SCENAR - Erfahrungen?

Beitritt
17.07.11
Beiträge
12
SCENAR - Therapiekosten

Hi
Habe einen Therapeuten angeschrieben.

Eine Behandlung mit SCENAR kostet ca. 120 € pro Sitzung (ca.
20min).

Nicht gerade billig

Pit
Hallo Pit,

oh ja, die Kosten !
hoffe Du hast da was "falsch verstanden" ;-)
denn dies ist auch nicht in unserem Sinne !

Grundlegen würde ich sagen:
aber SCENAR ist es wert !! - die Ergebnisse sind meist unfassbar !
Wenn ein 20-jähriger Schmerz nach 1 Behandlung wech ist, zahlt man gerne...

wir haben richtig gute Therapeuten die einen Stundensatz von 90 - 140 EUR haben (und die sind richtig gut !!) somit kostet ne Behandlung rund 40-50 EUR - die meisten rechnen sogar mit Privatkassen ab.

Schreib(t) mir bitte eine persönliche Nachricht mit Wohnort und "Krankheit", dann suche ich Euch einen passenden Therapeuten aus - dies gilt gerne für alle !

des weiteren planen wir gerade ein
"Institut für Komplementärmedizin & psychobiologische Gesundheit"
--> hier bringen wir den
- Ärzten/Therapeuten bei, wie man mit dem Gerät arbeitet
- Patienten werden auf Spendenbasis behandelt
- Patienten bei, wie man das Gerät anwendet

und das ganze zu supergünstigen Übernachtungs-Konditionen...

SCENAR wird dabei ein zentraler Pfeiler sein..... freut Euch drauf !! - werde Euch berichten... im September solls losgehen !?
der Vermieter zickt nur gerade noch, denn er möchte das ganze Areal verkaufen....
auch hier wieder: das liebe Geld.

in diesem Sinne: gute Gesundheit :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.04.08
Beiträge
3.383
Hi Leute,

kann man denn das Gerät in Deutschland mieten oder geht das nur über die Schweiz?

Vg, Angie
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
17.07.11
Beiträge
12
Hi Leute,

kann man denn das Gerät in Deutschland mieten oder geht das nur über die Schweiz?

Vg, Angie

die Schweiz liefert Portofrei nach DE und AT
plus: es ist ein Schulungsvideo enthalten
die Kaufpreise sind gleich wie in DE oder AT - die Miete etwas günstiger
 

Esther2

Ich möchte noch anfügen, dass der SCENAR einen Diagnose-Modus hat. Da ich den Diagnose-Modus der anderen Geräte nicht kenne, kann ich keine Vergleiche ziehen.

Jedenfalls - um zum Thema SCENAR-Erfahrungen zurück zu kommen (danke, Mungg) - kann ich sagen, dass das Gerät im Diagnose-Modus recht verlässlich Störzonen findet. Ich habe allerdings auch schon die Erfahrung gemacht, dass ich die Ergebnisse anfangs nicht zu interpretieren wusste und damit für falsch hielt.

So hat zum Beispiel das Gerät bei meiner Tochter immer Regionen am seitlichen Hals als therapiebedürftig angezeigt, egal, ob sie nun gerade Grippe oder den Fuß verstaucht hatte. Erst vor wenigen Wochen hat nun eine Osteopathin festgestellt, dass die Halswirbelsäule (eventuell von der Geburt - sie ist jetzt 9) verschoben ist und hat das gerichtet. Seither habe ich noch keine SCENAR-Behandlung bei ihr gemacht, aber ich bin sehr gespannt, ob dieser ständige Fokus Hals jetzt weg ist. Jedenfalls wurde er aus ganz anderer Richtung bestätigt.

LG, Esther.
 
Beitritt
18.05.10
Beiträge
98
Hi,

zur Symptomlinderung mag Scenar manchen nützen, aber man darf nie vergessen, es behebt das ursprüngliche Problem nicht. Zumindest kenne ich niemanden. Aber lass mich gern eines besseren belehren.


Grüße an Alle
 

kari

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.959
Hi,

zur Symptomlinderung mag Scenar manchen nützen, aber man darf nie vergessen, es behebt das ursprüngliche Problem nicht.
Ich weiß nicht, worauf du hinaus willst?
Man behandelt die Ursache oft jahrelang und hat TROTZDEM Schmerzen - siehe Mungg.
 

Esther2

zur Symptomlinderung mag Scenar manchen nützen, aber man darf nie vergessen, es behebt das ursprüngliche Problem nicht. Zumindest kenne ich niemanden. Aber lass mich gern eines besseren belehren.
Das ist teilweise richtig, ich würde auch niemandem empfehlen, den SCENAR als Borreliose-Behandlung einzusetzen. Er ist dafür da, die Symptome parallel zu ursächlicher Behandlung klein zu halten, außerdem zur Rehabilitation.

Außerdem ist Symptombekämpfung immer relativ zu sehen: Wenn ein inoperabler Gehirntumor epileptische Anfälle auslöst, und mit SCENAR kann ich die Anfälle verhindern, dann ist das auch nur Symptombekämpfung, aber was ist die Alternative?

Andererseits habe ich auch schon Erfolge mit SCENAR bei akuten Infektionen gesehen - Husten, Grippe, Fieber etc. Also wieso nicht auch bei Borreliose?

Es geht vermutlich nicht darum, dass der SCENAR selbst irgendwie Infektionen bekämpft, er beeinflusst nur die körpereigene Regulation und Reaktion ... aber damit ist ja fast alles zu machen :)

LG, Esther.
 
Beitritt
17.07.11
Beiträge
12
Hi,

zur Symptomlinderung mag Scenar manchen nützen, aber man darf nie vergessen, es behebt das ursprüngliche Problem nicht. Zumindest kenne ich niemanden. Aber lass mich gern eines besseren belehren.


Grüße an Alle
Ich möchte da Esther beipflichten.

SCENAR arbeitet auf neuraler Ebene. Gliedert ausgekoppelte Bereiche, die vom Gehirn sozusagen nicht mehr angesprochen/unterstütz werden, wieder an. Durch die Produktion von sagen wir mal Reparaturstoffen (Botenstoffe, Hormone etc.) werden Selbstheilungsprozesse eingeleitet, die durchaus ursächlich anzusehen sind.
Die Erfahrung zeigt auch, dass die Psyche immer mit einbezogen wird - und das dürfte bei einem Großteil aller Krankheiten das ausschlaggebende sein, denn in jeder Zelle steckt das Trauma drin und das gilt es zu löschen.
Des weiteren bewirkt die Regulation des Zellzwischengewebes/Matrix eine verbesserte Ansteuerung.
schaut einfach den Film in einem meiner vorigen Beiträge an, vor allem Uli Scherer sagt dies sehr schön.

zum Thema Borrelien-Behandlung möchte ich noch erwähnen, dass Frequenztherapie mit einem interaktiven Zappen wie z.B. i-HEALTH sehr gut helfen kann. Hab mal eine Studie begleitet, die extrem gute werte hatte.

Die Behandlung sollte immer eine Kombination von vielen sein.

Auch MMS wäre hier zu erwähnen - kennen sicherlich schon viele.

Liebe Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:

kari

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.959
dass die Psyche immer mit einbezogen wird - und das dürfte bei einem Großteil aller Krankheiten das ausschlaggebende sein
Mit diesem Satz werden die wenigsten von uns sich anfreunden können.
Denn die meisten haben das Trauma hinter sich, dass bei der langen Suche nach Ursachenfindung man viel zu oft abgespeist wurde/wird mit der Begründung: Ist alles psychosomatisch. :mad:

Dasselbe gilt bei Krankschreibung und Rentenansprüchen.

"Das ist wohl psychosomatisch" - Dr. phil Püttmann
 
Beitritt
17.07.11
Beiträge
12
SCENAR / Psyche

: Ist alles psychosomatisch. :mad:
STOP - das habe ich nicht gesagt... es gibt nicht "psychosomatisch"
dies verfechte ich schon seit Jahren in der Praxis !

allen die zu mir kommen und sagen, dass andere sagen würden, es wäre psychisch bedingt sage ich "Nee, das ist biologisch bedingt"
Dinge die ich erlebe verankern sich gleichzeitig auf Körperlicher + Psychischer Ebene und zeigt sich im Gehirn...
die Psyche ist genau so Folge/Symptom wie der körperliche Schmerz !

Was ich mit meiner Aussage meinte ist, dass das biologische Erlebnis (Trauma/Thema) sich in der Zelle speichert (Zellgedächtnis) und dies kann SCENAR (zumindest das Original), wie andere Therapieverfahren möglicherweise auch, lösen.
Nehmen wir mal eine Narbe her: Nach einer Narbenbehandlung träumen die meisten in den Folgenächten das Thema, was sie vor langer Zeit, beim Ereignis der Narbe erlebt haben...
nennen wir dies einfach Theapieblockade... und dies verschwindet eben !!
also Ursächlich !

Hoffe ich habe mich richtig ausgedrückt - möchte keine Romane schreiben, A) wegen den Lesern B) wegen meiner Zeit.

Danke.
 
Beitritt
05.08.11
Beiträge
3
Auch wir in Österreich machen gute Erfahrungen mit dem Scenar-Gerät.
Zum Preis kann ich nur sagen, dass es im Vergleich zur Wirkung sicherlich eine der günstigsten Methoden überhaupt ist.
Ein weiterer Aspekt ist sicherlich auch, dass es damit keine Nebenwirkungen gibt (aber dass ist vielen ja egal, denn was der Begriff Nebenwirkung wirklich bedeutet, ist ja kaum jemanden klar -nachzulesen z.B. bei Reckeweg).
Einen interessanten Bericht findet Ihr auf
AugsburgerAllgemeine Zeitung



lgAlis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
05.08.11
Beiträge
3
Dazu möchte ich anfügen, dass man das Scenar-Expert-System (Preis 2950inkl.Ust) bei uns in Österreich auch risikolos für 1 Monat mieten und ausführlich testen kann. Zu empfehlen ist der Besuch der Scenar-Basisausbildung zu 330,- und inkludieter 1-monatiger Testmöglichkeit. Das macht insofern Sinn, weil man dadurch in der Lage ist, das Scenar-System auch wirklich fachgerecht anzuwenden und dadurch die Vorraussezung hat, das System erfolgreich in die therapeutische Praxis integrieren zu können.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Windpferd

Guten Morgen Esther,

ziemlich zu Beginn (#4) dieses dankenswerten Threads schreibst Du
"Wenn du aber neurologische Probleme von der Borreliose hast, dann kannst du mit SCENAR gut arbeiten. . . Es gibt eine einfache Version, die ich nicht für neurologische Probleme verwenden würde sondern nur für Probleme des Bewegungsapparats."​
Heißt das: eine Polyneuropathie (die ja von Borrelien aber auch durch anderes verursacht sein kann und jedenfalls ein neurologisches Problem ist) wäre nur mit der teuren Version behandelbar?

(Ich schreibe wegen eines Freundes, der an einer bisher ungeklärten PNP leidet, für den aber der Weg zum nächsten Behandler zu weit ist. Seine Freunde überlegen sich, ihm die teure Variante zur Verfügung zu stellen.)

Zusatzfrage: ist das teure Gerät für die Selbstbehandlung überhaupt geeignet? Und: Ist es erforderlich, die Kurse mitzumachen, um seine Möglichkeiten richtig ausschöpfen zu können?

Danke im voraus,
herzlich
Windpferd
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.685
warum geht er nicht mal zu einem Scenar- oder Denas - Therapeuten (gibt es überall in der Nähe mittlerweile, Liste z.B. auf der Scenar homepage ) - denn i.d.R. spürt man bei Anschlagen der Therapie bereits nach der oder den ersten Behandlung(en) Veränderungen. Sei es auch mitunter Erstverschlechterung..
 

Windpferd

Hallo Zui,

danke für Deine Zeilen.

Eine Antwort auf meine Fragen hast Du aber nicht gegeben. Hast Du das nicht gemerkt oder wolltest / konntest Du das nicht? - Wenn jemand differenzierte Fragen nach einem Medikament stellt, würdest Du dann auch sagen: "Na, schluck doch mal ein paar Tbletten, dann wirst du's schon merken"?

Ich habe ja nicht auf Jux gefragt, sondern aus lebhaftem Interesse, ja aus einer Notlage.

Schöne Grüße
Windpferd
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
(Ich schreibe wegen eines Freundes, der an einer bisher ungeklärten PNP leidet, für den aber der Weg zum nächsten Behandler zu weit ist. Seine Freunde überlegen sich, ihm die teure Variante zur Verfügung zu stellen.)
Hallo Windpferd,

ich bin zwar auch nicht Esther, aber möchte doch etwas dazu schreiben.;)

Wäre es nicht erstmal ratsamer, die Ursache der PNP herausfinden zu lassen, bevor man sich ein teures Gerät anschafft? Ich denke, es müßte erstmal die eigentliche Ursache behandelt werden, um das dann auch symptomatisch Medis oder andere Behandlungsmethoden evtl. richtig greifen können.

Viele Grüße Quittie :wave:
 

Esther2

Hallo Windpferd,

ich habe das schlecht ausgedrückt ... sorry.

Ich formulier´ es klarer:
Die "billige" Variante des Scenar unterscheidet sich von der Profi-Version vor allem dadurch, dass sie sehr viel weniger Einstellungen hat. Das heißt, du kannst manche Ergebnisse, die du mit der teuren Version erzielen kannst, mit der billigen nicht bekommen. Es ist aber nicht so, dass die billige Version in irgendeiner Art gefährlich wäre, wenn sie angewendet wird.

Ich konnte selber erst nach dem 2. oder 3. Seminar das Profi-Gerät voll nutzen (oder auf jeden Fall so, dass ich rundum zufrieden bin; vielleicht kann ich manches immer noch nicht ;(). Es ist nicht sinnvoll, einem Laien ein Scenar-Prof zu kaufen, er kann es gar nicht nutzen. Viele Menschen können nicht einmal alle Möglichkeiten des Scenar Home ausschöpfen.

Egal wie weit es zum nächsten Therapeuten ist, ich glaube, es ist besser, er fährt zumindest einmal dorthin, um zu spüren, was es ihm bringt. Es gibt nur wenige Menschen, die nach der ersten SCENAR-Behandlung keine Veränderung spüren. Wenn er wirklich nichts bemerkt, dann gibt es eine Blockade (Zähne, Narbe, Trauma, ...), die der Scenar-Therapeut nicht gefunden hat. (MEINE MEINUNG)

@Quittie: Ursachensuche ist wichtig und sinnvoll, aber oft nicht möglich. Scenar bringt einerseits eine Erleichterung, wenn die Ursache nicht zu finden oder nicht zu beheben ist. Andererseits kann er viele unauffindbare Ursachen finden, weil es Einstellungen gibt, die Messwerte liefern, womit man Störfelder finden kann. Außerdem ermöglicht er eine Narbenentstörung, die oft andere Maßnahmen wirksam werden lässt.

Ich empfehle niemandem, blind zu scenarn und sich um die Ursachen nicht zu kümmern. Aber es gehört zu der Art von Symptombekämpfung, die die Ursachensuche nicht behindern oder gar verschlechtern.

LG, Esther.
 

Windpferd

Hallo Quittie,

danke für Deinen Rat. Klar, das ist notwendige Vorgehen.

Nur - das ist jetzt off topic aber vielleicht zulässig - mit der Ursachenforschung sind wir schon ziemlich weit und bisher ohne Erfolg. Ein erfahrener Neurolog sprach von "idiopathischer" PNP. Alkoholiker und Diabetiker war er nie. Schwermetalle sind gründlichst ausgeleitet, Wohngifte ausgeschlossen. Borrelien ebenso (soweit man die je ausschließen kann). Weitgehend Rohkost, hat wohl alle wichtigen NEMs, v.a. Antioxydanzien seit langem substituiert. Ja, Homcystein und Nitrotyrosin deutlich erhöht, aber auch kluge OM-Ärzte wissen nicht, warum (und die klassischen Gegenmittel wie B12 scheinen nichts zu ändern). Neuerdings Sandberg-Röntgen, tatsächlich steht der Dens 2 mm neben der Mitte (d.h. der Atlas ist nach der Seite verschoben). Atlastherapie nach Arlen und osteopathische Behandlung wird er demnächst beginnen. Natürlich Termin bei Dr. Kuklinski - aber das dauert ein halbes Jahr. Das ist eine Fährte, aber bisher nicht mehr. (Was haben wir vergessen?)

So dachten wir, zwischendurch und begleitend, ihm das Leben mit Scenar zu erleichtern - auch wenn das "nur" symptomatisch sein sollte.

Dieser Beitrag ist einerseits eine Antwort, die als solche in diesen Thread gehört; andererseits gehört sie in der Hauptsache anderswohin. Du kannst ihn ja, wenn Du es für gut hältst, dorthin hieven?

Nochmal besten Dank.

Liebe Grüße
Windpferd
 

Esther2

Wenn es wirklich um ein HWS-Trauma geht, dann würde ich eine SCENAR-Behandlung sogar für ursächlich halten.
LG, Esther.
 
Oben