Rückenschmerzen LWS, Ziehen im Bein, Zusammenhang Nierenentzünd?

Themenstarter
Beitritt
14.07.12
Beiträge
78
Ich fange mal von ganz vorne an, ob es nun damit zu tun hat, oder nicht.
Ich hatte letztes Jahr Dezember eine sehr schmerzhafte Nierenentzündung. Da ich lieber kein Antibiotika nehmen soll, habe ich sie durch abwarten und Tee trinken "auskuriert". Nachdem sich die Blutwerte normalisiert hatten, Schmerzen im Rücken aber weiter bestehen blieben, hat mich die Ärztin mit zwei Spritzen in Rücken wieder in die Arbeit geschickt.
Die Spritze hat ein wenig geholfen, so dass ich mir dachte, heilt schon wieder...
Etwa Februar rum hatte es angefangen, dass ich jeden Morgen bzw. ab 5 Stunden Schlaf, mit Rückenschmerzen ganz unten im LWS Bereich aufgewacht bin und nicht mehr liegen kann. Das dauert bis heute an.
Diese Schmerzen sind in der ersten Woche nach dem Aufstehen und etwas herumlaufen weggegangen. Ab dann haben sie tagsüber leicht angehalten, bei längerem Sitzen ( Arbeite im Büro) und haben sich beim spazieren gehen verstärkt, bis hin zu starken Schmerzen (Ziehen) im rechten Bein, so dass ich erstmal Pause machen musste um weiter gehen zu können.
Bin dann das erste mal zum Orthopäden, der hat ein Röntgenbild gemacht, mit so weit ich das noch weiß, unauffälligem Befund, also ab zur Krankengymnastik.
Hat erstmal gut geholfen.
Bis sie wieder vorbei war, und alles von vorne anfing,

zuerst Schmerzen nach 5 Stunden Schlaf, dann hatte ich irgendwann für eine Woche das Gefühl, ich hätte einen starken blauen Fleck direkt am Steißbein (hatte mich weder gestoßen noch war überhaupt etwas zu sehen, hat sich einfach so angefühlt).
Dann war ich vor einigen Wochen nochmals beim Orthopäden -> Überweisung für MRT bekommen, laut ihm Verdacht auf rheumatische Entzündung (oder so etwas).
Seit dem letzten Arztbesuch geht es nur noch bergab, abwechseln entweder sehr starke Schmerzen im rechten Bein, meist anhaltend den ganzen Tag, so dass auch eine kurze Pause nichts mehr bringt, oder sehr starke anhaltende Schmerzen im Rücken.
Die Schmerzen im Bein fangen mit einem Gefühl an, als würde es einschlafen, ein kribbeln bis hin zum starken Ziehen als würde es krampfen.
Im Rücken spüre ich es sehr punktuell, wenn es gerade nicht so stark ist, dann fühlt es sich an als würde jemand drauf drücken und beim laufen fühlt es sich an als würde etwas sperren...
Bei stärkeren Schmerzen kann ich weder stehen noch sitzen oder liegen, am angenehmsten ist es dann auf dem Bauch zu liegen und ein, zwei Ibus zu nehmen.

Mein Freund meinte das klingt nach Bandscheibenvorfall.
Aber würden die Schmerzen dann so schwanken und auch die Schmerzen im Bein nicht immer da sein?
Oder sieht jemand einen Zusammenhang eventuell mit der Nierenentzündung?
Den Termin für das MRT habe ich leider erst am 07.08.

Vielleicht noch kurz zu meinem Bewegungsfeld, ich arbeite wie gesagt tagsüber am Computer, wobei ich natürlich schon schaue dass ich mind. einmal die Stunde aufstehe und mich etwas bewege (jetzt mit den Schmerzen sowieso öfter) und abends und am Wochenende arbeite ich im Lager und hebe hier bis zu 20 kg, versuche ich nun auch zu vermeiden und nur noch leichte Dinge zu heben.
Ich bin Weiblich, 24 Jahre, 167 groß mit 50 kg.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.429
Hallo sanny,

Deine Schmerzen klingen für mich schon nach Problemen mit der Lendenwirbelsäule. Schade, daß Du so lange auf das MRT warten mußt. Hat denn die Physiotherapeutin Dir Übungen mitgegeben, die Du zu Hause machen kannst? Oft hilft das ja, wenn man die Übungen macht ...

Wenn Du immer noch eine Nierenentzündung hättest, müßte das ja irgendwie im Blutbild festzustellen sein. Ist das überprüft worden?

Mein Lieblingstherapeut bei unklaren Beschwerden ist ein guter Osteopath. Vielleicht hast Du die Möglichkeit, einen zu finden?

Grüsse,
Oregano
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
14.07.12
Beiträge
78
Hallo. Wollte nich nichmal zurück melden. Das mrt zeigte nur dass ich eine zu gerade Wirbelsäule habe und somit ganz unten auf der Lendenwirbel Säule die größte Belastung steht , allerdings noch keine richtiger schaden in den Bandscheiben. Die blutwerte zum mrt ( da der Orthopädie ja Rheuma mit im Verdacht hatte) zeigten zwar erhöhte Entzündung Werte aber darauf wurde nixht weiter eingegangen ( keine ahnung ob man da was mit Nieren Sehen könnte).
Seine einzige Empfehlung war dämpfende Schuhe zu besorgen und wenn die schmerzen weiterhin bestehen nochmals vorbei zu kommen. Ein paar Wochen hatte ich es gut unter Kontrolle , seit diesem Samstag . Ich bin nachts wieder aufgewacht und wusste nicht mehr wie ich liegen sollte. Seit heute schmerzen im bein.
An eine noch bestehende nierenentzündung glaube ich nicht , denn die schmerzen liegen wo anders (mittig und nicht seitlich) . Hatte mal daran gedacht dass vielleicht umliegend etwas entzündet ist? Ein nerv oder ähnliches ? Würde man das im mrt erkennen ?
Mit ostheopaten habe ich mich bei mir in der gegend noch nicht befasst . Hab aber einen sehr guten Masseur empfohlen bekommen den ich überlegt habe aus zu probieren
Meinen bisherigen Orthopäden werden ich auf jedenfall nicht mehr aufsuchen
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.175
Rückenschmerzen LWS, Ziehen im Bein, Zusammenhang Nierenentzü

hallo sanny ,
Mit ostheopaten habe ich mich bei mir in der gegend noch nicht befasst . Hab aber einen sehr guten Masseur empfohlen bekommen den ich überlegt habe aus zu probieren
......wenn du einem guten osteopathen den vorrang gegenüber den guten masseur geben würdest wäre das eventuell von vorteil .

fg ory
 

Clematis

Rückenschmerzen LWS, Ziehen im Bein, Zusammenhang Nierenentzü

Das mrt zeigte nur dass ich eine zu gerade Wirbelsäule habe und somit ganz unten auf der Lendenwirbel Säule die größte Belastung steht , allerdings noch keine richtiger schaden in den Bandscheiben. Die blutwerte zum mrt ( da der Orthopädie ja Rheuma mit im Verdacht hatte) zeigten zwar erhöhte Entzündung Werte aber darauf wurde nixht weiter eingegangen ( keine ahnung ob man da was mit Nieren Sehen könnte).
Hallo Sanny,

ich schließe mich Ory und Oregano an und empfehle Dir möglichst bald einen guten Osteopathen aufzusuchen.

Zu Deinen Fragen: wenn die WS zu gerade ist, wird das schmerzhaft. Die Entzündungswerte können von den gereizten Nerven, hier wohl der Ischias, herrühren, denn das führt u.a. dazu, daß das die Nerven umgebende Gewebe mit Entzündungen reagiert. Nach langer Zeit können es kaum die Nieren sein und auch die Symptome sprechen dagegen.

Seine einzige Empfehlung war dämpfende Schuhe zu besorgen
Das könnte beim Gehen lindern, aber nicht das Grundübel beseitigen.

Ich bin nachts wieder aufgewacht und wusste nicht mehr wie ich liegen sollte. Seit heute schmerzen im bein. ...entzündet ist? Ein nerv oder ähnliches ? Würde man das im mrt erkennen ?
Das ist typisch für Ischias-Probleme - der wird am WS Ausgang eingeengt und gedrückt. Entzündungen würde man im MRT nur sehen, wenn das Gewebe da zusätzlich geschwollen ist.

Hab aber einen sehr guten Masseur empfohlen bekommen den ich überlegt habe aus zu probieren
Ein Masseur kann nur die Muskelverspannung lösen, die durch die Fehlbelastung bzw. Fehlstellung und die Schmerzen verursacht wurden. Dein erster Anlaufpunkt sollte der Osteopath sein, damit die Fehlstellung behoben wird. Mit von ihm vorgegebenen Übungen kannst Du das dann unterstützen.

Nachdem sich die Blutwerte normalisiert hatten, Schmerzen im Rücken aber weiter bestehen blieben, hat mich die Ärztin mit zwei Spritzen in Rücken wieder in die Arbeit geschickt.
Wohin hat sie genau gestochen? Direkt an die WS und wenn ja in welchem Bereich: Steißbein, LWS oder ...? War das schmerzhaft beim Spritzen oder kurz danach?

ab 5 Stunden Schlaf, mit Rückenschmerzen ganz unten im LWS Bereich aufgewacht bin und nicht mehr liegen kann. Das dauert bis heute an.
Diese Schmerzen sind in der ersten Woche nach dem Aufstehen und etwas herumlaufen weggegangen. Ab dann haben sie tagsüber leicht angehalten, bei längerem Sitzen ( Arbeite im Büro) und haben sich beim spazieren gehen verstärkt, bis hin zu starken Schmerzen (Ziehen) im rechten Bein, so dass ich erstmal Pause machen musste um weiter gehen zu können.
Das ist eindeutig der Ischias. Versuche beim Liegen mal folgendes: lege Dich auf die Seite und rolle Dich etwas zusammen, z.B. runden Rücken nach vorne und Beine etwas anziehen, das entlastet den Druck auf den Ischias.
Um die Schmerzen ohne Nebenwirkungen zu dämpfen eignet sich sehr gut Magnesium-chlorid, dazu gibt es hier verschiedene Threads. Ich habe meine nächtlichen Schmerzen damit zum Schweigen gebracht und es hilft auch am Tag.

hatte ich irgendwann für eine Woche das Gefühl, ich hätte einen starken blauen Fleck direkt am Steißbein
Deshalb fragte ich, wohin gespritzt wurde! Falls ins Steißbein, dann kommen diese Schmerzen daher.

abwechseln entweder sehr starke Schmerzen im rechten Bein, meist anhaltend den ganzen Tag, sehr starke anhaltende Schmerzen im Rücken.
im Bein als würde es einschlafen, ein kribbeln bis hin zum starken Ziehen als würde es krampfen. Im Rücken spüre ich es sehr punktuell, wenn es gerade nicht so stark ist, dann fühlt es sich an als würde jemand drauf drücken und beim laufen fühlt es sich an als würde etwas sperren...
Eindeutig Ischias und keine rheumatische Geschichte. Die Symptome kenne ich leider allesamt nur zu gut. Wenn Dein Bein "einschläft" achte beim Gehen gut auf Unebenheiten, Stufen - denn es könnte sein, daß Du das Bein bzw. den Fuß nicht hoch genug nimmst und dann stolperst oder gar hinfällst. So habe ich mich mal quer über die Straßenbahnschienen gelegt ;).

Mein Freund meinte das klingt nach Bandscheibenvorfall.
Aber würden die Schmerzen dann so schwanken und auch die Schmerzen im Bein nicht immer da sein?
Es kann ein Bandscheibenvorfall sein, der noch so gering ausgeprägt ist, daß er beim Röntgen und MRT nicht sichtbar ist, weil man dabei liegt. Würde man dabei stehen und die WS belastet, könnte man das eher feststellen. Ja, die Schmerzen können sehr stark schwanken, es kommt darauf an wie stark man die WS belastet hat. Schmerzen können auch nach einer bestimmten Belastung erst viele Stunden später auftreten, das macht es schwer herauszufinden, welche Belastung genau die Ursache war.

Oder sieht jemand einen Zusammenhang eventuell mit der Nierenentzündung?
Nein, den sehe ich nicht. Eine Nierenentzündung kribbelt nicht im Bein...

ich arbeite tagsüber am Computer, abends und am Wochenende arbeite ich im Lager und hebe hier bis zu 20 kg, versuche ich nun auch zu vermeiden und nur noch leichte Dinge zu heben.
Schau Dir mal Seiten über die Ergonomie im Stehen, Sitzen und Liegen an. Richte Deinen Arbeitsplatz entsprechend ein, überprüfe auch Dein Bett - Matratze zu hart, weich oder durchgelegen? Ergonomie zeigt auch, wie man richtig hebt und was man auf keinen Fall tun darf.

Solange Du diese Beschwerden hast, darfst Du allerhöchsten 5 kg heben oder tragen. Möglicherweise ist auch das noch zu viel - beobachte Dich und schau welches Gewicht zu Schmerzen führt bzw. dazu, daß sie stärker werden.

Mit Deinen gerade mal 24 Lenzen solltest Du wirklich alles tun, damit ein Osteopath das richten kann. Je länger Du abwartest umso eher kann es zu einem schwereren Bandscheibenvorfall kommen, der Dir Dein Leben lang Kummer macht. Ach ja, und viel stilles Wasser trinken, die Bandscheiben brauchen das, um elastisch bleiben zu können.

Grüße,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
14.07.12
Beiträge
78
Vielen Dank für eure Antworten.
Wohin hat sie genau gestochen? Direkt an die WS und wenn ja in welchem Bereich: Steißbein, LWS oder ...? War das schmerzhaft beim Spritzen oder kurz danach?
Das war ja direkt im Anschluss an die Nierenentzündung, da wurde direkt neben die Wirbelsäule gespritzt, also quasi zwischen Nieren und Wirbelsäule. Aber etwas weiter oben als das Steißbein. Das Spritzen selbst war überhaupt nicht schmerzhaft, erst im Laufe des Tages und vorallem am nächsten Tag hat es sehr weh getan.

Das ist eindeutig der Ischias. Versuche beim Liegen mal folgendes: lege Dich auf die Seite und rolle Dich etwas zusammen, z.B. runden Rücken nach vorne und Beine etwas anziehen, das entlastet den Druck auf den Ischias.
Um die Schmerzen ohne Nebenwirkungen zu dämpfen eignet sich sehr gut Magnesium-chlorid, dazu gibt es hier verschiedene Threads. Ich habe meine nächtlichen Schmerzen damit zum Schweigen gebracht und es hilft auch am Tag
Das Problem ist, sobald ich aufwache ist der Schmerz schon so stark, das eigentlich keine Liegeposition mehr geht, aber ich werde es ausprobieren, genauso wie das Magnesium-chlorid. Man nimmt doch gerne Möglichkeit um Abhilfe zu schaffen.

Schau Dir mal Seiten über die Ergonomie im Stehen, Sitzen und Liegen an. Richte Deinen Arbeitsplatz entsprechend ein, überprüfe auch Dein Bett - Matratze zu hart, weich oder durchgelegen? Ergonomie zeigt auch, wie man richtig hebt und was man auf keinen Fall tun darf.
Meine Betthälfte ist sehr hart, wenn es noch härter ginge würde ich das auch gerne nehmen. Die andere Betthälfte, die meines Freundes, ist leider sehr viel weicher, aber für ihn bequem und er braucht es so, da er schon 2x an der LWS operiert wurde und er sonst Schmerzen bekommt.

Es kann ein Bandscheibenvorfall sein, der noch so gering ausgeprägt ist, daß er beim Röntgen und MRT nicht sichtbar ist, weil man dabei liegt. Würde man dabei stehen und die WS belastet, könnte man das eher feststellen. Ja, die Schmerzen können sehr stark schwanken, es kommt darauf an wie stark man die WS belastet hat. Schmerzen können auch nach einer bestimmten Belastung erst viele Stunden später auftreten, das macht es schwer herauszufinden, welche Belastung genau die Ursache war
Die in der Radiologie haben schon irgendetwas gesagt, dass die Bandscheiben angeschrammt sind, aber noch kein Vorfall.

Mein CRP lag übrigens bei 2,1 (bis 0,5) und Kreatin war normal, bei 0,9 (bis 1,0).
Wegen Ostheopaten werde ich mich sofort schlau machen.
 
Themenstarter
Beitritt
14.07.12
Beiträge
78
Seine einzige Empfehlung war dämpfende Schuhe zu besorgen
Das könnte beim Gehen lindern, aber nicht das Grundübel beseitigen.
Was soll man überhaupt unter "dämpfende Schuhe" verstehen. Habe diesbezüglich ehrlich gesagt noch nichts unternommen, ich trage sowieso hauptsächlich Sneaker und nichts mit Absatz
 

Clematis

Rückenschmerzen LWS, Ziehen im Bein, Zusammenhang Nierenentzü

Was soll man überhaupt unter "dämpfende Schuhe" verstehen. ... trage sowieso hauptsächlich Sneaker und nichts mit Absatz
Hallo Sanny,

unter dämpfenden Schuhen versteht man solche, die in den Sohlen Luftpolster oder weiche Materialien eingearbeitet haben, die beim Gehen nachgeben. Dadurch ist das Auftreten leicht abgefedert und nicht so hart. So viel ich weiß findet man diese Polster auch in Jogging-Schuhen.

Gruß,
Clematis
 

Clematis

Rückenschmerzen LWS, Ziehen im Bein, Zusammenhang Nierenentzü

Das war ja direkt im Anschluss an die Nierenentzündung, da wurde direkt neben die Wirbelsäule gespritzt, also quasi zwischen Nieren und Wirbelsäule. Aber etwas weiter oben als das Steißbein. Das Spritzen selbst war überhaupt nicht schmerzhaft, erst im Laufe des Tages und vorallem am nächsten Tag hat es sehr weh getan.
Hallo Sanny,

Die starken Schmerzen am nächsten Tag deuten darauf hin, daß die Nadel einen Nerv getroffen hat, was dann später erst schmerzt. Dieses Risiko besteht immer, wenn nahe der WS gespritzt wird.

Meine Betthälfte ist sehr hart, wenn es noch härter ginge würde ich das auch gerne nehmen. Die andere Betthälfte, die meines Freundes, ist leider sehr viel weicher, aber für ihn bequem und er braucht es so, da er schon 2x an der LWS operiert wurde und er sonst Schmerzen bekommt.
Sehr hart erzeugt starken Druck auf den Rücken und dadurch den Ischias. Probiere mal aus, ob Du auf seiner Matratze besser schlafen kannst. Evtl. wäre für Dich eine Matratze mit einem Härtegrad zwischen Deiner und seiner besser geeignet.

Die in der Radiologie haben schon irgendetwas gesagt, dass die Bandscheiben angeschrammt sind, aber noch kein Vorfall.
Angeschrammt kann man das natürlich auch nennen, dabei wölben sie sich etwas heraus und drücken dann auf den Nerv.

Wenn eben möglich solltest Du eine OP auf jeden Fall vermeiden. Mit Hilfe eines Osteopathen ist fast sicher, daß dies gelingt. Bei den OPs werden ganze oder Teile der Bandscheiben entfernt und das zerstört die gesunde Statik der WS, was dann zu weiteren Problemen führt und auch die Brust- und Halswirbelsäule längerfristig in Mitleidenschaft zieht - so war es bei mir. OP an der LWS und ab ca. 2 Jahre später ging es mit der BWS und dann der HWS los. Der Schaden, der mit einer OP angerichtet wird, kann leider nicht rückgängig gemacht werden.

Gruß,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
14.07.12
Beiträge
78
Ich habe mir nun den mrt Bericht geholt. Die Bandscheiben sind wohl in Ordnung. Es steht nur bwk 10/11 und lwk4. Also jeweils Knochen und nicht Bandscheiben.
Kann ich den Bericht irgendwie hoch laden?
 

Clematis

Rückenschmerzen LWS, Ziehen im Bein, Zusammenhang Nierenentzü

Hallo Sanny,

hochladen geht, aber wie, weiß ich auch nicht. Vielleicht ist jemand so lieb und springt da ein?

Gruß,
Clematis
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.175
Rückenschmerzen LWS, Ziehen im Bein, Zusammenhang Nierenentzü

hallo sanny ,
Kann ich den Bericht irgendwie hoch laden?
ich versuche es einfach mal zu beschreiben ;)

wenn du deinen bericht auf deinen pc hast, sollte es einfach gehen .
geh bitte auf "antworten " wie du es immer machst wenn du schreiben möchtest .
dort scrollst du etwas weiter runter bis "dateien anhängen " klick auf "anhänge verwalten " von dort aus verfolge den weiteren anweisungen .

ich hoffe es klappt ,selber habe ich es auch noch nicht gemacht ;)

lg ory
 
Themenstarter
Beitritt
14.07.12
Beiträge
78
Rückenschmerzen LWS, Ziehen im Bein, Zusammenhang Nierenentzü

Jetzt habe ich zwar gefunden wie es geht, jetzt ist die Datei aber zu groß.
 

Clematis

Rückenschmerzen LWS, Ziehen im Bein, Zusammenhang Nierenentzü

Jetzt habe ich zwar gefunden wie es geht, jetzt ist die Datei aber zu groß.
Hallo Sanny,

vielleicht kannst Du die Datei in mehrere aufteilen, die dann nicht zu groß sind oder hier den Teil abschreiben, der speziell die Wirbelknochen angeht?

Eine weitere Möglichkeit wäre, die Datei hierher
File-Upload.net - Dateien kostenlos hochladen!
hochzuladen und dann den Link dazu hier einzustellen.

Es wäre bedauerlich, wenn eine weitere Besprechung nur daran scheitert, daß Du den Befund nicht hochladen kannst.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Oben