"Nicht diagnostizierte und seltene Erkrankungen"

Beitritt
07.05.09
Beiträge
481
Da bei mir ein vergrößerter Lymphknoten an der Leber festgestellt wurde, vermute ich was Seltenes und bin deshalb auf der Suche nach einem Chirurgen, der mir den entfernt und histologisch abklärt.


Hallo Gini77,
ist der Lymphknoten vom Hausarzt per Ultraschall entdeckt worden? Nicht dass ich mich damit besonders auskenne, aber beim googeln von "Lymphknoten an der Leber" kommen Links zu Non-Hodgin und auch zu Morbus Hodgin. Dort wird ein MRT als Untersuchungsmöglichkeit angegeben. Warum dann ausgerechnet eine Szintigraphie? Außerdem wird angegeben, dass eine Biopsie des Lymphknoten nötig wäre.

Unabhängig davon, was Du hast und auch wenn es vielleicht gottseidank harmlos sein sollte, müsste das doch weiter untersucht werden. Warum hat Dein Arzt denn das bisher noch nicht gemacht?

viele Grüsse
 
Beitritt
10.02.18
Beiträge
857
Ich habe extreme Gehirnprobleme der Raum verdreht sich ich kann nicht durch usw. In Mainz gibt's so ein seltenes Zentrum für Gehirnerkrankungen. Also kann ich das abschminken. Ich werde total untergehen ohne hilfe. In die Hose mach ich mir bin nackt usw. Und das alles weil die net helfen
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.882
Vielleicht ist es sinnvoll wenn du dich betreuen lässt. Berufsunfähigkeitsrente beantragen. Die Kohle für die Schwermetallentgiftung investieren.

Arbeiten geht so sowieso erstmal nicht. Damit hast du zumnidest erstmal deine Existenz gesichert.
Dann irgendwie zusehen das du dort ca 200-300€ abzwacken kannst für eine adäquate Entgiftung.

Wenn die Entgiftung abgeschlossen ist, wirst du dich vermutlich wesentlich besser fühlen und wieder so einiges mit Spass und Freude machen können. Mal eine Zeit dafür investieren und dann die restlichen 40-50Jahre davon profitieren.
Das ist es wert.

Allerdings brauchst du dafür keinen Bruder der dich einkacken lässt oder dir den Mund und deine Meinung verbietet. Er macht das völlig falsch.

Versuch das doch erstmal so und blende erstmal alles andere aus. Mit deine Schwermetalle hast du einen amtlichen therapierbedürftigen Befund.
 
Beitritt
10.02.18
Beiträge
857
James sind die alle so schlecht?
@knuddz ich bekomme schon Rente ich kann seit 3 Jahren nicht arbeiten. Allerdings geht das Geld fürs Haus drauf die Zinsen mein ich. Meinst du in Konstanz entgiften? Kostet es 200-300€? Problem ist das ich aufstehe und um 10 Uhr wieder müde bin. Außerdem mach ich mir in die Hose. Das ist für ein Krankenhaus nicht so toll
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.882
Keine Ahnung was das kostet. Ambulant etwa 200€/Monat wenn man sich nur auf die Entgiftung konzentriert.
Vielleicht hast du auch Glück das die Kasse es bezahlt da es offenkundig ist das ein Teil deiner Schwermetalle für deine Schizophrenie verantwortlich sein KÖNNEN. Die 200€ umfassen einige Tabletten und Eine Infusion.
Stationär könnte es sein das es auch mehr Infusionen geben könnte. Habe gelesen teilweise bis zu 4Stk./Monat.

Ich kenne mich mit Kliniken in D für Detox nicht aus. Habe aber viel von Joachim Mutter gelesen der diese Klinik in Konstanz leitet. Er hält Weltweit Vorträge und hat Bücher geschrieben. Forscht selbstständig. Daher denke ich das man dort nicht ganz falsch ist.

Wenn ich zwischen Haus und ein Leben entscheiden müsste, würde ich das Leben wählen.
Vielleicht kann dich deine Familie finanziell unterstützen. Die Therapie geht ja nicht ewig. Akut vielleicht ein paar Monate.

Ich würde zumindest einmal bei Mutter vorbeifahren und dich mal durchchecken lassen und die Vorbefunde mitnehmen. Wenn ich nicht mehr weiter weiß, fahr ich da auch hin...
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.276
Zur "Klinik" von Dr. Mutter: soweit ich das verstehe, hat er Räume in der Tagesklinik von Dr. Scholz, Zahnarzt, in Konstanz:


Eine Klinik mit Aufenthalt und Pflege ist das auf jeden Fall nicht.Leider finde ich keine Angaben über die Kosten einer 'Behandlung bei Dr. Mutter, aber da wäre ich sehr aufmerksam...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
10.02.18
Beiträge
857
Da haben wir schon das Problem...ich kann nicht monatelang in der Klinik bleiben. Wenn ich ehrlich bin dann gehen Tage schon nicht. Außerdem ob sie das Gehirn entgiften?
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.882
Die Gehirnentgiftung gehört dazu. Ob du Monatelang dort bleiben musst ist doch gar nicht sicher.
Man kann sowas auch ambulant machen. Da sind schwere MS und ALS Fälle die Körperlich schwerere Schäden haben als du. Die bekommen das hin. Vielleicht hilft es dir wenn du eine Vertrauensperson suchst die dich ernst nimmt und unterstützt. Nicht nur für Arztbesuche sondern auch in allen anderen Dinge.

Deine Schizophrenie ist ja offenkundig. Eine Heilung ist oft möglich aber nicht immer. Da du ja weist das du Schwermetalle im Körper in sehr hohen Konzentrationen im Körper hast, die Schizophrenie auslösen können, hast du als Therapieansatz bisher nur diese Schiene. Und diese würde ich nachgehen.

Man kann die Schwermetallentgiftung aber auch ambulant durchführen, aber es dauert deutlich länger.
Du brauchst auf jeden Fall Psychaitrische Begleitung die bei dir in deiner Stadt stat finden sollte.
Wenn Stationär für dich nichts ist, dann eben Ambulant ->
ein zwei mal nach Konstanz reisen, dir eine Diagnose und Therapieplan holen, und dann zu Hause entgiften. Darüber hinaus 2x pro Jahr nach Konstanz zur Therapieanpassungen und einfach mal Hallo sagen.
Mit Pillen kann man zu Hause sehr gut entgiften. Aber eine Infusion holt halt deutlich mehr Schwermetallraus als eine Pille. Es dauert also länger.
Das Benzoproblem, was auch nicht einfach ist packst du dann nach der überstandenen Schwermetalltherapie/Schizophrenietherapie an. Der Entzug ist kein Zuckerschlecken, aber wahrscheinlich wesentlich angenehmer als tägl für des Rest des Lebens Filme zu schieben. Der Entzug dauert Monate. Die Akutphase aber nur 2-3 Wochen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.02.18
Beiträge
857
Ich glaub inzwischen das ich keine schizophrenie habe. Die Medikamente wirken nicht. Ich glaube das ich irgend eine seltene Gehirnerkrankung habe. Ich kann im Moment gar nix der Raum verdreht sich z.b und ich kann nicht durch. Ich schaffe es nichtmal zum Hausarzt um die Ecke... Schwermetallentgiftung schon gar nicht. Da frag ich mich wie ich nach Konstanz komme
 
Beitritt
10.02.18
Beiträge
857
Ich hab wohl keine schizophrenie die Medikamente wirken nicht bei mir. Bei mir passieren schlimme Dinge z.b verdreht sich der Raum und ich kann nicht durch. Ich habe wohl ne seltene Gehirnerkrankung. Tavor klappt net mehr. Ich kann nicht zum Hausarzt um die Ecke ich schaff es nicht. Da schaff ich es nach Konstanz erst Recht nicht
 
Beitritt
10.02.18
Beiträge
857
Ich werde wohl für immer krank bleiben. Für immer im Bett mit in die Hose scheissen usw. Knuddz du weisst nicht was bei mir los ist ich bin völlig am Ende. Da geht schwermetallentgiftung nicht
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.882
Soweit mir bekannt gibt es nur entzündliche Krankheiten die man im MRT sieht, oder Stoffwechselstörungen im Hirn die man messen kann.

Es gibt aber auch Toxine von Parasiten/Pilze oder sonst was die einen Ballaballa machen. Normal kann man das alles messen...

Wenn 5 Ärzte Schizophrenie diagnostiziert haben, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch das es das auch ist.
Ausschließen kann man es aber nicht das es doch was anderes ist...

Wie auch Immer. Die Schwermetalle sind im Körper, und es schadet nicht die raus zu holen wenn man es richtig macht.
 
Beitritt
10.02.18
Beiträge
857
Wie kann man Parasiten messen? Mir geht's so schlecht das ich nichts machen kann ich kann nichtmal zum Psychiater. Bei mir bricht alles zusammen.... Dmps schaff ich nicht zum Arzt und Geld geht alles fürs Haus drauf
 
Beitritt
10.02.18
Beiträge
857
Muss man Pilze und Parasiten alle einzeln testen? Und wie sieht's mit 3700 seltene Gehirnerkrankungen aus? Weil bei mir ist es viel heftiger als Schizophrenie
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.882
Ja, für jede Erreger gibt es spezifische Tests.. Ein Test für alles gibt es leider nicht.
Warst du vielleicht mal im Urlaub wo du dir was weggeholt haben könntest?
Kumpel hat nen Lungenflügel verloren in China. Pilze...
Ich würde von selbst erst mal gar nicht zwanghafdt nach Alternativen suchen. Mit
deinen Schwermetallen hast du erstmal was ahndfestes.
Was einfach zu testen ist kannst du natürlich machen.
Das mit den Gluten. Das kostet kein Geld und nach 1-2 Wochen fühlst du obs dir besser geht.
 
Beitritt
10.02.18
Beiträge
857
Toxoplasmose hatte ich getestet war negativ. Ich war nur in Deutschland... Schade das es kein test für alle gibt.gluten kanns nicht sein war 10 Tage in Freiburg und da bekam ich nur glutenfreies. Dann liegt es an den Schwermetallen nur gehts mir so schlecht das ich mich nicht drum kümmern kann
 
Oben