Milch- und Glutamatallergie - dicke Schwellungen

Themenstarter
Beitritt
08.03.05
Beiträge
2
Hallo,

ich bin heute das 1. Mal in diesem forum.
Ich habe vor einiger Zeit einen elekronischen Allergietest machen lassen. dabe ist heraus gekommen, dass ich gegen Milch und Glutamat allergisch bin.

Sobald ich eine kleine Menge von Milch in einem Nahrungsmittel zu mir nehme, schwellen sofort Hände, Beine, Füße oder sogar meine Lippe an. Diese Schwellung ist rot und juckt, nach einem spätestens nach zwei Tagen ist dann alles wirder zurück gegangen. Leider ist dies eine sehr läßtige Form von Allergiesymptomen.

Wenn die Füße anschwellen, komme ich manchmal nicht mehr in die Schuhe rein, sind es die Hände kann man fast gar nichts mehr mit diesen anfangen weil sie wehtuen und ist es die Lippe, sieht man so schlimm aus, dass man sich gar nicht mehr raustraut.

Gibt es hier im Forum jemanden, der vielleicht die gleichen oder ähnlichen Symptome hat. Oder hat vielleicht jemand einen Rat für mich?

Ich freue mich auf jede Antwort.

Gruß AndreaB
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.427
Halo Andreaß,
was ist ein elektronischer Allergietest? Davon habe ich noch nie gehört. Aber neugierig wäre ich schon...
Das Problem bei allen Allergie-Tests ist, daß sie nicht besonders genau sind. Meidet man das Allergen über längere Zeit, verändert sich meistens auch die Allergiebereitschaft gegenüber diesem Allergen. Dafür tauchen oft andere Allergien auf.

Mich wundert ein bißchen, daß Du angeblich nur auf Milch und Glutamat allergisch bist. Meistens sind Allergiker auf mehr Allergene empfindlich. Wobei das nicht immer eine echte Allergie sein muß; es kann auch eine "Pseudo-Allergie" sein, die zwar die gleichen Symptome provoziert, aber im RAST-Tet (einem Bluttet) keine Antikörper zeigt.

An Deiner Stelle würde ich mal zu einem ganz normalen Allergologen gehen und dort nachtesten lassen: erst mit dem Prick-Test, dann bei den Stoffen, auf die Du dabei allergisch reagierst, mit dem RAST-Test.

Bis Du mehr weißt, wird Dir wohl nichts anderes übrigbleiben als Milch in jeglicher Form zu meiden. - Übrigens gilt Sahne und Butter allergologisch gesehen nicht als Milchprodukt sondern als Fett. Milchallergiker vertragen also meistens Butter und Sahne .

Deine Reaktionen sind ja echt heftig und beängstigend. Insofern wäre es wirklich gut, wenn Du erstmal Milch meidest.
Wenn Du gegenüber der Kinesiologie aufgeschlossen bist, könntest Du ja mal den Versuch einer "Löschung" der Allergie nach Roger Callahan machen. Gib den Namenmal hier ein ,da wurde schon öfters was drüber geschrieben, vor allem von Günter ;) .
Den Allergologen würde ich auch löchern, was Du im Zweifelsfall, wenn die Reaktion sehr heftig ist, tun kannst, damit die allergische Reaktion Dich nicht total umwirft. Vielleicht könnte da ein "Notfall-Set" für alle Fälle nützlich sein ?

www.lexikon-definition.de/Chinarestaurant-Syndrom.html = Glutamat-Allergie
http://www.almeda.de/home/spezial/0,2811,CmpdArticle4265_2_1_0,00.html = Milchallergie

Gruß,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.427
Hallo Sternchen,
woher nimmst Du nur diese Adresse, wie in Deinem letzten Posting? Da bin ich bis jetzt noch nicht draufgekommen :? %) :( ...
Ich meine dieses



Grüsse,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
08.03.05
Beiträge
2
Hallo Uta,

leider kenne ich mich hier noch nict so richtig aus, wo soll ich denn den Namen Roger Callahan
eingeben? :?

Gruß AndreaB
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
@ Uta

ich mache einfach ein zweites Fenster auf, gehe dort in das entsprechende Thema und kopiere dann die Adresse.
Dann füge ich sie als Link ein, das ist alles.;)

@ Andrea

Ich glaube Uta meint oben unter "Search" suchen.

LG
Sternchen
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Sobald ich eine kleine Menge von Milch in einem Nahrungsmittel zu mir nehme, schwellen sofort Hände, Beine, Füße oder sogar meine Lippe an. Diese Schwellung ist rot und juckt, nach einem spätestens nach zwei Tagen ist dann alles wirder zurück gegangen.
Also ich will mich ja nicht aufspielen, aber dafür brauche ich beim lesen keinen Allergietest. Zudem es zum Thema Laktose soweit ich informiert bin , einen recht aussagegenauen Lungentest gibt. Bei den Symptomen sollte das jede Kasse übernehmen um dann Sicherheit bzw finanzielle Vergünstigungen oder Medikamente zu bekommen. Da sich das schon recht übel anhört wäre es vielleicht mal angesagt, im Bedarfsfall 'ne Tüte Laktase (ich weiss jetzt nicht genau ob das stimmt(halt das Gegenzeugs)!) dabei zu haben um mal im Ernstfall dämpfen zu können. Es gibt zu Thema Laktoseintolleranz echt tolle Seiten im Netz die Produkte und Tonnen von Input frei zur Verfügung stellen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.427
Hallo Mike,
eine Milchallergie ist nicht unedingt eine Laktose-Intoleranz.
Es kann sich dabei genauso um eine Eiweißunverträglichkeit handeln (das ist häufiger). Und oft bezieht sich die nicht nur auf Milchprodukte sondern auch noch auf andere Eiweißarten, nämlich Fleisch.
Deshalb ist es doch evtl. sinnvoll, einen Allergietest machen zu lassen, damit man wenigstens für eine Weile Allergene meiden kann, bis man nicht mehr so super empfindlich ist.
Gruß,
Uta
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
@Uta

Bitte nicht negativ auffasse, aber was ist in deinen Augen ein Allergietest der was taugt und was ist bei einer sog. Unverträglichkeit ? hie wird ja uach Pendeln als Hilfsmittel benutzt und ich sehe in soclchen sachen(unabhängig ob sie funktionieren oder nicht) die gefahr das sie immer nur einen Momentanen Zustand wiedergeben. Snapshooting kann bei Belastung (also unter aktuer allergener Reaktion) anders aussehen als ohne. Ein sehr feines Thema beidem mir z.B. die Dermatologie mit Brief un Siegel bestätigt hat das ich mit Gluten keine Probleme habe und ich damals 40% meiner Beschwerden durch Karenz so wegbekommen habe. Eine witzige Nummer die mir zeigt das auch die Schulmedizin nur in Extremen Fällen was bringen kann. Ein Verzicht auf Laktose oder Milcheiweis zeigt am besten ob es das ist. Der Stuhl und das allgemeine Wohlbefinden ändern sich deutlich. Was die wenigsten wissen ist, das die meisten Pillen mit Laktose geschnitten sind um sie so "schmackhaft" zu machen. Und da greifen die entsprechenden Internet Seiten am besten denn die wissen genau wo was drin ist. NNatürlich gibt es auch ausreichende Literatur zu dem Thema und ich bin mir sicher das Dr. Mutter auch eine Seite in seinem Buch geopfert hat. Ich habe für meinen Teil ein wenig gebraucht bis ich geschnallt habe das trotz scheinbarer Karenz immer noch Laktose in meinen Lutschpastillen (freier Handel) war. Ein Prozess von lernen und erfahren. Und ich hatte vor 2 Jahren ein Phase in der ich problemlos 300g Gouda essen konnte, das ich jetzt mal wieder nicht kann. Folge automatisch Durchfall und Magenschmerzen als ganz eindeutiger Indikator. Da brauche ich keinen Onkel Doktor der mich dann überzeugt das ich einen an der Waffel habe oder einen Naturheilkundler der mir für 100 Euro meine Ihm vorgelegte Anamnese bestätigt. Der Körper "spircht" schon ganz deutlich nur haben wir verlernt die Signale zu interpretieren bzw. die Pharmazie hat ja auch immer was parrat um die Symptome zu unterdrücken. ICh möchte nicht gengen Pendeln oder sowa wettern aber wer glaubt mit sochen rein "diagnostischen" Methoden etwas zu ändern hat sich geschnitten. Ändern muss man seine Essgewohnheiten nicht die Pendelbewegung. Also wenn das so weiter geht werde ich mir auch so ein Pendel bauen und schauen was es bringt und um wieviel Uhr ich meine Glutenfreien Plätzchen am besten unter welchen Konstellation essen kann. Übertreibt es nicht und glaubt an die Kraft in euch aber nicht an die Kraft der Rutenschwinger. Wenn das mit solchen Methoden klappen soll dann geht das nicht beim Arzt verkrampft auf dem Psychositz sonder im Wald unter Bäumen und mit der Kraft der Natur in Harmonie. Kein Heilpraktiker wird mit seinem Patienten in den Wald (Synonym für entspannte Umgebung) schreiten um ihn dort relaxt zu behandeln un da ist schon Fehler Nummer eins. Denk mal drüber nach wie Du drauf bist wenn Du beim Arzt hängst und mit de Erfahrung jedesmal eine neue Hiobsbotschaft zu erfahren! Kein gesundes Klima für einen Heilprozess den Du Dir beim wandern an frischer Luft (im Wald?) schon verstandsmäßig holst. Keiner würde zum entpannen auf dem Flur (der Straße) im Betonsilo auf und ab gehen obwohl es doch technisch das selbe ist, oder ? Wie Du vielelcht bemerkst ist meine Methode langsam von Erfolg gekrönt und ich werde langsam wieder wach. Meine Sätze werden schärfer und meine Inhalte genauer (Fehlerfreier ?). Der Allergietext von letztens ist ein Paradebeispiel wie mir euch (sorry!) gespielt wird. Primäre Aussage war: wir testen euer Blut und dann gibt es eine Karenzempfehlung. Sollte die nicht klappen dann kriegt Ihr auch solange eine neue (für das selbe Geld) bis es klappt. Wenn ich sowas lese kriege ich schlagartig eine Ausschlag. Aber auf keinen Fall vergessen den Arzt aufzusuchen! Wobei ich mich am Ende des Artikels der Aussage anschliessen kann. Das Thema ist alles in allem heikel und sollte nicht unterbewertet werden. Aber die Wahl der Mittel sollte doch noch jeder mit etwas Verstand selber in den Griff bekommen. Wer sich in einem sowieso desolaten Zustand noch eine Grippe-Impfung setzten lässt, ist selber schuld und hat echt nichts verstanden um das mal grob zu unreissen. Hat jetzt nichts mit dem Thread zu tuen aber ein Paradebeispiel für standard Halbwissen. Ich kann dieses "Austesten" echt nicht mehr lesen weil es scheinbar als einzig gültiger Indikator in mannigfaltiger Pendel und Drückvariante und verschiedensten Bedingungen und mit ganz unterschiedlichen Materialien ausgeführt wird. Oder gibt es das "standart" Pendel oder den Standart Armhebler ? Und was ist nach so einer "diagnose" mal mit einer zielgerichteten Abklärung durch die Schulmedizin. Vielleicht stimmt es ja und kann sogar zielgerichtet behandelt aber zumindest mal wissenschaftlich bestätigt werden ? So, das war aus dem Bauch und musste mal geschrieben werden. Antworten erwünscht!

Gruß und Grummeln

Mike
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.427
Da fällt mir nix mehr dazu ein. Du hast ja sooo recht, Mike. Nur ist nicht jeder auf Deinem Kenntnisstand und nicht jeder versteht in seinem jetzigen Zustand, was Du schreibst.
Grüsse,
Uta ;)
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Uta, hallo Mike,

doch ich verstehen das, Mike hat das geschrieben was ich schon lange denke und mich nur nicht traue auszusprechen bzw will keinem auf die Füße treten.

Ich nenne Pendeln und co. "Hokuspokus".
Bei meiner Freundin wurden die Nahrungsmittel wegen ihrer Akne ausgependelt.
OK, die Nahrungsumstellung hat geholfen, aber dass sie weniger Fett, Zucker und Weizen essen soll hätte ich ihr auch sagen können...und ich bin nicht vom Fach...
Komischerweise ernährt sich meine Schwägerin, nach ihrem 500 Euro Bluttest beim Heilpraktiger, so ähnlich wie meine Freundin :?
Heilpraktiker.....hmmm.... :? ...nachdem ich festgestellt habe das eigentlich jeder, der einbischen lernen kann, die Möglichkeit hat Heilpraktiker zu werden, bin ich da auch ziemlich skeptisch.
Meine Schwägerin macht gerade so eine Ausbildung....... ~0
Und einbischen gegooglet noch skeptischer, die Ausbildung umfasst weniger Stunden als bei einer Krankenschwester :? und keine praktische Ausbildung (jedenfalls habe ich das nirgendwo gelesen).
Also, wenn wir uns mühe geben könnten wir alle in ca. 18 Monaten bis 2 Jahren Heilpraktiker sein :D

Allergien sollte man beim Allergologen abklären lassen, da immer mehrere Allergien dahinter stecken könnte.
Das man Nahrungsmittel nie 100% austesten lassen kann sollte einem schon klar sein.
Es kann aber eine gute Hilfestellung sein, bzw. ein Anfang wenn man garnichts weiß.
Den Rest muss man durch selber testen und beobachte herausfinden.
Und dann konsequent meiden, leider ist es ein Irrglaube das man Nahrungsmittelallergien durch langsames daran gewöhnen beseitigen kann.
Das einzige ist sich beim Facharzt beraten lassen und versuchen die Pollenallergien zu desensibilisieren, mit der Hoffnung das die evtl. Kreuzallergien auch verschwinden.

OK, mit Milch usw kenn ich mich nicht so gut aus, aber die Tochter einer Freundin hat das, schlimmer geht es nicht mehr, sie darf nichts mit Milch (auch keine Butter usw.) essen.

LG
Sternchen
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.427
Hallo Sternchen,
es gab früher hier schon einmal eine leichte Diskussion über Pendeln und ähnliche Verfahren. ..
Ich sehe das so: Pendeln oder auch Kinesiologie helfen, die eigene Intuition oder das nicht bewußte Wissen deutlich zu machen. Das wird immer dann richtig klar, wenn beim Pendeln überhaupt nichts Klares herauskommt, oder auch bei anderen energetischen Testverfahren.
Insofern kann Pendeln eine Weile helfen, die Intuition zu trainieren, und ich finde es immer noch besser, selbst zu pendeln oder anderes bei sich selbst auszutesten als dafür teures Geld für letztlich unzuverlässige Ergebnisse auszugeben ;) .
Jeder muß für sich selbst nach dem jeweiligen Wissensstand entscheiden, wie er mit sich umgeht; und manchmal braucht man eben Hilfe, weil man selbst total rat- und kraftlos ist.

OK, die Nahrungsumstellung hat geholfen, aber dass sie weniger Fett, Zucker und Weizen essen soll hätte ich ihr auch sagen können...und ich bin nicht vom Fach...
. Da teile ich Deine Skepsis, wie auch in Bezug auf die immer wieder genannte Übersäuerung und benachbarte Themen.
Aber auch hier gilt, daß jeder , dem es schlecht geht, irgendwann einen Einstieg sucht, um wieder gesund zu werden. Und mancher fängt mit Null Wissen an... Oft ist der Glaube an die Therapeuten auch noch so groß und unangetastet, daß erst einmal die ERfahrung gemacht werden muß, daß die auch nur mit Wasser und zum Teil schlechtem Wasser kochen

:mad: ;) .

Heilpraktiker.....hmmm.... ...nachdem ich festgestellt habe das eigentlich jeder, der einbischen lernen kann, die Möglichkeit hat Heilpraktiker zu werden, bin ich da auch ziemlich skeptisch
:
Vor Jahren konnte praktisch jeder, der sich 2 Stunden hingesetzt hat, Hp werden. Das ist heute nicht mehr so. Die schriftliche Prüfung ist ganz schön schwer (eine Freundin von mir ist gerade durchgefallen, obwohl sie wie eine Verrückte gepaukt hat), und die mündliche Prüfung (ca. 40 Minuten) ist ganz schön happig.

http://www.heilpraktiker-fragen.de/pruefungsfragen/framen.html

Gruss,
Uta :)
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Das wird immer dann richtig klar, wenn beim Pendeln überhaupt nichts Klares herauskommt, oder auch bei anderen energetischen Testverfahren.
Was ist das für eine Schaltung ? Wenn es nicht klappt ist das der Beweis da es funktioniert (weil es ja sonst klappen müsste) und wenn es klappt dann ist es der Beweis das es funktioniert (weil es geklappt hat). Sollten die Entscheidungsträger hier im Land auch so arbeiten... oh gott... die arbeiten so...! Dann muss es richtig sein. Ich füge mich denen die es wissen und danach handeln. Es gibt halt Gesetzte in der Natur da kann man nichts mehr machen ausser zur Seite zu treten. Also, Pendeln ist bei mir raus, weil ich mir das gerade mal angeschaut habe und da nicht wirklich den erwarteten Éfe gefunden habe. Kinesiologie scheint zu klappen und alle tests die ich seinerzeit mehrfach gemacht habe incl. kurzfristiger Entstörung (Klopfen) von Allergien hat geklappt. Wie immer meine Meinung auf der gerne herumgehackt werden darf. Nach wie vor plädiere ich dafür das die "Austestungs-Methode" angesagt werden soll um zu verstehen auf was sich die Person da so einlässt. Es gilt seit heute: Wer recht hat, heilt und was teuer ist muss auch automatisch gut sein. Auf zum medialen-Markt und lasst euch nicht verarschen ! Und da war doch noch die endzeit teure Studie die endlich (2003) den Beweis erbracht hat das Adipositas (Dicklichkeit von Kindern) vom falschen Essen kommt. Daumen hoch für so viel Weisheit. Ihr habt alle dafür (unfreiwillig) an die Schulmedizinmänner gespendet.

Gruß

Mike

magickpages.de/pub_dl/Pendeln.pdf
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Uta,

Oft ist der Glaube an die Therapeuten auch noch so groß und unangetastet, daß erst einmal die ERfahrung gemacht werden muß, daß die auch nur mit Wasser und zum Teil schlechtem Wasser kochen
tja, und da bin ich schon lange drüber hinweg.
Spätestens nach meiner damaligen Hormongeschichte bin ich der ober Skeptiger geworden.
Zudem muss ich auch sehr sehen und prüfen wofür ich meine paar Euros ausgebe...da kann ich nicht mal ebenso etwas ausprobieren!

Vor Jahren konnte praktisch jeder, der sich 2 Stunden hingesetzt hat, Hp werden. Das ist heute nicht mehr so. Die schriftliche Prüfung ist ganz schön schwer (eine Freundin von mir ist gerade durchgefallen, obwohl sie wie eine Verrückte gepaukt hat), und die mündliche Prüfung (ca. 40 Minuten) ist ganz schön happig
Das glaube ich dir aufs Wort, aber wenn du dir mal die Programme der Schulen im Internet an siehst, dann wirst du merken dass die Ausbildung viel zu kurz ist. Wahrscheinlich hat es deswegen deine Freundin auch nicht geschafft, große Mengen Lehrnstoff brauchen eben seine Zeit.
Es geht ja auch nicht nur darum alles auswendig zu lernen, sondern viel wichtiger ist dass man es auch versteht.
Wenn die Schulen die Zeit verlängern würden, währe die Ausbildung sicherlich teurer und es würden sich nicht so viele anmelden, somit stopfen sie viel Stoff in wenig Zeit.
Ich habe das selber erlebt, ich habe meine Meisterprüfung in einem halben Jahr gemacht und hatte die Buchführung überhaubt nicht verstanden, das war dann nur so mit ach und krach und einem Auge zu, durch.
Später in meiner Umschulung hatte ich nochmal Buchführung, dort hatten wir länger Zeit, und auf einmal hat es "pling" gemacht. Jetzt finde ich Buchführung super leicht, aber dafür braucht man eben mehr Zeit.

Das ich skeptisch wegen den Heilpraktiker bin kommt sicherlich auch von meiner Naivität, habe immer gedacht die müssen auch studieren....als meine Schwägerin dann sagte sie mache solch eine Ausbildung, bin ich fast vom Hocker gefallen! Allerdings weiß ich nicht wie sie das schaffen will, 2 mal in der Woche für 2 bis 3 Std. dahin und das 2 Jahre. Ich find das ist wenig Zeit. Zuhause hat sie noch zwei Kinder und eine Katzen und Hundezucht.
Da ist auch wenig Zeit über.

Als Heilpraktiker hat man eine sehr große Verantwortung, da man ja in Sachen Gesundheit berät.
Selbst ein Frisör muss drei Jahre (8 Std am Tag) lernen und hat "nur" die Verantwortung für unsere Haare.
Ich hoffe du verstehst was mir so durch den Kopf geht:?

Das ganze Problem bei den Ärzten ist doch dass die auch frustriert sind, selbst wenn sie wollten sind ihnen die Hände durch die Kassen gebunden. Und dann müssen sie noch Massen an Leuten am Tag behandeln, bei manchen ist das wie am Fließband. Kein Wunder dass die irgend wann abstumpfen. Bei ganz jungen Ärzten die gerade angefangen haben, da merkt man den Unterschied, die sind auch noch offen für Altanativen.
Wartet man ein paar Jahre ab, sind sie genauso wie die Alten. :(

LG
Sternchen
 
Oben