Meine Histamingeschichte :-(

Themenstarter
Beitritt
18.02.12
Beiträge
433
Auf Anregung mache ich jetzt einen letzten Thread auf in dem eine Zusammenfassung meiner Hit-Geschichte erscheint. Ja es wäre schön, wenn das bald eine Geschichte wäre.....

28.12.2008 Verdacht auf Influenza (Antibiotika u. einmalig Tamiflu)
Daraufhin bis Mitte 2011 immer wiederkehrende massive grippale Infekte bzw. Seitenstrangangina, Kehlkopfentzündung, COPD etc. die mit Antibiotika und Kortison behandelt werden (insgesamt 6(eines nicht gewirkt)mal AB und 2mal Kortison)
Immer wiederkehrende „Infekte“, die ich so bisher nicht kannte, ständiger Schleim im Hals und Schmerz.

Dezember 2010 Wurzelbehandlung Zahn 27
08.09.2011 Nickelallergie (Zahnarzt, LTT-Test)
12.10.2011 ½ Std. nach dem Frühstück und Einnahme von 1Aspirin aufgrund von Kopfschmerzen und Fenistil (10Tropfen wegen verstopfter Nase erstmalig) aufgrund von Kopfschmerzen, allergischer Schock mit kurzer Ohnmacht, Schwellung von Zunge und sehr schnellem Puls und hohem Blutdruck 200/99 KKH
20.10.2011 Allergische Reaktion wie oben und Ausschlag am Körper auf Amlodipin(verordnet nach allerg.Schock)KKH
29.10.2011 Ausschlag und Blutdruckanstieg auf über 200/120 Essen von einem Schokoladentrüffel KKH
03.11.2011 nach Essen von Maisbrei und Birnen, Blutdruckanstieg auf 198/98 Beginn von konsequenter Histamin-armer Ernährung bzw. Diät
22.12.2011 erneute Kreislaufreaktionen nach Essen immer 1/2 Std.später KKH
Ab 28.12.2012 Einnahme von Colimune 200 (Mastzellenstabilisator) Sachets 3xtgl. vor den Mahlzeiten
11.09.2012 Hypertensive Entgleisung mit massivsten Kopfschmerzen und starker Übelkeit 172 Std. nach dem Essen KKH
08.02.2013 Hypertensive Entgleisung KKH s.o.
10.3.2014 Hypertensive Entgleisung nach Nahrungsaufnahme1/2 Std.danach KKH
25.06. 2014 Hypertensive Entgleisung nach Nahrungsaufnahme
3.7. 2014 Hypertensive Entgleisung nach Nahrungsaufnahme
16.7.2014 nach 2 Bissen Würstchen, (ausnahmsweise), direkt Blutdruckanstieg auf 189/97

Diagnosen
Histamin Intoleranz (2011)
Fruktose Intoleranz (2012)
Penicillinallergie (1980)
Nickelallergie (2011)
Tinitus rechts (1998)
Rosacea (2009)
Multiple Medikamentenunverträglichkeiten (genetisch abgeklärt 2001:langsamer Acethylierer, NAT 2)
Helicobacter pylori im Magen-Antrum und Korpus ohne Symptome, also rein hist. Nachweis ohne Eraditation (2011)
Starker Vitamin D Mangel (2011)
Cytomegalie Virus IgM EIA (2011)
Noradrenalin deutlich gestiegen: 107,1 (normale Werte: 32 – 58) (2012)
Östrogen, Progesteron, Estradiol Hormon-Werte unauffällig(2014)
Nahrungsmitteltest Immunpro von 9/2012: IGG4-Reaktionen auf 71 Nahrungsmittel besonders stark auf Milch und Ei (gänzlicher Verzicht seither 9/2012)
02.10.2012 Diaminoxydase : 4,5- (Referenzbereich größer wie 10)
02.11.2012 Methylhistamin im Urin 280.0 (Referenzbereich: 34,0-177,0)
29.01.2013 Methylhistamin im Urin 10,5 (Referenz Bereich: < 6.5)
12.07.2013 Haar Analyse: Arsen 0,40 (Referenzbereich: 0-0,2)
14.2. 2014 Labor Dr.Bieger, München: Neurostressprofil:
stark erhöhtes freies Histamin 3,1 (Ref.b.<1,0)
Hochgradige Atypie des Katecholaminmetabolismus mit hoher Dopaminexkretion und gleichzeitig sehr hohem DOPAC Gestörter Cortisol Tagesrhytmus

Wie schon erwähnt halte ich eine strenge Diät ein, die ich Anfang des Jahres auf ab und zu einen Mohn Kuchen(habe ich vertragen) ausgedehnt hatte. Ansonsten: Reis, Kartoffeln, Möhren, Broccoli, Rote Beete, Zucchini, ab und z ein Rind, oder Kalb oder Putenfleisch, Dinkelnudeln, Salat, Reisbrei mit Reis Mich(seit Ende 2011 jeden Morgen...bähhhh)

Medikamentation zur Zeit
Colimune 200 Sachets (Mastzellenstabilisation) 3x tgl. ein Beutel vor dem Essen seit 12/2011
Magnerot
Notfallset Cotison und Ah
div. anthroposophische Mittel
Heck Montillo HE Pulver

Bisher ausprobiert:
Vit.C gepuffert nicht vertragen
verschiedene Darmmedis wie Symbioflor etc. nicht vertragen
Weihrauch keine Besserung
Infusionen mit Vit.C und Glutation Schweissausbrüche Ärztin wollte das dann nicht mehr geben
Aerius AH nach 2 wöchiger Einnahme massive Kopfschmerzen und Schweissausbrüche abgesetzt
Colimune Wirkung ? fraglich? traue mich aber nicht das abzusetzen
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
18.02.12
Beiträge
433
Danke Derstreek fur den Tip.Ich habe bei Dr.Bieger Fenistil und Aspirin untesuchen lassen,gibt da einen ganz bestimmten gen.Test.Ist negativ ausgefallen, allerdings meinte er das in Verbindung bzw. irgendwelche Mataboliten trotzdem reagieren könnten wenn beides gleichzeitig gegeben wird. Ich lasse aber von beiden die Finger lieber weg!
Lieben Gruss, Vanilla
 
Themenstarter
Beitritt
18.02.12
Beiträge
433
Inzwischen habe ich ja seit letzter Woche eine Magenspiegelung(30.7.) und Darmspiegelung(31.7.) hinter mich gebracht.Bei beiden Malen hatte ich vorher eine Tbl. Fexofenaderm 120mg eingenommen. Ich war stationär da ich ja viele Medikamentenunverträglichkeiten habe(Nat2).Hatte den Eindruck dass das ganz gut geklappt hat, obwohl wie beeits in einem anderen Thread beschrieben die Abführmittel dazu kamen. ich habe in den 3 Tagen praktisch fast nichts gegessen und bis auf Hunger habe ich mich eigentlich den Umständen entsprechend gut. Bei der Magenspiegelung :endoskopisch unauffälliger Befund, CLO Test positiv, Histologie :Duodenalschleimhaut: ohne krankhafte Veränderungen.Kein Hinweis auf Sprue,Lambliasis,oder Lymphangiektasien.Antrumschleimhaut:mittelgradige mässig aktive HP-Gastritis,ungleichmässig veteilte mässig dichte HP-Besiedelung nachweisbar.
Corpusschleimhaut:geringgradige gering aktive Gastritis,herdförmig minimale HP-Besiedelung nachweisbar.Keine Atropie von Parietalzellen.
kein Anhalt für Malignität.
Darmspiegelung: Im colon transvesum an linker Flexur kleine Polypenknospe,wurde abgetragen.Ansonsten unauffällige Ileoskopie.Histologie ausstehend.
Blutdruckmessungen im Normbereich. Sono unauffällig.
Ich habe mich nun die ganze Woche über an meine alte Diät gehalten sprich, Reis Kartoffeln,Broccoli,Möhren,Zuccini, Reismilch, Reisbrei.
Am 7.8.war ich dann bei einem Arzt der mir von de Klinik empfohlen wurde.Fahrtdauer hin und zurück 4 Std.Dort noch eine Stunde gewartet, Gespräch ganze 10 Minuten mit Hinweis auf Saftdiät(Fruktoseintoleranz!) und selbstzüchten von Sprossen........X-(

Gestern Am 8.8.habe ich mittags 14.30 Reis mit einer halben Möhre und blauen Zwiebel(habe ich sonst immer gegessen in letzte Zeit aber schon länger nicht).Etwa gegen 16 Uhr habe ich Kopfdruck bekommen, wieder wie so ein Band.Habe dann eine halbe Ibu(200mg) genommen und bin dann gegen 18 Uhr einkaufen gefahren.Ich war noch nicht einmal 10Minuten im Einkaufszentrum als mir urplötzlich schwarz vor Augen wurde.Mir hat es regelrecht den Boden weggezogen und ich dachte ich falle jetzt gleich um.Habe es dann noch bis zum Auto geschafft und bin nach Hause.Daheim Blutdruck 163/98.Für meine Verhältnisse nicht jetzt so dramatisch. aber mir war K....übel.Auf Anraten des Krankenhaus Arztes sollte ich einmal eine Tavor Tbl. Ausprobieren wenn ich wieder Symptome habe.(Hatte Tavor schon mal letztes Jahr genommen gut vetragen).Habe ich also zuhause gemacht. Aber nur eine viertel von 1mg.Also echt wenig.
Wurde nicht besser, statt dessen vestärkte sich die Übelkeit, Kopfdruck und Schwindel. Um 23Uhr habe ich dann 1Fexofenaderm 120 genommen.
Die ganze Nacht Übelkeit und ein Wackliggefühl auch im Liegen.Iberogast haben nur bedingt geholfen.
Auch jetzt noch fühle ich mich sehr wackelig.
Kann mir mal einer erklären, wieso ich die ganze Medi Tortour bei den Spiegelungen weggesteckt habe und im Einkaufszentrum beinahe umfalle?Ich vestehe da alles nicht mehr:'(X-(
Liebe Grüsse von einer vezweifelten Vanilla

1
 
Beitritt
18.07.14
Beiträge
66
Hallo Vanille,
Das hört sich ja nicht gut an. Hast du auch innere Unruhe dabei? Brennen und kribbeln im Körper und so ein brennen auf der Zunge.
Mit der Salcylatintoleranz sollte't du mal nachlesen. Kannst du denn Wärme und Kälte haben?
Im Krankenhaus hast du ja fast nichts gegessen, deswegen ginge es dir wahrscheinlich besser.
Tavor lass bloß weg, das ist reines Gift. Hab ich auch genommen und jetzt bin ich nur noch ein wrag.
Schlimm wenn der Körper auf alles reagiert. Ich bin leider noch elektrosensilbel und geruchssensibel dabei.
Schlimm wenn der körper immer auf alles reagiert.
LG Petra
 
Beitritt
16.03.10
Beiträge
1.248
Hallo Vanilla,

im Laufe meiner Forenzeit hier habe ich schon häufiger deine Beiträge gelesen. Um ehrlich zu sein, wirkten deine Schilderungen auf mich häufig übertrieben. Entschuldige bitte!
Als ich nun aus eigenem Interesse Informationen über Mastozytose suchte, erinnerte ich mich oft an deine Beiträge.
Vor allem wegen der Anaphylaxie und Ohnmachtsanfällen.
Wenn du dich im Netz mal durch Schilderungen von Betroffenen liest, wirst du Parallelen finden - z.B. in diesem Forum: Mastozytose - Die Krankheit
Und dann wirken deine Schilderungen auch nicht mehr übertrieben!
(Es ist recht still in diesem Forum, aber dort kannst du viele Eindrücke von Betroffenen lesen)

Leider ist die Diagnose schwierig, da die Krankenkassen sie seit recht kurzer Zeit nicht mehr unterstützt.. und man muss wohl alles selbst in die Hand nehmen und Puzzlestücke zusammensetzten.

Neben verschiedenen Formen der Mastozytose gibt es auch ein sogenanntes Mastzellaktivierungssyndrom, das von nur wenigen Ärzten anerkannt ist, aber dennoch eine große Belastung darstellt..

Ganz nebenbei sei noch erwähnt, dass Mastzellen, die mutiert oder im Übermaß vorhanden sind auch auf Acetylsalicylsäure reagieren können und unter anderem dadurch ganz viel Histamin ausschütten.

Es gibt eine "Checkliste", die bei Verdacht helfen kann sich zu orientieren, ob eine Mastzellerkrankung vorliegen könnte:
http://toxcenter.org/buecher/tox-info/nahrung-allergie/mastzellenkrankheit-checkliste.pdf

Hier im Forum gibt es Infos dazu unter anderem in diesen beiden Threads:

http://www.symptome.ch/vbboard/kran.../52759-symptome-systemischen-mastozytose.html

http://www.symptome.ch/vbboard/cfid...intoleranz-hnmt-bzw-mastzellenerkrankung.html

Gute Besserung - tiga
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.082
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.807
Möhren sind starke Allergene und Zwiebeln sowieso ein No-go. Was erwartest du denn?
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.541
Hallo Vanilla,

Allergien auf Möhren sind möglich, ich würde dort jedoch nicht die Ursache vermuten. Es kann auch sein, dass der Histaminspiegel über mehrere Tage immer weiter ansteigt und dann reicht ein kleiner Tropfen und das Fass läuft über. Nenn man "Entgleisung des Histaminhaushaltes".

Hier noch was zur Möhrenallergie. Allergen Karotte Allergie Allergologie

Gekocht werden sie besser vertragen. Du könntest beim Allergologen einen Prick test machen lassen.

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.807
Moment. Von einer Möhrenallergie sprach ich nicht. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass man auf starke Allergene bei entsprechenden Darmproblemen (Durchlässigkeit) stark reagieren kann. Eine klassische Allergie ist das dann nicht.
 
Themenstarter
Beitritt
18.02.12
Beiträge
433
Hallo Petra,
ja ein Brennen habe ich, das wirkt sich dann wenn ich z.B. Probleme mit den Medikamenten habe, genau so aus, als ob ich innerlich "verbrenne." Das mit dem Tavor habe ich auch nur ausprobiert, mir war klar, dass das nicht so funktionieren kann. Tut mir echt leid für dich geruchs und elektosensibel , wie kriegst du das auf die Reihe!? Gute Besserung für dich!

Hallo Tiga,
danke für deine vielen Hinweise, ich werde mich da mal rein arbeiten. Ich hatte mich damit schon mal beschäftigt aber mir wurde von einem Arzt gesagt, dass mein Triptasewert in Ordnung wäre und ich somit diese Krankheit nicht hätte. Merkwürdigerweise nehme ich ja diese Colimune Sachets, das sind Mastzellenstabilisatoren, die zwar nur im Verdauungstrakt wirken nicht jedoch im Blutkreislauf. Du siehst mich etwas ratlos, deshalb.
Und es tut mir leid, wenn ich den Eindruck hinterlassen habe ich würde übertreiben. Mastzellaktivierungssyndrom kannte ich auch nicht und das mit dem Salicylaten gibt mir zu denken! Danke! Ich darf dir versichern, bevor ich mal in die Knie gehe, braucht es schon eine gewaltige Portion. Ich habe hier in diesem Forum so viele Infos bekommen, dafür bin ich unendlich dankbar, auch dass ich mir hier einfach mal alles von der Seele schreiben kann!!!

Hallo Oregano!
Auch dir ganz lieben Dank für die vielen Infos! Das interview mit Prof. Maurer zeigt deutlich, dass es ein noch schwerer Weg ist, bis man die richtige Therapie bzw. Untersuchung machen kann. ich habe den Eindruck, dass die Mediziner da auch noch "schwimmen."

hallo Magg,
was ich erwarte? Das beste natürlich. Und zu den Möhren und Zwiebeln: die habe ich immer vertragen!

Hallo Derstreek,
genau das ist auch meine Vermutung! Das Fass war mal wieder voll, warum auch immer, mehr wie weniger essen und Diät halten wie ich geht ja wohl bald nimmer(ich vergleiche mich da mit meiner Selbsthilfegruppe, da wird schon mal gesündigt, aber die haben auch nicht so massive Beschwerden wie ich).Danke für den Karottenlink: das heißt auch Entwarnung, wenn die gekocht sind. Pricktest werde ich ansprechen...."Karottenallergene werden allerdings durch Erhitzen zerstört, so dass sie im gekochten Zustand keine allergologische Relevanz mehr besitzen..."

Liebe Dank an Euch alle!:wave:
Vanilla
 
Beitritt
18.07.14
Beiträge
66
Hallo Vanillia,
Wie ich das aushalte weis ich auch nicht so genau. Wahrscheinlich meine Familie .sonst wäre ich schon längst weg.
Deine Geschichte ähnelt meiner. Leider kann und weis ich nicht mehr was ich noch essen soll.
Mein Körper reagiert leider auf alles, ob dasnoch mal anders wird.
Hab das Gefühl um so mehr ich ihm zumute wird alles schlimmer.
Hab jetzt auch eine neue Seite aufgemacht , vielleicht bekomme ich da ein paar Tipps.
LG Petra
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.807
Und zu den Möhren und Zwiebeln: die habe ich immer vertragen!
"habe ich immer vertragen!" habe ich schon so oft gehört und letztendlich war genau das Gegenteil der Fall. Das kann sich auch recht schnell ändern. Leider wollen die Leute das immer nicht glauben und ganz ehrlich bei Zwiebeln in deinem Zustand....

Wurde denn mal die Elastase-1 im Stuhl bestimmt?
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.541
Hallo Magg,

Du meinst Leaky Gut? Möhren wären dabei vorsichtshalber zu meiden.

Hier gibt es Infos zu Leaky Gut.
LEAKY GUT Syndrom

Darmdurchlässigkeit (Dünndarmpermeabilität)

Auch die Dünndarmpermeabilität ist wahrscheinlich ein wesentlicher Faktor, der mitbestimmt, wie viel Histamin man aufnimmt [Reese et al. 2012, S. 26]. Zahlreiche Speisen (scharfe Gewürze, Alkohol, ...), Entzündungen, Infekte und andere Faktoren können die Durchlässigkeit (Permeabilität) des Dünndarms erhöhen [Grevers und Röcke 2008, S. 52; Breuer et al. 2003, S. 124]. Das Ausmass der Darmdurchlässigkeit ist experimentell messbar und ist bei Personen mit Nahrungsmittelunvertäglichkeiten signifikant erhöht [Piper 2011].
aus: HIT > Histaminose

Grüsse
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
18.02.12
Beiträge
433
Jetzt war ich ja schon eine Zeitlang nicht mehr hier und darum werde ich einmal berichten was sich bei mir getan hat:

Ich bin nachdem ja der Sommer 2014 katastrophal für mich war, ab 1.9. in eine psychosomatische Klinik gegangen. Dort war ich ganze 13 Wochen und hatte dort insgesamt nur 4 mal starke Probleme, eine davon allerdings heftig. Diese führe ich auch auf den damals erörterten seelischen Zustand zurück. Auch wenn dort vieles "hochkam" an seelischem Leid, hatte ich dennoch keine dieser "Attacken" ständig, wie ich sie im Sommer erfahren musst.
Ich as sogar abends aufgewärmtes Essen. Dieses wurde allerdings immer frisch am Tag zubereitet gemäß meiner Histamin Diät.
Ich habe mir sogar, durch reinen Zufall allerdings erfolgt, wieder einen Hund zugelegt, der jetzt seit 5 Wochen bei mir ist. Mein letzter Hund ist seit 11/2013 verstorben.
Über Weihnachten/Sylvester war ich in Urlaub bei Freunden und auch dort ging es mir soweit gut. Auch mit einem sehr quirligen Welpen, der schon Stress macht ;-).
Ich habe mir im September in der Klinik Blut abnehmen lassen um einige genetische Faktoren bei mir zu klären:
CYP2C19
DAO
GSTM1
HNMT
SOD2
Leider habe ich im Moment nicht die Ergebnisse, werde sie dann einstellen.
Aber ich habe noch andere Untersuchungen machen lassen wie einen LTT, dabei kam folgendes heraus:
EBV 30,7
Chalmydia pneumoniae 5,6
Clamydia trachomatis 3,5
VZV 19,8
Herpes simplex II 24,7
Candida 15,1
Nickel 4,2
Tetatoxoid 8,5


Das sind die erhöhten Werte, leider wurde keine Referenz angegeben (IMD Berlin)
Grenzwertig waren: Hunmanes Herpesvirus 6, Sttreptokokken, Staphylokokken, Aspergillus, Penicillium,
Kann jemand damit was anfangen, sprich hat auch solche oder ähnliche Werte?

Mein augenblicklicher Zustand bewegt sich gerade wieder in die negative Richtung.
Ich habe daheim wieder vermehrt Schweißausbrüche und neuerdings, weil es so kalt ist auch wenn ich draußen mit dem Hund laufe richtige Atemprobleme. Das kannte ich bisher auch noch nicht, da stellt sich mir die Frage ob es da einen Zusammenhang mit HIT gibt?? Zudem habe ich gestern auch wieder einen erhöhten Blutdruck und morgens so ein starkes Unruhegefühl gehabt nach dem Aufwachen, zudem bekomme ich auch so "Traurigkeitsgefühle" die ich auch nicht hatte. Hmmmm :-(...
Ich lerne übrigens immer mehr Menschen kennen, auch in der Klinik oder in der Welpenschule die teils ebensolche dramatischen Zustände haben, wie hier auch von euch beschrieben.
Wann endlich wird da mal richtig geforscht!!!
Gibt es bei Euch hier in Forum neuere Erkenntnisse?

Liebe Grüße von Vanilla
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.02.12
Beiträge
433
Ich habe inzwischen die Ergebnisse von der Genetischen Untersuchung, habe sie dort eingestellt:

http://www.symptome.ch/vbboard/verschiedene-erbkrankheiten/122809-genetik-bitte-um-hilfe.html#post1048341

Desweiteren möchte ich noch anmerken, dass ich gestern bei dem Umweltmediziner war und er mir zu verstehen gab, dass ich im Eimer bin und es jetzt afgrund der Genetik gar nicht mehr nötig wäre, eine Mastozytose zu diagnostizieren..........

Er hat mir als Therapie folgendes vorgeschlagen:
Allergolact
Pro Basan
ProEMSan Pur
Okubasan
Chlorella vulgaris Presslinge
Uniselen200
Vitaplex Vit D 2000iE
Vit-B Komplex
Unizink
VitCKapseln Chlorella
Koriander
Bärlauchwürze
Basosyx

zudem möchte er bei mir Glutationinfusionen machen und mich in seine Infrarotkabine stecken.

Mich hat die Genetikgeschichte nun ziemlich runtergebügelt, er meinte ich solle froh sein dass ich weiss woran ich bin und auf keinen Fall eine Chemo machen wenn das mal nötig wäre, das würde ich so nicht überstehen. Aufgrund meiner Genetik lehnt er auch eine DMPS ab, da er meint da würde er meine Leber und Niere zum Abwinken bringen....
Ich frage mich, was ich jetzt eigentlich damit alles anfangen soll.... Geld, das ich nicht habe, bis zum Lebensende ausgeben ?? Da könnte man ja makabererweise auf den Gedanken kommen, das Geld zu sparen... Mich kotzt das langsam alles an. Zudem kommt noch dazu dass ein Genet. Labor 2002 bei mir keine Störung bei einem Gen festgestellt hat, aber das jetzige hat genau das festgestellt.... hhhmmmmm!
LG von einer gestressten Vanilla
Ideen??? Ich hab keine mehr...
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.541
Hallo Vanilla,

Zum Gentest kann ich gar nichts sagen.

Allergolact: Was ist das für ein Wirkstoff? Von Klosterfrau, das ist die Firma die richtig hochprozentigen Schnaps im Altersheim verkauft? Irgendwie traue ich der Firma nicht zu was zu produzieren was gesund macht.
Also bei Allergolact bin ich sehr skeptisch.

Pro Basan
ProEMSan Pur
Okubasan

Ich habe auch verschiedene Probiotika probiert und bin sicher, die wirst du nicht vertragen, wegen deiner ausgeprägten Histaminintoleranz. Ein Versuch ist es wert aber sicherheitshalber kannst du dir schon jemanden suchen, der dir die Produkte wieder abkauft, wenn du sie nicht verträgst.

Uniselen200: Das ist Natriumselenit, das nehme ich auch.

Vit-B Komplex: Dazu könnte man noch B12 sublingual nehmen. Nehme ich auch.

Unizink: Ich vertrage Zinkgluconat gut aber Zink-hydrogenaspartat müsste bei HI auch gut verträglich sein.

VitCKapseln: Unbedingt. Ich nehme einfach die preiswerte Ascorbinsäure aber Vitamin C in Form von Natriumascorbat oder Calciumascorbat ist etwas Zähne- und Magenfreundlicher.

Vitaplex Vit D 2000iE: Erscheint mir zu wenig. Vitamin K2 kann man auch noch dazu nehmen.
Formeln

Was ist mit Magnesium? Da kannst du ihn nochmal fragen. Ich bin inzwischen von der transderalen Aunwendung überzeugt. Dazu nimmt man Magnesiumchlorid Hexahydrat (E511) und macht Fussbäder oder stellt sich Magnesiumöl her und reibt sich das auf Arme und Beine.

Was fehlt noch? Coenzym Q10, Omega 3 Fettsäuren, Sonnenblumenlecithin (wirkt Histamin senkend)
MSM (organischer Schwefel), Kokosöl



Chlorella vulgaris Presslinge
Koriander
Bärlauchwürze

Alles was mit Entgiftung zu tun hat, würde ich später beginnen. Erstmal sehen, wie man mit dem Mikronährstoffen klar kommt und ob man alles verträgt und danach das nächste beginnen.

Basosyx: Zur Entsäuerung? Das Produkt kenne ich nicht, erscheint mir aber sinnvoll.

Aufgrund meiner Genetik lehnt er auch eine DMPS ab
Ich persönlich würde auch keine Ausleitung mit DMPS machen. Ich halte seine Meinung für richtig.

zudem möchte er bei mir Glutationinfusionen machen und mich in seine Infrarotkabine stecken.
Glutationsinfusion erscheint mir sinnvoll. (obwohl ich davon nicht wirklich Ahnung habe).

Was er mit der Infrarotkabine bezwecken will, ist mir jedoch nicht klar. hast du dazu weitere Infos?

Was ich auf jeden Fall machen würde, ist das Mikronährstoffprogram zu starten und das auch langfristig beibehalten.

Probiotika und Ausleitung würde ich auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

Wurde dein Vitamin D Wert gemessen?

Hast du jemals im Leben Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone genommen? Diese haben ein "flox" im Namen wie Levofloxacin.

Grüsse
derstreeck
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.02.12
Beiträge
433
Hallo Derstreek,

Allergolact ist das hier
http://http://www.shop-apotheke.com/pdf/beipackzettel/0810035/Allergolact-90-St.pdf

nicht von Klosterfrau ;-)). Na da könnte wenigstens das Altersheim bischen nach Alkoholeinnahme fröhlich werden...

Was das hier angeht, kann ich mich leider nicht erinnern, hatte aber 2008-20011 immer wiederkehrende massive Infekte die mit allerlei AB behandelt wurden :-((((
das hier ist allerdings schon heftig wenn ich das lese
http://http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/51523/Levofloxacin-Indikationseinschraenkungen-wegen-schwerer-Nebenwirkungen

VitD ist absolut zu niedrig, nehme es seit geraumer Zeit ein

Die Infrarotkabine soll zur Entgiftung und Stärkung des Immunsystems hilfreich sein.
Das mit dem MSM habe ich auch schon verfolgt.

Mir kam so der Gedanke, ob diese ganzen Unverträglichkeiten nicht DOCH etwas mit einem unbekannten "Erreger" zu tun haben, vor allem nachdem mein5 Monate alter Welpe, der seit 6 Wochen bei mir ist "Giardien" hat.

Wenn ich erzähle, was da tierärztlich alles gemacht wurde, sträuben sich mir jetzt die Haare! Das Ergebnis: alles beim alten!!

Ich habe dann von MMS gelesen und dabei entdeckte ich viele Übereinstimmungen bezüglich der Hit und was alles an NM ausgespart werden sollte um die Viecher nicht zu füttern....

es gibt dazu auch einen Videoauftritt:

http://http://youtu.be/5adQEbfw8FE

Liebe Grüße von Vanilla
 
Themenstarter
Beitritt
18.02.12
Beiträge
433
Ich hatte mich privat mit Abigail ausgetauscht und stelle jetzt das mal rein(sie hat nichts dagegen)..
________..........
Habe gerade bei Dir reingelesen (nochmal). Ursache (mindestens teilweise) scheint mir offensichtlich: alle drei Histamin abbauenden Enzyme sind genetisch verändert (DAO, HNMT, NAT 2) und damit wohl nur eingeschränkt funktionierend - übel ... dazu noch Einschränkungen in der Leberentgiftung was über Abbauprodukte den Histamin-Abbau zusätzlich hemmt. Erfahrungsgemäß (kenne mehrere mit dem Problem), ist die Hemmung des Histaminabbaus durch Stoffwechselprodukte bei Leberentgiftungsstörung nicht immer gleich. Mal stärker, mal nur wenig ... Also genetisch bedingte schwere HIT. Zudem stimmt auch was mit dem Auf - oder Abbau von den Catecholaminen (Botenstoffen im Gehirn wie Dopamin) nicht (Dr. Bieger) ...

Hast Du eigentlich auch Probleme mit Erschöpfung, eingeschränkter Leistungsfähigkeit und schlechter Schlafqualität/erhöhtem Schlafbedarf?

Normalerweise würde ein erhöhter Histaminspiegel die Dopaminausschüttung drosseln. Ich habe also vermutlich auch zuwenig Dopamin und oft merke ich sowas wie ansatzweise Parkinsonsymptome: erhöhte Körperspannung, Verlangsamung der Bewegung und der Reaktion ... Genauso beim Serotonin, vor meiner histaminarmen Diät musste ich über Jahre Serotoninwiederaufnahmehemmer einnehmen ... die bin ich mit der Diät ganz schnell losgeworden ... ... und mein immer viel zu niedrig gewesener Blutdruck normalisiert sich nun auch seit einigen Monaten ... (nach 6 1/2 Jahren histaminarmer Diät ... )

Das ist dann sicher bei Dir anders.

Das mit Blutdruckanstiegen, dem erhöhten Dopamin und der Störung des Catecholamin-Stoffwechsels (betrifft z. B. Dopamin, Adrenalin, Serotonin, Noradrenalin...) erinnert mich an Tyramin-Intoleranz. Hast Du da mal gelesen? Da viele Symptome da zur HIT gegenläufig sind (Blutdruckanstieg statt niedriger Blutdruck, viel Dopamin und Serotonin statt zu wenig) könnte eine Tyramin-Intoleranz (genetisch: Veränderung MAO - Monoaminooxidasen) eine HIT lange verschleiern, denke ich ...

Bei mir habe ich zumindest den Eindruck, dass ich es nur mit einer Sache, nämlich HIT, zu tun habe (vermutlich auch genetisch, Symptome haben alle in meiner Herkunftskernfamilie ... nur ich habe es offensichtlich am schlimmsten ...). Wenn aber, wie bei Dir offensichtlich der Fall, ein ganzer Mix an genetischen Veränderungen zusammenkommt, dann wird das echt kompliziert ...

Wenn Du magst, kannst Du diesen Brief ganz oder in Teilen auch in einen Deiner Threads zu dem Thema kopieren, falls es da weiterführt ...

Alles nicht so witzig ... hier gibt es viele heftige Lebensgeschichten/Leidensgeschichten ...

Liebe Grüße

Abigail
 
Beitritt
10.10.10
Beiträge
212
Hallo Vanilla,

was mir hinterher noch einfiel. Die Erfahrung derer, die ich kenne mit HIT mit oder durch Leberentgiftungsstörung bedingt durch genetische Abweichungen: Die üblichen Medikamente sind problematisch. Gluthadion ist ein Histaminliberator und ACC/NAC hemmen DAO für mehrere Tage. Ich glaube das mit dem Gluthadion hast Du selbst auch schon mitbekommen ...

Wenn man ACC/NAC nimmt muss man also noch extrem vorsichtiger essen, am besten mit Daosin zusätzlich. Eine der Bekannten erlitt einen anaphylaktischen Schock, als sie nach einer ACC-Infusion zur Entgiftungsunterstützung eine Forelle (no go bei HIT!!! - grundsätzlich zu viel Histamin!) zu Mittag aß und musste ins Krankenhaus ...

Liebe Grüße

Abigail
 
Oben