Meine Erlebnisse mit Amalgam, besteht Gefahr ?

Themenstarter
Beitritt
08.07.05
Beiträge
1.425
Hallo leute,eigentlich bin ich hier im forum aufgrund der amalgambelastung meiner mutter, doch ich habe nun ein paar fragen zu mir.

hier mal meine symptome:

  • diffuser haarausfall
  • fettige gesichtshaut, fettige haare
  • dünnes haar
  • haarausfall an augenbrauen und wimpern
  • kaum haarwuchs auf dem kopf
  • extreme müdigkeit
  • leicht reizbar, genervt, nervös
  • leichtes schwitzen
  • feuchte hände
  • trockene haut
  • schlafstörung
  • gedächtnissschwäche
  • konzentrationsschwierigkeiten
  • leicht angeschwollene lymphknoten
  • lichtempfindlich
  • haarschaftanomaliene (pili torti, monilethrix)
  • einschlafen von armen und beinen
  • vergesslich
  • fast täglich rückenschmerzen / brennender schmerz vorallem im sitzen
  • selten rheumatische beschwerden in knieen und händen


  • schwindelanfälle bei geringer höhe
  • gefühlter erhöhter augendruck
  • trähnende augen
  • fremdkörpergefühl im auge
  • dunkelfärbung der gesichtshaut um den mund
  • mangelnde körperbehaarung
  • erhöhte allergiebereitschaft
  • sodbrennen (diagnose: reflux)
  • aufschrecken in der einschlafphase

mein haarausfall z.b. fing mit 16-17 jahren an. jetzt bin ich fast 25. ich habe noch keinen bart und habe ne körperbehaarung wie ein kleiner junge, ausser an bestimmten stellen.


im alter von etwa 10 jahren bekam ich ne plombe, ich weiss nicht ob das amalgam war oder nicht, es schmeckte teilweise extrem eklig. diese plombe habe ich dann irgendwann verloren.

im alter von etwa 14-15 jahren ist mir auf dem bett ein fieberthermometer zerplatzt. das quecksilber habe ich nie wieder gefunden und habe mich auch diesbezüglich nicht informiert etc. werde es also wohl über die zeit danach eingeatmet haben.

und nicht ganz unerheblich sollte die amalgambelastung durch meine mutter sein (um die es überwiegend in meinen berichten geht). sie hatte schon vor meiner geburt einige füllungen gehabt und leidet nun an "MS" und ist ein pflegefall. befindet sich aber kurz vor der zahnsanierung.


meint ihr diese fakten und symptome sollten mich dazu bewegen auch was dagegen zu tun ? im grossen und ganzen sehe ich recht gesund aus und keiner würde mich als krank bezeichnen, aber manche symptome machen mir sorgen.

wie sollte ich vorgehen ? bringt hier ein OPT auch etwas ?ich habe ja selbst kein amalgam im mund.


gruss
 

oli

Hi tito,

ob Du etwas unternimmst, hängt davon ab, wie stark Du Dich eingeschränkt fühlst im Leben und wie weit das alles geht.

Ich würde mal einen DMPS-Test und eine OPT-Bewertung in Betracht ziehen.

Amalgam lagert sich angeblich auch im Kiefer an, wenn man selber keins hatte.

Alle eingeatmeten Gifte lagern sich laut Daunderer im Kiefer an, sozusagen als Filterfunktion.

Außerdem könntest Du mal Deine Möbel und näheres Wohnumfeld checken, inwieweit Billig-Pressspan und solche Sachen vorhanden sind. Auch DECT - Telefone und Handies können stören.

Im Schlafzimmer könntest Du mal "klar Schiff" machen und sehen, ob ein paar kleine Sachen besser werden.

Keine Ahnung, denn grau ist alle Theorie, aber bedenke neben dem ganzen Amalgam-Kram auch auf jeden Fall Wohngifte und so Sachen (Rauchen, Hauptverkehrsstrasse, Weichmacher in Kunsstoff uswuswusw).
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Bodo

* extreme müdigkeit
* leicht reizbar, genervt, nervös
* schlafstörung
* gedächtnissschwäche
* konzentrationsschwierigkeiten
* leicht angeschwollene lymphknoten
* lichtempfindlich
* einschlafen von armen und beinen
* vergesslich
* selten rheumatische beschwerden in knieen und händen
* schwindelanfälle bei geringer höhe
* erhöhte allergiebereitschaft
* aufschrecken in der einschlafphase

Diese Symptome hatte bzw. habe ich ebenfalls. Es sind typische Anzeichen einer chronischen Hg-Vergiftung. Hinzu scheint bei Dir eine toxische Polyneuropathie zu kommen. Das zerbrochene Fieberthermometer ist Hauptursache Deiner Beschwerden - es hat Dich schwerstkrank gemacht. Im Alter von 8 Jahren zerbrach auch mir beim Spielen im 10m² Kinderzimmer ein Hg-Thermometer. Neben den vielen Amalgamplomben und Lindan der Grundstein meiner Giftkarriere.

-Mache Unithiol intravenös (DMPS-Test)
-Lasse den beherdeten Kiefer sanieren
-Achte auf Wohngifte
-Gehe viel an die frische Luft
-Stelle die Ernährung auf Bio um

Bodo
 

Anne B.

Ein zerbrochenes Fieberthermomether im Kinderzimmer ist schlecht, auch ich habe als kleines Kind mit den silberfarbenen Kügelchen gespielt. Aber es ist bei mir nicht die Ursache für alles. Ich wehre mich vehement dagegen, nur das Quecksilber als "den vergiftenden" Anteil im Amalgam zu betrachten. Ebenso gefährlich und weitaus toxischer als das Quecksilber ist das Zinn darin, nämlich 100mal toxischer als Quecksilber ! Es verdampft nur nicht und verursacht deshalb die Vergiftungssymptome beim Abrieb der Zahnfüllungen, oder bei der Freisetzung von Zinn über die Zahnwurzeln in die Blutbahn, dem Verschlucken sowie seiner anschließenden Methylierung. Das würde auch erklären, warum amalgamverarbeitende Zahnärzte, die ja täglich lediglich den Quecksilberdämpfen (und zwar in hohem Maße) und nicht den anderen toxischen Metallen ausgesetzt sind, nicht wie etliche ihrer Patienten z. B. mit schlimmen Beschwerden im Magen-Darmtrakt, Schwindel und Übelkeit nach dem Legen oder dem Ausbohren von Füllungen reagieren, was sich jedoch logischerweise oft nur schleichend entwickelt.

Hier die Zusammensetzung verschiedener Amalgame:

Die gamma2-haltigen Amalgame bestehen aus:

mind. 65 % Silber giftig

max. 29 % Zinn (hochgiftig)

max. 6 % Kupfer (giftig) = Legierungspulver = 50 %

max 2 % Zink

max. 3 % Quecksilber (giftig)

+ gleicher Anteil flüssiges Quecksilber (giftig)

= 100% gamma2-haltiges Amalgam

Die gamma2-freien Amalgame bestehen aus:

mind. 40 % Silber (giftig)

max. 32 % Zinn (hochgiftig)

max. 30 % Kupfer (giftig) = Legierungspulver = 50 %

max. 2 % Zink

max. 3 % Quecksilber (giftig

+ gleicher Anteil flüssiges Quecksilber (giftig)

= 100% gamma2-freies Amalgam

Mit dem gleichen Anteil metallischen Quecksilbers enthalten auch die gamma-2-freien Amalgame 51,5 % Quecksilber.

Quelle: www.das-gibts-doch-nicht.info/seite363.php
 
Themenstarter
Beitritt
08.07.05
Beiträge
1.425
danke für eure antworten.
so, nun aber zum weiteren vorgehen:
DMPS test: wer macht mir das ? bis jetzt hat mich keine sau ernst genommen, ausser ich fahre zu dr. binz nach trier oder zu dr. bartram nach weißenburg....ich denke die würden eventuell genauer hinsehen.

sollte ich also auch ein OPT zum toxcenter schicken ?
er würde dann doch sicherlich auch die teuren epikutantests empfehlen, oder ?

ich hatte auch mal den eindruck das ich während einer regelmässigen einnahme von selenhefe etwas matter im kopf wurde. es kam mir vor als wäre ich unkonzentrierter oder irgendwie innerlich benebelt, ganz komisch. vielleicht auch nur einbildung ?
 

goldi

Hallo, tito,

Ich könnte einen Blick auf Deine OPT werfen. Schick mir bitte es als PN.

Viele Grüße

goldi
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Kurz mal ne dumme Frage: was ist ein OPT? Wie kann ich feststellen lassen ob mein Kiefer beherdet ist und was heißt das genau?
Vielen Dank Carrie
 

Bodo

Carrie: OPT = Kieferpanoramaröntgenaufnahme (Gebiss, Zahnstatus)

Kieferherddiagnostik beschäftigt sich mit Giften, die als Fremdsubstanzen in den Kiefer eingebracht werden/wurden und dort lokale, entzündliche, eingeschlossene (Eiter)Herde verursachen - und eingeatmete Gifte, welche sich im Knochen unter den Zähnen manifestieren.

Auch ein verdickter Riechnerv (unter der Nase, über den Frontzähnen) ist zu erkennen und deutet auf MCS hin.

Da der Kiefer schlecht durchblutet ist, schafft es der Organismus nicht, die deponierten Stoffe auszuschwemmen. Hier muss dann bei entsprechender Diagnose durch mechanisches Ausfräsen geholfen werden (Zahn ziehen, fräsen, Antidot auf Tamponade).

-OPT ans Toxcenter schicken (Erstbefundung)
-Befundung abwarten
-Weitere Schritte ergeben sich aufgrund der Diagnose

Hier nachschauen und einlesen:
www.toxcenter.de; http://www.uswt.de/Amalgam.pdf

Bodo
 
Themenstarter
Beitritt
08.07.05
Beiträge
1.425
@goldi: ich schicke dir das OPT sobald ich es habe.....ich muss es aber erst noch machen lassen :)
 

oli

Immer dran denken, tito: Lieber nichts machen, als das Falsche. Zahnherde sind keine Schaltstellen, an denen man drehen muss und es geht einem schlagartig besser...
Manche Sachen wird man nie los, da der Stoffwechsel fundamental gestört ist.

Einen Arzt zu finden, der Dich so betreut, wie Du das möchtest, ist unmöglich (sag ich jetzt mal so...).

Zu den Allergien: Daunderer empfiehlt die Allergieteste weil er sie als Diagnosemöglichkeit nutzt, um die vorangehenden Einflüsse zu identifizieren.

Wenn Du also starken Einfluss von Steinkohleteer hattest, wird dieser Test positiv ausfallen. Damit kann man herausfinden, was in der Wohnung oder im Mund als erstes saniert werden muss.

Wenn keine Allerie auf z.b. Formaldehyd vorliegt, heisst das noch lange nicht, dass man sich Pressspan in´s Schlafzimmer holen sollte. Damit will ich sagen: man muss nicht diese Teste machen, oder zumindest nicht sofort, oder wenn man halbwegs gesund ist. Wichtig ist jegliche Giftmeidung.

Versuche also immer auch, Duftstoffe, Giftmöbel, Farben, Lacke, Weichmacher usw zu meiden.

Hört sich blöd an, aber wenn Du die ganze Diagnostik hinter Dir hast, wird es darauf hinauslaufen. Es sei denn, Du hast ein oder ein paar Hauptallergene.

Bei mir waren z.b. 45 von 50 Testen einfach (+) positiv. Das bedeutet anscheinend, dass die Lage nicht so brisant ist, dass aber meine Gesamtbelastung recht hoch zu sein scheint (viele, viele Allergien, dafür aber leichte Allergien).

Ich weiss jetzt, dass ich mit Chemikalien usw aufpassen muss, habe aber keinen einzelnen "Übeltäter" wie Amalgam oder Gold.

Daunderer schreibt oft davon, dass früher die Leute massiv mit einer Substanz vergiftet waren. Heute hingegen seinen eher so multiple Schädigungen an der Tagesordnung, bei denen Dutzende Gifte mitwirken.
 
Themenstarter
Beitritt
08.07.05
Beiträge
1.425
ok also führt nun erstmal kein weg dran vorbei ein OPT erstellen zu lassen und es daunderer begutacvhten zu lassen.
die darauf folgenden allergietests sind sicherlich auch interessant. ich habe kein problem mein leben lang auf bestimmte dinge zu achten bzw. zu meiden.
rein äusserlich gesehen macht mir als noch relativ junger mann :kraft: meine schwindende haarpracht zu schaffen, die eher diffus scheint. an den rest gewöhnt man sich, sei es rückenschmerzen, müdigkeit etc.
aber ich kann mir gut vorstellen das ich auf einiges allergisch bin. für mich als student ist aber natürlich die diagnostik recht teuer, aber da muss ich wohl durch.

hoffe das der zahnarzt meiner mutter mir auch wieder problemlos ein OPT erstellt. drückt mir die daumen !


ciao
 
Oben