Mein derzeitiges Problem ist, schnell zu erfahren,

Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.828
Ärzte und Pflegepersonal sind nun mal die Super-Spreader im Corona-Spiel, weil sie ständig Kontakt mit kranken Menschen haben. Wenn sich nicht mal diese gutausgebildeten Experten für das Thema interessieren und sich bei der Verantwortung wegducken, brauchen sie sich nicht zu wundern, wenn die Patienten wegbleiben.
 
Themenstarter
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.311
Ich glaube, dass das Interesse an "Corona" überall nachlässt und vielleicht, aber nur vielleicht, wieder mehr beachtet würde, wenn im Herbst die Zahl der Toten durch die Decke geht und die Krankenhäuser überfüllt sind.
Momentan gibt es einfach zu wenig Tote. So muss man es wohl sehen.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.657
Momentan gibt es einfach zu wenig Tote.

in den ländern ohne "maskenzwang" gibt es jede menge tote, in amerika schon 158.638 , aber leider gibt es überall noch sehr viel mehr hirnlose und rücksichtslose, die nicht nur sich selbst, sondern vor allem auch andere extrem gefährden, weil sie den "maskenzwang" ablehnen.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.311
aber leider gibt es überall noch sehr viel mehr hirnlose und rücksichtslose, die nicht nur sich selbst, sondern vor allem auch andere extrem gefährden, weil sie den "maskenzwang" ablehnen.
Das erleben wir hier leider auch.
Nicht nur dass in Berlin Menschen mit den verschiedensten Interessenlagen oft ohne Masken demonstriert haben (für was eigentlich, wußten wohl die wenigsten), wir haben hier im Land der Reiseweltmeister auch schon viele Reiserückkehrer, die doch häufiger schon beim 1. Test positiv auf Corona getestet werden.
Das Tragen von Masken wird immer mehr vernächlässigt und das Abstandhalten auch.

Ich fürchte, dass wir im Herbst und Winter daher viel, viel mehr Probleme bekommen werden, als dies im Frühjahr der Fall war. Schlimm wird sein, dass dem Staat dann das Geld ausgehen wird, dass viele Unternehmen pleite sein werden und die Arbeitslosenzahl durch die Decke gehen wird.
Und das alles, weil man zu früh gelockert hat, weil man Reisen erlaubt hat, weil man viel zu wenig testet und gar nicht ahnt, dass es überall "Infektionsherde" gibt, die für die Verbreitung des Virus sorgen, weil man ohne Tests diese Herde nicht erkennen wird.

Ich bin gespannt, ob man erfährt, ob sich die Teilnehmer an der Demo in Berlin nicht doch dort angesteckt haben. Vermutlich ist das aber auch nicht nachzuvollziehen.

Ich gebe Dir Recht:
Hirnlose und Rücksichtslose sind eine große Gefahr fur die nächsten Monate.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.657
durch die demos wird es wahrscheinlich nicht viele neue infektionen geben. gab es bei den bisherigen doch auch nicht, weil das infektionsrisiko draußen viel geringer ist als in geschlossenen räumen.

auslandsreisen kann und sollte man nicht verbieten. wir leben ja gsd in einem freien demokratischen land.

aber auch in flugzeugen sollten maske und abstand gelten. das würde die preise erhöhen, so daß eh weniger ins ausland fliegen würden.

und reisende, die aus dem ausland zurückkommen, sollten sofort getestet werden und das auch selbst bezahlen und bis zum ergebnis in quarantäne bleiben.

wobei das auch nicht absolut sicher ist, weil der test in der inkubationszeit negativ sein kann, aber absolute sicherheit gibt es eh nicht, sonst müßte man auto fahren (raser, besoffene, bei rot über die ampel fahren) usw. auch verbieten.

durch verkehrsunfälle sterben in deutschland jedes jahr über 3000 menschen (ich bin voriges jahr 2x durch autofahrer, die sich nicht an die verkehrsregeln gehalten haben fast umgefahren worden und konnte es nur verhindern, weil ich auf der straße mit allem rechne und sehr schnell reagiert habe).

und durch krankenhauskeime sogar ca. 20.000 (oder mehr, genaue zahlen gibt es nicht, weil oft herzversagen o.ä. auf dem totenschein steht), wobei man sich auch durch untersuchungen in arztpraxen auch vor corona schon einiges zuziehen konnte, weil da rel. oft nicht anständig sterilisiert bzw. desinfiziert wird und trotzdem gehen alle auf die straße und auch ins krankenhaus und zum arzt, wenn sie krank sind und es gibt diesbzgl. fast keine schlagzeilen, weil es seit jahren "normal" ist.

die meisten schutzmaßnahmen sind ja eh schon aufgehoben worden und die wenigen restlichen könnten man auch noch lockern bzw. aufheben.

verstöße gegen die dann doch nur noch minimalen und zumutbaren maßnahmen (maske und abstand in geschlossenen öffentlichen räumen und bei massenveranstaltungen im freien) sollten allerdings mit sehr hohen geldbußen belegt werden, die man dann zum wenigstens teilweisen ausgleich der kosten verwenden sollte, damit nicht die, die sich daran halten für die ........ zahlen müssen.

die hotspots der letzten wochen wären doch (fast) alle vermeidbar gewesen, wenn die leute sich daran gehalten hätten.

es waren fast alles feiern, gottesdienste usw. in geschlossenen räumen ohne maske und ohne abstand und oft auch noch mit gesang (dabei werden besonders viele viren besonders weit rausgeschleudert) , außerdem massenunterkünfte, arbeiten ohne abstand usw. usw.



lg
sunny
 
Oben