Meine Ansichten zu Covid (Prophylaxe, Impfung u.a.)

Themenstarter
Beitritt
28.01.21
Beiträge
7
Hi!

Vit. D:
Überdosierung ist schon böse. Da so 1/4 der Leute etwas Mangel hat, ist der eigentliche Skandal, dass nicht 1x/a messen die Krankenkasse zahlt. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Ich habe etwas Mangel und nehme vorsichtig dazu und zahle ein Mal im Jahr die 20€.
Und ja, wenn ich einen ausgemachten Mangel habe, dann mag mich auch Corona böse erwischen. Dass Vitamin D einen therapeutischen Nutzen hat, wurde versucht zu beweisen, hat nicht geklappt. Sonst her mit den Quellen, Aber bitte keine Faktenverschwurbler wie schon genannt.

Spike: es ist nun mal ein geradliniger Ansatz, das Zeug zu verimpfen. Toller frischer Überblick über Forschung da, in Tabelle 1 über die aktiven Impfprojekte.
Wenn du gut in Immunologie bist, und in Impfstoff - Entwicklung, dann kannst du ja eine sub-Domäne suchen, die eine ausreichende Immunantwort macht, oder mehrere kleinere Moleküle, aber nicht so viel menschliche Strukturen emuliert, denn das ist das eigentliche Problem. Das haben aber auch andere Erkrankungen, wie die Grippe. Nach einer Grippeinfektion steigen auch gerne mal die Autoimmunerkrankungen.

Nur: dass die Oberfläche von so einem Protein menschliche Strukturen abbildet, kann man im Computer nicht gut und schnell finden. Da braucht man schon etwas Spezialsoftware zum Emulieren von Faltung und räumlicher Struktur. Eigentlich ein System, das die Immunsystemreaktion auf eine Struktur vorhersagt.
Geh doch alle Impfstoffprojekte durch, und schau, wo mit vielen kleinen Proteinen gearbeitet wird, oder mit Sub-Domänen des Spike. Da gibt es schon sowas.
Dann warte, bis die ihre Zulassung bekommen.

Und die Zeit bis dahin würde ich gerne mit Nasenspray überbrücken. Dazu müssten sie rechtlich den gleichen Status wie GGG, geimpft genesen oder getestet, bekommen. Das lässt dich mit „neuer Faktenlage“ begründen, wenn ich ein „milderes Mittel“ präsentiere, das das gleiche Ziel erreicht, dann muss auch das dazu zugelassen sein, Grundrechte wieder herzustellen.

Denn sie haben eine höhere Effizienz als jede der drei anderen Alternativen. Das lege ich mal dar.

Effizienz Sprays : 80 %.
Bei sonst gleichen Bedingungen bekommen gesprühte nur 1/5 der Infektionen.
In immer mehr Publikationen auch konkret zu Covid-19 bewisen.
(Kombination Ivermectin und Carrageenan etwa 0 Infizierte von 600. Kontrollgruppe derweil in 3mt. 25%!)

Von einem R-Wert R=1,2 in einer sprühenden Sub-Population wie einer Schul-Klasse und Angehörige/ Freunde/ im Job würde also (bei 4x Sprühen am Tag) nur ein R’=0,24 übrig bleiben, extrem stark exponentieller Abfall der Inzidenz.
Einfach nach den Wirkstoffen und COVID suchen. Präperate bisher:
Algovir, Xylimed, Taffix.
Wirkstoffe:
Carrageenan, Xylitol, Hypromellose.

Sprühen heißt immer in die Nase, und anschließend auch einatmend in den Hals, damit die Stimmbänder und der Weg in die Lunge gut benetzt sind. Das sagt einem meist niemand.
Wirkung hält ca. 4h.

Für Hochrisiko Patienten mag es sich lohnen, 5 Minuten vorher mit Azelastin zu „grundieren“. Das verhindert den Eintritt des Virus in die Zelle für 8h.

Auch therapeutisch nutzbar, UK Köln macht das mit Nasenspray bei beginnendem Covid-19, Studie CARVIN.
Bei Lungenbeteiligung würde ich das einfach inhalieren, mal ein paar saubere Pumpstöße, also Spray-Spitze vorher abwischen od. desinfizieren, wenn man nicht daheim ist, dann 1x abdrücken, ohne was zu berühren. Etwa in den Hals sprühen. Hinterher so 4x in den Inhalator pumpen, Spray beim „loslassen“ senkrecht halten, sonst zieht die Pumpe Luft. Suche nach Wirkstoff azelastine chronic asthma. 5‘ später kann man auch iota-Carrageen inhalieren, von Apo in pharmazeutischer Reinheit isoton ca. 0,1-0,15% mixen lassen. Ich persönlich würde auch da einfach 4x Algovir in den leeren ausgekochten Inhalator drücken, ev. paar Tropfen NaCl 0,9% zum Verdünnen hinterher geben. Das ist dafür halt nicht vorgesehen und enthält noch 0,04% kappa-Carrageen. Vielleicht gibt es bald ein reines Inhalationspräperat.
Sonst bei den Mucoviszidose-Patienten gucken, die inhalieren auch Xylit oder Bebanthen Augentropfen (Panthenol und Hyaluron).
(Inhalieren in Institutionen, KHs, Heime, ..) die potentiell MRSA beherbergen, ist dagegen riskant, 40% der Inhalatorköpfe enthielten dann nach simulierter Benutzung trotz Hygienekonzept solche resistenten Viecher! Da muss man dem Inhalator-Kopf durchweg ne gute Maske spenden.)


Präventives Spray und Azelastin:
Zusammen 96% Effektivität.
Egal, welche Variante.

Wir vergleichen mal mit
GGG:

(
Effektivit Impfung allein:
BioNTech hat 60 % gegen P1, symptomatisch, macht << 34 % in Summe symptomatisch und asymptomatische Infektion. <<, weil der Anteil asymptomatischer bei geimpft oder genesen sehr steigt, also, so die hoffnungsfrohe Btschaft daran, sinkt der Anteil der Superspreading-Ereignisse.
Im Zweifel ist ein symptomatischer immer infektiös, wenn man sich nahe genug kommt, soll in Familien vorkommen

Effektivität Testen:
Schnelltest hat in Schulen eine Effizienz von << 20%.
Beleg:
Bei uns war die Positivrate 0,02 %, in Schulen vor dem letzten Lockdown wegen Notbremse, während aber etwa 2-4 % der Bevölkerung infiziert waren. In Großbritannien wurde sehr genau herausgearbeitet, dass sich Kinder selten unter dem Infektionsniveau der Gesamtbevölkerung bewegen; wenn man nicht zureichende Maßnahmen (in der Schule wie Masken - Abstand - Lüften ab Pubertät, also ca. 4.Kl.!) trifft, deutlich darüber. Sie sind ja bei Schule auf fast die einzigen, die noch wen treffen, und wir bürden ohne Sprays ihrer Distanz-Aha-Disziplin so sehr viel mehr auf, als kleine kontaktfreudige Menschen erzragen.
So viel zum Schnelltest in Schulen. Wenn die Kinder Nießen, ohne Maske auf, und die Kinder drum rum haben keine Maske auf, ist es eher heftig kontraproduktiv. Also immer nur 1 Kind zur Zeit Maske ab und popeln. Am Besten mit >2,5m Abstand, so weit geht es bei Naseputzen und Niesen. (Mit Rinovirus 2,3m getestet.) (Sonst erhören wir die Bitte des Virus: Please help me spread, I’m to small to spread alone!).
nicht falsch verstehen: Ich bin sehr für das Testen, aber bitte mit Duftproben unter der Achsel, die dann draußen ein Covid-Soürhund beschnüffelt, 4 Tage vor Infektiosität zueht er die Schachteln mit positiven Tüchern raus, besser als PCR, weil live), nach 1 Wo. Training mit DuftLernBox der Kleintieruni Hannover. Siehe Suche dogs scent covid und das Paper dazu ist der erste Treffer. Letzer Punkt:

Effektivität Genesen:
Das ist völlig unbekannt. Man kann den Virus eliminieren, bevor er anwächst,
Oder halt mal einen Schupfen haben, oder sehr selten auch einen schweren Verlauf hinlegen.
manche Menschen behalten die Antikörper in der Nase sehr lange, da das Immunsystem ein Ortsgedächtnis hat, weshalb man den Impfstoff tstsächlich besser wenigstens in ein Nasenloch sprühen sollte, Dresden forscht dazu.
Der Immunschutz von Genesenen ist viel vollständiger, auf alle Teile des Virus, auch unabhängig von nachgewiesenen Spike- oder Nucleotid-Antikörper. Somit eigentlich besser. Je nach individuellen Gegebenheiten des eigenen Inmunsystems kann sich das Virus aber so gut verstecken, dass der
Immunschutz danach sehr mangelhaft ist.
Praxiszahlen zeigen darauf hin, dass vor allem bei eher leichten Verläufen praktisch keine Immunität besteht, das ist
Immerhin bei 30% der Genesenen der Fall. Insgesamt kann man im statistischen Durchschnitt eine ähnliche Schutzwirkung behaupten wie bei den Inpfstoffen. Also <30% auf immune escape Varianten.
So, wie wir Infektionen hatten oder geimpft werden, bleiben bereits auf den Herbst auf kleinerem Inzidenzniveau nur noch „Immune Escaper“ übrig, ob wir denen jetzt Namen gegeben haben oder nicht.

Wem die Sprays zu teuer sind, kann sich die Zutaten und eine 1/100g Waage für wenige Eur kaufen und dann für die eigene Familie tätig werden. Wichtig ist, dass man auf sehr gute Reinheit der Zutaten und bestmögliche Arbeitsweise achtet, spitze, desinfizierte Finger, Babyflaschen-Dampfsterilisator ist hilfreich.
alte Flaschen mit Dampf außen erwärmen und mit Teelöffel gegen Spitze hebelnd ringsum vordehnen, dann mit Effet aufhebeln. Dicht-Kragen und Topf gut säubern, mit Isopropanol desinfizieren, auch innen und 15x durchsprühen. Dann mit abgekochtem abgekühlten Wasser klar spülen, 30x sprühen (min., bis der Nebel nicht mehr nach Alc riecht).
Die Aufgabe, so 0,13% iota-Carrageen klumpenfrei anzurühren, ich füge zur Wirkzeitverlängerung 0,4% low acyl Gellan (max. lauwarm Wasser!) dazu, dann kein Salz, entspricht der Aufgabe, dünnen Pudding klumpenfrei anzurühren. Ich mach das im Mixkochtopf, sterilisiere Wasser, Topf & Deckeleinsatz 5‘ bei 100°C, lasse es abkühlen. Dann streue ich das Pulver durch ein feines Sieb in das sterilisierte Wasser, wahrend das Mixmesser dreht. Es muss so viel Wasser drin sein, dass bei eher kleiner Drehgeschwindigkeit das Messer nicht raus schaut. Sonst klebt da das Pulver dran und macht Klümpchen.
In sterile Gläschen (alte Gemüsegläser ausgekocht) abfüllen. Im Kühlschrank lagern. Gefühlt so nach 4-8 Wochen neues herstellen.

Gruß!

Andi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
28.01.21
Beiträge
7

Die Tests, die man demnächst kostenpflichtig machen lassen müsste, sind auch nicht bezahlbar. Was also tun?
Hallo!

Es muss in die Verordnung:
„Gesprüht > Genesen > Geimpft > Getestet“.
Mit abnehmender Effizienz beim Infektionsschutz.

Mit milderem Mittel Prävention mit Nasenspray oä antiviralem, was vom Staat auf Eignung getestet werden muss, in 2 Wochen.
Das müsste man erklagen.

20 Familien um uns nutzen das, tut. 0 Durchbruch bei Anwendung auch für Mund bis obere Luftröhre. Folgt alles zwingend aus dem Wort „Respiratorisch“ und „behüllt“.

Du gehst zum Ober, sprühst vor ihm, dann gehst Du ins Restaurant.
So weit die Vision.

Prävention: ohne Gewähr, die gibts nach Ende der Trials und Schreiben Paper und Peer-Review. 1J..

A) mit ca. 80%
4-6x/d Carragelose- oder (Xylitol+fl. Grapefruitkernextrakt) basiertes Nasenspray etwas einatmend in Nase UND Mund sprühen.
Reicht für den Alltag.

B) mit ca. 96%
1. 3-4x/d Azelastin od. CPM wie oben
2. 1min. warten oder zeitversetzt
3. A) : einen der antiviralen Filmbildner, dito.

B etwa für vulnerable (Menschen, Zeiten, Situationen, Kontakt zu Infizierten, infiziert)

0. für A u B:
! NIE die Nase hochziehen!

Tröpfchen in Lunge-> tausende Nester-> schwerer Verlauf.

Sagt es den Sinusitis-Patienten, die Sprays helfen auch dagegen. Da tendenziell das mit Xylitol, wenn vertragen

Wen‘s mal an der Lunge erwischt oder der das befürchtet, dem kann ich Erfahrungen und die Publikationen für den Pulmologen schicken, die zeigen, dass man Azelastin inhalieren kann. Im 2. Schritt 0,15% iota-Carrageen in 0,4% sterilem Salzwasser auch. Sicherheit hier. Trial läuft f Covid-Lungen. Im Notfall Carragelose, bis eine Apo m Sterilraum das Faktura-Rezept vom Pulmologen oder selber fertig hat.
Rechtzeitig Hyaluron (Bebanth* AT) dazu erwägen mit dem Arzt.
Geht immer, auch viel später bei Funktionseinschränkung zum „Narben behandeln“, siehe da.

Für GGGG:
Krux: keine Zeit für Trial.
Lösung: ein Gericht müsste ein reproduzierbares Experiment anordnen, bei entsprechendem Ergebnis als Beweis der Wirksamkeit anzuerkennen:

Jeder Bürger eines Hochinzidenzgebiets bekommt ein Spray und ein Comic mit Anleitung zur Anwendung mit Post.
Gemessen wird an einigen Stellen automatisch im Abwasser. V.a.
Notar begleitet die Durchführung und Dokumentation.
Befragung der Bürger über Zettel oder Doku via Smartphone, wer mitgemacht hat, Erfahrungen.

So kommt man in 2 Wochen weiter.
Wenn es jemand wollte.
Die Notsituation der Pandemie gäbe es her.

Jetzt kommt die
Wahlfreiheit: GG Art. 2, Wahl eines mir milder erscheinenden Mittels:

staatlich verordnetes Ziel ist Pandemiebekämpfung.
Man muss nur besser als die Schnell Tests werden, mit irgendeiner Maßnahme.
Das ist von der Sache nicht schwer.

Nur müsste man auch das feststellen lassen, dass die Schnelltests in Wahrheit im Umfeld eines Anwendenden nahe 0% Wirksamkeit haben, weil sie die ersten drei Tage der Ansteckungsfähigkeit gar nicht anzeigen. Man bekommt habeher bei Hinlauschen Halskratzen oä so am Tag2. Nehmen wir mal 30% Effektivität zum individuellen Verhindern von Ansteckungen bei Erwachsenen in den ersten 3 Tagen großzügig an.
Bei Kindern eher 5-7%, er zeigt zu 75% NIE an, auch nicht beim max. der Ausscheidung.

Wir wissen aber „inzwischen“, dass die Pandemie vor allem durch die Asymptomatischen weiter getragen wird. Zu 99 %.

Impf-Effektivität :
Vor diesem Hintergrund ist auch die Zahl zu sehen, die wir herausbekommen müssen: wenn 36 % eine symptomatische Durchbruchsinfektion auf Delta bekommen, wie viele bekommen eigentlich mit welcher Virenlast eine asymptomatische?
Wir müssen die Verteilung messen.
Haben die Israelis bestimmt schon, mal graben.
Um die ansteckungsfähigen asymptomatischen kann man für die Frage der Panfemiebekämpfung von den 64% der Impfung mRNA auf Delta abziehen. Da wirds dann auch mager

Vorletzter Tipp: Christian Thede hat zu Covid bei TCM.edu ein tolles freies PDF verfasst.
Bei Thieme liegt auch von ihm das zu Post-Covid. P.N.!

Letzter Tipp: alte H1-Blocker, die in entry inhibitor drug repurposing studien aufgefallen sind als wirksam gegen das Virus, tun das auch im Hirn; die kann man ja mal mit dem Hausarzt oder Allergologen in Augenschein nehmen und mal pro Familienverbund was in Reichweite haben.
Auch da hält uns BP leidr sehr knapp.


Es drängt sich einem das Bild auf, dass man, wenn man einem Menschen beliebig nahe kommt, ihn beliebig gut anstecken kann. Oder beliebig gut von ihm das Virus bekommen kann. Auch wenn er geimpft ist.
Auf den Punkt gebracht können wir besonders gut die anstecken, die wir lieben.
Das war am Anfang der Pandemie auch so, wenn man in Quarantäne gesteckt wurde, hat man die angesteckt, die man besonders schützen wollte. Weil kein Platz. Und kein Test VOR Ansteckungsfähigkeit. Gibt es, 20cent, RTLAMP.org wer Pipette schwingen mag. Da muss doch Staatsziel sein, die in die Apotheken mit einer kleinen Maschine durchzuführen. Vision Kekule. Will der Staat jetzt die Pandemie beenden oder nicht?
Der Eindruck drängt sich auf.
Weil uns keiner gesagt hat, dass man das Vieh recht einfach umbringen kann. Solange es noch nicht angewachsen ist.

Mit „viruzidem Gurgeln und viruzidem Nasenspray“ (da gibt’s ein pdf), wie es die
Krankenhaushygiene inzwischen auf den Punkt gebracht hat.
Das sollte idealerweise mein Biom leben lassen oder stärken.
Gibt es auch.
Sogar in Kindervarianten.

Ich fasse zusammen: ich brauche einen Spezi für Studiendesign und einen für Verwaltungsrecht.

Hilft mir jemand, da zu vernetzen?

Dann kriegen wir das schon hin..

Die Gerichte müssen eh’ einiges wieder einkassieren. Ist meine letzte Hoffnung.

Der Gegner hat halt fast unbegrenzt Geld inzwischen und Macht, nach Gott kommt eben ImpfBP, dann lange nix.
Da werden Studien gefälscht, Metastudien mit Rosinenpickerei zurechtgelogen, es verschwinden Newsartikel von Prävention, oder auch mal bei der TU-München der über 20% R-Wert <==> Pollen bis 500/m³. Hier Paper. Ich sammle die Glitches in der Matrix, es sind dicke Risse.
Wenn man der Presse sagt, man habe gute Publikationen zu Prävention mit 80, 96 und 100% Effektivität gegen jede Variante gefunden, legen die schnell auf.
Wenn man die bei YT od ä. kommentiert, sind sie manchmal 15sec später gelöscht.
Die Geldmelkmaschine funzt geölt wie nie. Die Angstmachmaschine auch. Lasst uns die Armen melken.
Neue Medikamente gehen erstaunlich schnell ans Krankenbett zugelassen, kosten alle aber 2000-3000€/Dose. Da sind sich alle BP einig. Preiswerte Sachen werden im Informationskrieg schlecht gemacht.
oder einfach in der Produktion gedrosselt. Wir brauchen jetzt eine Petition und Klageverfahren, Basis-Medikamente staatlich überwacht oder gleich produziert zu bezahlbar Geld auf Vorrat herzustellen. Dazu gehört insbesondere MCAS-Kram!
Montelukast etwa. Was die WHO nicht auf die Liste hat f Covid. Aber 2 andere Il-6-Blocker f so 2k€/ Dose natürlich.

Lustigerweise würde mit HydroxyChloroquin Prophylaxe tatsächlich funktionieren, wenn man es vorsorglich einnimmt, denn es braucht etwa zehn Tage, bis der Plasmaspiegel erreicht ist, den man braucht. Therapeutisch also leider nein. Da ist die Messe gelesen für Virenriter senken.
Prophylaktisch sogar mit ganz guter Sicherheit.

Es gibt natürlich besseres mit I, I-MASK+ I-RECOVER auch für Post-Impf, sicher für alle außer denen mit leaky barrier (Blut-Hirn-Schranke).
Selbst die könnten das in Tropfen auf die Zunge 5x/d oder in Nasensprays wie oben auf 100% Effizienz bringen, Xylit löst es sogar ausreichend wahrscheinlich. Muss ich messen.
Aber da gibt es ja die Prohibition der WHO. Es darf nämlich keine anderen wirksamen Sachen außer der Impfung geben. Basta.
Die reagiert hart durch über die EMA, bis zu unserem RKI.
Von wem bekommt die WHO noch mal alles Geld? Und wer könnte dort eine innere Revision machen?

Die wissenschaftlicje Leiterin hat aus Indien von der BAR Group wegen Irreführung und Falschaussage mit Todesfolge in ?200.000 Fällen in Indien in der letzten Welle? schon zwei „legal notes (erste und zweite) bekommen. Aber sie hat so was wie Gott hinter sich.

Lest mal bei trialsitenews.com

Einige Meinungen da sind erstaunlich belastbar.

Tipp: speichert interessante Webseiten oder Covid-Paper.
Die Covid-Paper sind nur frei, bis Ende Pandemie-Notstand. Dann muss man das wieder über Unibibos zusammenkratzen. Ich habe noch nie so frei mich immunologisch und aerosoltechnisch etc bilden können, frei, sobald Covid dabei. Könnte alles frei bleiben, was mit Steuermitteln erforscht wurde, die paar Eur für die Verlage sind es eigentlich nicht.

Gruß!

Andi.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.837
Hallo Andisho,

nachdem Du hierauf nicht reagiert hast:
Hallo @andisho,

mir fehlt der direkte Bezug Deines sehr langen Beitrags zum Thread-Thema. Bitte äußere Dich dazu. Wir könnten einen neuen Thread daraus machen, dazu mache bitte einen Vorschlag zur Überschrift (worum geht es?).
... und auch ein weiterer Beitrag von Dir nicht im richtigen Thread stand bzw. ein Rundumschlag zum Thema Covid ist, habe ich beide Beiträge in einen eigenen Thread ausgelagert.

Bitte markiere im letzten Beitrag noch Zitate, gib zu englischen Texten eine kurze Zusammenfassung, und ein paar Quellenangaben wären auch gut.

Gruß
Kate
 
Oben