Lugolsche Lösung gegen Candida

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
72.863
Wer endlich etwas wirkungsvolles gegen den allseits so “beliebten” Candida-Pilzbefall tun möchte, für den gibt es einen “Geheimtipp”. Für die Herstellung dieses Anti-Pilz-Mittels werden drei Komponenten benötigt:

1. Schwarze Melasse
Diese Melasse ist rein natürlich und fällt so nebenbei bei der Gewinnung von Zucker aus Zuckerrohr oder Zuckerrüben ab. Der Zucker wurde extrahiert und eine zähe, dunkle Masse bleibt übrig. Hauptsächlich enthält sie Wasser und Saccharose, aber auch noch etwas Glucose und Fruchtzucker, ebenso wie einige Mineralien und Spurenelemente z.B. Magnesium, Calcium, Phosphor und Eisen) sowie Vitamine (B-Komplex).
Als Alternative bietet sich organischer Ahornsaft an (schmeckt besser, hat aber weniger Mineralien) das tut der grundsätzlichen Wirkung aber keinen Abbruch.
....
2. Natron
Die meisten Menschen sind übersäuert, also auch die Zellen und das macht sie krank. Diese sauren Zellen benötigen ca. 15 Mal so viel Zucker wie gesunde. Das führt dann zu regelrechten “Fressattacken”, vorzugsweise auf Süßes. Süßes macht sauer und neuer süßer “Stoff” muss her. Auch der Candida-Pilz liebt Zucker und Hefe, da kann er es sich so richtig gemütlich machen im Körper. Das ganze wird zu einem Selbstläufer. Pilze bedeuten Toxine, die wiederum zusätzlich krank machen und sie wollen mehr Zucker, genauso wie die erkrankten Zellen usw..

Darum ist Natron hier so nützlich denn es neutralisiert die Säure und bringt den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Lot. Zuerst einmal ist es wichtig, nur das reine Backpulver, Natriumhydrogencarbonat, zu verwenden. Das “echte” Natron ist Natriumhydrogencarbonat. Lassen Sie sich nicht von Begriffen wie Bicarbonat oder Soda in die Irre führen.

Dass Natron bei saurem Aufstoßen hilft, gehörte schon zu Oma’s Geheimtipps, aber das weiße Pulver kann entschieden mehr. Backpulver ist basisch, und darum hilft es schon mal bei allen Beschwerden, die auf eine Übersäuerung des Körpers zurückzuführen sind. So leistet es gute Dienste bei Erkältungen und grippalen Infekten, ebenso wie bei chronischen Gesundheitsstörungen. Hier geht es zum ganzen Artikel über Natron.

3. Die Lugolsche Lösung
Diese Jod-Lösung zusammen mit dem Natron und der Melasse bzw. dem Ahornsirup kann erfolgreich gegen den Candida-Befall eingesetzt werden.
Aus diesen drei Komponenten wird ein Getränk hergestellt:

Ein Glas Wasser, leicht warm, dazu einen Teelöffel Melasse oder Ahornsirup geben. Solange umrühren bis die Masse im Wasser gelöst ist, dann einen Teelöffel Natron dazu, wieder gut umrühren. Zuletzt 10 Tropfen der Lugolschen Lösung dazugeben und noch einmal rühren. Hat sich alles aufgelöst kann das “Gebräu” getrunken werden. Dieses wird dreimal täglich frisch zubereitet und getrunken. Schmeckt vielleicht nicht so prickelnd, ist aber sehr wirkungsvoll.
https://yesbo.de/gesundealternative...candida-befall-bei-salmonellen-und-shigellen/

Wer Jod nicht verträgt, sollte auf dieses Rezept verzichten.

Grüsse,
Oregano
 
Danke für den Hinweis, James. - Das hatte ich nicht gesehen :idee:.

Grüsse,
Oregano
 
oben mal eingeben:
Candida Natron Melasse
Hier bei uns haben das nicht so viel Betroffene versucht und dann Berichte geschrieben. Das ist immer so ein Problem...das man leider nur selten Rückmeldungen bekommt. Sobald was funktioniert und das Problem beseitigt ist, hat man es vergessen und abgehakt...
 
Ja schade würde mich auch interessieren. Dürfte zusammen mit GKE die kostengünstigste Variante sein. Zumindest im Vergleich mit Caprylsäure, CandidaClear und Nystatin.
 
Hallo gruenegurkee,

wir gehen davon aus, dass Candida eher ein Symptom als eine Ursache der Erkrankung darstellt. Ich denke, dass Du unser Wiki Candida Albicans - Hefepilz und Erreger der Kandidose schon entdeckt hast.
Oftmals braucht man gegen den Pilz selber gar nicht vor zu gehen. Sobald man die Ursache erkennt und beseitigt, "verschwindet" auch der Pilz.
Zugleich sollte man beachten, dass der Pilz auch einen Schutz (Schwermetalle) bildet und man diesen Umstand nicht unterschätzen sollte. Die Sachlage ist also komplex und gar nicht so einfach zu durchschauen...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ich soll nur eine Darmsanierung machen, die Bakterien würden den Pilz verdrängen aber ich merke noch nichts. Ampho Moronal vertrage ich nicht alles was chemische Zusätze hat. Auch diese Diät ist auch nicht einfach, man erwischt immer wieder was mit wenig Zucker oder Hefe.... Verrückt!

Kann man wirklich mit einem Pulver (Laktobazillen und Co.) einen Pilz bekämpfen?
 
Wenn man dem Pilz die Nahrungsgrundlage nimmt, verhungert er. Ist in der Natur nicht anders.

Nur wird es lange dauern, da 'Sporen' bei einem Pilz lange ueberleben koennen. :(

Ursache - meist Amalgan - sollte aber auch 'entfernt' werden.

Mir gehts zumindest besser, brauch ist ruhiger. Aber ich gehe wohl naechste Woche zum naechsten Schritt ueber - Amalganentgiften.
 
Hallo gruenegurke,

"verhungern" kann der Pilz nicht, denn er nimmt statt Zucker dann einfach unsere Körperzellen!
Aushungern in dem Sinne ist also nicht möglich.
Man kann ihm aber das Leben erschweren indem man weniger kurzkettige Kohlenhydrate (Zucker, Stärke, Weißmehl usw) zu sich nimmt und seine "Feinde", die Darmbakterien fördert. Das geht durch Animpfen mit deren Sporen aber auch durch die Nahrungsumstellung (zB mehr Ballaststoffe). Zugegeben...diese Methode ist langsam, braucht also neben Zeit auch Geduld und Ausdauer, aber ist die Methode, die dauerhaft einen Erfolg bringt. Alles Andere sind meist nur Kurzzeiterfolge - ähnlich wie bei vielen Gewichtsreduzierungsmethoden.

Gruß, James
 
Zuletzt bearbeitet:
Dieses Aushungern ist vielmehr sogar gefährlich. Der Pilz dringt noch mehr in die Darmschleimhaut ein, weil er im Darm selbst keine Nahrung mehr findet.
 
Braucht man auch nicht, weil eine leichte Besiedlung völlig normal ist und überhaupt keinen Krankheitswert darstellt!
 
Melasse, Natron, Lugol – (diese Troja-Trinkkur) hat "Gurke" nun versucht?

Capryl und Darmbakterien. – Wer kann etwas mehr dazu berichten?
 
Ich wollte mir die Lugolsche Lösung in der Apotheke kaufen. Mir wurde gesagt,
sie wird nur noch für Labornachweise genommen.
Außerdem würden durch das Jod meine Zähne nachher auch wie die Melasse
aussehen. Ich glaube, ich lasse es lieber.
 
also ich habe es in der apotheke bekommen und probiere gerade das trojanischepferd gegen candida aus

es schmeckt wiederlich :)

https://www.dropbox.com/s/hpaqyv4tmbu2fpw/Foto 27.02.14 07 41 37.jpg

ausserdem kann ich noch diese seite empfehlen:
Die ultimative Reinigung – NEXUS Magazin

und nochmal zu den zähnen und lugolsche lösung:

MUNDWASSER: Großartig als Mundwasser gegen Bakterien, Fungus, Schleim, Viren, belegte Zunge, usw. Geben Sie 3 bis 6 Tropfen in ein Glas Wasser, dann bitte gurgeln, nicht trinken. Ihr gesamter Rachenraum wird sich nach der Mundspülung erfrischt und großartig anfühlen.

quelle: Die Lugolsche Jodlösung im Kampf gegen Candida
 
Zuletzt bearbeitet:
Du musst aber bedenken mit dem Natron tuhst du deine Magensäure (-wenn mich nicht alles irrt Ph.wert.2-3.) neutralisieren das ist auch nicht so gut! Außerdem werden evtl. Auch GUTE Bakterien durch die Jod lösung abgetötet.Desweiteren mögen es die "nützlichen" Darmbakterien ebenfalls "sauer". :banghead: Evtl. Solltest du eher die Ursache deines verstärkten Candidas suchen anstatt in mutwillig zu töten. Berichte aber trotzdem regelmässig das Ergebniss wird spannend :thumbup:
 
Zuletzt bearbeitet:
Tatsächlich betrachten wir eine übermäßige Candida-Besiedlung als ein Symptom! Auf Dauer nützt eine Behandlung nur dann, wenn die Ursache erkannt und beseitigt wird. Oft spielt die Ernährung, Unverträglichkeiten oder Antibiotika-Behandlungen eine Rolle....
 
Oben