Wie Mikrokalk in der Brust reduzieren/bekämpfen

Themenstarter
Beitritt
25.04.24
Beiträge
9
Hallo zusammen,
ich habe vier sehr belastende Wochen hinter mir. Bei einem jährlichen Brustultraschall entdeckte die Radiologin Reflexe im Bild und steckte mich ungefragt in die Mammografie, da sie Mikrokalk vermutete und ehe ich mich versah, hatte ich Termin und Flyer für eine Vakuumbiopsie in der Hand und mein Leben stand Kopf. Ich war völlig überrumpelt und fix und fertig. Sie beurteilte den Kalk mit Bi-rads4.
Ich habe die Biopsie inzwischen abgesagt, da ich mich nach einer Zweitmeinung und einem MRT gegen die Biopsie entschieden habe. Das MRT ergab Birads2 und eine Mastopathie, keine Malignität, lediglich ein spätes Enhancement (was mir so erklärt wurde, dass bei Krebs es sofort leuchten würde). Die zweite Radiologin machte Nahaufnahmen der Brust und beurteilte den Kalk als Birads3, also "nur" beobachtungswürdig.
Ich habe seit der ersten Diagnose vor vier Wochen schon viel getan, meine Ernährung umgestellt, viel Grün, kein Fleisch, wenig Zucker, wenig Gluten.
Ich bin in Richtung Hochdosis Jod gegangen, denn das soll bei Mastopathie helfen. Ich hab mir Dmso, Borax und Rizinusöl besorgt. Ich gebe mir noch Lugolsche Lösung auf die Brust mit Kokosöl.

Gibt es noch andere Tipps bezüglich Mikrokalk und Brustgesundheit allgemein? Wie kann man "entkalken"? Hilft hier Serraptase?

Ich nehme wegen Hashimoto eh schon viele Nems, aber habe seit der Verdachtsdiagnose noch mal umgeplant und ergänzt. Ich nehme Selen, vitc, vitb Komplex, Magnesium, etwas für die Nebenniere, q10, Sulphorafan präventiv, einen Leberkomplex, Granatapfelextrakt präventiv, Omega3, Kollagen, Eisen jeden 2. Tag, Zink, Vitd3k2 und k2 extra 200mcg, Melatonin zum einschlafen.

Danke euch! LG
 
Hallo Miniauto,
Jod ist super, von 0 auf 100 kann es allerdings heikel werden. Selen und sonstige Co-Faktoren nimmst Du - passen da auch die Dosierungen?
(Jod-Protokoll wäre auch meine erste Wahl bei allem was Brust/Geschlechtsorgane betrifft. Wir haben einen Thread zu dem Thema: https://www.symptome.ch/threads/jod...logene-entgiften-joddepots-auffuellen.136520/ Meine Brüste hat es ganz gut "aufgeräumt"/gesundet. Ich hatte aber keine Biopsie, nur ein paar "ungute Vorboten" im bildgebenden Verfahren).

Ad. Ernährung: wir bestehen aus Eiweiß.
Eiweiß + Fett sind essenziell. Gemüse, KH NICHT.
Fleisch wegzulassen kann gut gehen, wenn Du sonst auf Dein 1 Gramm Eiweiß/kg Normalgewicht pro Tag kommst. (es gibt pflanzliche Eiweißquellen, die nicht jeder gut nutzen kann. Daher kommen manche nicht um tierisches Eiweiß rum).
Um gut heilen zu können/einen gesunden Körper zu haben, muss es optimal ankommen (man kann auch mit einem Aminogramm messen lassen - dort recht simpel fast alles gut gefüllt).

Also wäre meine Strategie auf die Bedürfnisse des Körpers angepasste Nahrung (genug Eiweiß und als Enerigequelle kann man zwischen Fett und KH wählen, bzw. Mix aus beiden (bei high fat --> KH runter, bei high carb --> Fett runter).
Auch wenn Dein Befund "Kalk" nicht dramatisch klingt - die meisten Krebszellen werden von Carbs gefüttert, nicht von Fett.

"Beilagen" - Gemüse und Co - schauen was Dir gut tut/Dir Kraft gibt. (Gemüse haben Antinährstoffe - sie wollen nicht gegessen werden, nicht jedem tut jedes Gemüse gut).

Zum Durchputzen/schauen was Dein Körper braucht, kann intermittierendes Fasten, Keto/Carnivore eine Zeit lang gut tun. (da geht es vA um Autophagie - dem Körper die Chance geben unnütze/kaputte Eiweißverbindungen abzubauen).
Also einen Mix aus phasenweise weniger Eiweiß/viel Ruhe für Verdauungstrakt, damit Körper "Junk" abbauen/rausbefördern kann. Und wieder gut mit Eiweiß/Fett füllen, damit Körper Reparaturarbeiten vornehmen kann.

Guter "Entkalker" für Gefäße ist "hochdosiertes" (aka bedarfsgerechtes Vit C, mehrere Gramm pro Tag).

Soweit ein paar Ideen von meiner Seite. Befund klingt nicht tragisch - die Frage ist, wie es Dir sonst noch geht, ob Du sonstige Symptome hast, die Dir das Leben scherer machen als notwendig.

Hashi sollte auf Gluten weglassen, Keto/Carnivore/Fasten gut ansprechen/unauffällig werden. Nebennieren profitieren sicher von der Jodtherapie mit (Salz, Vit C, Jod...)

Alles Gute
togi
 
Hallo togi,
danke für Deine ausführliche Antwort.
Ich habe das Buch von Kyra Kauffmann gelesen, die CO Faktoren sind mir bekannt. Ich bin derzeit noch bei 1900mcg, steigere mich mit der Dosierung. Ich strebe so max. 3mg an, je nachdem wie mein Hashi das mitmacht. Bisher sehr gut, da die Ak sinken. Scheine einen ordentlichen Jodmangel gehabt zu haben. Merkt man auch, wenn ich die Brüste eincreme, das braune ist recht schnell eingezogen.

Ich mache Kraftsport und habe eine Zeit lang sehr eiweißreich gegessen. Durch Dir ganzen Nems jetzt komme ich manchmal gar nicht dazu, dass ich wenigstens meine Aminos nehme. Am Eiweiß muss ich derzeit noch schrauben, so fast ohne Fleisch. Derzeit steht das entsäuern/entgiften aber erst mal an erster Stelle. Ich trinke zumindest einen Shake (whey). Aminogramm wollte ich mir eh mal bestellen.

Ich hab mir letztens eine VitC Infusion geben lassen, wollt ich jetzt einmal im Mon machen lassen. Ich nehme Ascorbinsäure ganz simpel, da wird ja oft gemeckert, das natürliche sei besser. Wie siehst Du das? Ascorbinsäure ist halt sehr gut bioverfügbar, preiswert und mir bekommt es sehr gut.

Wie stehst Du zu Serraptase? Das löst ja Plaques, aber auch Kalk? Hab mir Enzyme bestellt, aber da tue ich mich schwer, ich muss immer alle Kapseln öffnen und Enzyme sind ja meist in magensaftresistenten Kapseln oder Tabletten, die man nicht öffnen oder kauen soll.

So ein Fastentag könnte ich mir auch mal zur Lebeeentlastung etc. vorstellen, eine Woche wie manche, auf keinen Fall.

LG miniauto
 
Ich habe seit der ersten Diagnose vor vier Wochen schon viel getan, meine Ernährung umgestellt, viel Grün, kein Fleisch, wenig Zucker, wenig Gluten...
und Milchprodukte isst du schon? Auf Fisch, Geflügel und Eier würde ich an deiner Stelle nicht verzichten, aber auf Milchprodukte und Fleisch von Säugetieren ganz sicher. Ich glaube, dass gerade sie sich vor allem in Brust, Gebärmutter, Prostata ablagern.
 
Hallo ullika,
ich esse noch Eier und gewisse Milchprodukte wie Käse, achte hier aber auf Bio. Milch selbst trinke ich nicht, hier habe ich schon lange auf pflanzlich umgestellt.
Fleisch meide ich jetzt in der Entsäuerung. Fisch esse ich allein wegen dem Jodgehalt regelmäßig.
Da die Tiere selbst mit Hormonen etc behandelt werden, ist es denkbar, dass man sich das alles bei Verzehr einverleibt.
Ich hätte so manchea früher wissen müssen bzw umsetzen sollen. Gerade das mit dem Jod ist sehr misslich. Nachdem man das Buch von Kyra Kauffmann gelesen hat, fällt es wie Schuppen von den Augen. LG
 
Ich habe das Buch von Kyra Kauffmann gelesen, die CO Faktoren sind mir bekannt. Ich bin derzeit noch bei 1900mcg, steigere mich mit der Dosierung. Ich strebe so max. 3mg an, je nachdem wie mein Hashi das mitmacht. Bisher sehr gut, da die Ak sinken. Scheine einen ordentlichen Jodmangel gehabt zu haben. Merkt man auch, wenn ich die Brüste eincreme, das braune ist recht schnell eingezogen.
Ja super, dass Dir Jod so gut tut 😊 . Ev. magst Du irgendwann hier im Jod-Thread etwas darüber schreiben?
Ich mache Kraftsport und habe eine Zeit lang sehr eiweißreich gegessen. Durch Dir ganzen Nems jetzt komme ich manchmal gar nicht dazu, dass ich wenigstens meine Aminos nehme. Am Eiweiß muss ich derzeit noch schrauben, so fast ohne Fleisch. Derzeit steht das entsäuern/entgiften aber erst mal an erster Stelle. Ich trinke zumindest einen Shake (whey). Aminogramm wollte ich mir eh mal bestellen.
Ja, unbedingt aufs Eiweiß schauen. Es ist essenziell (=lebensnotwendig). Wenn Du gut gefüllt bist, schadet eine zeitlang weniger nicht, da dann einfach - so wie Du das ja auch möchtest - div. "Baustellen" abgeschlossen werden können.
Autophagie (gepulst)/und Ketose ist auch sehr heilsam.

Mittelfristig kann ein Körper ohne genug Eiweißversorgung nicht gesund werden oder bleiben.

Ich hab mir letztens eine VitC Infusion geben lassen, wollt ich jetzt einmal im Mon machen lassen. Ich nehme Ascorbinsäure ganz simpel, da wird ja oft gemeckert, das natürliche sei besser. Wie siehst Du das? Ascorbinsäure ist halt sehr gut bioverfügbar, preiswert und mir bekommt es sehr gut.
Bin ein Fan von Ascorbinsäure (=pures Vit C). Wenn man aus Tieren, die ihr eigenes Vit C erzeugen können, Vit C "rausholen" würde, wäre es auch reine Ascorbinsäure.
Ich hab einiges im Forum über Hochdosis C geschrieben (Halbwertszeit, Darmtolerantherapie etc.).

Einziger Nachteil der Ascorbinsäure ist die kurze Halbwertszeit. Somit muss man sie recht oft nehmen (mind. 4x/Tag) um guten Spiegel halten zu können.
Daher habe ich lange Zeit einen Mix aus Ascorbinsäure und timereleased Presslingen (die auch zu Großteil Ascorbinsäure hatten), genommen.
Wie stehst Du zu Serraptase? Das löst ja Plaques, aber auch Kalk? Hab mir Enzyme bestellt, aber da tue ich mich schwer, ich muss immer alle Kapseln öffnen und Enzyme sind ja meist in magensaftresistenten Kapseln oder Tabletten, die man nicht öffnen oder kauen soll.
Zu Serraptase hab ich wenig recherchiert, kann ich Dir nichts sagen (lese nur immer wieder, wie gut die tun soll). Da findest Du im Forum sicher einiges an Info.

Ad. Kapseln schlucken - hast Du schon versucht den Kopf beim Schlucken bewusst unten zu halten (also nicht Kopf rauf, beim Schlucken)?
Viele, die Probleme beim Kapselschlucken haben, heben instinktiv den Kopf hoch (wie ein Vogerl) und dadurch verengt sich die Speiseröhre und man kriegts nicht runter. Wenn man die Kapseln so schluckt, wie man Essen schlucken würde (also eher runter oder geradeaus schaut) geht es meist problemlos.

So ein Fastentag könnte ich mir auch mal zur Lebeeentlastung etc. vorstellen, eine Woche wie manche, auf keinen Fall.
Es geht um Autophagie - den Körper dazu zu bringen, dass er alles unnütze abbaut. Das kann man auch gut Verzicht auf KH machen (und sich dennoch gut satt essen). Wenn man in Ketose ist, hat man 0 Hungergefühle. Und dennoch gute Energie.
(ich dachte mir auch, dass ich NIE wieder fasten wollen würde. Jetzt geht das dank Ketose problemlos und vA automatisch (einfach wenn ich viel zu tun habe, esse ich mal 1-2 Tage nichts).
Hier im Thread haben wir auch viele Heilberichte gesammelt: https://www.symptome.ch/threads/ketogene-ernaehrung-low-carb-lchf-carnivore.145691/

und Milchprodukte isst du schon? Auf Fisch, Geflügel und Eier würde ich an deiner Stelle nicht verzichten, aber auf Milchprodukte und Fleisch von Säugetieren ganz sicher. Ich glaube, dass gerade sie sich vor allem in Brust, Gebärmutter, Prostata ablagern.
Ad. geeignete Eiweißquellen: es gibt kein "one size fits all".
Eier vertragen leider viele, zumindest phasenweise, nicht gut. Sind aber top, von der Nährstoffzusammensetzung her. Da würde ich immer wieder antesten, ob sie gut gehen.

Milchprodukte muss jeder für sich austesten. Da gibt es viele, die die "herkömmlichen" nicht gut vertragen/denen sie nicht gut tun, aber Rohmilchprodukte gut vertragen.
Ich seh vA die Hormone (die ja fürs Wachstum des Kälbchens gedacht sind) als heikel an (wenn man "zu viele" Mipros isst).

Fleisch von Säugetieren (vA Rind, aber auch Wild) ist DAS Fleisch, das die meisten gut vertragen, mit dem sie heilen können. (siehe alle, die mit Carnivore oder Lions heilen. zB grad erst aktueller Bericht einer jungen Frau, die sich dank Rindfleisch, Salz, Fett und manchmal Eiern von 8 Autoimmunerkrankungen/Bettlägrigkeit in ein normales Leben zurückkämpfen konnte: https://www.symptome.ch/threads/ket...arb-lchf-carnivore.145691/page-8#post-1362082)

("Allergie" gegen rotes Fleisch gibt es mWn nur, wenn man nach Zeckenstich Antikörper gegen eine bestimmte Zuckerart entwickelt. Wie häufig die ist, vermag ich nicht zu sagen. Nur, dass ich - nach 100ten Zeckenstichen, Borreliose und div. anderen "Gesocks" das durch Zecken übertragen wird, Rindfleisch und Wild gut vertrage).

ich esse noch Eier und gewisse Milchprodukte wie Käse, achte hier aber auf Bio. Milch selbst trinke ich nicht, hier habe ich schon lange auf pflanzlich umgestellt.
Auf "pflanzlich" bin ich auch lange "reingekippt". (man muss viel Gemüse essen, pflanzenbasiert essen usw...) Tja, stelle nun fest, dass das auch ein Märchen ist/nicht für alle passt und so manche erst durchs Weglassen von pflanzlicher Nahrung zu heilen beginnen.
Ev. eine Recherche für Dich wert (Antinährstoffe, die in Pflanzen stecken und die nicht jeder gleich gut verträgt (Pflanzen wollen nicht gefressen werden).
Wenn Du außer Kalk fit bist, wird das vermtulich kein Thema für Dich sein. Wenn es sonstige Symptome gibt, würd ich in das Thema reinschauen).

Fleisch meide ich jetzt in der Entsäuerung. Fisch esse ich allein wegen dem Jodgehalt regelmäßig.
Da die Tiere selbst mit Hormonen etc behandelt werden, ist es denkbar, dass man sich das alles bei Verzehr einverleibt.
Hormone in Fleisch sind mMn vernachlässigbar (außer man isst Schilddrüse - dann sind natürlich die Schilddrüsenhormone drinnen. Also Drüsen von den Tieren sind immer Hormonschleudern. Sonst - fällt mir nicht ein, wodurch man da Schaden nehmen könnte). Hormone in Milch sind ein Thema. Das ist von Natur aus so vorgesehen (auch in Menschenmilch vorhanden). Inwieweit das/ab welchen Mengen das zu einem Problem werden kann, kann ich nicht sagen.

mWn gibt es für manche, die Milch nicht gut vertragen vA Probleme mit Lactose oder Kasein. Da muss man schauen, ob man dazugehört.

Ich hätte so manchea früher wissen müssen bzw umsetzen sollen. Gerade das mit dem Jod ist sehr misslich. Nachdem man das Buch von Kyra Kauffmann gelesen hat, fällt es wie Schuppen von den Augen. LG
Ja, ging mir auch so. Jod ist so ein wertvolles Puzzleteil bezügl. Gesundung....

lg togi
 
Hallo togi, hallo liebe alle.
Wollt mal updaten. Ich bin inzwischen bei 25mg LL angekommen (ja, bin dann doch höher gegangen als 3mg). da es mir so erstaunlich gut bekommt. Auch meine Schilddrüse spielt mit, meine AK sind stark gesunken und gestern beim Ultraschall der SD keine Knoten. Denke, ich werde die Hochdosis von 50mg in 1 bis 2 Monaten erreichen. Die Co Faktoren nehme ich, B2 allerdings nur im Rahmen des B Komplexes und B3 hab ich mir jetzt noch 500mg extra bestellt. Denke, dann sollte das Jod noch besser ankommen. Hab meine recht hohe Dosis von 137 Euthyrox reduziert auf 125 (in der Hoffnung, dass die SD weiter nachzieht; ft3 war schon leicht gestiegen seit LL Gabe). Das sind erstmal die netten Nebeneffekte auf die SD. Gerne kann ich dann mal einen seperaten Beitrag eröffnen unter dem Link.
Was meine Brust angeht, werde ich natürlich erst in ein paar Wochen wissen, ob es etwas bewirkt hat. Obwohl ich hier echt am hadern bin, ob ich mich der Schulmedizin und den Mammographien wirklich anschließe. Überlege hier, ob besser die Thermografie wäre. In Amerika ist diese Untersuchung schon sehr verbreitet, in D gibt es leider nur 2 gute Standorte. Mein nächster Scan wäre schon im Juli und allein bei dem Gedanken, dass wieder bestrahlt und gequetscht wird, graut es mich, Minidosis hin oder her. Es geht ja letztlich darum, den Kalk zu begutachten. Finde, das reicht auch einmal im Jahr? Ich war auf Eigenintitiative im MRT und das ergab kein auffälliges Leuchten. Das beruhigt mich etwas, wäre da ein DCIS, denke ich, hätte man das dort gesehen, da MRT der Brust ja sehr aussagekräftig beim DCIS sein soll. Wie sieht ihr das mit den Mammos? Es macht mir Angst, dass sie mich in Abständen von 3, 8, 12 und 24 Monaten sehen will. Hilfe... da habe ich doch in ein paar Jahren erst recht Krebs!?

Hab mir 2 Ultraschall-Termine gemacht bei einem Brustzentrum, da ich Mastopathie habe. Bin gespannt, ob das LL zusammen mit meinem umfangreichen Nems Plan (nehme inzwischen für den Kalk 11mg Bor, 600mcg K2) zumindest der Mastopathie geholfen hat, ggf. mei Fibroadenom geschrumpft ist.
Gebe auch LL mit Kokosöl auf die Brust. Hatte zwischenzeitlich auch mit Rizinusöl und Dmso hantiert, aber laß dann, dass Rizinusöl wohl nicht bei Tumoren angewendet werden soll. Das war mir dann zu heikel.
Ernährungstechnisch habe ich den Versuch gemacht im Urlaub KH zu reduzieren, indem ich mich zumindest Mittag und Abend nur von Fleisch, Fisch und Gemüse ernährt habe. Ging mir irgendwie mit Fleisch besser; Energielevel und Stimmung. Davor hatte ich März bis April fleischlos gegessen, viel Grün und Fisch und KH. Mein größtes Laster ist aber eher der Zucker aktuell. Der ja gerade nicht gut wäre für Krebszellen. Gerade im Urlaub habe ich dann abgewogen und dachte ok, lieber was Süßes als Alkohol (man braucht ja auch etwas für die Nerven, mir ging es seit der Diagnose psychisch so dreckig, also wenigstens im Urlaub wollt ich etwas für die Befriedigung).
Nach alledem kann ich mich immer noch nicht richtig entscheiden, welche Ernährung ich bevorzuge. LG an alle und danke weiter für eure Tipps. Da mein Vater zwischenzeitlich operiert wurde, war ich damit auch noch sehr abgelenkt. Alles nicht leicht :(

PS: Hat jemand schon mal etwas von Vermiculite gehört oder Erfahrungen damit? Wurde mir geraten in Bezug auf den Kalk. Finde allerdings nur Präparate für das Tier. Ebenso soll Silizium mit Bor zusammen synergetisch wirken. Wieviel Silizium nimmt man denn da am besten?
 
Es macht mir Angst, dass sie mich in Abständen von 3, 8, 12 und 24 Monaten sehen will. Hilfe... da habe ich doch in ein paar Jahren erst recht Krebs!?
Zur Einordnung:
Die effektive Dosis der bei der Mammographie angewendeten Strahlen beträgt 0,2-0,3 mSv, das entspricht 1/10 der mittleren natürlichen jährlichen Strahlung in Deutschland (2,4 mSv), der jeder Mensch ausgesetzt ist.
Quelle: https://www.irnb.de/untersuchungssp...-ist-die-strahlenbelastung-einer-mammographie

Ich empfehle dir, dich zu informieren, wie hoch in deinem Lebensumfeld die Strahlenbelastung konkret ist:

Denn das variiert von Gegend zu Gegend stark.
 
Hallo miniauto,
schön dass du so gut aufs Jod ansprichst! Mir hat das auch so gut getan. (und die Brüste wurden schön weich/hat sich alles von selbst gut geregelt).

Bor hab ich mit 3-9mg/Tag lange im Programm gehabt.
Silizium als Kieselgur (eher nach Gefühl. Ich bin der Ansicht, dass wir alle zu wenig Silizium reinbekommen).

Vermiculite sagt mir nichts.

Ad. Ernährung ist ev. Keto/Carnivore einen Versuch wert? (das wäre mE bei Krebs die erste Wahl. Auch wenn du KEINEN hast, ev. einen Blick wert, um mal aufzuräumen, damit er gar nicht erst entstehen kann?)
Es gibt auch genügend Frauen, bei denen allein Jod gereicht hat.

Oder bzw. und intermittierendes Fasten.
Es gibt verschiedene Konzepte - zB sagen manche, dass 5 Tage/3 Monate genug Autophagie ist, um so Baustellen aufzuräumen (quasi den Körper "machen lassen").

Fürs Hormonsystem brauchst du Fett. Alles Strukturelle ist Eiweiß (und natürlich dient Eiweiß auch für Hormone und Neurotransmitter).
KH sind "nur" Energiequelle. Aber der Körper kann auch prima mit Ketonen als Energiequelle funktionieren.

Heißhunger/Zucker als Nervennahrung ist mE immer ein Mangelsymptom. (der Körper zeigt, dass was fehlt).
Und KH fördern Entzündungsgeschehen (und an diesen Stellen kann sich dann allerlei ablagern/entwickeln).

Wir bestehen aus Eiweiß und Fett. Nicht aus KH.
Energie kann der Körper aus Fett und KH gewinnen. Ein Überschuss an KH wird in Fett umgewandelt. KH "Lager" sind minimal (da der Körper in der freien Natur nicht mit einem KH Überschuss rechnet, gibt es keine "KH-Bremse".)

Der Kalk wird ja nicht isoliert an den Stellen festgehalten. Sondern "eingebunden" in div. andere Stoffe. Über Autophagie kann man so Baustellen vom Körper imho abbauen lassen (dem Körper Zugang zu den "Ablagen" freischaufeln, damit er die Stellen wieder aufräumen kann).

Dein Körper hat seit dem Tag Deiner Geburt laufend Ballast/kaputte Zellen entsorgt (Mrd. Zellschrott ensorgt). Wenn das aktuell stagniert und er ein kleines Depot gebaut hat, heißt das ja nur, dass er aktuell mit der Arbeit nicht nach kommt.

Somit (auch wenn es uU grad nicht leicht fällt) - dein Körper hat tolle Reparaturmechanismen, die du gezielt für dich arbeiten lassen kannst. Ich persönlich würde so wenige Untersuchungen machen lassen, wie möglich (in Abhängigkeit von den jeweiligen Nebenwirkungen - also Bluttests: ja, Mammo - nein/so selten wie möglich. Thermo - ja (da bin ich aber nicht gut eingelesen. Also da würde ich schauen, ob es NW hat oder halbwegs neutral ist).

lg togi
 
Oben