Leicht dunkle Verfärbung bei vordersten Fingergelenken

Themenstarter
Beitritt
23.06.13
Beiträge
116
Hallo,

hat jemand schonmal eine Verfärbung bei den vordersten Fingergelenken gesehen? Ich hatte so etwas schon mehrmals, ging aber jeweils immer wieder so weit ich mich erinnere recht schnell weg. Ist gerade an beiden Händen, rechts (Bild) etwas stärker. Mittel-, Ring- und kleiner Finger.

Ich nehme jetzt seit 2 Tagen eine Dekristol am Tag, also Vitamin D höher dosiert. Kann das so etwas auslösen? Allerdings habe ich sonst Vit.D nur niedrig dosiert bisher. Aber vielleicht waren die bisherigen Verfärbungen auch an sonnenreichen Tagen. Weiss ich nicht mehr.

Viele Grüße
Tesla101
 

Anhänge

Beitritt
24.01.14
Beiträge
3
Sieht aus, als wäre die Durchblutung gestört!

Da sollte man ein Artz drauf schauen...
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
28.12.11
Beiträge
173
Ich seh da nichts. Allerdings müsste bei "Vitamin D Mangel" mal untersucht werden, ob es sich um ein Symptom oder eine Ursache handelt, BEVOR man Hormone hochdosiert einnimmt! Die meisten Ärzte sind da leider zu ungebildet.
Traurig aber wahr.
 
Themenstarter
Beitritt
23.06.13
Beiträge
116
Danke für die Antworten. Die Verfärbung ist wieder weg. Nehme jetzt nur jeden 2. Tag eine Tablette und vertrage das spürbar besser.
Das mit dem "Arzt raufschauen" spare ich mir mal. Was soll das schon bringen...

Allerdings müsste bei "Vitamin D Mangel" mal untersucht werden, ob es sich um ein Symptom oder eine Ursache handelt, BEVOR man Hormone hochdosiert einnimmt!
Welche Ursachen könnte der Mangel denn haben? Was sollte ich untersuchen lassen? Für ein paar Tipps wäre ich dankbar. Oder einen passenden Link.
 
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.191
Welche Ursachen könnte der Mangel denn haben? Was sollte ich untersuchen lassen?
Hier in unseren Breitengraden und unserer Lebensweise (überwiegend in Gebäuden ohne Sonnenlicht; im Sommer Sonnenmilch mit hohem Lichtschutzfaktor) haben viele einen Vit D-Mangel.
Den Vit D Status kann man per Blutuntersuchung messen lassen - und der Wert sollte sich eher nicht in der unteren Hälfte des Referenzwertes befinden.

Gruß, mondvogel
 
Beitritt
28.12.11
Beiträge
173
Weiters Resorptionsstörungen, Metabolisierungsstörungen und hormonelle Störungen. Die Theorie mit dem Sonnenlicht wird leider langsam immer unglaubwürdiger, weil das meist nur in extremen Fällen stimmt. 20 Minuten nackt pro sonnigem Sommertag produzieren so viel Vitamin D3 25 (OH) in der Haut wie eine 20.000 IE Megadosis. Leider hat sich der Mythos vom Sonnenmangel durchgesetzt, ich hatte z.b. höhere D3 Werte, als ich viel dunkler gelebt hatte als heute, da meine Werte (aus noch nicht identifizierten Gründen) weiter sinken, trotz gezieltem Sonnenbaden und geschätzten 10 mal mehr Sonnenstunden, schon seit einigen Jahren.
Noch dazu vertrage ich kein D3 Präparat. Der Körper scheint es irgendwie nicht zu wollen, die Ärzte haben mich schon aufgegeben...

Ich kann nur jedem gratulieren, bei dem sich die D3 Substitution heilend auswirkt. Ich bin scheinbar ein schwierigerer Kandidat :)
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Mir fallen da zwei Möglichkeiten ein.

Entweder Du hast eine zeitweise Blockade im Halswirbel durch die der Nerv die äußersten Extremitäten weniger gut versorgen kann, oder ich tippe auch auf Durchblutungsstörungen.

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
23.06.13
Beiträge
116
mondvogel schrieb:
Den Vit D Status kann man per Blutuntersuchung messen lassen
Hallo Mondvogel, das habe ich schon machen lassen. Lag damals bei 15ng/ml, also klar im Mangelbereich. Deshalb nehm ich ja jetzt nach rumdoktorn mit 1000 I.U. Tabletten (die kaum was erhöht haben dürften) die Dekristol.

Weiters Resorptionsstörungen, Metabolisierungsstörungen und hormonelle Störungen.
Hallo Makro, danke für die Hinweise, auch wenn Sie sehr allgemein sind. Mein TSH ist teilweise leicht erhöht (knapp bei 3 gewesen, der neue Grenzwert liegt bei 2,5). Die letzte Messung war allerdings bei 1,8. Wenn ich Pech habe, vielleicht eine Schubweise verlaufende Autoimmun-Sache. Aber Glaub ich erstmal nicht. Positiv denken :rolleyes:

Resorptionsstörungen... ich habe etwas Magen-Darm Probleme. Unter anderem nachzulesen in diesem Thread http://www.symptome.ch/vbboard/bakt...112212-leichte-dysbiose-clostridium-spec.html
Wobei z.B. der weisse Zungenbelag unter Vitamin D und Kokosöl immer mehr verschwindet. Bald dürfte meine Zunge wieder ganz normal aussehen (mal abgesehen von leichten Zahn-Abdrücken an den Rändern. Kann, wenn ich mich richtig erinnere, auf eine Leber-Belastung hindeuten.).

Ich kann nur jedem gratulieren, bei dem sich die D3 Substitution heilend auswirkt. Ich bin scheinbar ein schwierigerer Kandidat :)
Hmm, nach den ersten Tagen Dekristol taten mir alle Glieder weh. Also ganz ohne was geht die Therapie auch nicht an mir vorrüber. Ob der Wert steigt muss ich noch demnächst messen. Ich habe jetzt die D Einnahme stark gedrosselt, also nur alle paar Tage eine Dekristol. Damit komme ich klar.

tarajal schrieb:
Entweder Du hast eine zeitweise Blockade im Halswirbel durch die der Nerv die äußersten Extremitäten weniger gut versorgen kann, oder ich tippe auch auf Durchblutungsstörungen.
Hallo Tarajal, das mit der Blockade ist möglich. Knacksen tut mein Nacken teilweise auch. Vielleicht geh ich demnächst nochmal zum Ostheopaten.
Was genau würde die Blockade denn machen? Ich denke bei dem Begriff an eingeklemmte Nerven oder durch Fehlstellung verengte Adern. Aber das sollte dann eher die Durchblutung des Gehirns stören, oder? Warum die Fingergelenke und warum besonders nach Vitamin D?

Durchblutungsstörungen? Was löst die aus? Was könnte man untersuchen? Meinte Teddy in der ersten Antwort auch schon, aber hey, der 0815 Arzt kennt sich mit sowas sowieso nicht aus.

Viele Grüße
Tesla101
 
Beitritt
28.12.11
Beiträge
173
Hallo Makro, danke für die Hinweise, auch wenn Sie sehr allgemein sind. Mein TSH ist teilweise leicht erhöht (knapp bei 3 gewesen, der neue Grenzwert liegt bei 2,5). Die letzte Messung war allerdings bei 1,8. Wenn ich Pech habe, vielleicht eine Schubweise verlaufende Autoimmun-Sache. Aber Glaub ich erstmal nicht. Positiv denken :rolleyes:

Resorptionsstörungen... ich habe etwas Magen-Darm Probleme. Unter anderem nachzulesen in diesem Thread http://www.symptome.ch/vbboard/bakt...112212-leichte-dysbiose-clostridium-spec.html
Wobei z.B. der weisse Zungenbelag unter Vitamin D und Kokosöl immer mehr verschwindet. Bald dürfte meine Zunge wieder ganz normal aussehen (mal abgesehen von leichten Zahn-Abdrücken an den Rändern. Kann, wenn ich mich richtig erinnere, auf eine Leber-Belastung hindeuten.).

Hmm, nach den ersten Tagen Dekristol taten mir alle Glieder weh. Also ganz ohne was geht die Therapie auch nicht an mir vorrüber. Ob der Wert steigt muss ich noch demnächst messen. Ich habe jetzt die D Einnahme stark gedrosselt, also nur alle paar Tage eine Dekristol. Damit komme ich klar.

Viele Grüße
Tesla101
Hallo,

Vitamin D3 als Biomarker für Autoimmunkrabnkheiten wird gerade untersucht. 2017 wweren wir mehr wissen...

Kokosöl ist antibakteriell, vermute deshalbn die Verbesserung mit dem Zungenbelag. Zahnabdrücke und Leber... Ich halte das für eine Mär. Fakt ist, dass wenn die Zunge geschwollen ist, man die Zahnabdrücke sehen kann. Ich habe selbst Fructose Intoleranz, wenn ich mal was Falsches Fructose oder Citronensäure ider Zucker erwichsct habe, bekomme ich auch leicht geschwollene Zunge und man sieht die Abdrücke. Der Belaf wird bei mir auch aufgrund von Fructose oder Fructiseartigen Stoffen merh.

Vitamin D wird aber auch teileweise in der Leber verstoffwechselt...

Schmerzen sind übrigens nie ein gutes Zeichen. Achte auf Calcium und Magenesium im Verhältnis 2:1, das Vitamin D zeiht von überall im Körper Calcium, ich hatte davon auch immer wiche und brüchige Nägel.

Sorry für de Vertipper, aber wenn ich die immer gleich ausbessere, verlier ich den Faden nd bracuh ewig um eine Antwort fertig und sinnvoll hinzubekommen.

LG
 
Themenstarter
Beitritt
23.06.13
Beiträge
116
Also von wegen Kokosöl und antibakteriell - das mag wohl sein. Wobei der Belag z.B. mit antibakterieller Mundspülung nicht weggeht, selbst also zumindest nicht aus lebenden Bakterien besteht (wurde übrigens auch mit Nystatin-Lösung nicht besser, sodass ich nicht glaube, dass es ein Pilz ist/war).

Vielleicht ist er dann nur eine Erscheinung eines bakteriellen Befalls des Magens/Darms und dieser könnte durch das Kokosöl zurückgedrängt werden werden. Er ging übrigens schonmal ansatzweise weg durch die Einnahme von Gerstengraspulver. Das hab ich dann aber wieder sein lassen, da ich nicht sicher bin, ob es mir sonst so gut tat. Kann grad gar nicht mehr sagen, warum ich damals Bedenken bekommen habe.

Das Coole ist, dass der Belag grad nicht wieder kommt, obwohl ich jetzt reisebedingt mehrere Tage gar kein Kokosöl hatte und sehr ungesund gegessen habe. Davor hatte ich es auch nur ein paar Tage eingenommen. Ich vermute dann doch noch ein Zusammenspiel mit Vit. D. Ach keine Ahnung, inzwischen weiss ich gar nichts mehr. Ich bin grad relativ zufrieden, solange ich kaum Muskelzuckungen und so gut wie keine Herzstolperer habe.
 
Beitritt
28.12.11
Beiträge
173
Hi,

na klingt doc h gut.
Verwendest Du bestimmtes Kokosöl oder einfaches Kokosfett aus dem Supermarkt?
 
Themenstarter
Beitritt
23.06.13
Beiträge
116
Hi Makro,

Ich habe das von Manako ("kaltgepresst"). Hoffe aber, dass es da keine großen Unterschiede zwischen den Marken gibt.

Gruß
Tesla101
 
Oben