Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreliose

Themenstarter
Beitritt
20.02.08
Beiträge
449
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreliose

Hallo,

ich mache mal hier einen neuen Tread auf und hoffe, dass die Administratoren - auch zuständig für diese Unterrubirk - damit einverstanden sind.

Was ich hier schreiben werde, dass ist einzigst und allein mein Weg und auch meine Erfahrungen die ich bei der Bewältigung dieser schwerwiegenden Erkrankung gemacht habe.

Zuerst einmal kurz zusammengefasst meine Krankengeschichte. Ich glaube, dass ich diese noch nie sogenau hier in diesem Forum geschildert habe.

Mein erster Zeckenstich war erinnerlich Juni 1985 - rechtes Bein - natürlich von mir unsachgemäß entfernt. Hier hatte ich keine Wanderöte und habe dies auch vollkommen ignoriert.
Aber ich merkte dann nach einigen kurzen Jahren Schmerzen im Nacken, Schulternbereich, vorallem rechts immer wiederkehrende starke Schmerzen. Ebenfalls begannen danach starke Allergiesymptome, weiterhin wurde mein Asthma schlimmer - Entwicklung zum allergischen Asthma, mit anderen Worten vom Frühjahr bis zum Herbst durch. Kannte ich so in diesem Umfang nicht. Habe es aber weiter ignoriert, die Kinder waren noch klein, wir hatten Haus und Garten usw. im jetzigen Bundesland Brandenburg.

Erst in der BRD begab ich mich zum Arzt, der mich dann zum Allergologen überwies und hier wurde dann Pollenallergie und allergisches Asthma diagnostiziert. Bekam 4 Jahre eine Hyposensibilisierung, die überhaupt nichts gebracht hatte, ganz im Gegenteil, mir ging es immer schlechter. Leider habe ich mich in dieser Zeit Grippe impfen lassen, ebenfalls TD-Impfung und Polio sowie die Pneumokokken-Imfpung. Ich schreibe das hier deshalb mit, da auch Impfungen jeglicher Art Blockaden im Körper hinterlassen bzw. diesen blockieren. Vorallem nach der Polio Impfung konnte ich 3 Tage kaum laufen - hatte eine Art Lähmung. Ärzte damals - nein - so etwas gibt es nicht. Aber eine Apothekerin und einige HP haben mir das bestätigt, denn in einen schon kranken Körper impft man eigentlich nicht. Heute mit meinem Wissen würde ich das nicht mehr tun.

War auch viel schon in den Jahren danach beim Orthopäden, wegen Schmerzen in den Kniegelenken, Schwellungen, Entzündungen usw. sowie immer wiederkehrende Schleimbeutelentzündungen im rechten Schultergelenk.

Mein Untergang - so sehe ich es heute - war unser Urlaub Anfang Mai 1998 in Kroatien. Nur meiner Mutti zu liebe sind wir dort hingefahren.
Am 2.Tag in Kroatien eine Zecke entdeckt - linkes Bein - etwas oberhalb des Knöchels. Übernachtet hatten wir in der Slowenien kurz vor der Grenze - hier Meter hohes Gras gewesen, durch das wir gelaufen sind um zur Pension zukommen. Und das war es. Leider auch wieder von mir unsachgemäß entfernt worden - hatte auch damals keine Ahnung und mich nicht damit befasst - leider. Nach 3 Tagen eine dermaßen starke Wanderröte. Bin mehrmals ohnmächtig geworden. Hier auch beim Arzt gewesen und eine Kordisonhaltige Salbe erhalten. Ich weis jetzt nicht mehr wieviele Tage es waren (3 Wochen wollten wir eigentlich in Kroatien bleiben - haben aber den Urlaub dann nach mehr als 14 Tagen abgebrochen.) bekam ich immer wiederkehrenden Drehschwindel, ein Kommen und ein Gehen. Habe mich dann immer in den Straßengraben gesetzt. Es war schlimm. Dazu kam noch Ungeziefer im Hotel. Mein Gesicht, Oberkörper, Arme waren alles mit Pusteln übersäht - richtige Pestbeulen. In Deutschland dann angekommen ging ich sofort zu einer Hautärztin, die noch sehende Wanderöte sowie auch die Beulen wurden ebenfalls ignoriert und ich bekam nur eine Salbe verordnet.
So jetzt kurz:
Sommergrippe mit Fieber
Nackensteifheit: Ärztin : sie haben sich verlegen
Herzkathederuntersuchung - keine Belastbarkeit
neurologische Aussetzer
immer wiederkerender Drehschwindel
ständiges wegkippen zur rechten Seite
ständige wiederkehrende rote Flecken - eine wandernde Wanderröte
ständige widerkehrende Gesichtslähmung
Gedächtnislücken/-störungen - saß in der Bahn und wusste nicht mehr wo ich war
Orientierungsstörungen - stand bei mir im Fahrstuhl und wusste nicht mehr wo muss ich aussteigen - wo bin ich - wo wohne ich
Buchstabenverdreher - konnte noch nicht einmal das Wörtchen "und" mehr schreiben - sehr fatal
ebenfalls wusste ich nicht mehr den Namen der Kollegen, begann dann zu stottern usw.
konnte keine ordentlichen Sätze mehr zusammen stellen /bringen
zittern der Hände am ganzen Körper
schaffte nicht mehr meinen Haushalt
zum Schluss lief gar nichts mehr
starke Schmerzen überall
aus einer sehr schlanken Frau wurde ein Frack, dick - aufgedunsen - obwohl ich kaum noch etwas essen konnte - nur Schmerzmittel - um überhaupt als ich noch gearbeitet hatte, den Tag zu überstehen
viele, viele Ärzte und Untersuchungen folgten
aber es war ja alles psychosamatisch
Magen - Darmprobleme
Augen stark betroffen
Haut
Kieferprobleme/Triggeminusneuralgie
HWS/BWS
Blasenprobleme
usw.
aber es folgte September 2003 die Diagnose "Fibromyalgie" - von der Ärztin, die meine Borreliose ignoriert hatte
Anfang 2004 in der Reha - 1. Reha psychosomatisch - hier sagte mir der Oberarzt - diese Diagnose zweifele ich stark an - lassen sie das abklären
Die Borreliose hatte ich immer im Hintergrund und dann drängte ich bei einer Internistin auf den Borreliosetest, da ich ja hier immer im viertel Jahr 60,00 € bezahlen musste bei ihr. Und der Test brachte es an den Tag.
Bekam dann für 10 Tage 100 mg Doxy - das war es.
Bekam dann eine Ärztin genannt, wo ich 2005 - Ende Januar eine orale Therapie mit Ab verordnet bekam. Danach ging es mir noch schlechter. 2 Zähne habe ich mir zu dieser Zeit ziehen lassen - erst jetzt im Jahre 2010 Ruhe - minimal nur Beschwerden
Nach 3 Monaten wieder AB - Pause - dann wieder - nach Fluconazol Zusammenbruch - habe dann alles beendet - wollte kein AB mehr. Das war Ende 2005.
Habe mich dann wieder homöopatisch behandelt - entgiftet - Nems - Schüssler Salze - Darmsanierung - Aloe Vera usw.
Im April 2007 dann wieder mit AB begonnen und Mittel Dezember 2007 alles beendet. Mir ging es sehr schlecht.
Anfang 2008 wegen meiner blauen Flecken an den Beinen - zur Transfussionsmedizin - keine Gerinnungsstörung - dann Hämatologie - ja irgend etwas stimmt nicht - was, das haben die nicht gefunden, nur das der CD8 - CD4 usw. - irgend etwas war hier nicht i.O.
Dann im März 2008 ins Krankenhaus zu weiteren Untersuchungen - hier dann Lähmungen durch Lumbalpunktion
2 Tage später dann wegen enem angeblichen Schlaganfall in die Neurologie - stationär - war aber hier alles ok -
weiterhin Fazialesparese, Lähmungen der gesamten rechten Seite, beim Trinken sabberte ich - wie eine 80-jährige - aber ich war ja gesund
erst nach 4 Wochen reagierte dann meine HA
bekam dann AB-Infusionen - aber immer mal was angefangen, dann wieder was neues usw.
War auch inzwischen bei einer Neurologen - Borre Spezie - wir kannten usn durch die SHG - mein Glück - sie war entsetzt - Therapieempfehlung - ohne KOmmentar
Wollte hier einfach nicht mehr Leben - so ein Leben nie - hatte aber sehr viele Betroffene kennengelernt - sie haben mich sehr unterstützt - dann Reha

Sie empfahl mir Samento Toa Free zu nehmen, aufgrund der sehr hohen Entzündungswerte - diese wurden erstmalig von ihr labortechnisch untersucht - hatte das schon mal geschrieben, deshalb erwähne ich das nicht mehr. Nach 2 Monaten waren diese Werte nur noch leicht erhöht und auch NK-Zellen waren wieder da. Ebenfalls Darmsanierung, Nems, Entgiftung usw.
Anfang Januar 2009 bei einem sehr guten Rehaarzt - hatte die Ärztin wo wie waren alles für mich eingeleitet - nicht HÄ - auch er kannte mich von früher - 4 Stunden Aufnahme - neurologische Untersuchung - war fatal - er leitete sofort die Cefotaxim-Infusion ein - Nems weiter, Darmsanierung weiter usw. 21 Tage hatte ich erst durchgehalten, dann Fieber, Schüttelfrost - er beschrieb das als starke Herxheimerreaktion - Unterbrechung - auch wegen der Leukos - dann wieder versucht - habe da auch schon mal geschrieben - deshalb hier nicht mehr.
Ind en letzten Tagen der Reha ging es mir dann sehr schlecht - sehr starke Schmerzen - müde, müde, erledigt - es ging nichts mehr.
Zu Hause dann ebenfalls - mir ging es sehr schlecht danach - ständige Schwellungen der Lymphknoten (Hauptlymphe - Achselbereich) richtige Knoten - mehrmals beim Azt gewesen - nur gelegen - nur geweint. Ebenfalls wieder Probleme im Kiefernbereich - immer die rechte Seite oben - Zahnarzt war sprachlos - konnte es sich nicht erklären - wieder zum HNO - Schmerzärztin - sie empfahl mir wieder meine Bewegungsbäder in der Therme und ich schleppte mich dort hin - merkte aber die Wärme war nicht gut zu dieser Zeit - wurde mir immer schwindelig usw. - Ende Juni 2009 erfuhr ich dann von einer Betroffenen von den Vitalpilzen und ich habe mich beraten lassen. Auch hier zu erst mit den Pilzen ein hoch und ein runter - habe diese aber auch zu schnell hoch dosiert - jedenfalls kam ich etwas zu Kräften. Nems weiter, Darmsanierung weiter, Mariendistel weiter und Entgiftung weiter. Samento wieder genommen - hatte noch etwas da - aber nur von der Firma NutraMedix und habe mir meine Karde angesetzt.
Ende November dann mit den Nosoden auf Empfehlung - telefonisch begonnen - hatte inzwischen telefonisch zwei ganz liebe HP/Mykotherapeuten kennengelernt - denen ich meine Laborwerte - Befundberichte zugesandt hatte.
U.a. wurde auch Thuja eingesetzt - siehe meine Ausführungen Imfpungen.
Aber es wurde mir immer empfohlen doch persönlich zu einem HP zu gehen und auch die Vitalpilze, Mittel austesten zulassen.

Seit April 2010 bin ich dann zu einem HP gegangen - leider nur kurze Anamese - Laborwerte denke ich nicht angesehen - Entgiftung stand bei mir im Vordergrund. Da hier die Mittelchen nicht ausgestet wurden und mir das alles viel zu schnell bei ihm ging suchte ich weiter nach einem HP.
Ich hatte Glück - Tag der offenen Tür - und ich konnte viele Fragen stellen und merkte ja - hier bist du gut aufgehoben.

Und jetzt komme ich zum Tread "nur der Papa" mit dem HP Alan E. Baklayan. Tausend Dank an Dich "Nur der Papa" - ein sehr guter Weg. Ebenfalls auch die Beschreibung mit dem Samento von der Firma NurtraMedix. Kann ich nur bestätigen - siehe meine Ausführungen und auch Dr. Kirkamm führt dieses Mittel u.a. mit an bei Entzündungen im Körper. Leider habe ich 2008 das Samento Toe Free nur 2 Monate genommen. Irgend wann werde ich es in Absprache mit der jetztigen HP wieder solange einsetzen. Ich habe ihr heute Deinen Link ausgedruckt - danach hat mein Drucker versagt - nun ist er hinüber - und sie war begeistert.
Für mich war wichtig der Weg von Baklayan, denn genau diesen Weg geht meine jetzige HP. Gehe jetzt nicht näher darauf ein, denn jeder kann ja diesen Link selbst lesen.

Gehe 1 x pro Woche zur HP - habe nicht das dicke Protmonaie mit meiner kleinen Rente - jetzt Ablösung der Hypotheke Wohnung - mein Mann hat auch nur eine kleine Rente - aber was soll es - mein Konto weint - aber ich will leben und ich stelle immer mehr fest und sage das auch: nur diese Schiene hat den weiteren Durchbruch für mich gebracht. Es wird noch dauern, aber es geht mir viel besser. Kann Laufen, lachen, gehe in mein BWB/Therme, die geniese ich, war am Sonntag das erste Mal mit Angeln - mein Mann ist im Angelverein - und ich habe so viel Spass gehabt und auch von den 4 Frauen den 1. Platz belegt.

Habe heute von der HP Infusion bekommen um u.a. Blockaden zu beheben, Mängel Defizite Nems zu beheben, Lympe anzuregen usw. (11 MIttel).
Dann hat sie noch ostheopatisch behandelt, um hier zu schauen, wo habe ich hier Blockaden, sie hat mir dabei alles erklärt. Ebenfalls um die Durchblutungszirkulation anzuregen rechts und links im Nacken eine Spritze mit Mittel habe ich vergessen - frage ich aber das nächste Mal nach - bekommen - danch war für eine lange Zeit mein Tinnitus weg. War zwar sehr wackelig auf den Beinen - durch diese Lange und viele Behandlung.

Alle diese Mittel hatte sie das letzte Mal ausgetestest - ebenfalls per Bioresonanz gestet die
Lympe - rechts und links - eben wie HP Baklayan beschreibt
Hormone
Leber
Niere
Darm
Haut
Gewebe
Gallenblase
Pakreas
Darm
Magen
Nerven
Allergie
usw.

Und es hat sich mit meinen Beschwerden gedeckt. Aber haargenau und auch mit meinen Defiziten. Ich denke das kann keine Einbildung sein.

Ebenfalls hat sie meine Vitalpilze ausgestet:
ich kann nur sagen das war es - die haben meinen Durchbruch erzielt.

Michel glaube mir, denn Du weist ja von früher wie es mir ging. Es ist kein Vergleich zu all den verlorenen Jahren. Ich bin sehr froh, dass ich diesen Weg - wie gesagt - es ist mein Weg, den ich seit 1 Jahr gewählt habe. Denn auch die Dunkelfeldmikroskopie ist gar nicht so schlecht ausgefallen.

Heute sage ich, ich hätte diesen Weg schon früher wählen sollen in Kombination. Denn sorry von AB alleine und vor allem bei der Diagnose Neuroborreliose - bei mir mit Schädungen - wird keiner gesund. Dazu kommen die vielen Co-Infektionen, Viren usw.

Ebenfalls setzte ich an 4 - 7 Tagen je nach dem im Monat meine Karde weiter mit ein.

Darmsanierung, Lymphmittel läuft noch nebenher mit weiter. Ich bin gespannt wie es mir im nächsten Jahr gehen wird.

Deswegen bitte ich doch auch mit die Betroffenen ernst zu nehmen, die auch diese Schiene gehen wie Angie, Tobian, Doro usw. Bitte akzeptiert es doch. Jeder entscheidet doch mit über seinen Körper. Und wenn man merkt - nein ich möchte kein AB mehr - mein Körper verkraftet das nicht mehr. Soll ich mir meine Mitochondrien kaputt machen - wir wissen doch alle, was kommt danach.

So, dass musste ich schreiben. Ich hoffe, dass die Administratoren mich verstehen. Wenn nicht, dann werde ich nicht mehr in diesem Forum sein. Habe das ja schon einmal in einem anderen Forum erlebt. Meine Kraft möchte ich nicht unnütz verschwenden, sondern für meine weitere Genesung einsetzen. Tauziehen brauche ich auch nicht mehr, das habe ich über Jahre durch.

Natürlich muss bei einer frischen Infektion AB sein - aber bitte in Kombination - Darmsanierung - Leberschutz, Nems usw.

Alles Gute und sorry.

LG
Renchen:lachen2:

Ich bin kein Arzt usw. - gebe auch keine Therapieempfehlung - es ist mein alleiniger Weg und der jetzige Weg nach sehr, sehr langen Leidensjahren!!! Denn ich will Leben - die letzten Jahre noch etwas geniesen. Das wünsche ich mir:wave:
 
wundermittel
Beitritt
31.07.08
Beiträge
2.396
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

Hi liebe Renchen:)

Wieso sollen die Administratoren hier deinen Wunsch nicht verstehen und respektieren, über deine Erfahrungen mit der Borreliose zu berichten?:confused:

Ist nicht jeder frei in diesem Land, die eigene Therapie auszuwählen, auch wenn sie nicht von den Göttern in Weiß der bürokratisierten Schulmedizin angeboten wird?;)

Ich finde deinen Leidensweg erschreckend, zuerst wegen deinen starken Beschwerden und auch weil er wieder von der Unfähigkeit der Schulmedizin bezeugt, diese Krankheit rechzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln und im chronischen Stadium zu heilen.Durch die Ignoranz und Inkompetenz der Ärzte werden leider viele chronische Patienten "erzeugt", die im Frühstadium vielleicht mit ein paar Wochen AB hätte geheilt werden können.Wobei mein Beispiel leider auch bezeugt, daß eine frühe Therapie keine Garantie für Heilung ist, leider.

Ich finde es sehr schön, daß es dir mit Alternativheilmethoden endlich besser geht.Ich habe auch nach 2 erfolglosen Antibiosen diesen Weg gewählt, muß aber leider feststellen, daß die Heilung trotz hohen Geldausgaben doch nicht eingesetzt ist. Seit 10 Tagen stecke ich in einem Mega-Borreliose-Schub mit megastarken Schmerzen und weiß nicht, wie es weiter gehen soll. Ich habe gerade die Zhang Produkte für 3 Monate bekommen und werde daher die geschickten Präparate einnehmen.Aber danach? Ende September habe ich dann 1 Jahr lang diese Zhang Therapie gemacht und ich bin trotzdem noch krank.Es ist echt zum Heulen...langsam aber sicher bin ich dabei zu regsignieren, mich mit dem Gedanken abzufinden, daß ich diese starken Schmerzen für den Rest meines Lebens ertragen muß, was für mich noch 10, 20, 30, vielleicht sogar 40 Jahre mit täglichen Schmerzen bedeutet.

Die einzige Alternative, für die ich noch bereit wäre, Geld auszugeben, wäre die Homöopathie.Meine letzte Hoffnung, sozusagen. Eine Freundin hatte ihre sehr starke Lyme-Arthritis allein mit der Borreliose-Nosode (Borreliose D30) "geheilt", 3 anderen Bekannten mit dem homöopathischen Komplexmittel Holo-Yer-Borre.Das Buch von Dr.Alex habe ich mir gekauft, was mich sehr beeindruckt hat.Ich habe schon mal erstaunliche Erfolge mit der Homöopathie gehabt, da wo die Schulmedizin wieder komplett erfolglos war.Vielleicht hat der kleine Pechvogel diesmal Glück?

Ich hoffe, du kannst so viel Lebensqualität dank diesen Therapien wieder erlangen, daß du dein Leben wieder richtig geniessen kannst.Ich hatte mal die letzten 2-3 Monate dieses Glück (dieses Gefühl, fast geheilt zu sein) und habe leider einen derben Rückfall.Wahrscheinlich müsste ich diese Therapie mein Leben lang einsetzen, um immer wieder solche beschwerdenfreie/-arme Zeiten zu erleben, das geht leider aus finanziellen Gründen nicht. ABs würde ich im Moment von keinem Kassenarzt bekommen und ich weiß im Voraus, daß sie mich niemals heilen würden, sondern mir höchsten ein paar beschwerdenarme Wochen/Monate schenken würden, aber das nur nach höllischen Herxheimern...nee, dieses Spielchen ein Leben lang, das will ich nicht.

Mach´s gut, Renchen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

So, dass musste ich schreiben. Ich hoffe, dass die Administratoren mich verstehen. Wenn nicht, dann werde ich nicht mehr in diesem Forum sein. Habe das ja schon einmal in einem anderen Forum erlebt. Meine Kraft möchte ich nicht unnütz verschwenden, sondern für meine weitere Genesung einsetzen. Tauziehen brauche ich auch nicht mehr, das habe ich über Jahre durch.

Hallo Renchen,

ich verstehe dich ,und jeder Betroffene muß letztendlich seinen eigenen Weg gehen und finden und für sich entscheiden,was ihm hilft. Du hast für dich eine Entscheidung getroffen und kannst doch darüber berichten,da wird niemand etwas dagegen haben. Es geht um dich und das sollte man so akzeptieren.

Es freut mich,dass es dir mittlerweile besser geht und ich hoffe,dass es so bleibt - aber mehr noch,dass es weiterhin bergauf auf!

Warum sollte die Moderation oder die zuständige Moderatorin *wink* nicht damit einverstanden sein,dass du deine Krankengeschichte und deinen weiteren Verlauf hier schreibst? Ich finde, es sollten ruhig alle Seiten betrachtet werden - schulmedizinisch wie alternative Medizin,um zu sehen,wie die jeweiligen Therapien anschlagen und verlaufen.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und berichte bitte weiter!;)

Viele liebe Grüße Quittie
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.106
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

Hallo Renchen

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, diese lange Krankengeschichte zu schreiben. Es freut mich sehr, dass Du schlussendlich ein positives Ende darunter setzen kannst und sich somit der ganze Leidensweg für Dich wenigstens gelohnt hat.

Es zeigt, dass die echte Auseinandersetzung mit einem Krankheitsgeschehen und die eigene Involvierung innerhalb dieses Prozesses zu einem tollen Resultat führen kann. Das dürfte sicherlich manchen Mut machen, welche daran zweifeln und versucht sind, einen vermeintlich einfacheren/kürzeren Weg zu wählen.

Dass Du den Einsatz von AB nur im Zusammenhang mit gewissen Bedingungen und Voraussetzungen siehst, ist für mich persönlich sehr gut nachvollziehbar. Und es ist sicherlich mit Ziel dieses Forums, dieses bestimmte Thema ganz genau zu beleuchten und somit auch aufbauenden Behandlungsmethoden/-Mitteln eine Stimme zu verleihen.

Weiterhin alles Gute!

Gruss, Marcel
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.08
Beiträge
449
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

Hallo,

sorry - da es doch hier einige Gegner gegen die Hömöopathie und gegen die Alternative Medizin gibt.
Ich musste immer Tauziehen machen, war dem auch Leid, denn es hat viele Nerven und auch Kraft gekostet, die man durch diese schwere Erkrankung nicht mehr hatte. Eben durch die Ignoranz der Ärzte. Hätte ich mich nicht selbs so informiert und nur alleine den Medizinern vertraut, dann wäre ich und säße ich heute im Rollstuhl oder nicht mehr am Leben. Es klingt sehr hart, aber leider war es so. Viele, viele Betroffene haben mir die Kraft und den Rückhalt gegeben weiter zu kämpfen und auch meine Familie. Mein Mann hatte sehr viele Tränen geweint - nicht vor mir - erfahren habe ich das alles durch meine Schwiegertochter.
Ich habe nicht das Geld, muss auch immer sehen und rechnen, wie schaffe ich all das, aber nur das bringt mich hier weiter.

Ich nehme nur mal meinen letzten Krankenhausaufenthalt. Diese Untersuchungen haben mich wieder zurückgeworfen. Durch die Narkosemittel, Kontrastmittel usw. - ich hatte starke Schmerzen, der Kopf, alles - überall einschießende stechende Schmerzen, ein Brennen der Haut, Stiche im Kopf, konnte mir kaum die Haare kämmen usw. Habe hier sehr intensiv mein Montilo He eingesetzt und es ist zum größten Teil wieder weg. Also spielte auch hier die Vergiftung eine große Rolle mit.

@Borrelia - Tausend Dank an Dich. Nicht aufgeben, es braucht alles seine Zeit. Die Nosoden hatte ich ja auch sehr lange genommen und vom ersten HP hatte ich weit über 2 Monate den IST-Complex-Zecke II von Frau Dr. Fond. Hier habe ich 3 x am Tag 5 Globoli genommen. Aber immer mit entgiftet, zum Schluß mit Montilo He - das von vielen Heilpraktikern eingesetzt wird. Ebenfalls auch über 3 Monate meine Karde, jetzt wie gesagt nur noch 4 bis 7 Tage im Monat, je nach Symptomen.
Ich hoffe auf noch weitere Besserung. Aber es geht mir schon viel besser als die anderen langen Jahre. Schaffe meinen Haushalt, gehe spazieren, 1 x in der Woche in die Therme zum Bewegungsbad - verordnet von meiner Schmerzärztin und mache auch das, was für meine Psyche tut gut. Trotz des vielen Stresses mit der Wohnung, stehe ich doch all das ganz gut weg.
Meine jetzige HP sagte mir gestern, sie schaffen es. Es dauert zwar. Es werden erst einmal die Blockaden gelöst im Körper und die Depots aufgefüllt. Und das Immunsystem muss dann das andere schaffen.
Habe ja vieles alleine gemacht - z.B. auch mit Okoubaka - eine afrikanische Wurzel - sehr gut u.a. für den Darm und auch zur Entgiftung. Stand mal in der Zeitschrift Natur und Heilen. Hier hat eine naturheilkundliche HP über einen borreliose Erkrankten berichtet. Sie hatte dieses Mittel nach der AB-Gabe eingesetzt, um die Gifte aus dem Körper zu lösen. Es gibt vieles.
Liebe Borrelia - es braucht alles seine Zeit und auch Du wirst es irgend wann schaffen. Ja, es ist immer traurig und sehr schlimm, wenn viele Jahre Leidensweg ins Land ziehen, jahrelange Kampf, es ist kein Leben. Ich weis es selber. Deshalb bin ich ja jetzt den Weg zu einem HP gegangen. Es wird, es muss. Habe auch viel gebetet, auch wenn es lächerlich klingt, aber ich glaube daran, denn die Psyche ist mit einer der wichtigsten Punkte. Alles, alles Gute.
:kiss:

@Quittie - auch an Dich vielen, vielen Dank.
Ich bin sehr vorsichtig geworden mit sehr vielen Sachen. Auch, um meine Nerven zu schonen. Habe sehr lange überlegt, schreibst Du jetzt hier oder nicht. Habe schon einmal sehr vielen Ärger gehabt und den hatte ich ein Leben lang genug, mit Ärzten usw. Brauche ich nicht mehr, denn ich möchte gesund werden. Habe auch immer nur sehr wenig an mich gedacht, war immer mehr für andere da. Es hat sich vieles in meinem Leben geändert. Wer mir nicht gut tut, der wird gestrichen, denn wie gesagt, die Psyche ist mit der wichtigste bei einer Genesung.
Bin zwar noch nicht da, wo ich sagen kann, ich bin gesund. Aber ich merke die vielen positiven Veränderungen und ich bin schon sehr dankbar.

Die HP hat mich gestern in den Arm genommen. Hat mir gut getan. Sie sagte mir auch, dass sie es sehr gut findet, wie ich mich informiere. Habe sie ja auch gelöchert nach den Mitteln, welche sie einsetzt und nach den Firmen. Hatte gestern zum ersten Mal nach der Ostheopatie starke Schmerzen, aber heute ist es wieder gut, jedenfalls zum aushalten. Es ist doch so einiges gelöst worden. Bin sehr optimistisch und schaue nach vorne. Oben an der Ostsee wird es mir durch die Luftveränderung noch besser gehen. Hoffentlich klappt es bald, mein Mann und ich können es kaum erwarten.

Noch einmal vielen, vielen Dank an Euch. Alles, alles Gute.

LG
Renchen:kiss::wave::fans:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.428
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

Nur zur Ergänzung:

Wenn ich das richtig verstehe, ist das Montilo-HE ein Zeolith von der Firma Heck:

Klinoptilolith-Zeolith

Grüsse,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.08
Beiträge
449
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

:fans:
Hallo Renchen

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, diese lange Krankengeschichte zu schreiben. Es freut mich sehr, dass Du schlussendlich ein positives Ende darunter setzen kannst und sich somit der ganze Leidensweg für Dich wenigstens gelohnt hat.

Es zeigt, dass die echte Auseinandersetzung mit einem Krankheitsgeschehen und die eigene Involvierung innerhalb dieses Prozesses zu einem tollen Resultat führen kann. Das dürfte sicherlich manchen Mut machen, welche daran zweifeln und versucht sind, einen vermeintlich einfacheren/kürzeren Weg zu wählen.

Dass Du den Einsatz von AB nur im Zusammenhang mit gewissen Bedingungen und Voraussetzungen siehst, ist für mich persönlich sehr gut nachvollziehbar. Und es ist sicherlich mit Ziel dieses Forums, dieses bestimmte Thema ganz genau zu beleuchten und somit auch aufbauenden Behandlungsmethoden/-Mitteln eine Stimme zu verleihen.

Weiterhin alles Gute!

Gruss, Marcel

Hallo Marcel,

vielen, vielen Dank für Deine lieben Worte.
Ich bin noch nicht hundertprozentig gesund, aber ich habe sehr viel erreicht und möchte vor allem die letzten 2 Jahre nicht mehr haben.
Ja, nur alleine mit AB wird man es nicht schaffen. Habe sehr viel die Vorträge von GanzImmun geschaut und immer wieder fallen die Hinweise auf bestimmte Medikamente - sei es Schmerzmittel, sei es Lipidsenker oder eben auch bestimmte AB die als starke Räuber von Nems gelten. Fehlen diese Bausteine, dann läuft eben nichts mehr. Bei einem Auto doch auch nicht. Ebenfalls spielt der Darm eine sehr große Rolle. Darm kaputt - Kopf - Nerven kaputt. Es ist ein Kreislauf.
Früher bin ich nur mit Asthmasprays durch die Gegend gelaufen - brauche ich nicht mehr. Also war das ja auch schon eine Fehldiagnose, wie so viele andere auch.
Es wird noch eine lange Zeit dauern, denn die Krankheit habe ich ja weit über 35 Jahre, wenn nicht schon als Kind. Dazu kam meine berufliche Tätigkeit in der Chemie, mit vielen, vielen Giften. All das spielt eine sehr große Rolle mit. Es ist ein Zusammenspiel vieler Faktoren. Es gibt ja schon einige borreliosekundigen Ärzte, die all das mit in Erwägung ziehen. Aber leider auch viele, bei denen nur alleine AB eine Rolle spielt. Da bei uns auch Krebs in der Familie, Verwandschaft eine sehr große Rolle mitspielt, auch deshalb bin ich mit diesen Weg gegangen. Das möchte ich nicht, kann aber nicht dafür oder dagegen garantieren. Hoffe es jedenfalls nicht.

Ja, jeder sollte sich mit seiner eigenen Krankheit auseinandersetzen und nicht an der Türklinke des Arztes seine weitere Gesundheit abgeben. Dann bin ich verloren. Klar, manch ein Arzt mag keinen gut informieren Patienten, ist mir aber inzwischen egal. Auch hier müssen die Ärzte umdenken, denn die wird es immer mehr geben.

Danke ebenfalls an Dich.

Wie gesagt, ich bin schon ganz glücklich, auf das was ich in dem letzten Jahr erreicht habe. Damit habe ich nicht mehr gerechnet. Werde diesen Weg weiter verfolgen und hoffe und wünsche mir noch weitere Verbesserung.

Auch sagte mir meine HP - sie haben doch eine gute Abwehr - die Dunkelfeldmikroskopie hatte es gezeigt. Konnte mir alles mit ansehen und sie hat mir alles erklärt. Eigentlich hatte ich damit nicht gerechnet.

Alles, alles Gute.
LG
Renchen::wave::fans::freu:
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.08
Beiträge
449
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

Nur zur Ergänzung:

Wenn ich das richtig verstehe, ist das Montilo-HE ein Zeolith von der Firma Heck:

Klinoptilolith-Zeolith

Grüsse,
Uta

Hallo Uta,

ja, das ist es. Es wird dort bei der Borreliosebehandlung mit der Karde - also in Kombination - eingesetzt. Hatte hier mit der Bio Heck Pharma mal ein sehr langes Gespräch.

LG
Renchen
 
regulat-pro-immune

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

Liebe Renchen,
ich habe deinen Bericht gelesen und ich kann deinen Mann gut verstehen, denn mir kamen die Tränen, als ich las wie viel Du hast leiden müssen.:kiss:

Danke, dass Du ihn geschrieben hast, denn er macht auch anderen Mut. Danke dafür, dass Du anderen mit deinem Bericht so viele Anregungen und Impulse gibst.

Ich weiß selbst, wie schwer es anfangs fällt sich entgegen der gültigen schulmedizinischer Lehrmeinung und der Gegner alternativer Medizin dafür zu entscheiden. Denn da wird von manchen Ärzten gewarnt und eingeschüchtert, was das Zeug hält und selbst böse Beschimpfungen sind mir und meinem Mann nicht fremd. :schock:
Letztlich auf eigene Verantwortung einen anderen Weg zu gehen kostet nicht nur Geld, sondern vor allem erst einmal auch Kraft. Kraft gegen den Strom zu schwimmen. Kraft, die man als schwer kranker Mensch eigentlich gar nicht hat.

Ich freue mich, dass Du das geschafft hast, sich diese Entscheidung für dich so sehr gelohnt hat und es dir nun so viel besser geht. :freu:
Ich wünsche dir von Herzen, dass Du wieder ganz gesund und fit wie ein Turnschuh:D wirst.
(Allen anderen wünsche ich das natürlich auch.)

Viel Spaß und gute Erholung an der Ostsee.:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.08
Beiträge
449
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

Liebe Renchen,
ich habe deinen Bericht gelesen und ich kann deinen Mann gut verstehen, denn mir kamen die Tränen, als ich las wie viel Du hast leiden müssen.:kiss:

Danke, dass Du ihn geschrieben hast, denn er macht auch anderen Mut. Danke dafür, dass Du anderen mit deinem Bericht so viele Anregungen und Impulse gibst.

Ich weiß selbst, wie schwer es anfangs fällt sich entgegen der gültigen schulmedizinischer Lehrmeinung und der Gegner alternativer Medizin dafür zu entscheiden. Denn da wird von manchen Ärzten gewarnt und eingeschüchtert, was das Zeug hält und selbst böse Beschimpfungen sind mir und meinem Mann nicht fremd. :schock:
Letztlich auf eigene Verantwortung einen anderen Weg zu gehen kostet nicht nur Geld, sondern vor allem erst einmal auch Kraft. Kraft gegen den Strom zu schwimmen. Kraft, die man als schwer kranker Mensch eigentlich gar nicht hat.

Ich freue mich, dass Du das geschafft hast, sich diese Entscheidung für dich so sehr gelohnt hat und es dir nun so viel besser geht. :freu:
Ich wünsche dir von Herzen, dass Du wieder ganz gesund und fit wie ein Turnschuh:D wirst.
(Allen anderen wünsche ich das natürlich auch.)

Viel Spaß und gute Erholung an der Ostsee.:wave:

Liebes Nicht der Papa,
Tausend Dank auch an Dich für Deine lieben Worte.
Ja, es war ein Kampf. Jedes mal hat es einen immer mehr runtergezogen, die Angst im Nacken, wo landest Du noch, wie weit geht es noch rückwärts.
Ich bin noch nicht gesund, aber glücklich dass ich doch wieder etwas mehr Lebensqualität zurück erhalten habe. Es war kein Leben mehr in den vielen, vielen Jahre. Ich habe auch gelernt, mich von vielem zu verabschieden, sei es von einigen Freunden und Bekannten, wo ich mich immer rechtfertigen musste. Auch das ist ein weiterer Schritt, den man lernen muss. Auch kann ich jetzt eher mal nein sagen.
Liebe Nicht der Papa, vielen Dank an Dich auch für den Link "Samento Toa Free. Dieses hatte ich ja 2008 eingesetzt - leider nur 2 Monate und auch die Dosierung war nicht die richtige. Ich denke, auch das wird noch einmal für mich in Betracht kommen.
Ja, es ist ein schwerer Schritt - auch finanziell - und das Geld habe ich eigentlich nicht. Haben uns auch nie etwas gegönnt - leider - war nur die Erkrankung und die Wohnung, da ich ja durch die EM-Rente - finanziell sehr eingbusst habe. Ja, es hat schon einiges gekostet. Aber Klamotten usw. war nicht so wichtig für mich. Bin ja zu Hause, was braucht man dann schon , ich wollte aus diesem Zustand einfach heraus. Viel erreicht habe ich durch die Vitalpilze, die haben mir die Kraft gegeben, auch für meinen Herpes, der immer mal wieder auflodert - leider. Hier bringt mier der Corolius sehr viel. Innerhalb von 2 Tagen ist dann der Herpes weg. Ja, keine Ahnung - viele Wege führen nach Rom. Jetzt muss noch das Immunsystem auf Vordermann gebracht werden, die Blockaden aufgehoben werden usw. So dass die Entgiftung wieder auf Vordermann ist und funktioniert. Ich bin nicht mehr die jüngste - leider - zu viele Jahre verloren und die letzten Jahre möchte ich leben. Kann auch wieder lachen usw. Ich finde es nur schade hier bei uns in Deutschland, warum arbeiten die Mediziner nicht mit den HP zusammen. Es sind noch leider viel zu wenige.
Ja, mein Mann ist auch froh, meine Familie. Es war für alle eine sehr schwere Zeit.
Ich denke nur die Kombination macht es, die bringt den Erfolg. Und hier erwähne ich GanzImmun - die das immer schon in ihren Vorträgen hervorgehoben und immer wieder gesagt wurde, warum geht es den chronischen Borreliose Erkrankten nicht besser, warum kommen die nicht aus dieser Schiene heraus. AB ist nun mal kein Bonbon - sorry. Es macht Dedfizite vieler Nems und vieles, vieles mehr. Ich denke auch meine lange Entgiftungschiene - mache ich immer noch - hat das mitgebracht.

Ich habe in einigen Foren viele gute HP`s kennengelernt. Traue mir auch immer einfach und rufe dann dort an - entweder bekomme ich eine Auskunft oder nicht. Bis jetzt habe ich größten Teils immer Auskünfte und auch gute Tipps erhalten. Bin vor allem dem Pilzforum für die große Hilfe und Unterstützung sehr dankbar. Habe hier zwei liebe Therapeuten telefonisch kennengelernt, muss jetzt auch noch schreiben, dass ich jetzt eine gute HP gefunden habe. Ich hoffe, dass ich diese beiden mal persönlich kennenlernen werde. Sie haben mich so unterstützt in jeglicher Art. Mich so aufgefangen.

Ich gehe jetzt diesen Weg weiter, der mich sehr weit nach vorne gebracht hat.

Auch Dir wünsche ich alles, alles Gute Nicht der Papa. Vielleicht können wir mal privat mailen, wäre sehr schön.
Und wir wollen an die Ostsee ziehen, nicht nur Urlaub dort machen, auf Dauer dort wohnen. Es hängt noch an unserer Wohnung:kiss::wave::fans:

Auch allen anderen wünsche ich - gebt nicht auf - findet Euren Weg und vor allem hört in Euren Körper rein. Das könnt nur Ihr - das Bauchgefühl wird es Euch sagen. Dem einen hilft das, dem anderen das, es ist ja auch eine Multisystemerkrankung - eine Erkrankung mit vielen Schattenseiten, mit vielen Gesichtern.

Wichtig ist weiter zu kämpfen. Alles, alles Gute.
LG
Renchen:freu:
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

Ja dann natürlich viel Erfolg beim Umzug.:) Wird sicher stressig genug.

Durch Euch, die ihr alternative Wege geht, habe auch ich so viel dazugelernt und meine Ansichten über die Heilkraft der Pflanzen, der ich früher nicht so viel Wert gab:schock: schon lange überarbeiten müssen.

Doch in den wenigen Monaten hier ist da viel passiert.
Durch eine liebe Userin wurde mir das Schwarzkümmelöl empfohlen und mein Mann konnte seinen durch die homöopathischen Mittel drastisch reduzierten Bedarf an Asthmamitteln nochmal um die Hälfte reduzieren.
Durch einen lieben User kennen mein Mann und damit auch ich die positive Wirkung von Broccoli, welcher zeitweise zu einer starken Verbesserung der Prostataprobleme führte und den mein Mann als Sprossen weiternimmt.
Danke dafür.:) Es zeigt, wie wertvoll der persönliche Einsatz durch Empfehlungen für andere Menschen ist.

Die Verschlimmerung durch die Krampfadern, die dann leider zur OP führte, haben die Ärzte seinem Fahrradfahren zugeschrieben.

Seine Blutungen im Urin nach der Prostata-OP sind durch das tägliche Trinken von Cranberrysaft, den sein Urologe empfohlen hatte, verschwunden.

Heute kann ich sagen, ich weiß jetzt, dass neben allen anderen alternativen Methoden die Natur viele Pflanzen als kraftvolle Heilmittel für uns bereit hält, die unseren Körper unterstützen gesund zu werden. Denn ich habe einige davon erlebt und bin überzeugt, wir müssen immer nur die für uns richtigen Mittel finden.:)

Die Natur ist einfach so perfekt, wie es der Mensch mit seinem eingeschränkten Wissen, seiner isolierten Sichtweise und den daraus resultierenden pharmazeutischen Produkten mMn. wohl niemals werden wird.
 
Beitritt
14.01.10
Beiträge
301
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

Liebes Renchen,

ich freue mich sehr, dass du für Dich einen gangbaren Weg gefunden hast und freue mich über jede Wortmeldung, die aufzeigt, dass es doch Möglichkeiten gibt wieder ein lebenswertes Leben zu führen. Dabei ist es mir völlig gleichgültig, aus welcher "Ecke" diese Erfolgsgeschichten kommen.

Ich lebe auch wieder. Mir geht es gut. Ich habe heute mit Dach gedeckt, gehe auf Montagen mit, meine Büroarbeit fließt mir wieder leicht von der Hand, ich habe Freude am Leben. Und bin dankbar, dass es Antibiotika gibt, dass es NEMs gibt, dankbar für alle meine ätherischen Öle, die Kräuter im Garten und die pflanzlichen Mittel, die uns so zur Verfügung stehen.
 

Dora

in memoriam
Beitritt
05.07.09
Beiträge
2.840
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

@.. Hallo Renchen, ich finde es gut, dass Du dich hier
mit deinem Leidensweg geautet hast.

Ganz besonders freut es mich, dass es Dir besser geht. Das dir dieser Schritt nicht leicht gefallen war, kann ich sehr gut nachvollziehen.


Allgemein:


Die Ereignisen in den letzten Tagen habe ich nicht mit bekommen.

Ich bedauere, dass Angie und Togian sich vom Forum verabschiedet haben.
Sie waren immer hilfsbereit und haben sehr gründlich recherchiert, bevor sie etwas veröffentlich haben.

Vielen Dank für Eure Arbeit. :fans:

Flucht ist keine Lösung, doch ich respektiere Eure Entscheidung.



Symptome.ch

Sollte da nicht ursprünglich nach Ursache und Ansatzpunkte von Krankheiten gesucht werden? Damit man benachteiligten Menschen helfen kann?

Wurde das Forum am Ende zweckentfremdet?

Ich finde wenn man sich der Homöopathie und Schulmedizin gegenüber neutral verhalten würde, dürften solche Diskussionen, die stets ausufern doch gar nicht passieren.

Es gebe einen sicheren Test für Borreliose, aber nicht in der Schulmedizin.
Leider interessiert das kein Mensch und von einer chronischen Erkrankung
möchte auch keiner was wissen.



Anthroposophischen Medizin



Durch meine schwere Hauterkrankung kam ich an einen Arzt in LU, der mir durch diese oben genannte Behandlung ein Stück Lebensqualität zurück gab.

Dort wurde aus Urin und Blut ein Serum zum spritzen hergestellt.

Bei der zweiten Behandlung wurde ich erneut ins Labor nach LU bestellt.

Das Ansetzen vom Serum ist gescheitert, weil es Bakterien herangezogen hat. Bei der Untersuchung dieser Bakterien, konnte man sie den Borrelien zuordnen.


Dieser Arzt wird unter seinen eigenen Kollegen unschön angegriffen.



Für chronisch Kranke Kassenpatienten dürfte es in Zukunft noch schlimmer werden. An Stelle gegeneinander zu arbeiten? Wäre es doch viel sinnvoller, wenn man zusammen halten würde.



LG
 
regulat-pro-immune

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.106
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

Sollte da nicht ursprünglich nach Ursache und Ansatzpunkte von Krankheiten gesucht werden? Damit man benachteiligten Menschen helfen kann?

Wurde das Forum am Ende zweckentfremdet?
Hallo Dora

Bitte diesen Thread nicht zweckentfremden ... und bitte meinen Beitrag 4 lesen.

Gruss, Marcel
 

Dora

in memoriam
Beitritt
05.07.09
Beiträge
2.840
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

Hallo Dora

Bitte diesen Thread nicht zweckentfremden ... und bitte meinen Beitrag 4 lesen.

Gruss, Marcel



Sorry Marcel, es lag nicht in meinem Sinn hier die Gastfreundlichkeit mit Füssen zu treten, indem ich etwas nicht beachte.


lg
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.428
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

Hallo Dora,

Es gebe einen sicheren Test für Borreliose, aber nicht in der Schulmedizin.

Kannst Du etwas mehr über diesen zuverlässigen Test schreiben, bitte? Oder hast Du das an anderer Stelle schon getan?

Grüsse,
Uta
 

Dora

in memoriam
Beitritt
05.07.09
Beiträge
2.840
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

Hallo Dora,



Kannst Du etwas mehr über diesen zuverlässigen Test schreiben, bitte? Oder hast Du das an anderer Stelle schon getan?

Grüsse,
Uta


@..Guten Morgen Uta, der Vorfall habe ich doch da oben beschrieben.

Mit einem Tropfen Blut wurde das Serum unbrauchbar, weil sich Bakterien gebildet haben. Sie haben danach geschaut welche Bakterien es waren. Von daher wusste man, dass sie den Borrelien zuzuordnen waren.

Ich war so erschrocken, dass ich nachfragte und was geschieht jetzt?

Dann hat man mir erklärt, dass ein neues Serum angesetzt werden muss.

Ich fragte natürlich und wenn dies jetzt wieder schief geht?
Dann wurde mir erklärt, dass man das neue Serum mit AB ansetzen würde.

Den meisten Betroffenen wird ja nachgesagt, dass sie keine Borrelien haben.
Also würde doch ein Tropfen reichen um zu schauen, welche Bakterien sich daraus züchten lassen.

Uta diese Möglichkeit eines Test wird zurzeit, wie alles andere leider verschrien.


Ich vergleiche das Ganze mit Julius Hackethal
Vieles von seiner Krebstherapie, wurde inzwischen übernommen.




Ich wünsche einen stressfreien Tag.
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.08
Beiträge
449
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

Liebes Renchen,

ich freue mich sehr, dass du für Dich einen gangbaren Weg gefunden hast und freue mich über jede Wortmeldung, die aufzeigt, dass es doch Möglichkeiten gibt wieder ein lebenswertes Leben zu führen. Dabei ist es mir völlig gleichgültig, aus welcher "Ecke" diese Erfolgsgeschichten kommen.

Ich lebe auch wieder. Mir geht es gut. Ich habe heute mit Dach gedeckt, gehe auf Montagen mit, meine Büroarbeit fließt mir wieder leicht von der Hand, ich habe Freude am Leben. Und bin dankbar, dass es Antibiotika gibt, dass es NEMs gibt, dankbar für alle meine ätherischen Öle, die Kräuter im Garten und die pflanzlichen Mittel, die uns so zur Verfügung stehen.

Hallo Anjama,

vielen, vielen Dank.
Ja, es geht mir besser und auch auch zur Zeit sehr glücklich darüber. Es wird noch besser werden, davon bin ich überzeugt.
Ja, es gibt viele Kräuter, pflanzliche Mittel, Homöopathie, Nems usw.
Und ich sage es immer wieder, nur alleine mit AB schafft man es nicht im chronischen Stadium. Ich kenne einige, denen es durch diese Wege besser geht und vor allem das Leben wieder lebenswert geworden ist. Stehe mit einigen im telefonischen Austausch - gerade vorhin wieder mit einer SHG-Leiterin telefoniert. Auch sie bestätigt mir das immer wieder. Aber es muss jeder seinen eigenen Weg finden und gehen. Sich informieren usw.
Alles Gute für Dich Anjama.
LG
Renchen:kiss::wave:
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
20.02.08
Beiträge
449
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

@.. Hallo Renchen, ich finde es gut, dass Du dich hier
mit deinem Leidensweg geautet hast.

Ganz besonders freut es mich, dass es Dir besser geht. Das dir dieser Schritt nicht leicht gefallen war, kann ich sehr gut nachvollziehen.


Allgemein:


Die Ereignisen in den letzten Tagen habe ich nicht mit bekommen.

Ich bedauere, dass Angie und Togian sich vom Forum verabschiedet haben.
Sie waren immer hilfsbereit und haben sehr gründlich recherchiert, bevor sie etwas veröffentlich haben.

Vielen Dank für Eure Arbeit. :fans:

Flucht ist keine Lösung, doch ich respektiere Eure Entscheidung.



Symptome.ch

Sollte da nicht ursprünglich nach Ursache und Ansatzpunkte von Krankheiten gesucht werden? Damit man benachteiligten Menschen helfen kann?

Wurde das Forum am Ende zweckentfremdet?

Ich finde wenn man sich der Homöopathie und Schulmedizin gegenüber neutral verhalten würde, dürften solche Diskussionen, die stets ausufern doch gar nicht passieren.

Es gebe einen sicheren Test für Borreliose, aber nicht in der Schulmedizin.
Leider interessiert das kein Mensch und von einer chronischen Erkrankung
möchte auch keiner was wissen.



Anthroposophischen Medizin



Durch meine schwere Hauterkrankung kam ich an einen Arzt in LU, der mir durch diese oben genannte Behandlung ein Stück Lebensqualität zurück gab.

Dort wurde aus Urin und Blut ein Serum zum spritzen hergestellt.

Bei der zweiten Behandlung wurde ich erneut ins Labor nach LU bestellt.

Das Ansetzen vom Serum ist gescheitert, weil es Bakterien herangezogen hat. Bei der Untersuchung dieser Bakterien, konnte man sie den Borrelien zuordnen.


Dieser Arzt wird unter seinen eigenen Kollegen unschön angegriffen.



Für chronisch Kranke Kassenpatienten dürfte es in Zukunft noch schlimmer werden. An Stelle gegeneinander zu arbeiten? Wäre es doch viel sinnvoller, wenn man zusammen halten würde.



LG

Hallo Dora,
danke auch an Dich.
Ja, ich habe lange überlegt, ob ich all das hier schreiben soll. Habe es dann doch getan, um auch vielen anderen Mut zu zusprechen, nicht aufzugeben und nach Wegen zu suchen. Es ist nicht immer leicht, da es ja auch eine finanzielle Sache ist. Leider.
Drücke Dir auch die Daumen und wünsche Dir alles, alles Gute.
LG
Renchen:kiss::wave:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.428
Viel erreicht durch alternative Medizin bei chronischer Borreliose - Neuroborreli

Hallo Dora,

ich stehe immer noch auf der Leitung:

Mit einem Tropfen Blut wurde das Serum unbrauchbar, weil sich Bakterien gebildet haben. Sie haben danach geschaut welche Bakterien es waren. Von daher wusste man, dass sie den Borrelien zuzuordnen waren.

Ich war so erschrocken, dass ich nachfragte und was geschieht jetzt?

Dann hat man mir erklärt, dass ein neues Serum angesetzt werden muss.

Ich fragte natürlich und wenn dies jetzt wieder schief geht?
Dann wurde mir erklärt, dass man das neue Serum mit AB ansetzen würde.

Den meisten Betroffenen wird ja nachgesagt, dass sie keine Borrelien haben.
Also würde doch ein Tropfen reichen um zu schauen, welche Bakterien sich daraus züchten lassen.

Verstehe ich das richtig, daß der grün markierte Satz den Test beschreibt? - Also, daß aus einem Tropfen Serum Bakterien angezüchtet werden? Und wenn Borrelien vorhanden sind im Serum, kann man entsprechend erkennen?

In dem blauen Satz schreibst Du, daß der neue Tropfen mit Antibiotika angesetzt wurde. Sind denn damit die Borellien nicht gleich kaputt gegangen oder verstehe ich da etwas völlig falsch?

Wie heißt denn dieser Test, damit ich mehr darüber nachlesen kann?

Grüsse,
Uta
 
Oben