Kompetenter Arzt gesucht!

Themenstarter
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Hallo,

ich habe einen zu hohen TPO-Antikörperwert: 162 Einheiten/ml (normal 0 - 35).
Ist das alleine ein Grund eine Hashimoto zu diagnostizieren?
Welche genauen Werte und Tests müssen gemacht werden ob man Hashimoto hat oder nicht.
Ich hatte auch mal was von aktivem und inaktivem Hashimoto gelesen. Was bedeutet das?

Was meint ihr ist die Ursache von Hashimoto?

Wer kennt einen kompetenten Arzt, der überprüfen kann ob ich Hashimoto habe?

Vielen Dank und liebe Grüße, Linda
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.145
Für die Schilddrüsenerkrankungen sind Endokrinologen und Nuklearmediziner zuständig.
Vielleicht findest Du in dieser Liste einen?:
von Patienten empfohlene rzte (Bens Liste)

Es wäre gut, wenn Du einen guten Endokrinologen finden würdest. Ich habe festgestellt, daß man gezielt nach der Schilddrüsen-Diagnostik fragen muß, denn manche Endokrinologen kennen sich z.B. mit Diabetes bestens aus, haben aber wenig Ahnung von der Schilddrüse.

...
Für die Diagnose Hashimoto Thyreoiditis reicht also ein gering erhöhter TPO-Wert allein nicht aus. Es müssen außerdem die Symptome, das Ultraschallergebnis, der Krankheitsverlauf und gegebenenfalls das feingewebliche Untersuchungsergebnis berücksichtigt werden.

Es gibt auch Menschen mit nachgewiesener Hashimoto Thyreoiditis ohne den Nachweis von TPO-Antikörpern.
...
TPO-AK

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
13.05.12
Beiträge
144
ich habe einen zu hohen TPO-Antikörperwert: 162 Einheiten/ml (normal 0 - 35).
Ist das alleine ein Grund eine Hashimoto zu diagnostizieren?

Mehr oder weniger ja ....

Welche genauen Werte und Tests müssen gemacht werden ob man Hashimoto hat oder nicht.

Lass noch Ultraschall machen, da kann man auch Hinweise auf Hashimoto sehen und die Größe der Schilddrüse und ob Knoten da sind.

Was meint ihr ist die Ursache von Hashimoto?

Veranlagung und zuviel Jod.

Grüsse, Mara
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Hallo ihr Lieben,

danke für eure Antworten :)

Zu Oregano: Hast du selber auch Hashimoto?

Zu Maramara: Es wäre schön wenn du mir alle genauen Werte schreiben könntest, die bei dir zur Diagnose der Hashimoto herangezogen wurden.
Außerdem würde ich gerne wissen bei welchem Arzt oder Ärzten du warst.
Du kannst das gerne auch per PN schreiben.

Alibiorangerl hatte mir ihre genauen Untersuchungen geschickt. Da sie allerdings im Ausland wohnt gelten diese Werte sicherlich nicht so exakt für Deutschland.

Ihre Untersuchungen:
"Beim Hausarzt gab ich die folgenden Werte in Auftrag: TSH (basal), Mikrosomale-Antikörper (aTPO), Thyreoglobulin-Antikörper und TSH-Rezeptor-Antikörper (TRAK); In Deutschland gibt es auch andere/ähnliche Bezeichnungen - in Österreich werden sie idR so genannt! Darüber hinaus wären freies Triiodthyronin (fT3) und freies Thyroxin (Tetraiodthyronin, fT4) noch interessant, in "normalen" Blutuntersuchungen werden meist nur Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (Tetraiodthyronin, T4) gemacht. Antikörper müssen nicht immer erhöht sein, um Hashimoto auschließen zu können.

Da meine Thyreoglobulin-Antikörper sehr erhöht waren bekam ich jedoch eine Überweisung in eine Schilddrüsen-Ambulanz, wo folgende Untersuchungen gemacht wurden:

Blutwerte: iPTH, Anti-TG, Tg-LIA, Calcitonin, FT3, FT4, TSH, TRAK-LIA, a-TPO-LIA und Calcium; Weiters wurde eine Szintigraphie (nicht immer notwendig) und eine Sonographie gemacht. Es wurde eine Diagnose erstellt (Chronische Autoimmunthyreoiditis, Kleine Struma nodosa, Euthyreose) sowie ein Therapievorschlag (Euthyrox) gemacht sowie Kontrollen nach 3 Monaten (beim Hausarzt, falls unauffällig), ansonsten nach guter Medikamenteneinstellung alle 6 Monate."

Ich möchte das so genau wissen weil vor 3 Jahre der Endokrinologe mir eigentlich hätte schon sagen müssen, dass da was nicht stimmt und ggf. auch das ich Hashimoto habe. Durch Zufall hatte vor kurzem ein Arzt, dessen Fachrichtung nicht die Endokrinologie ist gesehen, dass der Wert erhöht ist.
Das war ein Schock für mich!!
Das soll mir nicht noch mal passieren!!

Danke und LG, Linda
 

darleen

Hallo Linbdalu

ausführliche Diagnsotik -> Hashimoto

TSH
Ft4
Ft3

um zu schauen ob sich bei dir Hormontechnisch Etwas verändert hat , bzw. ein Defizit an Hormonen besteht , der TSH allein ist kein zuverlässiger Marker, da er sehr störanfällig ist und Tagesschwankungen unterworfen ist, die auch mal enorme Sprünge beinhalten können

die Antikörper

TPO-AK
Tg-AK
TRAK

um zu schauen ob bei dir eine Autoimmunerkrankung vorliegen könnte, die die SD--> und auf das Hormonvorkommen , nachteilig auswirken könnte

eine ausführliche und gründliche Sonographie

um zu schauen wie die SD-Größe ist und ganz wichtig wie das SD-Gewebe von der Struktur her aussieht

die Sonographie ist besonders wichtig , weil es eben auch die seronegative Hashimoto gibt, wo keine Antikörper gebildet werden können , ein Grund dafür wäre eine TH1/Th2 Verschiebung , wo dann durch andere Grunderkrankungen die Antikörperbildung nicht stattfinden kann

zum Thema Ärzte

da wir Schilddrüsenbetroffene immer verständnisvolle und kompetente Ärzte suchen , und leider selten fündig werden , muss man sich Alles selber zusammensuchen , was relevant ist und was Einem helfen könnte, sollte nicht zu schwer sein, bei der Überflut von Infos im Netz und Foren , man sollte halt nur wachsam sein , was man Alles so liest und abwägen was Einem gut tun könnte und was Sinn macht

es gibt diese Liste hier wo SD-Patienten Ärzte bewertet haben , vielleicht wirst du dort fündig

von Patienten empfohlene rzte (Bens Liste)

apropos : eine aktive und inaktive hashimoto gibt es nicht , jedenfalls nicht von der Darstellung her

Hashimoto ist immer aktiv, nur kann sie ruhen

oxidativer Stress kann um 7 Ecken herum Hashimoto triggern , es wird aber nur vermutet, und da stellt sich die Frage --> Henne oder Ei

liebe grüße darleen :wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
25.03.14
Beiträge
12
Hallo LindaLu,
wenn ich das richtig verstehe, ist bei Dir schon eine Menge untersucht worden. Wenn daraufhin die Diagnose Hashimoto gestellt wurde, kannst Du dem vertrauen. Du schreibst, das eine Euthyreose festgestellt wurde, d.h. deine SD-Werte sind noch nicht außer Kontrolle, sondern so wie bei einem Gesunden. Kein Wunder also, dass der Arzt vor drei Jahren nichts weiter veranlaßt hat. Ich vermute mal, Du hattest auch keine Beschwerden vor drei Jahren? Auch die AK könnten damals im Normbereich gewesen sein, so dass da nichts zu erkennen war. Die Aks sind nicht immer erhöht, weil nicht immer die "entzündlichen" Prozesse auftreten. Deshalb spricht man von "Schüben" bei Hashimoto-Kranken. Also immer, wenn mal wieder die Schilddrüse attakiert und zerstört wird. Den Betroffenen geht es dann zumeist schlecht, weil aus dem zerstörten Schilddrüsengewebe vermehrt Hormone freigesetzt werden. Führt zu Herzklopfen, Schwitzen, Schlafstörungen, Durchfall usw.
Welche Beschwerden hast Du denn derzeit?
Hashimoto kann durch - neben zuviel Jod - auch durch schwere Infektionserkrankungen wie z.B. Pfeiffrisches Drüsenfieber ausgelöst werden. Meistens liegt aber bereits vorher eine genetische Prävalenz in der Familie. Will sagen, Jod allein oder Pfeiffrisches Drüsenfieber allein löst nicht zwingend eine Hashimoto aus, sondern nur bei Menschen, die schon eine Disposition haben. Umgekehrt ist es nicht erforderlich, dass Hashimoto ausgelöst werden muss. Ich kenne Kinder, die bereits im Vorschulalter die Diagnose bekommen haben, ohne dass etwas vorausgegangen ist. Die Mutter hatte bereits Hashimoto. Um Dich erstmal einzulesen, empfehle ich Dir das Buch "Leben mit Hashimoto" von Brakebusch/Heufelder.
Wie Darleen schon sagte, ist es in Deutschland sehr schwierig, einen guten Arzt zu finden. Wenn Du einen findest, der Dir die Tabletten verschreibt, die du brauchst und der einen supprimierten TSH akzeptiert, bist Du schon sehr sehr gut bedient. Die meisten doktern nur am TSH-Wert, der sehr störanfällig ist, rum. Und ein Teil der Ärzteschaft ist sehr unrühmlich und fungiert nur als "Zuweiser". Dann bist Du Deine Schilddrüse im nächsten Krankenhaus sehr schnell los. Danach gehts Dir aber nicht besser.
Mein Tip für Dich: lass Dich nicht irre machen. Geh das Thema in Ruhe an. Nimm erstmal das Euthyrox und schau, wie es Dir damit geht. Es gibt tatsächlich Menschen mit Hashimoto, wo sich die Krankheit unkompliziert mit einer kleinen Dosis SD-Hormonen in den Griff kriegen läßt und die Patientinnen beschwerdefrei sind. Ich kenne solche persönlich.
Lieben Gruß Bibi
 

darleen

Hallo Lindalu

zum allgemeinen Verständnis jetzt !

Dieser Text

Ihre Untersuchungen:
"Beim Hausarzt gab ich die folgenden Werte in Auftrag: TSH (basal), Mikrosomale-Antikörper (aTPO), Thyreoglobulin-Antikörper und TSH-Rezeptor-Antikörper (TRAK); In Deutschland gibt es auch andere/ähnliche Bezeichnungen - in Österreich werden sie idR so genannt! Darüber hinaus wären freies Triiodthyronin (fT3) und freies Thyroxin (Tetraiodthyronin, fT4) noch interessant, in "normalen" Blutuntersuchungen werden meist nur Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (Tetraiodthyronin, T4) gemacht. Antikörper müssen nicht immer erhöht sein, um Hashimoto auschließen zu können.

Da meine Thyreoglobulin-Antikörper sehr erhöht waren bekam ich jedoch eine Überweisung in eine Schilddrüsen-Ambulanz, wo folgende Untersuchungen gemacht wurden:

Blutwerte: iPTH, Anti-TG, Tg-LIA, Calcitonin, FT3, FT4, TSH, TRAK-LIA, a-TPO-LIA und Calcium; Weiters wurde eine Szintigraphie (nicht immer notwendig) und eine Sonographie gemacht. Es wurde eine Diagnose erstellt (Chronische Autoimmunthyreoiditis, Kleine Struma nodosa, Euthyreose) sowie ein Therapievorschlag (Euthyrox) gemacht sowie Kontrollen nach 3 Monaten (beim Hausarzt, falls unauffällig), ansonsten nach guter Medikamenteneinstellung alle 6 Monate."

gehört der zu Alibiorangerls Krankengeschichte oder zu dir :confused:

den der Zusatz --> ihre Untersuchungen lässt nicht gerade auf dich schließen oder du redest von dir in dritter Person
 
Themenstarter
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Hallo Ihr Lieben,

danke für eure Antworten :)

Zu Darleen:
Es sind Alibiorangerls Werte!
Ich habe Alibiorangerls Werte extra zitiert und "Ihre Untersuchungen" drüber geschrieben ;) Zudem kommt sie aus Österreich und mich interessieren die Werte in Deutschland! Wenn ich schon so viele Werte hätte, würde ich das hier auch nicht fragen, oder? ;)
Trotzdem gut das du nachfragst um Missverständnisse auszuräumen. Ich werde das beim nächsten mal noch besser kennzeichnen.

Kann ich die von dir genannten Werte auch beim Hausarzt machen lassen?
Bei welchem Arzt hast du sie machen lassen (Name und Fachrichtung) und würdest du ihn mir auch empfehlen?

Da ich nächste Woche von NRW nach Mecklenburg Vorpommern umziehe, würde ich gerne hier vor Ort bei meiner Hausärztin noch Werte abklären lassen die damit verständnisvoll umgeht. Zudem sind hier in der Gegend viel mehr Ärzte.

In die Liste habe ich bereits geschaut, hätte aber lieber eine persönliche Empfehlung. Ich möchte es vermeiden an einen Arzt zu geraten der die Diagnose vorschnell stellt oder der Hashimoto nicht ernst nimmt!

Was machst du an Therapie bei Hashimoto?

Zu Bibi:
Hast du selber auch Hashimoto?
Wenn ja, wer hat sie bei dir diagnostiziert und anhand welcher Werte?

Es wurde bei mir bisher wenig untersucht.
Wo habe ich geschrieben, dass ich eine Euthyreose habe und was bedeutet es Euthyreose zu haben?
Als ich vor 3 Jahren beim Arzt war hatte ich massive Beschwerden und lag fast nur noch im Bett.
Ich hatte Knochenanweichungen, massiver Vitamin D Mangel, starker Ferritinmangel, starke Erschöpfung, war abgemagert, die gesamte Entgiftung funktionierte nicht richtig, starke Konzentrationsprobleme, war zu schwach um ein paar Seiten zu lesen, etc..
Erst als ich eine Histamindiät machte besserte sich der Zustand (entzündungsarme Diät).
Mein Zustand erfährt nur eine Besserung mit histaminarmer (entzündungsarmer) Diät und schadstoffarmen Umfeld. Das ich Schübe hätte könnte ich nicht sagen!
Herzklopfen habe ich nur wenn ich zu viel histaminreiche Kost gegessen habe und das dann unmittelbar nachdem ich es gegessen habe. Vermehrtes Schwitzen tritt bei mir nur dann auf wenn ich Schadstoffe eingeatmet habe, die mein Körper nicht abbauen kann und dann nur unter den Achseln. Schlafstörungen und Durchfall kenne ich nicht.

Mein Arzt hatte mir bestätigt, dass ich nicht normal entgiften kann und zudem, dass ich ein instabiles Kopfgelenk habe, Histaminintoleranz. Autoimmunerkrankungen und Allergien müssen noch abgeklärt werden bei mir!

Habt ihr Hashimotos auch solche Entgiftungsprobleme, dh wenn ihr was einatmet was nicht entgiftet werden kann an Schadstoffen, dass ihr dann Kopfschmerzen, Müdigkeit, Benommenheit etc. bekommt?

Ich werde versuche das Buch als Ebook zu bekommen weil ich hochgradig auf Buchdruck reagiere mit Kopfschmerzen, starkem Konzentrationsabfall und Müdigkeit.
Danke für den Tip!

Wie gesagt ich brauche erst mal eine gesicherte Diagnose was bei mir los ist um mich dann entscheiden zu können ob Hormone einzunehmen die richtige Therapie ist oder nicht.
Was würde passieren wenn ich Hashimoto hätte und keine Hormone nehmen würde?
Woran kann man sehen ob überhaupt ein Abbau stattfindet? Findet ein Abbau auch schon statt wenn nur der TPO Antikörperwert erhöht ist oder kann der erhöhte TPO-Antikörperwert auch durch andere Entzündungsprozesse kommen?

Wer von euch hier hat Hashimoto und nimmt keine Hormone sondern versucht mit Vitalstoffen einen Ausgleich zu schaffen, zB viel selensreiche Kost essen (Kokosnuss, Paranuss, etc...),
Säfte pressen oder NEMs einnehmen?

Danke und LG, Linda
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

darleen

Zu Darleen:
Es sind Alibiorangerls Werte!

Hallo Lindalu

war schon irritiert :D , wegen der Antort von Bibi , die das offensichtlich nicht erkannt hatte , das es sich um Alibiorangerls Text/Diagnoselauf handelte

Ich habe Alibiorangerls Werte extra zitiert und "Ihre Untersuchungen" drüber geschrieben ;) Zudem kommt sie aus Österreich und mich interessieren die Werte in Deutschland! Wenn ich schon so viele Werte hätte, würde ich das hier auch nicht fragen, oder? ;)

eben , so hatte ich mir das gedacht

>>>wenn du in Zukunft etwas zitieren und es besser kennzeichnen möchtest, könntest du auf das 15. Symbol klicken (sieht aus wie eine Sprechblase) , das in der Reihe oben über dem Textfeld steht wo du die Antworten reinschreibst, dann erscheinen 2 Klammern wo
drin steht und dazwischen setzt du den zitierenden Text

(QUOTE]) Antworttext (/QUOTE])--> sieht dann so aus , nur das die runden Klammern durch eckige ersetzt sind, automatisch <<<

Kann ich die von dir genannten Werte auch beim Hausarzt machen lassen?

Nein ,leider nicht , das Budget reicht oft nur für das TSH , wenn sie ganz gut drauf sind , höchstens noch --> Speicherhormon ft4 und Aktivhormon ft3

Bei welchem Arzt hast du sie machen lassen (Name und Fachrichtung) und würdest du ihn mir auch empfehlen?

ich bin zur Zeit bei einem Endokrinologen --> Fachwissen ? hmmmm ja man schweigt ... , brauche aber meine Tabs ;)

da ich mich selber behandel , brauche ich nur einen Arzt der mir die Tabs verschreibt , den Rest mache ich selbst

Nuklearmediziner habe ich noch nie ausprobiert hier in berlin

Früher war ich , 80er Jahre , in der einzigen Gemeinschafts-Fachpraxis im damaligen West-berlin , die sehr gute Ärzte hatten , die waren leider schon alt und so nicht mehr lange anwesend praktizierend , dafür dann Jahre später dort unfähige Ärzte , die mich reinrissen in eine böse UF über Jahre

Da ich nächste Woche von NRW nach Mecklenburg Vorpommern umziehe, würde ich gerne hier vor Ort bei meiner Hausärztin noch Werte abklären lassen die damit verständnisvoll umgeht. Zudem sind hier in der Gegend viel mehr Ärzte.

probiere was geht

für die Sono brauchst du einen erfahrenen Arzt, der das tagtäglich macht,--> SD -Sonos

In die Liste habe ich bereits geschaut, hätte aber lieber eine persönliche Empfehlung. Ich möchte es vermeiden an einen Arzt zu geraten der die Diagnose vorschnell stellt oder der Hashimoto nicht ernst nimmt!

algemein ist es notwendig in SD-Dingen eine Zweitmeinung einzuholen , eine einzige Arztdiagnose ist nicht immer das Wahre , leider

weil, wie du schon schreibst Fehlinterpretationen vorkommen und vorschnell gehandelt wird oder eben nicht ernst genug genommen wird
Was machst du an Therapie bei Hashimoto?

ich selber bin zwar autoimmun , aber Morbus Basedow , und seit Ende der 80er Jahren ohne SD ,nehme Thyroxin seitdem

Habt ihr Hashimotos auch solche Entgiftungsprobleme, dh wenn ihr was einatmet was nicht entgiftet werden kann an Schadstoffen, dass ihr dann Kopfschmerzen, Müdigkeit, Benommenheit etc. bekommt?

Patienten die mit SD zu tun haben ,ob autoimmun oder durch andere Dinge leiden oft unter Entgiftungsschwierigkeiten , da die Leber und Niere belastet sind und in eine Schwäche gehen , was sich nicht in den Werten wiederspiegelt oder muss

Was würde passieren wenn ich Hashimoto hätte und keine Hormone nehmen würde?

die SD würe sich immer weiter abbauen durch Entzündungsschübe , was dir vorrübergehend extreme Hormonschwankungen einbringen

das wäre Stress penetranter für deinen Körper

schlussendlich müsstest du mit Hormonen ergänzen um den Hormondefizit auszugleichen

Hormone sind auch keine Garantie das keine Entzündugnschübe auftreten können ,die Chance ist aber erhöht, das sie wegbleiben, wegen Entlastung der SD in ihrer Arbeit

es gibt Ansätze es ohne die suppressive Wirkung des Thyroxins zu probieren , man muss es selbst für sich entscheiden

eine Heilung gibt es bis jetzt noch nicht , da man das Immunsystem noch nicht zurückkippen kann

Woran kann man sehen ob überhaupt ein Abbau stattfindet? Findet ein Abbau auch schon statt wenn nur der TPO Antikörperwert erhöht ist oder kann der erhöhte TPO-Antikörperwert auch durch andere Entzündungsprozesse kommen?

Abbau ensteht durch fehlgeleitete T-Lymphozyten

Antikörper ist ein Ergebnis des Zerstörungsprozesses

inhomogene , echoarme Struktur und Verminderung des SD-Volumes zeigt an das was im Umbau oder Abbau stattgefunden hat

Wer von euch hier hat Hashimoto und nimmt keine Hormone sondern versucht mit Vitalstoffen einen Ausgleich zu schaffen, zB viel selensreiche Kost essen (Kokosnuss, Paranuss, etc...),
Säfte pressen oder NEMs einnehmen?

schau dich um , auch Suchfunktion benutzen oder im (englichsprachigen ) Netz
Vitalstoffe braucht man auch wenn man Thyroxin nimmt , und Selen gilt allgemein als Entzündungshemmer


Nachtrag ; das Buch wäre interesant für dich ?

https://www.amazon.de/Schilddrüsenunterfunktion-Hashimoto-anders-behandeln-Blutwerte/dp/386731120X


liebe grüße darleen :wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Liebe Darleen,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort! :)

Kannst du mir einen Arzt empfehlen der sich mit der Sonographie bestens auskennt und diese auch oft macht?

Hast du das Buch selber gelesen und hat es dir geholfen oder kennst du jmd. dem es geholfen hat?

Da ich jetzt nur wenig Kraft habe, schreib ich zum Rest zu einem späteren Zeitpunkt.

Danke und LG, Linda
 
Beitritt
25.03.14
Beiträge
12
Hallo liebe Linda,
zu Deinen Fragen

"Zu Bibi:
Hast du selber auch Hashimoto? "

ja. ich habe Hashimoto.

"Wenn ja, wer hat sie bei dir diagnostiziert und anhand welcher Werte?"

Diagnose: Klinikum Großhadern, Werte: TSH, fT3, fT4, TSH-Rezeptor-Ak, TPO-Ak, TRAK, i.Ü. kleines Blutbild. Ergebnis: Die TPO-AK waren viel zu hoch. TSH zu hoch, fT3 und fT4 zu niedrig. Anschließend erfolgte Ultraschall und Szinitgraphie.

"Es wurde bei mir bisher wenig untersucht.
Wo habe ich geschrieben, dass ich eine Euthyreose habe und was bedeutet es Euthyreose zu haben?"

Dein Beitrag:--> "Blutwerte: iPTH, Anti-TG, Tg-LIA, Calcitonin, FT3, FT4, TSH, TRAK-LIA, a-TPO-LIA und Calcium; Weiters wurde eine Szintigraphie (nicht immer notwendig) und eine Sonographie gemacht. Es wurde eine Diagnose erstellt (Chronische Autoimmunthyreoiditis, Kleine Struma nodosa, Euthyreose) sowie ein Therapievorschlag (Euthyrox) gemacht sowie Kontrollen nach 3 Monaten (beim Hausarzt, falls unauffällig), ansonsten nach guter Medikamenteneinstellung alle 6 Monate."

Allerdings ist wirklich nicht klar, ob Du selbst die Betroffene bist oder von jemand anderes schreibst. Ich dachte, Du hast aus einem Arztbericht zitiert und es betrifft dich selbst.

"Als ich vor 3 Jahren beim Arzt war hatte ich massive Beschwerden und lag fast nur noch im Bett.
Ich hatte Knochenanweichungen, massiver Vitamin D Mangel, starker Ferritinmangel, starke Erschöpfung, war abgemagert (dies könnte eher ein Hinweis darauf sein, dass deine Nebennieren betroffen sind. Hashis neigen eher zum zunehmen), die gesamte Entgiftung funktionierte nicht richtig (dies könnte ein Hinweis auf mangelnde Tätigkeit der Nieren sein), starke Konzentrationsprobleme, war zu schwach um ein paar Seiten zu lesen, etc..
Erst als ich eine Histamindiät machte besserte sich der Zustand (entzündungsarme Diät).
Mein Zustand erfährt nur eine Besserung mit histaminarmer (entzündungsarmer) Diät und schadstoffarmen Umfeld. Das ich Schübe hätte könnte ich nicht sagen!
Herzklopfen habe ich nur wenn ich zu viel histaminreiche Kost gegessen habe und das dann unmittelbar nachdem ich es gegessen habe. Vermehrtes Schwitzen tritt bei mir nur dann auf wenn ich Schadstoffe eingeatmet habe, die mein Körper nicht abbauen kann und dann nur unter den Achseln. Schlafstörungen und Durchfall kenne ich nicht.

Mein Arzt hatte mir bestätigt, dass ich nicht normal entgiften kann und zudem, dass ich ein instabiles Kopfgelenk habe, Histaminintoleranz. Autoimmunerkrankungen und Allergien müssen noch abgeklärt werden bei mir!

Habt ihr Hashimotos auch solche Entgiftungsprobleme (also, ich nicht.), dh wenn ihr was einatmet was nicht entgiftet werden kann an Schadstoffen, dass ihr dann Kopfschmerzen, Müdigkeit, Benommenheit etc. bekommt?

Ich werde versuche das Buch als Ebook zu bekommen weil ich hochgradig auf Buchdruck reagiere mit Kopfschmerzen, starkem Konzentrationsabfall und Müdigkeit (neben der Histamin-Intoleranz ein Hinweis auf Intoleranz gegenüber Chemikalien und Umweltgifte).

"Was würde passieren wenn ich Hashimoto hätte und keine Hormone nehmen würde?"

Was bei Dir passiert, weiß ich nicht. Ich kenne ein Beispiel: Ich hatte eine Kollegin mit Hashi. TSH 15. Sie versuchte es anderthalb Jahre lang mit Globuli. Hat nicht funktioniert. Ist dann umgestiegen auf LT. Nur die Einnahme von SD-Hormonen verbessert den gesundheitlichen Zustand, wenn diese auch wirklich fehlen. Ich persönlich bin nicht auf die Idee gekommen, keine Hormone zu nehmen, auch wenn es mir am Anfang nicht gefiel, jeden Tag Tabletten nehmen zu müssen.

Wie Du schreibst, soll bei Dir ja erstmal alles abgeklärt werden. Mach das und warte auf die Ergebnisse.
Viel Glück.:wave:

Lg Bibi

PS: ich kenne keine Ärzte in Meck-Pom. Du kannst Dich dort umhören, wenn Du da wohnst. Dazu empfiehlt es sich auch, eine Selbsthilfegruppe zu besuchen. Die Leute kennen die Ärzte vor Ort.
 
Themenstarter
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Hallo liebe Bibi,

vielen Dank für deine Antworten! :)

Folgendes habe ich noch in meinem Befund von 10.2011 gefunden:
Bei mir im Befund vom Endokrinologen stand noch folgendes: Die Schilddrüsenstoffwechsellage ist euthyreot.
Kann mir das einer von euch erklären, der weiss was es bedeutet?

Danke und LG, Linda
 

Malve

Hallo LindaLu,

der Begriff euthyreot weist auf eine normale Schilddrüsenfunktion hin.

Liebe Grüße,
Malve
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Hallo Malve,

danke für deine Antwort :)

Tja, dann wäre jetzt die Frage warum mein TPO-Antikörperwert: 162 Einheiten/ml (normal 0 - 35), erhöht war und wie die Werte jetzt ausfallen würden.

Liebe Grüße, Linda
 

darleen

Liebe Darleen,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort! :)

Kannst du mir einen Arzt empfehlen der sich mit der Sonographie bestens auskennt und diese auch oft macht?

Liebe Lindalu, bitte :)

Kann dir leider keinen Arzt empfehlen , tut mir leid

Hast du das Buch selber gelesen und hat es dir geholfen oder kennst du jmd. dem es geholfen hat?

ja , vor Jahren die englische Version , die Ansätze haben bei Manchen Hashimoto-Patienten Verbesserungen beschert im Befinden

es sind gute Ansätze darin, die aufgezeigt werden

(für mich selsbt zählt nur eine gute Hormoneinstellung--> gute Verwertbarkeit, und gute Umwandlung ,da meine Erkankung ganz anders abläuft und abgelaufen ist)

lass das jetzt mal Alles ein bisschen sacken und überlege dir die nächsten Schritte , und schau in Bens top doc Liste nach , ob du da wo du hinziehst, einen Artzt findest der gute Bewertungen bekommen hat

und versteif dich nicht so auf Werte von vor 3 jahren , es geht um JETZT ;)

liebe grüße darleen :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Hallo Ihr Lieben,

Zu Darleen:
Vielen Dank für deine Antworten!! :)

Zu den SD Abklärungen:
Durch Zufall habe ich gestern von einem Bekannten einen Arzt empfohlen bekommen, der Allgemeinmediziner ist sich zudem aber viel mit Endokrinologie auseinandergesetzt hat und mal Endokrinologe werden wollte.
Ich habe gestern in der Praxis angerufen weil der nur 15 Minuten entfernt ist und konnte heute in die Sprechstunde kommen.
Er hat alle Werte gemacht, die ihr mir gestern gesagt habt, bzw. den TRAK-Wert wollte er zuerst nicht machen weil er meinte der sei nur bei Morbus Basedow wichtig, stimmt das?
Zudem hat er Ultraschall von der Schilddrüse gemacht. Da mein Kurzzeitgedächtnis nicht besonders gut ist habe ich nur noch Bruchstücke behalten ihn aber gebeten für meinen Arzt (innere Medizin) einen Bericht zu schreiben.

Arzt (Allgemeinmediziner mit Interessse für Endokrinologie) in Neuss:
Schilddrüse sei gut durchblutet und recht groß (meine ich), man sieht schwarze Flecken auf den Ultraschallbildern auf der Schilddrüse (was bedeutet das?), und einen kleinen Knoten von ca. 4mm (sei gutartig).

Als 10.2011 das erste mal beim Endokrinologen Ultraschall gemacht wurde waren angeblich keinerlei Knoten oder Veränderungen zu sehen.
Auch die Werte, die er damals gemacht hatte waren in der Norm bis auf den TPO-AK von 162 (Norm 0-35). Allerdings wurden damals kein Tg-AK abgeklärt. Der Arzt heute meinte am wichtigsten seien der TPO-AK und der Tg-AK. Stimmt das?

Tja, was meint ihr?

Noch Fragen:
Wisst ihr ob der 1,25 Vitamin D3 Wert wichtig ist regelmäßig nehmen zu lassen und was er aussagt?
Hatte ja auch mal schlimme Knochenanweichungen und einen 25OH Wert von 4 :(

Ich weiss nur, dass der 25-OH Vitamin D Wert der Speicherwert ist.

Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass es wichtig ist immer beide Werte und auch im Verlauf kontrollieren zu lassen.
Warum ist das wichtig, wisst ihr was dazu?

Ist Osteoporose, bzw. Knochenanweichungen eigentlich typisch für Hashimoto oder für welche andere Erkrankung?

Kennt ihr auch Augenrauschen im englischen auch "Visual Snow" genannt? Das bedeutet das ich immer Grisseln von den Augen haben wie als würde man in einen kaputten Fernseher schauen.
Je dunkler es wird, desto stärker sehe ich das Grisseln. Schaue ich im Trüben nach draussen sieht es aus wie Nieselregen. Schaue ich vor blauen Himmel sieht es aus wie weiße Punkte die sich bewegen.
Wer von euch kennt das?

Wer von euch hat eine Bänderschwäche und zu welcher Erkrankung gehört das? Also ich habe zB wenn man an meinem Handgelenk leicht zieht und ich halte nicht dagegen eine Bänderüberdehnung. Das braucht dann mindest. 6 Wochen und bleibt auch danach irgendwie instabil :(
Ist das eine Collagenose? Wenn ja, wodurch wird sie ausgelöst?

Vielen Dank und liebe Grüße, Linda
 
Zuletzt bearbeitet:

darleen

,

Zu Darleen:
Vielen Dank für deine Antworten!! :)

Zu den SD Abklärungen:
Durch Zufall habe ich gestern von einem Bekannten einen Arzt empfohlen bekommen, der Allgemeinmediziner ist sich zudem aber viel mit Endokrinologie auseinandergesetzt hat und mal Endokrinologe werden wollte.
Ich habe gestern in der Praxis angerufen weil der nur 15 Minuten entfernt ist und konnte heute in die Sprechstunde kommen.
Er hat alle Werte gemacht, die ihr mir gestern gesagt habt, bzw. den TRAK-Wert wollte er zuerst nicht machen weil er meinte der sei nur bei Morbus Basedow wichtig, stimmt das?


Hallo Lindalu, bitte :)

diese Antikörper kommen sicher als Hauptfaktor bei Morbus Basedow vor , aber nicht nur da, auch bei Hashimoto und anderen Thyreoiditiden können sie auftreten , die dann auch die Augen beeinträchtigen können

Zudem hat er Ultraschall von der Schilddrüse gemacht. Da mein Kurzzeitgedächtnis nicht besonders gut ist habe ich nur noch Bruchstücke behalten ihn aber gebeten für meinen Arzt (innere Medizin) einen Bericht zu schreiben.
würde mir davon dann eine Kopie machen lassen für deine Krankenakte, falls eine Hashimoto vorliegt und du mit Hormone oder andersweitig behandeln möchtest , für die kontinuiliche Übersicht deiner Werte

Arzt (Allgemeinmediziner mit Interessse für Endokrinologie) in Neuss:
Schilddrüse sei gut durchblutet und recht groß (meine ich), man sieht schwarze Flecken auf den Ultraschallbildern auf der Schilddrüse (was bedeutet das?), und einen kleinen Knoten von ca. 4mm (sei gutartig).

schwarze Flecken --> verringerter Zurückwurf des Ultraschall-->
Bedeutung: geschädigtes Gewebe --> krankhafte(r) Prozess(e) fand/en statt

Als 10.2011 das erste mal beim Endokrinologen Ultraschall gemacht wurde waren angeblich keinerlei Knoten oder Veränderungen zu sehen.
Auch die Werte, die er damals gemacht hatte waren in der Norm bis auf den TPO-AK von 162 (Norm 0-35). Allerdings wurden damals kein Tg-AK abgeklärt. Der Arzt heute meinte am wichtigsten seien der TPO-AK und der Tg-AK. Stimmt das?

für Hashimoto sicher , nur gibt es auch Hashimoten mit TRAK , die dann die Augen betreffen , man will dochn genau wissen was so los ist , ob Augenprobleme die auftauchen könnten *nur* von einer Hashimoto herkommen oder ob das noch andere Faktoren mitreinspielen , dazu kommt noch das die TRAK den TSH falsch anzeigen können , so dass, wenn du einen Arzt hast, der später (falls du eine Behnadlung brauchst ) nur auf den TSH schielt, dich falsch behandeln könnte

liebe grüße darleen :wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Hallo Ihr Lieben,

Danke Darleen für deine Antwort :)
Heute nur ganz kurz weil ich morgen noch eine Arzttermin habe und die nächsten Tage auch umziehe. Der Arzt wird den 1,25 Vitammin D3 Wert nur abnehmen wenn ich sagen kann warum der gerade bei mir wichtig wäre. Ich wusste das mal aber ich kann mich nicht mehr erinnern.

Könnt ihr mir helfen?
Wofür ist der 1,25 Vitamin D3 Wert wichtig?
Ist er auch wichtig bei Hashimoto?
Was sagt er generell aus?

Danke und LG, Linda
 
regulat-pro-immune

darleen

Hallo Lindalu, bitte :)

du wirst keine fundierte Studie finden die wirklich bewiesene Zusammenhänge zwichen Vitamin D-Mangel und Hashimoto herstellen kann

das gerade Patienten die Autoimmun sind, oft einen Polymorhismus des VDR--> Vitamin D-Rezeptor -- haben könnten , kann es sein, das die Andockung an die Rezeptoren nicht so gut funktioniert, der Blutspiegel zeigt ein gutes Ergebnis an , der Körper/Zelle kann aber nicht aufnehmen

die Übersicht des 1,25 halte ich für sehr wichtig , wie er sich weiterhin verhält bei Vitamin D-Gaben

in der Literatur wird mittlerweile abgewunken bei der Aussage das der 1,25 eine kompensatorsiche Höhe haben kann , wenn ein Vitamin D-Mangel vorliegt

bei mir war es so

25 OH niedrig , 1,25 OH sehr hoch --> Gaben von Vitamin D:
der 25 OH stieg an , der 1.25 OH senkte sich ab

der Wert 1,25 ist ja nun so was wie das aktive Hormon , und sollte nicht ausufern , deshalb halte ich die Kontrolle beider Werte für notwendig

nur Ärzte nicht ;)

liebe grüße darleen :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Hallo Darleen,

ganz lieben Dank für deine schnelle Antwort :)

Hast du einen Polymorphismus der VDR?
Wenn ja, wo hast du die Untersuchung machen lassen?
Was genau sagt so ein Polymorphismus aus?
Stimmt das: Ist genug Vitamin D da, dann funktioniert die Andockung an den Rezeptor nicht richtig und ist zu wenig Vitamin D da, dann wird noch weniger Vitamin D aufgenommen wegen des Rezeptors???

Meine Vitamin 25OH Vitamin D Werte sind seit meinen ersten ernsthaften Symptomen vor ca. 5 Jahren (Knochenanweichungen) immer zu niedrig auch wenn ich jetzt keine Knochenscherzen mehr habe. Der 1,25 Vit D 3 Wert war bei den laufenden Kontrollen meist zu hoch oder an der oberen Grenze. Ich habe das Vitamin D auch nur am Anfang vertragen. Wennich jetzt 1 Tropfen Vigantolöl nehme bekomme ich Schmerzen an den Zähnen, so als würde sich der Druck erhöhen und auch entzündlich anfühlende Schmerzen an den Fingerknochen.
Kennst du/ ihr sowas? Was könnte das bedeuten?

Welches Vitamin D nimmst du und wie viel davon? Hast du es immer vertragen? Wenn nein, was hast du gemacht das du es verträgst?

Sollte der 25OH Vitamin D Wert in der Norm liegen? Was bedeutet es für die Gesundheit wenn der Wert, auf lange Sicht gesehen, nicht in den Normbereich kommt? Begünstigt das andere Erkrankungen?

Ach ja mein Ferritinwert ist seit ich ca. 15 bin immer zu niedrig. Ich kann ihn nur erhöhen wenn ich Eisen zu mir nehme.
Ist das auch typisch für Hashimoto? Habt ihr das auch?

Da fällt mir ein, bei mir wurde vor ca. 10 Jahren Lichen Ruber bei einer Hautärztin diagnostiziert. Ist das selber auch eine Autoimmunerkrankung oder ein Anzeichen für eine Autoimmunerkrankung?
Kennt ihr das auch?
Kann mir einer eine gute Hautärztin empfehlen? Ich würde das gerne noch mal abklären lassen.

Danke und viele Grüße, Linda
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben