IgE Werte

Themenstarter
Beitritt
19.11.06
Beiträge
259
Moin Zusammen,
ich hab in letzter Zeit mal wieder diese IgE bestimmungen machen lassen müssen - vor ca 3 Jahren wurde das schon mehrmals gemacht.
Das einzige was immer nahezu gleich ist ist der gesamt IgE wert der um die 1000 liegt, mal nur bei 900nochwas, manchmal aber auch über 1000.
Normal soll bei <100 sein.

Alle spezifischen IgE werte (Nahrungsmittel) sind sehr unterschiedlich.

Jetzt mal eine Frage an alle die sich damit etwas auskennen:
Was bedeutet dieser Gesamt IgE Wert? und wo liegt das Problem wenn der immer so hoch ist?

Das die spezifischen IgE Werte so unterschiedlich sind liegt vermutlich an mehreren Faktoren wie :
Antihistaminika (nein/ja Menge),Ob ich die betreffenden Nahrungsmittel länger gemieden habe oder gegessen hab, ob auch noch weitere (Pollen) Belastungen bestehen.

Fragende Grüße,
Cailly
 
wundermittel
Beitritt
11.12.07
Beiträge
129
IgE Werte ...

Hi,

die Frage interessiert mich auch, da ich auch einen hohen IgG-Wert habe, aber das interessiert keinen normalen Arzt. Da heißt es nur, es ist halt eine Allergie. Da ich Rheuma habe, frage ich mich, ob es irgendein Zusammenhang gibt. Habe auch schon Nahrungsmittel weggelassen, ohne Erfolg. Oder wie lange dauert es, bis man Erfolg beim Weglassen der Lebensmittel erkennt?

LG

bebsi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.822
IgE Werte ...

Gesamt-IgE
Allgemeines
Antikörper der Immunglobulinklasse E (IgE) kommen im Serum im Vergleich zu den anderen Immunglobulinklassen in wesentlich geringerer Konzentration vor. Sie besitzen die Fähigkeit, über die Bindung an selektive hoch- oder niedrigaffine zelluläre Rezeptoren spezifische Reaktionen des Immunsystems auszulösen [64] (Abb. 1). Sie unterscheiden sich strukturell von IgG-Antikörpern durch eine zusätzliche sog. CH-Region auf der konstanten Region der schweren Kette. Die IgE-Antikörper sind klinisch vor allem bedeutsam bei parasitären Erkrankungen, bei allergischen Erkrankungen vom Soforttyp und bei seltenen Systemerkrankungen.

Indikationen
Die Bestimmung von Gesamt-IgE ist indiziert:

- im Zusammenhang mit der Bestimmung von spezifischem IgE:
- als Hinweis für das Vorliegen einer atopischen Disposition in Verbindung mit dem spezifischen IgE,
- als Interpretationshilfe für die Beurteilung der spezifischen IgE-Titer.
- in besonderen Fällen zur ergänzenden Diagnostik von Erkrankungen, die mit Atopie assoziiert sein können:
- Urtikaria, Quincke-Ödem, eosinophile Gastroenteritis, unklare Exantheme, Verdacht auf Arzneimittel-Allergien.
- bei weiteren Erkrankungen im Rahmen der Differenzialdiagnostik:
- bei eosinophilen Lungeninfiltraten, allergischer Alveolitis (z. B. bei Farmerlunge oder Taubenzüchterkrankheit) oder Vaskulitiden wie der Wegenerschen Granulomatose und dem Churg-Strauss-Syndrom.
- zur Diagnostik und Therapiekontrolle:
bei Parasitosen, besonders bei unklarer Bluteosinophilie und negativem Parasitenbefund, z. B. Filariose, Trichinose, Toxocariasis, Capillaria philippensis, tropische Eosinophilie.
- im Rahmen der Diagnostik angeborener oder erworbener Immundefekte:
T-Zell-Defekte oder Hyper-IgE-Syndrom.
...
Je nach verwendeter Methode und epidemiologischer Datenbasis können die Normalwerte etwas höher oder niedriger ausfallen [30]. Im Alter von sechs bis 14 Jahren ist die Streuung der Normalwerte am höchsten [62]. Die Gesamt-IgE-Werte werden auch durch Nikotin- oder Alkoholgenuss beeinflusst.

Bewertung
Erhöhtes Gesamt-IgE im Rahmen der Atopiediagnostik:
Die höchsten IgE-Werte finden sich bei der atopischen Dermatitis. Konzentrationen von mehr als 10.000 U/ml können erreicht werden. Bei sehr hohen Werten (> 20.000 U/ml) muss differenzialdiagnostisch ein zellulärer Immundefekt ausgeschlossen werden [44]. Hohes Gesamt-IgE gepaart mit stark vermehrter Eosinophilenzahl muss an eine Parasitose denken lassen [56]. Höhere Gesamt-IgE-Werte finden sich darüber hinaus während der Zeit der Allergen-Exposition.
Generell ist die Bestimmung des Gesamt-IgE zum Atopie-Screening weniger gut geeignet als das spezifische IgE gegen häufige Umweltallergene (Sammeltestung, keine Einzeltestung). Ein hohes Gesamt-IgE ist für das Vorliegen einer Atopie nicht beweisend, andererseits schließt ein normales Gesamt-IgE eine atopische Erkrankung nicht aus[17].

Atopiediagnostik im Nabelschnurblut: Ein Wert kann nur beurteilt werden, wenn sichergestellt ist, dass das Nabelschnurblut nicht mit mütterlichem Blut kontaminiert wurde. Eine Erhöhung des Nabelschnur-IgE > 0,9 U/ml kann als prädiktiver Parameter für ein Atopierisiko angesehen werden [7]. Hingegen schließen Werte < 0,9 U/ml die Atopieentwicklung nicht aus. Aus diesem Grund ist ein breites Nabelschnur-IgE-Screening nicht zu empfehlen. Diese Bestimmung sollte einer Risikopopulation, z. B. positive Atopie-Anamnese in der Familie, vorbehalten bleiben.

Immundefekte: Eine Vielzahl von angeborenen Immundefekten, insbesondere des zellulären Immunsystems, kann mit einer Erhöhung des Gesamt-IgE einhergehen [67]. Im Rahmen der Immundefektdiagnostik ist die Bestimmung des Gesamt-IgE Teil des Screenings für das humorale Immunsystem, zusammen mit den übrigen Immunglobulinklassen und -subklassen.

Infektionskrankheiten: Im Rahmen der HIV-Infektion entwickelt sich insbesondere im Spätstadium bei ausgeprägter Depletion der CD4+-Zellen ein atopieähnliches Syndrom, welches mit zum Teil exzessiver IgE-Erhöhung einhergeht [47].
Nach bestimmten Infektionskrankheiten wie Mykoplasmen-Infektionen, Pertussis und Masern sowie RSV-Bronchiolitis sind Gesamt-IgE-Erhöhungen beobachtet worden.

Weitere Erkrankungen: Erhöhungen des Gesamt-IgE finden sich auch bei folgenden Erkrankungen:

- bestimmte Autoimmunerkrankungen,
- Churg-Strauss-Syndrom,
- einige maligne Erkrankungen und Lymphome.

Das Gesamt-IgE dient im Zusammenhang mit der Bestimmung des spezifischen IgE als zusätzlicher Parameter zur Beurteilung für die spezifischen IgE-Titer, es kann jedoch eine spezifische Sensibilisierung nie ausschließen oder nachweisen. Zum „Atopie-Screening“ ist das Gesamt-IgE nur eingeschränkt geeignet.

Außerhalb der Allergologie besitzt das Gesamt-IgE vor allem eine Bedeutung bei der Diagnostik von Parasitosen und Immundefekten.

Spezifisches IgE (sIgE)
Allgemeines
sIgE beschreibt diejenige Fraktion der gesamtenIgE-Antikörper im Serum, deren Spezifität gegenüber bestimmten Allergenen mithilfe von In-vitro- Testverfahren bestimmt werden kann. Der Nachweis von sIgE bedeutet, dass eine spezifische Sensibilisierung gegenüber entsprechenden Allergenen vorliegt (Abb. 1). Es muss anschließend überprüft werden, ob die gefundene Sensibilisierung von klinischer Relevanz ist. Das sIgE ist damit nur ein Parameter in der klassischen allergologischen Stufendiagnostik: Anamnese – Hauttestung – Laboruntersuchung – Provokation.
Die Qualität (z. B. Epitopmuster, Reinheitsgrad) der verwendeten Allergene spielt für die Bestimmung des sIgE eine zentrale Rolle......
AWMF online - Leitlinien Allergologie: In-vitro-Allergiediagnostik

Hohe IgE-Werte können also noch andere Ursachen als allergische Reaktionen haben. Es ist wahrscheinlich ziemlich schwierig, einen Arzt davon zu überzeugen, daß er z.B. das Chrug-Strauss-Syndrom abklären soll, wenn da ein Verdacht besteht. Aber es ist meiner Ansicht nach trotzdem gut, sich andere mögliche Ursachen anzuschauen.
Auch ein Befall mit Parasiten kann lange Zeit unerkannt bleiben, weil die Diagnostik oft schwierig ist.

Gruss,
Uta
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
19.11.06
Beiträge
259
Moin ihr Beiden,

@Bebsi: Nahrungsmittel sind ein schwieriges Thema, hast du mal mit einem Ernährungs-Beschwerde-Tagebuch versucht?
Ich bin damit so einigem auf die Spur gekommen, bevor die einzelnen IgE Werte dies dann bestätigt hatten.

@Uta: Danke das sind wirklich sehr umfassende Informationen.
Somit erklärt sich eigentlich schon das meine Hautreaktionen eine "Atopische Dermatitis" sind, was ich und eine Fachärztin vermuten, während andere "Fachleute" dies in Zweifel ziehen....
Was die "nicht allergischen" Themen betrifft - da blick ich nicht wirklich durch :eek:)

Liebe Grüße,
Cailly
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.822
Hallo Cailly,
es ist eigentlich ganz einfach :confused::D:
Urtikaria, Quincke-Ödem, eosinophile Gastroenteritis, unklare Exantheme, Verdacht auf Arzneimittel-Allergien.
Das sind Krankheiten bzw. Symptome im Zusammenhang mit allergischen bzw. pseudoallergischen Reaktionen.

- bei weiteren Erkrankungen im Rahmen der Differenzialdiagnostik:
- bei eosinophilen Lungeninfiltraten, allergischer Alveolitis (z. B. bei Farmerlunge oder Taubenzüchterkrankheit) oder Vaskulitiden wie der Wegenerschen Granulomatose und dem Churg-Strauss-Syndrom.
Hier werden andere Krankheiten genannt, bei denen das Gesamt-IgE hoch sein kann.

- zur Diagnostik und Therapiekontrolle:
bei Parasitosen, besonders bei unklarer Bluteosinophilie und negativem Parasitenbefund, z. B. Filariose, Trichinose, Toxocariasis, Capillaria philippensis, tropische Eosinophilie.
Das sind weitere Krankheiten, bei denen das Gesamt-IgE hoch sein kann.

- im Rahmen der Diagnostik angeborener oder erworbener Immundefekte:
T-Zell-Defekte oder Hyper-IgE-Syndrom. s.o.
...

Kurz: das sind mögliche Differentialdiagnosen, die mit dem hohen allergisch bedingten IgE gemeinsam haben, daß eben genau dieses IgE hoch ist.
Einen Teil daovn kann man sicher einfach so anhand vom Blutbild oder auch der Symptome ausschließen. Wie das z.B. mit einer Trichinose ist, weiß ich nicht. Aber das könntest Du ja mit Deiner Ärztin besprechen ;).

Gruss,
Uta
 
Beitritt
11.12.07
Beiträge
129
Hi Cailly,

@Bebsi: Nahrungsmittel sind ein schwieriges Thema, hast du mal mit einem Ernährungs-Beschwerde-Tagebuch versucht?
Ich bin damit so einigem auf die Spur gekommen, bevor die einzelnen IgE Werte dies dann bestätigt hatten.

Ich habe mir später nochmals einen Allergietest gegen Nahrungsmittel machen lassen. Da kamen Banane, Milch und Kiwi raus. Die habe ich alle eine zeitlang weggelassen, aber es änderte sich nichts.

Ich versuche schon seit längerem darauf zu achten, was ich esse und ob es irgendeine Reaktion gibt. Finde aber auch nichts Spezifisches. Habe eine zeitlang sogar nur Rohkost gegessen - aber auch das hat nichts gebracht.

LG

Bebsi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.02.10
Beiträge
11
Hallo Cailly,
ich beneide dich etwas..., ich habe seit 4 jahren über 5000 IGE Werte. :-(
Woher das kommt und vor allem was ich dagegen tun kann sie wieder "normal" zu haben, weiss ich bis heute nicht.
Wenn mir jemand etwas dazu sagen kann, dann wäre ich ihm / Ihr dankbar.
lieben Gruss

siggi :wave:

Moin Zusammen,
ich hab in letzter Zeit mal wieder diese IgE bestimmungen machen lassen müssen - vor ca 3 Jahren wurde das schon mehrmals gemacht.
Das einzige was immer nahezu gleich ist ist der gesamt IgE wert der um die 1000 liegt, mal nur bei 900nochwas, manchmal aber auch über 1000.
Normal soll bei <100 sein.

Alle spezifischen IgE werte (Nahrungsmittel) sind sehr unterschiedlich.

Jetzt mal eine Frage an alle die sich damit etwas auskennen:
Was bedeutet dieser Gesamt IgE Wert? und wo liegt das Problem wenn der immer so hoch ist?

Das die spezifischen IgE Werte so unterschiedlich sind liegt vermutlich an mehreren Faktoren wie :
Antihistaminika (nein/ja Menge),Ob ich die betreffenden Nahrungsmittel länger gemieden habe oder gegessen hab, ob auch noch weitere (Pollen) Belastungen bestehen.

Fragende Grüße,
Cailly
 
Beitritt
09.02.10
Beiträge
11
@ Uta,
im Krankenhaus hatte man festgestellt das es eine atopische Dermatitis wäre.
Die Marker ( tumore???) waren negativ, ansonsten glaube ich nicht das viel Untersucht wurde. Ich lebe auf Sardinien und da sind wohl viele Blutuntersuchungen nicht so einfach.
Deshalb würde ich auch gerne einmal nach Deutschland oder so kommen um mich da von einem Spezialisten untersuchen zu lassen. Allerdings habe ich keine Adressen.
An Medikamenten nehme ich LEIDER noch immer Kortison und Immunsuppressiver.
Festegestellt wurde ausser Katzen, Hunde und Hausstauballergie auch noch eine Medikamenten Allergie.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.822
Hallo fridazofe,

Das IgE kommt von allen Immunoglobulin-Isotypen in den geringsten Konzentrationen im Serum vor, entsprechend etwa 10.000 bis 100.000 mal weniger als IgG. Jedoch zeigt die IgE Konzentration grosse inter-individuelle Schwankungen, ohne dass auch starken Abweichungen von den Mittelwerten notwendigerweise ein Krankheitswert zukommen muss.

Erhöhte IgE Spiegel sind sowohl durch komplexe genetische Faktoren wie auch durch Umwelteinflüsse bedingt. Hohe IgE Werte werden vor allem bei Wurm-Infektionen und bei atopischen Erkrankungen beobachtet. Obwohl ein niedriger IgE Spiegel eine Allergie nicht ausschliesst und sehr hohe IgE- Spiegel auch bei klinisch Gesunden vorkommen, gilt:

Je höher die IgE Konzentration, je wahrscheinlicher eine atopische Krankheit.
Institut für Immunologie: total IgE

Auf dieser Seite sind einige mögliche Ursachen für erhöhte IgE-Werte aufgeführt (links).

Wie wurden denn festgestellt, daß Du eine Katzen-, Hund-, Hausstaub- und Medikamentenallergie hast? War das ein Prick-Test, also ein Tropfen Allerenlösung auf die Haut und dann eingepiekst? Wenn es eine Quaddel gibt, ist man allergisch?

Welches Medikament kam dabei heraus?

Es gibt eine Intoleranz, bei der auch Medikamente zu heftigen Reaktionen führen können: Die Histamintintoleranz. Am Ende hast Du die und hast deshalb auch die Dermatitis? Mehr darüber hier:
Histamin-Intoleranz ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Wann und wie fing diese ganze Geschichte denn an?

In Deutschland gibt es leider nur eine Klinik, die sich ernsthaft mit der Problematik "Allergie, MCS, CFS, Intoleranzen" beschäftigt. Das ist die in Neukirchen:
Spezialklinik Neukirchen - Akutklinik zur Behandlung von Allergien, Haut- und Umwelterkrankungen anhand eines ganzheitlichen cortisonfreien Therapiekonzeptes

Der dortige Chef kommt in der ganzen Welt herum. Du könntest ja mal ganz einfach eine Mail dorthin schreiben, ob sie Dir jemand empfehlen können?

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
09.02.10
Beiträge
11
Utaaa....,

leider hab ich deine Antwort erst jetzt gelesen, vielen Dank dafür....
dann werd ich dir gleich mal auf deine Fragen antworten......


Wie wurden denn festgestellt, daß Du eine Katzen-, Hund-, Hausstaub- und Medikamentenallergie hast? War das ein Prick-Test, also ein Tropfen Allerenlösung auf die Haut und dann eingepiekst? Wenn es eine Quaddel gibt, ist man allergisch?

-Es wurde über eine Blutuntersuchung festgestellt.

Welches Medikament kam dabei heraus?

-allergisch gegen KETOPROFENE und ACETILSALICILICO


Wann und wie fing diese ganze Geschichte denn an?

- es fing ganz plötzlich vor ca 4 Jahren an, von einem Tag auf den anderen.
Angeschwollenes Gesicht und Juckreiz ohne ende.

In Deutschland gibt es leider nur eine Klinik, die sich ernsthaft mit der Problematik "Allergie, MCS, CFS, Intoleranzen" beschäftigt. Das ist die in Neukirchen:
Spezialklinik Neukirchen - Akutklinik zur Behandlung von Allergien, Haut- und Umwelterkrankungen anhand eines ganzheitlichen cortisonfreien Therapiekonzeptes

Der dortige Chef kommt in der ganzen Welt herum. Du könntest ja mal ganz einfach eine Mail dorthin schreiben, ob sie Dir jemand empfehlen können?

Vielen Dank, ich schau mir die Klinik gleich einmal an.

siggi:cool:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.822
ot.gif
Es ist gar nicht schwer, gut sichtbar zu zitieren:

https://www.symptome.ch/vbboard/technische-fragen/40615-zitieren.html

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.822
Noch einmal kurz:

...
Im Rahmen eines Bluttests kann eine Messung der sogenannten freien IgE-Antikörper vorgenommen werden. Der Gesamt-IgE-Spiegel erfasst alle freien IgE-Antikörper und zeigt an, ob diese generell vermehrt gebildet werden. Trifft das zu, kann das ein Hinweis auf eine Allergie sein. Allerdings sind in der Regel noch weitere Analysen notwendig, denn die Gesamt-IgE-Werte können nicht nur bei Allergien, sondern auch bei hämatologischen Erkrankungen oder Parasitenbefall erhöht sein.

Genaueren Aufschluss gibt deshalb eine Bestimmung Allergen-spezifischer IgE-Antikörper.
...
https://www.allergiecheck.de/allergietest.html

Grüsse,
Oregano
 
Oben