Ich kann nicht mehr =(; Zwänge, Depersonalisation etc.

alexo13105

Temporär gesperrt
Beitritt
23.09.18
Beiträge
1.224
Die Dinge schauckeln sich ja auf . Das ganze System ist ja nur noch im Notbetrieb . Der Darm wird in Mitleidenschaft gezogen , der Sickerdarm entsteht , Mikronährstoffversorgung massiv eingeschränkt und schon ist das gesamte System betroffen .Entgiftungsstörungen .

In meinem Fall , könnte man , wäre nichts unternommen worden , von einem langsamen Siechtum sprechen .


Ich habe Test auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten gemacht . 1mal ganzimmun und 1mal Biovis .Alle Getreidearten in höchster Stufe als ungeeignet makiert . Ebenso milch / rohmilch .In beiden Laboren gleiche Ergebnisse .

Das ganze ist dann nicht nur eine Glutenunverträglichkeit , sondern , wie gesagt , eine Betroffenheit des ganzen Systems .

Restless Legs Syndrom , das hat ich auch noch und war in Behandlung -Schlaflabor . Ich konnte nicht schlafen , absolut .
Dort bot man mir zwei Medikationen an . Als Nebenwirkung 30%mehr Körpergewicht.

Du hast gute Chancen hier in 2-3 Jahren massiv spürbare Verbesserung bis hin zur Beschwerdefreiheit zu erreichen , Forum .
Rette dich selbst .

LG

Das schrieb ich hier im Vorfeld und das ist auch sehr wichtig . Die Entwicklung der Person . Zur Depersonalisierung noch eines . Für mich war sie ein Schutz !
Darüber kann man auch mal denken . Alles ist natürlich individuell.
Beitrag 16
https://www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/138084-mehr-zwaenge-depersonalisation-etc-2.html
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

Piratin

Die Stiftung Ökotest ist genau so ein Lobbyisten-Verein wie Warentest.
Bei Gluten gibt es nicht "ein bisschen". Entweder man isst es oder nicht.
Ich gebe Alex uns Dahlke absolut Recht: Wenn ich Unverträgliches esse, bin ich binnen kurzer Zeit nicht mehr alltagstauglich.
Was ist daran so schlimm, es einfach mal auszuprobieren?
 
Themenstarter
Beitritt
27.08.18
Beiträge
57
Hallo Piratin, freu mich von Dir zu lesen, hoffe Du kannst mir zum einen oder anderen noch was erzählen, inbesondere zu der Mandelgeschichte.


Die Stiftung Ökotest ist genau so ein Lobbyisten-Verein wie Warentest.
Bei Gluten gibt es nicht "ein bisschen". Entweder man isst es oder nicht.
Ich gebe Alex uns Dahlke absolut Recht: Wenn ich Unverträgliches esse, bin ich binnen kurzer Zeit nicht mehr alltagstauglich.
Was ist daran so schlimm, es einfach mal auszuprobieren?

Den Eindruck hab Ich auch bei Ökotest! Ja klar wenn was schlecht ist dann ist es auch in kleinen Mengen schlecht aber Ich denk es ist schon ein Unterschied ob Ich 5 Weissmehlbrötchen am tag esse oder 2 Dinkeltoastscheiben, Ich denke es kommt auf die Gesamtlast an und je mehr man reduzieren kann desto besser.

GLG
Rachid
 
regulat-pro-immune

alexo13105

Temporär gesperrt
Beitritt
23.09.18
Beiträge
1.224
Fighter , es ist mühsam , muss aber vorurteilsfrei akzeptiert werden .

Viel Glück .
 
Themenstarter
Beitritt
27.08.18
Beiträge
57
Das du um Rat fragst und ihn bekommst ( von möglicherweise sehr qualifizierter Seite (Bestnews,Piratin u.a.)

Ja, weiss Ich auch sehr zu schätzen, besten Danke nochmal an alle Helfer hier ;)


Das Thema HPU hatte Ich ja schon und laut 24-Std.-Urintest war da nix bezüglich HPU laut Therapeut, das Ergebnis hab Ich noch nicht schriftlich gesehen.


LG
 

Piratin

Hallo Rachid!
Das du um Rat fragst und ihn bekommst

LG

...und ihn auch befolgst. Ich muss gerade innerlich etwas schmunzeln, weil hier mitunter schon jahrelang immer um das selbe diskutiert wird. Menschen fragen um Rat und stellen alle antworten in Frage, machen schließlich doch was ganz anderes und fragen wieder das gleiche.
Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich der gesündeste Mensch auf dem Planeten bin (ich arbeite noch dran), aber ich habe von Anfang an die Ratschläge hier befolgt und habe es nicht bereut. Dadurch habe ich die größten Erfolge in meinem ganzen Leben bezüglich Gesundheit gehabt. Viele die hier schreiben, sind sehr viel informierter, als die meisten Ärzte.

Ja klar wenn was schlecht ist dann ist es auch in kleinen Mengen schlecht aber Ich denk es ist schon ein Unterschied ob Ich 5 Weissmehlbrötchen am tag esse oder 2 Dinkeltoastscheiben, Ich denke es kommt auf die Gesamtlast an und je mehr man reduzieren kann desto besser.

Ja, einige User hier leben nach diesem Prinzip. Und doktern auch schon ewig an den gleichen Problemen rum. Ich habe z.B. meine Neurodermitis und jahrelange Dauerekzeme mit einer radikalen Ernährungsumstellung innerhalb weniger Wochen komplett weggehabt. Und meinen Dauerschnupfen auch. Konnte alles andere absetzen (Kortison, Cetirizin etc.).
Ich verstehe halt nicht, warum manche so krampfhaft an schädlichen Ernährungsgewohnheiten festhalten, gerade wo diese ja auch zu ersetzen sind durch z.B. leckere glutenfreie Sachen. Es ist ja nicht so, dass dein Lebensglück von glutenhaltigen Lebensmitteln abhängt. Vielleicht wäre dieser Gedanke ganz interessant für dich, um dich besser zu verstehen: https://ernaehrung-heilen.de/suechtig-nach-gluten/
https://www.pharma-zeitung.de/sucht-und-entzugserscheinungen-bei-brot-und-milch.4799.php
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/volksdrogen-milch-und-weizen-ia.html

Ich bin inzwischen überzeugt davon. Ich war auch süchtig. In meinen Anfangszeiten im "Entzug" habe ich mir Sprühsahne in den Mund gesprüht!!!!

Gut, du schreibst ja, dass Essen bei dir eine zwanghafte Angelegenheit ist. Aber dann müsstest du eher argumentieren "Ich KANN damit nicht aufhören", statt "Es schadet sicher nicht". Mein HP sagte mir damals, dass gerade Gluten am allerlängsten braucht um vom Körper wieder abgebaut zu werden und man damit gerade keinerlei Ausnahmen machen sollte (sofern man damit ein Problem hat). Ich an deiner Stelle würde es einfach probieren. Versuch macht Klug. Ich weiß aber jetzt nicht mehr, ob bei dir Gluten negativ getestet hat. Aber selbst wenn nicht, wird eine Zeit ohne Gluten auf keinen Fall schaden, sondern höchstens etwas Umstellung erfodern und im schlimmstenfall nichts nutzen. Im besten Fall wirst du um einiges fitter und gesünder. Falls du dem HP nicht vertraust, könntest du noch den ausprobieren, den ich dir empfohlen habe. Da kannst du auch Psychokinesiolie machen lassen, um den Zwang loszuwerden. Er ist aber sehr streng was Ernährung etc. anbelangt. Für jeden guten Therapeuten sollte klar sein, dass die Ernährung ein elemanterer Bestandteil der Therapie ist. Es ist bei solchen Behandlungsmethoden eben wichtig, dass diese auch genau befolgt werden. Wenn ich jemanden gefunden habe, dem ich vertraue, dann diskutiere ich nicht mehr, sondern befolge seine Anweisungen. Dann kann ich immer noch sagen, es hat geholfen oder nicht.
Magst du mir mal den link zu deinem HP schicken? Würde mich mal interessieren! Bezüglich der Emailberatung, kann ich schon nachvollziehen, dass er das in Rechnung stellt, wenn es sehr ausführlich ist, allerdings hätte man das vorher abklären müssen.

Zu dem Mandelproblem denke ich, dass es vielleicht etwas mit Candida zu tun hat. Oder mit gestörter Darmflora.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
27.08.18
Beiträge
57
Hallo Piratin!

Ich freu mich grad voll von Dir zu lesen, dacht schon Du bist böse auf mich oder ich hätte was "falsches" gesagt bzw. geschrieben.

...und ihn auch befolgst. Ich muss gerade innerlich etwas schmunzeln, weil hier mitunter schon jahrelang immer um das selbe diskutiert wird. Menschen fragen um Rat und stellen alle antworten in Frage, machen schließlich doch was ganz anderes und fragen wieder das gleiche.
Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich der gesündeste Mensch auf dem Planeten bin (ich arbeite noch dran), aber ich habe von Anfang an die Ratschläge hier befolgt und habe es nicht bereut. Dadurch habe ich die größten Erfolge in meinem ganzen Leben bezüglich Gesundheit gehabt. Viele die hier schreiben, sind sehr viel informierter, als die meisten Ärzte.

Ich bin auch weit davon entfernt gesund/stabil zu sein aber ob Dus glaubst oder nicht Ich bin total stolz auf mich, seit dem grausamen Fressflash nach dem HP-Besuch, hab Ich komplett alles Weizen aus der Ernährung gestrichen, von ein Tag auf den anderen, obwohl der HP es mir nicht verboten hat und nur gesagt hat Ich soll damit reduzieren. Was Ich Dir damit sagen will, Ich bin schon diszipliniert wenn der Weg klar ist, der HP meinte Dinkel wäre als Ersatz gut, daher denk Ich dass die 2 Dinkeltoastscheiben ein guter Übergangsweg sind oder?
Die Haferflocken hab Ich schon in "glutenfrei", eigentlich verzicht Ich auch auf Eier aber so 1-2 Eier die Woche sind okay oder?
Achso und Milchprodukte hab Ich auch konsequent gekickt aus der Ernährung, nimm da ne gute Hafermilch für mein Haferporridge, bin doch voll gut dabei oder Piratin?



Zitat von Fighter
Ja klar wenn was schlecht ist dann ist es auch in kleinen Mengen schlecht aber Ich denk es ist schon ein Unterschied ob Ich 5 Weissmehlbrötchen am tag esse oder 2 Dinkeltoastscheiben, Ich denke es kommt auf die Gesamtlast an und je mehr man reduzieren kann desto besser.
Ja, einige User hier leben nach diesem Prinzip. Und doktern auch schon ewig an den gleichen Problemen rum. Ich habe z.B. meine Neurodermitis und jahrelange Dauerekzeme mit einer radikalen Ernährungsumstellung innerhalb weniger Wochen komplett weggehabt. Und meinen Dauerschnupfen auch. Konnte alles andere absetzen (Kortison, Cetirizin etc.).
Ich verstehe halt nicht, warum manche so krampfhaft an schädlichen Ernährungsgewohnheiten festhalten, gerade wo diese ja auch zu ersetzen sind durch z.B. leckere glutenfreie Sachen. Es ist ja nicht so, dass dein Lebensglück von glutenhaltigen Lebensmitteln abhängt. Vielleicht wäre dieser Gedanke ganz interessant für dich, um dich besser zu verstehen: https://ernaehrung-heilen.de/suechtig-nach-gluten/
https://www.pharma-zeitung.de/sucht-u...milch.4799.php
https://www.zentrum-der-gesundheit.d...weizen-ia.html

Ich versteh schon worauf du hinaus willst, wird mir auch gleich die Links mal anschauen aber Ich denk man sollte einen Menschen dort abholen wo er steht und wenn einer z.B. 10 WEissmehlbrötchen reinschaufelt am Tag dann ist erstmal gut wenn er reduziert auf 5 z.B. also step by step und Ich bin auch so eingestellt wie du, ich liebe kosequenz und Klarheit nur weiss Ich z.B. nicht was Ich als Ersatz nehmen soll für den Toast, zumal die ganzen glutenfreien sachen im Supermarkt auch nicht grad "Clean" sind von denn Zutaten, also kein gluten aber viel anderer Schrott.

Ich bin inzwischen überzeugt davon. Ich war auch süchtig. In meinen Anfangszeiten im "Entzug" habe ich mir Sprühsahne in den Mund gesprüht!!!!

Gut, du schreibst ja, dass Essen bei dir eine zwanghafte Angelegenheit ist. Aber dann müsstest du eher argumentieren "Ich KANN damit nicht aufhören", statt "Es schadet sicher nicht". Mein HP sagte mir damals, dass gerade Gluten am allerlängsten braucht um vom Körper wieder abgebaut zu werden und man damit gerade keinerlei Ausnahmen machen sollte (sofern man damit ein Problem hat). Ich an deiner Stelle würde es einfach probieren. Versuch macht Klug. Ich weiß aber jetzt nicht mehr, ob bei dir Gluten negativ getestet hat. Aber selbst wenn nicht, wird eine Zeit ohne Gluten auf keinen Fall schaden, sondern höchstens etwas Umstellung erfodern und im schlimmstenfall nichts nutzen. Im besten Fall wirst du um einiges fitter und gesünder. Falls du dem HP nicht vertraust, könntest du noch den ausprobieren, den ich dir empfohlen habe. Da kannst du auch Psychokinesiolie machen lassen, um den Zwang loszuwerden. Er ist aber sehr streng was Ernährung etc. anbelangt. Für jeden guten Therapeuten sollte klar sein, dass die Ernährung ein elemanterer Bestandteil der Therapie ist. Es ist bei solchen Behandlungsmethoden eben wichtig, dass diese auch genau befolgt werden. Wenn ich jemanden gefunden habe, dem ich vertraue, dann diskutiere ich nicht mehr, sondern befolge seine Anweisungen. Dann kann ich immer noch sagen, es hat geholfen oder nicht.
Magst du mir mal den link zu deinem HP schicken? Würde mich mal interessieren! Bezüglich der Emailberatung, kann ich schon nachvollziehen, dass er das in Rechnung stellt, wenn es sehr ausführlich ist, allerdings hätte man das vorher abklären müssen.


Ich bin total offen für jegliche Verbesserung weil mein Leidensdruck ziemlich gross ist, aber wenn man was kickt dann muss man auch ein Ersatz haben und der fehlt mir hier und da. Hab auch einen empfindlichen Magen und da fällt vieles flach. Gerne schick Ich dir den Link zu meinem HP:

Heilpraktiker in Bonn - Marco Danscheid - Home


Welchen HP hast Du mir nochmal empfohlen, hab das leider gar nicht mehr aufm Schirm?


Genau das hat er nicht mit mir vorher geklärt, hab mich auf 140Euro (2Std.) für den Erstbesuch eingestellt und bin davon ausgegangen dass die Beratung dazu gehört weil es ja eigentlich immer (Rück-)Fragen gibt, grad bei mir und oft ändern sich Parameter, z.B. mit dem HPU-Testergebnis, der ja bei mir negativ ausgefallen ist, hab dann noch gefragt ob Ich das B-life protect und den b-komplex trotzdem weiter nehmen soll aber bis dato keine Antwort erhalten, weiss auch nicht ob Ich nochmal zu ihm gehen soll oder lieber jemanden ander suchen soll.


Zu dem Mandelproblem denke ich, dass es vielleicht etwas mit Candida zu tun hat. Oder mit gestörter Darmflora.


Ich glaub die Mandel-op sollte Ich erstmal sein lassen oder? Ich hab Angst dass das gelbe doch nicht von den Mandeln kommt und ich dann umsonst diesen eigriff an mir hab machen lassen??:confused:

Hoffe Du bist mir nicht irgendwie böse oder so


LG
Rachid
 

alexo13105

Temporär gesperrt
Beitritt
23.09.18
Beiträge
1.224
Es geht auch nicht nur unbedingt um Gluten , sondern um , ich nenne es mal die Vorverdauung .
Vorverdauung kann man das" Ruhen des Teiges" nennen. Früher schon mal 24 stunden und heute teilweise fast gar nicht .
Sprich , auch glutenfreies ist nach der Theorie , nicht wie ehemals , als Problematiken noch nicht so arg bestanden , vorverdaut .

Das wäre ein wenig ungefähr so , als isst man rohe Kartoffeln !

Es gibt Bäcker , die bieten "ausgeruhtes Brot " an .

LG
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.762
Es geht auch nicht nur unbedingt um Gluten , sondern um , ich nenne es mal die Vorverdauung .
Vorverdauung kann man das" Ruhen des Teiges" nennen. Früher schon mal 24 stunden und heute teilweise fast gar nicht .
Langsames Brot ist das. Das backt man am besten selbst, sehr wenige Bäcker bieten das an. Da wird am besten sein selbst backen mit natürlichen Zutaten.
https://www.lavita.de/blog/slow-baking/
 
Themenstarter
Beitritt
27.08.18
Beiträge
57

Piratin

Moin Rachid!
Nein, ich bin natürlich nicht böse! Du hast auch Recht, klar machst du schon einiges. Wenn ich abgehackt schreibe, bin ich am Handy.
Ich würde keine Mandel-Op machen lassen. 1.ist eine Op eine wahnsinnige Belastung für Körper und Psyche. 2.wäre das ja nur eine Symptombekämpfung.
Über Nystatin findest du sicher einiges über die Suchfunktion. Ist hier eher umstritten. Candida ist ja auch nur ein Symptom (Fehlernährung, verschobene Darmflora, Schwermetalle...).

Toast ist eigentlich gar keine Nahrung, sondern ein unnützes Füllmaterial mMn. Ich habe mir lange Fladenbrot aus aufgeweichtem, angekeimten Pseudogetreide gebacken.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.101
Ich glaub die Mandel-op sollte Ich erstmal sein lassen oder?


eine op (nicht nur mandeln, sondern auch andere wie z.b. gelenke usw) sollte immer die letzte option sein, wenn alles andere (vor allem beseitigung der ursachen der beschwerden und nutzen natürlicher und unschädlicher heilmethoden) trotz bester therapie und konsequenter einhaltung derselben nicht geholfen hat.

eine chron. mandelentzündung o.ä. hat doch immer gründe und die verschwinden nicht, wenn man die mandeln wegschneidet.

wenn die hand entzündet ist, schneidet man sie doch auch nicht einfach ab.

in seltenen ausnahmefällen hat es sogar schlimme ursachen. als ich früher mal im krankenhauslabor gearbeitet habe, kamen innerhalb weniger monate (länger hab ich es da nicht ausgehalten, weil ich auch da noch zu viel von dem murks mitbekommen habe, den die ärzte machen) 2x junge männer, bei denen die mandeln entfernt werden sollten.

bei beiden war bei der blutuntersuchung auf den ersten blick durch`s mikroskop zu erkennen, daß sie eine leukämie hatten. sie waren also schon lange falsch behandelt worden (ab usw., was das immunsystem noch mehr schwächt und den verlauf beschleunigt) und die behandelnden ärzte waren mehr als blöd, weil die symptome (ich hatte sie beim blutabnehmen gesehen und kurz befragt) eindeutig waren.

fehldiagnosen dieser art kommen zwar selten vor (andere sehr oft), zeigen aber besonders deutlich, daß man vor einer op immer erst die ursachen klären sollte.

bei anderen op (ws, gelenke usw.) sagen mittlerweile auch viele ärzte und das teils sogar ganz öffentlich (tv usw), daß viel zu schnell und viel zu oft operiert wird. manche sagen sogar öffentlich, daß es vor allem finanzielle gründe hat, d.h. geldgier der ärzte.

da man heute die meisten notwendigen untersuchungen auf kasse bekommt und es im inet viele gute infos gibt, ist es einfacher als früher, die ursachen von beschwerden rauszufinden und das sollte man auch nutzen. schont den geldbeutel und hilft dabei, nicht nur ewig ärzte und hp usw. reich zu machen, sondern wirklich gesund zu werden. :)

lg
sunny
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.101
zu ersetzen sind durch z.B. leckere glutenfreie Sachen.


genau die suche ich schon lange vergeblich. alles, was ich bisher in bioläden usw und im inet finden konnte, enthält alle möglichen zusatzstoffe und brote, kekse usw. , die ich probiert habe, waren nicht nur sehr teuer, sondern schmeckten auch absolut nicht gut, teils sogar ganz scheußlich bzw. nur dann rel. gut, wenn viel drumrum war, z.b. cremes und schokolade, aber das sind dann auch zu viele sachen, die bei mcas usw. nicht gehen und ändert ja auch nichts an den zusatzstoffen im teig.

die einzige ausnahme war das bio-blumenbrot (helles reismehl plus kastanienmehl und sonst nichts), das ich mal probiert habe, aber das ist halt kein richtiges brot, sondern mehr wie knäcke und das ist für mich kein ersatz für "richtiges" brot, höchstens mal ein scheibchen mit marmelade drauf als dessert.

kennst du irgendein gf brot (bio) ohne zusatzstoffe, das gut schmeckt ?
und evtl. auch solche plätzchen bzw. kekse ?

kuchen mach ich schon länger selbst (helles reismehl, wasser, etwas rübenzucker, ne prise steinsalz ursalz, eigelb und steifgeschlagenes eiweiß), schneid den in kl. stücke, frier die ein und leg sie bei bedarf auf den toaster (brötchenaufsatz) und hab dann schnell frischen kuchen (auch zum mitnehmen, wenn ich lange unterwegs bin).

aber ein brot zu backen, das wie "richtiges" brot schmeckt hat überhaupt noch nicht funktioniert.
ich hab zwar im bioladen eine sorte helle weizenbrötchen gefunden (vollkorn geht bei mir garnicht, wußte ich früher nicht und hab damals dadurch massive probleme bekommen), die rel. ok sind, wenn ich nicht mehr als eins pro tag esse, aber eine wirklich gute lösung ist das auch nicht. aber noch häufiger kochen mag ich auch nicht, muß ich eh schon oft, da lange eßpausen nicht mehr gehen (bevor mcas usw bei mir ganz kraß wurde, konnte ich problemlos von 2-3 kl. mahlzeiten pro tag leben).

lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
27.08.18
Beiträge
57
Moin nachträglich Piratin!



Nein, ich bin natürlich nicht böse! Du hast auch Recht, klar machst du schon einiges. Wenn ich abgehackt schreibe, bin ich am Handy.
Ich würde keine Mandel-Op machen lassen. 1.ist eine Op eine wahnsinnige Belastung für Körper und Psyche. 2.wäre das ja nur eine Symptombekämpfung.


Okay da bin ich ja beruhigt! ;) Okay war heute auch nochmal bei der Hausärztin und die meinte auch dass Sie keinen Grudn sieht für die Op zumal sie Mandeln bei mir auch nicht krass entzündet/vergrössert sind, von der Seit bin Ich schon mal sicher, Danke auch für Dein Feedback hierzug!



Über Nystatin findest du sicher einiges über die Suchfunktion. Ist hier eher umstritten. Candida ist ja auch nur ein Symptom (Fehlernährung, verschobene Darmflora, Schwermetalle...).

Ich hab vorhin beim Hersteller von Nystatin angerufen und zumindest liegt der PH-Wert zw. 7,3-7,5, also ungefährlich für die Zähne, die Inhaltsstoffe sind schon paar dabei die sch..sind wie Parabene und -Benzoate aber vielleicht hilfts mir den Übeltäter für die Gelbverfärbung zu finden, glaub für ne kurze Anwendung wäre das okay oder?



Toast ist eigentlich gar keine Nahrung, sondern ein unnützes Füllmaterial mMn. Ich habe mir lange Fladenbrot aus aufgeweichtem, angekeimten Pseudogetreide gebacken.

Der Toast ist eigentlich für mich sowas wien Taxi für mein leckeres Kokosmus, Cashewmus usw. also eigentlich nur ein Transportmittel, was besseres konnte ich im Rewe, Aldi usw. nicht finden und es sind bei mir nur 2 Scheiben am Tag, eine morgens, die andere Mittags, hab auch die Augen offen für Alternativen, schau ma mal


Hast Du Dir mal die Seite von meinem HP angeschaut und welchen hattest Du mir nochmals damals empfohlen??



LG
Rachid
 
Themenstarter
Beitritt
27.08.18
Beiträge
57
Hallo sunny sunlight :wave:



eine op (nicht nur mandeln, sondern auch andere wie z.b. gelenke usw) sollte immer die letzte option sein, wenn alles andere (vor allem beseitigung der ursachen der beschwerden und nutzen natürlicher und unschädlicher heilmethoden) trotz bester therapie und konsequenter einhaltung derselben nicht geholfen hat.

eine chron. mandelentzündung o.ä. hat doch immer gründe und die verschwinden nicht, wenn man die mandeln wegschneidet.

wenn die hand entzündet ist, schneidet man sie doch auch nicht einfach ab.

in seltenen ausnahmefällen hat es sogar schlimme ursachen. als ich früher mal im krankenhauslabor gearbeitet habe, kamen innerhalb weniger monate (länger hab ich es da nicht ausgehalten, weil ich auch da noch zu viel von dem murks mitbekommen habe, den die ärzte machen) 2x junge männer, bei denen die mandeln entfernt werden sollten.

bei beiden war bei der blutuntersuchung auf den ersten blick durch`s mikroskop zu erkennen, daß sie eine leukämie hatten. sie waren also schon lange falsch behandelt worden (ab usw., was das immunsystem noch mehr schwächt und den verlauf beschleunigt) und die behandelnden ärzte waren mehr als blöd, weil die symptome (ich hatte sie beim blutabnehmen gesehen und kurz befragt) eindeutig waren.

fehldiagnosen dieser art kommen zwar selten vor (andere sehr oft), zeigen aber besonders deutlich, daß man vor einer op immer erst die ursachen klären sollte.

bei anderen op (ws, gelenke usw.) sagen mittlerweile auch viele ärzte und das teils sogar ganz öffentlich (tv usw), daß viel zu schnell und viel zu oft operiert wird. manche sagen sogar öffentlich, daß es vor allem finanzielle gründe hat, d.h. geldgier der ärzte.


Ich bin jetzt sicher genug um erstmal riesen Abstand von der Mandel-op zu nehmen und es sieht auch so aus als ob diese nicht der Grund für die Gelbfärbung im Mundraus sind. Ich glaub auch nicht, dass der Zahnarzt hier gross weiterhelfen kann, klar PZR aber von dieser halt Ich auch nicht wirklich viel, ganz im Gegenteil Ich glaub sie kann je nach Empfindlichkeit/Vorschädigung für noch mehr "Schaden" sorgen weil ganz sicher auch Zahnsubstanz dabei flöten geht.
Ich hab leider schon viele Schädigungen tragen müssen durch die Schulmedizin, ich sag immer, man kann schon froh sein wenn der "Dr. med" einen nicht noch mehr Schaden zufügt, sorry aber das ist einfach nur meine Erfahrung mit diesem Verein!

Wenn es jetzt Candida ist, macht es denn auch diese Gelbfärbung im Mundraum/ZUnge/ZÄhne, scheint immer noch so unklar alles?!



da man heute die meisten notwendigen untersuchungen auf kasse bekommt und es im inet viele gute infos gibt, ist es einfacher als früher, die ursachen von beschwerden rauszufinden und das sollte man auch nutzen. schont den geldbeutel und hilft dabei, nicht nur ewig ärzte und hp usw. reich zu machen, sondern wirklich gesund zu werden.


Ich hoffe dass Ich der Ursache noch auf die Schliche komme weil das belastet mich schon sehr, trau mich schon gar nicht mehr richtig zu lachen :eek:)
Ja bei die HPs sind auch kein Freifahrtschein für blindes Vertrauen in meinen Augen aber das ist auch individuell verschieden, ich hoffe dass mir Piratin dazu noch was sagen kann damit Ich sicherer werde und entscheiden kann ob Ich nochmal den gleichen HP konsultieren sollte, zumal Ich noch keine spürbare Besserung erfahren habe, trotz konsequenter Einnahme der verordneten NEMs :mad:


LG
Rachid
 

Piratin

Der Toast ist eigentlich für mich sowas wien Taxi für mein leckeres Kokosmus, Cashewmus usw. also eigentlich nur ein Transportmittel, was besseres konnte ich im Rewe, Aldi usw. nicht finden und es sind bei mir nur 2 Scheiben am Tag, eine morgens, die andere Mittags, hab auch die Augen offen für Alternativen, schau ma mal

Für mich ist das sehr viel. Wenn ich jeden morgen und mittag etwas unverträgliches essen würde, wäre ich innerhalb weniger Tage zu nichts mehr zu gebrauchen und hätte psychische Symptome (Angst, Wahn, Ruhelosigkeit, Depression).

Bei Aldi gibt es momentan glutenfreies Knusperbrot. Eine Sorte ist nur mit Mais- und Reis(?)mehl. Ist zwar auch nicht das Idealbild an gesundem Brot, aber zumindest keine haarsträubenden Zutaten und glutenfrei. Ansonsten, wie gesagt: Selbst backen! Ich mache mir, wenn ich sowas brauche, Fladenbrot. Einfach ein oder zwei verträgliche Pseudo- oder glutenfreie Getreide (Buchweizen, Quinoa, Reis, Mais, Mandeln, Hanf, Hirse...) mahlen oder gemahlen kaufen, mit Wasser und einer Prise Salz vermischen, dünn auf Backpapier ausrollen und backen. Hält so ca. 3 Tage. Einfrieren habe ich noch nicht probiert.


Ist natürlich doof, wenn du noch gar keine Verbesserung spürst. Ich würde das glaube ich schon erwarten und bei mir war es damals auch so. Ich hatte dir damals meinen Therapeuten per PN geschrieben. Aber entscheiden, musst du natürlich selbst. Ich mag da eig. nichts empfehlen. Ich habe leider auch keine Glaskugel und kann nichts weiter zu deinem TP sagen.

LG Piratin
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
27.08.18
Beiträge
57
Hallo Piratin,

danke erstmal für Deine Antwort.

Für mich ist das sehr viel. Wenn ich jeden morgen und mittag etwas unverträgliches essen würde, wäre ich innerhalb weniger Tage zu nichts mehr zu gebrauchen und hätte psychische Symptome (Angst, Wahn, Ruhelosigkeit, Depression).


Okay, vielleicht muss echt in dieser Hinsicht noch mehr aufpassen und Dinkeltoast raus schmeissen, Ich halt die Augen auf. ;)

Bei Aldi gibt es momentan glutenfreies Knusperbrot. Eine Sorte ist nur mit Mais- und Reis(?)mehl. Ist zwar auch nicht das Idealbild an gesundem Brot, aber zumindest keine haarsträubenden Zutaten und glutenfrei. Ansonsten, wie gesagt: Selbst backen! Ich mache mir, wenn ich sowas brauche, Fladenbrot. Einfach ein oder zwei verträgliche Pseudo- oder glutenfreie Getreide (Buchweizen, Quinoa, Reis, Mais, Mandeln, Hanf, Hirse...) mahlen oder gemahlen kaufen, mit Wasser und einer Prise Salz vermischen, dünn auf Backpapier ausrollen und backen. Hält so ca. 3 Tage. Einfrieren habe ich noch nicht probiert.

Ich weiss nicht ob Du Aldi Süd oder Nord meinst bei mir wäre es Süd und bei den glutenfreien Broten ist da nichts gescheites dabei, Ich hab ja auch noch Gastritis und nen ganz empfindlichen Magen, d.h. Ich muss da auch noch diesen Aspekt beachten, aber Ich wer da nochmal ein Blick drauf! Hab auch mal gehört dass Sauerteig das Gluten irgendwie abbaut/neutralisiert, wobei für meinen Magen ist SAuerteig auch nix leider wobei Ich weiss gar nicht ob das auch wirklich stimmt?



Ist natürlich doof, wenn du noch gar keine Verbesserung spürst. Ich würde das glaube ich schon erwarten und bei mir war es damals auch so. Ich hatte dir damals meinen Therapeuten per PN geschrieben. Aber entscheiden, musst du natürlich selbst. Ich mag da eig. nichts empfehlen. Ich habe leider auch keine Glaskugel und kann nichts weiter zu deinem TP sagen.

Vielleicht kannst Du mir nochmal den Therapeuten nennen, ich find nichts in den PNs. Ich erwarte auch keine direkt Empfehlung nur son Gefühl zu der Homepage, was meinst Du?


LG Rachid
 

Piratin

Hallo Rachid!

Ich weiss nicht ob Du Aldi Süd oder Nord meinst bei mir wäre es Süd und bei den glutenfreien Broten ist da nichts gescheites dabei
Aldi Süd. Ich weiß nicht, ob es ein Angebot ist oder Dauersortiment, habe es aber schon mehrfach da geholt.

Ich hab ja auch noch Gastritis und nen ganz empfindlichen Magen, d.h. Ich muss da auch noch diesen Aspekt beachten, aber Ich wer da nochmal ein Blick drauf!
Wie gesagt, 2 Sorten Mehl und sonst nichts.

Hab auch mal gehört dass Sauerteig das Gluten irgendwie abbaut/neutralisiert, wobei für meinen Magen ist SAuerteig auch nix leider wobei Ich weiss gar nicht ob das auch wirklich stimmt?

Nein, stimmt nicht. Wenn nur in sehr geringem Maß. Habe nie davon gehört.

Vielleicht kannst Du mir nochmal den Therapeuten nennen, ich find nichts in den PNs. Ich erwarte auch keine direkt Empfehlung nur son Gefühl zu der Homepage, was meinst Du?

Scheint, als würde er das Klinghardt-Konzept nur nebenbei machen.

LG Piratin
 
Oben