Ich kann nicht mehr =(; Zwänge, Depersonalisation etc.

Themenstarter
Beitritt
27.08.18
Beiträge
57
Hallo Oregano :wave:

Danke erstmal für Deinen Beitrag, besonders das mit den "Gelben Zähnen" belastet mich doch sehr obwohl Ich doch grössere Probleme habe :confused:

daß Du viele Fragen hast, ist verständlich.
Was ich daran schwierig für (D)einen Therapeuten finde ist, daß er ja mit dem Muskeltest arbeitet , der erfordert, daß Tester und Klient sich persönlich sehen und daß beide testbereit sind. Es kann per Telefon funktionieren, es kann aber auch nicht funktionieren...

Naja schau ma mal wies sich entwickelt, bist jetzt hat er mir alle meine Fragen beantwortet und sogar den HPU-24-Std.-Urintest für mich angefordert, nachdem Ich erfahren habe, dass die KK (AOK) nichts zusteuert bezüglich den NEMs frag Ich mich ob Ich den trotzdem zwecks Gewissheit machen, soll, was meinst Du/IHr? :idee:

Wie ist es b ei Dir eigentlich zu diesem Zustand "fix und foxi" gekommen: war das eine langsame Entwicklung oder eine schnelle? Gab es Auslöser? Welche Behandlungen hast Du schon hinter Dir gehabt, bevor Du zum Klinghardt-Therapeuten gegangen bist? Ich habe den Eindruck, daß es Dir schwer fällt, an Dich und das Wohlwollen anderer zu glauben. Du brauchst viel Überzeugungskraft und Bestätigung. Wann und wie sind die Dir abhanden gekommen?
Wenn Du auf Stress mit einer Freßatacke reagierst: gibt es dazu eine Vorgeschichte?

Das mit dem "fix und foxi" ist ne laaaange Geschichte, es gab mal vor paar Jahren bei Stern TV eine Reportage über das Thema Zwangsstörungen als der Jauch noch am Start war, da hab Ich mitgewirkt, vielleicht hast DU oder jemand anderes das zufällig gesehen dann müsst Ich ned so weit ausholen aber ehrlich gesagt will Ich die Vergangenheit Vergangenheit sein lassen, vorbei ist vorbei und oft macht mich das nur fertig wenn Ich an das Vergangen denke. Als Ich für den Therapeuten zwecks Infos meine Krankenunterlagen sortiert bzw. chronologisch sortiert habe, hab Ich echt geheult, unzählige Klinikaufenthalte, psychiatrisch, psychosomatisch, im Rahmen der Reportage sogar eine sehr renomierte Klinik (Bad Bramstedt), zwei Hypnose ansätze aber war alles für den Allerwertesten, dann ab der MS auch viele neurologische Aufenthalte aber hätte Ich mir alles sparen können, ausser als Ich meinen ersten Schub hatte mit der Sehnerventzündung .
Naja Ich bin wahrscheinlich eine sehr unsichere Persönlichkeit und brauch viel Sicherheit um überhaupt Fuss fassen zu können, vor vielen Jahren war Ich einem anderen Klinghardt-Therapeuten in Bamberg und da war Ich erst sehr unsicher aber heute weiss ich das war und ist ein Arsch..:D

Thema: gelbe Zähne: https://www.netdoktor.de/symptome/gelbe-zaehne/
Was sagt Dein Arzt bzw. Zahnarzt? Rauchst Du?


Nein das "Gelbe" scheint irgendwie von innen zu kommen, Ich hab die Mandeln im Verdacht. Hatte vor Jahren mal auch mit diesen furchtbaren abartigen "Mandelsteinen" zu tun gehabt, wirklich eine sehr unangenehme Angelegenheit :eek:)
Es ist so schlimm dass Ich morgens ca. 40min brauch um ein "angenehmes Klima" im Mundraum zu schaffen. Vor ganz vielen Jahren hab deswegen eine professionelle Zahnreinigung (PZR) durchführen lassen aber das hat nicht lange gedauert und das "Gelbe" kam wieder. So eine Reinigung würde Ich mit dem Wissen heute nicht nochmal machen lassen weil das auch ganz schön aggressiv für die Zähne ist. Ich hab auch schon mal vor langer Zeit son Tonsillenabsaugbesteck verwende wo man mit so gläsernen Absaugglocken die Mandel abgesaugt aber Ich denk das ist nur Symptomlinderung oder? :confused:
Mein Gefühl sagt mir dass auch Kuhmilchprodukte diesbezüglich total kontraproduktiv sind, hab Ich recht?
Mein Therapeut meinte dass mit der Behandlung jetzt das "Gelbe Zähne-Problem" noch nicht angegangen wird. Es besteht auch der Verdacht, dass Ich über den Mundraum entgifte. Hat einer eine Idee weil bisher konnte mir diesbzüglich noch kein Arzt (Hausärzte, HNOÄrzte, Zahnärzte usw.) weiterhelfen :confused:
Nein, Ich bin Nichtraucher und wie gesagt das ist nichts Externen sondern das kommt ganz sicher von innen irgendwie/irgendwo :confused:

Schöne Grüsse
Rachid
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.463
Hallo Rachid,

Bei einer so umfassenden Symptomatik, vor allem auch bei den neurologischen/psychiatrischen Symptomen, würde ich immer die Leber zuerst verdächtigen.
Leberkranke entwickeln eine vielfältige und vor allem auch eine neurologisch/psychiatrische Symptomatik, weil eine Leberkrankheit sich auf den gesamten Körper auswirken kann.

Es gibt 2 genetisch verursachte Leberkrankheiten, die ich neben der allgemeinen Untersuchung der Leber prüfen würde, weil sie auch in jüngeren Jahren bereits Probleme machen:
Die Eisenspeicherkrankheit (sehr häufig) und die Kupferspeicherkrankheit

Bei der ersten hat man hohes Ferritin (neben sonstigen Auffälligkeiten bei der Leber).
Bei der zweiten sind anfänglich Serum-Kupfer und Coeruloplasmin niedrig, die Leberwerte können, müssen aber nicht erhöht sein. Im 24h-Urin ist meist das Kupfer erhöht.

Leberwerte sind:
GGT, GPT, GOT, Bilirubin, Alkalische Phosphatase, Cholinesterase, LDH, GLDH
Leider bestimmen die meisten Ärzte oft nur 2 oder 3 dieser Werte, was nicht immer sinnvoll ist.

Bei Lebererkrankungen sind Mangelerscheinungen sehr häufig.
Ich würde annehmen, dass Du auch Mangelerscheinungen haben dürftest.
Magnesium, Zink, Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E, B-Vitamine, evtl. Eisen, Kalium könnten betroffen sein.


Gruß
margie
 

Piratin

Hallo Rachid!

Ich denke auch, dass du über den Mund- und Rachenraum entgiftest. Hast du schon mal von Ölziehen gehört? https://de.wikipedia.org/wiki/Ölkur Man kann auch Oliven-, Kokosöl u.ä. nehmen.

Btw. denke ich bei dir auch immer an PTBS. Gerade, wenn du schreibst, wie belastend es ist über Vergangenes zu berichten. Für mich ist so ein Erstgespräch bei einem Therapeuten wie ein emotionaler Marathonlauf.
PTBS ist die Grundlage für Burnout schlechthin und bringt viele Folgesymptome mit sich. https://www.lifeline.de/themenspecials/burnout/vom-trauma-zum-burnout-id131301.html

Es Muss nicht zwingend zu richtigen Flashbacks kommen. Beim Entwicklungstrauma bspw. sind diese Flashbacks nicht visuell, sondern emotional und schlecht greifbar. https://www.traumaheilung.de/entwicklungstrauma/
Ich hoffe, das ist dir jetzt nicht zu viel. Für die Klinghardt-Therapie ist es im Prinzio nicht wichtig. Mir hat es aber vieles über mich selbst erklärt und verständlicher gemacht.
 
regulat-pro-immune

Piratin

Huhu Rachid!

Schreib doch mal bitte, wie es bei dir weiterging! Ich hoffe, du bist nicht einer der vielen Fälle, wo man nie erfährt, ob nun geholfen wurde. Würde mich freuen, nochmal was zu hören.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Super formuliert Piratin. Ich hatte auch mal ein Erstgespräch und konnte nicht die bekannten Flashbacks vorweisen. Bei mir kommen die Traumata eben emotional sehr stark hoch. Die Gefühle spulen sich wieder ab.
Werde es vermutlich demnächst mal mit Heilhypnose versuchen.
Dann werde ich auch gesundheitlich besser vorankommen, wenn es funktioniert.

Beste Wünsche!
Claudia
 

Piratin

Super formuliert Piratin. Ich hatte auch mal ein Erstgespräch und konnte nicht die bekannten Flashbacks vorweisen. Bei mir kommen die Traumata eben emotional sehr stark hoch. Die Gefühle spulen sich wieder ab.
Werde es vermutlich demnächst mal mit Heilhypnose versuchen.
Dann werde ich auch gesundheitlich besser vorankommen, wenn es funktioniert.

Beste Wünsche!
Claudia

Leider können mEn die wenigsten Therapeuten mit dieser Art von Traumata etwas anfangen. Vor allem, wenn man nicht das eine große Ereignis vorweisen kann. Diesbezüglich habe ich auch sehr gute Erfahrungen mit Somatic Experiencing und Narm gemacht. Hypnose hatte ich auch mal überlegt. Ich möchte aber vorerst keine Therapie mehr zahlen, da ich soweit stabil bin. Klar ist noch Luft nach oben. Aber ich habe schon so viel Geld in meine Gesundheit investiert. Da ja leider von den KK kaum was wirklich wirksames gezahlt wird. Das ständige Quatschen schadet mir oft mehr, als dass es mir hilft. Mit Körpertherapien tue ich mich leichter. Daher werde ich jetzt auch noch zu einem Osteopathen gehen und das ist dann vorerst das letzte. Ich habe mich manchmal richtig elend gefühlt und hatte richtig körperliche Schmerzen nach diesen Erstgesprächen, wo man alles aufrollen musste. So wie es Rachid ja auch andeutet.
Durch die Arbeit bekomme ich jetzt eine Zusatzversicherung, die immerhin in einem Jahr wirksam wird und da kann ich wenigstens ein paar Stunden bei einem Heilpraktiker nehmen.
 
Themenstarter
Beitritt
27.08.18
Beiträge
57
Huhu Piratin! :wave:


Ich denke auch, dass du über den Mund- und Rachenraum entgiftest. Hast du schon mal von Ölziehen gehört? https://de.wikipedia.org/wiki/Ölkur Man kann auch Oliven-, Kokosöl u.ä. nehmen.

Ja Ölziehen ist mir ein Begriff, hab das mal regelmässig gemacht aber über die Ziehzeit bin Ich noch sehr unschlüssig, hab mal gelesen so 4-5 Minuten weil man sich auch rückvergiften kann und über die Mundschleimhaut geht auch vieles ins System würd Ich mal sagen, wobei wenn Ich die Seife um die 30 min im Mund habe morgens, müsst das auch schon rückvergiftend wirken oder?
Kokosöl war diesbezüglich mein absoluter Favorit, das von dr georg jedenfalls, könnt mir auch gut vorstellen dass das mit der Zeit für Aufhellung sorgt aber dann müsste der Ursache erstmal der Garr aus gemacht werden, wie bei nem laufenden Wasserhahn erstmal der Wasserhahn zu gemacht werden sollte aber der Therapeut meinte dass das mit der jetzigen Behandlung noch nicht angegangen wird.
Ich les voll oft von Curcuma, dass das trotz dem Farbton für Aufhellung sorgen kann, ist da was dran?
Apropo Therapeut, wir haben uns geeinigt dass ich neben dem B-life-Protect auch ein Vit.B-Komplex von Heidelberger Chlorella nehmen kann alle zwei Tage 1 Kapsel jeweils (vorsichtige Dosierung) und vom Frequenzmittel auch jeden 2. Tag eine Pipette damit es nicht schon vor den Pillen aufgebraucht wird. Du hast ja schon angedeuter dass man da keine Wunder erwarten kann und dass die Pillen da mehr bringen oder hab Ich das falsch verstanden??
Ich wart ja noch auf den HPU-Testsatz, den der Therapeut für mich angefordert hat.
Aber Ich merk jeden Tag dass Ich voll schnell ans "Limit" komme und quasi auf permanent auf Hochtouren/Zahnfleisch laufe :keineahnung:

Der Therapeut meinte auch, dass die Kombi (b-life protect+vit b komplex) spürbar mehr bringen könnte als das b-life protect allein, würdest du auch gleich die Kombi wählen oder erstmal schauen was das b-life allein bringt? :confused:

Kennst Du dich zufällig mit dem Thema Smartphones und Strahlung aus? Ich will mir nämlich ein möglichst strahlungsarmes Smartphone holen und hab das keine Ahnung wie Ich da am besten vorgehe, gibt's da so Leitlinien z.b. lieber Samsung statt iPhone oder so ähnlich und kann man sich auf die SAR werte verlassen??

Bezüglich der extremen Lärmempfindlichkeit durch Nachbarn, die oft dafür sorgt dass Ich meine extremen Ausrastet kriege und durch den Lärm bin Ich voll schachmatt gesetzt kann dann nicht mal für kleine oder grosse Jungs und die Ohropax helfen auch nur sehr begrenzt weiter :mad: Kannst Du mir da vielleicht was empfehlen vom Baumarkt, hab nämlich kein Plan diesbezüglich?
Hab zwar ein schriftliches Attest von einer Ärztin dass die Wohnungsgesellschaft entweder für Lärmminderung oder Möglichkeit eines Wohnungswechsel sorgen soll aber die machen nichts :mad:

Sorry für die vielen (Rück-)Fragen aber das bin Ich einfach in Life :D


Lieben Gruss
Rachid
 
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo, Rachid
Gelbe Zähne: Meersalz als Zahnpasta ist gesund und hilft.
Smartphone: Da wäre ich mal ganz abstinent. Die Wohnung untersuchen lassen auf Strahlenbelastung könnte erhellend sein. Nicht billig. Keine Silberfolien direkt an Luftkontakt weil mans ja auch einatmet ( Stichwort Silbernetz ums Bett ). Öfter den Internetstecker ziehen oder direkt ausschalten. Vor allem und immer in der Nacht. Bettplatz auf Strahlung untersuchen lassen oder einfach mal probieren, ob was besser wird, wenn Du an einem anderen Platz schläfst. Selbst ein Gefühl dafür entwickeln, was Dir guttut.
Ölziehen: 4-5 min mit billigem Sonnenblumenöl war die Anleitung des Russen der diese Methode in die Welt brachte.
-Habe ich richtig gelesen, dass Du 40! min. mit Seife den Mund spülst??? Sei doch nicht so böse zu Dir. Anscheinend bring es ja auch nix. Ölziehen und dann gründlich mit Salz putzen .
Keine Ahnung wie Du lebst, aber Bewegung tut jedem gut. Tgl ein 3-Std. Gang, am besten barfuss auf offenem Boden falls möglich, wirkt als Antioxidans macht wieder lebendig und tut gut.
Radfahren Schwimmen und eine sinnvolle Beschäftigung sind meines Erachtens die Sachen die Du brauchst. Zur Not tut es auch ein Ehrenamt ( bei Grundsicherung sehr schwierig) oder irgendeine andere Beschäftigung, die Dich davon abhält, den ganzen Tag nur an das Kranksein zu denken. Zwangsstörungen beinhalten auch den Zwang, etwas zu tun. Das kann umgeleitet werden, indem man was anderes tut das Zeit benötigt die dem Zwang dann fehlt.
Irgendein Praktikum, eine Hilfestellung bei den Tafelverteilern, bei alten Menschen. Ein Mensch braucht auch direkten Kontakt zu anderen Menschen. Ärzte meine ich damit nicht.
Länger will ich mich hier nicht aufhalten.
Grüße und mach was richtig, Bizzi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.463
@Rachid:
Du weisst aber, dass MS oft eine Fehldiagnose ist?
Siehe z. B. hier nur 3 Artikel, die davon berichten:
https://www.aerztezeitung.de/medizi...chslungsgefahr-viele-ms-diagnosen-falsch.html
MS Stiftung Trier
https://www.amsel.de/multiple-sklerose-news/medizin/fehldiagnose-multiple-sklerose/

Ich denke, Du solltest mal Deine Leber überprüfen lassen. Du hast alle typischen Symptome, die man bei Vergiftungen haben kann.
Da Vergiftungen durch Lebererkrankungen gefördert werden, wäre m. E. das Erste, die Entgiftungsorgane zu hinterfragen.
Lärmempfindlichkeit haben oft Menschen mit einem Magnesium-Mangel. Wie hoch ist Dein Magnesiumspiegel?
Magnesiummangel ist bei Leberproblemen eine typische Folge.
Es ist m. E. ein "Nebenkriegsschauplatz", wenn Du in Deinem Wohnumfeld nach Lärmquellen suchst. Man kann das sicher machen. Aber wenn Deine Lärmempfindlichkeit durch einen Magnesiummangel kommt, dann wäre es das Logischste, diesen auszugleichen und natürlich auch nach der Ursache des Magnesiummangels zu suchen.

Vor allem, wenn ich lese, dass Dein Gewicht schon so niedrig war, dass man Dich künstlich ernähren musste, dann spricht für mich vieles für Mangelerscheiniungen und Mangelerscheinungen deuten auf Leberprobleme hin, d. h. es wäre m. E. wichtig, zu sehen, ob Du eine -behandelbare- Leberkrankheit hast.
Ich habe eine solche Leberkrankheit nämlich (Kupferspeicherkrankheit=Kupfervergiftung) und weiß, dass Deine Symptome bei dieser Krankheit möglich sind. Ebenso weiß ich -auch bei mir ist es so-, dass man bei Leberkrankheiten viele Mängel im Blut nachweisen kann.

In #22 habe ich weiteres zu diesem Thema ausgeführt.
 
Themenstarter
Beitritt
27.08.18
Beiträge
57
Hallo Margie und alle anderen :wave:

Du weisst aber, dass MS oft eine Fehldiagnose ist?
Siehe z. B. hier nur 3 Artikel, die davon berichten:
https://www.aerztezeitung.de/medizin...en-falsch.html
MS Stiftung Trier
https://www.amsel.de/multiple-sklero...iple-sklerose/

Ich glaub die Diagnose ist sicher, hatte auch die ganzen Kriterien erfüllt damals 2012 mit Lumbalpunktion und MC-Donald-Kriterien

Ich denke, Du solltest mal Deine Leber überprüfen lassen. Du hast alle typischen Symptome, die man bei Vergiftungen haben kann.
Da Vergiftungen durch Lebererkrankungen gefördert werden, wäre m. E. das Erste, die Entgiftungsorgane zu hinterfragen.
Lärmempfindlichkeit haben oft Menschen mit einem Magnesium-Mangel. Wie hoch ist Dein Magnesiumspiegel?
Magnesiummangel ist bei Leberproblemen eine typische Folge.
Es ist m. E. ein "Nebenkriegsschauplatz", wenn Du in Deinem Wohnumfeld nach Lärmquellen suchst. Man kann das sicher machen. Aber wenn Deine Lärmempfindlichkeit durch einen Magnesiummangel kommt, dann wäre es das Logischste, diesen auszugleichen und natürlich auch nach der Ursache des Magnesiummangels zu suchen.

Ich hab heute meine Blutwerte bekommen und Magnesium war mit 1,09 über dem Referenzbereich, da wäre doch ein Magnesiummangel ausgeschlossen oder?

Vor allem, wenn ich lese, dass Dein Gewicht schon so niedrig war, dass man Dich künstlich ernähren musste, dann spricht für mich vieles für Mangelerscheiniungen und Mangelerscheinungen deuten auf Leberprobleme hin, d. h. es wäre m. E. wichtig, zu sehen, ob Du eine -behandelbare- Leberkrankheit hast.
Ich habe eine solche Leberkrankheit nämlich (Kupferspeicherkrankheit=Kupfervergiftung) und weiß, dass Deine Symptome bei dieser Krankheit möglich sind. Ebenso weiß ich -auch bei mir ist es so-, dass man bei Leberkrankheiten viele Mängel im Blut nachweisen kann.

Müsste sowas nicht im normalen Blutbild sichtbar sein und welche Werte wären da anzuschauen??

Bei meinen Blutwerten heute war Magnesium bei 1,09 mmol/l, TSH basal mit 0,31 uU/ml unter dem Referenzwert, Holootranskobalamin mit 35,2 pmol/l (weis nicht ob das gut ist?), und Vitamin D war mit 12ng/ml total unten und Methylmalonsäure war bei 28,4 ug/l, kannst Du oder jemand anders was dazu sagen? Muss Ich mir bezüglich B12 Gedanken machen weils doch sehr grenzwertig ist?
Piratin wenn du das zufällig mitliest, wenn Ich nur die Möglichkeit habe mit einem Präparat anzufangen also entweder b life protect oder B-komplex, welches würdest Du den Vorzug geben oder doch lieber die Kombi wenn möglich??

Besten Dank im voraus für Antworten/Hilfen:bang:

LG Rachid
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.463
Hallo Rachid,

sehr merkwürdig, wenn Magnesium so hoch ist.
Magnesium kann allerdings ansteigen, wenn der Arzt das Blut nicht zentrifugiert. Dann platzen nämlich die roten Blutkörperchen und das darin enthaltene Magnesium erhöht das Magnesium des Blutserums.
Ich würde eher so etwas vermuten, d. h. ein Abnahmefehler oder ein Fehler im Labor.
Denn so hohe Magnesiumwerte hat man nicht einmal, wenn man Magnesium einnimmt, es sei denn, die Nieren sind sehr schlecht.
Hast Du denn eine Nierenkrankheit?

Bei den anderen Werten rund um Vitamin B12 solltest Du den Normbereich dazu schreiben. Den kenne ich bei diesen Werten nicht.

Der Vitamin D-Wert ist sehr niedrig. Das würde meine These mit einem Leberproblem erhärten. Denn bei Leberkranken findet man oft erniedrigtes Vitamin D.
Da wäre eine Messung der Knochendichte fast schon sinnvoll, wenn Du so wenig Vitamin D hast.


Wenn Du mit Blutbild das meinst, was der Arzt als solches versteht, sind darin keine Leberwerte.
Falls Du Deine Werte zu Hause hast, kannst Du nachsehen, ob die Leberwerte enthalten sind.
Allerdings gibt es mitunter unterschiedliche Bezeichnungen. Ich nenne mal die Bezeichnungen, die am häufigsten sind bei den Leberwerten:
GGT, GPT, GOT, Bilirubin, Alkalische Phosphatase (AP), Cholinesterase (CHE), LDH, GLDH.

Generell würde ich immer wieder eine Diagnose hinterfragen, vor allem, wenn Du unter einer Therapie keine deutliche Besserung hast.
Ich habe es selbst schon erlebt, dass ich Fehldiagnosen bekam.
Und gerade MS wird von einigen Ärzten dann gern genannt, wenn sie das Krankheitsbild nicht anderweitig "unterbringen" können.
Es gibt aber jede Menge neurologischer Krankheiten, die etwas seltener sind und die oft vergleichbare Symptome haben wie MS.
Auch bei mir war MS schon im Gespräch. Ich glaube aber nicht, dass ich MS habe.
Bei mir sind es wohl verschiedene Krankheiten, wobei womöglich eine Krankheit die Folge meiner Leberkrankheit auch ist.


Gruß
margie
 

Piratin

Moin Rachid! Nur ganz kurz, schreibe am Wochenende ausführlich. Wenn ich etwas an die Hand bekomme, fahre ich gleich volle Breitseite. Ich bin sehr ungeduldig und will, dass es mir schnell besser geht.
 
Themenstarter
Beitritt
27.08.18
Beiträge
57
Hallo Piratin&Co,


sorry bin bis jetzt leider nicht dazu gekommen zu schreiben aber heute möchte Ich ein Feedback geben zu meinem bisherigem Verlauf und den aktuellen Problemen/Baustellen also kurz gesagt den Stand der Dinge und würde mich über Anregungen, Meinungen und Feedback freuen.

Bezüglich HPU-24-Stunde-Test, der war laut Therapeut nicht besonders positiv, er meinte Ich solle mich freuen drüber weil Ich jetzt nicht lebenslang substituieren müsste, wahrscheinlich hätte das B-Life-Protect nur getestet weil Ich Mängel hätte. Achso habe mit B-Life-Protect und dem B-komplex von Heidelberger Chlorella angefangen, anfang jeden 2. Tag jeweils eine von beiden und nach 2 Wochen vom B-komplex täglich eine parallel zum Frequenzmittel dass Ich vor jeder Mahlzeit mit 10min Abstand einnehme (1 Pipette) aber so ne richtige Verbesserung meiner Symptomatik merke Ich bis jetzt nicht leider:confused:



Bezüglich der Gelbverfärbung im Mundraum bin Ich mir sicher dass das von der rechten Mandel kommt also das Sekret/die Absonderung, es riecht auch total unangenehm wenn Ich mit dem Wattestäbchen an der rechten Mandel damit massiere. Hatte früher auch mit Mandelsteinen zu kämpfen wobei Ich schon lange keinen mehr gesehen habe. Das ist echt eine ziemlich üble Geschichte :help:

War diesbezüglich auch schon bei der HNO-Ärztin aber die meinte zu meinem Entsetzen nur wäre alles noch "normal" und soll mit Salzwasser gurgeln, na toll dafür muss Ich nicht zum HNO, aber heute habe Ich einen Termin bei nem anderen HNO mal gucken was der sagt.

Ich mach auch jeden Morgen Ölziehen mit Kokosöl (5g/5min), putz mir danach mit ner Bio-Seife die Zähne und schab mit nem Plastiklöffel die Zunge ab und hab erst dann ein "gutes" Gefühl im Mundraum aber das hält nicht lang an von daher bin Ich sicher dass da was am "Dampfen" ist.
Hab mir vor langer Zeit auch son Tonsillenabsaugbesteck bestellt bekannt auch als Rödern der Mandeln, da sind so 4 Saugglocken in 4 unterschiedlichen Grössen und damit saugt man mit einem Gummiball und nem Vakuum die Mandel aus aber hab Schwierigkeiten damit die richtige Glas-Glockemgrösse zu finden unter den 4 und oft blutet es auch an der Watte, die Ich vorher in diese Saugglocke gebe. Vielleicht kennt das ja jemand und kann mir sagen ob das gut ist. Vielleicht hat der HNO auch die Möglichkeit die Mandeln mal professionell abzusaugen so dass sie das ganze wieder regneriert und selbst läuft.
Übrigens war mal im Mrt vom Kopf was enzündliches am laufen irgendwas mit "neu aufgetretene erhebliche entzündliche Tamponaden bei polypoider Schleimhautschwellung im Bereich der rechten frontobasalen Lufträume", könnte das was damit zu tun haben?

Bezüglich Ernährung weiss Ich nicht ob das Gluten wirklich "böse" ist, öko-test sagt auch dass das mehr son Hype ist, was meint Ihr?
In meinem Test hat glaub Ich nur das Weizenprotein negativ getestet, fahr Ich da besser wenn Ich z.B. glutenfreie Haferflocken nehme anstatt die normalen von Kölln?


Bezüglich dem Therapeuten weiss Ich nicht ob Ich Ihn nochmal aufsuchen soll, zumal er mir die Email-Beratung mit 35Euro in Rechnung gestellt hat, wobei das doch gratis dazu gehört oder? Ich mein wie soll grad Ich da als Laie durchblicken?
Zum anderen ist es auch nicht wirklich besser geworden und ehrlich gesagt weiss Ich nicht ob der HPU-Test, das B-LIfe protect und der B-KOmplex rausgeschmissenes Geld war und ob Ich die noch weiter nehmen soll wenn doch keine HPU vorliegt, was meint Ihr?


Liebe Grüße
Fighter alias Rachid :)
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Fighter, maintream ohne wirkliche Sachkenntnis zum Gluten , so würde ich das einschätzen.Befasse mich aus eigener Betroffenheit seit 8 Jahren mit dem Tehma. Die , die in meinem Umfeld auf Gluten verzichtet haben, hatten noch alle etwas davon.
Ich habe von klein auf an eine Zöliakie und die ist Jahrzehnte übersehen worden, offenbar auch bei meinem Onkel.
Aber die Z: ist nur die Spitze des Eisberges.

Zöliakieforscher Schupan: Kein Gluten für chronisch Kranke.

Beste Wünsche!
Claudia.
 

alexo13105

Temporär gesperrt
Beitritt
23.09.18
Beiträge
1.224
Neulich sprach ich privat mit einer wirklich erfahrenen Frau , die sich beruflich mit Psychologie befasst . Wir redeten über Gluten und sie sagte : " wenn ich es esse , werde ich verrückt " .

Ich selbst bin froh das ich noch lebe . Psychatrie , ADHS , Borderline , Depression , Schizophrenie , Bipolare Störung , Schizoaffektive Störung , Posttraumatische Belastungsstörung , Neurodermitis , Bluthochdruck , Herzrythmusstörung u.a..

Ich habe Gartenfreunde und erzählte aus meiner Vergangenheit . Eine Bekannte sagte :" Ich würde mir das alle ausdenken und sei ein Lügner " Sie kannte mich ja nur im Jetztzustand .
Ich zeigte ihr zu meiner Rehabilitation Arzt/Krankenhausberichte , die ich alle habe .

Ursächlich war Gluten und Milch .

LG
 
Themenstarter
Beitritt
27.08.18
Beiträge
57
Hallo Claudia, danke für die Antwort. Soweit Ich das verstanden habe ist bezüglich Gluten Weissmehl das schlimmste, das wäre bei mir komplett raus. Hab aktuell son Dinkeltoast (mit Zucker und Öl drin), ich weiss das ist nicht das Nonplusultra aber so als Überbrückung bis Ich was besseres gefunden habe. Ich liebe ja total Haferflocken besonders die von Kölln habens mir angetan, die kernigen sind nicht so gut für meinen empfindlichen Magen, Kölln hat auch eine glutenfreie Sorte (zart), von denen hab Ich mir heute 2 Packungen geholt, geschmacklich sind die bissl unter den Normalen oder? Fahr Ich mit denen besser als mit den Normalen, zumal im Hafer ist ja ned viel Gluten drin oder?


Beste Wünsche back!

Rachid.
 
Themenstarter
Beitritt
27.08.18
Beiträge
57
Hallo lieber Alex :wave:


Neulich sprach ich privat mit einer wirklich erfahrenen Frau , die sich beruflich mit Psychologie befasst . Wir redeten über Gluten und sie sagte : " wenn ich es esse , werde ich verrückt " .

Wow, das ist unglaublich, hab letztens auch ein Video von Dahlke gesehen, der meinte unter Gluten könne er gar nicht mehr klar denken, wobei weiss nicht warum grad öko-test, die ja durchaus offen sind das für Nonsens hält. Wobei bei dem Thema Flourid vertrau Ich auch nicht auf Ökotest.

Ich selbst bin froh das ich noch lebe . Psychatrie , ADHS , Borderline , Depression , Schizophrenie , Bipolare Störung , Schizoaffektive Störung , Posttraumatische Belastungsstörung , Neurodermitis , Bluthochdruck , Herzrythmusstörung u.a..


Du sprichst mir total aus der Seele, hab auch eine jahrelange odysee mit Psychiatrie, Neurologie und vieles mehr hinter mir und unendeliche viele Diagnosen, die Ich am liebsten alle vergessen würde :(


Ich habe Gartenfreunde und erzählte aus meiner Vergangenheit . Eine Bekannte sagte :" Ich würde mir das alle ausdenken und sei ein Lügner " Sie kannte mich ja nur im Jetztzustand .
Ich zeigte ihr zu meiner Rehabilitation Arzt/Krankenhausberichte , die ich alle habe .

Ursächlich war Gluten und Milch .

Bist Du wirklich sicher dass nur die beiden Sachen so ne Wahnsinnsauswirkung haben, beim Thema Klinghardt/Autismus sind auch die beiden Faktoren ganz vorne dabei, wie kann man das denn testen ausser mit dem Muskeltest ob man klarer wird in der birne? Sollte Ich deiner Meinung nach lieber die glutenfreien Haferflocken bevorzugen und drauf achten dass die Gesamtsumme so niedrig wie möglich liegt? Mein Therapeut meinte Dinkel wäre nicht so schlimm wobei hier auch manche anderer Meinung sind, was sagst du?

LG back
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
27.08.18
Beiträge
57
Kurzes Feedback zu dem Mandelproblem/Gelbverfärbung von Mundraum/Zähne: War heute bei nem anderen HNO, sogar Professor, der meinte nur soll die entfernen lassen und hat mir eine Krankenhauseinweisung mitgegeben aber Ich da sehr unsicher weil die erste HNO-Ärztin meinte wäre nicht dringend notwendig! Jetzt bin Ich sehr verunsichert, zumal die Mandeln ja auch total wichtig sind für das Immunsystem, was meint Ihr denn dazu?


LG
 
Oben