Hilfe, mein erster Hashi-Schub - oder erwachen die Nebennieren?

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.020
Danke.

Dass von gewissen Lebensmittel/bestandteile/n abgeraten wird, ist recht bekannt. V.a. Gluten bei Hashi und strumigene Substanzen bei Struma (Kropf).

Speziell von dem Zusammenhang zum Antikörper TAK habe ich bisher nicht gehört. Die meisten Hashis haben TPO-AK, und gegen diese soll Selen meines Wissens auch oft wirken.

Gruß
Kate
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
08.12.15
Beiträge
113
Hallo zusammen,

also Soja und Gluten meide ich schon seit Jahren. Entgiften von Metallen ist schwierig, lt. Amy Yasko und Genanalyse komme ich mit den oft empfohlenen Infusionen in Probleme. Ich werde weiter dazu recherchieren, dumm ist, dass viele Informationen sich widersprechen :-/

Zum Thema Jod habe ich in der Woche vor der Blutabnahme etwas Betaisodona auf Insektenstiche getupft.. und letztes Wochenende mal vorsichtig einen Tropfen Lugolsche Lösung ins Fußbad getropft, möchte das jetzt ein- bis zweimal die Woche machen, da ich ja über die Nahrung (laktovegetarisch) nur ca. 30 Mikrogramm pro Tag aufnehme.

Ich möchte die weiteren Werte mitteilen:
TSH ist deutlich gesunken auf 2,94 (Norm: 0,4-4,0)
fT4 ist ein wenig angestiegen auf 1,2 (Norm: 0,8-1,7) = 44%
fT3 ist auch ein wenig gestiegen auf 3,6 (Norm: 2,0-4,2) = 73%

Hitzewallungen habe ich immer noch, sie scheinen mit der Einnahme von Rotklee (und der LL im Fußbad?) etwas zurückzugehen, das muss ich weiter beobachten. In meiner Wohnung komme ich soweit klar und kann mich versorgen und auch Lebensmittel einkaufen, zum Putzen brauche ich weiterhin Hilfe. Ab und an ca. 500 m Spaziergang klappt und ich was erste Mal wieder zum YinYoga (konnte direkt vor der Tür parken).
Meine Verdauung funktioniert soweit annehmbar, könnte etwas besser sein. Allerdings habe ich immer noch wenig Hunger und wenn ich dann halt nicht viel esse fehlen ja auch die Ballaststoffe. Allerdings habe ich oft Völlegefühl und vertrage die Ballaststoffe und Bakterienkulturen, die Labor und Doc mir nach der Mikrobiomanalyse empfohlen haben, nicht. Was sich positiv auswirkt scheinen die Gemüsefermente und der Milchkefir zu sein sowie nur zu Essen wenn ich Hunger habe und kleine Portionen. Ich habe schon nach SIBO-Themen geschaut, bin aber noch nicht so ganz schlau daraus geworden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
08.12.15
Beiträge
113
Ich möchte mich kurz nochmal melden, mir geht es weiterhin etwas besser.
Mittlerweile bin ich die Hitzewallungen los - nachdem ich drei Wochen lang meine Magnesiumeinnahme um 600 mg elementares Magnesium erhöht habe sowie meinen Proteinkonsum auf ca. 1,5 g / kg Körpergewicht pro Tag (über Whey-Pulver im Kefir Abends).

Falls es interessiert, hier eine graphische Darstellung meiner Schilddüsenwerte, ich finde sie sehr eindrucksvoll und hoffe, dass mir sowas niemals wieder passiert.
 

Anhänge

  • SD-Diagramm.jpeg
    SD-Diagramm.jpeg
    22.2 KB · Aufrufe: 6
regulat-pro-immune
Oben