Ich möchte langsam nicht mehr!

purefan2003

Hallo!
Seit nun 7 Jahren quälen mich dieselbe Beschwerden. Angefangen hat alles mit Blähungen. Dann folgte eine ganze Reihe von Tests:

- Laktose (positiv) -> Verzicht bringt aber nur schlimme Verstopfung
- Fruktose/Glukose (negativ)
- Lactulose -> Bin ein Non Responder
- DAO / Histamin im Stuhl (negativ)
- Zöliakie AKs + Biopsieproben (negativ)
- Magen/Darmspiegelung (negativ)
- Candida Stuhl und Urintest (negativ)
- Parasiten im Stuhl (negativ)
- Zonulin (positiv)

Dann wurde bei mir mal der TSH getestet. Der lag bei ca. 7. Ab da nahm ich Thyroxin.

Und ab da ging es nur noch bergab:
Ich nahm an Gewicht zu, die Verdauung verschlimmerte sich, ich wurde hypernervös, hatte Atemnot regelmäßig und schwitzte wie sonst was.

Natürlich wurde an der Dosierung gedreht. Ich hatte alles von Thyroxin 25 - 200 Mikrogramm und bei jeder Konstellation dasselbe Ergebnis:

FT4 zu niedrig , FT3 erhöht

Dann zum Endokrinologen, der hat außer einem erhöhtem ACTH auch nichts gefunden.
Cortisol Speicheltest Tagesprofil hat auch nichts ergeben. Ich hab Thyroxin abgesetzt aber die Symptome sind nicht verschwunden. Hashimoto AK sind auch nicht vorhanden, Schilddrüse ist auch nur 11ml groß (Bin ein Mann)

Dann ab zum Umweltmediziner, der meinte es wären Candida und Schwermetalle ursächlich für alle Probleme.

Dann nochmal Candida im Stuhl getestet, war dann doch positiv. DMPS Test erbrachte aber keine Belastung nur etwas zu hohes Kupfer und Zink. Das soll wohl normal sein nach DMPS Mobilisation. Habe kein Almagam im Mund.

Naja Candida Diät (Low Carb) verbessert auch die Verdauung, schlägt aber sofort um bei Diätfehlern. Nystatin vertrage ich überhaupt nicht.
Nehme im Moment nur noch Bentonit, das hilft ganz gut.

Ansonsten wurden noch ein paar Sachen ausgeschlossen bzw getestet:
- Borreliose IgG/IgM (negativ)
- EBV AK (negativ)
- Jod im Morgenurin -> Mangel komischerweise aber SD ist sehr klein?! Jodeinnahme bringt nicht viel
- Vit. B12 im Urin (negativ)
- Ferritin (negativ)
- Vitamin D (Mangel aber hochdosierte Einnahme brachte auch keine Veränderung)
- HPU (negativ)
- IgE Allergien (negativ)
- Adrenalin/Noradrenalin massiv erniedrigt
- Serotonin/Dopamin in Norm
- Leberwerte durch Thyroxin ständig erhöht, mittlerweile rückläufig

Was mir noch sonst auffällt : Bei Produkten mit Aspartam (Cola Light/Zero) bekomme ich starken Kopfnebel und auch wenn ich mal selten eine rauche, pocht mein Herz wie wild und ich krieg Kopfnebel.
Alkohol vertrage ich auch nicht gut (Direkt rotes Gesicht, Herzrasen,schlechtes Einschlafen). An Histamin hab ich auch schon gedacht, nur komischerweise vertrag ich Salami, Wurst, alten Käse, Erdbeeren, Schokolade etc sehr gut.

Tja und bis heute weiß ich nicht genau woran ich dran bin. Das Leben macht so auch keinen Spaß mehr.

Hat jemand noch Vorschläge was man untersuchen könnte?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
26.05.19
Beiträge
8
Ein paar Gedanken:

-Laut Cutler wird Candida durch Quecksilber im Gehirn ausgelöst. Und da kommt DMPS nicht hin. Er empfielt dafür Alpha Liponsäure nach dem Cutler-Protokoll.
In diesem Forum gibt es eine Anleitung. Für die Suchfunktion: Cutler-Protokoll_-_Anleitung_auf_Deutsch
Klinghardt hat ebenfalls Protokolle dafür.

-Um das Immunsystem zu stärken empfielt sich regelmäßiges Laufen und die Einnahme der 47 essentiellen Stoffe. Zum Beispiel Orthomol Immun mit Fischöl und einer proteinreichen Ernährung (zum Beispiel Low-Carb) Quelle: Homepage von Dr. Strunz

-Es bringt vermutlich sehr wenig, systematisch alle Krankheiten zu untersuchen. Etwas zu tun ist wichtiger als etwas zu testen, finde ich. Der klassische Weg Candida diagnostiziert->Nystatin geben->gesund
kommt in der Praxis eher selten vor. Es müssen grundlegende Veränderungen am Leben vorgenommen werden, sonst wird sich die Situation wahrscheinlich nicht verbessern.

Ich hoffe, es hat etwas geholfen. Ich habe mich hauptsächlich auf Candida und Lebensführung konzentriert. Ich wünsche dir viel Glück.
 
Zuletzt bearbeitet:

purefan2003

Vielen Dank!
Aber wenn Quecksilber im Gehirn wäre, hätte der DMPS Test nicht etwas gezeigt?

Alpha Liponsäure bringt bei mir keinen Unterschied.

DMPS und DMSA erhöhen nur meine Leberwerte und bringen mir extreme Hitzewallungen und Durchfall
 
Beitritt
26.05.19
Beiträge
8
1) Es kommt stark darauf an, wo das Quecksilber vorliegt. Klinghardt hat einmal DMPS verabreicht und es kam nichts raus. Danach hat er es dem Patienten in den Bauch gespritzt und daraufhin ist eine fast toxische Menge rausgekommen.

Cutler meint, dass DMPS überhaupt nicht ins Gehirn kommt. Daher wäre ein negativer Test logisch.
Dr. Mutter sagt, dass DMPS langfristig per Diffusion aufgrund der Konzentrationsunterschiede zwischen Gehirnbereich und außerhalb auch Quecksilber aus dem Gehirn holt. Das scheint also nicht völlig klar zu sein.

2) ALA muss entweder nach Cutler (100-200mg alle 3 Stunden auch nachts) oder nach Klinghardt (4 mal täglich min. 300mg) eingenommen werden. Sonst soll es angeblich keine Wirkung haben und sogar Quecksilber ins Gehirn verschieben. Ob das in der Praxis genauso passiert, weiß ich nicht.

3) Die beiden Stoffe sind dafür bekannt, leicht eine Allergie auszulösen. ALA hingegen soll die Leber stärken. Bei den Symptomen würde ich die beiden nicht mehr nehmen.
 

purefan2003

Okay bis jetzt habe ich nach Cutler eine Runde ALA 600mg genommen und überhaupt nichts gespürt.

Von daher weiß ich überhaupt nicht ob da die Ursache liegt.
 
Beitritt
26.05.19
Beiträge
8
Wenn du nach 12 Runden keine Verbesserung spürst, ist Quecksilber vermutlich nicht das Problem.
Ich würde zuerst einmal das Immunsystem stärken (siehe oben) und weiterrecherchieren.
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Hat jemand noch Vorschläge was man untersuchen könnte?

Untersuchen nicht, aber ich würde einfach mal die Ernährung umstellen und dann schauen, ob sich was ändert.

Kein (bzw. nur sehr selten) Fleisch von Säugetieren (Schweinefleisch, Rind, Kalb, Schaf, Ziege,... ), nichts verarbeitetes daraus wie Wurst, Schinken, Speck und keine Milchprodukte, wegen der Sialinsäure Neu5gc.


Dafür etwas Fisch (keine Aquakultur), Geflügel und Eier (zumindest Biohaltung), viel Pflanzliches, vor allem Kräuter, Gemüse, Beeren, Obst, Nüsse, Samen, Kerne, Getreide und Hülsenfrüchte.

Fermentiertes wie Kimchi, Sauerkraut, saure Rüben.
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Was mir noch sonst auffällt : Bei Produkten mit Aspartam (Cola Light/Zero) bekomme ich starken Kopfnebel und auch wenn ich mal selten eine rauche, pocht mein Herz wie wild und ich krieg Kopfnebel.

Lass es doch einfach weg und trinke Kräutertee oder einfach Wasser.
So etwas hab ich in meinem Leben noch nicht einmal gekostet.
 

purefan2003

Ich merke wenn ich z.b Milch sowie Laktosefrei esse bekomme ich stärkste Verstopfung.
Stelle ich gleichzeitig auf glutenfrei um so verschwindet die Verstopfung.

Dann aber mit glutenfrei entzünden sich meine beiden Handrücken und nach einer Zeit bekomme ich starke Magenschmerzen :(
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Ich merke wenn ich z.b Milch sowie Laktosefrei esse bekomme ich stärkste Verstopfung.

Ich würde auch lactosefreie Milch weglassen, vielen bekommt die Milch aus vielen anderen Gründen nicht gut, vermutlich dir auch nicht.

Wegen der Verstopfung: Vielleicht isst du zuwenig Ballaststoffe und auch zuwenig Magnesium, nimm einfach etwas Salz vom Toten Meer dazu, das besteht aus 50% Magnesium und vielen anderen Mineralstoffen und Spurenelementen, eventuell noch Heilerde zum Binden von Giften und gesunde Öle in Form von Nüssen, Samen, Kerne.

Dann aber mit glutenfrei entzünden sich meine beiden Handrücken und nach einer Zeit bekomme ich starke Magenschmerzen :(
Das klingt für mich nach autoimmuner Gastritis - Neu5gc meiden.

Du könntest Reis, Kartoffel, Linsen, Erbsen, Bohnen, ... versuchen und Brot mal überhaupt weglassen.
Morgens z.B. Beeren, Nüsse, Haferflocken, Kokosmilch, das sättigt und ist gesund. Leinsamen z.B. schützen die Magenschleimhaut.

Vielleicht aus Magenkräuter Tee kochen.

Wenn man lange auf der Stelle tritt und nicht weiter kommt, würde ich die Ernährung radikal umstellen, ich befürchte, da kommst du nicht drum herum.
Du kannst auch René Gräber lesen, wenn du mir nicht glaubst, schau mal, was er z.B. zu Milchkonsum und zu Schweinefleisch schreibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

purefan2003

Ich hab mir jetzt einen Termin mit einem Umweltmediziner vereinbart.
Tut mir zwar auch weh das Geld auszugeben aber ich weiß einfach nicht mehr weiter und bin mittlerweile schon richtig depressiv .

Danke für den Tipp mit der Ernährung aber ich habe schon jegliche Ernährungsumstellungen hinter mir ohne langfristigen Erfolg
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.365
Hallo,

also Milchprodukte mit Laktose zu Dir zu nehmen, obwohl Du Lactose nicht verträgst, finde ich absolut kontraproduktiv. Es gibt mit Sicherheit andere Wege, an der Verstopfung zu arbeiten. Eine Möglichkeit wäre z.B. Magnesiumcitrat. Das ist in größeren Mengen abführend (musst Du dann halt ausprobieren, wieviel Du dann davon brauchst). Am günstigsten wohl als Pulver. Eine Freundin mit sehr starker Verstopfung hat das mal so gemacht. Langfristig musst Du die Änderung dort hinbekommen, indem Du ausreichend Ballastsoffe zu Dir nimmst und Deine Darmsituation bearbeitest. Wurde mal eine Analyse der Darmflora gemacht?
Das wird nicht all Deine Probleme lösen, aber Problemfelder aufrecht zu erhalten, nur weil sie nicht DEN Durchbruch bringen, wird Dir nicht weiterhelfen. Du wirst wahrscheinlich mehrere Problemfelder haben und solange Du sie nicht alle gleichzeitig einigermaßen im Griff hast, kann es sein, dass es nicht viel Besserung gibt bzw. kann es auch länger dauern, bis man Ergebnisse hat. Also müsstest Du nach und nach alles angehen, wo Du merkst, dass es nicht stimmt.

Viele Grüße
 

Piratin

Hallo purefan!

Ich merke wenn ich z.b Milch sowie Laktosefrei esse bekomme ich stärkste Verstopfung.
Stelle ich gleichzeitig auf glutenfrei um so verschwindet die Verstopfung.

Dann aber mit glutenfrei entzünden sich meine beiden Handrücken und nach einer Zeit bekomme ich starke Magenschmerzen :(

Meinst du, durch glutenfrei bekommt man Magenschmerzen und Entzündungen? Das ergibt für mich keinen Sinn! Was isst du denn dann anstelle von glutenhaltigem?
Dass du ohne Milch Verstopfung bekommst, liegt vielleicht daran, dass du mit Milch eher leichten Durchfall hast und dein Körper gegenreguliert, aber dann nicht schnell genug umstellen kann.
Ansonsten schließe ich mich damdam an: Es nutzt nichts, mal an der Schraube kurz zu ziehen, an dem Rädchen mal zu ziehen...man muss wenn man so multifaktoriell belastet ist, viele Sachen gleichzeitig und langfristig ändern, um etwas zu erreichen.

LG
 

purefan2003

Bei Verzicht auf glutenhaltiges esse ich dann viele glutenfreie Produkte. Esse ich dann aber wieder glutenhaltig , verschwinden die Magenschmerzen.

Mhh Ich weiß auch nicht inwieweit der Candida da an den Verdauungsproblemen beteiligt ist...Wäre Flohsamenschalen auch eine Alternative zur Milchfreien Ernährung?
 

purefan2003

Bzw wenn ich Milchfrei essen sollte , dass man auch zusätzlich Flohsamenschalen einnehmen kann ?
 

Piratin

Bei Verzicht auf glutenhaltiges esse ich dann viele glutenfreie Produkte. Esse ich dann aber wieder glutenhaltig , verschwinden die Magenschmerzen.

Was meinst du mit glutenfreie Produkte? Sowas wie z.B. Brötchen von Schär wo draufsteht "glutenfrei" oder dergleichen, wo dann gefühlte 100tausend unüberschaubare, potentiell unverträgliche andere Zutaten drin sind oder Sachen die von Natur aus eben einfach kein Gluten enthalten wie Reis, Quinoa etc.? Das ist ein gravierender Unterschied. Glutenfrei essen ansich kann nämlich gar nicht schädlich sein.

Mhh Ich weiß auch nicht inwieweit der Candida da an den Verdauungsproblemen beteiligt ist...Wäre Flohsamenschalen auch eine Alternative zur Milchfreien Ernährung?

Nein, weil Flohsamenschalen keine Unverträglichkeit wegmachen. Du vergleichst Äpfel mit Birnen, das hat gar nichts miteinander zu tun. Du wirst wohl nicht drumrum kommen deine Ernährung sinnvoll und dauerhaft umzustellen, um etwas zu erreichen.


Bzw wenn ich Milchfrei essen sollte , dass man auch zusätzlich Flohsamenschalen einnehmen kann ?

Zusätzlich kannst du natürlich auch Flohsamenschalen essen.

LG
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.365
Das kannst Du machen.
Guter Punkt, den Piratin angesprochen hat, was Du stattdessen isst, wenn Du glutenfrei isst. Ich nehme mal an, Du meinst mit "glutenfreie Produkte" sowas wie abgepacktes Brot von Schär und wie sie alle heißen. Dann guck mal dort auf die Zutatenliste und überlege, ob das nicht eher Chemielabor als Nahrungsmittel ist.

Wenn es Dir um Brot geht, gibt es in manchen Bioläden auch glutenfreie Brote, die ohne solche Chemiezutaten auskommen. Oder Du kaufst glutenfreie Backmischungen von Bauck, die gibts auch im Bioladen oder Reformhaus oder übers Internet bei Bauck selber. Oder so ne Art Knäckebrot von Blumenbrot (selbe Quellen).

Oder Du isst stattdessen nur Reis, Kartoffeln,...

Ich denke, so sensibel wie Dein Körper auf all diese Sachen reagiert, ist richtige Ernährung gerade wichtig für Dich. Das würde ich erstmal ne Weile machen, bevor Du was bzgl. Candida machst.

Was Du mit Flohsamenschalen anstelle von milchfreier Ernährung meinst, verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Wenn Du auf Laktose reagierst, solltest Du sie weglassen.

Viele Grüße
 

purefan2003

Okay danke

Ja mit Glutenfrei waren diese ganzen fertig abgepackten Sachen gemeint .

Okay dann versuche ich es erstmal Milchfrei und nehme auch Flohsamen ein. Könnte der Candida nicht auch daraus entstehen wenn man ständig unverträgliches zu sich nimmt ?
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.365
Wenn Du ständig unverträgliches zu Dir nimmst, wird sich die Darmflora verändern, die guten werden weniger, die schlechten mehr. Dann hat meines Wissens Candida auch leichteres Spiel.
 
Oben