Grundsatzdiskussion zum Diskussionsstil - Seitenthema aus: Corona - Österreich (Maßnahmen, Zahlen...)

Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.245
Schade, ich sehe nirgends eine weiße Fahne!🏳️🥴

Ich möchte gern einmal meinen Standpunkt zu den PNs schreiben. Die persönlichen Nachrichten sind hier im Forum das Persönlichste und bedeuten - Vertrauen. Für mich eine Ehrensache sie unter Verschluss zu halten, in jeder Beziehung.
Es ist gut, dass wir hier die Möglichkeit haben und auch klar, dass sich die schreiben, die sich näher kennenlernen möchten. Manchmal hat man dann auch die gleiche Meinung zu den verschiedenen Themen und daran ist nichts verwerfliches und gehen Wege auseinander, dann respektiert man es ohne Groll. So halte ich es, wobei ich nicht so die PN Schreiberin bin, aber das spielt ja jetzt keine Rolle.

Ich finde die gesamte Diskussion und seine Entwicklung nicht gut und darum bin ich hier raus.

Einen schönen Abend wünscht euch Wildaster 💞
 
wundermittel
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.195
Ich finde hier im Thread spiegelt sich die Allgemeinsituation im jeweiligen Land.

Es gab noch selten ein Thema, das so von Emotionen geprägt war auf lange Zeit, wie diese geplante Impfpflicht.

Die Menschen sind durcheinander, aufgebracht, enttäuscht, verzweifelt, manche wissen nicht mehr ein noch aus.
Manche Geimpfte dermaßen überheblich, als hätte sie die Weisheit mitm Löffel gefressen, wie gesagt nur manche, Gott sei Dank.

Ich könnte auch manchmal einfach nur schreien über das was ich in meinem Umfeld erlebe.

Ich habe zwei Freundinnen kommendes Wochenende eingeladen, zum Abendessen, ich koche uns was Schönes und freute mich auf den Abend. Jeder in meinem Umfeld weiß, dass ich nicht geimpft bin.
Da meinte die eine doch gestern zu mir "eine Ungeimpfte, die sich mit zwei Geimpften trifft, das ist pure Verantwortlungslosigkeit" - ich habe mich dann ganz schnell im Schweigen geübt ;-).

Wie ich weiter verfahre, überlege ich noch.
Die andere ist zwar Geimpft, betrachtet es jedoch frei, jeder soll über seinen Körper selbst entscheiden und dass wir uns testen vor dem Treffen ist klar, das handhaben wir immer so...

Unglaublich,
und das war nur eine Begebenheit, die ich in letzter Zeit erfahre.

Auf Arbeit ist es auch manchmal heftig, ich werde immer besser im "an mir Abprallen lassen".
Beirren lasse ich mich nicht.

Mara
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.195
Schade, ich sehe nirgends eine weiße Fahne!🏳️🥴

Ich möchte gern einmal meinen Standpunkt zu den PNs schreiben. Die persönlichen Nachrichten sind hier im Forum das Persönlichste und bedeuten - Vertrauen. Für mich eine Ehrensache sie unter Verschluss zu halten, in jeder Beziehung.
Es ist gut, dass wir hier die Möglichkeit haben und auch klar, dass sich die schreiben, die sich näher kennenlernen möchten. Manchmal hat man dann auch die gleiche Meinung zu den verschiedenen Themen und daran ist nichts verwerfliches und gehen Wege auseinander, dann respektiert man es ohne Groll. So halte ich es, wobei ich nicht so die PN Schreiberin bin, aber das spielt ja jetzt keine Rolle.

Ich finde die gesamte Diskussion und seine Entwicklung nicht gut und darum bin ich hier raus.

Einen schönen Abend wünscht euch Wildaster 💞
Liebe Wildaster,

es gibt eben nicht immer ein liebevolles Miteinander unter den Menschen; aber es stimmt, respektvoll und achtsam sollte man sich gegenüber sein bzw. darin üben, manche brauchen halt noch etwas Übung, aber dazu sind solche Diskussionen doch da, ich denke, da kann jeder was für sein Leen mitnehmen.

PNs sind privat und werden im Vertrauen geschrieben, die gehören nicht an die Öffentlichkeit, das sehe ich ganz genauso!!!

Klar ist es eine Option zu verschwinden und der Diskussion zu entfliehen, wenn man das nicht mehr aushält / aushalten mag.

Liebe Grüße
Mara
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.419
Schade, ich sehe nirgends eine weiße Fahne!🏳️
Nun liebe Wildaster, ich schrieb ja, dass wir das nebeneinander stehen lassen können, insofern ist das schon sowas ähnliches wie eine weiße Fahne...

Wie bei allem kann es auch bei PNs einen Missbrauch geben, aber das wäre eigentlich nochmals eine andere Grundsatzdiskussion und allgemein sehe ich auch nicht, warum das jetzt für den ganzen Thread so ausschlaggebend wäre, es wurden viele andere Dinge angesprochen...

Lieben Gruß
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
Mein Vertrauen in die PN- Funktion ist nun erst ein mal futsch!
Ich find grad nicht den Anfang des PN-Themas hier im Thread, aber mal eine kurze Anmerkung.
Ist euch schonmal aufgefallen, dass auch unter jeder PN der Melde-Button ist?
Das war in der alten Software auch so.
Ich denke, das soll dazu da sein, wenn einem eine Mail so suspekt oder irgendwie komisch vorkommt,
oder man sich belästigt oder gemobbt fühlt, wie auch immer - dann ist das der interne Notruf.
Wie und warum auch immer man das benötigt.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.419
#87 biddeschön...
Das ist nicht der Anfang,

Begonnen wurde es mit einem Satz in #10 von mir und wurde dann in Beitrag #17 von Miglena nochmals aufgenommen und ich habe darauf geantwortet, dann kam lange nichts darüber und wurde von Kayen erst wieder in #80 nochmals wieder aufgenommen...

Deshalb schon allein der Vorwurf dabei, ich wäre diejenige, die das in diesem Thread breit getreten hätte, garnicht zutreffend ist...
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.175
Ich frage mich wirklich was eigentlich dahinter steckt, Menschen, die gerade frisch von der Durchsetzung des Impfzwangs betroffen sind, diese Artikel zu posten?
Da hast Du recht, Kayen. Und Laurianna, bitte darüber nachdenken, dass Du die Sensibilität, die Du einforderst, auch bei uns zeigst.

Ich finde hier im Thread spiegelt sich die Allgemeinsituation im jeweiligen Land.

Es gab noch selten ein Thema, das so von Emotionen geprägt war auf lange Zeit, wie diese geplante Impfpflicht.
Ganz genau, Mara, Du sprichst mir aus dem Herzen und das habe ich mir auch schon gedacht, mich betreffend.

Ich glaube auch, dass es mir jetzt, vor allem, wo ich sowas lese https://www.symptome.ch/threads/corona-oesterreich-massnahmen-zahlen.144116/post-1316180 schwerer fällt, zu akzeptieren, wenn jemand die Maßnahmen der Regierung verteidigt. Für mich gibt es nichts zu verteidigen, wenn es ums Geld und um finanzielle Interessen gibt und wir dafür unsere Gesundheit aufs Spiel setzen müssen. Noch mehr wir, die mit Medikamenten und Impfungen schlechte Erfahrungen gemacht haben :(

Genau das macht auch hier im Forum Diskussionen schwieriger.


Ich habe zwei Freundinnen kommendes Wochenende eingeladen, zum Abendessen, ich koche uns was Schönes und freute mich auf den Abend. Jeder in meinem Umfeld weiß, dass ich nicht geimpft bin.
Da meinte die eine doch gestern zu mir "eine Ungeimpfte, die sich mit zwei Geimpften trifft, das ist pure Verantwortlungslosigkeit" - ich habe mich dann ganz schnell im Schweigen geübt ;-).
Wie ich weiter verfahre, überlege ich noch.

Ich habe drei Freundinnen von früher, sehr gute, Impfbefürworter (zwei sogar für die Impfpicht). Bis jetzt haben wir uns gut über das Thema unterhalten, jeder mit seiner Meinung.

Seit die Impfpflicht gesetzlich ist, bin ich sehr verletzt. Momentan mag ich gar nicht abheben, wenn sie anrufen. Das hat auch den Grund, dass ich gerne unsere Freundschaft retten möchte, bis es hoffentlich bessere Zeiten gibt.

Ich habe früher nie verstanden, wenn gesagt wurde, dass die Impfpflicht Gräben vertieft. Jetzt weiß ich, was damit gemeint ist.
Auf Arbeit ist es auch manchmal heftig, ich werde immer besser im "an mir Abprallen lassen".
Beirren lasse ich mich nicht.
Du bist nicht alleine, Mara. Es geht uns allen gleich und solange wir zusammenhalten, geht es auch.

Liebe Grüße, Eva
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
599
Na bumm, da hat sich ja was entladen... (danke an die Mods, fürs Zulassen).

Ich fasse zusammen, was bei mir ankommt:

Du, Laurianna, hast Dich immer tadellos verhalten und klar und vor allem KORREKT kommuniziert.

Weil es DIR wichtig ist, gewisse Dinge in DER Form zu diskutieren, ist es nur SO richtig und der EINZIGE (weil richtige) Weg für ALLE/das Forum.

Da Du diesbezüglich somit fehlerfrei bist (im Zweifelsfall haben die anderen es falsch verstanden bzw. drehen es nur um), kann das aktuelle Kommunikations-/Wahrnehmungswirrwarr nur bei jenen liegen, die Dich auf bestimmte Dinge aufmerksam machen/Dir widersprechen (z.B. wenn Du auf Quellen von anderen rumreitest bzw. sie „abmahnst“, dass die Diskussion längst schon wo gelaufen ist, und damit beendet ist), ist das GUT und RICHTIG so und dafür MUSS man Dir DANKBAR sein.

Wenn Du "Like" einseitig verwendest, ist das ok so. Wenn das andere auch so machen, ist das unfair und gemein.

Wenn Du das, was Du bei anderen kritisierst, selbst machst, und darauf aufmerksam gemacht wirst/gespiegelt wirst, ist es selbstverständlich auf keinen Fall als Reaktion auf Deinen Kommunikationsstil zu verstehen (weil der ja untadelig ist), sondern MUSS einfach Mobbing sein, das konspirativ in Vollzeit im Hintergrund orchestriert wird und Mitglieder dieses Forums zu willenlosen Marionetten macht.

Habe ich Deine Wahrnehmung der Dinge soweit korrekt zusammengefasst?

(Ad. PNs: habe ich was falsch verstanden/ist mir da was entgangen? Nachdem ich weder PNs zu dem Thema verschickt habe (wenn ich was zu sagen habe, sage ich es direkt), noch welche erhalten habe, ist meine Vermutung, dass Laurianna einfach ihre bevorzugte Vorgehensweise in „solchen Fällen“ auf andere projiziert).

(Sollte es doch ein funktionierendes, konspiratives Hintergrund Lobbying per PN geben, freue ich mich selbstverständlich über vertrauliche Erfahrungsberichte über PN. Danke! 🥳 )

Und ja, mein Kommentar drückt meine absolute Fassungslosigkeit über den Verlauf dieser Diskussion aus... (das rauslassen der Selbigen gehört zu - meiner - Psychohygiene).

lg togi
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.419
Ich fasse zusammen, was bei mir ankommt:
Und was nicht ankommt, bzw was du nicht wahr genommen hast oder vielleicht auch geflissentlich übersehen wolltest, fehlt dann natürlich... Und dann zimmerst du irreführende Schlußfolgerungen zusammen, die wem dienlich sind? -Achja deiner Psychohygiene, ist das dafür notwendig?

Zu den Likes erstmal:
Ich habe nichts gegen Likes, nur wundere ich mich, wenn diese vergeben werden, wenn der Inhalt eigentlich garnicht stimmt oder ziemlich fragwürdig ist.
Daraus abzuleiten, dass ich das als unfair und gemein sähe, wenn ich sage, ich wundere mich darüber?

Zum "tadellosen" und "fehlerfreien" Verhalten etc...

Ich glaube Mißverständnisse tauchen auch schnell immer wieder auf, weil zuvieles auch gleich immer persönlich genommen wird, weil man seine Empfindlichkeiten hat. Die habe ich auch. Und dann reden wir darüber.

Und vielleicht klappt es einmal mit dem gegenseitigen Respekt und nicht nur zum Schein, sondern wirklich. Und ja, da schließe ich mich auch nicht aus.
Hast du das überlesen?

Und auch an anderen Stellen im Forum außerhalb dieses Threads habe ich mich nicht ausgeschlossen von Fehlern etc... In der Art habe ich von dir noch keine Zugeständnisse gelesen?

Und somit kann man darauf:

Habe ich Deine Wahrnehmung der Dinge soweit korrekt zusammengefasst?

Auch nur antworten und auch im Hinblick, dass das deine und nicht meine Wahrnehmung ist:

Nein, hast du nicht...

Was du hast:

Genau den Diskussionstil gezeigt, um den es hier geht und der nicht nur mir aufgefallen ist - aber vielleicht hast du die entsprechenden Beiträge anderer User hier im Thread, die diesen Stil, den ich meine, bestätigen, einfach überlesen, weil du zu sehr auf mich fokussiert bist und wie du mich am besten herabwerten könntest?

Es kam zwar durch mich zu diesem Thread, aber das Problem mit dem Diskussionstil ist an vielen Stellen im Forum, völlig unabhängig von mir, gegenwärtig. Das müsste dir und anderen Usern, die das nur auf mich beschränken, doch bewusst sein?
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.195
Wir sollten alle respektvoll bleiben.

Bei persönlichen Unstimmigkeiten dient eine PN.

Auf einzelnen Personen rum zu haken ist nicht dienlich; es kann verletzen.
Ich fände es schade, wenn sich deshalb vielleicht einzelne aus dem Forum zurück ziehen würden.

Lasst uns höflich miteinander umgehen, das ist wichtig.

Seien wir froh, dass wir alle unterschiedlich sind, sonst würde der Austausch überhaupt keinen Spaß machen, wenn der einseitig wäre, wir würden uns zu tode langweilen. ;)

Schönen Abend euch allen und eine gute Nacht
wünscht Mara
 
Beitritt
11.01.22
Beiträge
723
Seit die Impfpflicht gesetzlich ist, bin ich sehr verletzt. Momentan mag ich gar nicht abheben, wenn sie anrufen. Das hat auch den Grund, dass ich gerne unsere Freundschaft retten möchte, bis es hoffentlich bessere Zeiten gibt.
OT : Ich frage mich das auch, ob Freundschaften zu retten sind, wenn der Freund/die Freundinnen pro Impfpflicht sind. (und die kommt oder bereits da ist wie bei Euch in Ö) oder wenn sie billigend in Kauf nehmen, dass es halt einfach so beschlossen wird. Ich habe für mich eine klare Antwort gefunden. Nein. Dann ist die Freundschaft auch später nicht mehr zu retten. Denn der Freund/die Freundin hat sich dazu entschieden, dass sie dafür sind, dass der Staat auf meinen Körper zugreifen darf, und sollte ich Nein sagen, mich sanktioniert, bestraft, bezahlen lässt, ausgrenzt und wer weiß was noch kommen wird.
Die Verletzung dadurch ist zu tief. Vergeben irgendwann: vielleicht. Freundschaft und Vertrauen? Niemals wieder.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
Auf einzelnen Personen rum zu haken ist nicht dienlich; es kann verletzen.
Das sind schöne warme Worte, Mara,
aber vielleicht auch nur lauwarm, denn was ist, wenn sich manche verletzt fühlen von dem, was andere für sich höflich, sachlich, korrekt und seriös nennen? (siehe togis Beitrag vorher)
Was, wenn manche auf Personen, die man selber schätzt und für wichtig hält, herum hacken, oder social-media-links einstellen, in denen auf diesen Personen herum gehackt wird? Zum Teil völlig unseriös, unsachlich und unqualifiziert - von genau den Leuten hier im Forum, die gerne den wissenschaflichen Standard einfordern. Von dem aber in ihren social-media-links teilweise keine Spur zu sehen ist.
Andere verletzen, okay? Selbst verletzt werden, aua und schrei !?
So kommt's mir zum Teil vor. Und dann längere bis lange Texte schreiben, wie tolerant und kritisch bis selbstkritisch man doch ist und schon immer war. (siehe auch togis Beitrag)
Bei mir kommt da mindestens eine Doppelbotschaft an. Nicht erst auf lange Dauer, schon nach relativ kurzer Zeit, also jetzt schon seit vielen Monaten.
Dienlich ist das alles für nichts. Das stimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
599
Hi Max,
um im "Omikron" Thread nicht weiter OT zu sein, meine ausgelagerte Antwort an Dich hier:

... (ist Dein gutes Recht. Zwingt mich ja keiner es zu lesen)....
Dann lies sie halt nicht.
Das war nun das 3te Mal in Folge - ich schreibe XY und Du schreibst als Reaktion drauf "na dann mach doch XY" (somit genau das, was ich ohnehin geschrieben hatte bzw. Du bekommst nicht mit, worauf ich antworte, weil Du Wörter überliest/falsch dekodierst).
Ich finde das ist ein gutes Beispiel für die Wirkung vom "Psych-Neuro Dingsbums" (ich glaub so nanntest Du es...). ;)
Verstehst Du, was da nun 3x hintereinander passiert ist/warum bei Dir nicht angekommen ist, was ich geschrieben hatte?

lg togi
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
Ein anderer Punkt aus dem Thread, togi, hab erst später gemerkt, dass es da um was anderes geht.
(nochmal in anderen Worten: immer nur Gegenmeinung ist kein kritischer Diskurs und schon gar nicht konstruktiv).

Genau sowas passierte schon immer in vielen Talksendungen (showtalks):
Da werden je nachdem hochinteressante Personen mit ihren Ideen präsentiert, und dazu wird - weil man doch ausgewogen, tolerant und vieles anderes ist - eine Gegenmeinung gebracht. Je nachdem das absolute Gegenteil, jemand, die oder der vielleicht überhaupt nicht auf das eingeht, was vorher als neu oder ungewöhnlich erschien.

Das ist dann eben Talk, Meinungsvielfalt und jeder soll jetzt für sich irgendwas entscheiden, oder auch nicht.
Oder auch nicht - weil das Neue je nachdem gar nicht ausdiskutiert wurde, ob und was daran sinnvoll sein könnte, und weil einfach eine Gegen-Meinung präsentiert wird.
X-fach beobachtet. Wenn man dann selber in einem bestimmten Thema etwas weiter drin ist, merkt man, dass das wirklich Neue, das wirklich Interessante dabei untergeht, je nachdem sogar kaputt-geredet wird. Man muss dann nach einigen solcher Sendungen und Themen annehmen, dass gar kein wirkliches Interesse an neuen Sichtweisen etc besteht. Zurück bleibt nur Leere, oder ein Haufen verschiedener gegensätzlicher Meinungen.

Soll damit vielleicht so ein 'Weltbild' vermittelt werden? Dass es gar nichts Neues oder Interessantes mehr gibt? Weil man doch alles so schön und schnell kaputt reden kann?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben