Glück, was ist das überhaupt?

Beitritt
16.07.09
Beiträge
2.077
hallo LieberTee:kiss:

ich habe mir gestern ein Buch auf dem Flohmarkt gekauft.
Kaufte es eigentlich nur wegen dem schönen Luftballon auf der Vorderseite.:D
Schaute es mir gar nicht sonst an.
Kaufte es, damit sie etwas verdienen konnten die Kinder.
Also da steht drauf.
Das Lächeln des Himmels.
Und auf der Rückseite steht: Manchmal muss man loslassen um das Glück festzuhalten.....

Das fange ich jetzt gleich mal im Bett an zu lesen.

Liebe Grüße und gutes Nächtle von inchi :sleep:
 

LieberTee

Heute habe ich in meinem neuen Zauberbuch gelesen. Es ist mir wie durch Zauberei in die Hände gefallen, während ich mich eigentlich ärgern sollte, weil mich jemand versetzt hatte. :rolleyes: (Geärgert habe ich mich nicht, weil ich anscheinend doch schon was gelernt habe....etwas verändert sich...auf wundersame Weise....:))

Stattdessen führte mich mein trickreicher Beobachter zielgerichtet in einen Laden, wo mir ebendieses Zauberbuch lächelnd in den Schoß fiel. Ich kaufte es und seitdem sorgt es kontinuierlich für Reiseerlebnisse der besonderen Art.

Ich kanns immer noch nicht recht wiedergeben, weil alles einerseits so komprimiert ist (das steckt unheimlich viel Wissen und Forschung drin in dem kleinen Buch) und weil ich auch noch immer Konzentrationsprobleme habe. Heute habe ich es mal mit Notizen beim Lesen probiert. Schreiben stärkt das Gedächnis, weil die Hand ein eigenes Gedächnis hat, sage ich immer. Also mal sehen, was da so, ohne nachzuschauen, hängengeblieben ist. Wie hat mein Gehirn sortiert?:D

Was habe ich gelernt:

- Menschen sind von ihrer Biologie und ihrer Gehirnfunktion her so angelegt, dass sie voller Liebe sind und gut.

Die Frage, die sich mir stellt: was geht da eigentlich dann so schief immer wieder?

Aber das ist das Gute an dem Buch. Es beantwortet nicht nur Fragen, sondern wirft neue Fragen auf, was mein liebstes Werkzeug, das Gehirn, zu weiteren Türchen führt. Ich muss sie mir nur selber öffnen, aber da ich viele Bestätigungen meines wilden Denkens, oder meiner wilden Intuition und meiner völlig unorthodoxenen persönlichen Spiritualität bekommen habe, kann ich gar nicht so sehr auf dem falschen Pfad sein.;)

Diese Erkenntnis macht mich glücklich!:)

Dass sich jemand die Mühe gemacht hat für mich :D, unzählige wissenschaftliche Wälzer zu wälzen und im Netz zu recherchieren und auch noch die Fähigkeit besitzt, alles sowohl strukturiert, aber auch kreativ, leicht lesbar und dazu noch humorvoll in Wort und Schrift zu bringen, dafür bin ich soooo dankbar und völlig begeistert. :freu:

Was habe ich noch gelernt, was ist mir dazu noch eingefallen?

- Liebe macht glücklich

- Unser Gehirn produziert Glückcocktails, während wir uns einander liebevoll zuwenden

- Glück kann man selbr produzieren, u.a. durch den Akt, sich selbst liebevoll zuzuwenden, sich selbst Beachtung und Bestätigung zu schenken.
Das ist wie eine Oscarverleihung, die lebensverlängernd ist.


- Unser Herz hat nicht nur eine gute Verbindung zum Gehirn, es weist ähnliche Strukturen auf und ist vollkommen vorurteilsfrei und bescheiden.

Dieses Bild entstand in meinem Kopf: Mein Herz besitzt eine ungeahnte Energie, mit der es fortwährend Luftsprünge macht und sich selbst umrundet um wieder unersättlich von Neuem zu beginnen. Mein Herz ist begeistert.


- Das Herzkraftfeld besitzt vielleicht die Fähigkeit, mit anderen Kraftfeldern (z.B auch anderen Herzen) in Kontakt zu treten...Es ist schlauer, als das Bauchgefühl, welches nur mein (unbewusstes) Erfahrungswissen repräsentiert. Es repräsentiert alles Erfahrungswissen von der Urzelle bis jetzt.

Meine Frage dazu: warum nur bis jetzt? Ist es nicht eigentlich ein zeitloses Wissen?

- Meditation führt (wissenschaftlich erforscht und belegt) dazu, dass die zwei Kontrahenten im Gehirn, die für Erregung und Entspannung zuständig sind, sich harmonisieren und in Balance sind, was zu verbesserter Hirntäigkeit und zu harmonischerem zwischenmenschlichen Kontaktrn führt.

So weiter bin ich noch nicht. Und um nicht nur so Bruchstücke schreiben zu können, muss ich es erst zu Ende lesen und dann sicher nochmal lesen. Das tue ich allerdings gerne!:freu:

Viel Glück wünsche ich Euch allen und eine gute Nacht mit schönen Träumen:sleep:
LieberTee:)

P.S. Ich habe noch was vergessen:

1. - Selbsterkenntnis macht glücklich.

2. Ich danke allen, die mich auf diese Reise ins Abenteuerland geschubst haben.;):)
 
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.103
[Lieb lieber Tee :):):)

wünsch Dir bunten Seelenzauber mit Deinem Zauberbuch.

Liebe das Leben und lebe die Liebe (flower4O)



alles Liebe :fans:
flower4O
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
31.08.08
Beiträge
520
Liebe LieberTee,

gerne möchten wir Anteil haben an deiner Reise ins Abenteuerland:)

Ich habe ja (versuche) meine Ernährung umzustellen.

Ich möchte mehr Rohkost verzehren.

Sonst war es mir lästig das Gemüse zu schneiden und zu schnibbeln.

Jetzt liebe ich es ,die Möhren ,die kleinen Radieschen,Tomaten,Gurken und was es noch so alles gibt, zu schneiden.

Und wenn ich es dann im Mund habe ,merke ich ,es fühlt sich richtig und gut an.

Plötzlich habe ich Heißhunger drauf ,möchte es nicht mehr entbehren.

Aber das Gemüse war doch immer schon da............:cool:

Beim Schnibbeln und schneiden vergesse ich die Zeit und ,es ist meine Zeit geworden.
Zeit nur für mich,zu Genießen.

So einfach kann Glück sein.

Euch allen eine glückliche, genussvolle Zeit.

Liebe LieberTee,du strahlst ganz viel Liebe aus ,ich kann es spüren und es tut so wohl.

Glücksdrachen
 
Beitritt
20.08.12
Beiträge
19
Dises Dokumentation/Film macht sehr,sehr nachdenklich. Lohnt sich ihn anzusehen.
Dauer 2:40h - Deutsche Untertitel



 

LieberTee

Hallo Dasein,

danke für dieses Video. Ich habe es bei you tube noch einmal in deutscher Synchronisation gefunden.



Das Buch, dass ich gerade lese, beschäftigt sich unter anderm auch mit diesem Thema. Es ist jedoch eher eine persönliche Reise die durch mehrere Räume führt auf der Suche nach dem eigenen Sinn des Lebens. Jede dieser Räume verfügt über mehrere Türen, die offen sind, einen Einblick gewähren, die jedoch weiter geöffnet werden können. Mit diesem Video hast Du eine der Türen weiter geöffnet.

Die wichtigsten Türen für mich sind allerdings diejenigen, die ins eigene Innere führen. Vieles ist schon längst klar, aber unsere Ratio verlangt nach Beweisen und nach Wiedererkennen der inneren Botschaften. So ist es ein Glück, dass die Forschung vorangeschritten ist und so vieles auch mit dem rationalen Verstand verstehbarer wird.

So auch die Wirkung der Meditation. Zu Anschauung stelle ich ein Vidio über einen interessanten Versuch rein: Meditation mit teilweise sehr gewalttätigen Gefangenen und die Wirkungen. Leider habe ich nur eine englische Variante gefunden. So stelle ich noch ein paar deutsche Links über darüber rein.






Freiheit hinter Gittern: Vipassana im Gefängnis
www.findyournose.com/meditationsmethoden/82
wissenschaft.de - Meditation hilft Gefängnisinsassen

Lieben Gruß
LieberTee
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
20.08.12
Beiträge
19
Hallo lieber Tee,

vielen Dank für die deutsche Version "Zeitgeist"

Kann leider kein englisch. Seh ihn mir nochmals an. Muss ja jetzt nicht mehr soviel lesen :danke:

Lieben Gruß

Dasein :wave:


Nachtrag. Welche Bücher auch sehr interessant sind: Pierre de Foret
Gibt auch ein Forum hier. Nur ruht es leider
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo,
Glück ist, wenn man über vier Ecken etwas rundes findet.
Durch Zufall habe ich heute mein neues Benutzerbild gefunden.
Es hat auch noch die Glücksgöttin Fortuna in der Mitte.

Liebe Grüße an alle die Rota schon kennen und die, welche sie demnächst noch kennen lernen werden.

Rota (das Rad)
 
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Aus den Carmina Burana
frei übersetzt von HuTi

Oh, Fortuna,
wie Frau Luna
wandelst du dich tausendmal.
Wie gewonnen, so zerronnen!
Leben das ist eine Qual.
Heute nervt es,
morgen schärft es
spielerisch den klaren Sinn.
Not und Leiden,
Macht und Freuden
schmilzt es wie das Eis dahin......

Das Gedicht geht noch weiter, ich werde es demnächst unter dem thread Gedichte einstellen.

Für heute genug

Liebe Grüße Rota
 

LieberTee

Dein neues Benutzerbild gefällt mir sehr gut, liebe Rota:)

Und auf Dein Gedicht bin ich gespannt...

Lieben Gruß
LieberTee
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.075
Liebe Rota
auch mir gefällt Dein neues Benutzerbild sehr gut, schön dass nun auch Fortuna hierher den Weg gefunden hat.
ich kenne den Kinderzirkus Circo Fortuna
Benvenuto!
Sei lieb gegrüsst
KARDE
 

LieberTee

Liebe Rota
auch mir gefällt Dein neues Benutzerbild sehr gut, schön dass nun auch Fortuna hierher den Weg gefunden hat.
ich kenne den Kinderzirkus Circo Fortuna
Benvenuto!
Sei lieb gegrüsst
KARDE

Der Glückszirkus, wie wunderbar, Karde. Schade, dass meine Italienisch sehr begrenzt ist. Danke für den Link!:):):)

Alles Liebe
LieberTee

P.S.

Hallo Ihr alle,

An dieser Stelle sende ich Euch und mir jetzt noch einmal das obige Video, weil das erste nicht mehr funktioniert:
Wolken, die Zweite, für die Balance und die relative Perspektive;): ein Glück
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

LieberTee

Ich merke, ich sammle schon wieder, obwohl ich doch weiß, es ist ziemlich sinnlos. Aber ich tue es trotzdem mal, damit ich wiederfinde, wenn ich danach noch einmal suchen will.

Dieser Link gefällt mir: Der Quanten Aktivist und diese möchte ich auch hier haben: Die Gabe und Das Lächeln des Universums
Eigentlich gehören auch die Spuren im Sand hierhin.

Die Spuren im Sand habe ich gefunden, als ich "Spuren" bei you tube eingab. Warum gab ich "Spuren" ein?

Mich hatte eine Aussage in dem Buch "Das Lächeln des Universums" völlig umgehauen: "Unsere Bemühungen als jemand Besonderes gesehen zu werden, hat eine höhere Priorität als die Selbsterhaltung" (S. 87 s.o.).

Das erinnerte mich an eine Erkenntnis, die ich vor einiger Zeit hatte, als ich über die Aussage eines Menschen nachdachte, den ich ganz uns gar nicht mag. Ich kam zu dem Schluss, dass die Tyrannen dieser Welt einen fürchterlichem Irrtum anheimfielen, der ihren entsetzlichen Taten zugrunde lag. Sie wollten bedeutsam sein, Spuren hinterlassen. Ich weiß nicht mehr warum, aber ich hatte plötzlich keinen Hass mehr auf diese Menschen, die in der Geschichte so grausame Spuren hinterließen. Ich empfand Verstehen und sogar Mitgefühl.

Warum empfand ich Mitgefühl? Ich habe es fast vergessen, aber es hing damit zusammen, dass ich plötzlich die Idee hatte, dass dieser Wunsch sogar ein ganz wichtiger Motor des Lebens ist. Ich weiß nicht mehr, wie ich mir das begründete, aber ich verstand es irgenwie. Und als ich jetzt diesen oben genannten Satz las, war ich erschüttert, dass dieser Motor sogar wichtiger als der Selbsterhaltungstrieb ist.

Ich nenne es jetzt die Bestätigung des eigenen Seins durch Zuwendung und Anerkennung. Es gibt, wie die Autorin recherchierte sogar Untersuchungen, die Auskunft darüber geben, dass Menschen, die oft und viel Anerkennung und damit den körpereigenen Wohlfühl-Glücks-Liebes-Cocktail bekommen, länger leben.

Offenbar ist es der Pharmaindustrie noch nicht gelungen, diesen Spezialcocktail nachzubrauen, denn sonst hätten sie wohl beinahe den Stein der Weisen gefunden:D
Ich fände das garnicht mal schlecht, denn der Cocktail macht ja nicht nur glücklich und verlängert das Leben, er stärkt auch unser Emotionssystem und damit indirekt die Lern- und Denkfähigkeit, insbesondere in den Bereichen soziale Kompetenz, Mitgefühl und ich glaube auch Kreativität (müsste ich noch mal nachlesen, finde aber gerade die Stelle im Buch nicht).

Zurück zu den Spuren. Ich dachte weiterhin an eine Geschichte von Khalil Gibran, einem meiner Lieblingsdichter. Auch da finde ich die Stelle im Buch nicht mehr wieder. Sinngemäß geht es um zwei Männer, der eine erzählt dem anderen, dass er seine Spuren im festen Sand auf ewig hinterlassen hat..( da fehlt etwas...vielleicht das Entscheidende?), der andere erzählt, dass er die seinen im Sand nahe des Wassers hinterließ und dass sie mit der nächsten Flut gelöscht wurden. Weiter stand dort nichts und ich verstand den Sinn dieser Geschichte nicht.

Sie erfüllte dennoch für mich ihren Sinn, denn ich dachte an meine eigenen Spuren, die ich hinterlasse. Es ist völlig egal für mich, ob sie noch lange bestehen, denn je weiter ich gehe, desto kleiner werden sie und irgendwann sind sie hinter dem Horizont verschwunden. Sie sind also nicht bedutungsvoll für mich, da ich sie nicht mehr sehe.

Welche Spuren sind für mich wirklich von Bedeutung? Es sind die Spuren, die andere bei mir hinterließen, die sich wie Wellen fortsetzten und bleibende Eindrücke hinterließen.

Sogar der oben genannte, mir sehr unsympathische Mensch hinterließ mit seinen Aussagen, die mich eher sehr aufbrachten und verärgerten, bei mir in mehreren Fällen deutliche Spuren, interessanterweise sehr positive Spuren und wichtige Erkenntnisse. Ich mag ihn immer noch nicht und seine Ansichten, seine Arbeitsweise, seine Massenveranstaltungen stoßen mich nach wie vor ab, so dass ich ihm nicht mal die Ehre erweisen will, hier an dieser Stelle seinen Namen zu nennen (wer verstehen kann, verstehe), aber ich bin trotzdem dankbar für die Denkanstöße, die ich bekam.

Wer weiß, vielleicht sind es sogar die Gedanken, die uns mit so viel Widerwillen erfüllen und die soviel Abwehr auslösen, diejenigen, die uns am weitesten bringen - auf unserem Pfad.

Vom Glückscocktail, den uns die Liebe beschert zu den Spuren, den Eindrücken, die andere bei uns hinterlassen, und die, welche wir bei anderen hinterlassen, zu den Wellen, die dies bewirken kann.

Dazu fällt mir ein, wie wunderbar es wäre, jeden Tag einen liebevollen "Eindruck" bei jemanden hinterlassen zu können, jeden Tag verantwortlich zu sein für das Auslösen des Liebescocktails bei einem anderen Menschen, wäre das nicht wunderbar und heilsam?

Ich wünsche Euch Glück und jeden Tag mindestens einmal ein glückliches Lächeln.

Lieber Gruß:)
LieberTee
 
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.103
Lieb LieberTee :wave::wave:
wünsch Dir eine liebevolle Woche.




Was nützen die Spuren im Sand,
wenn es an dem fehlt, was die Kerzen erzählen.

Was wären wir alle ohne Liebe?

sei ganz lieb gegrüßt :wave:
flower4O
 

LieberTee

Liebe flower40,

danke für Deine Video. Es ist ein schöne Geschichte und sie spiegelt die Hoffnung wieder.

Ich habe mich wohl nicht besonders verständlich ausgedrückt, denn bei den Spuren, die ich meine, geht es gerade um die Liebe.

Wir sind mit Liebe "gebacken", alles in uns und im Universum "funktioniert" nach diesem Prinzip: aufeinander beziehen, in Balance sein, in Harmonie sein.

Es ist mir auch nicht ganz klar, was dasjenige ist, was dieses Prinzip so grundlegend immer wieder stört. Es scheint wie ein Betrug oder Selbstbetrug oder eine Täuschung. Das in uns wohnende Liebesprinzip, das Licht in uns, wird so gespiegelt , dass wir getäuscht werden, so sehr, dass wir diese Täuschung für die Wahrheit und Realität halten. Das Extrem dieser Täuschung äußert sich in der Sucht. Aber auch ohne Sucht in dem Sinne, wie wir sie definieren, ist die Täuschung vorhanden. Als würden wir uns selber immer wieder aufs Glatteis führen.

Wir halten das für Liebe, aber es ist keine Liebe. Es ist Haben-Wollen, besitzen-wollen, einverleiben-wollen, darstellen-wollen. Liebe ist ein freudiges Geben und Empfangen, ein sich aufeinander beziehen und abstimmen können, ohne Worte.

Das Universum ist ein Symphonie, aber wir hören die Töne nicht mehr und kennen unsere eigene Melodie nicht wieder. So spielen wir jeder für sich ein Lied ohne aufeinander zu hören. Den Mißklang nehmen wir wahr, aber wir vermuten den Grund beim jeweils anderen und sind nicht in der Lage, ihn zu ändern. Der Grund ist jedoch nicht, dass einer oder zwei schief singen, sondern dass wir nicht miteinander klingen wollen. Wir wollen uns nur selber hören, aber in dem Lärm kann auch das nicht mehr gelingen. So wäre es vielleicht sogar sinnvoller, zu schweigen...

Das Leben ist wie ein Tanz ohne Tanzmeister. Wenn wir uns selbst und einander nicht wahrnehmen, tanzt jeder ohne Rücksicht auf Verluste seinen eigenen Kreistanz. Unsere Wege kreuzen sich zwar, aber uns erscheint es sinnlos und zufällig und wir rennen uns lieber über den Haufen, als aufeinander zu achten.

Das Leben ist ein farbenfrohes Gemälde, aber wir klecksen ohne zu sehen unsere Farben auf andere Farben, so dass die feinen Nuancen unter dieser wilden Kleckserei darunter drohen zu verschwinden. Wir sehen die eigenen Farben nicht und die anderen Farben daher auch nicht.

Wir sind blind, taub und wahrnehmungsgestört.

Erst, wenn wir uns selbst sehen, hören und wahrnehmen und den anderen, dann kann daraus ein harmonisches Bild entstehen.

Das aber haben wir wohl verlernt in dieser Täuschung. Vielleicht können wir es wiederfinden, wenn wir das Ausmaß der (Selbst-)Täuschung erkennen. Denn ein Teil in uns weiß, was falsch läuft.

Danke für Deine guten Wünsche. Ich wünsche Dir Glück und ein wiederentdecktes Sehen auf deinem Weg.

Lieber Gruß:)
LieberTee
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben