Gewichtszunahme, Zysten und Hormone

Themenstarter
Beitritt
01.08.13
Beiträge
2
Hallo,

ich hoffe, ihr könntet mir mal beratend zur Seite stehen :)

Ich bin Anfang 30, weiblich, 1 Kind (4J.).

Nach einer Fehlgeburt im Januar 2012 habe ich mit der Pille verhütet, erst die Belara, dann die Diane und dann noch eine andere... meine Brüste schwollen an und waren sehr empfindlich, meine Waden taten weh, ich schwitze viel, bekam Pigmentflecken im Gesicht, Fingernägel wurden brüchig etc. Meine Frauenärztin meinte, man müsste der Pille auch Zeit geben, im Körper richtig eingestellt zu sein, aber ich wechselte entnervt den Arzt und verhüte jetzt seit 4 Monaten erfolgreich per NFP.

Mittlerweile sind die anderen Symtome fast weg, bis auf die Pigmentflecken im Gesicht und meine Gewichtszunahme von 12 Kilo, die ich einfach nicht mehr herunter bekomme :eek:

Jetzt wurden in der Gebärmutter eine und in meiner Brust 2 Zysten festgestellt und ich wurde zum Endokrinologen überwiesen, der meinte aber, es wäre alles in Ordnung!
Mein neuer Frauenarzt wollte die Laborwerte für seine Akten haben, daher habe ich diese angefordert und bin nun erstaunt, denn einige Werte sind eben nicht im Normbereich.

Gerade der DHT Wert von 886 pg/ml (56,0-368,0) sprechen doch für sich und der extrem niedrige AMH Wert von 0,2 ng/ml lässt laut Google vermuten, dass ich bereits in den Wechseljahren wäre?? Oder verwechsel ich da etwas?

Es wäre schön, wenn ihr mal drüber gucken könntet.
Spricht etwas für meine hohe Gewichtszunahme? Ich bin derzeit dicker als in der Schwangerschaft!
Am Mittwoch habe ich nochmal einen Termin beim Endokrinologen.



[/url]


[/url]
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.071
hallo Simsalabimschnin,

Am Mittwoch habe ich nochmal einen Termin beim Endokrinologen.
ich drücke dir für mittwoch die daumen das sich dort eine aufklärung findet .
vielleicht aber bekommst du ja hier schon vorab einen antwort .

viel glück

lg ory
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
19.07.13
Beiträge
214
Hallo Simsalabimschnin, :)

weshalb hast du eine so starke Pille wie die Diane verschrieben bekommen? Hattest du Hautprobleme?

Ich habe mir deine Schilddrüsenwerte angesehen. Dein TSH ist erhöht, was isoliert betrachtet, auf eine SD-Unterfunktion deuten kann. Das könnte auch deine Gewichtszunahme erklären und die Pigmentflecken (Vitiligo), sowie die brüchigen Nägel. Deine freien SD-Werte (ft3 und 4) sind noch im Normbereich. Dein TPO- (Antikörper-) Wert ist erhöht, aber nicht massiv. Wenn er weiter in diese Richtung geht, könnte das darauf hindeuten, dass du Hashimoto entwickelst. Wenn die Schilddrüse nicht richtig funktioniert, kann das auch Auswirkungen auf die Sexualhormone haben. Deshalb finde ich, dass "Gesundheit der Frauen" im Moment eigentlich nicht das richtige Thema ist. Solange noch nicht feststeht, was wirklich mit dir los ist, wärst du im allgemeinen Bereich besser aufgehoben.

Dein Vitamin D ist viiiiiel zu niedrig!!!

An deiner Stelle würde ich beim Endokrinologen am Mittwoch alle Werte ansprechen, die nicht in der Norm liegen (auch die Leukozyten etc.) und fragen, warum dir mitgeteilt wurde, alles sei in Ordnung, sowie möglichst eine Sonografie der SD durchführen lassen. Lasse dir das Ergebnis der Sono sofort mitteilen (nicht abwimmeln oder vertrösten lassen!!).

Außerdem habe ich dir eine PN geschickt. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

darleen

Gerade der DHT Wert von 886 pg/ml (56,0-368,0) sprechen doch für sich und der extrem niedrige AMH Wert von 0,2 ng/ml lässt laut Google vermuten, dass ich bereits in den Wechseljahren wäre?? Oder verwechsel ich da etwas?
Hallo Simsalabimschnin

Beide Werte könnten Folge einer PCO sein, die beim Endo angesprochen werden sollte

PCO-Syndrom

zu den weiblichen Hormonen , es dauert mindestens ein halbes Jahr bis sich die Sexukahormone und die SD Hormone wieder einpendeln und in ihren *Normalzustand* nach Manipulation durch die Pille zurückfinden

wie die Vorschreiberin schrieb , alle SD-Werte noch mal überpürfen lassen ,

TSH
Ft4
Ft3


TPO-AK
Tg-Ak
TRAK

und eine Sono-->Ultraschall um die Struktur zu ermitteln des SD-Gewebes

Es tauchen zwar auch ab und zu Antikörper TPO-AK auf ohne das dahinter eine Autoimmunerkrankung sich verbirgt , aber dazu muss man auch das Unltralschall-Ergebnis abwarten , es könnte aber ebenso ein Anfang einer Hahimoto sein

um Verwechlselungen aus dem Weg zu gehen

deine Pigmentflecken, enstsprechen sie der typischen Pillen-Pygemntfelcken --> vermehrte Bräunung

oder entsprechen sie Bennitas Ausführugen eher der Weißfleckenkrankheit ?


Pigmentflecken könnte auch ein Mitbelgeiter einer PCO sein

liebe grüße darleen:wave:
 
Beitritt
12.08.12
Beiträge
192
Hallöchen,

Das erniedrigte AMH spricht für eine verminderte ovarielle Reserve (es gäbe Probleme auf natürlichem Weg schwanger zu werden), allerdings bist du bei einem FSH von 3,50 nicht in den Wechseljahren und auch dein relativ hoher Östrogenspiegel spricht hierfür (menopausal ist das FSH erhöht und Östrogen stark vermindert). Eher würde ich auch wie alle anderen hier an ein PCO- Syndrom denken, allerdings liegt das alles in der Hand deines Gynäkologen und seiner sonographischen Einschätzung sowie dem Endokrinologen.

Falls es sich um ein PCO handeln sollte, würde dies deine Gewichtszunahme mit erklären können, insbesondere aber auch die damalige Verordnung der Diane bzw. Belara, um diese Hormonkonstellation zu supprimieren bzw. eine Fibrosierung der Ovarien zu vermeiden.

Weißt du an welchem Zyklustag du bei dem Hormonstatus warst? Hast du Zyklusstörungen? Verstärkten Haarwuchs? Akne? Haarausfall? (Das DHT ist echt hoch! )

Lass bitte auch unbedingt mal eine Glucosestoffwechselstörung abklären mit einem OGTT; dies findet sich recht häufig bei PCO und führt langfristig zu einer Insulinresistenz.

Die genannten Nebenwirkungen können tatsächlich alle von den genannten Pillen- Präparaten herrühren, was auch erklärt warum es inzwischen nach Absetzen dieser wieder besser wurde; es ist schade dass du diese nicht gut verträgst wegen der oben genannten Probleme die mit einem PCO einhergehen können, aber ich bin selber auch kein Pillenfreund und denke auch nicht dass immer die Behandlung mit der Pille der richtige Weg ist. Aber bei vielen vermindert diese halt die PCO- Symptomatik ein ganzes Stück.
 
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.911
Hallo Silke,

meine Idee ist noch, dass Du vielleicht einen Progesteronmangel haben könntest.
Es kann auch einfach sein, dass das Gleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron nicht mehr stimmt.
Oft kommen Schilddrüsenprobleme, Zysten etc. auch mit diesen beiden Hormonen, die nicht im richtigen Verhältnis stehen, zusammen.

Schau doch mal unter: Natürliches Progesteron, Progesteroncreme oder ähnlichen Begriffen (auch hier im Forum)

z.B.: http://www.symptome.ch/vbboard/gesu...-probleme-progesteron-hormonwerte-mehr-3.html

Viel Erfolg und alles Gute!

hitti
 

Safty1947

Gesperrt
Beitritt
08.10.13
Beiträge
26
Ich muss hier auch ne Frage loswerden. Ich bin seit 5 Jahren in den Wechseljahren (kein Ende in Sicht). Vor 3 Jahren hatte ich starke Schmerzen der linken Brust. Ich ging zur Frauenärztin und die erzählte mir, dass es normal sein. Meine Freundin schleppte mich zu ihrem Frauenarzt, der untersuchte mich und ich musste am Montag ins Krankenhaus (die Untersuchung,, was am Freitag). Er hatte ein Myom am Gebärmutterhals gefunden. Die Gebärmutter wurde entfernt. Seit dieser Zeit bildet sich eine Zyste am rechten Eierstock. Die Zyste wurde schon ausgebrannt (was höllisch weh tat). Sie kommt immer wieder (ich merke es). Nach einer Weile springt sie auf und ich habe starken Ausfluss. Hängt das mit den Wechseljahren zusammen? Oder was kann das sein? Zum Frauenarzt traue ich mich nicht, denn die Schmerzen beim Ausbrennen waren schlimmer als eine Geburt.
 
Oben