Fäulnisflora seit Ende 2006/ Was wirkt gegen Clostridium species

Themenstarter
Beitritt
17.02.09
Beiträge
4
Fäulnisflora seit Ende 2006/ Was ist hilfreich gegen Clostridium species?

Seit Ende 2006 zunehmende Beschwerden nach dem Essen mit immer mehr „Luft im Bauch“.
Diese Winde wurden zunehmend mehr und gehen nicht ab. Seitdem auch ständige Verstopfung, Durchfall alle paar Wochen einmal.
Im Nachhinein (Ende 2007) herausgefunden, dass seit Herbst 2005 eine bis dato unbehandelte Schilddrüsenunterfunktion bestand.
Ab Ende 2007 Einnahme von L-Thyroxin, inzwischen Dosis von 150 uq. Anscheinend bin ich jetzt richtig eingestellt, TSH/ FT3 und FT4 sind alle bestens. TSH ist supprimiert und FT3/FT4 im oberen Drittel.
Ende 2007 wurde Fruktoseintoleranz festgestellt (durch Atemtest), bis heute keine kleinsten Mengen an Fruktose verträglich.
Laktose-/ Histaminintoleranz usw. wurden ausgeschlossen.
Das Maximum an Verträglichkeit sind alle paar Tage eine Banane. Auch danach Magengrummeln.
Bis Ende 2006 hatte ich nie Probleme mit jedweden Lebensmitteln, als Vegetarier hatte ich 25 Jahre lang problemlos Obst und Gemüse essen können.
Bis zum Umkippen der Darmflora im Verlauf der unbehandelten Schilddrüsenunterfunktion (Hashimoto) hatte ich aufgrund der Fruktoseintoleranz und 3-5/Tag Stuhlgang und ein Gewicht von 64 kg/ 1,75 m.
In der negativen Entwicklungsphase der Darmflora und der ständigen Verstopfung habe ich 9 kg zugenommen, die ich bis heute nicht abnehmen konnte – trotz Sport und kalorienreduzierter Nahrungsaufnahme.
Ich bin Vegetarier und kann nur noch Kohlenhydrate essen, Ballaststoffe (Vollkornbrot etc.) sind null verträglich. Mein Essen besteht aus 3-4 trockenen Brötchen am Tag. Bei mehr Essensaufnahme nehme ich zu.

Auf eigene Recherche in 2009 erstmals Florastatus übers Labor durchführen lassen. Empfohlen wurde damals vom Labor die tägliche Einnahme
von Probiotik Pur (Ganz Immun) zusammen mit der Empfehlung eiweiß- und fettarm zu essen (welcher ich aufgrund der Intoleranzen auch nachkomme).
Dieses Probiotika wird mit wenigen Unterbrechungen seit 2009 - also inzwischen seit 4,5 Jahren 20-30 Minuten vor einer Mahlzeit/ Tag eingenommen.
Bisher leider kaum Besserung.

Nun habe ich heute meinen aktuellen Florastatus erhalten:

Stuhl-ph-Wert: 7,0

Enterobacter species 3 x 10^ 6 (zu hoch)
Enterococcus species < 1 x 10^5 (zu niedrig)
Bifidobacterium species 3 x 10^8 (zu niedrig)
Lactobacillus species <1 x 10^5 (zu niedrig)
Clostridium species 7 x 10^7 (zu hoch)


Es scheint sich bei meinen Werten leider wenig geändert zu haben, der Wert des Clostridium species ist sogar weiter gestiegen.

Fragen:
- Ist die Einnahme von Probitik-Pur (Ganz Immun) weiter ratsam? Oder gibt es bessere Medikamente zum Aufbau meiner Darmflora?
- Soll ich vor der weiteren Einnahme der Probiotika evtl. eine Darmreinigung machen zur Entfernung der Clostridium species?
- Bisher nehme ich das Probiotika seit 4,5 Jahren – wie lange dauert es noch bis meine Darmflora wieder in Ordnung ist?
- Ich bin Vegetarier und kann nur noch Kohlenhydrate essen, Ballaststoffe sind null verträglich. Mein Essen besteht aus 3-4 trockenen Brötchen am Tag.
Kann sich das durch Änderung der Darmflora wieder ändern, so dass Gemüse wieder verträglich werden kann?
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Was mir da als erstes einfällt, wäre einen kompletten Vitamin- und Mineralstoffstatus im Vollblut erstellen zu lassen. Leider bezahlt die Krankenkasse davon nur einen Bruchteil. Es gibt leider nur wenige Labore die das machen. Man kann versuchen einen Arzt in der Umgebung zu finden, der mit einem solchen Labor zusammenarbeitet. Ansonsten kann jeder normale Hausarzt die Unterlagen anfordern.

Durch fehlende Enzymaktivitäten aufgrund von Mängeln können immer mehr Unverträglichkeiten hinzu kommen, genauso kann das Immunsystem kaum mehr seine Arbeit verrichten. Da kenne ich einige denen das passiert ist und leider gibt es nur wenige Ärzte, die da mal nachschauen. Vor kurzem war in Quarks und Co eine Sendung über Krankenhäuser im Fernsehen. 25 Prozent der eingelieferten Personen haben starke Mängel an Vitaminen- und Mineralstoffen.

Wurde auch auf Candida getestet?

Grüsse von Juliette
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.541
Hallo BineHH,
Diese Winde wurden zunehmend mehr und gehen nicht ab.
Könnte eine Dünndarmfehlbesiedlung sein. Möglich, dass die Gase, welche durch die FI im Dickdarm entstehen, Bakterien in den Dünndarm gedrückt haben.

Fehlbesiedlung des Darmes

Histaminintoleranz usw. wurden ausgeschlossen.
Eine Histaminintoleranz kann man nicht durch Labortests ausschliessen. Bei einer Fruktoseintoleranz und der dadurch gestörten Darmflora, hat man eigentlich automatisch auch eine Histaminintoleranz. Das bedeutet nicht, dass man gleichzeitig auch eine Abbaustörung hat und das bedeutet, eine Histaminintoleranz ist immer individuell verschieden. Oft verträgt man trotzdem eine gewisse Meneg Histamin in Lebensmitteln. Jeder muss sein Level selbst rausfinden.

HIT > Einleitung

Ich bin Vegetarier und kann nur noch Kohlenhydrate essen, Ballaststoffe (Vollkornbrot etc.) sind null verträglich. Mein Essen besteht aus 3-4 trockenen Brötchen am Tag.
Das wiederspricht dem, was ich über Fruktoseintoleranz weiss (bin selbst betroffen) und ich kann auch die Aussage des Labors nicht nachvollziehen
Empfehlung eiweiß- und fettarm zu essen
.

Bei einer Fruktoseintoleranz werden Kohlenhydrate im allgemeinen schlechter vertragen. Es gibt auch einen eigenen Thread dazu, wo sich einige gemeldet haben, denen es mit kohlenhydratarmer Kost deutlich besser geht. Abgesehen davon sind Getreide und vor allem Weizen bei einer Fruktoseintoleranz nicht verträglich. Getreide enthält Inulin und Fruktane und das geht bei FI nur in kleinen Mengen.

Reis ist verträglich (wenn man davon absieht, dass es auch Kohlenhydrate sind, welche man reduzieren sollte aber ich will Tipps geben, was du jetzt erstmal essen kannst) und Kartoffeln gehen, die kann man notfalls über Nacht Wässern.

Butter geht und vor allem kokosöl kann ich dir empfehlen. Ich hoffe, Butter kannst/willst du essen, auch wenn du Vegetarier bist. Fleisch würde ich eigentlich auch empfehlen, um überhaupt erstmal satt zu werden.

Hirse und Quinoa ist auf jeden Fall besser verträglich als Weizenprodukte. Damit könntest du die Brötchen ersetzen.

Ich esse auch noch Avocados.

Meine Empfehlung ist es also möglichst auf Kohlenhydrate zu verzichten und besser Fett und Eiweissreich zu essen. (Womit natürlich nicht Schweinefett und Schweinefleisch gemeint sondern z.B. Kokosöl und Quinoa (enthält 15 % Eiweiss)

Quinoa
Kokosöl ist gesundheitsfördernd und lecker

Dieses Probiotika wird mit wenigen Unterbrechungen seit 2009 - also inzwischen seit 4,5 Jahren 20-30 Minuten vor einer Mahlzeit/ Tag eingenommen.
Bisher leider kaum Besserung.
Ich kann auch nichts anderes über Probiotika berichten. Zumal es wegen der Histaminintoleranz oft nicht verträglich ist und es zu unangenehmen Nebenwirkungen kommt.

Wenn du es verträgst und es dir leisten kannst, würde ich es weiter nehmen. Falls es an deinem Geldbeutel zerrt, würde ich es weglassen. Es gibt wichtigeres wo du investieren kannst wie z.B. die von Juliette genannte Vollblutanalyse.

Bisher nehme ich das Probiotika seit 4,5 Jahren – wie lange dauert es noch bis meine Darmflora wieder in Ordnung ist?
Solange du weiter Brötchen isst, also solange du dich völlig falsch ernährst, wird sich deine Darmflora nicht bessern.

Nochmal meine klare Meinung zu Probiotika, ich würde sie nicht weiter nehmen.

Grüsse
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
17.02.09
Beiträge
4
Erst mal: Vielen lieben Dank für eure Antworten! :)

Da ich neben der FI und Fäulnisflora schon seit 30 Jahren Vegetarierin bin, habe ich im Sommer `13 einen kompletten Vitamin-/ Mineraltest durchführen lassen:
Gravierender Eisenmangel (wurde durch Infusionstherapie behoben, Vitamin B12-Mangel (habe es vom Arzt i.m. gespritzt bekommen, Mangel an Vit. D (habe dagegen Dekristol verschrieben bekommen, das ich seitdem einnehme). Sämtliche Mängel wurden damit vor einem halben Jahr ausgemerzt, die Probleme bestehen leider nach wie vor.

Candida war bei allen 3 Florastatustests negativ.
 
Themenstarter
Beitritt
17.02.09
Beiträge
4
Danke für Deine ausführliche Antwort und die vielen Tipps!

Im Laufe der Jahre habe ich so viele Lebensmittel getestet, das einzige, was ich problemlos vertrage, sind die trockenen Weizenbrötchen. Davon habe ich überhaupt keine Beschwerden. (Reis geht auch so wie Nudeln, aber ohne Soßen, nur nehme ich bei den kleinsten Mengen Kohlenhydraten schon zu, dass ich nicht mehr essen mag)
Butter/ Öle usw. meide ich, da ich laut dem Labor möglichst eiweiß- und fettarm essen soll, dies meinte schon das 3. Labor. Mit Eiweiss und Fettt würde ich die Clostridium species in der Fäulnisflora nur füttern.

Nach Gemüse, ob es nun Kartoffeln sind oder anderes, was möglichst wenig Fruchtzucker enthalten soll, habe ich an die 24 Std. heftigste Magenkrämpfe, einen aufgepumpten Blähbauch und Verstopfung. DF habe ich so gut wie nie, was auch ungewöhnlich ist für eine FI.

Eine HI wurde bei mir durch meinen Arzt anhand von Bluttests ausgeschlossen. Ebenso wie LI usw.

Komischerweise habe ich vor Hashimoto und der damit verbundenen Schilddrüsenunterfunktion wirklich alles beschwerdefrei essen können.
Nach und nach (innerhalb von 6 Monaten) ist immer mehr "Luft" im Darm/ Bauch dazugekommen, gleichzeitig habe ich an die 10 kg zugenommen. Wäre ich gleich schilddrüsentechnisch richtig mit LT versorgt worden, wäre die Darmflora vielleicht nie gekippt. Aber das ist nur meine Vermutung.

Leider hat mein Endokrinologe, der sozusagen mein Hausarzt ist, nicht viel Ahnung von FI und der Darmflora. Er hat mich nur zum Gastroenterologen geschickt um Magen-, Darmspiegelungen und den FI-, HI- und LI-Test machen zu lassen. Vom Labor habe ich keine Medikamentenempfehlung bekommen, ich schaue mal, ob ich noch einen Spezialisten für mich in Hamburg entdecken kann. Vielen Dank schon mal an euch!
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Meine Empfehlung ist es also möglichst auf Kohlenhydrate zu verzichten und besser Fett und Eiweissreich zu essen. (Womit natürlich nicht Schweinefett und Schweinefleisch gemeint sondern z.B. Kokosöl und Quinoa (enthält 15 % Eiweiss)
Ich schliesse mich da trotz der gegenteiligen Empfehlungen der Aerzte an.
Ausserdem kann ich mir vorstellen, dass du inzwischen enorme Maengel haben musst: Eiweiss, Eisen, B12 und andere B's, Magnesium...etc....etc... Kann nicht gut sein, von Broetchen zu leben, kann auch deine SD nicht freuen. Manchmal bekommt man auch SD-Probleme aufgrund jahrelanger Maengel...

Ich verstehe deinen Zwiespalt, da ich selbst jahrelang Vegetarierin aus ethischen Gruenden war. Auch ich hatte dann Maengel, Maengel.....SD-Unterfunktion...Hormonprobleme... Bauchfett...Muedigkeitssyndrom...Verstopfung.etc

Nur trockene Broetchen...wie willst du die erforderliche Menge Eiweiss/Fett/Vitamine/Mineralstoffe zusammenbringen?
Wie geht es dir denn energetisch?
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Ach und: Wie soll den dein Darm aktiv sein und zeitig die Dinge loswerden, wenn er nur mit Broetchen gefuettert wird? Da du diese fett-u.eiweissarme Diaet erfolglos probiert hast...warum nicht mal schauen, ob es denn umgekehrt nicht besser waere?
 
Beitritt
24.05.14
Beiträge
1
Hey, ich habe auch eine Fruktoseintoleranz und bei meinem Florastatus kam heraus, dass ich zu wenig Milchsäurebakterien hatte (hab dafür Darmflora Restore genommen) und zu wenige Colibakterien (dafür Mutaflor) und Clostridien Species waren auch bei mir zu viele. Leide auch unter Blähungen, Durchfall sehr selten..wenn dann eher Verstopfung. Bin oft müde, schlapp, verballert im Kopf..
Vitaminstatus hab ich machen lassen, hatte keinen Mangel, hatte trotzdem Anfang des Jahres mit Vitaminspritzen intramuskulär geben lassen, weil mir das letztes Jahr recht gut tat. (Vitamin B12, B6, Folsäure) Anfang des Jahres hatte ich auch eine Kur mit Zink-Histidin gemacht und Vitamin D3 genommen. Leider wurde/wird es bei mir nicht besser. Ich vertrage fruktosetechnisch auch wenig (esse meistens gemüsemäßig nur Zucchini/ Brokkoli und ernähre mich ansonsten von Reis, gewässerten Kartoffeln, Milchprodukten.) Auch mir wurde beim Florastatus empfohlen mich Eiweißarm zu ernähren (hab ich nicht gemacht, weil ich eh schon so wenig essen kann..)

Werde jetzt Ende Juni ins iffi gehen, ein Institut für Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Dort lasse ich Fruchtzucker, Zucker und Eiweiß desensibilisieren. Hab schon von einigen gehört, dass es ihnen geholfen hat.
 
Beitritt
27.09.12
Beiträge
115
AW: Fäulnisflora seit Ende 2006/ Was wirkt gegen Clostridium spec

Ich würde allen die mit Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten zu tun haben empfehlen erst mal ins IFFI zu gehen. Muss man zwar selber zahlen aber lohnt sich. Die Behandlung scheint bei sehr vielen Leuten zu helfen. Wenn sie nicht hilft steckt vermutlich eine andere Krankheit dahinter. Bei mir hat es jedenfalls sehr gut geholfen. Ich habe nach der IFFI Behandlung eine Stuhlanalyse machen lassen und habe wohl auch diese "Clostridium species" die ich wahrscheinlich schon seit 20 Jahren habe. Die muss ich jetzt noch unbedingt loswerden damit ich meinen aufgeblähten Bauch endlich los werde. Falls da jemand noch was zu einfällt: immer her damit.
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
AW: Fäulnisflora seit Ende 2006/ Was wirkt gegen Clostridium spec

Also ich kenne dafür das Ozovit, habe das selber eingenommen, weil ich ebenfalls zu viele Clostridien hatte. Habe es über 4 Wochen genommen mit einer Dosierung, dass der Stuhl etwas weicher wurde, aber kein Durchfall, aber er muss eben merkbar anders werden.

Dann habe ich mit Omnibiotic 6 angefangen über mehrere Monate und nehme nun das Stressrepair seit langem. Meine Blähungen sind verschwunden. Allerdings Zucker geht gar nicht, da kommt wieder die Luft. Ich halte mich sehr konsequent an eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse, gutem Öl und etwas Eiweiß und nach so einem Essen geht es mir nun gut. Wichtig auch: Lange, sehr lange jeden Bissen kauen!

Bine, dass Dir das Weizenbrötchen bekommt, finde ich erstaunlich. Denn bei Hashi wird empfohlen, das Gluten komplett zu streichen. Es ist zu vermuten, dass bei Dir die Verdauungssäfte nicht ausreichen, auch die Magensäure nicht passt. Das ist gar nicht selten.

Wurde denn auch Alpha 1 Antitrypsin und Calprotectin getestet? Denn wenn bei Dir ein Leaky-gut vorliegt, was wahrscheinlich ist, dann musst Du den Darm abdichten, dafür reicht das Probioticpur alleine nicht. Dafür ist z.B. auch das Stressrepair gut und auch Zink ist wichtig (die Fructose im Stressrepair wird komplett aufgegessen von den Bakterien, wenn Du eine halbe Stunde wartest nach dem Einrühren in Wasser).

VG
julisa
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.09.12
Beiträge
115
AW: Fäulnisflora seit Ende 2006/ Was wirkt gegen Clostridium spec

Ich habe die Laboranalyse übrigens bei Medivere machen lassen. Nennt sich "Gesundheitscheck Darm", aber man kann da auch andere Sachen testen lassen (für weniger Geld). Einen ähnlichen Test gibts z.B. bei Verisana. Kann da aber zur Qualität nichts weiter sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.09.12
Beiträge
115
AW: Fäulnisflora seit Ende 2006/ Was wirkt gegen Clostridium spec

Bei Leaky-gut braucht man übrigens hauptsächlich L-Glutamin damit die Darmwände sich regenerieren und abdichten können. Ich hab da einfach was günstiges von Ebay gekauft (gibt da sehr viele Produkte für Bodybuilder). Da man ja nicht so viel Eiweis essen soll bei Chlostridien evt erst mal 2 Monate mit Probiotika anfangen und L-Glutamin Dosierung dann langsam erhöhen. Da viele Geplagte auch mit einer Entzündung des Darms zu tun haben halte ich persönlich die regelmäßige Einnahme von Bio-Leinöl für sinnvoll da es anti-entzündlich wirkt (2-3x 1TL pro Tag reicht).
 
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
AW: Fäulnisflora seit Ende 2006/ Was wirkt gegen Clostridium spec

Prof. Bankhofer schreibt folgendes:

Wenn Menschen an einer Glutenunverträglichkeit leiden, dann heißt das "lebenslänglich", denn diese Krankheit ist zurzeit noch nicht heilbar und führt zu einer chronischen Entzündung der Dünndarmschleimhaut durch eine Überempfindlichkeit gegen Gluten, welches leider in vielen Lebensmitteln enthalten ist. Essen Sie daher keine Lebensmittel, die Gluten enthalten. Das ist schwer, denn Gluten kommt in vielen Getreidearten als Klebereiweiß vor. Reines Fleisch und reinen Fisch können sie essen, aber keine Wurstwaren oder Fischkonserven. Lassen Sie auch die Finger von Eis, Süßigkeiten, Fertiggerichten und Bier.
 
Beitritt
28.06.17
Beiträge
1
Hallo Bine!

Ich bin auf deinen Beitrag gestoßen und habe ziemlich ähnliche Probleme wie du. Sprich Fäulnisflora, obwohl vegetarisch und kaum Eiweiß. Nur KH gehen einigermaßen.

Vielleicht bist du ja im Forum noch aktiv und kannst berichten, wie es dir mittlerweile ergangen ist. :) Würde mich gerne mit dir austauschen.

Lieben Gruß!
 
Beitritt
07.10.10
Beiträge
4
Hallo Zusammen
Ich habe ein Durchlässigkeitsproblem mit dem Dickdarm.
Bin nun in Behandlung und melde micht hier wieder bei ersten guten Erfahrunen.

Bye
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.072
Hallo moro,

gibt es schon erste Erfahrungen :)?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
07.10.10
Beiträge
4
Hallo Oregano

Ja.
Meine ersten Erfahrungen sind wunderbar.

1. Die Einnahmen von viel Schleim. (z.B. Flohsamen)
2. Die Fastenzeit (Alkohol, Zucker, Kohlehydrate)

Mir ging es endlich viel besser und ich habe 10 Kg abgenommen.

Allerdings: Bei mir hat sich herausgestellt dass ich sehr schlecht Kohlehydreate verstoffwechsle. Esse ich Kohlehydrate stinkt mein Stuhlgang nach Verwesung.

Nun suche ich Wege das zu Verbessern.

Melde mich gerne wieder.

Herzlich
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.072
Hallo el moro,

das sind gute Nachrichten. Herzlichen Glückwunsch :)!

Ich freue mich, wenn Du weiter berichtest ...

Grüsse,
Oregano
 
Oben