Ein ganz normaler Basentag

Themenstarter
Beitritt
28.08.06
Beiträge
26
Die Übersäuerung des Körpers wird ja von den meisten Alternativmedizinern als Hauptursache für Krankheiten genannt. Ich habe mich schon in unterschiedliche Ernährungsbücher eingelesen (Bruker, 5-Elemente-Ernährung) und auch viel im Internet recherchiert. Dabei hab ich aber festgestellt, dass jede Lehre der anderen widerspricht. Ich weiß inzwischen, dass jeder Mensch einen anderen Stoffwechsel hat und daher jeder eine etwas andere Nahrung benötigt, aber ein paar Grundregeln für den Alltag wären dennoch nützlich.
Schreibt doch einfach mal was ihr für eine Ernährung habt.
Zur Zeit esse ich ->

zum Frühstück: ca. 6:30 Uhr -
ein Bio-Müsli ohne Zuckerzusatz (mit Weizen, Dinkel, Gerste, Buchweizen und Roggen) und dazu eine Banane. Das Müsli weiche ich am Abend zuvor mit etwas wasser ein, dann ist es leichter zu kauen, bevor ich es dann morgens esse geb ich noch einen schuss warmes wasser dazu, damit es nicht kalt ist.

1. Vesperpause um 9:30 Uhr - Ein Apfel
2. Vesperpause um 11 Uhr - Ein Apfel

Mittagessen: ca. 13:30 Uhr - Salat als Vorspeise (Grüner-, Gurken-, Paprika- oder Karottensalat); als Hauptspeise meistens Vollkornnudeln, mit meistens Bratensoße, oder Tomatensoße. Selten Putenschnitzel (2 mal/Woche), noch seltener Fisch.

ca. 16 Uhr - Ein Glas Wasser mit ca 75 ml flüssiger Bierhefe (Panaktiv)

Abendessen: ca. 17:30 Uhr - ähnlich wie Mittagessen nur ohne Salat

Trinken tue ich ca. 3l Volvic/Tag


Ich würde noch eure Meinung zu verschiedenen Aussagen, welche ich durch Bücher und Internet gefunden habe wissen wollen

a) Low-Carb:
- Getreide sind stärkere Säurebildner als Fleisch
- Brot ist ungesund (schädlicher als Rauchen)
- Fett ist besser als Kohlenhydrate - vor allem tierisches

b) Rohkost:
-Gekochtes ist immer ungesund (säurebildend)
- Rohkost gärt wenn kombiniert mit gekochtem und nach 16 Uhr

c)TCM:
-Gekochtes ist bekömmlicher
- nur 5 % Rohkost
- ca. 70 % mit Getreide Tagesbedarf decken
- Brot ist ungesund, wirkt kühlend

d) Bruker
- Vollkornbrei ist notwendig um zu heilen
- Vollkornbrot ist gesund

e) Schatalova
- 600 kcal pro tag sind genug, alles andere überlastet Organismus
- tierisches Eiweiß ist immer schädlich
- alles über 100 C ist ungesund

Ist ein bisschen länger geworden, aber ich denke viele von euch haben dazu etwas zu sagen.
Fangt an... :klatschen
 
wundermittel

mezzadiva

in memoriam
Beitritt
06.04.06
Beiträge
950
Hallo Albino,
sehr schönes Thema. Da stolpern wahrscheinlich die meisten drüber, die sich mit der Ernährung intensiv beschäftigen.

Meine persönliche Erfahrung ist: Es kommt darauf an.

Deine Aussage: "Jeder Mensch hat einen anderen Stoffwechsel" würde ich sogar noch differnzieren in "Jeder Mensch hat in verschiedenen Lebens- bzw. Gesundheitsphasen einen anderen Stoffwechsel".

Bis vor kurzer Zeit habe ich in den letzten Jahren Rohkost gar nicht gut vertragen. Blähungen und Aufstoßen/Reflux waren das Hauptproblem. Also mal ein Salat zwischendurch war ok, aber ich brauchte in den letzten Jahren sehr viel - vor allem tierische - Eiweiße und gegartes Gemüse in Hülle und Fülle - interessanterweise ausgerechnet in der Entsäuerungsphase!

Ich versteh das ehrlich gestanden selber nicht - es war einfach so.
Seit Anfang des Jahres entwickle ich mich zusehends zum Rohköstler und merke: da passt was, was früher nie so gepasst hat. Jetzt steh ich jeden Morgen eine halbe Stunde da und raffle meine Rote Bete, Karotten, Äpfel etc., mische gekochten Reis, Kartoffeln o.ä. drunter, das Ganze mit Raps- oder Leinöl, Zitronensaft, Kräutern und Kernen/Nüssen angereichert, und von dem Schüsselchen leb ich den ganzen Tag. Brauche ab und zu noch mal ein Stück Käse oder einen Bratling. Aber selbst auf mein anfangs geliebtes Knäckebrot mit Quark zum Frühstück verzichte ich jetzt immer öfter.

Solche Experimente habe ich schon früher gemacht, es ging nicht, weil mein Stoffwechsel nicht im Lot war - oder ich insgesamt in einer anderen Lebensphase und andere Dinge brauchte.

Deshalb sträuben sich mir mittlerweile immer die Nackenhaare, wenn jemand etwas als "die einzig wahre Ernährung" postuliert - es hängt von so vielen Faktoren ab, was uns grad gut tut, die kann kein Mensch für einen anderen einschätzen (zumindest nicht in einem Forum).

Gruß
mezzadiva
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.754
Hallo albino,

die Aufstellung zu den verschiedenen gesunden Ernährungen finde ich prima. Nur zeigt sie eben auch das Dilemma, dass es DIE gesunde Ernährung nicht gibt. Was dem einen gut tut, kann leider dem anderen auch schaden.

Ich wünsche dir viel Erfolg auf der Suche nach deinem persönlichen Weg.
 
regulat-pro-immune
Oben