Dr. Joe Dispenza

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.687
Hallo Anahata,

ja, ich habe eine solche Bekannte. Aber ich weiß gar nicht, wie sie jetzt zu Dispenza steht. Wenn ich sie wieder treffe, werde ich fragen.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.705
Hallo Oregano,

Das wäre toll :) wenn du deine Bekannte mal wieder triffst. Mich würde interessieren, ob sie weiter gemacht hat, ob sie Veränderungen damit erreicht hat.
Und - wie sieht es nach der Veranstaltung mit Betreuung aus? Ich weiß, dass es wohl eine Facebookgruppe gibt, wo man sich austauscht und Fragen stellen kann - aber was macht der, der nicht bei FB ist? (Ich z.b :rolleyes: - und ich wollte mich jetzt sicher nicht dafür anmelden).

Hattest du dir nicht eine Meditations CD geholt?

Ansonsten hier erstmal so nichts neues, bei den letzten Meditationsversuchen bin ich eingeschlafen. :eek:) Aber Yoga hat sich wieder in mein Herz gestohlen. Heute 55 Minuten und dabei Zeit, Raum und alles vergessen. So wie es damals schon immer war.

Liebe Grüße
Anahata
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.651
Ich misch mich hier mal mit dazwischen.....
In Deutschland ist da Prof. Dr. Ott interessant.
Es gibt auch einen Vortrag von ihm im Netz zu den „Risiken/Nebenwirkungen“ von Meditation.
https://lecture2go.uni-hamburg.de/l2go/-/get/v/20619
Dort wird auf Dr. Ott hingewiesen ... in dem Video spricht er von 2 Jahre Forschung zum Thema „Nebenwirkungen“.
Dann sollte eine Art „Handbuch“ rauskommen.
Das regt einen ja schon zum nachdenken an.
Weiß ja nicht unbedingt jeder, ob er ein Trauma hat, welches dann aufbricht/wieder hoch kommt
Hab mal mit dem Namen Dr. Ott weitergesucht, und diesen Vortrag gefunden Meditation in naturwissenschaftlicher Forschung, den er im Rahmen des Yoga Vidya Kongresses 2009 gehalten hat. Das Stichwort Amygdala fällt einmal (min 18:00).
Bei wikipedia etwas mehr zu seiner Person Ulrich Ott.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.153
Hallo zusammen :)
Ich denke es macht Sinn, sich dieses Video hier einmal in Ruhe anzusehen.
Der junge Mann war auf einem der einwöchigen Retreats. Er steht frisch, sichtbar noch sehr unter dem Eindruck des ganzen.
"Das aufregendste, fürchterlichste, aber auch geilste" - was er je erlebt habe.
Ich glaube ihm, denn diese Meditationen (und Retreataufbau) führen (oder schucken) die Leute in Transformationsprozesse.

Er habe vorher noch nie meditiert. (hörte ich das richtig?!)
Das halte ich für regelrecht gefährlich.

Was wird er wohl von seinem Weg in mehreren Monaten erzählen?
Sind das dann die Leute, die am Ende mit beunruhigendsten Phänomenen bei Tara Springett (als Beispiel) aufschlagen? Und händeringend die Zeit "davor" wieder haben möchten? Manche erst nach Monaten des Hochflugs oder der Glückseligkeit?

Die andere Seite ist folgende. Auf diesen Retreats sind Neurologen (u.a. der Uni Berlin) mit dabei gewesen, um Gehirnstrommessungen zu machen.
Also scheut Dr. Dispenza das nicht.

Diese Neurologen maßen Gehirnaktivitäten, wo sie zunächst glaubten, diese Menschen hätten gerade epileptische Anfälle oder ähnliches (so beschreibt es der junge Mann). Auch das kann ich glauben bzw. weiß, dass man solche Phänomene haben kann.

Auch gut.

Was mich allerdings skeptisch zurück lässt, ist die Tatsache, dass nirgendwo, in keinem einzigen Satz auch nur ansatzweise erwähnt wird, dass das extreme Schrauben am Spirituellen/Energetischen/Unterbewussten auch die unschönere Kehrseite haben kann. Risiken bzw. Mitbringsel erwähnt Dr. Ott bereits bei "simplen" Meditationskursen. DAS finde ich verantwortungsbewusst.

Im Falle erwachter Kundalini spezieller wird, nein, MUSS diese Kehrseite auftauchen.
Für manche so sehr, dass sie spirituelle Krisen erleben oder glauben am Wahnsinn zu kratzen, obwohl sie es nicht sind. (neben all der sehr, sehr verführerischen Glückseligkeit). Den Inhalt seines unbewussten Geistes kennt man vorher nicht genau.
Es gibt Leute, die meinen aus unglaublich oberflächlichen Gründen diese Türe öffnen zu müssen. Sie wissen nicht Bescheid mit was sie spielen.
Sie haben keine Ahnung von was sie reden.
Sie werden und würden sich schwer wundern - es zöge schlichtweg Leiden (psychisch, mental, aber auch körperlich) nach sich.
Das einzig Gute ist, dass das Erwecken meist starke (längere) Konzentration erfordert. Das wird hoffentlich abhalten in diesen Fällen.
Etwas anderes ist es, wenn es das Schicksal dir vor "die Füße wirft".
Ich fände es in Ordnung das Ganze (Dispenza), wenn es auch vorsichtige, oder warnende Sätze gäbe.


Ich fand sie (bisher) nirgends. Das steht im krassen Widerspruch zu dem, was ich von seriösen Leuten dazu hörte.

Ich kann momentan diesen Widerspruch für mich nicht auflösen.




Das mag etwas langatmig wirken, es lohnt sich aber, dem jungen Mann genauer zu zu hören. Er beschreibt auch die Atemübung und deren Ziel in der Zirbeldrüse. (was dann irgendwann das Erwachen der Kundalini nach sich ziehen kann, DAS aber sagt er nicht.)

Also: Dr. Dispenzas Methode scheint magisches bewirken zu können.
Ich fände es aber notwendig, fair und gut, wenn die Kehrseite benannt würde.
Tara Springett (buddhistische Lehrerin, Psychotherapeutin und Erfahrung mit erwachter Kundalini seit 30 Jahren) zitiert in ihrem Buch "Erleuchtung durch den Pfad der Kundalini" den Satz eines Lehrers von ihr (?) oder war es den eines der Meister, ich weiß es momentan nicht mehr..
Sinngemäß:
"Erst bekommst du von Gott einen Keks. So lockt er dich hinein in die Zuckerbäckerei. Danach dann bekommst du die Arbeit zu tun".

Gerd, danke für den link zu Dr. Ott.
Und togi, Danke für die Yogastudie bzw das Paper, werde es noch lesen.
Anahata, das mit dem Yoga klingt heilsam, schön.

Liebe Grüße von Felis
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.153
Aus dem Buch
Dr. Dispenza
"Werde übernatürlich"

S. 196 Buch.
Zur Zirbeldrüse...und Atemtechnik:

" Diese Drüse schüttet ein paar sehr wirkungsvolle Elixiere aus, eines davon versetzt den analytischen Geist und das denkende Gehirn in Narkose. In Abbildung 5.14(Seite 195) sind der Thalamus, das Thalamische Tor und der Augenblick abgebildet, an dem die Energie auf die höheren Gehirnzentren trifft.

Von der Zirbeldrüse wird in Kapitel 12 noch die Rede sein; im Moment nur so viel: Wenn das passiert, ist das wie ein Orgasmus im Kopf.
Diese sehr starke, mächtige Energie wird "Bewegung der Kundalini" genannt.
Ich persönlich verwende diesen Begriff nicht so gern, weil er unter Umständen mit Überzeugungen und Meinungen assoziiert wird, die auf einem beschränkten Verständnis dieser Energie beruhen, wodurch manche Leute vielleicht davon abgehalten werden, diese Atemtechnik zu praktizieren;
aber Sie sollten wissen, es ist genau diese Energie, die mit diesem Atem erweckt wird."
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.687
Hallo,

ich lese hier eher still mit und mache mir eben so meine Gedanken.
In den 70iger Jahren ging "man" gerne zu einem Reinkarnationstherapeuten, um mehr über sich zu erfahren und gleichzeitig, um alte Themen/Traumata aufzuarbeiten und aufzulösen. Dethlevsen war einer davon.
https://www.gabrielawendel.de/mathias/keine-angst/dethlefsen/index.php

Gleichzeitig entwickelte sich in den USA die Therapie mit "Hologropem Atmen" nach Grof:
https://www.holotropes-atmen.de

Überhaupt waren die 70ger Jahre eine Zeit des Aufbruchs und Umdenkens, auch in Sachen "Psychotherapie, Psychoanalyse". Nicht ohne Grund waren das auch die Hippie-Jahre mit phantastischer Musik, aber auch die Manson-Bande trieb in Kalifornien ihr Unwesen. Woodstock war 1969. Drogen gehörten mehr oder weniger fast zum Alltag. "Make love not war" war eine Losung. - Der Vietnam-Krieg (1964-1975) war das Gegenstück dazu. In den 60iger bis 70iger Jahren entwickelte sich die Kinesiologie in ihren verschiedenen Zweigen. Die "Quanten-Medizin" mit ihren verschiedenen Ansätzen tauchte auf, u.a. die "Zwei-Punkt-Methode" (https://themen-der-gesundheit.de/quantenheilung/zwei-punkt-methode-anleitung-und-die-quantenheilung/). Unter der Bezeichnung "Quanten entwickelten sich Methoden in Mengen, wobei nicht immer klar blieb und bleibt, was das nun mit "Quanten" zu tun hatte. ....

Das ist fast 50 Jahre her, vieles hat sich weiter entwickelt, vieles hat sich verändert, vieles ist verschwunden.
Menschen wie Dispenza entwickelten neue Techniken, die aber auf den alten basierten.
Unsere Zeit - so sehe ich das - ist schnelllebiger geworden, esoterische Techniken sind intensiver geworden, vielleicht auch, weil Menschen abgestumpfter geworden sind? Vielleicht auch, weil die Krankheiten heutzutagen viel schwieriger, komplexer, undurchsichtiger geworden sind? Ein paar Pillen nützen nichts mehr, der Frust und die Angst steigen an. Menschliche Beziehungen werden schwieriger, weil einerseits über den Computer das Anknüpfen leichter geworden ist, gleichzeitig aber das Kennenlernen schwieriger. - Denke ich wenigstens.
Fast Food gehört zum heutigen Lebensstil dazu. Vielleicht auch Fast-Erleuchtung? Oder wenigstens das Gefühl, eine schnelle geistig-spirituelle Entwicklung in der Fertigpackung bekommen zu können?

Je nach Entwicklungsstand und Lebenszeitpunkt mögen diese neuen schnellen Techniken hilfreich sein.
Aber aus den gleichen Gründen mögen sie eher schaden und nicht wirklich zur Erleuchtung führen, einfach weil die Voraussetzungen fehlen.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.705
Huhu,

Cool, danke für die Links, sowohl an Gleerndil als auch an Togi (schon wieder englisch :traurig: - aber ich werde mich da mal durchkämpfen, weil ich das irre spannend finde - bei geschriebenem kann man ja ganz „gut“ den Google Übersetzer nutzen)

Ja, genau das Video meinte ich, als ich schrieb, dass es da ein ziemlich langen Erfahrungsbericht aktuell gibt. Und dass da ziemlich krasse Sachen erzählt werden. Ob er vorher nie so wirklich meditiert hat, dass weiß ich jetzt nicht mehr genau. Aber relativ am Anfang erzählt er kurz von seiner Kindheit, die er in einer Sekte verbracht hat/verbringen musste?! Ich hoffe, dass er das bis zu diesem Seminar alles bereits verarbeitet hat(te) :schock:

Mich interessiert die Nachbetreuung, ob man da den Veranstalter mal anschreibt :idee:

Oder den Herrn Dr. Ott, ob es inzwischen „das Handbuch“ gibt, oder wie man verfahren soll, wenn man gerne meditieren möchte, sich aber keiner Gruppe anschließen will.

Ich bin akut auf jeden Fall etwas Schissermäßig unterwegs :eek:) denn, ich habe sicher nicht wirklich verarbeitete Dinge und Schwebe ja aktuell auch ein wenig im „luftleeren“ Raum, wo vieles wegbricht. Ich seh mich zwar weiterhin als sehr bodenständig usw an, aber trotzdem. Hmmm ..

Erstmal wieder nur kurz .. liebe Grüße
Anahata
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.705
Fast Food gehört zum heutigen Lebensstil dazu. Vielleicht auch Fast-Erleuchtung? Oder wenigstens das Gefühl, eine schnelle geistig-spirituelle Entwicklung in der Fertigpackung bekommen zu können?

Je nach Entwicklungsstand und Lebenszeitpunkt mögen diese neuen schnellen Techniken hilfreich sein.
Aber aus den gleichen Gründen mögen sie eher schaden und nicht wirklich zur Erleuchtung führen, einfach weil die Voraussetzungen fehlen.
Huhu Oregano,

Ja, genau.

Am besten schnell höher schneller weiter, ohne selber etwas tun „zu müssen“. Geliefert bis an die Couch. Es kann natürlich sein, dass viele Menschen den krassen Effekt brauchen um etwas fühlen zu können. Das ist natürlich bitter.

Aber andererseits heißt es ja immer „man bekommt was man verdient“ oder „im Leben begegnet einem das, was man benötigt“. In einer Hypnosesitzung soll ja auch immer nur das hochkommen (wenn was hochkommt) was man zum Zeitpunkt x „ertragen“ kann. :idee:

Ich kann sagen, dass diese Meditation mich definitiv auf etwas ganz wichtiges gebracht hat. Allerdings habe ja viele Jahre schon vieles gemacht?

Nachdenkliche Grüße
Anahata
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.651
Der junge Mann aus dem Video, Felis, Tobias Beck, der ist ja nicht nur ein junger Mann, er nennt sich selber, an anderen Stellen, "internationaler Speaker" - oh mein Gooht, er kann schon sprechen, nein, darum gehts ja nicht - sein Reden von Master-Klasse of Personality oder Business und Mind-Set auf einen Nenner bringen, oder auch Einkaufen von Experten-Wissen immer ein Teil meines Lebens, geht mir mit seinem Business-Kauderwelsch mächtig auf den Wecker. Der ist vielleicht allein dadurch geschützt vor höheren Geistigen Erkenntnissen, es sei ihm gewünscht und gegönnt. Kann ich nicht lange anhören....ich weiß nicht, irgendwas ist da "anders" bei diesen Business-Menschen, die Spiritualität mit Experten-Wissen-einkaufen verknüpfen wollen/können.

Grüße - Gerd
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.153
Das ist fast 50 Jahre her, vieles hat sich weiter entwickelt, vieles hat sich verändert, vieles ist verschwunden.
Menschen wie Dispenza entwickelten neue Techniken, die aber auf den alten basierten.
Unsere Zeit - so sehe ich das - ist schnelllebiger geworden, esoterische Techniken sind intensiver geworden, vielleicht auch, weil Menschen abgestumpfter geworden sind? Vielleicht auch, weil die Krankheiten heutzutagen viel schwieriger, komplexer, undurchsichtiger geworden sind? Ein paar Pillen nützen nichts mehr, der Frust und die Angst steigen an. Menschliche Beziehungen werden schwieriger, weil einerseits über den Computer das Anknüpfen leichter geworden ist, gleichzeitig aber das Kennenlernen schwieriger. - Denke ich wenigstens.
Fast Food gehört zum heutigen Lebensstil dazu. Vielleicht auch Fast-Erleuchtung? Oder wenigstens das Gefühl, eine schnelle geistig-spirituelle Entwicklung in der Fertigpackung bekommen zu können?

Je nach Entwicklungsstand und Lebenszeitpunkt mögen diese neuen schnellen Techniken hilfreich sein.
Aber aus den gleichen Gründen mögen sie eher schaden und nicht wirklich zur Erleuchtung führen, einfach weil die Voraussetzungen fehlen.
Hallo zusammen :)

Oregano, ich kann es nicht beurteilen, ob die heutigen Techniken intensiver geworden sind, mir fehlt der Vergleich zu früher (da zu jung damals, also zu klein).
Früher nahmen sie Drogen um sich spirituell zu erweitern.
Das ist ja auch teilweise sehr intensiv gewesen, auch die Geschichten rund um den Bhagwan....danke für deine Rückschau in die 70er. Sehr interessant.
Was aber scheinbar schon der Fall ist, ist dieses: möglichst schnell - mit Abkürzung.

Ich weiß nicht, wo ich Dr. Dispenza sehe.
Ich bin momentan sehr zwiespältig.

Er sagt: Du musst kein Mönch sein oder eine Nonne um diese Erfahrungen/Erlebnisse zu haben. (mystische Erfahrungen, aber wohl auch Erweckung)
Da stimme ich ihm vollkommen zu.

Aber ich nehme an, Mönche haben eine Vorbereitung und lange Praxis, eine umgebende, somit begleitende Gemeinschaft, einen Lehrer. (oder mehrere).
Das schützt vorm Ausfreaken.
Ich weiß nicht genau, was sie in diesen Gemeinschaften machen - das muss ich dazu sagen.
Bei Dr. Dispenza sind die Leute hernach aber ohne solche Gemeinschaften, wenn sie heimgehen.
In einem Video sah ich den jungen Mann hier. (Gerd, der ist aber wirklich noch recht jung :D diesmal). Das Video ist leider auf Englisch.
Es heisst "intense energy" - also intensive Energien. Der Größe halber setze ich nur den Link.
https://www.youtube.com/watch?v=vOlF3Wah5fI&list=PLE7AD4A6EA2640F31&index=16

Der Junge war erschrocken. Dispenza lacht sich gutmütig schlapp, die anderen lachten mit. Ich fand es nicht so sehr zum Lachen, denn der Junge schaute mit großen runden Augen, als hätte er etwas gesehen, das er überhaupt nicht mehr oder noch nicht begreift. Er hatte eine heftige energetische Erfahrung erlebt.

Dr. Dispenza erklärt es teilweise "technisch" und sagt im Großen und Ganzen, es lösten sich Traumata, es löste sich anderes, dann schlackerst du eben, gib dich hin, gib dich hinein, das wird sich alles regeln hernach.
Er habe das viele Male selbst gehabt, zu unpassendsten Zeiten, das sei so -ein gutes Zeichen, mache weiter, entwickle keine Angst. Das passiere dann: Es gab wohl auch schon Ohnmachten, das nun müsse nicht unbedingt sein.
Ich denke, da aber spricht er nicht von seinen workshops sondern dem energ. Prozess an sich.

Die Atemtechnik mache das, gut gemacht Junge - er habe andere im Raum gesehen, die hätten diese Arbeit nicht (fertig) gemacht, er habe sie gesehen, er sei noch nicht fertig mit ihnen, morgen dann also.
Er sagt das nicht böse, er sagt es lächelnd, aber er sagt es deutlich.
"Ich will dass ihr diese Erfahrungen macht."

Dr. Ott berichtet von der interviewten Frau mit erwachter Kundalini, dass sie "unwillkürliche Bewegungen" des Beckens hat.
Sprich: sie schlenkert damit und kann das nicht selbst steuern.
Das kann man am Kopf haben, mit den Armen - mit so ziemlich allem, was nicht in den Alltag passt.

Man hat weder Ticstörungen noch einen Schuss (manchmal denken das die Leute von sich selbst), es kann einfach Teil der Kundaliniphänomene sein.

Er berichtete von Menschen, die deswegen ihr Studium abbrachen.
Ja klar, stehe mal mit Zuckungen in der Uni....:eek:
Unterdrücken geht kaum und kann zu Schmerzen führen (energetische Sache).

So. zurück zum Video. Dr. Dispenza nimmt das sehr leicht.


Und das ist es eben: die Leute sind doch nicht im Kloster, die gehen dann heim. Kann man ihn dann anrufen? Kann man ihn oder sein Team dann fragen?
Macht er Fragestunden (Anahata, du hast es angesprochen....)

Wo sehe ich Dr. Dispenza für mich derzeit: er weiß sehr gut Bescheid.
Er ist sehr charismatisch, leidenschaftlich in den Kursen (das spürt man beim Ansehen)
Er will, dass die Leute ins Unbekannte springen.

Er ist fordernd.
Ich empfinde ihn so.
Ich möchte aber nicht unfair sein. Er hat sich extrem hohe Ziele gesetzt, ich denke, er ist in gewisser Weise als genial zu bezeichnen - er hat Herz....aber er redet mir zuviel davon, dass er Ergebnisse und Resultate will und zuwenig von der Liebe, obwohl er das auch tut. (wichtig, wegen der Macht, die Kundalini mitbringt bzw den Machtgefühlen - ohne Hinwendung zur Liebe entgleist das.....und das muss beständig genährt werden als Priorität)
Also für mich mit jeder Beantwortung innerlich eher eine neue Frage.

Oder kommt das real in den Kursen nochmal anders.....Liebe-Liebe-Liebe.
Wer die Kundalini erwecken will braucht die Liebe als Begleitung......


Ich habe bisher nur Videos erwischt, wo die Leute unmittelbar unter dem frischen Eindruck eines workshops stehen.

Mich interessieren die Monate oder Jahre danach.
Denn da wird das Werk (der Kundalini und des spirituellen) sichtbar.
Etwas ganz besonderes aber sind die statt findenden Heilungen dort.


Huhu,

Ob er vorher nie so wirklich meditiert hat, dass weiß ich jetzt nicht mehr genau. Aber relativ am Anfang erzählt er kurz von seiner Kindheit, die er in einer Sekte verbracht hat/verbringen musste?! Ich hoffe, dass er das bis zu diesem Seminar alles bereits verarbeitet hat(te) :schock:

Mich interessiert die Nachbetreuung, ob man da den Veranstalter mal anschreibt :idee:

Oder den Herrn Dr. Ott, ob es inzwischen „das Handbuch“ gibt, oder wie man verfahren soll, wenn man gerne meditieren möchte, sich aber keiner Gruppe anschließen will.

Ich bin akut auf jeden Fall etwas Schissermäßig unterwegs :eek:) denn, ich habe sicher nicht wirklich verarbeitete Dinge und Schwebe ja aktuell auch ein wenig im „luftleeren“ Raum, wo vieles wegbricht. Ich seh mich zwar weiterhin als sehr bodenständig usw an, aber trotzdem. Hmmm ..

Anahata, ich würde dort anfragen - eventuell bei der deutschen Community.
Sagt er denn nichts zur Meditationspraxis im Kurs, den du hast?

Das Buch von Dr. Ott interessiert mich auch sehr. Ich fand es noch nirgends.
Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich Meditation als so sicher erlebt habe, dass ich sie jedem empfohlen hätte (bis vor kurzem) - mir wurde jetzt erst so recht klar, dass ich ja einen wirklich sehr guten Lehrer (Ashok Gupta), und sein neurolog. umstrukturierendes Training dazu hatte.
Das ja genau für diese Angstgeschichten gut ist. Ich hatte also ein Sicherheitsnetz.

Dazu muss ich auch noch deutlich sagen: Ich hatte die spirituellen Erlebnisse nicht erstmalig DURCH die Meditationspraxis.
Auch nicht im Zusammenhang mit dem Benzorückfahren.
Ich hatte alles zeitgleich: Das Erleben, den Hammerschlag über den ich hier aber nicht rede, das Programm ca. 2-3 Wochen vorher begonnen, ohne schon tiefer zu meditieren...

Was ich wichtig finde: keine formlosen Meditationen zu machen bei Ängsten und vermuteten Traumageschichten - ungeführte oder auch solche mit einem Mantra (die würde ich unbegleitet nicht empfehlen).
Gut ist es auch, wenn du einfach möglichst sanft in die hineinspürst wie dir eine Meditation bekommt.
Und vergiss nicht: Du hast doch schon Meditationserfahrung. :)
Zu dem jungen Mann :D, also dem im deutschen Video: ja, der hat ein Risikopaket mit seiner Sektengeschichte. Er hatte nicht meditiert vorher - ich finde, solche Leute sollten in diese Retreats nicht gehen dürfen. Riskant, da keinerlei Meditationserfahrung.



Der junge Mann aus dem Video, Felis, Tobias Beck, der ist ja nicht nur ein junger Mann, er nennt sich selber, an anderen Stellen, "internationaler Speaker" -

Kann ich nicht lange anhören....ich weiß nicht, irgendwas ist da "anders" bei diesen Business-Menschen, die Spiritualität mit Experten-Wissen-einkaufen verknüpfen wollen/können.

Grüße - Gerd
Gerd, der junge Mann hat eine homepage. (Ganz so jung ist er wohl nicht mehr...). Der scheint weit herum gekommen zu sein in seinem Leben.
Ich habe nicht so sehr auf sein business Zeug gehört.
Ich weiß aber was du meinst. Das kann mir auch so gehen, wenn mein Blickwinkel anders ist.
Nur: in ihm steckt auch ein Mensch mit Herz. Ich habe hauptsächlich nur den angeschaut. Dem zugehört. Auf seine Regungen geachtet, wann er was wie und zu was sagt.

Er sprach auch kurz über seine Kinder (ich hoffe ich verwechsle es jetzt nicht..es gibt da noch einen anderen "jungen Mann :)D) er sprach über die Liebe - da sah ich keine Business-Maske.

Man weiß nie, was in so einem auf Erfolg und Leistung trainierten Mann geschehen wird, wenn er sein Herz öffnet.
Das Video ist vom Mai. Das kann/könnte ja ein viele Jahre andauernder Prozess sein - das soll es ja auch schon gegeben haben, dass Menschen dem
Erfolg/Geld/Business den Rücken gekehrt haben.
Oder das business selbst menschlicher machen durch ihr Wachstum.
Auch Manager, Banker oder business Männer haben Seelen. :)

Er stellte bei sich fest, dass er andere sehr stark bewertet habe und es noch tut. (Und das nicht mehr so einfach nur immer gut findet) - ich finde DAS ist ein riesengroßer Fortschritt im Menschlichen. Ob er es nähren kann? Du siehst, ich sehe ihn anders. Aber ich verstehe genau was du meinst. Es wird auch genug geben, die einfach nur das Geld wittern im Spirituellen Geschäft.
Die sehr oberflächlich sind und bleiben.

Liebe Grüße von Felis
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.705
Huhu,

Der junge Mann schaut ängstlich, wenn nicht sogar geschockt drein. Ok, nachher kann er selber lachen, aber was als er dann alleine zu Hause war? Hmm..

Ich kann leider die Erklärungen zur Meditation nicht wiedergeben - ich hab ja einfach „vorgespult“ bis quasi Woche 5 Meditation :D

Hab ja bisher Vortragsmäßig nur Woche 1 durch :eek:) ich war zu ungeduldig ..

Ja, ich habe Meditationserfahrung, das stimmt. Ich hab mir da früher auch nie Gedanken drüber gemacht, dass es auch „nach hinten los gehen kann“. Das war mir überhaupt nicht klar. Bin aber ja auch in Kurse gegangen. Ich kann mich an eine Stunde erinnern, da hat eine Bekannte nach der Meditation weinen müssen. Wir haben eine geleitete Heilmeditation gemacht, was genau das Thema war, kann ich nicht mehr sagen. Ihr ist auf jeden Fall ein Erlebnis aus der Kindheit wieder hoch gekommen, welches sie gar nicht mehr wusste. Es hat sie damals als Kind aber geängstigt. Und das kam samt Emotionen hoch. War dann aber ok.

Nun waren wir aber eine kleine eingeschworene Gruppe, schon fast 1 Jahr zusammen und hatten eine „Heilerin“ als Leiterin. So konnte und hat man sich nach jeder Meditation ausgetauscht.

Ich hinterfrage nun natürlich schon, tut mir das in meiner Situation gut? Was wenn nicht?! . . . .

Im Übrigen finde ich den Herrn aus dem Workshop mit dem langen Erfahrungsbericht auch gar nicht sooo schlimm. Man merkt, dass es ihn berührt hat und sehr beschäftigt. Ich seh ihn gar nicht als „berechnenden Geschäftsmann“.

Ich werde die nächsten Tage mal die nächsten Vortragsteile im Kurs anschauen. Aktuell hat mich ein grippaler Infekt ereilt :rolleyes: das hält mich von größeren Yogaübungen leider ab.

Allen einen guten Start in das Wochenende!
Anahata
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.705
Und damals hab ich ja viel mehr gemacht (ohne näher drüber nachzudenken) .. Yoga, reikieinweihung, Meditationen. Einen Achtsamkeitskurs nach Kabat habe ich auch mal gemacht. Leider nicht dran geblieben.

Anahata
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.153
Gute Besserung, Anahata :)
Ich antworte dir übers Wochenende noch.

Heilung, Verbesserung.
Hier auf deutsch, Rita.
Brustkrebs (man sagte ihr Endstadium). Eine gezeichnete Frau.
Schaut es euch selbst an. Es ist auf deutsch und geht nicht zu lange.
Sie ist völlig unter dem Eindruck des Erlebten. Wurde sie vollends geheilt?
Er hat nachweisbar solche Heilungen. (mit Unterlagen).
Was sagt man dazu?
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.153
Hallo :)


Der junge Mann schaut ängstlich, wenn nicht sogar geschockt drein. Ok, nachher kann er selber lachen, aber was als er dann alleine zu Hause war? Hmm..
Ja, der lacht dann, weil der Meister lacht und alle lachen.
Er lächelt womöglich natürlich auch, weil er Erklärungen bekommt, weil Dr. Dispenza von seinen eigenen Erfahrungen redet (Was ich faszinierend finde. Mehr davon bitte.).
Dazu später oder die Tage noch etwas.

Man weiß es einfach nicht, wie es dem Mann später geht.
Das weiß er zu dem Zeitpunkt selbst noch nicht. Ich wage zu behaupten, auch Dr. Dispenza kann es nicht einschätzen. Wenn sich ein Trauma energetisch gelöst hat, tut es das nicht nur im Körper, nicht nur in den Nervenbahnen. Das tut es dann auch psychologisch.

Erinnerungen. Empfindungen. Ahnungen. Oder eben auf einen Schlag ganz frei gelöst. Aber auch das braucht ZEIT und ist ein Prozess. In dem wird der Mann Dinge ins Bewusstsein bekommen. (Geht ja gar nicht anders) und muss "Arbeit" leisten.(Integrieren und zwar auf "simpler" psychologischer Ebene, die so simpel nicht ist unter Umständen)
Tara Springett weist darauf hin, dass viele Probleme unter erwachter Kundalini in erster Linie erst einmal psychologischer Natur sind und nicht spiritueller, die man am besten vor Erweckung (so man das vor hat) bereits bearbeitet hat - und nicht hinterher. Außerdem tauchen bei Erweckung gerne längst bearbeitet geglaubte, alte Traumata noch einmal auf.
Ich denke, das trifft vor allem für Nicht-Mönche zu.

Und da bin ich wieder bei dem Punkt: wie sieht er das. Sagt er das. Was gibt er an die Hand, um auftauchendes Ungemach zu besänftigen. Denn da kommt ja nicht nur Ekstase und Glückseligkeit. :)
Er redet als Endprodukt sozusagen immer nur von Bliss, Happiness, extasy.
Jaja, aber dazwischen liegt ein Weg, ein Pfad, eine Entwicklung.
Eine Raupe, die ein Schmetterling wird.
Für mich hören sich seine Sachen an, als ginge das rasend schnell.
Zum Ungemach :D bzw dem Unangenehmen:
Ein Beispiel sind auftauchende Erinnerungen an vergangene Lebens - Inhalte
Oder wie im Film plötzlich auftauchende, scheinbar sinnlos eingeworfene Erinnerungen (und Emotionen) aus dem jetzigen Leben, wenn es wild läuft aus einem vorherigen...
Das zu vielen Momenten des Tages, wann immer ein Ruhemodus eingeschaltet wird.
Besonders gerne, wenn ins Bett gegangen wird.


Was gibt er da mit. Sagt er dann, dass es wichtig ist dann w e n i g e r zu meditieren, denn je mehr Meditation, desto mehr unbewusste Inhalte...

Was sagt er dazu, wenn Visionen auftauchen, die sich überschneiden mit Tagesinhalten, mit Bewusstem und Unbewusstem?
Was sagt er zu Zuständen, in denen der Prozess (auch in den Chakren) einfach stockt, nicht so einfach weiter geht, zunächst auch durch keine Technik.
All das kann statt finden, dafür braucht man Rüstzeug.

Es ist im Grunde dann nicht mehr schlimm, wenn der Punkt des: "Komm du nur, ich schau dich einfach an, du schreckst mich nicht mehr" - oder - "ich ignoriere dich" fest verankert werden kann.
Aber das dauert doch und vor allem muss man gezeigt bekommen, wie man das macht.
Kundalini ist ein Segen, ein Geschenk.
Weiß man aber nicht mit den auftauchenden Emotionen und Zuständen umzugehen, wird es, wenn es schief läuft richtig übel.

Viele der Leute, die bei ihm energetische Entladungen haben, werden das danach dann nicht gleich erleben (das Erwachen) oder pusht er derart hinein, bis es dann soweit ist?

Hallo Dr. Dispenza, bitte melden :D:wave:

Ich kann leider die Erklärungen zur Meditation nicht wiedergeben - ich hab ja einfach „vorgespult“ bis quasi Woche 5 Meditation :D
:D
Hab ja bisher Vortragsmäßig nur Woche 1 durch :eek:) ich war zu ungeduldig ..
Die Ungeduld. (die kenne ich auch)
Tara Springett nennt sie "eine subtile Form von Wut.
Für mich stimmt das voll und ganz.

Ja, ich habe Meditationserfahrung, das stimmt. Ich hab mir da früher auch nie Gedanken drüber gemacht, dass es auch „nach hinten los gehen kann“. Das war mir überhaupt nicht klar. Bin aber ja auch in Kurse gegangen. Ich kann mich an eine Stunde erinnern, da hat eine Bekannte nach der Meditation weinen müssen. Wir haben eine geleitete Heilmeditation gemacht, was genau das Thema war, kann ich nicht mehr sagen. Ihr ist auf jeden Fall ein Erlebnis aus der Kindheit wieder hoch gekommen, welches sie gar nicht mehr wusste. Es hat sie damals als Kind aber geängstigt. Und das kam samt Emotionen hoch. War dann aber ok.

Nun waren wir aber eine kleine eingeschworene Gruppe, schon fast 1 Jahr zusammen und hatten eine „Heilerin“ als Leiterin. So konnte und hat man sich nach jeder Meditation ausgetauscht.
Anahata, es ist einfach die Frage, wie weit du dem Prozess, der Methode und dir selbst vertrauen kannst.
Ich selbst habe bei mir gar keine Angst was das Meditieren angeht. Ich weiß, was für mich zu tun ist, sollten Dinge auftauchen, die unangenehm sind. Ein klein bisschen anders sieht es dann manchmal mit den Inhalten aus.
Ich würde da wirklich darauf achten, wie aufgehoben ich mich im Prozess fühle.

Ah da muss ich noch etwas loswerden.
Kennst du seine "Segnung der Energiezentren" Meditation.
Oregano hat sie eingangs verlinkt.
Die ist wirklich sehr schön, finde ich und bewirkt physisch einiges.:fans:
Der Sprecher hat in Teil eins eine Erklärung parat - die scheint simultan übersetzt, wirkt also etwas schnell - das hätten sie verbessern können.
Aber der eigentliche Teil, die Meditation, die hat er wunderbar gesprochen. Sie ist sehr gut, wenn man ein bisschen bereits die Dispenzamethode kennt.
Mit ihr kannst du die Energie und somit Heilung anheben. In den verschiedenen Chakren. Ganz ganz schön gemacht.

Und damals hab ich ja viel mehr gemacht (ohne näher drüber nachzudenken) .. Yoga, reikieinweihung, Meditationen. Einen Achtsamkeitskurs nach Kabat habe ich auch mal gemacht. Leider nicht dran geblieben.

Anahata
Ja siehst du, das würde ich, wäre ich du, innerlich mit einbeziehen. Wie hast du dich dort gefühlt...sicher? Dann ist das doch super. Dann kann es doch hier genauso sein.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag :)
Felis
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.687
Noch ein Gedanke zwischendurch:

Meditation kann man "einfach so" machen und sich in der Tiefenentspannung führen lassen, wohin es auch gehen mag.
Man kann aber auch themenbewußt meditieren, indem man ein Thema, das gerade anliegt und wichtig scheint, quasi zur Auflösung durch Meditation hernimmt.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.705
Huhu,

Kurz zwischendrin, das Video von Rita hat mich sehr berührt. Selbst mein Partner fand das beeindruckend und glaubt dass es echt ist (sonst meint er immer, die seien ja alle vielleicht bezahlt).

Da war dann wieder das Gefühl „lauf los, probiere es einfach aus“ .. naja, aber mein Kontrollfreakkopf, da kommt die Jungfrau in mir durch :p)

Die genannte Meditation kenne ich nicht, hatte aber gelesen das du, Oregano, Dir diese vor längerem bestellt hast. Hast du Erfahrungen damit machen können?

Bei mir ist weiterhin viel im Umbruch, da ist das mit dem sich selber vertrauen und überhaupt vertrauen schwierig. Ich melde mich noch ausführlicher.

Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche
Anahata
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.687
Die genannte Meditation kenne ich nicht, hatte aber gelesen das du, Oregano, Dir diese vor längerem bestellt hast. Hast du Erfahrungen damit machen können?
Hallo Anahata,

gut, daß Du mich an die CD erinnerst. - Ich hatte sie damals verliehen und nie mehr gesehen :eek:).

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.705
Manchmal muss man über Dinge einfach mal sprechen :D

Mir erging es die Tage ähnlich, traf mich mit einer lieben Bekannten, die ich Jahre nicht mehr getroffen habe. Bzw wenn, nur kurz irgendwo.

Wir unterhielten uns über einen Film (Bleep :D) den wir vor Jahren zusammen im Kino gesehen haben. Dann sagte sie „ich hab zu Hause die DVD, die hast du mir doch damals geliehen? Oh je!“ :)))
So klärte sich bei mir das Mysterium, wo dieser Film geblieben ist.

Anahata
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.153
Kurz zwischendrin, das Video von Rita hat mich sehr berührt. Selbst mein Partner fand das beeindruckend und glaubt dass es echt ist (sonst meint er immer, die seien ja alle vielleicht bezahlt).

Da war dann wieder das Gefühl „lauf los, probiere es einfach aus“ .. naja, aber mein Kontrollfreakkopf, da kommt die Jungfrau in mir durch :p)
Hallo zusammen.
Mich hat das auch sehr berührt und es wäre ja echt schlimm, wenn das gestellt wäre.
Meine Zweifel werden leider größer.

Natürlich nehme ich es genauer unter die Lupe, wenn jemand angibt Kundalini (bzw. Energiezentren zu erheben bzw die Zirbeldrüse) zu erwecken zu Heilzwecken oder Erlebniszwecken. Oder zu dem Zweck, das Bewusstsein auf "die nächste" Stufe heben zu wollen.

Ich nehme es deswegen unter die Lupe, weil Teile seiner neurolog/biol. Erklärungen mir bekannt sind, weil Meditation mir bekannt ist, weil Energiephänomene mir begegnet sind. Weil ich mich intensivst auseinandersetze mit Kundaliniphänomenen und weil ich das Buch (Erleuchtung durch den Pfad der Kundalini) der seriösen Tara Springett habe. Ich weiß was er will, bezweckt - ich weiß an was er schraubt.

Wenn ich das (was ich weiß) alles zusammenwerfe, komme ich auf Sachen, die Dr. Dispenza anspricht, teilweise praktiziert.

Es fehlen aber (für mich) auffallend die schwierigen Seiten der Kundalini, die Leute treffen müsste und trifft, welche nicht wissen, an was sie rühren und welche dann quasi mehr oder weniger ja ungewollt diese erwecken.
Auch ohne adäquate Vorbereitung diese erwecken in 5 Tägigen workshops wie es scheint. (Wie oft wirklich, das weiß ich nicht.)
So machte ich mich auf die Suche nach Berichten über Probleme im Netz im Zusammenhang mit/nach seinen workshops.

Hier ein Danke an Gerd :wave:, der ein Interview fand, das mir ein bisschen Aufschluss über den Dr. Dispenza gab. Da komme ich noch drauf zurück.
Das Interview ist auf Deutsch:
https://www.cybermondo.net/2012/10/01/der-vordenker-interview-mit-joe-dispenza/

Der Gerd hat mich ebenso auf ein Video eines workshopteilnehmers aus Deutschland aufmerksam gemacht, in dem die Kundaliniatmung erwähnt wird:
https://www.youtube.com/watch?v=90H03p2F4VM

Ich finde das Video sehr stressig, da der (wieder mal :D) junge Mann das Deutsch diesmal very fürchterlich ver-englisht und das sehr hibbelig und schnell gesprochen ist.

In diesem Video sagt der junge Mann recht deutlich, dass er eigentlich völlig ohne Vorbereitung mitten hinein schoss. In die Erlebnisse. Ich werde auch da noch drauf zurückkommen.
Ich googelte im Englischen, gab verschiedene Kombinationen bei google ein u.a Anxiety after Kundalinibreathing workshop Dr. Dispenza - und verschiedenes anderes.
Das Netz spuckte mehreres aus, aus den Jahren 2015, 2016, 2017, 2018 und jedesmal ein Link zur Dr. Dispenzaseite im englischsprachigen Raum.
So diese Sachen:

"Pain during Kundalini breathing"
Auch wird von dauerhaften Kopfschmerzen im Link sichtbar geschrieben nach gewissen Erfahrungen (ein TYPISCHES Phänomen unter Kundaliniproblemen übrigens) :
Headaches - Dr. Joe Dispenza
drjoedispenza.com/forum/index.php?topic=176.0

20.12.2014 - During the workshop, I talked to Paula about constant headaches that I have endured which began during the Advanced Workshop held in ...
Twitching and shuddering during the Breaking The Habit ... 30. Mai 2016
Hope Vs Headaches! Please help! 17. Apr. 2016
Coping with Setbacks. 16. Jan. 2015
Weitere Ergebnisse von drjoedispenza.com
https://www.google.de/search?q=Head...rome..69i57.7684j1j4&sourceid=chrome&ie=UTF-8

da wurde jemand durch die Atmung ohnmächtig Hier:
https://www.google.de/search?q=The+...ome..69i57.16289j1j9&sourceid=chrome&ie=UTF-8
The breathing exercise made me pass out 17.Juli 2017,
Ungefähr 42.500 Ergebnisse (0,39 Sekunden)
Suchergebnisse
Webergebnisse
The breathing excersise made me pass out - Dr. Joe Dispenza
drjoedispenza.com/forum/index.php?topic=1101.0
Diese Seite übersetzen
17.07.2017 - The breathing excersise made me pass out. ... Two weeks ago I did the progressie workshop and was thought about the pulling the mind out of the body exercise. ... From what you're writing, maybe you left out some stuff.
da steht lesbar noch im Link von jemandem der schwere Angst und Panikattacken hat -

Severe anxiety and Panic attacks - Dr. Joe Dispenza
drjoedispenza.com/forum/index.php?topic=333.0
Diese Seite übersetzen
13.06.2015 - But I still experience severe anxiety/panic attacks and I am looking for something to get me through/out of those intense periods where the body ...

https://www.google.de/search?rlz=1C...0....0...1..64.psy-ab..0.0.0....0.t9gXKPkMuFE
und wenn ich das anklicke werde ich JEDESMAL - ungelogen - jedes Mal bei auch nur irgendeiner als negativ anzusehenden Frage auf Seite 404 geführt.
Not found! Gelöscht.......?
Es gibt nichts negatives, nirgendwo.
Dazu fand ich nun das hier auch noch.:eek:

Dr. Joe Dispenza

Macht es mal in den Googleübersetzer bzw Rechtsklick und übersetzen.
Ist das nun jemand, der ihn anschwärzen will?
Aber insbesondere genau der letzte Beitrag spricht einige Punkte an, die ich auch dachte.
Warum führen alle Anfragen, die auf Kritisches und auf Probleme insbesondere mit der Atemtechnik schliessen lassen - in seinem Forum ins Leere??
Irgendwie ist mir ganz unwohl jetzt.
In mehrere Richtungen. Aber ich bin nicht grundlos so hartnäckig.


Liebe Grüße von Felis
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben