Dr. Joe Dispenza

Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.707
Guten Morgen,

Felis, kann es sein dass das Forum gesperrt ist für Leute von außen? Also dass man sich da anmelden muss? Bei der Facebook Gruppe ist das so :keineahnung:

Ja, es stimmt, es ist furchtbar amerikanisch/Marketing und alle happy. Das muss man für sich da echt abziehen.

Wie du schreibst, mir fehlen da auch die schwierigen Erfahrungsberichte. Wo sind die? Zumindest nicht frei zugänglich. Was mir ebenfalls negativ aufstößt, in dem englischen Erfahrungsbericht schriebt der Teilnehmer, dass für Fragen quasi kein Raum ist. Also keine wirkliche Begleitung :eek:)

Oh je, hast du den (diesmal wirklich :D) jungen Mann anhören können? Ich hatte das mal angeklickt, aber er redet so furchtbar (werde ich alt? :eek:)) das ich nicht zuhören kann.
Aber man merkt auch hier definitiv, dass er das für sich gar nicht einordnen kann. Ich finde es auch schwierig, wenn jemand noch nie etwas mit Meditation am Hut gehabt hat! Eigentlich ist es verantwortungslos. Dort werden ja an völlig unbedarfte keine leichten „Entspannungsübungen“ heran getragen, sondern schon Veränderungsprozesse die tiefbeingreifend sein können. Der ein oder andere unsichere Mensch hat danach vielleicht viel schlimmere Probleme?

Denn - ich glaube nicht, dass sich im Zuge eines paar Tage Seminars bei jedem alles ändert. Also dass er gleich eine starke Persönlichkeit ist, die damit umgehen kann.
Er, Dr. Joe, hat leicht reden. Er hat Jahrelang Yoga praktiziert und eh eine andere Weltsicht. Aber der „hippe oberflächliche Surfertyp“ vielleicht nicht? Hiermit möchte ich das nicht verurteilen oder behaupten, nur herausstellen was ich meine. :eek:)

Ich für mich bin da aktuell vorsichtig. Bei mir ist aktuell zu viel im Umbruch und in der Veränderung, als das ich (er)tragen kann, wenn da noch andere tiefgreifende Prozesse stattfinden, die mich noch mehr auf mich selber zurück werfen. Dazu fühle ich mich derzeit nicht stark genug?

Ich werde mir das Seminar weiterhin anschauen, mich damit beschäftigen, das Buch lesen. Voller Interesse, was alles möglich sein kann. Aber ich mag eher den sanften Weg, den ich kontrollieren kann. Oder vielleicht einen guten Zeitpunkt. Und das sage ich als ein wenig erfahren in Sachen Meditation, Achtsamkeit etc.

Aber super für mich, dass ich mit der einen Meditation an die negative Grundenergie in meinem Leben gestoßen bin. Alleine das löst viel aus. Was aber nicht so angenehm ist. Mir reicht das so erstmal. :D

Zur Zeit also „nur“ Yoga um bei mir anzukommen. Und ich habe mir im Netz Meditationen zum Thema „gegen Unruhe/Ängste/für Urvertrauen“ heraus gesucht, die ich mir mal anschauen werde.

Nichts desto trotz hat es mir bei der Segnung der Energiezentren in den Fingern gejuckt. Schrecklich im Moment, auf der einen Seite der Respekt, auf der anderen Seite immer meine Neugier und mein Wunsch nach Veränderung :))) diese habe ich also ausprobiert. Sehr stark :schock: da merkt man, wie es auf vielen Ebenen eingreift. Körperlich. Und Psychisch. Wie es einen innerlich aufrichtet, energetisch. Ich sah seit langem mal wieder extreme Farben (nein, nicht verrückt)

Im Moment für mich auch zu stark. Ich merke, dass da (trotz Implementieren positiver Grundemotionen in die Chakren/oder Energiezentren) viel hochkommt. An einigem gerührt wird. Es gibt viel zu tun.

Aber ich werde auf all das zurückkommen. Im Moment muss ich mich körperlich und psychisch etwas festigen, dann .... :D

Liebe Grüße
Anahata
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.081
Hallo,

inzwischen habe ich den Dispenza-Kurs-Besucher wieder getroffen und befragt ;).
Er hat einen einwöchigen Kurs gemacht und dazu noch jeweils zwei 3-tägige Kurse mit sehr vielen Leuten.
(Ich frage mich immer bei solchen Massenkursen, die ja nicht gerade billig sind, ob das so in Ordnung ist?).
Während der Kurse mußte morgens sehr früh aufgestanden werden, abends ging man nach einer Meditation relativ spät ins Bett. Ein gewisser Schlafentzug findet also schon statt, aber anscheinend für Spät-Ins-Bett-Geher durchaus zu ertragen. Wie das für Früh-Ins-Bett-Geher ist, weiß ich nicht. Während der Kurse waren viele "Helfer" im Saal, die schauten, ob irgend jemand Probleme welcher Art auch immer hatte.
Der Bekannte findet Dispenza überzeugend und glaubwürdig. Trotzdem wird er dort nicht mehr hingehen. Es sei einfach nicht "sein Ding", und er findet, daß es andere Methoden gibt, die ihn mehr überzeugen, und die er gerne macht.

Das ist jetzt nicht sooo viel an Information, aber ich denke, mehr kann er einfach nicht berichten.
Was ich allerdings noch dazu sage: Er hat schon viele Kurse besucht und hat von jedem etwas mit nach Hause genommen, auch von Dispenza. Am Ende bildet sich daraus ein eigenes System und ein eigener Weg. Und darauf kommt es bei ihm an. Für andere mag das wieder anders sein.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.707
Hallo Oregano,

Vielen herzlichen Dank :)

Ich finde Dispenza auch sehr überzeugend und denke, dass vieles möglich ist. Frage mich nur wie mit Nebenwirkungen umgegangen wird. Bzw wie die Menschen, die negative Erlebnisse haben, dann begleitet werden :keineahnung:

Aus allem das für sich stimmige mitzunehmen ist ein sehr guter Weg :)

Viele Grüße
Anahata
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.072
Hallo zusammen.
Jetzt erst kurz:



Guten Morgen,

Felis, kann es sein dass das Forum gesperrt ist für Leute von außen? Also dass man sich da anmelden muss? Bei der Facebook Gruppe ist das so :keineahnung:
Sehr gut, dass du das gesagt hast. Habe es anders versucht. Also, wenn man das Forum aufruft dort und dort in die Forensuche diese Schlagworte (z.B Breathing) eingibt, wird man fündig.
Das also ist nun für mich geklärt. Da ist nichts gelöscht - zumindest nicht von den Dingen, die ich gestern anbrachte.
Somit ist der User aus dem Newagefraud Forum genauso den Gedanken aufgesessen, wie ich (was die "gelöschten" Links angeht.) :)

Dort war ich auch mal gelandet, Felis, aber was bedeutet NAFPS wohl?
www.newagefraud.org, fraud ist der Betrüger oder auch Hochstapler
Ja, Gerd. Er steht dort unter der Rubrik "muss man noch mehr drüber in Erfahrung bringen".
Auch da bin ich dann zunächst wieder skeptisch, denn ich weiß, was z.B. über Ashok Gupta verbreitet wurde mit dem Amygdalaretraining, das seriös ist (ich stehe mit meinem Ehrenwort hier dafür!) und ohne spirituellen Anspruch - das einfach ein Re-Trainingsprogramm ist für gewisse neurologisch erkrankte Teile unseres Hirns. Halbwahrheiten und schlimmeres konnte man lesen.
Von daher: mein Zwiespalt besteht weiterhin - auch in die andere Richtung.
Hm. :-/

inzwischen habe ich den Dispenza-Kurs-Besuch wieder getroffen und befragt ;).
Er hat einen einwöchigen Kurs gemacht und dazu noch jeweils zwei 3-tägige Kurse mit sehr vielen Leuten.

Der Bekannte findet Dispenza überzeugend und glaubwürdig.
Ok. Damit kann auch ich etwas anfangen.
Dankeschön, Oregano. :)

Wenn ich Dr. Dispenza für einen echten Hochstapler halten würde oder gar Betrüger, wäre ich längst hier weg.
Er hat, wie es für mich ausschaut, definitiv Zugang zu einer Energie und Erfahrung, die er anderen Nahe bringen will. (das ist für mich aus dem wie er ist und was er zeigt ersichtlich).
Auch aus einigem was er sagt, wann er es sagt und wie er es sagt, wenn er es sagt :D
Der Mann ist (was das innere Brennen angeht) so wild wie seine Pferde, die er hat. Und da muss er vielleicht aufpassen. Tara Springett beschreibt Männer, die unter dem Strom der Kundalini irgendwann das Gegenüber einfach aus dem "Herzfeld" verlieren und sehr egoistisch und gnadenlos im Grunde ihre Ziele verfolgen.
Die Kraft der Kundalini "verführt" dazu, wenn nicht gewisse Dinge beachtet werden.
Ich weiß nicht, ob und inwieweit das auf ihn zutrifft.
Den amerikanischen Marketing Überbau könnten sie allerdings echt weglassen,
Soviel erstmal heute dazu von mir.
Hm. :-/

Liebe Grüße von Felis
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.072
Wie du schreibst, mir fehlen da auch die schwierigen Erfahrungsberichte. Wo sind die? Zumindest nicht frei zugänglich. Was mir ebenfalls negativ aufstößt, in dem englischen Erfahrungsbericht schriebt der Teilnehmer, dass für Fragen quasi kein Raum ist. Also keine wirkliche Begleitung :eek:)
Hallo Anahata :)
Im Englisch-sprachigen Forum las ich, dass er (wenn auch eher selten) Frage und Antwortstunden macht.
In den Englischen youtube Videos erklärte er die Probleme, wenn ihn die Menschen direkt fragten allerdings intensiver. Er sagt halt immer "gib dich in den Prozess hinein".
Falls du Probleme befürchtest durch seine Meditationen, Anahata, dann sagt er ja ganz klar, dass du weiter und weiter in den Prozess bzw. seine Arbeit gehen musst um diese zu überwinden. Es schaut so aus, als wären die Leute dann nach den workshops alleine, klar. Du hast ja dann sein Material, seine Erklärungen, seine Methode.
Was die Berichte angeht:
In dem Forum findet man also doch schon Fragen und kann ablesen, dass es auch Schwierigkeiten gibt. Insbesondere rund um diese Atmung.
Antworten sind dann eher etwas spärlicher leider.

Es kann sein, dass das alles auch eine Frage der Zeit noch ist.
Ich weiß jetzt nicht, seit wann genau er intensivere Kurse gibt, und seit wann vor allem auch diese Atemtechnik praktiziert wird.

Möglicherweise machen die viele auch zunächst einfach nicht richtig mit (er sagte es ja: ich hab euch gesehen, ihr habt es nicht gemacht ;)...) - dann ist es ja eher als Meditationsevent anzusehen.

Selbst wenn sie mitgemacht wird, heißt es noch lange nicht, dass jeder da ein Kundalinierwachen hat. (wie gesagt, er zielt letzten Endes genau da drauf ab, das Erwecken und auch mystische Erfahrungen).

Manche Menschen laufen nach einem Erwachen der Kundalini Jahre mit Symptomen herum, die sie erst einmal nicht in Zusammenhang bringen mit dem, was eigentlich vor sich gegangen ist. Da er aber fast nur die helle Seite des Kundalinierwachens erwähnt, kann es meiner Meinung nach sehr gut sein, dass die Leute ihre (unangenehmen/unguten Symptome) erst einmal versuchen zu verdrängen, was allerdings nicht lange geht.

Sie denken dann möglicherweise, dass das einfach ihre Traumata sind, die nun auftauchen und die sie mit der Methode endlich loswerden können.
Das ist/kann zwar (im Laufe der Zeit) auch der Fall sein, aber erwachte Kundalinienergie braucht hier ganz besonders Strategien und Leitung, um diese Prozesse zu bewältigen.



Oh je, hast du den (diesmal wirklich :D) jungen Mann anhören können? Ich hatte das mal angeklickt, aber er redet so furchtbar (werde ich alt? :eek:)) das ich nicht zuhören kann.
:D Nein, du wirst nicht alt (eher ich, denn ich bezeichne alle als "Junge Männer" hier ;) ) und ja ich habe ihn angehört.

Aber man merkt auch hier definitiv, dass er das für sich gar nicht einordnen kann. Ich finde es auch schwierig, wenn jemand noch nie etwas mit Meditation am Hut gehabt hat! Eigentlich ist es verantwortungslos. Dort werden ja an völlig unbedarfte keine leichten „Entspannungsübungen“ heran getragen, sondern schon Veränderungsprozesse die tiefbeingreifend sein können. Der ein oder andere unsichere Mensch hat danach vielleicht viel schlimmere Probleme?
Der junge Mann nahm daran Teil um offensichtlich so etwas wie eine "geile Party" zu haben - die Tragweite war ihm vorher wohl in keiner Weise bewusst.
Soweit ich es mitbekam und richtig erinnere, sprach er auch davon, dass Drogen ja ähnlich wirken.
OK Dr. Dispenza kann nichts dafür, wenn solche Event-ler an so etwas teilnehmen.
Aber er lehrt eine Atemtechnik, die große Dinge auslösen kann und er lockt die Leute - da muss er sich selbst fragen, ob es für ihn ok ist, dass rein Erlebnishungrige daran teilnehmen können, wie sie es bezahlen können.

Denn - ich glaube nicht, dass sich im Zuge eines paar Tage Seminars bei jedem alles ändert. Also dass er gleich eine starke Persönlichkeit ist, die damit umgehen kann.
Bei JEDEM und ALLES sicher nicht.
Sollte aber ein so tiefgreifender Transformationsprozess wie eine Erweckung stattfinden, dann steht die Welt zukünftig in anderen Farben da und die Leute werden dadurch gezwungen jeden, aber wirklich jeden Aspekt des Lebens verändern zu müssen mit der Zeit.

Kundalini zwingt förmlich dazu und im Grunde geht er ja davon aus, dass es Leute sind, die das auch wollen.
In "werde übernatürlich" erwähnt er in ganz wenigen Sätzen, dass es übrigens sein kann, dass erst mal etwas Chaos ausbreche, aber das sei so, weil alles, was energetisch nicht mehr zu einem passt weg fällt.

Wenn er das dann genauer erklären würde, was das alles beinhaltet - nämlich schlichtweg alles kommt auf den Prüfstand deine Beziehungen, deine Arbeitssituation, deine Hobbies, deine Glaubensausrichtung, dein dies, dein das - dann fände ich das in Ordnung.

Er, Dr. Joe, hat leicht reden. Er hat Jahrelang Yoga praktiziert und eh eine andere Weltsicht.
Und ich denke, genau da drin könnte der wichtigste Punkt liegen. Er ist sehr lange bereits selbst unterwegs, dazu kommt, er ist ein Mann (da kann das nochmal etwas anders sein mit dem, was man anderen abverlangt).
Ich bezweifle, dass er das wirklich noch in allen Facetten wahrnimmt.

Aber der „hippe oberflächliche Surfertyp“ vielleicht nicht? Hiermit möchte ich das nicht verurteilen oder behaupten, nur herausstellen was ich meine. :eek:)
Ganz genau.

Ich für mich bin da aktuell vorsichtig. Bei mir ist aktuell zu viel im Umbruch und in der Veränderung, als das ich (er)tragen kann, wenn da noch andere tiefgreifende Prozesse stattfinden, die mich noch mehr auf mich selber zurück werfen. Dazu fühle ich mich derzeit nicht stark genug?
Anahata, ich kann da nur sagen: höre ganz genau hin.
Du schreibst von "ich kann es derzeit nicht ertragen". :)

Ich werde mir das Seminar weiterhin anschauen, mich damit beschäftigen, das Buch lesen. Voller Interesse, was alles möglich sein kann
.
Das finde ich gut. Du schaust weiter, du spürst weiter nach. Ich finde es auch nach wie vor Interessant, was alles möglich sein kann und, dass sehr viel mehr möglich ist, als man sich vorstellen kann (eben auch in der Weise wie er es sagt) daran habe ich aus verschiedenen Gründen keinerlei Zweifel mehr.
Ich habe mich zudem gründlich genug bei Leuten umgesehen dazu, die ich NICHT dem "klassischen" NewAge zuschreibe, (Als Anmerkung: Im Englischsprachigen Dr. Yvonne Kason, auf you tube findet man (englischspr) Beiträge und sie hat ein Buch "Farther Shores" sie forscht zu Nahtoderlebnissen, spirituellen Transformationsprozessen , und hat eigene Erfahrungen mit allen genannten Bereichen, was diese Frau beschreibt ist extrem und fast unglaublich. Sie hat schwere Unfälle überlebt, davon einen Flugzeugabsturz mit Schwimmen im eiskalten Wasser zudem Jahre später eine schwere Kopfverletzung, von der sie spontan geheilt wurde. Sie hat ein Kundalinierwachen erlebt, sie hat Erleuchtungs bzw Einheitserlebnisse.
Sie machte es sich zur Aufgabe diese Phänomene in der Fachwelt der Ärzte und auch Therapeuten glaubhaft zu beschreiben und zu dokumentieren.


Aber ich mag eher den sanften Weg, den ich kontrollieren kann. Oder vielleicht einen guten Zeitpunkt. Und das sage ich als ein wenig erfahren in Sachen Meditation, Achtsamkeit etc.
Ein sanfter Weg ist seiner ganz sicher nicht.


Aber super für mich, dass ich mit der einen Meditation an die negative Grundenergie in meinem Leben gestoßen bin. Alleine das löst viel aus. Was aber nicht so angenehm ist. Mir reicht das so erstmal. :D
Womit du siehst, was da beginnen kann.....

Zur Zeit also „nur“ Yoga um bei mir anzukommen. Und ich habe mir im Netz Meditationen zum Thema „gegen Unruhe/Ängste/für Urvertrauen“ heraus gesucht, die ich mir mal anschauen werde.
Das finde ich gut, vor allem wenn du so viel Unsicherheit innerlich empfindest.

Nichts desto trotz hat es mir bei der Segnung der Energiezentren in den Fingern gejuckt. Schrecklich im Moment, auf der einen Seite der Respekt, auf der anderen Seite immer meine Neugier und mein Wunsch nach Veränderung :))) diese habe ich also ausprobiert. Sehr stark :schock: da merkt man, wie es auf vielen Ebenen eingreift. Körperlich. Und Psychisch. Wie es einen innerlich aufrichtet, energetisch. Ich sah seit langem mal wieder extreme Farben (nein, nicht verrückt)
Du kannst ja immer wieder von neuem entscheiden.
Es ist eben einfach beides.
Ich hoffe, dass dich intensiveres Farben sehen nicht ängstigt. Du bist auch sehr "energetisch" unterwegs :)


Aber ich werde auf all das zurückkommen. Im Moment muss ich mich körperlich und psychisch etwas festigen, dann .... :D
Anahata, die Methode von Dr. Dispenza beinhaltet sehr lange Meditationen und intensive Kundalini-Erweckungs-Atmung.
Das festigt psychisch nicht, das transformiert......
Das kann positiv, wie aber auch Dämme-brechend spürbar werden.
Zum Abschluss noch folgendes für Menschen, die mit dem Gedanken einer Kundalinierweckung spielen oder diese einfach als Heilsbringer sozusagen mit in Kauf nehmen:
(aus dem Buch von Tara Springett "Erleuchtung durch den Pfad der Kundalini")

Ernsthaft die Auswirkungen der Kundalini bedenken

Es ist wichtig, sich an all die Veränderungen zu erinnern, die wir durchmachen müssen, wenn die Kundalini erwacht ist und die im zweiten Kapitel beschrieben sind.
Ich bitte alle, die daran interessiert sind ihre Kundalini zu erwecken, sich jeden Punkt genau anzusehen und sich zu fragen, ob sie bereit sind, - oder noch besser- ob sie zutiefst daran interessiert sind, alle diese Veränderungen in ihrem Leben vorzunehmen.

Niemand sollte davon ausgehen, dass die eigene Kundalinierweckung leicht sein wird, nur weil das eigene Leben bisher recht leicht war.
Man kann nie wissen, was in dem eigenen unbewussten Geist schlummert - aus dem einfachen Grund, weil diese Dinge eben unbewusst sind.

Falls man schon mehrere Jahre in Psychotherapie zugebracht hat und viel spirituell praktiziert hat, dann wird man besser vorbereitet sein, aber es ist trotzdem wichtig, sich Zeit zu nehmen, um sich gründlich mit allen vorbereitenden Übungen zu beschäftigen.
Die gemeinten Punkte habe ich im Ansatz weiter oben beschrieben. Sie gehen noch viel tiefer im Buch.
Wie gesagt: würde Dr. Dispenza dies auch erwähnen, dann wäre für mich alles soweit klar mit seiner Methode.

Er umgeht das aber fast völlig.
Hat er einen spirituellen TGV (französischen Schnellzug) erfunden, und alle anderen sind mit der Dampflok immer noch unterwegs? ;):D

Ich denke, ich habe jetzt hier das gesagt, was mir wichtig war.
Alles weitere wären nun Wiederholungen.
Den Rest könnte ich nur auflösen, wenn ich detailliertere Insiderberichte hören würde.



Liebe Grüße von Felis
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.707
Hallo,

Wenigstens mal kurz zwischendrin.

Im Newsletter stand soeben, dass die Meditation (?!oder der Workshop?) vom letzten Workshop diesen Jahres am 04.12.18 im Livestream übertragen wird. Allerdings scheint das was zu kosten. Vielleicht hat trotzdem jemand Interesse.

Zu allem anderen komme ich noch Felis, ich hab’s nicht vergessen. :) nur hat mich leider ein grippaler Infekt voll im Griff :mad:

Einen schönen Sonntag
Anahata
 

Zeruya

Hallo ihr,

ich hab durch Zufall erfahren, dass es hier einen Dispenza Thread gibt.

Ich hab den Progressive Workshop im Frühling 2017 in wien gemacht und den Advanced in Bonn im Sommer letzten Jahres.
Schon nach dem ersten Workshop ist irrsinnig viel passiert in meinem Leben. Ich hab aber auch wirklich täglich meditiert.

ich bin im letzten Jahr gesundheitlich arg zurückgefallen (Stress, Angst Histamin) liegt aber daran daß ich wirklich an vielen Fronten zu kämpfen habe. also a)finanziell unter druck b) keine ruhige wohnung c) keine Familie etc. -
Die meisten die sich wirklich von schlimmen Erkrankungen geheilt haben, waren abgesichert, sie brauchten sich wirklich "nur" aufs Gesund werden konzentrieren und sonst auf nichts! Ohne Schlaf, in ständig fight flight kann man sich auch mit Dispenza nicht heilen.
Jetzt hab ich aber wieder gute Voraussetzungen und werde wieder beginnen nach ca 6 Monaten Pause , bzw halbherzig meditiert.

Ohne Werbung für die Workshops machen zu wollen, (das ist eh eine große Money Making Mashine, WOBEI ich mich da gleich wieder korrigieren möchte, denn jeder gute Schauspiel oder Gesangs Workshop über ein Wochende, oder über 3 Tage kostet schnell mal 500- 700 Euro , so gesehen sind 1000 Euro, wenn man bedenkt, daß es von 6 in der früh geht bis 20 h am Abend und er wirklich alles gibt, nicht viel) - ohne die Workshops, nur mit dem Buch und ein paar Meditationen , wäre der Funke bei mir nicht übergesprungen.

Obwohl ich schon gleich, schon vor dem Workshop Feuer und Flamme war, danach aber erst recht.
Was er lehrt, ist nichts Neues, aber aufgrund der wunderbaren Meditationen und der workshops, glaubt man einfach so sehr und hat wirklich die Motivation das durchzuziehen.

Was eben das Wichtigste ist, dass your FUTURE SELF - wie man sich in den Mediationen zum Teil sieht und auch spürt - dass DAS stärker ins Bewußtsein rückt , als die momentane Realität. Er sagt immer BEING GREATER THAN YOUR ENVIRONMENT, also größer zu sein als die Umstände. Symptome dürfen nicht mehr diese Macht haben, die Zukunftsvision muss stärker sein als das JETZT. Man muss gefühlsmäßig schon so sehr da sein, wo man hinmöchte, dass es einem schlicht egal wird, was im Moment ist! Weil man WEISS dass es kommt. so wie man am 23. 12 weiß, dass am nächsten Tag Weihnachten ist , so sehr musst Du überzeugt sein, dass das kommt, was Du möchtest. Der Glaube versetzt Berge.

Das was er so erzählt über Quantenphysik ist natürlich Blödsinn, aber ich nehm ihm das nicht mehr übel. Wer heilt hat Recht, sagt man, und wenn man wirklich durchzieht , was er lehrt, wird man gesund, bzw zieht das ins Leben, was man sich wünscht, egal ob es sich um Gesundheit handelt oder einen Berufswunsch, Geld, Partner, etc.

Diese Getue innerhalb der Gruppe (obwohl die meisten wirklich wunderbar sind und ich die community liebe) nervt mich etwas. zb kann man erst in eine der "höheren" fb gruppen, wenn man die workshops gemacht hat. Erst wenn man einen Advanced gemacht hat, (dies ja jetzt nicht mehr gibt, nur mehr week long retreats) wird man in die secret groups aufgenommen. ok, vielleicht ist das amerikanisch. Bzw wird er in den fb Gruppen oft verehr wie ein gott. Aber dafür kann ja er nix.
Es gibt einige Kritikpunkte und ich hätte dispenza schon ein paar mal durch sonne , mond und sterne jagen können, und ich würde NICHT auf einen Kaffee mit ihm gehen wollen, aber ich muss ihn ja auch nicht heiraten, das was er aber vermittelt ist wunderbar und hat mein Leben völlig verändert!
Ich weiß nicht ob ich ohne diese Arbeit durchgehalten hätte.

Was ich auch wunderbar finde, es gibt eine Organisation, gegründet von Dispenza Students, nennt sich GIVE2GIVE und wenn man gerade kein Geld hat und das auch belegen kann, wird der workshop von diesen Leuten bezahlt, damit jeder die Gelegenheit bekommt, einmal daran Teil zu nehmen. Es ist also wie eine Art Stipendium. Das Ganze geht natürlich nur einmal, aber das reicht ja. Den rest macht man dann alleine zuhause.

Ich möchte nächstes Jahr unbedingt wieder einen machen. Einen bestimmten, wo er zum Teil die Nacht zum Tag macht, dh. in dem nachts meditiert wird, man dazwischen zwar schlafen "darf" er einen aber immer wieder weckt und dann gehts weiter. Da nachts Melatonin am höchsten ist und auch sonst das Hormonsystem völlig anders läuft als am Tage, passieren da auch die "verrücktesten" Dinge.

Im Advanced hatten wie dir Pineal Gland Meditation gemacht, ich wäre zwar fast erfroren, wegen der zu kalt eingestellten Klimaanlage, hab aber Dinge erlebt, die einfach nicht erklärbar sind und mir bewiesen haben, dass es mehr gibt zwischen Himmel und Erde.

BEING SUPERNATURAL ist sein neuestes Buch und wenn man mit seiner Arbeit anfängt würd ich auch gleich damit beginnen, denn wenn man die anderen liest und dann das dann wiederholt sich halt sehr viel. Im letzten hat man quasi alles zussammen gefasst PLUS die neuen Erkenntnisse.

So viel zu Dr. Joe.
ich kanns nur jedem empfehlen! Wobei, da gibs schon eine Einschränkung, wenn man überhaupt nicht an etwas "Höheres" glaubt, wenn man nicht glaubt, dass unsere Gedanken, Emotionen, Verhaltensweisen unsere wirklichkeit erschaffen, dann sollte man es lassen.

lieben Gruß,
Zeruya

PS sorry für wahrscheinlich massenhaft tippfehler.
 

Zeruya

das hier ist noch nicht lange her. Wir sind auch in Kontakt.

https://www.youtube.com/watch?v=E7t4yaNLWS0


Die Dispenza Family ist meinen family geworden. Muss aber auch sagen, dass es NICHTS sektenhaftes hat, falls das jetzt so klingt, man wächst halt nur einfach ein bißl zusammen, wenn man sehr Einschneidendes zusammen erlebt.

So begann der workshop in Bonn! auch sehr , sehr sehens wert! : https://www.youtube.com/watch?v=dWpocVJ7JoI

ich bin und war mit all den leuten in Kontakt, es ist also nicht fake .
 

Zeruya

Noch was möchte ich anfügen, weil ich hier irgendwo las, dass sich viele in den workshops heilen.

JA das stimmt, man darf aber nicht vergessen - mit ganz wenigen Ausnahmen - dass die die Arbeit schon lange machen und bei einem der workshops ( da dort die Energie sehr hoch ist! ) sie plötzlich einen riesen sprung machen!
es ist also nicht so, dass man einmal zu einem workshop geht und geheilt nachhause geht, dem ging immer etwas voraus.
 

Zeruya

und um es abzuschließen - - im Grunde geht es um SELBSTLIEBE und SELBSTAKZEPTANZ - jeder andere Weg, auf dem man dahin findet, heilt auch jede Krankheit, es braucht dazu nicht Dr Joe Dispenza , aber er ist ein Weg und ein guter dahin, wenn man Schwierigkeiten hat, das in sich selbst von heute auf morgen zu erwecken.
 

Zeruya

und jetzt bin ich noch mal hier, wer mehr über dispenza und diese Arbeit erfahren möchte, Brian von London Real hat ihn dieses Jahr interviewt und es ist ein sehr tolles interview geworden. hier ist nur der erste Teil, wer den zweiten auch sehen möchte, muss sich nur auf der website von London Real registrieren. Kann man ruhig tun, passiert nix, das sind die "guten" :)

letztendlich geht es um mehr, letztendlich geht es darum in Zukunft auch andere heilen zu können und nicht nur sich selbst. was wir zum Teil in Healing circles schon tun, mit manchmal mehr , mit manchmal weniger Erfolg. Wir üben. :)

https://www.youtube.com/watch?v=i4Wirfsow8w
 
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.707
Liebe Zeruya,

danke dir sehr für deine Erfahrungen und deinen Bericht!

Ich wollte mich hier längst schon wieder mal gemeldet haben, da das ein oder andere hin zu gekommen ist. Bzw ich mir auch noch eine weitere Meditation geholt habe. Diese finde ich ebenfalls sehr gut! Mir gefällt hier vor allem der positive .. hmm .. mir fehlt das Wort. Ich spreche von der "Du bist das Placebo" Meditation. Diese finde ich wirklich sehr gelungen. Sie nimmt einen mit, läd auf, gibt positive Energie/Gedanken.

Auch dir, Felis, bin ich noch Antworten "schuldig".:eek:) Leider - oder interessanter Weise (?!) habe ich eine Erkrankung meiner Kindheit und frühen Jugend, die ich aktuell nicht loswerde, oder eben nur ganz ganz laaangsam.

Spannend finde ich das, da ich mich derzeit (zwangsläufig) mit dieser sehr beschäftige (n muss) Auch wg der negativen Energien in meinem Leben, die mir so klar in der Dispenza Meditation vor Augen geführt bzw ganz klar greifbar wurden. :idee: Nun ja, dieser Infekt hält mich auf jeden Fall derzeit auf Trab und mir fehlt(e) die Muße mich länger an den PC zu setzen.

Ich bewundere euch wieder mal um eure Englisch Kenntnisse :eek:) ich kann bei solchen Interviews schlecht mitkommen. Ich übersetze im Kopf noch, da ist das Gespräch schon 3-4 Sätze weiter. Meine Schulzeit und damit Englisch ist 23 Jahre her. Wenn ich Texte langsam lese ist das ok (gibt ja auch Übersetzer im www :p)) auch grobe Zusammenhänge zu verstehen wenn Menschen Englisch sprechen. Aber dann verlassen sie mich. Ich reime mir dann mehr etwas zusammen, als wahrscheinlich wirklich gesagt wurde. Leider.

Ja, es geht wahrscheinlich immer um den einen Kern des ganzen. Wege gibt es viele. Jeder Topf findet seinen Deckel.

Die Themen Selbstliebe, Selbstakzeptanz sind da wohl unabdingbar. Sie umfassen ja so einiges und bedeuten alles. Es muss einen mitnehmen könne, man muss es wirklich fühlen. Das was du schreibst, darum geht es auch in der Placebo Meditation. Du musst dir immer und immer wieder vorstellen "wer möchtest du sein", "Wie fühlt es sich an" "Was würdest du tun aus diesem Zustand heraus" "Wie würdest du leben". Die Energie der Vorstellung muss höher sein als das was du aktuell lebst. Ich glaube in Form eines Workshops gelingt das besser, weil, wie du schon sagt, so viele hunderte Menschen um einen herum das gleiche tun. Da wird massiv (positive) Energie freigesetzt und dann sind "Wunder" möglich.

Ich freue mich wirklich, dass du von deinen eigenen Erfahrungen erzählst. Mich würde interessieren, hatten Seminarteilnehmer negative Erfahrungen während der Workshops und wie wurde geholfen/damit umgegangen? Wir haben darüber nachgedacht, da Meditation auch "negative" Nebenwirkungen haben kann.
Ja, vieles ist sehr amerikanisch, das muss ich immer ausblenden :rolleyes: Auch wenn es so "Guru/Sektenmäßig" wird, das kann ich auch gar nicht haben. Da kräuseln sich immer meine Nackenhaare :) Ja, zum gesunden und all das durchzuziehen, da braucht es viel Zeit. Wenn man Vollzeit arbeiten geht, Partner, Kinder, Hund, Katze und Maus hat. Das stell ich mir schwierig vor. Ich hab aktuell alle Zeit der Welt. Bei mir ist soviel im Umbruch und Wegbruch, vieles kommt hoch und durch und will bearbeitet werden. Dann stell ich mich dem mal.

Aktuell ist es so, dass ich jeden Tag meditiere. Mal "Energiezentren", mal "Placebo" mal etwas Richtung "Vertrauen/Heilung". Viel Thema Heilung wg meinem Infekt. Yoga musste ich eine ganze Zeit lang jetzt beiseite schieben, was mich sehr geärgert hat. Aber mit Nasennebenhöhlenentzündung echt nicht möglich.:schock: Ich habe vor ein paar Tagen vorsichtig wieder angefangen, einfach mit ein wenig Vinyasa Yoga. Atmen, dehnen, alles langsam und ruhig und Stellungen länger halten.

Und noch etwas anderes ist mir über den Weg gelaufen, Morgenseiten von Cameron. Damit habe ich ebenfalls angefangen. Auch den Künstlertreff will ich einführen. Die letzten Jahre haben viel von mir geklaut. Die Positivität ist komplett auf der Strecke geblieben.

Felis, nein, das Farbensehen erschrickt mich nicht (mehr) Das begann damals bei der Reiki Einweihung. Und seit dem ist das so. Also nicht immer, nur wenn ich wirklich tief gehe und dabei bin. Meist sind es auch immer die beiden gleichen pulsierenden Farben. Dunkles Blau/Violett und Grün .. manchmal ein Gelb. Ich mag es sehr :) es entspannt und macht "dankbar" :idee: - hier fehlt mir auch eine Begrifflichkeit. Glücklich ist nicht richtig. Zufrieden? Ausgeglichen? Ja so in etwa.

Zeruya, ich würde mich freuen, natürlich nur wenn du magst, wenn du hin und wieder berichtest? Gerne mit Rechtschreibfehlern :D

Ich wünsche einen wunderschönen Abend
Anahata
 
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.707
Nein, nicht die Positivität ist auf der Strecke geblieben. Das ist nicht richtig. Dann würde ich nicht immer weiter und weiter gehen. Die Leichtigkeit, das spielerische, Freude, das Leben wirklich voll und umfänglich zu lieben. Das meine ich eher. Die letzten Jahre waren mehr Macht und Wille - das Leistungsprinzip. Und das Lustprinzip war weg.

Anahata
 

Zeruya

Liebe Anahata,

echt? waren viele Rechtschreibfehler? ich hab mal für eine sehr bekannte Tageszeitung im lektorat gejobbt, das wäre mir ja sehr peinlich, wenn grad ich Rechtschreibfehler mache. :) Ich hoffte, nur Tippfehler.

Frag mich gern, ich versuche dann so gut als möglich zu antworten. Vieles aber kann man schwer wiedergeben - was bei Dispenza dann wie Werbung klingt, wenn er das sagt - nämlich "When friends ask, tell them to take part" oder so ähnlich, aber er hat natürlich recht, man kann es einfach nicht wiedergeben, nicht weil es so sensationell wäre , sondern, weil man solche Erfahrungen einfach schlecht erzählen kann. Das gleiche gilt für Reisen. Ich kann Dir noch so bildhaft beschreiben, wie schön Israel ist, aber wissen wird man es erst , wenn man selbst hinfährt.

Es gibt dort viele vom staff, die im Publikum verteilt sind, also wenn jemand Hilfe braucht oder irgendwie "durchdreht" bei Meditationen ist da immer jemand vom Staff.
Ob jemand schlechte Erfahrungen gemacht hat kann, kann ich schwer sagen, im ersten workshop waren 800 Leute, im zweiten 1.300. Da kriegst du nicht mit , was 20 Reihen hinter Dir passiert.

Es ist auf jeden Fall ein wunderbares Erlebnis und wenn man sich drauf einlässt, kann man mit dieser Arbeit viel erreichen.
Man muss nur wirklcih dran bleiben und täglich was tun!
Die , die wirklich sterbenskrank waren, haben bis zu 5 Stunden und länger am Tag meditiert. Wobei ich eine kenne, die schwer krebskrank war und die nur eine Mediation am Tag machte.
Viele Meditationen bekommt man halt nur, wenn man an den Workshops teilgenommen hat. Auf der einen Seite ärgert es mich - auch wenn es mich nicht betrifft, da ich ja alle haben darf, "kaufen darf" - auf der anderen Seite, hat es natürlich schon auch einen tieferen Sinn, denn jemand der die long week retreats oder Advanced workshops nicht gemacht hat, ist einfach au f einem anderen Stand. Die Medit. bauen ja aufeinander auf.

Mit den walking medit. könnte man auch nix anfangen, wenn man nicht davor auf den workshops war.
Aber wie geschrieben, durch give 2 give hat wirklich jeder die Möglichkeit dran teilzunehmen. Wobei flug und aufenthalt muss man selbst zahlen und das ist ja nicht wenig, wenn die workshops nicht in D oder A sind.

Der Weg des Künstlers ist wunderbar! Super, dass Du die Morgenseiten schreibst. vielleicht fang ich auch wieder an. :)

Also, fragt mich gern, auch wenn meine Auskunft vielleicht Grenzen hat, da vieles an Infos wirklich keinen Sinn hat, wenn man nicht dort war. (sonst bräuchte man sie ja gar nicht, wenn man das so einfach vermitteln könnte)

alles Liebe,
Z.
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.072
Hallo ihr!
Kurz:
Ein riesengroßes Dankeschön an dich, Zeruya, das war interessant!:fans:
Jetzt kann ich manches besser einschätzen.

Ich komme sicher auf das eine oder andere noch zurück!
Wie schön, dass du richtig live berichten konntest.
Anahata, nein Antworten "schuldig" bist du mir nicht.
Aber ich lese sie gerne, wenn du welche hast, was aber wirklich keinen Stress auslösen soll jetzt bei dir.
Und ich werde auch deine Fragen an Zeruya gerne lesen, weil sie dann antwortet, wo sie antworten kann. :)
Ich freue mich.
Ich musste lächeln, als du, Zeruya, gesagt hast, du würdest keinen Kaffee mit ihm (Dr. Dispenza) trinken gehen wollen, findest seine Arbeit aber sehr gut.:D
Anahata, Farben sehen in diesem Spektrum...oh...wow.

Liebe Grüße von Felis
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.072
ich bin im letzten Jahr gesundheitlich arg zurückgefallen (Stress, Angst Histamin) liegt aber daran daß ich wirklich an vielen Fronten zu kämpfen habe. also a)finanziell unter druck b) keine ruhige wohnung c) keine Familie etc. -
Die meisten die sich wirklich von schlimmen Erkrankungen geheilt haben, waren abgesichert, sie brauchten sich wirklich "nur" aufs Gesund werden konzentrieren und sonst auf nichts! Ohne Schlaf, in ständig fight flight kann man sich auch mit Dispenza nicht heilen.
Ja, total nachvollziehbar.
Sicherheit im Wohnraum, Sicherheit in den Finanzen, Sicherheit durch eine Gruppe (familiär). Existentiell, finde ich auch.
Jetzt hab ich aber wieder gute Voraussetzungen und werde wieder beginnen nach ca 6 Monaten Pause , bzw halbherzig meditiert.
Ich drücke dir die Daumen, und dir Anahata, auch. :)
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.682
Ich möchte nächstes Jahr unbedingt wieder einen machen. Einen bestimmten, wo er zum Teil die Nacht zum Tag macht, dh. in dem nachts meditiert wird, man dazwischen zwar schlafen "darf" er einen aber immer wieder weckt und dann gehts weiter. Da nachts Melatonin am höchsten ist und auch sonst das Hormonsystem völlig anders läuft als am Tage, passieren da auch die "verrücktesten" Dinge.
Hallo Zeruya,

buddhistische Lehrer raten ihren Schülern ebenfalls zu nächtlichen Meditationen.

Dies hat den Grund, da man sich des nachts eher in einem "Grenzland" zwischen Wachen und Schlaf befindet und so man leichter Samathi erreicht (was soviel heißt, dass das destruktive Denken aufhört)

Verrückte Dinge sind eigentlich eher unerwünscht, deswegen bin ich einfach mal neugierig, was Du genau damit meinst.:)?

Liebe Grüße von Kayen
 
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.707
Huhu,

Nein Zeruya, ich hab spontan keinen Rechtschreibfehler gesehen. :)

Wäre mir wahrscheinlich auch nicht direkt ins Auge gesprungen, da ich selber welche mache wenn ich so im tippen bin. Außerdem bin ich nach über 22 Jahren Büro, wo fast alles schon vorgefertigt ist und man selber selten wirklich längeres schreiben muss, in diese Richtung leider „verblödet“. :eek:)

Vielen Dank für deine Einblicke :freu: ja, ich kann verstehen, dass man das Außenstehenden schlecht erklären oder näher bringen kann. Gerade wenn es sich um so etwas individuelles, die eigene Sicht/Erfahrungen/Erleben handelt. Vieles ist auch einfach zu persönlich um es zu erzählen :)

Aber zumindest hab ich verstanden, dass bei den Seminaren im Raum Leute vom Team verteilt sind. Das sagte der Bekannte von Oregano auch. Also wird dort schon auf die Teilnehmer geachtet. Aber bei teils Hunderten Teilnehmern ist das schon eine Mammutaufgabe.
Was ist nach den Seminaren? Hat man dann weiterhin Betreuung? Wohin wendet man sich mit seinen Fragen? Was ist mit den Menschen die nicht bei FB sind? Ich wollte mich jetzt nicht wegen Dispenza dort anmelden und es enttäuscht mich etwas, dass es über die deutsche HP keine Art Forum gibt. Oder sind mittlerwieile alle Menschen bei FB :confused:

Ja, ich glaube auch nicht dass es die „To Go“ Methode gibt. Es ist immer mit „Arbeit“ verbunden. Schrieb ja schonmal, da bin ich Kind des Ruhrgebietes „Ohne Fleiß kein Preis“ - „ehrliche Arbeit - ehrlicher Lohn“ :D

Uiii, 5 Stunden meditieren ist wirklich heftig. Ich weiß nicht, ob ich das schaffen würde. Vielleicht muss man das auch nicht, vielleicht ist es auch mehr die Kontinuität und Qualität? Meine Zeitspannen liegen da eher um 1 Stunde herum +/-x. Wobei ich natürlich verstehe, dass man wahrscheinlich bei einer so langen Meditation irgendwann auf jeden Fall in einen Trancezustand verfällt (oder einschläft :D).

Ich zähle meine knappe Yogastunde noch dazu. Auch dort ist man ja mit sich und lässt los. Und die Morgenseiten sind ja auch so eine Art Meditation. So hab ich über den Tag verteilt immer wieder Phasen, wo ich achtsam und bewusst bin.

Das bestimmte Meditationen nur bestimmten Menschen zugänglich gemacht werden, beruhigt mich jetzt etwas - also es ist ärgerlich, nicht jeder kann ein solches Seminar erleben. Es ist „teuer“ wobei ich da mit Dir einer Meinung bin. Was ist es einem wert eventuell sein gesamtes Leben auf den Kopf zunstellen, neu anzufangen, positiv zu gestalten, gesund zu sein usw usf. Wobei, viele können es sich trotzdem nicht leisten. Von give2give hatte ich auch gelesen. Das finde ich eine tolle Sache! :fans:

Nächstes Jahr im März oder so, gibt es einen Tag Dispenza. Hab überlegt dort vielleicht hin zu fahren. Konnte mich noch nicht entscheiden.

Ich wünsche dir, Zeruya, einen guten (Wieder) Einstieg :) ich bleibe weiterhin mit meinen Meditationen dabei. Mache aber auch sonst wieder einiges. Es sind bei mir wieder Energien freigesetzt worden, die mich weitergehen lassen (wollen).

Huhu Felis :wave: nun ja, wenn du mich was fragst und ich für Wochen untertauche :eek:)

Ja, diese Farben begleiten mich (oder meine Meditationen, wenn sie tief sind) seit 2002/2003 (?) seit meiner Reiki Einweihung. Als ich damals so ganz unbedarft in der Reiki Einweihung saß, hat mich das tief beeindruckt. Ich habe seit damals nicht nur Farben gesehen, es ist mehr möglich.

Ich wollte nochmal zurück zur Placebo Meditation, falls jemand die nicht kennt und sich näher dafür interessiert. Sie besteht eigentlich aus 3 Teilen. Im ersten und zweiten Teil geht es darum (wie sagte Felis so schön) „ein nichts und niemand zu werden, ohne Körper, ohne Zeit, nur reines Bewusstsein zu sein“. Also einen grenzenlosen Zustand zu erreichen. Dieser wiederum wird in Teil III ein Stück weit wieder aufgelöst und hier geht es darum, wer möchte man gerne sein. Man wird immer wieder aus dem meditativen Zustand herausgeholt und dazu „aufgefordert“ zu sehen/spüren/erleben wer man sein möchte. Wie oft kann ich gar nicht sagen :D hab nicht mitgezählt. Und man gibt es dann immer wieder ab an Gott/das Feld/das Universum/höheres Selbst wie auch immer man das nennen will. Hier heißt es zb u.a. „Feld der Möglichkeiten“.

Es endet mit verschiedenen Segnungen. Das finde ich schön. Bisher komme ich immer mit einem guten Gefühl aus dieser Meditation zurück. Ein bisschen wie „Yeah, ich kann alles erreichen“. :D im Alltag versuche ich auch immer wieder die Situationen die ich mir dort vorgestellt habe in Bewusstsein zu rufen, zu fühlen, zu schmecken.

Eines kann ich ja mal sagen, dass ist nicht ganz so intim/persönlich. Pizza :)))
Klingt bescheuert, aber in den letzten Jahren hab ich/mein Körper/mein Immunsystem Kampf gegen alles auf allen Ebenen. Naja, Unverträglichkeiten sind eine Folge ua davon. Und ich sehe Pizza :eek:) ich schmecke Pizza, ich rieche Pizza und sehe wie ich sie esse, sie vertrage usw. (da kann die ihr Leben verändern und dann sowas :p))

Ich koche eigentlich total gerne, ich liebe frische Lebensmittel, Kräuter, Gewürze, arabische, asiatische, indische Gerichte. Unsere eigene Pizza .. und all das (was für mich auch zum genießen, zur Lebensfreude gehört) ist auch abhanden gekommen. Das will ich zurück! (Ich höre meinen Opa „Kinder die was wollen ...“)

Ja, soviel erstmal dazu :wave:
Anahata
 
Oben