DMPS: Entgiftung mit Kapseln

Themenstarter
Beitritt
21.02.12
Beiträge
49
Hallo zusammen,

es ist bekannt, dass bei chronischen Vergiftungen DMPS in Kapseln empfohlen wird.
Trotzdem wird hier ziemlich wenig über die Vorgehensweise geschrieben.

Da ich mir einige Zorex Kapseln aus Russland mitbringen lassen,
die jeweils 250 mg Unithol enthalten (damit hier keiner mit der Geschichte anfängt, Zorax bwz. Unithol könnte Bal anstatt DMPS enthalten, hier ein Auszug aus dem Beipackzettel: 2,3-димеркаптопропансульфонат натрия, übersetzt: 2,3-Dimercaptopropansulfonatnatrium).

Eine Dimaval /Unithol-Ampulle enthält 250 mg DMPS, empfohlen werden 3-4 mg/kg Tag
Die orale Gabe von 10 mg DMPS/kg KG soll äquivalent zu einer parenteralen Gabe von 4 mg DMPS/kg KG sein und zu gleichen Maximalkonzentrationen im Urin führen (Gerhard, 1997).

250 mg Ampulle entspricht also 625 mg in Kapseln.

Jetzt muss ich die Einnahme-Vorgehensweise auswählen:
1. Einnahme von 750 mg auf einmal, nach 4-6 Wochen nächste Runde.
2. Einnahme nach Cutler 3 x 250 mg Kapseln jede 8 Stunden, nach 4-6 Wochen nächste Runde.
3. Einnahme nach Cutler 250 mg Kapseln jede 8 Stunden 2-3 Tage lang, nach 4-6 Wochen nächste Runde.

Im Beipackzettel wird bei Schwermetallvergiftung 300 bis 1000 mg pro Tag für 7 bis 10 Tage empfohlen und ich gehe davon aus, dass die Russen sich da ziemlich gut auskennen.

Ich tendiere eigentlich zur Variante 3, weil die Wahrscheinlichkeit besteht, dass ich nach einigen Einnahmen auf DMPS allergisch reagieren werde und bis dahin will ich das meiste aus meinem Körper raus haben. Und ich glaube nicht, dass ich extreme Amalgam-Vergiftung habe, da ich nur 3 Amalgamfühlungen (aber richtig große) über etwa 5 Jahren hatte, die anschließend leider ohne Schutz rausgebohrt wurden.

Welche Vorgehensweise werdet ihr mir empfehlen?
 
Themenstarter
Beitritt
21.02.12
Beiträge
49
Statusupdate: Am letzten Donnerstag wurde mir unter Schutz meine letzte Amalgamfüllung ausgebohrt.
Direkt danach habe ich die erste 250mg Unithol Kapsel geschluckt. Nach etwa 1 Stunde noch ein Esslöffel Medizinkohle in Wasser aufgelöst getrunken. Anschließend habe ich noch 4 Kapseln, eine je 8 Stunden in mich eingeworfen und am Ende aus Besorgnis, dass es vielleicht zu viel für meine Nieren ist, abgebrochen, obwohl ich noch 24 Stunden weiter machen wollte.
Zusätzlich habe ich Mariendistel für Leber und Vitamin D (10000) eingenommen.

Bei meinen Hauptproblemen: Wortfindungsstörungen und schlechtem Kurzzeitgedächtnis hat sich noch nichts verbessert (habe ich natürlich auch nicht erwartet, so schnell).
Nächste Runde wird in 4-6 Wochen kommen, diesmal gehe ich davon aus, dass ich die 3 Tage vollkriege, also 9 Kapseln schlucke.

Eine Frage an alle: Jedes mal (das vierte Mal jetzt), wenn ich die Medizinkohle trinke, fühle ich mich anschließend ziemlich schlapp. Ist das normal? Ist es Rückvergiftung?
Die Qualität von Kohle soll in Ordnung sein, habe mir die Kohle in Apotheke besorgt.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
17.06.12
Beiträge
19
Bei meinen Hauptproblemen: Wortfindungsstörungen und schlechtem Kurzzeitgedächtnis hat sich noch nichts verbessert (habe ich natürlich auch nicht erwartet, so schnell).
Nächste Runde wird in 4-6 Wochen kommen, diesmal gehe ich davon aus, dass ich die 3 Tage vollkriege, also 9 Kapseln schlucke.
Vielleicht solltest du DMSA versuchen, soll besser das Hirn entgiften. Aber darüber wissen wahrscheinlich andere etwas mehr.
 
Themenstarter
Beitritt
21.02.12
Beiträge
49
Vielleicht solltest du DMSA versuchen, soll besser das Hirn entgiften. Aber darüber wissen wahrscheinlich andere etwas mehr.
DMSA werde ich etwas später nutzen, im Moment nach Plan kommen noch 2-3 DMPS Runden, danach noch ALA dazu, und anschließend ALA + DMSA einige Runden.

So wie ich hier gelesen habe, schneiden sich die Geister, ob es überhaupt möglich ist, Gehirn zu entgiften. Ich hoffe auf osmotisches Gefälle erst mal.
Ich bin auch offen für die andere Sachen wie z.B. Koriander, wobei ich sagen muss, ich habe mich noch nicht reingelesen ob es empfohlen wird, Koriander z.B. mit ALA zu nehmen.

Was glaubt ihr: wäre es eigentlich sinnvoll, jetzt inmitten der DMPS-Pause eine DMSA Runde zu machen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Eukaryote

Gesperrt
Beitritt
08.05.12
Beiträge
46
Es hat sich jemand über meinen Beitrag beschwert - obwohl ich einfach nur gesagt hatte, dass stündliche Statusmeldungen Käse sind: Schau nach 1-2 JAHREN(!) (während die angefangene Chelat-Behandlung *normal* und *nicht übertrieben* fortgesetzt wird) nach, was besser geworden ist.(*)

Anregungen, doch noch zusätzlich zur (sinnvollen DMPS) Behandlung noch dieses oder jenes "einzuwerfen", sind u.U. GEFÄHRLICH. Bei Chelatbildnern gilt NICHT, viel hilft viel. Ich sage das auch aus eigener Erfahrung (ohne wie Namen entfernt es bis zum Hirnödem oder auch nur ähnlich schlimmm geschafft zu haben).

Das ist ja wohl die Höhe, einmal das sich jemand BESCHWERT - ich hatte weiss gott nichts schlimmes oder beleidigendes gesagt - und, lieber Moderator, dass meine sehr ernste Warnung von Dir auch noch entfernt wird!

Wenn der Empfänger sie nicht beachten will - bitte sehr, dann wiederhole ich mich auch garantiert nicht. Aber dass die Warnung weg gemacht wird, während die Aufforderung, leichtfertig und grundlos mal eben noch mehr Chelate zu schlucken (wo die letzte Einnahme gerade erst passiert ist) stehen bleibt, ist IMHO *unverantwortlich*.


(*) Bei Meldungen von Leuten, die Stunden bis Tagen nach Amalgam-Entfernung melden, dass sie schon signifikante Besserung spüren, vermute ich persönlich sehr starke psychische Effekte. Tatsächlich vorliegende Schäden durch seit Jahrzehnten bestehender chronischer Vergiftung sind nicht innerhalb weniger Tage spürbar besser.

Ach, und dagegen darf dieses Forum hier vollkommen frei zum Esoterik-Quatsch verkommen, was dazu führt, dass die wirklich Kranken erst Recht nicht für voll genommen werden. Das hat nichts mit "Meinung" zu tun, wenn "Naturheilung" so toll wäre, wieso geht dann überhaupt jemand zum Arzt? Zwingt ja niemand dazu! Die Schamanen waren erfolgreicher als die heutigen Ärzte? Na prima. Liebe Mods - eure Prioritäten verstehe ich nicht.

Fachliche Inhalte zu bewerten ist nicht die Aufgabe der Moderatoren, sondern nur das Einhalten der Board-Regeln. Wenn Du gegen diese Beiträge Einwände hast, kannst du gerne die Funktion "Beitrag melden" benutzen. Dann kann ich schauen, ob es laut Board-Regeln eine Grund gibt, diese zu löschen. Gruss derstreeck
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.588
Hallo Eukaryote,

Der Ton macht die Musik. Deinen Beitrag hab ich nur gelöscht, weil Du über Fragesteller in der 3. Person geschrieben hast und weil dein Beitrag in einer Ausdrucksweise verfasst war, dass er Streit provozieren könnte. Es ist nicht meine Aufgabe fachliche Inhalte zu bewerten.

Wenn der Empfänger sie nicht beachten will - bitte sehr, dann wiederhole ich mich auch garantiert nicht.
Ob stoin deine Hinweise beachten wird oder nicht, stand nirgends geschrieben.

Ansonsten stimme ich dir inhaltlich zu. Also weitermachen! Hattest Du eigentlich schon immer diese unhöfliche Art zu schreiben oder ist das eine Nebenwirkung der Chelat-Behandlung? Das meine ich durchaus ernst. Es könnte mit einer erhöhten Histaminauschüttung zu tun haben.

Grüsse
derstreeck
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.678
Hi Stoin,

gibts was neues von dir? Habe jetzt auch Zorex 250mg hier. Will aber erstmal nur nach Pulsdosis mit 1 Kapsel anfangen und sehen wie ich das verkrafte.

Zur medizinischen Kohle. Ich denke du hast das falsch gemacht. Die Kohle bindet alle Stoffe. Also hat es vermutlich auch das Zorex gebunden. Ich würde empfehlen, bzw. werde ich es so machen, dass ich erst ca. 7-8 Std. nach DMPS ca. 10 Gramm Kohle einnehmen werde. Genau dann wenn das DMPS das restliche, noch nicht ausgeschiedene Hg nicht mehr halten kann.
 
Themenstarter
Beitritt
21.02.12
Beiträge
49
Hi Stoin,

gibts was neues von dir? Habe jetzt auch Zorex 250mg hier. Will aber erstmal nur nach Pulsdosis mit 1 Kapsel anfangen und sehen wie ich das verkrafte.

Zur medizinischen Kohle. Ich denke du hast das falsch gemacht. Die Kohle bindet alle Stoffe. Also hat es vermutlich auch das Zorex gebunden. Ich würde empfehlen, bzw. werde ich es so machen, dass ich erst ca. 7-8 Std. nach DMPS ca. 10 Gramm Kohle einnehmen werde. Genau dann wenn das DMPS das restliche, noch nicht ausgeschiedene Hg nicht mehr halten kann.
Mein Zorex ist jetzt alle. Ich habe es aber genau so gemacht wie du es vorschlägst. 1 Kapsel. Jede 4-6 Stunden. Meine Frau hat leider Allergie drauf bekommen, ich zum Glück nicht. Jetzt nutze ich DMSA, Zorex ist relativ schwierig aufzutreiben.
 
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.678
Hat es dir denn was gebracht? Alle 4-6 Stunden 1 Kapsel 250mg ist aber ordentlich. Bei der Dosis würde ich nur 1 Kapsel alle 2-4 Wochen wagen. Gerade wegen der Allergie.
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
998
Hallo stoin,
wie ging's dir weiterhin mit deiner DMPS oral Therapie?

LG Prema
 
Themenstarter
Beitritt
21.02.12
Beiträge
49
Leider bin ich einige Monate später auch die Allergie bekommen und
aufgehört :( Jetzt liegen bei mir einige Kapseln herum, die ich leider nicht mehr verwenden kann :(
 
Beitritt
03.12.14
Beiträge
16
Hallo an Alle,

Ich habe von meiner Ärztin Divamal Kapseln 100mg bekommen.
Ich soll davon 2 stk pro Woche nehmen und jeweils nach der Kapsel ein Elektrolyt Fußbad.
Nun weiß ich nicht was ich davon halten soll:
- ist es Geld Abschneiderei: 40€ pro Fußbad? Bringt das überhaup was? Habe gelesen: es werden dabei nur Harnstoffsäure und Mineralstoffe ausgeschieden und keine SM, dabei können sie die Leber überlasten und böse Sympthome machen? Bin auch extrem gegen Nickel allergisch und das ist in den meisten Spulen drin?
- Eine DMPS-Spritze soll viel efektiver sein und wäre so viel wert wie 5 von diesen 100mg Kapseln (hätte ich wegen dem Allergie-Risiko ansich auch lieber)
- Habe viele Sympthome, die mir das Leben echt schwer machen, dafür wenig Geld.
Was denkt ihr darüber? Laut Beipackzettel mußte ich auch mindestens 4 stk pro Tag nehmen.

Liebe Grüße
Anna
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Hallo,

zum Thema DMPS-Allergie:

Klinghardt: Daunderer ist selbst hoch allergisch auf DMPS geworden und geht davon aus, dass der Rest der Menschheit auch so reagiert irgendwann in der Zukunft. Erworbene Allergien auf biologische SUbstanzen verschwinden typischerweise in 6 Wochen, wenn die SUbstanz konsequent vermieden wird. Beim DMPS ist es nicht so, weil es eine synthetische Substanz ist. Aber fast alle Patienten, die auf DMPS allergisch geworden sind vertragen das von der Struktur sehr aehnliche Glutathion ohne Probleme. Sulfur Allergien sind immer sher spezifisch, auf ein bestimmtes Molekuel bezogen, nicht wirklich auf das Element.
Der limitierende Schritt bei der Schwefelverarbeitung ist das Enzym CBS. Es braucht viel Molybdaen. Wir verwenden von BioPure das Produkt "core" - da verschwinden oft die "Schefelallergien" shr rasch.
Aus: http://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-entgiftung/99114-mail-klinghardt-micro-silica-schwefel-allergie-and-molybdaen.html
 
Oben