Eure Ausleit-Erfahrungen als Amalgam-Vergiftete

Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.239
Wichtig:
Es sollen hier nur Leute posten die eine nachgewiesene Schwermetallbelastung haben und Urinwerte nach Chelatgabe in der Hand haben. Keine Leute ich fühle mich schlecht, habe 3 Amalgamfüllungen und leite mit Kräuter aus. Die Situation ist mit DMPS Werte nicht vergleichbar. Und ohne Diagnostik, keine Therapie!


Hallo,
ich hoffe ihr unterstützt mich hier und nachfolgend auch andere. Ich hoffe ihr könnt nach folgenden Schema eure Geschichte erzählen.
Der Hintergrund ist jener, das ich das eine oder andere falsch gemacht habe und hab falsch machen lassen sodass meine Hoffnung schwindet gesund zu werden.

Der Schwermetalltest:
Juli 2018
Am Vorabend eine 500mg DMSA Kapsel und am Morgen eine Ampulle DMPS. Quecksilberwert: 50µg/g Kreatinin
Juni 2020 Quecksilberwert: 7µg/g Kreatinin

Also es ist jede Menge aus den Körper gekommen, aber wie ich vermute und darstellen kann ist auch mehr ins Gehirn rein gekommen.

Anfangssymptomatik:
Stand Juli 2018 vor der Ausleitung und vor der Amalgamsanierung
Innere Unruhe, Müdigkeit, geistige Erschöpfung ( nach Hirntätigkeiten), Verspannungen im Schulter Nacken, Tinnitus, Muskelschmerzen, Gesichtsspastik, Hormonstörung ( Testosteron), Sehstörung

Heutige Symptomatik
Stand heute November 2020 ( nach 15 DMPS Infusionen, 11 DMSA Kapseln, sowie einige Nahrungsergänzungsmittel und das ausbohren von Amalgam).
Müdigkeit, leichte geistige Erschöpfung ( nach Hirntätigkeiten), Verspannungen im Schulter Nacken, Tinnitus, Muskelschmerzen, seltener Gesichtsspastik, Hormonstörung ( Testosteron), schlimmere Sehstörung, Muskelzucken.

Veränderte Symptome sind Fett markiert. Wirklich viel verändert hat sich leider nichts. Denkstörungen sind aber seit Vitamin B6 Gabe wesentlich besser geworden. Mein Kopf fühlt sich aber seit Mai 2020 komisch an.

Schwermetallausleitung:
August 2018 - Juni 2020 15 DMPS Spritzen mit Glutathion, Procainbase, Vitamine und Mineralien. Von Oktober 2018 bis heute etwa alle 4 Wochen 500mg DMSA.

Täglich Nahrungsergänzungsmittel von April 2018 bis Februar 2019. 400µg Selenmethionine ( würde ich heute nicht mehr nehmen), 1.5gr Vitamin C ( würde ich heute nicht mehr nehmen). 400µg Vitamin B12 ( würde ich heute nicht mehr nehmen), Folsäure, 1000mg ( würde ich heute nicht mehr nehmen) Omega 3, 4 Basentabletten ( würde ich heute nicht mehr nehmen),

Amalgamsanierung: 13 Amalgamfüllungen wurden entfernt und gegen Cemente ersetzt. Eine große Füllung alle 4 Wochen. Und 2 kleine Füllungen alle 4 Wochen. Mit Cleanupsauger, ausgebohrt als Block. Sauerstoff gabs nur bei den letzten 3 Zähnen. 3 Wurzelgefüllte Zähne wurden gezogen.

Radiologische (eigen)Diagnostik
OPG im April 2018 ( Vor Ausleitung und vor der Sanierung) sah weitgehend ok aus. Relativ wenig Amalgamablagerungen in der Unterkieferspitze, relativ wenig Amalgamablagerungen zwischen 1.2 - 2.2 ( Hirnzähne). Eiterherde am 1.2 und 2.5. Wohngifte im Unterkiefer. Palladiumstreifen im Oberkiefer.

OPG im November 2020 ( nach 15DMPS Infusionen und 11 DMSA Kapseln nach ausbohren von 11 Amalgamfüllungen) sieht man vermehrt Amalgamablagerungen im Unterkiefer sowie an den Hirnzähnen ( 1.2 - 2.2). Eiterherde am 1.2 und 2.5. Wohngifte im Unterkiefer. Palladiumstreifen im Oberkiefer.

Abweichungen Fett markiert.

MRT April 2018
Amalgam im Oberkiefer, Unterkiefer, Stammhirn, an (nicht in) der Hypophyse und Kleinhirn sowie in der Nasennebenhöhle.

MRT August 2020
Amalgam speziell am 1.2er, Amalgam im Kleinhirn (Hinterkopf), vermehrt Amalgam im Oberkiefer, Unterkiefer, Stammhirn, an der Hypophyse und Kleinhirn sowie in der Nasennebenhöhle.

Abweichungen Fett mrkiert.

Auf gut Deutsch: Es ist mehr amalgam im Kopf.
Bilder und Bewertungen gibts hier.

Warum eröffne ich den Thread:
Dauunderer sagt: Kriegsentscheident ist das das Gift aus dem Gehirn und aus den Kiefer heraus kommt. Bleibt der Kiefer mit Gifte beherdet, verseucht der Kiefer langfristig das Gehirn und man kann nicht gesunden. Das bedeutet: nach Zahnextraktions muss die Wunde ( ergo der Kiefer in diesen Zahnfach) mit Tetracyclin entgiftet werden. Bis zu 6 Wochen lang. Das wurde bei meinen 3 Zähnen ncht gemacht.

Ist von euch trotzdem jmd gesunden der keine Zahnfächer mit Tetrazyclin entgiftet hat?
Es wäre toll wenn ihr eure Geschichte in ähnlicher Chronologie mit Liebe zum Detail schildern könntet. Ich habe Angst nicht mehr gesund zu werden weil ich eben nicht den Kiefer entgiftet habe und speziell Hochdosisvitamintherapien gemacht habe sowie Selen geschluckt habe.

Wichtig:
Es sollen hier nur Leute posten die eine nachgewiesene Schwermetallbelastung haben und Urinwerte nach Chelatgabe in der Hand haben. Keine Leute ich fühle mich schlecht, habe 3 Amalgamfüllungen und leite mit Kräuter aus. Die Situation ist mit DMPS Werte nicht vergleichbar. Und ohne Diagnostik, keine Therapie!


Angemerkt sei, das ich den einfachsten Weg bisher hinter mir hatte. Das Anspruchsvollste folgt im kommenden Jahr. -> Kiefer und Gehirnentgiftung.

Hervorheben möchte ich:
Das auch die Entfernung der Gifte aus dem Kiefer zur Ausleitung gehören. Wer hat dies von euch machen lassen?

Ich hoffe wirklich auf rege Beteiligung.

Gruß Marc

Der Vollständigkeithalber das anuskript von Daunderer
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben