Corona-Virus: Szenarien zu einer möglichen Weiterverbreitung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.116
sondern um jene, die in der rd 1. Hälfte 2020 NICHT daran gestorben sind..

???????

milliarden menschen weltweit sind nicht an corona gestorben....................

das ist doch völlig uninteressant.

interviews mit irgendwelchen coronaverharmlosern, maskengegnern o.ä. sind auch völlig uninteressant.

interessant und wichtig sind nur nachgewiesene fakten und nicht das gerede von coronaverharmlosern, maskengegnern usw.

wenn du so viel zeit hast und nichts besseres zu tun hast als dir sowas stundenlang anzuhören und nachzulesen und hier immer wieder endlos weiterzuverbreiten, kannst du das ja machen, aber ich hab besseres zu tun.:)


lg
sunny
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.278
Wuhu sunny,
ach bitte, lies doch mal genauer - die sind nicht an "Corona" nicht gestorben, aber dennoch wegen "Corona" gestorben... :rolleyes:

Und das
wenn du so viel zeit hast und nichts besseres zu tun hast als dir sowas stundenlang anzuhören und nachzulesen und hier immer wieder endlos weiterzuverbreiten, kannst du das ja machen, aber ich hab besseres zu tun.:)
war hoffentlich nicht ernst gemeint, wenn doch, dann solltest Du als im Glaushaus sitzende nicht mit Steinen werfen.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.973

:rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes:

... sterben jeden Tag über 100 Menschen alleine an Pharmaf-Opioden, von Ärzten verordnet (ich möchte garnicht wissen, wieviele insgesamt jeden Tag an Medikamenten sterben....) . Pharmaf vermarktet ganz gezielt stark süchtig machende künstliche Opiode, (100 mal stärker als Opium) weil die den meisten Profit bringen. Die Ärzte verodnen auf Empfehlungen von Pharmaf (und wollen ihre Patienten "zufrieden stellen"). Macht dir das nicht Angst ? Bei uns ist es übrigens kaum anders.

Und was ist mit MRSA ? Auch bei uns x-mal soviele Tote wie durch -angebluch- das 'Klilervirus' seit März. Vermeidbar !! Macht dir auch keine Angst ?

Und.. deine stereotyp seit Monaten wiederholten Zahlen sind , wie oft genug angebracht, längst widerlegt. Sie betragen in Wahrheit nur einen kleinen Bruchteil. Ist mir aber wirklich zu müssig immer wieder darauf hinzuweisen.


 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.756
Wuhu,
"News", wenn auch bereits rd eine Woche alt: science.orf.at/stories/3202301/
Der Artikel selbst ist hier zu finden: https://www.nature.com/articles/s41591-020-1112-0
Wenn man das mal genauer anschaut, dann sieht man, daß diese zusätzlichen Nicht-Covid-aber-Pandemie-Toten vor allem aus England, Wales, Spanien und Italien stammen. Das zeigt dann, daß es nicht am Lockdown und nicht an den anderen Maßnahmen liegt, sondern an der Überlastung des Gesundheitssystems, an der ja nun durchaus indirekt das Virus schuld ist.
Außerdem besteht ein unbekannter Anteil dieser nicht als Covid-Tote gerechneten Todesfälle aus Leuten, die gestorben sind, ohne daß jemand registriert hat, daß sie an Covid gestorben sind!
This difference [zwischen Übersterblichkeit und Covid-Todesfällen] might be due to a combination of undetected infections, whether or not deaths from ‘suspected COVID-19’ (based on clinical symptoms) are assigned to COVID-19, and some increase in mortality from other diseases due to reductions in acute and chronic care.
Übersetzt:
Diese Differenz [zwischen Übersterblichkeit und Covid-Todesfällen] könnte auf eine Kombination folgender Faktoren zurückzuführen sein: unentdeckte Infektionen; Unterschiede darin, ob Todesfälle bei "Verdacht auf COVID-19" (basierend auf klinischen Symptomen) COVID-19 zugeordnet werden oder nicht, sowie auf einen gewissen Anstieg der Mortalität durch andere Krankheiten aufgrund von Reduzierungen in der akuten und langfristigen Versorgung.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.756
Und.. deine Zahlen sind , wie oft genug angebracht, längst widerlegt. Sie betragen in Wahrheit nur einen kleinen Bruchteil. Ist mir aber wirklich zu müssig immer wieder darauf hinzuweisen.
Das beruht auf einem Mißverständnis, das längst aufgeklärt ist.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.116
Macht dir das nicht Angst ?

warum sollte ich vor irgendwas angst haben, das mich überhaupt nicht betrifft ?
ich hab noch nicht mal angst vor corona, bin aber vorsichtig.
genauso wie ich keine angst vor autos habe, aber trotzdem aufpasse, wenn ich über die straße gehe und dagegen bin, daß irgendwelche ................. mit 100 durch die stadt rasen oder besoffen rumfahren usw.


lg
sunny
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.756
so ist es ... es wird nämlich überall - nicht nur bei uns- schamlos manipuliert . Die Zahlen müssen ja schliesslich stimmen für die "Maßnahmen".
Die Manipulatoren sind jene, die behaupten, die amerikanischen Zahlen betragen "in Wahrheit" nur 6% der berichteten 203.000. Diese Behauptung ist schlicht Unfug.

Kein Wunder, daß sie bei https://swprs.org/covid-in-the-usa/ nicht mal erwähnt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.973
Und.. deine stereotyp seit Monaten wiederholten Zahlen sind , wie oft genug angebracht, längst widerlegt. Sie betragen in Wahrheit nur einen kleinen Bruchteil. Ist mir aber wirklich zu müssig immer wieder darauf hinzuweisen.

---->



Die Pandemie ist vorbei!​

Veröffentlicht am 3. Oktober 2020 von StS.

Dies sagt der ehemalige Vizepräsident des US-Pharmakonzerns Pfizer.
Dr. Mike Yeadon, ex-Vizepräsident des Pharmariesen Pfizer, sagt, es gebe keine wissenschaftliche Studie, die auf eine zweite Welle schliessen lasse. Falsch-positive Ergebnisse durch unzuverlässige PCR-Tests würden als Grundlage für «neue Fälle» zur Finalisierung einer zweiten Welle missbraucht, zitiert ihn das wissenschaftliche Newsportal Global Research. Dr. Yeadon sagt weiter, die Regierungspolitik stütze sich möglicherweise auf völlig verfälschte Daten. weiter---> https://corona-transition.org/die-pandemie-ist-vorbei
weiter hier ----> https://corona-transition.org/die-pandemie-ist-vorbei




O.K. Herr Drosten hatte Recht!
Drosten 2014 zum positiven PCR bei MERS-Viren:

„…die Methode ist so empfindlich, dass sie ein einzelnes Erbmolekül dieses Virus nachweisen kann. Wenn ein solcher Erreger zum Beispiel bei einer Krankenschwester mal eben einen Tag lang über die Nasenschleimhaut huscht, ohne dass sie erkrankt oder sonst irgend etwas davon bemerkt, dann ist sie plötzlich ein Mers-Fall.
Wo zuvor Todkranke gemeldet wurden, sind nun plötzlich milde Fälle und Menschen, die eigentlich kerngesund sind, in der Meldestatistik enthalten. Auch so ließe sich die Explosion der Fallzahlen in Saudi-Arabien erklären. Dazu kommt, dass die Medien vor Ort die Sache unglaublich hoch gekocht haben.“


Vor allem aber dürfte mittlerweile hinlänglich bekannt sein, wer alles als "an Corona " gestorben in die Statistik geht... und zwar mal ganz abgesehen von der Unbrauchbarkeit der nicht zugelassenen PCR Tests.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.278
Wuhu,
... England, Wales, Spanien und Italien ... Das zeigt dann, daß es nicht am Lockdown und nicht an den anderen Maßnahmen liegt, sondern an der Überlastung des Gesundheitssystems, an der ja nun durchaus indirekt das Virus schuld ist...
nein, das zeigt nur das auf, was etliche Fachleute immer schon sagten (zuletzt hier im Forum zB dort eingebettet/verlinkt): Die dortigen "Gesundheitssysteme" waren bereits lange VOR "Corona" kaputt-gespart...

Ps: "unentdeckte" Infektionen sind nicht automatisch "Corona" (wie man ja auch in der hier im Thread auch grade erwähnten CDC-Tabelle bez den 6 % ersehen kann, sterben die Leut nicht nur an SARS-CoV2-Infekten resp Covid19-Geschehen)...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.756
Die dortigen "Gesundheitssysteme" waren bereits lange VOR "Corona" kaputt-gespart
Das kann ja sein, aber dann ist doch auch nicht der Lockdown schuld an den zusätzlichen Todesfällen, dann ist es eine insgesamt falsche Gesundheitspolitik.

"unentdeckte" Infektionen sind nicht automatisch "Corona" (wie man ja auch in der hier im Thread auch grade erwähnten CDC-Tabelle bez den 6 % ersehen kann, sterben die Leut nicht nur an SARS-CoV2-Infekten resp Covid19-Geschehen)...
In dem Artikel ist mit "unentdeckte Infektionen" aber "unentdeckte Sars-CoV-2-Infektionen" gemeint. Oder willst du etwa behaupten, daß es im April überhaupt keine unentdeckten Covid-Fälle mit Todesfolge gab? Wieviele es sind, muß natürlich offenbleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.278
Wuhu,
Das kann ja sein, aber dann ist doch auch nicht der Lockdown schuld an den zusätzlichen Todesfällen, dann ist es eine insgesamt falsche Gesundheitspolitik.
natürlich so gesehen, doch so simpel ist es leider doch nicht; Wenn ein ohnehin schon schlank-dürr-gespartes Hospital-Wesen fast nur für eine bestimmte Krankheit "reserviert" wird und sonstige Patient-inn-en einerseits abgewiesen bzw auf "irgendwann" vertröstet werden, und der Rest aufgrund der "einschlägigen" Berichterstattung Nachrichten so verängstigt ist, dass gar nicht erst in die nun überwiegend "reservierten" Spitäler gegangen werden mag, dann starben diese Menschen tatsächlich durch "Corona", mit oder ohne "Lock-Down"; Diese Fälle gab/gibt es nun mal leider auch...

In dem Artikel ist mit "unentdeckte Infektionen" aber "unentdeckte Sars-CoV-2-Infektionen" gemeint. Oder willst du etwa behaupten, daß es überhaupt keine unentdeckten Covid-Fälle mit Todesfolge gibt? Wieviele es sind, muß natürlich offenbleiben.
Warum sollte ich das behaupten wollen? Natürlich gab/gibt es auch die; Was aber eben auch nicht darüber hinwegtäuschen kann, dass viele bisherige (also Nicht-Corona-) Infektionen eben wegen "Corona"-Zirkus unbehandelt blieben (oder wie auch bei Covid19 so schlimm waren, dass sie zum Tod führten), siehe eben auch vorigen Absatz...
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.756
von der Unbrauchbarkeit der nicht zugelassenen PCR Tests
Das wiederholst du gebetsmühlenartig, hast aber immer noch nicht begründet, was für eine Zulassung in der EU überhaupt erforderlich wäre und worin die "Unbrauchbarkeit" besteht.

Denn zum Finden von Infektionen ist der PCR-Test sehr gut geeignet, und genau dafür (für eine Surveillance des Infektionsgeschehens) wird er auch eingesetzt. Seine Spezifität liegt bei über 99.7%. Bei Positivraten von aktuell 3% (Deutschland) bis 20% (Frankreich) fällt die Falsch-Positiv-Rate von unter 0.3% überhaupt nicht mehr ins Gewicht.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.756
Warum sollte ich das behaupten wollen? Natürlich gab/gibt es auch die; Was aber eben auch nicht darüber hinwegtäuschen kann, dass viele bisherige (also Nicht-Corona-) Infektionen eben wegen "Corona"-Zirkus unbehandelt blieben (oder wie auch bei Covid19 so schlimm waren, dass sie zum Tod führten), siehe eben auch vorigen Absatz...
Dann sind wir uns ja einig. Wenn in Spanien angeblich die Übersterblickkeit nochmal 69% höher war als die registrierten, eh schon ziemlich vielen Corona-Toten, dann soll das heißen, daß diese 69% (also etwa noch mal 20.000 Tote) teils auch an Covid gestorben sind, vor allem in den Altenheimen, teils an "anderen Krankheiten aufgrund von Reduzierungen in der akuten und langfristigen Versorgung", auf Deutsch: dem Zusammenbruch der medizinischen Versorgung in den Hotspots. Niemand weiß, wie groß der Anteil dieser beiden Gruppen ist. Es ist auch nicht ganz leicht, das nachträglich statistisch zu trennen.

Der ORF-Artikel, den du verlinkt hast, tut aber zumindest in seinem Aufmacher so, als wären alle, die "nicht nachweislich am Coronavirus" gestorben sind, "Opfer der Begleitumstände". "nicht nachweislich am Coronavirus" ist aber nicht dasselbe wie "nachweislich nicht am Coronavirus".
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.278
Wuhu,
... Niemand weiß, wie groß der Anteil dieser beiden Gruppen ist. Es ist auch nicht ganz leicht, das nachträglich statistisch zu trennen.
eben; Aber so zu tun, als ob "ALLE" da an/mit/durch Covid19 verstorben wären, ist dann eben nicht seriös.

Der ORF-Artikel, den du verlinkt hast, tut aber zumindest in seinem Aufmacher so, als wären alle, die "nicht nachweislich am Coronavirus" gestorben sind, "Opfer der Begleitumstände". "nicht nachweislich am Coronavirus" ist aber nicht dasselbe wie "nachweislich nicht am Coronavirus".
Ach, keine seriöse Berichterstattung im Mainstream? Ganz was Neues ;)
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.756
@zui11: "Die Pandemie ist vorbei". Ich finde es immer wieder spaßig, wie ernstzunehmende Positionen von Wissenschaftlern in der Anticoronapresse "verwurstet" werden. Dieser Yeadon geistert seit Wochen mit seltsam verkürzten Aussagen herum.
Seine eigentliche Stellungnahme scheint von hier zu kommen:

Das ist ein eigentlich sehr gründlicher und wissenschaftlich sauberer Artikel vom 7. September. Seine Hauptaussage ist: in den heftig betroffenen Ländern ist Herdenimmunität schon errreicht, es wird keine zweite Welle mehr geben, und das Aufflackern von positiven Fällen im Sommer ist nur ein Ergebnis der Testerei (also falsch positive Ergebnisse). Mit wissenschaftlich sauber meine ich übrigens nicht "in den Ergebnissen richtig". Ich halte die Argumentation für verkürzt und fehlerhaft, auch wenn sie handwerklich vielleicht erst mal in Ordnung ist.

Nur ist der Artikel leider von der Realität überholt worden. Auch in Spanien, Frankreich, England, steigen nicht nur die Fallzahlen, sondern auch die ernstlich Kranken und die Todesfälle. Euromomo meldet für Spanien für KW 42 schon wieder überhöhte Sterblichkeit. Die Positivrate bei den Tests ist längst weit über die Fehlerzone angestiegen. Es würde mich interessieren, was die Autoren jetzt, im Oktober sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.756
Und vielleicht noch eine Bemerkung zu der Fehlerhaftigkeit des PCR-Tests. Yeadon hat anscheinend in einem Radiointerview 90% der positiven PCR-Tests als “falsch-positiv” bezeichnet. Das wird er so, in dieser Absolutheit, nicht gesagt haben. Denn ohne die tatsächliche Prävalenz in der getesteten (!) Bevölkerung mitzuberücksichtigen, ist diese Aussage Quatsch.

In dem Artikel steht:
Under present parameters, even accepting an unlikely 0.1% False Positive rate and a prevalence of 0.1%, more than half of the positives are likely to be false, potentially all of them. It is the opinion of the authors that the false positive rate is higher and the prevalence lower than this. Consequently, it is impossible for the positives to be much other than false.
Übersetzt:
Unter den gegenwärtigen Parametern, selbst wenn man eine unwahrscheinliche Falsch-Positiv-Rate von 0,1 % und eine Prävalenz von 0,1 % akzeptiert, ist es wahrscheinlich, dass mehr als die Hälfte der Positiven falsch sind, möglicherweise alle. Die Autoren sind der Meinung, dass die Falsch-Positiv-Rate höher und die Prävalenz niedriger ist als diese Werte. Folglich ist es unmöglich, dass die Positiven etwas anderes sind als weitgehend falsch.
Das ist schon besser, weil es die Prävalenz einbezieht. Aber auch das gilt nur, wenn man völlig zufällig testet. (So wie an den Grenzübergängen einfach jeder getestet wurde und in Qingdao einfach jeder getestet wurde.) In Europa wird im Augenblick meines Wissens nirgends zufällig getestet. Unter Leuten mit Symptomen oder mit Kontakten zu Leuten mit positivem Test ist die Prävalenz aber deutlich höher!

Abgesehen davon und ganz simpel: Die Vervierfachung der Positiv-Quote in D in den letzten Wochen spricht eine deutliche Sprache.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben