Clean Slate von Root

Themenstarter
Beitritt
11.02.21
Beiträge
30
Hallo Nikola Tesla,

soweit ich informiert bin, entgiftet DMPS eben nicht das Gehirn:



Grüsse,
Oregano
Aber DMSA schon?
Es gibt doch diesen DMPS Schnüffeltest bei welchem an der Flsche geschnüffelt wird
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
11.02.21
Beiträge
30
Es braucht dazu nicht die Blut-Hirnschranke zu überwinden. Wenn der Körper entgiftet ist, folgt das Gift dem Konzentrationsgefälle vom Gehirn in den Körper und kann dort wieder mit DMPS aus dem Körper geschleust werden. Bestes Beispiel: Ex-User Bodo/Bodo H
Warum gibt es dann Menschen bei denen sich im Blut fast keine Schwermetalle finden welche aber trotz dem extrem stark belastet sind? Ich hatte nach der Amalgamentfernung ohne Schutzmassnahmen so gut wie kein HG im Blut. Wenn das so wäre wie du schreibst hötte ich ja erhöhte Laborwerte im Blut haben müssen, oder? Deshalb taugt die Blutuntersuchung ja nichts, weil die Metalle ja im Gewebe, in den Organen etc sitzen . Sehr interessantes Thema
 
Themenstarter
Beitritt
11.02.21
Beiträge
30
Was ich mich auch schon ganz lange frage ist Folgendes: Mir ist schon mehrfach die These untergekommen, dass man nicht entgiften könnte, wenn man verklebt wäre also extrem verspannt ( Verklebungen der Faszien). Stimmt das oder ist das ein Märchen? Vllt geht es dann schlechter, aber gar nicht? Wäre toll wenn das hier jemand wissen würde. Ich bin so verklebt, dass uch den Koof kaum drehen kann und laut einigen Experten könnte ich so nicht entgiften Weil die Entgiftung ja ob er das Lymphsystem laufen würde. Hat dazu jemand etwas handfestes? Wäre super lieb, danke.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.03.10
Beiträge
30
Was ich mich auch schon ganz lange frage ist Folgendes: Mir ist schon mehrfach die These untergekommen, dass man nicht entgiften könnte, wenn man verklebt wäre also extrem verspannt ( Verklebungen der Faszien). Stimmt das oder ist das ein Märchen? Vllt geht es dann schlechter, aber gar nicht? Wäre toll wenn das hier jemand wissen würde. Ich bin so verklebt, dass uch den Koof kaum drehen kann und laut einigen Experten könnte ich so nicht entgiften Weil die Entgiftung ja ob er das Lymphsystem laufen würde. Hat dazu jemand etwas handfestes? Wäre super lieb, danke.
Machst Du etwas gegen die Verklebungen (Faszientraining, Entsäuerung etc.). Ich habe sowas in der Art auch schon gelesen und denke, dass Verklebungen generell eine Blockierung des Energieflusses verursacht. Apropos Ursache: Hast Du eine Erklärung, wie Deine Verklebungen zustande gekommen sind?

LG

Jana
 
Themenstarter
Beitritt
11.02.21
Beiträge
30
Machst Du etwas gegen die Verklebungen (Faszientraining, Entsäuerung etc.). Ich habe sowas in der Art auch schon gelesen und denke, dass Verklebungen generell eine Blockierung des Energieflusses verursacht. Apropos Ursache: Hast Du eine Erklärung, wie Deine Verklebungen zustande gekommen sind?

LG

Jana
Ja, das hat bei mir vielfältige Ursachen. Schlafen auf einer Schlafcouch mit dem Kopf auf der Armlehne, psychische Ursachen und der Beginn einer Parkinsonerkrankung. Aber die Frage ist, ob man dann wirklich gar nicht entgiften kann. Vllt langsamer, aber dass man dann gar nicht entgiftet kann ich mir so eigentlich kaum vorstellen. Hat dazu jemand etwas handfestes ?
 
Themenstarter
Beitritt
11.02.21
Beiträge
30
Sagen wir mal man klnne wirklich nichtvausleiten wenn man verklebt ist: Was würde denn passieren wenn jemand verklebt ist und dann Ausleitungsmittel nimmt?
 
Beitritt
22.03.10
Beiträge
30
Nein - etwas Handfestes habe ich hierzu nicht und andere vermutlich auch nicht. Letztendlich wirst Du selbst ausprobieren müssen, was für Dich funktioniert und, was nicht. Ich würde Dir empfehlen, sofern Du die Möglichkeit dazu hast, Basenbäder zu machen (mit Natron, das kostet auch nicht die Welt, wenn man es in Großpackungen kauft) und auch Basenpulver (Citrate) zu nehmen. Hierdurch sollte eine Lockerung und Entspannung des Gewebes ein Stück weit möglich sein. Besteht die Möglichkeit, die Situation mit der Schlafcouch zu verbessern und zumindest eine Matratze auf dem Boden zu platzieren? Ansonsten gibt es verschiedene Möglichkeiten, die genannten Themen anzugehen. Ganz klar Bewegung, Dehnübungen, Faszientraining in dem Rahmen, in dem es möglich ist. Ansonsten bin ich z.B. ein Fan von Frequenztherapie, weil man hiermit wirklich an vielen Bereichen/ Themen arbeiten kann. Vielleicht hast Du Dich sogar schon damit beschäftigt (immerhin nennst Du Dich Nikola Tesla :) ).

LG

Jana
 
Beitritt
22.03.10
Beiträge
30
Sagen wir mal man klnne wirklich nichtvausleiten wenn man verklebt ist: Was würde denn passieren wenn jemand verklebt ist und dann Ausleitungsmittel nimmt?
Auch das wird Dir niemand direkt beantworten können, weil jeder Körper anders ist und anders reagiert. Ich gehe davon aus, dass viele Menschen ein Thema mit ihren Faszien haben. Für mich wäre das kein Ausschlusskriterium, um mich an eine Entgiftung heran zu wagen, ganz im Gegenteil. Man muss es einfach probieren und sich Stück für Stück heran tasten. Wie bereits geschrieben, wäre Entsäuerung - neben Dehnübungen - für mich eine der ersten Maßnahmen. Außerdem würde ich versuchen, die Entgiftungsorgane dahingehend zu stärken, dass sie die Flut von Säuren und Giftstoffen möglichst gut verkraften.
 
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.833
Was würde denn passieren wenn jemand verklebt ist und dann Ausleitungsmittel nimmt?
Hallo Nicola Tesla, mir stellt sich die Frage, warum du nicht erst etwas gegen deine Verspannungen machst damit du wieder gesundes Faszien Gewebe aufbauen kannst?

Wobei da erst einmal für gezielte Bewegung und den nicht zu unterschätzen Stress gesorgt werden müsste.
.... der größte natürliche Feind von gesundem Faszien Gewebe ist der Mangel an Bewegung. Ohne ausreichende Aktivität leiden die Faszien und verlieren sowohl ihre Stabilität als auch die Geschmeidigkeit. Infolgedessen verhärten und verkleben sie.
.....und wenn du den Grund deiner Verspannung nicht soweit wie möglich eliminierst, kommst du nicht aus diesem Kreislauf der ständigen Verspannung raus.

Entgiftung ist ohne frage etwas gutes, aber ohne vorherige Vorsorge klappt sie eher weniger gut, da der Körper in seiner Struktur mit allem verbunden ist.

Vielleicht bringt dieser LInk https://koehlerpyrmont.de/faszien ein wenig Aufklärung wozu verklebte Faszien in der Lage sind/sein können.

Gruß Ory
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.305
Ja, das hat bei mir vielfältige Ursachen. Schlafen auf einer Schlafcouch mit dem Kopf auf der Armlehne
Das kann ich nicht nachvollziehen, wieso machst du das?
Wie wärs mit einer Sportmatte am Boden, da gibts schon gute, also etwas dickere bei A***** um ca. 20 €.

Von Liebscher u. Bracht gibts viele wichtige Hinweise / Videos, was du evtl. mal ausprobieren kannst.
z. B. hier Erklärung über den Nacken:



hier einfach durchführbare Übungen dazu:


Ich bin ein Fan von Liebscher und Bracht und konnte mir schon oftmals damit helfen, es gibt viele Videos auf youtube.

Gute Besserung wünsche ich,
Mara

Berichte doch bitte, wie es dir weiterhin ergeht und ob es besser wird.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Hallo,

Warum gibt es dann Menschen bei denen sich im Blut fast keine Schwermetalle finden welche aber trotz dem extrem stark belastet sind?
Weil, wie Du später richtig feststellst, die Schwernetalle ins Gewebe gehen. Im Blut dürfte man sie wohl nur kurz nach Exposition feststellen können. Um die Belastung feststellen zu können, kann man es mit DMPS aus dem Gewebe holen und, da das vorwiegend über die Niere rausgeht, den Urin anschließend analysieren. Allerdings ist das auch nicht trivial (verstehen selbst nicht alle Ausleitungsärzte), daher ggf. mal im Amalgamforum weiterlesen. Es haben sich schon viele Leute damit beschäftigt und hier geschrieben und in der Materie hat sich nicht viel geändert.
Weil die Entgiftung ja ob er das Lymphsystem laufen würde. Hat dazu jemand etwas handfestes?
Ich kann nur wiedergeben, was hier mal ein User (im Thread zu DMPS/Unithiol subcutan spritzen) gesagt hat und bisher hat diese Sichtweise zu allem gepasst, was ich danach gelesen habe:
Die Schadstoffe gehen aus dem Gewebe ins Lymphsystem, von dort ins Blut, von dort (bei DMPS/Unithiol) in die Niere, Urin und raus. Wenn Dein Lymphsystem gestaut ist, wird es dementsprechend den Weg ins Blut nicht finden. Es ist (auch unabhängig davon), gut, das Lymphsystem in Schwung zu kriegen. Das geht z.B. Bewegung, besonders mit Trampolin springen, Lymphkräutern, Lymphdrainage oder Lymphmassage mit Bürste (gibt dazu Videos).

Viele Grüße
 
Beitritt
10.05.22
Beiträge
2
Hallo Tiffi,
ich habe auch Borreliose, Hashimoto, Hit und noch ein paar andere Krankheiten.
Bei mir hat es sehr sanft, subtil gewirkt und dennoch stark.
Hallo, ich würde sehr sehr gerne mehr davon. Da ich mit den gleichen Erkrankungen Borrelliose, Vermutung auf Hashimoto bestätigte Schilddrüsenautoimmunerkrankung und MS. Habe mir die Tropfen auch geholt, da ich nunmehr seit über einen Jahr extreme und vielseitige Symptome habe die ich wir ich denke an den Hormonschwankungen liegen-meine Ärzte schieben es eher auf Pychosomatik und verschreiben mir Antidepressiva die kein wenig geholfen haben. Eher hat es eine zusätzliche Verschlechterung dazu beigetragen.....würde mich sehr über Erfahrungsaustausch freuen. Habe nämlich auch etwas schiss auf die Tropfen zu reagieren wie auf zu vieles letzte Zeit 🙄
 
Beitritt
10.05.22
Beiträge
2
Ich bin Heilpraktikerin und kenne mich mit den verschiedenen Entgiftungs Möglichkeiten aus.
Auch hier im Forum bekam ich zu dem Thema viele Anregungen und habe das meiste selbst ausprobiert.

Ich habe noch nichts Vergleichbares zu Clean Slate kennen gelernt. Denn es entgiftet alle Toxinklassen und auch das Gehirn. Auch Glyphosat, Viren, Bakterien und Parasiten.

Es öffnet die Zelle und holt die Schadstoffe raus, ummantelt sie und bringt sie zur Ausscheidung.
Das klingt toll, würde gerne mehr erfahren!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
05.06.22
Beiträge
2
Teste die Tropfen nun schon seit etwas mehr als einer Woche und konnte leider bis jetzt keinen Unterschied feststellen. Im Gegenteil, ich schlafe viel schlechter und habe auf einmal Heisshunger und Lust auf Süsses bekommen. Ausserdem stört mich der Geschmack extrem. Auch, dass nicht wirklich klar ist, was denn nun alles in diesen Tropfen drin ist, macht mir etwas zu schaffen. Ich bin vor einigen Monaten auf das Buch von Anthony Williams 'Heile dich selbst' gestossen. Er thematisiert die Ganze Sache mit Schwermetallen, Viren, Bakterien, Pathogene usw. sehr gut. Sein Detox habe ich für 5 Tagen ausprobiert und da habe ich deutlich mehr gespürt (und auch positiveres) als mit diesen Tropfen. Ich denke, dass dies momentan der einzige richtige Weg ist, um den Körper zu entlasten... dabei wäre es mit den Tropfen um einiges leichter gewesen aber wahrscheinlich eben zu einfach. An alle in diesem Forum, die unter Borreliose, Depressionen, MS, Autoimmunkrankheiten, Parkinson und sonstige Krankheiten leiden, denen empfehle ich von Herzen dieses Buch. Mir hat es das Leben verändert und ich bin mir sicher, dass es eures auch wird.
 
Themenstarter
Beitritt
11.02.21
Beiträge
30
Was willst du denn nach einer Woche für eine Verbesserung spüren? Wenn man wirklich chronisch krank ist kann das über mehrere Jahre gehen. Ganz normal dass man nach einer Woche nix merkt. Selbst mit DMPS braucht man ca 2 Jahre um komplett schwermetallfrei zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
05.06.22
Beiträge
2
Was willst du denn nach einer Woche für eine Verbesserung spüren? Wenn man wirklich chronisch krank ist kann das über mehrere Jahre gehen. Ganz normal dass man nach einer Woche nix merkt. Selbst mit DMPS braucht man ca 2 Jahre um komplett schwermetallfrei zu sein.
Mir ist natürlich bewusst, dass man nach einer Woche nicht komplett schwermetallfrei ist - das war ja auch nicht mein Ziel. Mit 'ich habe keinen Unterschied gespürt' meine ich, dass ich absolut gar nichts gespürt habe. Keine Entgiftungssymptome - nichts. Ganz so als hätte ich mein Leben weiterhin normal geführt und keine Tropfen genommen. Bei der Reinigung von Anthony Williams beispielsweise, habe ich nach einer Woche mehr als deutlich gespürt, dass sich mein Körper am entgiften ist - und das ist für mich essenziell, um zu wissen, dass sich da auch wirklich was tut und der Prozess um Toxine und Schwermetalle loszuwerden im Körper im Gange ist. Wie soll ich ansonsten merken, dass die Tropfen was bringen?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.06.22
Beiträge
1
Hört sich vielversprechend an, berichte bitte weiter.
Ich habe Angst die Tropfen nicht zu vertragen mit meiner Hit und sie sind zu teuer um dann wieder in der Tonne zu landen ,wie bei mir schon so vieles.
einschleichend beginnen macht total Sinn. Meine Mutter ist xtrem heikel, aber das hat ihr schon nach kurzer Zeit (1 Flasche fertig jetzt) sehr geholfen. (Sie hat vor ca. 5 Jahren mit einem strengen Medikament ihre Leber wirklich fast zerschlagen).
 
Oben