Amalgam, Depression, ganzheitliche Therapie, Quantenheilung: Bang

Themenstarter
Beitritt
09.09.12
Beiträge
88
Hi!

Möchte mich kurz vorstellen. Ich hatte mittelschwere Depressionen, Konzentrationsstörungen und starke Müdigkeitsanfälle, höchstwahrscheinlich aufgrund einer Amalgam/Quecksilberbelastung. Mehr als 10 Amalgamfüllungen habe ich vor ca. 10 Jahren professionell am Bodensee entfernen lassen. Unmittelbar danach hörte sofort meine ständig laufende Nase auf, meinen Tempo-Verbrauch in die Höhe zu treiben. Das war vermutlich ein Versuch des Organismus, zu entgiften.

Vor 8 Wochen habe ich eine ganzheitliche Behandlung angefangen, die mir sehr geholfen hat, die oben genannten Symptome zu beseitigen. Sehr wesentlich war dabei auch die Begegnung mit der QE-Methode von Frank Kinslow (im deutschen Sprachraum hat sich „Quantenheilung“ durchgesetzt, was aber kein idealer Begriff ist). Hier ist die ganze Geschichte...


Natürlich habe ich mich unmittelbar nach der Amalgamentfernung mit Ausleitung beschäftigt durch Chlorella-Algen. Die Sache hatte allerdings einen Haken. Ich bin Freiberufler und eine gute Leistungsfähigkeit ist daher unabdingbar für mein wirtschaftliches Überleben. Durch die Algen wurde Quecksilber höchstwahrscheinlich zu stark gelöst (aufgewirbelt) im Körper, was zu starker Müdigkeit führte – die ich mir einfach nicht leisten konnte. So brach ich immer wieder schnell ab.

Im Laufe der letzten 10 Jahre setzte ein Coping-Prozess ein, d.h. ich gewöhnte mich langsam an meine verminderte Leistungsfähigkeit und die Depris, die schubweise auftraten. Als dann aber noch eine Polyneuropathie hinzu kam (bei mir Taubheit der Fußsohlen) und sich diese noch auf die Hände ausbreitete und mir plötzlich klar wurde, dass auch das vermutlich mit Quecksilber zu tun hat, wollte ich handeln.

Die Idee war, wenn die Algen zu starke Nebenwirkungen haben, dann nimm was anderes. So kam ich auf DMPS. Auf der Webseite von Prof. Daunderer fand ich eine Adresse aus der Nähe, Dr. Buthke in Flensburg. Bei der telefonischen Terminvereinbarung sagte mir seine Mitarbeiterin aber sofort, dass Dr. Buthke DMPS nicht mehr anwendet, sondern anders behandelt. Ich sagte ok, einen Termin möchte ich trotzdem haben. Meinen ersten Termin zur Anamnese hatte ich vor 8 Wochen. Im Wartezimmer habe ich dann viele Menschen getroffen, die erkennbar ihren Kopf unter dem Arm trugen und die bei Schulmedizinern vermutlich nicht weiter kamen.

Auch ich hatte eine solche Odyssee hinter mir. Kein Arzt, egal ob Homöopath oder Heilpraktiker oder Psychologe oder Allgemeinmediziner, schickt dich weg und sagt „Ich kann das leider nicht behandeln, ich kenne die Ursache nicht.“ Stattdessen wird dann mit der dem Arzt bekannten Therapien an den Symptomen „herumgedoktert“, ohne die wirkliche Ursache zu finden. Psychologen würden vermutlich bei einem guten Teil ihrer Kunden eine Amalgam-Vorbelastung finden. Stattdessen wird dann eine zweijährige Gesprächstherapie begonnen. Mir wurde u.a. Neurapas verschrieben, was auch tatsächlich gut half gegen die Depris, aber nicht die Ursache beseitigte.

Behandelt wurde ich dann bei Dr. Buthke ganzheitlich durch eine Kombination verschiedener Therapien: Akupunktur, Vitamininfusionen, Nahrungsergänzungsmittel (NEM), osteopathisch, und mit Quantenheilung (dazu später mehr). Das einzige NEM, das ich nicht genommen habe, war ein sehr hochwertiges Algenpräparat (Chlorella und andere Algen und Spurenelemente), weil es sofort wieder die starken Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Depri hervorrief. Dr. Buthke sagte mir, dass auch die anderen NEMs ausleitend wirken.

Zudem musste ich meine Ernährung umstellen, da sich bei einem Bluttest mit dem gesund&aktiv-Programm zahlreiche Nahrungsmittelunverträglichkeiten zeigten. Es fiel nicht leicht, plötzlich auf Brot, Eier, sämtliche Milchprodukte und rotes Fleisch zu verzichten. Am Anfang wusste ich gar nicht richtig, wie ich noch satt werden sollte :). Mittlerweile ist das aber kein Thema mehr, und ich habe begonnen, regelmäßig neue Rezepte auszuprobieren. Auch dadurch löste sich die Depri langsam, auch ein manchmal auftretender Blähbauch nach dem Essen ist seitdem Vergangenheit. Im sehr empfehlenswerten neuen Buch „Elemente der Gesundheit“ von Klinghardt et al. erfuhr ich, dass Abwechslung eines der Grundbedürfnisse des Menschen ist. Das habe ich dann u.a. durch das Ausprobieren neuer Rezepte umgesetzt (wenn man „rezepte für zutaten“ googelt kann man auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten leckere Rezepte für passende Nahrungsmittel finden).

Ergänzt habe ich die verordneten Therapien selbst durch Infrarotsauna, NDF plus (bisher sehr gut verträglich, da man mit nur einem Tropfen anfängt und täglich einen hinzunimmt) und „Gold Detox Fusspflaster“ (gibt es u.a. bei eBay, Millionen Japaner nutzen diese). Letztere testeten bei mir per Omura-Ringtest sehr stark, bei anderen Patienten allerdings noch nicht (Dr. Buthke testet alles grundsätzlich aus).

Nach zwei Infrarotsaunagängen fühlte ich mich so gut und frisch im Kopf, dass ich eine eigene Sauna bestellte. Ich hätte gern eine Sauna der beiden Marktführer bestellt (High Tech Health bzw. DoctorDetox), habe das aber aus finanziellen Gründen auf das nächste Jahr verschoben. Bei einem günstigen Anbieter aus dem Internet war selbst eine größere Sauna recht preiswert. Das war mir wichtig, weil ich mich gern entspannt hinlege und nicht sitze. Dies ist leicht möglich in einer 1,50 Meter großen Kabine.

Vielen Dank übrigens an dieses Forum, weil ich den Tipp mit der Infrarotsauna hier erstmalig gelesen habe. Ich gehe zweimal für ca. 20-25 Minuten in die Sauna, dazwischen dusche ich, um die ausgeleiteten Schwermetalle zu entfernen. Beim letzten Mal hatte ich keine Zeit zum Ausruhen zwischen den Saunagängen, die Wirkung war aber trotzdem sehr gut und ich fühlte mich auch nicht ausgelaugt. Gefunden habe ich eine Infrarotsauna zum Testen, indem ich die in der Nähe gelegenen Hotels mit Sauna per hrs.de ausfindig machte. Auch große Saunalandschaften haben in der Regel eine Infrarotsauna. Im Vergleich zur herkömmlichen Sauna ist die Belastung des Organismus geringer (weil es nur auf 50-60 Grad hochgeht) und der Anteil der ausgeschwitzten Fette, Gifte und Schwermetalle soll erheblich höher sein. Zudem dringen die Infrarotstrahlen tief in die Haut ein und bringen dort u.a. Wassermoleküle zum Schwingen, die in der Folge das daran gebundene Quecksilber freigeben. Die somit frei gewordenen Gewebsschichten sollen dann per Osmose das Quecksilber aus tieferen Schichten hochziehen, wo es dann beim nächsten Saunagang ausgeschieden werden kann. Immerhin ist unsere Haut unser größtes Entgiftungsorgan. Ekzeme beispielsweise können bedeuten, dass der Körper dort versucht zu entgiften.

Was ich noch gemacht habe war, meine Ausscheidung durch Einläufe mit warmem Wasser zu beschleunigen, damit ich mindestens jeden zweiten Tag Stuhlgang hatte und die auszuscheidenden Gifte nicht mittels des enterohepatischen Kreislaufs im Körper verblieben. Das dazu nötige Hilfsmittel, Klistier genannt, gibt es günstig und ohne in der Apotheke rot werden zu müssen bei eBay. Die Darmflora wird dadurch vermutlich nicht gestört, da nur der untere Darmbereich kurz geflutet wird (Mastdarm und die anderen etwas höher gelegenen Teile des Dickdarms). Insgesamt also eine Mini-Colon-Hydro-Therapie.

Erst mal ging es noch einmal kurz bergab bei meiner Gesamttherapie, nämlich als ich zum Start des Ernährungsprogrammes ein Abführmittel nehmen musste. Dadurch löste sich vermutlich noch einmal Quecksilber im Darm und überschwemmte mich. Drei Tage war ich mehr oder minder platt.

Anschließend ging es aber steil bergauf. Als ebenfalls wichtige Therapie musste ich mich viel bewegen und Sport machen, und zwar möglichst täglich 45 Minuten bei einem optimalen Puls, den eine ebenfalls in der Praxis anwesende Fitnesstrainerin per Laktattest ermittelt hat. Am Anfang habe ich das gar nicht geschafft, weil ich noch so geschwächt war. Es half mir aber sehr, dass da jemand zu mir sagte, wenn Du wieder gesund werden willst, dann musst Du täglich Sport machen. Ich bin dann mit umgeschnalltem Pulsmesser durch die Gegend geradelt, täglich habe ich es aber nicht geschafft. Mittlerweile ergänze ich das durch Joggen und Walken mit Stöckern, was ebenfalls zur Abwechslung beiträgt. In Flensburg war ich gestern nach meinem Behandlungs-Vormittag (Tropf etc. dauert halt) in einem wunderschönen Waldgebiet walken, danach habe ich in der Innenstadt mein erstes Auraphoto machen lassen. Es sah schon gar nicht so schlecht aus. Ich habe seit kurzem großes Interesse an neuen Erfahrungen und neuen Jogging-Gebieten, früher bin ich immer im gleichen Wald joggen gegangen (vermutlich Wunsch nach „Sicherheit“ in bekanntem Gelände, auch Sicherheit ist ein Grundbedürfnis des Menschen).

Dr. Buthke hat kinesiologisch zudem einen individuellen Leitsatz ermittelt, den ich mir dreimal täglich mehrfach einklopfen muss. Aktuell heißt er „Ich bin sehr gut, so wie ich bin.“ Ergänzt wurde das noch durch ein Gesundheitscoaching, bei dem ich vorher auf einem Formular meine hauptsächlichen Lebensprobleme aufschreiben musste.

(Spätestens an dieser Stelle fragt sich vermutlich mancher, ob das eine Krankenkasse alles bezahlt. Die Antwort: nein, vermutlich nicht, aber mir war das vollkommen egal. Dr. Buthke steht auf dem Standpunkt, dass er nicht noch 50 Jahre warten will, bis das KK-System eine notwendige Behandlung komplett bezahlt. Als er mich fragte, ob ich den Rest selbst zahlen würde, sagte ich nur ja. Wäre ich schlagfertiger, hätte ich geantwortet „Ich lege Ihnen gern 5.000 Taler auf den Tisch hier, wenn Sie mich wieder gesund machen, denn meine mangelhafte Leistungsfähigkeit kostet mich jährlich wesentlich mehr.“)

Nun zur Quantenheilung. Dabei steht man aufrecht, Augen geschlossen, der Impulsgeber steht neben mir und berührt mich kurz, manchmal geht es auch berührungslos. Ich werde dann für einen kurzen Moment bewusstlos und kippe nach hinten. Damit ich keinen Schädelbasisbruch erleide, steht dort praktischerweise eine Mitarbeiterin und fängt mich auf. In diesem Moment komme ich auch sofort wieder zu mir. Beim ersten Mal ist das gewöhnungsbedürftig, weil sehr viel Vertrauen nötig ist, aber ein kurzes Umschauen und das Sehen der „Auffängerin“ reichte bei mir aus.

Innerhalb einer Minute ist so eine QH-Session beendet. Mich interessierte das natürlich und ich bestellte mir Bücher, die mein Doktor auf einem Infoblatt empfohlen hatte, von Kinslow, Bartlett und König. Dabei erging es mir wie vermutlich 90% anderen Menschen auch. Man liest das, hat aber im Alltag keine richtige Zeit und Muße für die Übungen, und legt die Bücher irgendwann wieder weg.

Bei meinen Internetrecherchen stieß ich dann zufällig auf die Ankündigung eines Seminars von Frank Kinslow in Frankfurt am Main. Das Seminar war am letzten Wochenende, veranstaltet vom Frankfurter Ring. Ich meldete mich an und hätte in einer Depriphase kurz vor dem Seminar fast einen Riesenfehler gemacht, nämlich nicht hinzufahren, weil ich so viel Unerledigtes auf meinem Schreibtisch hatte. Glücklicherweise fuhr ich doch.

Ich erlebte zwei extrem interessante Tage. Um es kurz zu machen: mittels einer Art von Meditation konnten wir (ca. 400 Teilnehmer) das sogenannte Eu-Gefühl erfahren, das so ziemlich das Gegenteil ist vom täglichen Gedankensturm in unseren Köpfen (Grübeln, Ängste, Prioritätenkonflikte, Depris, etc.). Nachdem man das Eu-Gefühl einmal gespürt hat, kann man es jederzeit wieder abrufen. Frank brachte uns eine einfache Übung bei, indem er uns 400 Leutchen im Saal herumspazieren ließ und sagte „Ok, reines Bewusstsein („Pure Awareness“) ist überall, also auch zwischen zwei Dingen. Sucht Euch beliebige Dinge hier im Raum und spürt das Eu-Gefühl dazwischen.“ Seit dieser Übung blicke ich einfach zwischen zwei Fensterpfosten oder irgendetwas anderes und kann das Eu-Gefühl hervorrufen.

Interessant ist, dass man das Eu-Gefühl zu anderen senden kann, z.B. indem man sie mit zwei Fingern an beliebigen Punkten auf dem Rücken berührt und dann selbst in das Eu-Gefühl geht (= „Triangulation“). Plötzlich spürt man, wie der Empfänger ein wenig zu schwanken anfängt oder tief einatmet, was Ausdruck von großer Entspannung ist. Vorher fragt man den Empfänger, ob ihm gerade etwas weh tut (z.B. Schulterverspannung) oder ob er ein negatives Gefühl hat (z.B. Sorge oder Ärger wegen eines bestimmten Themas). Falls gar nichts da ist kann der Empfänger auch erst ein altes Thema bewusst werden lassen, so dass es in ihm kocht. Der Empfänger bewertet das dann vorab auf einer Skala von 1 bis 10 (=extrem stark). Nach der etwa dreiminütigen QE-Session (geht auch länger) fragt man diese Bewertung erneut ab. In den meisten Fällen ist sie stark gesunken, manchmal dauert es aber auch länger. Frank Kinslow erklärte es damit, dass sich manchmal erst andere wichtige Dinge regeln, von denen der Empfänger vielleicht noch gar nichts weiß.

Praktischerweise geht es anschließend nicht nur dem Empfänger besser, sondern auch dem QH-Geber. Das Eu-Gefühl wird verstärkt, wenn es zwischen zwei Menschen fließt. Daher ist eine Selbstbehandlung zwar möglich, eine gegenseitige Behandlung von zwei QH-Anwendern aber wesentlich effektiver. Aus diesem Grund bilden sich mittlerweile im ganzen Land QH-Gruppen. Deutschland hat übrigens zuerst auf die Methode von Frank Kinslow reagiert, es kam diesmal nicht über den großen Teich. Soviel zum Thema „Prophet im eigenen Land“ (Frank ist Amerikaner, wer ihn mal sehen möchte einfach bei YouTube gucken. Die dortigen Clips sind aber nicht geeignet zum QH-Lernen). Das Buch Quantenheilung war mehrere Wochen Spitzenreiter bei amazon, dort sind auch über 100 Rezensionen zu lesen, 80% davon positiv bis sehr positiv.

Auf dem Seminar kaufte ich mir außerdem drei CDs von Frank Kinslow sowie sein Grundlagenbuch „Suche nichts finde alles“. Davon gibt es auch eine Leseprobe im Internet. Ich habe bei der Rückfahrt vom Seminar etwas darin geblättert und einige Seiten über die Natur von Problemen gelesen. Frank erläutert darin, dass Probleme aus zweierlei bestehen: erstens aus der reinen Situation (z.B. „Ich habe keine Kraft und Motivation, um den Berg liegengebliebener Pflichten und Aufgaben zu erfüllen.“) und aus den damit verbundenen Emotionen (z.B. „Ich habe deshalb Angst, dass ich meinen Lebensunterhalt nicht mehr verdienen kann und dass ich auch keinen neuen Partner mehr finde, denn wer will schon mit einem offensichtlich faulen Menschen zusammen sein, der nicht in die Pötte kommt.“)

Die Situation kann z.B. hervorgerufen worden sein durch eine Amalgambelastung. Solche Probleme können dann eine hübsche Depri ergeben, die wiederum dazu führt, dass die Probleme größer werden, wodurch ein sich selbst nährender Teufelskreis entsteht.

Frank Kinslow schrieb nun, dass das Problem erst dadurch entsteht, dass die Emotion zur reinen Situation hinzukommt.

Wenn es nun einen Weg gibt, aus den Emotionen heraus zu kommen, die durch den ununterbrochenen Gedankensturm in unserem Kopf ausgelöst werden, wäre das doch toll und würde das Problem auflösen. Die Probleme wären dann keine Probleme mehr, sondern nur noch „Umstände“. In der Folge findet man dann Kraft, auf die Umstände zu reagieren. Diese Kraft war vorher durch die Emotionen blockiert.

Nach der ersten Quantenheilungs-Session durch Dr. Buthke merkte ich noch nichts. Nach der zweiten aber hatte ich den ganzen Rest des Tages extreme Energie und hüpfte wie ein Flummi durch die Gegend. Das war auch nach weiteren QH-Behandlungen der Fall.

Nach dem Seminar am letzten Wochenende allerdings hat es plötzlich „Puff“ gemacht, und die gesamte Depri samt Müdigkeit und Motivationsmangel ist wie weggeblasen. Das ist zwar erst drei Tage her, also noch nicht als langfristiger Erfahrungswert wertbar. Ich möchte dennoch sagen, dass durch die Erfahrung des Seminars und des Eu-Gefühls eine tiefe Gewissheit in mir ist, dass ich keine Depressionen mehr haben werde. Das ist so ähnlich wie das Vertrauen eines kleinen Kindes, das ständig weiß, dass seine Mutter in der Nähe ist, und das sich deshalb ruhig und geborgen fühlt.

Frank hat uns auch einen wunderschönen Vergleich geschildert. Um wie ein Pfeil auf ein Ziel zu fliegen (=Aktion/Streben/das Leben in seiner ganzen Fülle erleben/ein Problem lösen), muss man erst in die genau entgegengesetzte Richtung gehen (=Ruhe/Eu-Gefühl/Pure Awareness erfahren). Dabei bekommt man die nötige Kraft, genau wie der Pfeil, der vom Schützen abgeschossen wird.

Ich habe meine Erlebnisse mit Dr. Buthke kurz diskutiert. Er wies darauf hin, dass man nun Quantenheilung nicht als alleiniges Heilmittel sehen darf, sondern dass u.a. auch die Bausteine „optimale Ernährung“ und „regelmäßiger Sport“ hinzukommen müssen, um Körper und Geist gesund zu halten (bei Krankheiten muss natürlich noch die eine oder andere spezielle Therapie hinzukommen, wie bei mir). Speziell bei Krankheit sollte ein möglichst optimales Umfeld für Körper, Geist und Seele geschaffen werden, damit die Selbstheilungskräfte aktiv werden können. Nichts anderes ist heute Standard in der ganzheitlichen Medizin.

QE (=Quantum Entrainment) allerdings ist mehr als eine Therapieform, sobald man das für sich selbst entdeckt hat. Den Begriff QE halte ich für besser als „Quantenheilung“, weil QE nicht nur mit Heilung im engeren Sinne zu tun hat, sondern ein gesamtes System darstellt, eine Art Philosophie, die auch im Grundlagenbuch „Suche nichts finde alles“ beschrieben ist.

Wer nun neugierig geworden ist, dem würde ich empfehlen, als Erstes nur die CD „Quantenheilung“ zu hören (und zwar nicht das Hörbuch, sondern die Meditationsübungen), und zwar völlig ungestört mit abgeschaltetem Handy, Türklingel und Telefon, denn jede Störung unterbricht die notwendige Meditation. Das Einhalten der Reihenfolge der enthaltenen Stücke ist sehr wichtig. Belohnt wird man dann am Ende der zweiten CD mit der finalen Meditation, die zum Eu-Gefühl führt. Es ist eine Art rückwärtsgewandte Reise zum Urknall. Ich habe mir dieses Stück (ca. 21 Minuten lang) heute Morgen noch einmal angehört, direkt nach dem Frühstück, und kann nur sagen: „Wow!“. Ich habe nie Drogen genommen außer einmal an einer Zigarette zu ziehen, aber so ähnlich muss sich ein Koks-High anfühlen - ist nur gesünder. Seitdem überlege ich mir gut, ob ich das Radio und die Nachrichten anschalte, mit allen negativen Berichten dieser Welt, oder ob ich nicht lieber eine weitere Meditationsübung hören möchte.

Nachdem das Interesse durch die CD und die Eu-Gefühl-Erfahrung geweckt ist, kann man bei Interesse die Hintergründe und Zusammenhänge in den Büchern lesen.

Depression und die Erfahrung des Eu-Gefühls kann vermutlich bei mir nicht gleichzeitig bestehen. So denke ich zumindest seit dem vergangenen Wochenende.

Jetzt freue ich mich total auf alles, was demnächst kommt. Selbst der aktuelle Regen, früher ein zuverlässiger Depri-Auslöser, kann mir gerade gar nichts mehr anhaben. Auch die Angst vor stillen Wochenenden ist weg. Denn ich kann nun ständig dieses Gefühl herbeirufen. Das erinnert mich ein wenig an die VW-Werbung, bei dem der kleine Junge als Darth Vader verkleidet versucht, den Passat zu starten – und plötzlich funktioniert es (siehe YouTube, mit 54 Millionen Klicks ein ziemlich beliebter Clip).

Das Eu-Gefühl hat Nebenwirkungen laut Kinslow: Es "... versetzt das vegetative Nervensystem spontan und sofort in einen Zustand, in dem tiefe, heilsame Prozesse stattfinden können: Das Nervensystem schaltet unmittelbar um und kann all das „reorganisieren“, was nicht optimal funktioniert."

Einen Text wie diesen hier hätte ich noch vor wenigen Wochen nur mit großer Mühe geschrieben, die Motivation war einfach nicht da, obwohl ich gern etwas beigetragen hätte hier im Forum. Es entscheidet sich anscheinend im Millisekundenbereich, ob aus einem Gedanken eine Handlung wird. Solange man depressiv ist, entsteht oft keine Handlung.

Frank Kinslow ist übrigens am nächsten Wochenende auf einem weiteren Seminar erlebbar (Kirchzarten bei Freiburg). Ich bin ihm sehr dankbar für die Erfahrung vom letzten Wochenende. Ebenso möchte ich an dieser Stelle meinem Arzt Dr. Buthke ganz herzlich danken, der die Grundlagen für meine Gesundung gelegt hat und über den ich auch auf QE gestoßen bin. Alles ging mit seiner Hilfe wesentlich schneller als erwartet.

:danke:
 
Zuletzt bearbeitet:

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Amalgam, Depression, ganzheitliche Therapie, Quantenheilung:

Hallo Odysseus14,

da hast du ja spannende Erfahrungen gemacht:)

Bücher zur Quantenheilung habe ich auch schon gelesen aber wie du schon schriebst, man legt sie dann weg :rolleyes:

Wünsche dir weiterhin viel Erfolg!

LG
 
Themenstarter
Beitritt
09.09.12
Beiträge
88
Amalgam, Depression, ganzheitliche Therapie, Quantenheilung:

Hallo ADo,

genauso ist es. Beim Buchlesen sagt man "Ah ja, schön, hört sich gut an.", aber das war es dann auch. Daher habe ich das CD-Hören empfohlen, um die nötigen Meditationsübungen unmittelbar zu erfahren. Nur dann weiß man wirklich, um was es geht, und wie es sich unmittelbar auswirkt. :idee:

Die Meditation ist zwar auch im Buch "Quantenheilung" im Wortlaut nachzulesen, nur kannst Du nicht gleichzeitig lesen und meditieren. Das geht nur durch Zuhören.
 
Themenstarter
Beitritt
09.09.12
Beiträge
88
Amalgam, Depression, ganzheitliche Therapie, Quantenheilung:

Wer Interesse hat, findet auf der folgenden Seite die Antworten zu den wichtigsten Fragen, und zwar vom Entwickler selbst (in Englisch):

Discover the Kinslow System

Zur Not steckt man die englische Seite in den Google-Übersetzer, um es lesen zu können:
Google Übersetzer

(Einfach die Internet-Adresse (URL) kopieren, in das linke Kästchen der translate-Webseite setzen und auf 'Übersetzen' klicken. Oder promt.de nutzen und den Erläuterungstext dort direkt hineinkopieren, könnte vom Resultat her noch besser sein. Frank Kinslow kann natürlich seine eigene Methode am besten selbst erläutern.)
 
Themenstarter
Beitritt
09.09.12
Beiträge
88
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.09.12
Beiträge
115
Amalgam, Depression, ganzheitliche Therapie, Quantenheilung:

Bei körperlich fast gesunden Menschen kann ich mir schon vorstellen das "Quantenheilung" einen starken Energieschub bringen kann.
Falls sich meine chronische Müdigkeit mal bessern sollte (durch die Entgiftung) kann ich das mal probieren. Vorher: keine Chance! Ich hab alles schon mal probiert: QiGong, Joga, Meditation, Bioenergetik usw. Der positive Effekt geht vollständig in meiner Dauererschöpfung unter. Die gelegentlichen Depressionen sind bei mir nur ein Symptom davon.
 

Esther2

Amalgam, Depression, ganzheitliche Therapie, Quantenheilung:

Bei körperlich fast gesunden Menschen kann ich mir schon vorstellen das "Quantenheilung" einen starken Energieschub bringen kann.
Falls sich meine chronische Müdigkeit mal bessern sollte (durch die Entgiftung) kann ich das mal probieren. Vorher: keine Chance! Ich hab alles schon mal probiert: QiGong, Joga, Meditation, Bioenergetik usw. Der positive Effekt geht vollständig in meiner Dauererschöpfung unter. Die gelegentlichen Depressionen sind bei mir nur ein Symptom davon.

Ja, das denke ich auch. Man braucht einen gewissen Rest an (Selbstheilungs-)Kräften, um davon profitieren zu können.

LG, Esther.
 
Themenstarter
Beitritt
09.09.12
Beiträge
88
Amalgam, Depression, ganzheitliche Therapie, Quantenheilung:

Vorher: keine Chance!
Du bekommst immer das, woran Du ganz fest glaubst ! :)
Auch in diesem Fall...

Und weil es nichts weiter ist als einer CD zuzuhören, benötigst Du auch nicht die Energie, um z.B. ein ganzes Buch von vorn bis hinten zu lesen. Es geht dadurch sehr schnell. Als ich damals das Buch gelesen habe, habe ich das Potential gar nicht erkannt. Das kam erst durch die Erfahrung auf dem Seminar.

Nach dem Seminar habe ich Dr. Kinslow gefragt, wie er die Anwendungsmöglichkeit für Depressionen sieht. Er meinte, dass Depressive leider wenig Schwung haben, um neue Methoden auszuprobieren.

Ich möchte ihm da etwas widersprechen. Meiner Erfahrung nach kann man sich als Depressiver noch über die Intelligenz steuern, wenn Gefühle und Antrieb schon darniederliegen. Und diese Intelligenz könnte einen dazu bringen, etwas Neues einfach mal auszuprobieren, auch wenn ähnliche Dinge bisher versagt haben.

Bei mir hat das Feuern mit möglichst vielen unterschiedlichen Kanonen jedenfalls genutzt.

Wenn Du auf die Website
Welcome to the Kinslow System and Quantum Entrainment
gehst, dann findest Du rechts den Knopf "QE Forum", danach musst Du noch "Enter QE Forum" anklicken.
Im Forum-Bereich "QE Sessions Reports and Results" kannst Du aktuelle Erlebnisse von QE Anwendern aus den USA nachlesen, sie sind aktuell aus diesem Jahr. Wenn man bedenkt, dass maximal 5-10% aller QE-Anwender solche Reports schreiben, ist das eine Menge, denke ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
09.09.12
Beiträge
88
Amalgam, Depression, ganzheitliche Therapie, Quantenheilung:

Falls sich meine chronische Müdigkeit mal bessern
sollte (durch die Entgiftung) kann ich das mal probieren ... Die gelegentlichen Depressionen sind bei mir nur ein Symptom davon.
Was ich beschrieben habe bzgl. meiner Depression ist nur ein Beispiel. QE wirkt nicht spezifisch wie eine Schmerztablette, sondern sorgt für Ordnung im Geist auf einer sehr kraftvollen Ebene, auf der wir uns im Alltag nie bewegen. Die Ebene ist immer da, aber wir nutzen sie normalerweise nicht.

Dieses Eu-Gefühl ist das einzige Gefühl, das nicht an Bedingungen geknüpft ist wie z.B. Glück, Hoffnung, Sorge, Angst. Man kann es immer erzeugen und dann, wenn man es einmal kennengelernt hat, immer wieder abrufen. Also vermutlich auch, wenn man sehr müde ist.

Jetzt kann man fragen, was bringt es, wenn es die extreme Müdigkeit nicht sofort entfernt, weil das mein Hauptproblem ist und Depris nur eine Folge davon. QE wandelt das Problem "extreme Müdigkeit" um in einen Umstand, der dann ohne Emotionen betrachtet und bearbeitet werden kann.

Solange man sagt "Ich bin aber zu krank bzw. schwach dafür", bewegt man sich noch auf der normalen Bewußtseinsebene. Wir denken natürlich, dass WIR unsere eigenen GEDANKEN sind. Kinslow sagt aber, nein, das ist nur unser Ego. Und dieses Ego können wir mit kleinen Tricks ruhigstellen, so dass wir zu unserem Selbst zurück finden. Und dieses Selbst kann sich, wenn gewünscht, jederzeit in einen Mantel aus Ruhe zurückziehen, das Eu-Gefühl.

Deine Müdigkeit wird vermutlich nicht sofort zurückgehen, aber Entspannung auf der Kopf-Ebene sollte eintreten. Vertrauen in die Methode ist natürlich erforderlich, solange das Ego noch vorab "Geht bestimmt nicht" feuert, kann man sich nicht fallen lassen.

Es ist so ähnlich wie das Vertrauen, das man bei der QH-Methode benötigt, bei der man nach hinten fällt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
09.09.12
Beiträge
88
Amalgam, Depression, ganzheitliche Therapie, Quantenheilung:

Man braucht einen gewissen Rest an (Selbstheilungs-)Kräften, um davon profitieren zu können.
Das wäre aber ein Zirkelschluss, liebe Esther, denn QE behauptet, dass es gerade diese Selbstheilungskräfte aktiviert - speziell dann, wenn man keine hat. Es geht über den "universellen und stärksten Heiler" R u h e. Allerdings nicht eine Ruhe wie beim Schlaf, sondern eine Ruhe, bei der keine Gedanken mehr fließen.
Und wenn man gar keine Kräfte mehr hat, dann kann man hier nicht mehr schreiben, sondern ist nicht mehr unter den Lebenden. :)
 
Themenstarter
Beitritt
09.09.12
Beiträge
88
Interview mit Dr. Kinslow

Hier ist ein sehr interessantes und ausführliches Interview mit Dr. Kinslow.

Er sagt darin, dass er selbst sehr krank war und sogar starke Depressionen hatte und dass sich nach dem Kennenlernen des Eu-Gefühls das nicht sofort gebessert hätte. Was sich aber sofort gebessert hätte war seine Seele:

"I didn’t experience a spontaneous healing of my body/mind. The body/mind continued to suffer for another year or two. What was healed instantly was my soul, my universal essence. The experience of the illness slid into the background as peace and harmony grew. My outer life had not changed much from before but inwardly I was free from suffering."
(Ich habe keine Spontanheilung von Körper und Geist erlebt. Körper und Geist litten weiter für ein oder zwei Jahre. Was aber sofort geheilt war das war meine Seele, meine universelle Wesenheit. Die Erfahrung der Krankheit glitt in den Hintergrund, als Frieden und Harmonie wuchsen. Mein äußeres Leben hatte sich nicht stark geändert, aber innen war ich frei vom Leid.)

Über die Effekte von QE:
"Spiritual growth through QE is the most notable. Aggressive people quiet down; confused and frustrated people “see the light”..."
(Geistiges Wachstum durch QE ist das Bemerkenswerteste. Aggressive Menschen werden ruhig, wirre und frustrierte Menschen "sehen das Licht")
 
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Amalgam, Depression, ganzheitliche Therapie, Quantenheilung:

Falls sich meine chronische Müdigkeit mal bessern sollte (durch die Entgiftung) kann ich das mal probieren. Vorher: keine Chance! Der positive Effekt geht vollständig in meiner Dauererschöpfung unter. Die gelegentlichen Depressionen sind bei mir nur ein Symptom davon.

Das sehe ich mittlerweile auch so.

Du bekommst immer das, woran Du ganz fest glaubst ! :)

Ich finde dies eine schöne, wichtige, aber auch eine gefährliche Aussage. Es macht bei jeder Krankheit Sinn die psychische/mentale/energetische Ebene zu unterstützen (oder wie immer man diese bezeichnen will). Oft hat diese einen entscheidenden Einfluss auf die Zustandsverbesserung. Zum Beispiel wenn mentale/energetische Entgiftungsblokaden gelöst werden. Ich versuche auch durch solche Methoden meinen Zustand zu verbessern, vielleicht probiere ich auch das QE einmal aus, es klingt interessant.

Ich wehre mich allerdings aus persönlicher Erfahrung dagegen, gesundheitliche Probleme auf ein fehlendes Glauben oder Wollen zu reduzieren.

Wenn jemand amputierte Beine hat, wird derjenige (ohne Prothesen) de facto mit 100% Wahrscheinlichkeit nicht gehen können, auch wenn er noch so fest daran glaubt.

Das Problem ist halt, dass wir amputierte Beine sehen können und daher eindeutig auf das Unvermögen des Gehens schließen können, es ist sozusagen eine physikalische Tatsache.

Innerliche Behinderungen, zum Beispiel blockierte Mitochondrien oder kaputte Gehirnzellen durch Gifte wie beim CFS oder Depressionen, sind nicht so einfach sichtbar. Noch dazu ist das Unvermögen etwas zu tun nicht 100%, sondern vielleicht nur 60% (ein bisschen geht schon). Daher fällt es manchen Beobachtern schwer and ein "objektives/ physikalisches" Unvermögen zu glauben, denn wer 40% Energie hat muss doch auch 45% schaffen, danach 50% danach 55% ...

Das sind dann jene Fälle, bei denen gerne die Psychosomatik, Mentaltraining, QE usw. ins Spiel gebracht wird und Betroffenen wird erklärt, wenn man nur wirklich will oder glaubt (siehe oben) dann geht das schon. Dies ist aber oft leider nicht der Fall, daher halte ich das für eine gefährliche Aussage.

Anderes Beispiel, wenn jemand von einer giftigen Schlange gebissen wird, hilft QE auch eher wenig. Auch hier ist der Giftbiss zu sehen und keiner wird bezweifeln, dass dieser Ursache ist und QE wenig helfen wird. Giften, die "unscheinbar" in den Körper gelangen (z.B. Kunststoffe, gehärtete Fette, E-Nummern, Schwermetalle, Putzmittel, Abgase uvam) glaubt man ihre Wirkung oft nicht.

Übrigens, danke, dass du uns QE näher bringst, weiter so!
 

Esther2

Amalgam, Depression, ganzheitliche Therapie, Quantenheilung:

@malk, ganz super auf den Punkt gebracht!!

LG, Esther.
 
Themenstarter
Beitritt
09.09.12
Beiträge
88
Vergleich, QE kein Werkzeug, das Ich und das Selbst

Hallo Malk,

danke sehr. :)

Derart allgemeingültig war meine Aussage mit dem Glauben natürlich nicht gemeint. So kannst Du natürlich ganz fest daran glauben, reicher zu werden als Bill Gates, aber das wird in den meisten Fällen kaum klappen. Auch eine sofortige Knochenbruchheilung wird nicht klappen, einfach weil das aus physikalischen Gründen länger dauert.

Aber: wenn jemand sagt, ich glaube ganz fest, dass das für mich nicht wirkt, und deshalb probiere ich das auch nicht aus, dann ist das natürlich eine selbsterfüllende Prophezeiung. Da kann man dann durch Argumente auch nix mehr machen. ;)

QE ist nicht gedacht als Werkzeug, als reine Heil-Methode. Wenn man es so anwenden will geht es nicht, weil dann das eigene Wollen, das eigene Versuchen im Weg steht. Bei QE muss man loslassen können und an eine segensreiche implizite Ordnung der Quantenwelt glauben (bzw. der Glaube ist noch nicht einmal nötig, weil es auch bei Patienten wirkt, die nicht daran glauben).

QE ist zunächst mal die Erfahrung, dass es außerhalb des ständig denkenden Ich's (=Ego) ein Selbst in uns gibt, das nicht identisch mit dem Ich ist. Allein diese Erfahrung ist hochinteressant.
Kinslow sagt, dass unser tiefstes Streben eigentlich die Erfahrung dieses eigenen Selbst ist - wir wissen es nur nicht im täglichen Hamsterrad.

Dieses Selbst ruht ständig in uns, es ist unzerstörbar, und selbst alle denkbaren Lebenskatastrophen tangieren es nicht. Mit QE erhalten wir Kontakt zu diesem Selbst und können es auch auf unsere Alltagsebene hochholen, wo es uns dann unterstützend und beruhigend begleitet. Als Nebeneffekt tritt Ruhe und ggf. Heilung ein.

Das ist auch eine Antwort auf die Frage "Wer bin ich, und wenn ja wieviele?"

Hier ist das Interview mit Dr. Kinslow in deutscher Sprache (Artikel & Themen, 3.PDF). Dort wird interessanterweise auch ein gebrochenes Bein angesprochen.

Ich wehre mich allerdings aus persönlicher Erfahrung dagegen, gesundheitliche Probleme auf ein fehlendes Glauben oder Wollen zu reduzieren.
Das war auch nicht meine Absicht. Alles was ich sagen möchte ist, QE ist interessant und einen näheren Blick wert, auch weil es so einfach und schnell erlernbar ist wie kaum etwas anderes (nur CD hören). Das Kosten-/Nutzen-Verhältnis ist somit recht gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.09.12
Beiträge
115
Amalgam, Depression, ganzheitliche Therapie, Quantenheilung:

Im Laufe der letzten 10 Jahre setzte ein Coping-Prozess ein, d.h. ich gewöhnte mich langsam an meine verminderte Leistungsfähigkeit und die Depris, die schubweise auftraten. Als dann aber noch eine Polyneuropathie hinzu kam (bei mir Taubheit der Fußsohlen) und sich diese noch auf die Hände ausbreitete und mir plötzlich klar wurde, dass auch das vermutlich mit Quecksilber zu tun hat, wollte ich handeln.

So ähnlich lief das bei mir auch. Die chronische Müdigkeit hatte ich am längsten von allen Symptomen ab etwa 2 Monate nach ner größeren Zahnbehandlung. Gleichzeitig bekam ich eine starke Akne auf dem gesamten Rücken und es begann eine chronische Nebenhölenentzündung die nach 2 Jahren HNO-Arzt-Abo in einen chronischen Fließschnupfen überging. Ausserdem fiel mir auf das eine normale Körperdurchblutung nur noch durch warme Duschen kurzzeitig wiederherstellbar war. Kalte Füße und Hände und so eine Art Kurzatmigkeit war "normal" bei mir. Meine Hautfarbe war übrigens eher gelb/grau, selbst im Urlaub bin ich nicht rot-braun geworden sondern gelb/grau-braun.

20 Jahre später kam dann starke Candida (=aufgeblähter Bauch) dazu, dann genau wie bei dir, kam das mit der Taubheit der Füße und später auch Hände, dann kamen diverse Verdauungsprobleme dazu. Der Gastroenterologe hat dann durch Atemtests Fructose-Intolleranz festgestellt. Zu der Zeit kamen dann noch div Probleme dazu wie z.b. ständiges Frieren, Muskelschmerzen, Muskelzucken, leichte Gelenkschmerzen (Knie,Hüfte,Ellenbogen). Das war dann der Moment wo's mir gereicht hat: alle ca. 12 Amalgam-Füllungen raus machen lassen mit "Spezial-Sauger", Bärlauch und massig Chlorella intus. Hab jetzt nur noch Keramik und Kunststoff im Mund (sieht auch besser aus nebenbei bemerkt).

Leider konnte ich nicht direkt mit dem vollen Entgiftungs-Programm anfangen aber bin jetzt seit etwa 4 Wochen dabei. Ich schätze mal das ich noch mindestens weitere 4-8 Wochen brauche bis die ersten Symptome weg gehen. Aber das zumindest ein Teil der Symptome verschwinden werden bin ich mir 100% sicher. :bier:

P.S.: Jeder allgemein Arzt oder Internist müsste bei so einer Beschreibung innerhalb von einer Millisekunde Quecksilbervergiftung diagnostizieren, leider waren alle 10+ Ärzte bei denen ich war nicht der Meinung - da musste ich erst selber drauf kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben