Brauche einen Rat

ADo

Themenstarter
Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.115
Hallo ihr:wave:

aaalso *tiefLufthol*
meine Tochter ist in der Ausbildung, bzw mitten in den Abschlussprüfungen (schriftl. bestanden:bang: ).
Sie hat seit kurzem ein Auto und nach den Prüfungen wollte sie wieder zu mir ziehen und hier in der Gegend arbeiten.
Erfolgsgewohnt hat sie nur 3 Bewerbungen geschrieben... und hat Absagen bekommen. Ich habe sie überreden können, es weiter zu versuchen und das hat ihr sofort ein Vorstellungsgespräch und Probearbeiten erbracht. Sie ist noch da, es sieht so aus, dass sie die Stelle bekommt und sie ist ganz begeistert von der Umgebung.
So, warum habe ich nun das Auto erwähnt... also, ihr neuer Arbeitsplatz ist die Insel Juist und die ist autofrei:)))

Da sie auf keinen Fall das Auto hergeben will, mir die Sache so ungenutzt aber zu teuer ist (jo, ick zahl dat), wie löst man das Problem?
Am Anfang wird sie wohl weder viel verdienen, so dass sie die Kosten übernehmen könnte, noch längeren Urlaub bekommen.

Habt ihr eine Idee?:idee:

Liebe Grüße
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo ADo,

erstmal freue ich mich für Dich und Deine Tochter!:)

Dann fällt mir spontan ein, ob es vielleicht die Möglichkeit gäbe, sich das Auto vörübergehend mit jemandem zu teilen, der dann die Kosten mittragen würde. Vielleicht gäbe es auch die Möglichkeit, sich an einem Car - Sharing - Ring zu beteiligen?

Herzliche Grüße von
Leòn
 

mehr

mehr

mehr

mehr

ADo

Themenstarter
Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.115
Hallo Leòn,

Über car-sharing weiß ich nichts, müsste erst googeln.
Das Teilen könnte problematisch sein, weil das Auto auf mich zugelassen ist und meine Tochter als Nutzer eingetragen. Das schließt, so weit ich weiß, aus, dass andere damit fahren, oder:confused:

Liebe Grüße
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo ADo,

Hallo Leòn,

Über car-sharing weiß ich nichts, müsste erst googeln.
Ja, mach das doch mal. Es gibt, zumindest in den Bereichen von Groß-und Mittelstädten meist Car - Sharing - Organisationen, in die man sich mit seinem Auto einbringen kann und dann - in der Regel über Kilometergeld - Einnahmen erzielen kann. So ganz genau weiß ich es aber auch nicht!

Das Teilen könnte problematisch sein, weil das Auto auf mich zugelassen ist und meine Tochter als Nutzer eingetragen. Das schließt, so weit ich weiß, aus, dass andere damit fahren, oder:confused:
Da könnten meines Erachtens nur versicherungstechnische Hinderungsgründe bestehen. Es kommt da wahrscheinlich auf die Geschäftsbedingungen, die in der Police enthalten sind, an. Ich werde mich da mal schlau fragen. Vielleicht kannst du Dir das Papier ja schon mal ansehen?
Herzliche Grüße von
Leòn
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.887
Hallo Ado,
nutzt Du das Auto denn auch oder ist das praktisch nur das Auto Deiner Tochter?
Dann gäbe es ja auch noch die Möglichkeit, es abzumelden und stehen zu lassen, bis sie wieder kommt. Oder es zu verkaufen?

Gruss,
Uta
 

ADo

Themenstarter
Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.115
Hallo Leòn,
klar, das hat mit der Versicherung zu tun... und wir wohnen sehr dörflich am Fuße des Ith, größere Städte sind da eher zu weit weg, als dass das eine ernsthafte Lösung sein könnte (denke ich:eek:) ). Bei der Versicherung habe ich inzwischen angerufen, die wissen so keine andere Lösung, als Abmeldung oder Verkauf.

Hallo Uta,
Sie nutzt das Auto schon alleine (mir wärs eh zu klein, da passt die Mofa von Sohni nicht rein, wenn sie mal wieder zur Reparatur muss :D ).
Vermutlich werden wir es doch verkaufen, zumindest, wenn sie die Probezeit überstanden hat (sach ich jetzt mal so;) ). Nach dem letzten Telefonat, als sie gerade wieder angekommen war, meinte sie, dass sie sich zwar wieder auf das Auto gefreut hat, aber ihre Entscheidung ganz klar in Richtung (Pferde-) Insel geht. Also inzwischen weniger schlimm.

Wieso mach ich mir nur immer solche Gedanken? Wird doch alles!:rolleyes:


:):)Danke euch beiden für eure Gedanken:):)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.887
Hallo Ado,
man macht sich eben als Mutter so seine Gedanken, weil man das ja auch lange Zeit musste aus Verantwortung für die Kinder.
Ausserdem bist Du ja an dem Auto praktisch beteiligt; also musst auch Du Dir Gedanken machen, was Du willst.

So ganz langsam hört es auf, daß man sich viele Gedanken macht, und zwar in dem Maß, in dem die Kinder unabhängig werden.

Das wird schon ! :) ;) :)

Uta
 
Beitritt
30.11.04
Beiträge
1.695
Hallo ADO !

Ich würde das Auto nach der Probezeit verkaufen.
Vorher selbst gut reinigen und evtl. polieren und mit entsprechendem Cockpittspray innen und aussen pflegen, mehr machen die Autohäuser auch nicht. Dann das Geld auf ein Konto geben, möglichst >= 3% Zinsen mit kurzer Kündigungsfrist als Tagesgeld, das gibt es, und dann kann ja nix mehr passiern, wenn sie es erneut brauchen sollte.

Vorteil, keine Wertminderung, im Gegenteil!
 

ADo

Themenstarter
Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.115
Gute Idee!:idee:


Danke Euch:)
 
Oben