B 12 - Quecksilber - Entgiftung

Themenstarter
Beitritt
27.07.11
Beiträge
214
Hallo!

Ich habe eine starke Quecksilberbelastung und KPU. Mir geht es echt schlecht. Habe aber bisher keinen Therapeuten gefunden. Doctere immer selbst herum.

Habe oft Panikzustände. Gestern habe ich eine Methylcobalamin Lutschtablette 1000 mcg genommen. Ich habe das Gefühl, dass mein Körper jetzt total entgiftet oder Quecksilber aufgewirbelt wurde. Immer wenn mein Körper entgiftet habe ich Magenbrennen.

Weiß jemand von Euch die Zusammenhänge zwischen Methylcobalamin, Quecksilber, Entgiftung, Verschlechterung des Zustandes?? Das wäre toll.

Nachrichten wären super. Vielen Dank im voraus!

Plueschi
 
wundermittel
Beitritt
08.03.15
Beiträge
49
Hallo Plueschratte,

bin kein Experte auf dem Gebiet, habe aber ähnliche Probleme mit Quecksilber. Das Thema wurde im Forum bereits diskutiert. Lass dich von der Überschrift nicht verunsichern.

Wenn du B12 bei einer bestehenden HG Belastung nehmen musst, dann solltest du Adenosylcobalamin nehmen. Das wird angeblich nicht Methyliert.

https://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-entgiftung/100653-methylcobalamin-toedlich-2.html

VG und schönes We

sobo
 
Beitritt
14.09.15
Beiträge
68
Plüschratte,

hast du mal über eine Entgiftung mit Chlorella, Bärlauch& Koriander nachgedacht? Etwa nach diesen Empfehlungen hier:
Ausleitung von Quecksilber nach Dr. Klinghardt

Ich kenne meine Werte (Blei, QS etc) nicht aber ich hatte bereits bei der Dosierung von 3 x 1 Pressling (400mg) starke Entgiftungssymptome (Grippeähnlich, mit Fieber, Heißhunger, Erschöpfung usw).
Du brauchst neben der Mobilisierung der Schwermetalle auch einen Stoff zum binden und abtransportieren, sonst besteht die Gefahr der Rückvergiftung. Chlorella wirkt in geringen Dosen mobilisierend, in hohen Dosen binded - siehe auch den link oben.

Speziell zum B12 in Bezug auf Vergiftung kann ich an dieser Stelle nichts sagen, aber wenn das lediglich die Giftstoffe aus dem Gewebe& Co lockt und diese anschließend von keinem abgeholt werden würde ich momentan davon abraten.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
27.07.11
Beiträge
214
Hallo Garfyld,

danke für deine Nachricht. Es stimmt wohl, was Du da über Chlorella sagst. Ich war mal bei einem HP, der meinte, eine Einzeldosis müßte mindestens bei 12 Presslingen pro Einmaldosis liegen, als 3 x 12 am Tag.

Ehrlich gesagt, brauche ich dringend einen Therapeuten, der mich mal richtig betreut. Bisher bin ich immer auf Leute gestossen, die nicht wirklich viel konnten.
Wohne in der nähe von Bremen. Wenn Du da eine Ideee hast, wäre das toll.
Plueschratte
 
Beitritt
14.09.15
Beiträge
68
Ich wohne eher am unteren Ende der Republik :cool:
Abgesehen davon habe ich gar keine Erfahrung mit HPs bzw. irgendeiner ärztlichen Betreuung in Bezug auf HPU bzw aktuell die Entgiftung.

Meine Hausärztin, die ich sonst in allen Belangen sehr schätze, kannte HPU bis zur Erwähnung meinerseits nicht und der berühmte Dr. Strienz in S hat Wartezeiten, die schon eher utopisch sind. Ansonsten ist die Liste von Experten hier unten auch eher dünn. Kurz: das hat mich dann doch auch zur gewohnten Auto-therapie getrieben, natürlich mit Hilfe von anderen Betroffenen (u.a. auch hier).

Ich kann deine Motivation, einen HP aufzusuchen, durchaus nachvollziehen: die Thematik ist so komplex dass man selbst ganz schnell den Überblick verliert. Du kannst mal hier auf Seite 3 der Unterhaltung folgen:
https://www.symptome.ch/vbboard/kryptopyrrolurie-hpu-kpu/129262-vertiefende-analyse-behandlung-haemopyrrollaktamurie-3.html
- ich habe auch vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr gesehen, bin aber nach meinen bisherigen Erkenntnissen davon überzeugt, dass "alles" mit den 3 üblichen Verdächtigen (B6, Zink und Mangan) steht und fällt.

Deswegen mache ich jetzt zuerst die Entgiftung, bevor ich nach der Empfehlung nach Last und Klinghardt P5P, Zink usw einzeln in steigenden Dosen einnehme (momentan nur Depyrrol). Ich versuche dabei, mich wirklich auf das wesentliche zu beschränken und nicht noch 100 andere Dinge parallel zu supplementieren (wodurch es äußerst schwierig wird, die Wirkung der einzelnen Präparate zu beurteilen). Aber, das hat früher meine Ärztin schon gesagt, man kann durchaus Flöhe und Läuse gleichzeitig haben. In meinem Fall kann das neben HPU und der dazugehörenden Entgiftungsproblematik noch mal etwas ganz anderes sein. Aber eins nach dem anderen ... :holzhack:

Bezogen auf die Entgiftung mit Chlorella& Co gibt es viele verschiedene Ansätze; ich würde aber nicht mit einer so hohen Dosis beginnen, weil das bei Unverträglichkeit oder entsprechender Mobilisierung sehr unangenehme Nebenwirkungen haben kann.
 
Themenstarter
Beitritt
27.07.11
Beiträge
214
Hallo Garfyld,

lieben DANK für deine mail.

Sag mal, kannst DU arbeiten?? Oder bist Du auch arbeitsunfähig?

Nur mal so, mir geht es ja so schlecht, dass gar nichts geht.

Plueschi
 
Beitritt
14.09.15
Beiträge
68
Hi Plüschi,

ich gehe "normal" arbeiten (Büro), ja.
Es gibt solche und solche Tage: an manchen fühle ich mich relativ fit und kann ganz normal meiner Beschäftigung nachgehen, an anderen fühle ich mich ziemlich elend und kann mich überhaupt nicht konzentrieren.

Bisher habe ich da kein System dahinter ausmachen können - bei "gleicher" Ernährung, NEM Einnahme, Schlaf usw (allgemein: ident. Tagesablauf und Gewohnheiten) habe ich komplett verschiedene Gemütszustände. Das gleicht schon einem Würfelspiel ...
Ich hatte immer wieder diese grippeähnlichen Symptome und Erschöpfung für mehrere Stunden, ohne wirklich krank zu sein - auch das hat mich auf die Entgiftung gebracht.
Den physischen Beschwerden folgen idR die psychischen: ich habe oft das Gefühl, mein Serotonin ist komplett bei null und war auch wirklich schon versucht, den Pegel künstlich (Paroxetin etc) hoch zu halten- um wenigstens das erträglicher zu machen. Aber das kratzt eben auch nur an der Oberfläche.
 
Oben