HIT: Erfahrungsbericht Histaminintoleranz (Manfred70)

Beitritt
12.10.16
Beiträge
22
Hallo LoveandHealthy,

bitte,bitte verrate mir, auf welche Art und Weise - mit welchem Test oder welcher Untersuchung und bei welchem Arzt ( medizinische Sparte)wurde bei Dir die Mastzellstörung festgestellt ?

DAS haben wir nämlich noch nicht untersuchen lassen.


Alles Gute
dieimgrünenwohnt
 
Beitritt
12.10.16
Beiträge
22
Hallo Oregano !

DAAAANKEEEE !

habe zunächst nur kurz angeklickt - sieht sehr interessant aus, ziehe mir das gleich mal komplett rein.


Ganz herzlichen Dank dafür
 
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Hallo Manfred,

Da ich verdammt viel recherchiert und untersucht habe, würde ich dir meine Vorgehensweise gern ans Herz legen. Du kannst ja schauen, ob es für dich hilfreich ist..

Vermutlich DAO und HNMT Mangel.
würde ich sofort abklären. Ich halte nichts von Spekulationen, man kann alles untersuchen und dann hat man die Gewissheit. Über 23andMe kannst du für knapp 150€ deine Genetik testen lassen und dann weißt du Bescheid, ob du Mutationen auf diesen SNPs hast. Wenn du einen guten Arzt hast, der es über die Krankenkasse abrechnen läßt oder du es selbst bezahlen willst, hier die Labore:
IPGD Institut f. Pharmakog. u. gen. Disp. in Langenhagen oder
Zentrum für Nephrologie u.Stoffwechsel, Dr. Mato Nagel in Weißwasser
Ein EDTA-Röhrchen per Post hinschicken mit genet. Untersuchungserlaubnis.
Außerdem kann man zwar genet. Mutationen haben und dennoch arbeitet der Körper ganz gut mit und deshalb zweigleisig fahren, bd auch immer im Blut gleich mittesten, ob w i r k l i c h DAO oder HNMT arbeiten.
KIT Mutation für Mastozytose beim Labor: Labor Dr. Klein,Dr. Rost & Kollegen in München. Kostet 270€. Wie oben Postversand. Beinhaltet KITD816V, CD117, FIP1L1-PDGFRalpha wichtig für Thyrosinkinaseinhibitior JMATiNiB. Hast du eine KIT Mutation, dann ab zu Prof. Reiter nach Mannheim. Privatkonsultation kostet 150€/Std.

Als Kassenpatient kannst du alles was mit HIT/Mastozytose zu tun hat, bei Prof Frieling in Krefeld abklären lassen. Auf meine Genetik ist er nicht eingegangen. Auch er nimmt nur Privatpatienten in Empfang. Behandeln tut er nur mit Antihistaminika. Auf Darmbakterien, Genetik, Nahrungsunverträglichtests geht er nicht und hält auch nichts davon.. Aber er hat eine extra Station für Kassenpatienten. Dort kannst Provokationstest machen und durch deine Symptome und Laborbefunde wird eine Diagnose erstellt. Abgeklärt werden kleines Blutbild, Blutgerinnung, alpha1Antitrypsin, Tryptase und Methylhistamin (imUrin), Schilddrüse, Magen-Darmspiegelung.
Ich würde dir auf jeden Fall eines mitgeben wollen, falls du in ein Krankenhaus gehst: Mach zuerst den Provokationstest und dann die Magen-Darmspiegelung. Bei mir hat das starke Abführen meine HIT-Symptome extrem abgemildert. Warum, weiß ich nicht.

Insgesamt habe ich hier eine Abklärungsliste für HIT usw.(unter anderem durch Dr. Molderings (berentet) erstellst):
-Anamnese
-Fragebogen https://toxcenter.org/buecher/tox-info/nahrung-allergie/mastzellenkrankheit-checkliste.pdf
-Magen-Darmspiegelung (Darmpeptiluntersuchung auf Mastzellen nur durch den König auf diesem Gebiet: Prof. Horny in München!)
-24h-EKG
-Blutbild(Histamin Heparin Tryptase, Leukotriene, Prostaglandine D2, Interleukine, Zytokine, TNFalpha, Chromogranin A)
-Genetik (HNMT, DAO, KIT)
-Gerinnungsdiagnostik
-Knochendichtmessung
-Knochenmarksstanze im Beckenkammtrepanat

Bei Labormessungen und Zeitangaben diesen Tip von mir:
Tryptase ist nur 4 Std stabil, also Obacht, dass du ein gutes Labor hast.
Histamin und DAO gleichzeitig bestimmen lassen und auch nur kurzzeitig im Blut stabil!!
Am besten direkt im Labor Blut abnehmen lassen (IMD Berlin)


Ich probiere das Mittel gerne mal aus, um eventuell wieder mehr essen zu können.

1) durch PEAPURE kann ich noch kein Histamin vertragen! nicht falsch verstehen bitte..
Es ist unter anderem aber wohl auch ein Mastzellenstabilisator (auch lt. Dr. Molderings!: PEAPURE anstatt Chromoglycinsäure wie Dinatrium). Wenn es sich ändern sollte, werde ich berichten. Es ist das Mittel, das ich den Rest meines Lebens nehmen werde..

2) "mal ausprobieren" geht bei PEAPURE nicht. Es wirkt erst bei einer Einnahme von mindestens 3 Monaten!! Alle Erfahrungen darunter sind nicht aussagekräftig.

Es kostet eigentlich 70€ pro Pckg (Monat). Im Moment gibt es Angebote:
https://www.beslist.nl/products/gezond_mooi/r/Vitals_Pea_Pure_400mg_palmitoyleth_90_vegacapsules/

Ich nehme es, weil es extrem extrem viele super Eigenschaften hat. Bitte googel dich da durch, es sind zu viele Infos..
Mir mildert es meine chronischen Schmerzen! (es kriegen auch Arthrose Patienten in einer Uniklinik)
Und ich glaube (Zeit wird es noch zeigen) auch meine starken Periodenschmerzen. Letztes Mal brauchte ich kein Schmerzmittel, obwohl ich es nie unter 300mg Voltaren schaffe.
Und meine Gehirnleistung kehrt endlich wieder zurück. Im letzten 1 Jahr so einen Beitrag schreiben wäre unmöglich gewesen. Ich hatte kaum Erinnerung im Langzeitgedächnis und mein Kurzzeitgedächnis belief sich auf 5 min. Das war unvorstellbar beängstigend..


Mittelchen, die bei HIT helfen können (habe ich auch ausprobiert)
- klar: Antihistaminika H1 und H2 (Ketotifen, Ebastel, Telfast, Ranitidin)
- auf jeden Fall Darmbakterien
- Allergolact von SYXYL
- Okubasam
- Uniselen 200
- Basosyx
- PEAPURE (empfohlen durch Dr. Molderings)
- wichtig: LeakyGut abheilen (TEST: Zonulin im Blut testen, Calprotectin im Stuhl)
Das Geld für Stuhlflorauntersuchung kann man sich meiner Meinung nach sparen. Durch mein Wissen heute würde ich es nicht mehr empfehlen. 98-99% der Menschen, auch Kinder, sollten in der heutigen Zeit Darmbakterien einnehmen.
Zitat von malk
Hallo Hollmann, welches Mittel ist denn spezifisch gegen leaky gut nach deiner Erfahrung? Danke malk
Sonnenblumenlecithin
LGlutamin 10 gr weise, mehrmals tgl
Igelstachelbart
Zink
Tasectan
Und Sanierung des Mikrobioms
Mein Lieblingsmittel:
Pro Präbioma
Das Allergosan Mittel hat mir zuviel Fructose und Laktose
LG
In vielen Fällen ist die Milchsäureflora geschädigt,
das umfassendste Mittel mit 32 verschiedenen Kulturen ist ProEmsanPur von Tisso. Es ist aber nur zu empfehlen bei Leuten, die zu Verstopfung neigen.
Alle anderen nehmen besser:Flor Assist Balance von Life Extension.

Man sich sein ganzes Mikrobiom anschaut, dann erkennt man schnell das die Milchsäureflora nur ein gewisser Teil der Gesamtflora ist.
Die anderen Kandidaten mit exotischen Namen wie Ackermann oder Prausnitz gibt es nicht als Nahrungsergänzung, deshalb geht man den Weg über Pro PräBioma. Je mehr man davon nimmt das Du mehr stopfte und je mehr man es verdünnt desto weniger stopft es.

Mutaflor bringt in der Floraanalyse so gut wie gar nichts, dennoch ist es ein verordnungsfähiges Mittel bei Colitis.

Dem Leaky Gut kommt man nur bei, indem man sämtliche Aufbaustoffe auf einmal nimmt und für viele Monate am besten nur einmal am Tag vor dem Schlafengehen:
- Lecithin (Sonnenblumen)
- Glutamin, ich halte es für ein Gerücht dass es in Glutamat umgewandelt wird, was man allerdings mit dem NeuroStresstest bei Lab4More erkennen könnte.
Und alle anderen Inhaltsstoffe von ProMucosa.
Thorsten

- Sonnenblumenlecithin (red. oxid. Stress, erhöht Glukosestoffwechsel im Gehirn und fördert die Funktion des Nervensystems)
- Magnesium (Diacleanshop) und Magnesium L-Threonat
- Activomin (ein Leben lang, aufpassen: nicht in Verbindung einnehmen mit Hormonen, Medis oder NEMs, 2 Std Abstand)
- DAOPure oder DAOSin (Pellind)
- Vit C 8-15g täglich (kein Retard!), bei Durchfall ist max Grenze erreicht oder am besten Vit C i.v. 1-2g)
- Liposomal Vit C
- OPC
- Byturatsäure
- zum Kochen nur Ghee oder Kokosöl
- Knoblauch, Oregano, Thymian und Basilikum für gute Darmflora
- GI Regulator GI Regulator – Dr. Jockers Store
- Vit D3 (2000E tägl)
- EPA/DHA
- Ölziehen im Mund
- essentielle Zucker (https://www.heidelberger-chlorella.de/nahrungsergaenzung/glykonaehrstoffe/
und https://www.heidelberger-chlorella....heilende-zucker-gesund-durch-glykonaehrstoffe )
- meiner Ansicht nach anstatt Medikamente Therapie nach Dr. Pfeiffer
bedeutet: Niacin (mit Flush!) nach dem Essen von 50 bis 3000mg bei Schizophrenen. Er erklärt in seine Büchern, jeder hat einen anderen und wechselnden Bedarf (je nachdem wieviel Histamin im Essen war). Soviel nehmen, bis der Flush (heiße rötende Hitze im Kopf/Körper) kommt. Dann ist das Blut gereinigt. Bei Zuckerproblemen "no flush". Zusätzlich P5P 25mg/tägl. Am besten B-complex von Pure encapsulation. Und noch den HPU Test bei KEAC machen...
- Zinkpicolinat von Pure encapsulation (empfiehlt auch Dr. Kuklinski)
- Nahrungsmittelallergietest bei KEAC und dann Allergene meiden
- Nahrungsmittelkarenz und nichts scharfes oder saures
- biogene Amine meiden
- kein Gluten
- aufpassen bei Medis die die DAO herabsetzen oder Histaminliberatoren sind (Liste gibt's online)
- Detoxsan
- Schwarzkümmelöl
- Ingwer! als Tee aufbrühen und immer schön trinken
- frische Pfefferminze
- Koriander
- Bärlauchgewürz
- reduziertes Glutathion (Entgiftungsunterstützung)
- jeden Tag selbstgekochte Knochenbrühesuppe
- kein normales Zucker mehr, nur noch Kokoszucker
- wirklich nur gutes Salz benutzen z.B. https://my-eshop.info/epages/4cafa0a5-5fba-4542-a7c6-9750946fe8e2.sf
- nach Dr. Walraph zusätzlich : - Klinoptilolith Zeolith - Okoubaka D3

Am besten bei HIT Portal - LIbase - Internetportal für Laktoseintoleranz und NMU durchforsten

Are You Suffering From Histamine Intolerance? - DrJockers.com
Histamin-H1-Rezeptoren: Glatter Muskel und endotheliale Zellen, die die Haut beeinträchtigen; Blutgefäße (Benadryl- und Claritinblockaktivität dieser Rezeptoren)
Histamin H2-Rezeptoren: Zellen im Darm Kontrolle der Säuresekretion, Bauchschmerzen und Übelkeit; Puls
Histamin H3-Rezeptoren: Zentrales Nervensystem, das Nerven, Schlaf, Appetit und Verhalten kontrolliert
Histamin-H4-Rezeptoren: Thymus, Dünndarm, Milz, Dickdarm, Knochenmark und weiße Blutkörperchen; Entzündungsreaktion

Ich glaube, das wäre soweit das Wichtigste..
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.16
Beiträge
22
DANKE ! Für die Mühe, die Du Dir gemacht hast - das nenne ich eine umfassende Info ! ( Und das schon so früh am Morgen:wave:)

Also mir wird jetzt Kronleuchterartig klar, mit welchen gravierenden Problemen sich viele herumschlagen müssen. Da kann ich-jetzt ganz egoistisch (schäm) nur hoffen, dass wir die HIT oder was es auch ist bei meinem Junior, rechtzeitig in den Griff kriegen, bevor er derartig schlimm leidet, wie einige von Euch hier. Ich kann das nur bewundern und danken, dass Ihr mit Infos und Tips nicht hinterm Berg haltet.

Deine Zusammenstellung eröffnet uns schon noch einiges, was wir probieren / untersuchen können. Die Namen von den Spezialisten zum Beispiel sind sehr hilfreich ! Über die Preise kann man geteilter Meinung sein - aber wenn man damit der Heilung näher kommt - ist es gut angelegtes Geld !

Ich möchte noch ergänzend erwähnen, das mein Sohn keine klassischen Medikamente wegen irgendwelcher anderer Sachen einnimt - früher mal hin und wieder ne Aspirin - die er aber seit der HIT auch nicht mehr verträgt.

Ein paar Sachen kommen mir schon bekannt vor, da sind wir schon dabei.Danke, das ich hier dazu Bestätigung bekomme ! Und es ist ja klar, dass Schwierigkeiten, die sich über Jahre aufgebaut haben, nicht mit einem Fingerschnipsen weg sind.

Also die Wirkung von Kokosöl können wir schon mal bestätigen - wir kochen seit ca 8 Monaten fast ausschließlich ( sonst nur noch Olivenöl und Butter als Alternative) damit und zumindest verträgt er es gut - auch bei den hin und wieder auftretenden Hautproblemen ist es sehr hilfreich als Creme verwendet. Wir kaufen da aber wirklich auch das Bio . Ebenso der Kokoszucker - den anderen verwendet er schon Jahre nicht mehr, auch nur Urmeer oder Steinsalz - hier ist wichtig, dass es ohne Rieselhilfe ist.( da hat man verträgliche Stoffe gegen Natriumferrocyanid eingetauscht - das ist für mich versuchter Mord - nur das Ferro in der Verbindung, soll es angeblich ungefährlich machen)

Ich stelle - eigentlich schon immer - die Knochenbrühe oder ggf.auch Fleischbrühe / Hühnerbrühe, man kann sagen in Massen her - Brühpulver und Kunstsuppen habe ich gar nicht mehr im Schrank, nichtmal für die Notsituation - man kriegt auch mit selber getrockneten Kräutern und Wurzelgemüse Geschmack rein - da bin ich lt. Deiner Auflistung also auch auf dem richtigen Weg, einschließlich Knoblauch, Zwiebeln,Ingwer. Wir nehmen jetzt seit ca. 5 Wochen auch noch Kurkuma dazu ( sind wir wegen der Schwermetallausleitung drauf gekommen ) und: er verträgt es gut !

Unizink 100 - Kapseln - seit ca. 2 Jahren- hilfreich - zumindest keine Negativauswirkungen und Synervit ( der Komplex aus Vit. B12,B6 und Folsäure) Selentablettchen hat und verträgt er auch schon und dann noch ERDMANDELN - auch Tigernuss genannt. Nüsse und Mandeln verträgt der Sohn nicht, außer Macadamia - die geht. Aber die Erdmandel funzt auch ! Sieht nicht so aus, dass man Lust drauf kriegt, muss auch ein Paar Stunden in Wasser eingeweicht werden, damit man sie beißen kann, schmeckt aber gut, also naja, etwas nach Nuss - ABER ! verbessert den Eisenwert ! der HIT scheint es auch egal zu sein - er verträgt die Tigernuss.

Am Rande bemerkt : Ich bin Blutspender und wurde hin und wieder wegen niedriger Eisenwerte nach hause geschickt - durfte nicht spenden. Seit ich so ca.5-10 dieser Erdmandeln pro Tag ( vergesses auch mal) esse, ist mein Eisen, welches mein ganzes Leben lang eher an der unteren Lehrbuchgrenze war, wieder top !

Von den üblichen Eisenergänzungsmitteln kriegen die meisten Verstopfung - von der Erdmandel nicht, im Gegenteil - ist beim kauen etwas spelzig und trocken im Mund - bringt aber Ballaststoffe für den Darm.

Den Tip mit dem Vitamin C, spez. die Dosis betreffend, greifen wir auf.

Daosin hat mein Sohn auf Empfehlung einer heilpraktischen Ärztin auch jeweils vor dem Essen eingenommen (ohne vorherigen DAO-Test) Er hatte aber die Erfahrung gemacht, dass Daosin keine große Wirkung zeigte.Nun hatten wir ja den DAO-Selbsttest vor ein paar Wochen gemacht, der ergab, das er eigentlich genug, für meine Begriffe fast zuviel davon hat ( 15,4 U/l - und 10 wird als normal bezeichnet)

Dadurch bin ich dann im Internet auf das zweite Enzym HNMT aufmerksam geworden - das wollen wir jetzt noch testen lassen. Hat da vielleicht jemand Erfahrung : wie, wo und bei wem ? -Aber evtl. sind da die aufgelisteten Spezialisten schon der Ansprechpartner.

Er gönnt sich ab und zu ein Pils - Alk.frei - das verträgt er nun komischerweise relativ gut, wenn sonst kein Histamin in der Nahrung war. Wurst und Fleisch - hier direkt beim Bauern ( nur Kleinstmengen im Verkauf bisher) gekauft sind auch in geringen Mengen verträglich. Brot - wenn man es so nennen will,-aus Maismehl, Reismehl und auch Einkorn und Urdinkel sowie Kartoffel ißt er ausschließlich, weil gekauftes wegen Hefe natürlich nicht geht. Wir treiben mit Weinsteinbackpulver. Das ist zwar ein ungewöhnliches Teiggefühl, also eher Richtung flüssig und muß auch sofort nach dem Mischen in den Ofen, aber mit Oregano und co. gewürzt, schmeckt es fast wie Pita vom Griechen.

Ich hoffe, ich konnte jetzt auch den einen oder anderen Tip beisteuern - würde mich wirklich freuen.

Eine Frage habe ich noch dringend : Ist ein HIT-betr. unter uns, der auch das Eppstein-Barre-Virus in sich trägt oder darauf behandelt wurde ?(Pfeiffersches Drüsenfieber in der Kindheit)
In mir manifestiert sich so langsam der Gedanke, das es vlt. ein Auslöser sein kann. Denn Leaky gut, DAO-Mangel, Vitamin D3 - Mangel , Candida / Pilze im Darm , Allergien, wurde ja alles kürzlich erst nochmal getestet und ist negativ, sprich nicht vorhanden. Die Darmbakterien wurden auch gecheckt, Index 5 = leichte Dysbiose ( es fehlen Säuerungsbakterien und e.coli) :confused: Das hätten wir sicher mit rohem Sauerkraut und Essiggurken ganz schnell erledigt - wenn er es denn vertragen würde - seufz.

Du erwähnst noch andere biogene Amine - da forschte ich auch schon ein bisschen - kam dabei kürzlich auf die Untersuchung der Schilddrüse, weil die auch welche produziert ! Ich meine, Sigi Nestrenko hat dazu was in ihrem Buch " Histaminintoleranz-die unentdeckte Krankheit " geschrieben.

Und dann sollten wir alle mal über die ATI's und FODMAPS Informationen einholen - bin durch irgendeine Sendung auf BR, WDR oder NDR aufmerksam geworden. Aber google weiß da sicher auch was zum Thema.

So jetzt arbeite ich mich nocheinmal intensiv durch die umfassenden Tips und Links, die ich bekommen habe.

Nochmal ein ganz herzliches Dankeschön und ein Wochenende voll frischer, sonnenerwärmter Luft !

LG
dieimgrünenwohnt
 
Beitritt
12.10.16
Beiträge
22
Danke Ooregano für die Links!

Ich werde diese Woche ein Schild " Geschlossen" an die Tür und das Handy aus machen und die vielen hilfreichen Links studieren.

Kann gar nicht ausdrücken, WIE froh ich bin, dass ich dieses Forum gefunden habe !!!


Liebe Grüße
dieimgrünenwohnt

:wave:
 
Beitritt
28.12.16
Beiträge
23
Hallo, die im gruenenwohnt, Love and Healthy, Oregano
ich danke für die vielen Informationen, einiges ist mir bekannt, einiges ist neu. Ich möchte hierzu
meine Erfahrungen äußern.

die im gruenenwohnt: zur Diagnose Mastzellerkrankung Prof. Molderings
im Dez. 2016 war ein Kontakt mit Prof. Molderings, Uni Bonn per Mail möglich. Fragebogen zur
Mastozytose, Mastzellaktivierungssyndrom, Blutgerinnungsambulanz Bonn und weiteres Vorgehen.
Hier sind sicher die von Oregano eingestellten Links hilfreich.
Bei mir wurde kürzlich ein Mastzellaktivierungssyndron festgestellt. Die Empfehlungen der Medikation Prof. Molderings sind sinnvoll für mich. Zum Teil habe ich diese Medikamente auch schon früher eingenommen. Mir war es wichtig, eine Diagnose zu bekommen. Mit HIT wurde ich teilweise nur
belächelt (sicher aus Unkenntnis)
Und trotzdem - Von einer informierten Hausärztin wurde bei mir 2008 HIT festgestellt. Die Empfehlungen von ihr: DAOSIN, Vitamin B 6, B 3, Vitamin B12, Vitamin C und histaminarme
Ernährung haben mir damals in meinem sehr schlechten Zustand geholfen. Leaky gut: Einnahme von Probiotika und Mutaflor.
Danke LoveandHealthy für deine umfangreichen Infos. So detailliert war ich nicht informiert. Werde
die Empfehlungen intensiv durcharbeiten. Leider ist es mir aus finanziellen Gründen nicht möglich,
umfangreiche Diagnostik zu betreiben. Gerade aus diesem Grund sind diese Infos hier im Forum
so wichtig für mich.
Einen herzlichen Gruß
von sahra
 
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Hallo dieimgrünenwohnt,
DAO-Selbsttest vor ein paar Wochen gemacht, der ergab, das er eigentlich genug, für meine Begriffe fast zuviel davon hat ( 15,4 U/l - und 10 wird als normal bezeichnet)

Da bist du leider falsch informiert. Ich bin unsicher, inwiefern Selbsttests aussagekräftig sind, aber das muss jeder für sich selber entscheiden. Wenn DAO im Blut hoch ist, dann hat der Körper zu kämpfen. Also da bitte nochmal genau hinschauen.. DAO und Histamin gibt man am besten direkt im Labor ab und läßt beides gleichzeitig bestimmen. Aber am allerbesten ist hier Methylhistamin im Urin und zwar 2 Std nach histaminreicher Nahrung!! Und Zonulin im Serum fürs LeakyGut.
Entgiften würde ich auf keinen Fall, bevor du nicht ausführlich informiert bist und 2. der Kleine eine absolute funktionsfähige Darmflora und Entgiftungsfunktion hat. Da gibt es ganz bestimmte Reihenfolge, die man einhalten muss. Ich habe schon das Gefühl, es fehlt da noch einiges an Infos, aber hier im Forum und die verlinkten Seiten sind ne Superstütze. Da bleiben theoretisch auch keine Fragen offen.
Bzgl der Ärzte, die werden dir wenig helfen. Die sind nur dazu da, um eine Diagnose zu verpassen. Ob das für ein Kind so besonders hilfreich ist, naja.. Hier sind viele berentet und Diagnosen sind da wichtige Kriterien.. Aber HIT/Mastzellstörung usw kennt kaum ein Arzt oder will nicht hilfreich sein. Hier ist viel Eigenregie gefragt..
Wurst ist bei HIT tabu.
Ich habe fast 2 Jahre hier alles nur durchgelesen/durchgearbeitet.. ich wünsche dir viel Spaß
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Leider ist es mir aus finanziellen Gründen nicht möglich,
umfangreiche Diagnostik zu betreiben.
Brauchst gar nicht unbedingt.. Vieles kannst nehmen auch ohne LeakyGut oder HIT. Das sind Produkte, die den Körper lebenslang unterstützen, wie z.B. Darmbakterien ProEMsanPur, ProPräbioma (TISSO), Peapure oder Activomin. Alles bekommen auch meine Hunde!
 
Beitritt
16.01.17
Beiträge
49
Hallo liebe Community,

ich bin schon seit einiger Zeit fleißig am Mitlesen und versuche mich noch durch den ellenlangen Thread hier zu kämpfen :D
Ich hoffe ich mache mit dem Erstellen dieses Beitrags alles richtig, bin wirklich noch sehr neu hier :rolleyes:

Bei den TISSO-Produkten muss man jedenfalls bei einer HIT oftmals sehr vorsichtig sein, viele der Bakterienstämme in dem ProEmsan z.B. bilden Histamin! Ich habe die Mittel gar nicht vertragen, wodurch sich bei mir der Verdacht einer HIT erst erhärtete. War insofern schon ganz hilfreich, aber ich hätte drauf verzichten können :schock:

Liebe Grüße,
Eowyn
 
Beitritt
12.10.16
Beiträge
22
Hallo LoveandHaelthy und Sarah55 !

Ja, LoveandHaelthy was Du sagst, passt auch zu meiner Vermutung, das zuviel DAO auch das Gegenteil bedeuten könnte.

Histamin im Urin messen lassen, haben wir geplant - denn Blut und Stuhlprobe ergab neg. Befund - aber die Symptome hats nicht gekümmert - mein Sohn macht demnächst direkt in einem Labor mit Laborarzt einen Termin (momentan ist er arbeitsmäßig quer Deutschland unterwegs) und dafür habe ich eine Liste zusammengestellt bzw. bin noch dabei - DANK Eurer Tips wird sie wohl etwas länger :wave: . Die Ärzte, bei denen er bisher unterwegs war, geben wie gesagt keine großartige Hilfe - ist es Zeitmangel ? oder dieser Leitlinienzwang der Kassen? Nur keine Verantwortung übernehmen für mal außergewöhnliche Heilungswege ? Wir werden es nicht erfahren - also forscht man eben selber - wenn man wohlgemerkt auch die Zeit und dann auch das Geld dafür hat.

Beim Thema Wurst ist tabu : also da muss ich nochmal betonen, das ist keine aus dem Supermarkt und auch nicht von den üblichen Fleischereiketten. Wir haben direkt vor der Nase einen Bauernhof / Rinderzucht - den haben jetzt junge Leute übernommen, die arbeiten mit einer Privatfleischerei zusammen und da ist nix außer Wurst in der Wurst und die nötigen Gewürze. Die Rinder, Schweine und auch die lieben Hühnchen kennen wir alle persönlich und können vom Gartenstuhl aus zusehen, was die fressen. Und hier hat mein Sohn, bei schön eingeteiltem Verzehr echt keine Probleme. Das ist sowieso das vertrakte an der ganzen HIT : Einer kanns essen, der andre geht fast am Stock davon - deshalb kann es eigentlich keine allgemeingültigen Listen geben.(Thilo Schleipp und Siggi Nestrenko - beide selbst betroffen, haben dazu Bücher veröffentlicht) Und um es noch komplizierter zu machen : An einem Tag geht es zu essen, zwei Tage später geht das Gleiche überhaupt nicht.

Sarah55, kannst Du bitte genauere Laborwerte sagen ? Wurde die DAO gemessen,welchen Wert? Zonulin gemessen, welchen Wert ? Evtl. HNMT gemessen ?


Also generell gebe ich ja allen recht, die sagen: Direkt im Labor messen lassen ist sicherer - unbestritten.( Aber das ist meist noch teuerer und die Kassen sind da selten bereit zu bezahlen). Und dann stelle ich mir wieder die Frage, wenn die Anbieter von den Selbsttests so schwer daneben liegen würden, dann müßten die ja auch mit Klagen und Umsatzverlusten rechnen - teuer genug sind sie ja auch noch. Man muß sich doch auch mal auf irgendwas verlassen können. Mein Sohn ist privat versichert und muß trotzdem fast alles selbst bezahlen. Also er wird jedenfalls mit allen Befunden - egal wo sie gemacht wurden, zu einem Laborarzt marschieren - nur Versuch macht klug.

Bisher habe ich Tests bei careshop360 und bei diversen Apotheken gekauft - aber alles läuft auf die Labore medivere und cerascreen und ich meine ganzimmun hinaus. Hat da einer schon Negativerfahrung ? Würde mich brennend interessieren. Wenn man beim Arzt Labormaterial abgenommen bekommt, dann ist das ja auch ein paar Tage unterwegs - ist jetzt nicht sooo anders oder ?

Mir fällt gerade noch was ein : gehört vermutlich eher in die Rubrik Ernährung - ich gebs trotzdem hier zum Besten weil HIT-Leute ja auch ab und zu was essen müssen : Da z.Bsp. Spinat nicht vertragen wird, bereiten wir sowas Ähnliches aus Giersch und Brennesseln zu. Die meisten bekämpfen das als Unkraut - googelt mal, es gibt kaum ein normales Nahrungsmittel, welches mehr Vitamin C hat. Auch Löwenzahn steht auf dem Speiseplan. Nach kurzer Gewöhnung schmeckt das alles prima und mein HIT-patient kriegt keine Probleme davon.

Alle zusammen kommen wir schon noch dahinter

LG
dieimgrünenwohnt
 
Beitritt
12.10.16
Beiträge
22
Hallo Sarah55

da ich relativ neu im Forum bin, bringe ich das mit der Systematik bestimmt noch durcheinander, deshalb hier meine Frage an Dich auch nochmal direkt an Dich, habe sie im Text an LoveandHealthy+Sarah55 schon mit gestellt, weiß aber jetzt nicht, ob Du da ne Infomail zu kriegst...

Sarah55, kannst Du bitte genauere Laborwerte sagen ? Wurde die DAO gemessen,welchen Wert? Zonulin gemessen, welchen Wert ? Evtl. HNMT gemessen ?


LG
dieimgrünenwohnt
 
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Hallo dieimgrünenwohnt
die Threads hier im Forum sind eh schon viel zu lang. Viele von uns sind so dermaßen erschöpft, dass wir nur die wichtigsten Daten brauchen.
Es wäre lieb, wenn du darauf Rücksicht nehmen könntest (auch andere Neue) und deine Threads bitte nur sehr sehr kurz halten könntest! UND den ganzen anderen Rest bitte in deinen eigenen Thread packst!!!
Mein Tip: erstmal alles lesen, welche Themen einen berühren und wenn dann noch Fragen/Diskussionen ausstehen, melden. Die meisten Infos haben wir alle längst durch. Oben eingeben und den Begriff suchen..
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Probiotika für die, die ProEmsanPur nicht ausprobieren wollen, sondern lieber direkt die sichere Schiene fahren ;-)

https://histaminentzug.de/die-10-besten-probiotika-bei-histaminintoleranz/

Ich habe mit meinem Histaminbildenden Bakterien nur die ersten 5 Tage Symptome gehabt (ich habe aber auch die 4fache Dosis genommen, bedeutet 96 Milliarden Bakterienstämme in 12 Std!!). Ich dachte anders als ihr: Histamin schadet uns, aber trotzdem ist es lebenswichtig. Ich wollte den Körper herausfordern. Manchmal muss es einfach sein und ich habe mehr Erfolg in meiner HIT Geschichte in nur 7 Monaten als die meisten.

SEID MUTIG! Theorie bringt am Ende wenig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.16
Beiträge
22
Oh ja - danke für den Hinweis - merke schon selber, dass ich vom 100.sten ins 1000.ste komme.

Man meint immer, da wartet jemand auf eine Antwort oder Kommentar...


Ich gelobe Besserung, wills mir nicht verscherzen mit Euch - werde jetzt sowieso genug zu tun haben, die ganzen Infos erstmal zu verarbeiten.

Liebe Grüße
dieimgrünenwohnt
 
Beitritt
28.12.16
Beiträge
23
Hallo LoveandHealthy
danke für die hilfreiche Antwort. Es macht Mut, sich wieder selbst zu behandeln mit den neuen Erkenntnissen. Danke auch Evwyn.
Gruß
Sahra
 
Beitritt
28.12.16
Beiträge
23
Hallo dieimgruenenwohnt
Ich nehme an, es geht um Histamintoleranz, nicht um Mastzellerkrankung.
Bei mir war die DAO erheblich erniedrigt. Wert unter 10 gilt als erniedrigt. Ansonsten ist es sicher sinnvoll, in den bisherigen Themen zur Histaminintoleranz zu lesen. Ich bin selbst relativ neu im Forum. Hatte mich aufgrund von Zahnmed. Problemen angemeldet.
Gruß
Sahra
 
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
einfach erklärt:
https://www.aerzteblatt.de/pdf/103/51/a3477.pdf

Histaminmetabolismus.Das durch Decarboxylierung von Histidin über die L-Histidin-Decarboxylase synthetisierte Histamin (1) kann über oxidative Deaminierung durch die Diaminooxidase (DAO) (2) extrazellulär und über Ringmethylierung durch die Histamin-N-Methyltransferase (HNMT) (3) intrazellulär abgebaut werden.Bei einer insuffizienten Enzymaktivität, das heißt durch Enzymmangel oder -hemmung,ist ein Anstau von Histamin möglich.Beide Enzyme können im Sinne eines negativen Feedbackmechanismus durch ihre jeweiligen Abbauprodukte gehemmt werden (4).N-Methylhistamin kann durch die Monoaminooxidase B (MAO B) (5) oder durch die DAO (6) oxidiert werden.Da der Methylierungspfad jedoch im Zytosol der Zellen abläuft,scheint die MAO B (5) für den Abbau von N-Methylhistamin in vivo der Hauptweg zu sein.

MAO-B und Histamin war hier Thema!
https://www.symptome.ch/vbboard/histamin-intoleranz/87396-histaminintoleranz-histamin-mao-abbau.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben