Amalgamvergiftet und schlimmer Haarausfall. Was mach ich falsch?

Themenstarter
Beitritt
06.09.05
Beiträge
8
Amalgamvergiftet und schlimmer Haarausfall. Bin ich wirklich auf dem richtigen Weg?

Hallo Ihr Vergifteten :kiss:

Auf Anratung des Hashimoto Forums komme ich nun hier her. Meine Infos überschlagen sich und ich weiß nicht mehr ein noch aus. Aber ich denke, ich bin hier richtig. Wäre wirklich nett, wenn Ihr die Zeit finden würdet meinen Bericht zu lesen.

Zur kurzen Vorgeschichte (für die Hashimoto Leute ist es nur eine Wiederholung :wave: ):

Mir gehen nun schon seit 4 Jahren die Haare aus, Haare waschen nur noch 1x die Woche, weil dann die meisten ausgehen und ich wieder total fertig bin.

Letztes Jahr meinte ich die Ursache gefunden zu haben, das Amalgam! Zw. 15 und 25 Jahre habe ich nun schon meine 11 dicken A.-Füllungen, das Problem schien mir logisch. Bevor das Amalgam augebohrt wurde, sollte ich 1 Kapsel DIMAVAL (dient zur Entgiftung/Ausleitung) nehmen. Sofort war der Haarausfall gestoppt, es war wie ein Wunder. Auch mein Nagelpilz (fällt mir gerade so ein), den ich über 10 Jahre am Zeh hatte, war plötzlich weg.

Dann kam im Jan. 05 die Ausbohrung in München (Zahnarzt wurde im Daunderer Forum empfohlen) von ALLEN 11 Füllungen unter strengsten Vorkehrungen. Danach folgten innerhalb von 3 Monaten 2 DMPS Spritzen in den Po (wieder Entgiftung/Ausleitung), die ich wunderbar vertragen habe. Daraufhin ging es langsam wieder mit Haarausfall los. Heute ist es schlimmer als vorher. Ich nahm parallel keine weiteren Medikamente ein.

Davon ab geht es mir generell schlechter als vor der Ausbohrung. Ich bekomme auf soviele Sachen mittlerweile Gänsehaut, was ich vorher nie bekam. Meine Zähne scheinen sich überhaupt nicht mehr zu erholen, jeden Tag erinnern sie mich daran, dass ich sie habe :schock:

2 Zähne scheine so tiefgebohrt und krank zu sein, dass sie rausmüssen. Ist von 2 unabhängigen ZA´s diagnostiziert worden. Nur zur Info, vielleicht ist es wichtig. Als Provesorium habe ich nun Steinzement im Mund (vorher Allergietest machen lassen).

Wie Ihr bestimmt alle wisst, wird beim Entfernen und Einsetzen am meisten Quecksilber frei, wahrscheinlich habe ich bei Ausbohrung der 11 Amalgamfüllungen richtig einen abgekriegt - trotz bester Schutzmaßnahmen.

Von meinem Gehirnzustand ganz zu schweigen, die Vergesslichkeit ist unschlagbar, bin noch immer wie benebelt (ist 8 Monate her).

Ich habe jedoch seit Ausbohrung nichts anderes "eingenommen" als DMPS. Keine Medikamente oder sonst irgendetwas an meinen Gewohnheiten geändert. Wollte erstmal langsam machen und nicht gleich jedes Mittel einnehmen. Doch vor ein paar Wochen hat mir mein Umweltmediziner tägl. 1 Dimavalkapsel verschrieben (ursprüngl. sollte ich das 3 Monate tägl. einnehmen) und ich bekam nach 1 Woche ein Jucken am ganzen Körper.

Diagnose: DMPS Allergie, weil keine hohe Dosis an Quecksilber mehr in meinem Körper war (wurde bereits durch die 2 DMPS Spritzen in den Po ausgeschieden). Bei 40 ug/g Kreat. hatte ich dann tägl. eine Kapsel genommen. Klasse, ein toller Umweltmediziner. Nun habe ich endlich mal jemanden vertraut und ohne wenn und aber etwas eingenommen und schon hab ich wieder ein neues Problem.

Bei DMPS Spritzen in den Po wird lt. Daunderer absteigend Folgendes in hohen Mengen ausgeschieden: Zink - Kupfer - Quecksilber - Zinn. Zink wird mir also auf jeden Fall fehlen, ist ja auch für Haarausfall verantwortlich, doch mom. darf ich es nicht einnehmen. Allerdings habe ich auch schon vor der Ausbohrung versucht, den Haarausfall mit Zink zu stoppen. Ohne Erfolg.

Nun hat man mir u.a. auch empfohlen, die Schilddrüse zu untersuchen und einige andere Blutwerte bestimmen zu lassen. So eine Entgiftung kann mit Sicherheit auch andere Organe im Körper "durcheinanderbringen". Die Schilddrüse ist dafür bekannt. Sollten die Blutwerte hier von Bedeutung sein, schreibe ich sie gerne. Wie gesagt, habe nicht nur Schilddrüse machen lassen (sondern auch Eisen, Selen, Zink, Magnesium, alpha1-microglobulin etc.)

Könnt Ihr irgendwas zu meinem Fall sagen? Fällt Euch etwas ein oder sieht sich einer bei mir wieder?

Was ich Euch auf jeden Fall gerne fragen möchte ist, welche Blutwerte noch wichtig sein können, um Mängel festzustellen. Hab da was von Vitaminen B6, B12, D3 etc. gelesen. Aber gleichzeitig habe ich auch gelesen, dass die Zunahme von künstl. Vitaminen in der Zeit der Ausleitung schädlich ist. Genauso wie Selen. Selen soll das Quecksilber binden und im Körper halten, statt auszuleiten.

Könnt Ihr mir helfen? Wo soll ich anfangen? Meine Haare sind mom. das größte Problem :confused:

Vielen Dank

Eure Schnuppe
:schlag: (soweit bin ich bald;-)
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.571
Hallo Schnuppe,
nur nicht so ungeduldig :eek:) ; es gibt Leute, die auch noch nebenbei arbeiten, in Urlaub sind, Freizeit nicht am Computer verbringen usw. :rolleyes:
Gerade in diesem Forum wird im allgemeinen sehr brav auf alle Fragen geantwortet; nur ein bißchen Zeit muss man schon lassen.

Also:
1. Wenn Du eine DMPS-Allergie hast, kommt es für Dich nicht mehr in Frage.
Dann wäre es eine Möglichkeit, nach Dr. Klinghardt auszuleiten. Mehr Infos
dazu findest Du in dem Buch "Amalgam" von Dr. Mutter - ein Muss!
Bücher von Amazon
ISBN: 3898815226
. Als Ausleitungsmethode gibt es auch noch die mit DMSA;
dazu kann ich nichts sagen, weil ich sie nicht kenne.

2. Daß die Zähne nach dem Entfernen der Amalgam-Füllungen oft endgültig
den Geist aufgeben, ist leider eher normal als seltsam, vor allem, wenn die
Plomben groß waren. Durch das Ausbohren werden sie ja auch noch ein-
mal "traumatisiert", d.h. die Nerven können den endgültigen Schlag be-
kommen und sich dann verabschieden.
Es kann auch sein, daß es Dir nach dem Ausbohren zusätzlich schlechter
geht, weil sich jetzt Zahn- und Kieferherde melden, die vorher noch still-
gehalten haben, weil das Amalgam ja auch antibiotisch wirkt.

3. Woher weiß der Umweltmediziner, daß Du nur wenig Hg im Körper hast?
Wie sahen Deine Werte nach DMPS aus (Multielementanalyse)? Es stimmt,
dass nach DMPS die Schwermetalle in einer bestimmten Reihenfolge
ausgeschieden werden:
Zink>Kupfer>Arsen>Quecksilber>Blei>Zinn>Eisen>Cadmium>Nickel>Chrom
aus
Bücher von Amazon
ISBN: 3000006168
.
Interessant sind deshalb immer erst einmal die ZInk, Kupfer -und Arsen-
Werte. Erst, wenn die niedrig sind, wird Quecksilber aussagefähig, und
meistens steigen die Hg-Werte an, sobald die drei ersten SM abgeräumt
sind.
Die Normalwerte:
Cu < 500 ug/g Kreatinin
Hg < 50 " "
Zinn < 12 " "
Blei < 175 " "
Cad < 5 " "
(aus dem gleichen Buch)

Wegen dieser Reihenfolge ist es wichtig, eine Multielement-Analyse machen
zu lassen, weil diese Werte in Bezug zueinander stehen und keine
absoluten Werte sind.

4. Eigentlich bringt nicht die Entgiftung die Organe durcheinander sondern
die Vergiftung, und für mich klingt es schon so, als ob Du noch eine Menge
Hg in Deinem Körper drin hast. Dafür spricht auch der vernebelte Kopf.
Die Schilddrüse kann einen Schlag abbekommen, wie alle anderen Drüsen
und Organe auch.

5. Warum darfst Du zur Zeit kein Zink nehmen?

Wegen des Haarausfalls würde ich noch schauen lassen, ob Du eine "perniziöse Anämie" hast, das wäre ein Mangel an Vitamin B12. Der kann u.a. dadurch entstehen, daß im Magen ein bestimmter Faktor (Intrinsic Faktor) fehlt, den man braucht, um das B12 aus der Nahrung aufzunehmen und zu verarbeiten.
Übrigens sind B-Vitamine bei Haarausfall durchaus mal auszuprobieren.

Evtl. bist Du auch mit anderen Umweltgiften belastet, die z.B. aus Deiner Wohung oder vom Arbeitsplatz stammen? Die Wirkung von Amalgam und anderen Giften potenzieren sich. Da die Entgiftungsfähigkeit des Körpers sowieso geschwächt ist, ist so ein Zusammenwirken von mehreren Giften übel.
Du könntest noch den Wert der Glutathion-S-Transferasen bestimmen lassen
Die Funktion der Glutathion-S-Transferase besteht in der Ankopplung von Glutathion an zahlreiche Substanzen wie Antibiotika, Pestizide, Insektizide, Karzinogene und anderen Medikamenten, die im Körper umgewandelt werden. Durch die Konjugierung wird das Substrat wasserlöslich und kann direkt über die Galle und Niere ausgeschieden werden. Das Glutathion-Glutathion
http://www.fennerlabor.de/Das_koerpereigene_En.201.0.html.

Die Haare sind zwar offensichtlich, aber Dein größtes Problem ist in meinen Augen eher, daß in Dir einiges durcheinander ist, das sich eben durch Haarausfall äußert.

Alles Gute - soweit :) ,
Uta
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Schnuppe,

herzlich willkommen! Hier gibt es nicht so viele Schreiber, wie im Hashi-Forum, da dauert es länger.
Ich hatte Dir heute im Hashi-Forum erneut geantwortet und Dir auch eine PN geschrieben.
Schau Dich hier auch mal in Ruhe um, es gibt wohl zu jedem Thema schon Beiträge.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
06.09.05
Beiträge
8
Ok liebe Uta, vielen Dank für die 1. Antwort :freu:

Echt, gibt es Leute, die arbeiten? Wusste ich gar nicht ;)
Es gibt auch Leute, die wegen Amalgam ihre Arbeit verlieren :cool:

Nach der 2. DMPS Spritze in den Po (wichtig, geht auch i.v.) hatte ich im Urin 2 folgende Werte:

Kreatinin i. H. 0,22 g/l
g/d Referenz 1.00 - 2.50

Quecksilber 40.9 ug/g Kreat. Referenz iv < 50 (für Po gibt es wohl keine richtigen Referenzwerte)

Im 1. Test habe ich mehr Werte bestimmen lassen (u.a. Zink, Alpha1-Microglobulin usw.)

Mir fällt gerade auf, dass Kupfer und Arsen nie gemessen wurde. Ist dies wirklich so wichtig, wenn der Hg Wert bestimmt wurde?

Dann fasse ich jetzt schon mal ein paar Blutwerte, die wichtig sind, von Uta zusammen:

- B-Vitamine - welche Werte genau? Und wenn nicht nötig, was kann ich an GUTEN Tabletten nehmen, um B-Vitamine zu mir zu nehmen? Vitamine brauche ich ganz bestimmt, da ich kaum welche über die Nahrung zu mir nehme. Obwohl ich mich erinnere, dass Daunderer immer davon sprach, dass künstl. Vitamine schädlich wären. Aber in welchem Zusammenhang weiß ich nicht mehr.

- Glutathion-S-Transferasen

- Zink (war im normalen Blutbild vor ein paar Tagen lipämisch und hämolytisch, da ich gerade 5 Tage vorher Zinkkapseln abgesetzt hatte)

Wegen dieser Reihenfolge ist es wichtig, eine Multielement-Analyse zu machen

Welche Werte beeinhaltet diese? Ich muss meinem Arzt alles vorgaugeln, er macht es nur so, wie ich es recherchiere. Wenn er selbst einen Rat geben würde, würde er die Hälfte an Werten vergessen :mad:

Noch etwas was Euch einfällt? Da ich eine Spritzenphobie habe, müsste ich wenn möglich ALLES aufeinmal machen lassen (großes Blutbild).

Immer wieder dank für jede Antwort. Habe heute mit Hormonen (L-Thyroxin) angefangen, weil meine Schilddrüse viel zu klein ist. Mit dem Entsäuern fang ich auch an. Ich hoffe, damit kann ich wirklich nichts anrichten?!

Liebe Grüße

Schnuppe
 
Themenstarter
Beitritt
06.09.05
Beiträge
8
@Günther

keine PN erhalten. Wann und wo hingeschickt?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.571
Hallo Schnuppe,
es ist deshalb wichtig, die Schwermetalle, die vor Quecksilber ausgeschieden werden, zu bestimmen, weil das Quecksilber erst dann wirklich ausgeschieden wird, wenn die vor ihm in der Ausscheide-Reihenfolge liegenden SM schon weg sind. - Da beißt die Maus keinen Faden ab ! :p) .
Ein Labor, an das viele DMPS-TEsts geschickt werden, ist das Med. Labor in Bremen. Dort kannst Du den Dr. Köster befragen, wie der DMPS-Test aktuell am besten gemacht wird: http://www.schiwara.de/aerzteteam.html
Wenn Deine Nieren evtl. nicht gut arbeiten, kann es sein, daß sowieso beim DMPS-Test nichts Gescheites herauskommt, eben weil die Ausscheidung über die NIeren nicht klappt. Dann kann evtl. eine Stuhlprobe mehr bringen.
Da Du aber DMPS sowieso nicht verträgst, ist das ja nun jetzt egal :mad: , oder?

Ich habe die ERfahrung gemacht, daß man von den Labors meistens sehr gute Infos zu allen möglichen WErte bekommen kann... Auch über das Internet.

- Zink (war im normalen Blutbild vor ein paar Tagen lipämisch und hämolytisch, da ich gerade 5 Tage vorher Zinkkapseln abgesetzt hatte)
: was bedeutet das? - Zink wird im "normalen" Blutbild eigentlich gar nicht gemacht, soviel ich weiss.

Grüsse,
Uta :)
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Schnuppe,

die PN hatte ich Dir im Hashi-Forum geschickt. Falls sie nicht angekommen ist, schicke mir bitte mal eine PN oder Mail mit Deiner Mailadresse (nicht hier offen hinschreiben!!!). Habe Material für Dich.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
28.05.12
Beiträge
1
Amalgamvergiftet und schlimmer Haarausfall. Bin ich wirklich

Hallo Schnuppe,

hast du dich schon mal nach "Krankheitsherden" und "Borreliose" erkundigt
oder eine Dunkelfeldmikroskopie zur Analyse an deinem lebenden Blut gemacht? Vielen geht es inzwischen so, dass die Schulmedizin bei der Flut von difusen Symtomen nicht mehr weiter weiß.

Du kannst vieles darüber auch im Forum lesen. Stichworte wären z. B. Rosemarie Mieg, Borreliose, Baklayan, Hulda Clark, Petra Lazarus. Du findest sie auch auf Google.Vielleicht hast du sogar das Glück, in der Nähe von München zu wohnen. Rosemarie Mieg, Alan Baklayan und Petra Lazarus haben ihre Praxen in dieser Gegend.

Hier sind ein paar Internetseiten:

Stiftung Herdforschung Rosemarie Mieg
Borreliose Selbsthilfe e.V. Berlin - Brandenburg
Selbsthilfe Baklayan - Informations from a holistic naturopathic perspective
Freiemedizin.de ~ Alternative Heilung und Medizin ~ Blutzapper, Krebs Heilung, Aids, Hepatitis, Viren, Virus, Krankheiten, gesundheit, Wellness.
www.dfbd.de

Falls du noch Fragen hast... sehr gern.

Liebe Grüße und toi, toi, toi

Doreen



Mir gehen nun schon seit 4 Jahren die Haare aus, Haare waschen nur noch 1x die Woche, weil dann die meisten ausgehen und ich wieder total fertig bin.

Letztes Jahr meinte ich die Ursache gefunden zu haben, das Amalgam! Zw. 15 und 25 Jahre habe ich nun schon meine 11 dicken A.-Füllungen, das Problem schien mir logisch. Bevor das Amalgam augebohrt wurde, sollte ich 1 Kapsel DIMAVAL (dient zur Entgiftung/Ausleitung) nehmen. Sofort war der Haarausfall gestoppt, es war wie ein Wunder. Auch mein Nagelpilz (fällt mir gerade so ein), den ich über 10 Jahre am Zeh hatte, war plötzlich weg.

Dann kam im Jan. 05 die Ausbohrung in München (Zahnarzt wurde im Daunderer Forum empfohlen) von ALLEN 11 Füllungen unter strengsten Vorkehrungen. Danach folgten innerhalb von 3 Monaten 2 DMPS Spritzen in den Po (wieder Entgiftung/Ausleitung), die ich wunderbar vertragen habe. Daraufhin ging es langsam wieder mit Haarausfall los. Heute ist es schlimmer als vorher. Ich nahm parallel keine weiteren Medikamente ein.

Davon ab geht es mir generell schlechter als vor der Ausbohrung. Ich bekomme auf soviele Sachen mittlerweile Gänsehaut, was ich vorher nie bekam. Meine Zähne scheinen sich überhaupt nicht mehr zu erholen, jeden Tag erinnern sie mich daran, dass ich sie habe :schock:

2 Zähne scheine so tiefgebohrt und krank zu sein, dass sie rausmüssen. Ist von 2 unabhängigen ZA´s diagnostiziert worden. Nur zur Info, vielleicht ist es wichtig. Als Provesorium habe ich nun Steinzement im Mund (vorher Allergietest machen lassen).

Wie Ihr bestimmt alle wisst, wird beim Entfernen und Einsetzen am meisten Quecksilber frei, wahrscheinlich habe ich bei Ausbohrung der 11 Amalgamfüllungen richtig einen abgekriegt - trotz bester Schutzmaßnahmen.

Von meinem Gehirnzustand ganz zu schweigen, die Vergesslichkeit ist unschlagbar, bin noch immer wie benebelt (ist 8 Monate her).

Ich habe jedoch seit Ausbohrung nichts anderes "eingenommen" als DMPS. Keine Medikamente oder sonst irgendetwas an meinen Gewohnheiten geändert. Wollte erstmal langsam machen und nicht gleich jedes Mittel einnehmen. Doch vor ein paar Wochen hat mir mein Umweltmediziner tägl. 1 Dimavalkapsel verschrieben (ursprüngl. sollte ich das 3 Monate tägl. einnehmen) und ich bekam nach 1 Woche ein Jucken am ganzen Körper.

Diagnose: DMPS Allergie, weil keine hohe Dosis an Quecksilber mehr in meinem Körper war (wurde bereits durch die 2 DMPS Spritzen in den Po ausgeschieden). Bei 40 ug/g Kreat. hatte ich dann tägl. eine Kapsel genommen. Klasse, ein toller Umweltmediziner. Nun habe ich endlich mal jemanden vertraut und ohne wenn und aber etwas eingenommen und schon hab ich wieder ein neues Problem.

Bei DMPS Spritzen in den Po wird lt. Daunderer absteigend Folgendes in hohen Mengen ausgeschieden: Zink - Kupfer - Quecksilber - Zinn. Zink wird mir also auf jeden Fall fehlen, ist ja auch für Haarausfall verantwortlich, doch mom. darf ich es nicht einnehmen. Allerdings habe ich auch schon vor der Ausbohrung versucht, den Haarausfall mit Zink zu stoppen. Ohne Erfolg.

Nun hat man mir u.a. auch empfohlen, die Schilddrüse zu untersuchen und einige andere Blutwerte bestimmen zu lassen. So eine Entgiftung kann mit Sicherheit auch andere Organe im Körper "durcheinanderbringen". Die Schilddrüse ist dafür bekannt. Sollten die Blutwerte hier von Bedeutung sein, schreibe ich sie gerne. Wie gesagt, habe nicht nur Schilddrüse machen lassen (sondern auch Eisen, Selen, Zink, Magnesium, alpha1-microglobulin etc.)

Könnt Ihr irgendwas zu meinem Fall sagen? Fällt Euch etwas ein oder sieht sich einer bei mir wieder?

Was ich Euch auf jeden Fall gerne fragen möchte ist, welche Blutwerte noch wichtig sein können, um Mängel festzustellen. Hab da was von Vitaminen B6, B12, D3 etc. gelesen. Aber gleichzeitig habe ich auch gelesen, dass die Zunahme von künstl. Vitaminen in der Zeit der Ausleitung schädlich ist. Genauso wie Selen. Selen soll das Quecksilber binden und im Körper halten, statt auszuleiten.

Könnt Ihr mir helfen? Wo soll ich anfangen? Meine Haare sind mom. das größte Problem :confused:

Vielen Dank

Eure Schnuppe
:schlag: (soweit bin ich bald;-)[/QUOTE]
 
Beitritt
25.05.06
Beiträge
999
Amalgamvergiftet und schlimmer Haarausfall. Was mach ich fals

hallo, stürze dich in die naturheilkundliche Therapie, und nicht nur 1 sache machen.

Juckreiz bekam ich von einer zu hohen Chelatdosis, das Hg verhindert, daß auch andere Gifte ausgeschieden werden, wird das Hg gelöst, werden diese anderen Gifte auch frei, zuerst müssen diese ausreichend aus dem Körper gebracht werden:

U.a.: richtiges, gutes Wasser, Elektrolyse (fuß-)bad, Basenbad, richtige vitalstoffreiche (schließt auch Vitamine/Mineralstoffe mit ein) Ernährung, die besser als ohne Entgiftung sein sollte.

steig in die Naturheilkunde ein, mit welcher Methode, mußt du herausfinden, was du genau benötigst. Ein Teil der richtigen Ernährung ist auch das Vermeiden schlechter (gehärteter, stark erhitzter) Fette.

Bio-Sahne/Butter, kaltgepresste Öle kalt gegessen, Kokosfett zum Braten, natürliches Fett von Bio-Fleisch, zur Not auch nicht-Bio sind gute Fette, und nicht zuviel Distelöl.

Viel Glück!
 
Beitritt
05.07.07
Beiträge
182
Amalgamvergiftet und schlimmer Haarausfall. Was mach ich fals

Eine Übersäuerung mit der Folge von z.B. Haarausfall ist bei Hg Vergiftungen nichts überraschendes.

Du musst während der Ausleitung permanent gegensteuern. Das Hg übersäuert den Körper massivst.
Wie WiM andeutete:
-Basenbäder alle 2 Tage
- Zink(mit Methionin), Methionin senkt zwar den pH-Wert in der Blase, ist jedoch in Kombination mit Zink auch für schöne Haare gut
-UND Kupfer (auf das Verhältnis achten!)
- ganz viel, bis zur Erträglichkeitsgrenze Ca und Mg
- Vit D3
- für die Haare Basenshampoo, z.B. von OVIMED, Basische Krperpflege, OVIMED basische Kosmetik, Shampoo gegen Haarausfall

Es wirkt und hilft vor allem. Die Ausleitung konsequent durchziehen!
Viel Erfolg!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Amalgamvergiftet und schlimmer Haarausfall. Was mach ich fals

Früher hatte ich auch Haarausfall, jetzt wachsen diese wieder. Da ich keinerlei Medikamente einnehme, führe ich dies auf eine seit zwanzig Jahren durchgeführte konsequente Entgiftung zurück. Möglicherweise schlägt dies auch hier an: Rizinusöl

Alles Gute!

Gerold
 

Neueste Beiträge

Oben