Welche Farbe hat welche Wirkung?

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.133
Jetzt möchte ich es genauer wissen ...
Welche Wirkung wird den einzelnen Farbtönen genau zugeschrieben?
Was sollte man in gewissen Räumen besser lassen? Oder kann man sowas gar nicht sagen, weil es immer darauf ankommt, wie man einen Raum nutzt?
Wie ist z.B. rot im Schlafzimmer?

Gruss, Marcel
 
Beitritt
22.04.06
Beiträge
931
Hallo zusammen,

für mich gibt es in Richtung Farbe nur 3 Regeln:
Erstens: ins Schlafzimmer müssen warme Farben (beige, gelb, orange, rot, braun), weil grün oder blau auf der Haut seltsam wirkt.
Zweitens: Wohnzimmer bedeutet braun / beige.
Drittens: Jedes Zimmer wird prinzipiell Ton-in-Ton gestaltet, d.h. es gibt nur minimale Farbausnahmen.

Viele Grüsse
Wero
 

Im Wohn-/Arbeitsumfeld kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Muhammed Ali sass vor seinen Kämpfen immer eine Weile in einer Kabine mit roten Wänden. Demnach stärkt rot die Fäuste :D Grüsse
grufti
 

Malve

Die "Wohlfühlfarbe" ist wohl für jeden anders, auch wenn es Richtlinien bzw. Empfehlungen gibt.

Blau z.B. soll im Schlafzimmer/Ruhebereich günstig sein, weil es eine kühle und beruhigende Atmosphäre verbreitet (ich würde allerdings eine warme Farbe vorziehen). Blautöne habe ich übrigens öfter in Arztpraxen angetroffen.

Rottöne wirken aggressiv, aber auch anregend und dynamisch; man sollte wohl eher sparsam damit umgehen.

Grün unterstützt die Kreativität und ist für Bereiche geistiger Arbeit geeignet. Es hat eine positive und frische Ausstrahlung.

Gelb belebt und sorgt für gute Stimmung (das "sonnige Gemüt"...). Es soll auch positive Auswirkungen auf die geistige Konzentration haben.

Orange ist die Farbe der Kommunikation und damit geeignet für Räume, in denen die Geselligkeit gepflegt wird (z.B. Essplatz). Auch dunklere Wohnbereiche können mit Orange freundlicher gestaltet werden.

Brauntöne wirken warm, ausgleichend und gemütlich. Sie sind - je nach Farbintensität - in vielen Wohnbereichen denkbar.

Weiss und Schwarz sind eigentlich "Nichtfarben" und eignen sich zum Kombinieren und Neutralisieren.

Violett wirkt feierlich, kann aber auch Ruhe und Passivität vermitteln; es zügelt den Appetit und es wird empfohlen, in Küche, Esszimmer und Schlafzimmer :D vorsichtig damit umzugehen.

Rosa wirkt besänftigend und baut Aggressionen ab.

Jetzt kann sich jeder aussuchen, wo er welche Farbe haben möchte :) .

LG,

uma
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Ich merke bei mir, daß ich zu verschiedenen Zeiten und Stimmungen auch verschiedene Farben mag. - Wobei es einen Unterschied macht, ob es nun um die Farbe der Wände (so oft wechselt man die ja nicht) und die Farbe von z.B. Kleidung geht.
Mir ist aufgefallen, daß ich im Sommer z.B. gerne orange-farbene Blumen mag; jetzt im Herbst gefallen mir Blumen in violett viel besser.
Dr. Klinghardt hat vor Jahren die Farbbrillen eingeführt und bei einer kinesiologischen Testung kann man austesten, welche Brille bzw. Farbe man jetzt gerade braucht, um ein anderes "Licht" in ein Thema zu bringen. Jetzt, wo die Tage grauer werden, setze ich mir immer mal gerne die gelbe oder orangene Brille auf: das verändert die Sicht tatsächlich! Und an meinem Fenster habe ich eine runde knallblaue Glasscheibe hängen: die hebt meine Stimmung, wenn es draußen trüb und grauslig ist.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Ich bin schon umgekehrt und habe den Zug sausen lassen, nur weil ich mich in der unpassenden Farbe gekleidet ausser Haus begeben habe. Die passende Farbe auf dem Leib kann mit ein Grund für Wohlbefinden sein. An jenemTage war's blau statt rot.

Wenn ich eine längere Autofahrten vor mir habe, setze ich auf orange.

herzlichst - Phil
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Also die Farben die man als Kleidung tragen "kann"/"sollte" hängt vom Hauttyp ab. Bzw man kann die Menschen in verschidene Farbtypen einordnen.

Frühling
Sommer
Herbst
Winter

nach meiner Meinung stimmt das auch.
Ich bin ein Wintertyp mag aber gerne die Herbstfarben, sehe damit aber ganz schrecklich blass und krank aus.
Also trage ich Winterfarben und habe dafür meine Wohnung in netten gelb/orange gestrichen:)

Farben im Wohnbereich

Farben richtig einzusetzen ist keine Kunst, wenn man weiß, wie sie wirken:




ist als Wandfarbe am gebräuchlichsten. Wenn es geschickt mit Accessoires und Bildern durchbrochen wird, sorgt es für Klarheit und Weite.
  • Positive Assoziationen:
    Unschuld, Sauberkeit, Weisheit, Heiliges, Leere


verstärkt im Raum klare Linien, vermittelt aber auch Kühle. Besonders sinnvoll eingesetzt, wenn man chaotische Charakterzüge mildern will.




bringt Wärme und Sonnenglanz in die Räume. Diese Farbe stärkt das Herz und hat eine hohe Heilschwingung.




bringt viel Licht in einen Raum und stimmt heiter. Gelb macht kleine Räume größer und dunkle Räume heller.
  • Positive Assoziationen:
    Licht, Sonne, Erleuchtung, Helligkeit, reifes Obst, Blumenduft, Blüten, Gold
  • Negative Assoziationen:
    Gift, Galle, Eiter, Schwefel, Neid, Eifersucht


bringt in seiner dunkleren, gedämpften Variante Wärme und Gemütlichkeit.
Das leuchtende Frühlings-Orange peitscht auf und hält wach – deshalb sparsam einsetzen, damit die Wirkung nicht zu aufregend wird.
  • Positive Assoziationen:
    Wärme, Abendsonne, Feuer, Erotik, Apfelsinen, Fruchtbarkeit, Fraulichkeit


eignet sich nicht für Plätze, an denen kommuniziert werden soll, da man energetisch aufgeladen wird oder bleibt, und dies sonst oft zu Streitigkeiten führen könnte. Für Morgenmuffel, z.B. im Bad geeignet.
  • Positive Assoziationen:
    Energie, Kraft, Liebe, Leidenschaft, Lust, Feuer, Glut, Willenskraft, Mut, Rosen, Kirschen
  • Negative Assoziationen:
    Kampf, Verletzung, Mord, Wut, Opfer, Sucht, Chaos, Egoismus, Gefahr, Macht, Hexen, Krieg, Apokalypse


besänftigt, sensibilisiert und reduziert Aggressions-Potentiale. Zusammen mit einem Lind- oder Apfelgrün beeinflusst es das Verhalten von cholerischen Menschen überaus positiv.


wirkt als Vollton schwer und mystisch, in zarteren Versionen wie lila oder flieder sensibilisiert es jeden, der den Raum betritt und ist daher für den Eingangsbereich einer Wohnung sehr geeignet.
  • Positive Assoziationen:
    Spiritualität, Religiosität, Feierlichkeit, Mystik
  • Negative Assoziationen:
    Magie, Macht


als Mittelblau sparsam verwendet, wirkt es sehr beruhigend. Als Hellblau kühlt es den Raum und gibt Weite – für Menschen mit hohem Blutdruck und viel "Hitze" sehr angenehm. Speziell für Schlafräume geeignet. Im Wohnzimmer könnten Besucher leicht frösteln.
  • Positive Assoziationen:
    Ruhe, Weite, Tiefe, Himmel, Luft, Wasser, Sehnsucht, Kühle, Treue, Vertrauen
  • Negative Assoziationen:
    Grün und blau schlagen, blau sein, den Blues haben


wirkt als Blautürkis antiseptisch, für alle Bereiche, die dieses Gefühl vermitteln sollen - wie Bäder, Toiletten oder Praxisräume - ideal. Gelbtürkis wirkt dagegen heiter.




entstresst und führt zu unserer Mitte. Für alle Ruhe- und Erholungs-Räume ideal. Ganz besonders gut für Menschen mit einer Herzschwäche.
  • Positive Assoziationen:
    Natur, Wachstum, Harmonie, Leben, Frieden, Sympathie, Zufriedenheit, Frische


ist die ideale Farbe für Fußböden, z.B. Parkett oder Terrakotta-Fliesen. Es vermittelt das Gefühl, festen Boden unter den Füßen zu haben.
An den Wänden gibt es einen Höhlencharakter. Für Kinderzimmer sind dunkle Brauntöne ungeeignet – Kinder brauchen Spektralfarben und helle, klare Töne.
  • Positive Assoziationen:
    Bäume, Holz, Nüsse, Leder, Tabak, "Mutter Erde"
  • Negative Assoziationen:
    Gutbürgerlichkeit, Nationalsozialismus, Fäkalien
http://www.allnatura.de/ratgeber/schlafraum_kriterien/raumfarben_heilmittel.html#wirkung

Hier könnt ihr einen Test machen:

http://www.neu.heine.de/is-bin/INTE..._farbtyptest&From=Beratung&CatalogCategoryID=
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Nie mehr braune Fußböden :mad: :p) . Wir hatten jahrelang einen dunkelbraunen Teppichboden im Flur und den Zimmern. Das war äußerst praktisch, weil man so gut wie gar keine Flecken darauf sehen konnte. Aber: es war soooo dunkel und schluckte so viel Licht.
Nur deshalb haben wir den Teppichboden erneuert. Jetzt liegt ein hellgrauer drin - das ist sehr schön! :)

Uta
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Zu dem Thema hat sich Herr Lüscher (die sog. Lüscherfarben) ein paar Gedanken gemacht und wie Uta bereits erwähnt hat ändert sich das Stimmungsprofil mit der Zeit. Mit dem Lüschertest (verscheidene Töne von vier Farben) wo man sich immer die gerade angenehmste raussucht kann man laut Lüscher ein Stimmungsprofil erstellen. Der Test ist leider nicht im Handel erhältlich (aber bei E-Bay!) und liegt mir vor. Sollte jemand hieran Interesse haben gehe ich weiter ins Detail.

Stichworte: Lüscher, Ghadiali, Wölfle, Hulke, Bruyere, Chakratherapie, Edelsteintherapie, Laser-Farbbehandlung, Farbtherapie

Literatur:

Andrews, Ted - Mit Farbe Heilen - Mehr Lebenskraft durch Licht
Sphinx Verlag, 1994, ISBN 3-85914-648-3
Beaulieu, Thea Keats Mit Farben leben - Ein buntes Buch für Harmionie und Heilung - Sphinx Verlag, 1993, ISBN 3-85914-370-0
Bruyere, Rosalyn - Chakras - Räder des Lichts - Eine Einführung
Synthesis Verlag, 1990, ISBN 3-922026-52-4-2
Heilkräfte der Farben - Farben als Heilmittel - Anwendung in der Praxis
Drei Eichen Verlag, 1990, ISBN 3-7699-0392-7
Godson, Petra - Farben und Gesundheit - Die praktische Anwendung der heilenden Farbschwingungen - Edition Tramonatane, 1991, ISBN 3-925828-25-7
Heller, Eva - Wie Farben wirken - Farbpsychologie/Farbsymbolik/kreative Farbgestalzung - Rowohlt, 1993, ISBN 3-498-02885-5
Hulke, Waltraud Maria - Das Farben Heilbuch - Der praktische Umgang mit Farben und ihre Wirkung auf Körper, Seele und Geist. - Windpferd Verlag, 1993, ISBN 3-89385-071-6
Hulke, Waltraud Maria - Das Farben Energiebuch - Die Heilmethode der Zukunft - Windpferd Verlag, 1992, ISBN 3-89385-093-3
Johari, Harish- Die sanfte Kraft der edlen Steine - Windpferd Verlag, 1987, ISBN 3-89385-024-4
Jones, Alex - Die Geheimnisse der Farben - Wie Farben wirken, heilen, harmonisieren u. stimulieren - Windferd Verlag, 1993, ISBN 3-89385-085-6
Lüscher, Max - Die Lüscherfarben zur Persönlichkeitsbeurteilung
Mosaik Verlag, 1989, ISBN 3-576-039260
Lüscher, Max - Farb-Form-Text - Farben als Heilmittel - Anwendung in der Praxis - Color Test Verlag, 1979

nein, ich habe nicht alle gelesen. Ich habe diese Liste nur www.rj-laser.com/pdf/farbtherapie.pdf und besitze nur eins der Bücher!
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Mein Sohn durfte sich für sein neues Zimmer seine Farbe selber aussuchen und er hat keine Sekunde gezögert. Er wusste dass er uuunbedingt ein richtig sattes orange braucht und zwar überall ringsrum. Nur die Decke durfte weiß sein.

Das Buch
Bücher von Amazon
ISBN: 3426669617

sagte mir dann zum Thema Orange:
"Orange liefert die nötige Energie, um erfolgreich, kreativ, ausdrucksstark und neugierig zu sein. Diese aufregende, offenherzige Farbe kann Trübsal vertreiben."

Irgendwie passt das auch richtig gut zu ihm, da er eher sehr ruhiger ist, aber gern knobelt usw.. Da kann eine gewisse Anregung nur gut sein, ohne dass man Sorge haben muss, dass er hippelig wird, was bei manchen Menschen bei Orange wohl auch passieren kann.

Nebenbei gesagt regt Orange den Appetit an und soll gut geeignet sein für Esszimmer für Menschen, die zu wenig essen.

---------------------------------------------------------

Eine tolle Idee, um mal zu probieren, wie eine größere farbige Fläche auf einen wirkt finde ich das hier http://www.transformelle-kunst.de/farbwirkung.html#Farbtest Dann einfach weiter klicken auf Farbwirkung testen
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
ostseeola,

kannst du das mal genauer erklären???

Und was hat das Radio mit diesem Thema zu tun???
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Hallo Ostseeola,

falls du meinst, dass das orange meines Sohnes eine Modeerscheinung ist, muss ich dir sagen, dass orange bei 11 jährigen Jungen eigentlich megaout ist. Also das ist hier mit Sicherheit nicht Ursache des Wunsches.

Anne
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.430
Den von Mike beschriebenen Lüscher-Test habe ich vor etlichen Jahren bei einer Heilpraktikerin 2 x gemacht, während einer langen Rehamaßnahme. Ohne dass ich wusste, wozu das dienen soll. Es war wirklich krass: Am Anfang war es Dunkelgrau und dann... orange!!! Diese Farbe war als Kind schon mal eine meiner Lieblingsfarben (neben den anderen Sonnenfarben, alles zwischen rot und gelb), dann war sie mir ganz lange völlig suspekt und erschien mir häßlich, eher wie eine Warnfarbe (mit den Müllmänner-Westen assoziiert). Einher ging der Farbvorlieben-Wandel mit dem langsamen Weg aus einer tiefen Depression. Seit dem ist Orange bis heute eine meiner Lieblingsfarben und geht irgendwie fast immer, ob ich nun gut drauf bin oder nicht (hab heute orange an).

Das Grün und Blau in Arztpraxen, das angeblich so beruhigend sein soll, wirkt auf mich eher beklemmend und (zu) steril. In eine Massage-Praxis, die so ausgestattet ist, brauche ich mich garnicht erst zu begeben... Es gibt aber auch knallige Grüntöne (Kiwi), die ich mag. In der Wohnung entscheide ich vollkommen intuitiv, finde aber interessant, dass ich in Küche und Wohnzimmer auffällig knallrote "Tupfer" habe (Bistrotisch, Sofa), im Bad auch ein wenig rot in einem Flickenteppich und im Schlaf- und Arbeitszimmer überhaupt kein Rot!

Die Krise kriege ich, wenn Farben nicht zusammen passen, da muss ich direkt weggucken.

Nettes Thema :)
Kate
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo, einen Gruß an alle.

Grundsätzlich glaube ich, dass Farbwirkungen größtenteils individuell sind.

Ich bin auch davon überzeugt, dass diese Wirkungen sich mit im Laufe der Entwicklung der Persönlichkeit, verändern.

Ich habe bei mir - und bei Bekannten festgestellt, dass die "Ruhefarbe" oft mit der "Kraftfarbe" identisch ist.

Herzliche Grüße von

Leòn
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.430
Hallo Leon,

Ruhe und Kraft hängen bei mir auch eng zusammen: In der Ruhe liegt die Kraft und umgekehrt! Mein Yogalehrer fragte mich mal vor Jahren vor der Stunde, was heute bei mir anliegt und ich sagte "ich brauche Ruhe". Als er daraufhin ruhige "sanfte" Bodenübungen mit mir machen wollte, habe ich protestiert "das macht mich eher nervös, ich brauche etwas, wo ich meine Kraft spüre, am liebsten eine Standübung". Bei den Farben habe ich noch nicht darüber nachgedacht. Aber meine Lieblingsfarbe Orange würde ich spontan schon so einordnen, dass sie Ruhe- UND Kraftfarbe ist.

Gruß
Kate
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo,

bei uns sind die schlafzimmer rosa, der flur grün, das wohnzimmer gelb, bad und toilette in blauton. die farben sind sehr sanfte, wässrige naturfarben. also nicht grell. die decken und die küche sind weiss gestrichen. die fussböden sind aus grüngelbem holzboden mit holzplättchenmustern. ich weiss nicht, wie sie heissen. parkett? möglich. ja ich denke, es ist parkett.
das mit den wänden war schon immer so. meine eltern sagte, dass schlafzimmer einfach rosa sein müssen. da würde man besser schlafen. ich habe mich nie daran gestört, obwohl ich rosa kindlich fand. es ist aber so sanft, dass es wirklich nicht auffällt und wirklich beruhigend ist. das grün im flur sieht man auch fast nicht. leider. im flur ist es halt auch dunkel. schade eigentlich. es ist ein sehr schönes sanftgrün. ein gelbes wohnzimmer mit viel sonne ist sehr, sehr schön, weil es so fröhlich, frisch leuchtet.
wenn ich mal die möglichkeit hätte, die wände meiner wohnung selbst streichen zu lassen, würde ich diese farben übernehmen. obwohl ich knallige, peppige farben auch sehr gerne habe. zum beispiel so ein fettes orange wäre wirklich top. doch ich denke, dass das einem mit der zeit stören könnte. im gegensatz zu unseren sanften eher neutralen farben.

viele grüsse, shelley :wave:
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
ja ich habe noch was vergessen zu schreiben.
wir haben im wohnzimmer am fenster einen draht gespannt. an diesem hängen gläschen alter glasleuchter. wenn da die sonne reinscheint, da gibt es dann an alle wände und auf dem fussboden so flecken in regenbogenfarben. also das möchte ich nie missen!
wenn ich mal eine eigene wohnung habe, müssen unbedingt alte glasleuchtergläslein an die fenster. die regenbogenfarben tun sehr gut. sie sind jeden tag eine neue freude.
 

Malve

Die Farbtherapie wurde in einem vorhergegangenen Beitrag bereits angesprochen. Sie ist eine sehr alte Behandlungsmethode, die bei verschiedenen körperlichen und psychischen Beschwerden angewandt wird.

[FONT=Arial,Helvetica,Geneva,Sans-serif]Seit über 20 Jahren wird im Bereich der Farbtherapie geforscht. Das Wissen um die Heilkraft der Farben ist allerdings viel älter. Aus Überlieferungen alter Kulturen weiß man, dass Farben und Licht die Fähigkeit besitzen Veränderungen, die im physiologischen Ablauf der Körperreaktionen aufgetreten sind, auszugleichen. Licht und Farben stellen reine Informationen dar, durch welche die Körperfunktionen wieder reguliert werden können. Die Farbe wirkt über die Steuerungsorgane des Gehirns Thalamus, Hypothalamus und Hypophyse. Wir können mit der Farbe also genau da eingreifen, wo die Regulierung unserer Körperfunktionen ins Ungleichgewicht geraten ist.[/FONT]
[FONT=Arial,Helvetica,Geneva,Sans-serif]Die Farbtherapie findet in der Praxis Anwendung bei:[/FONT]
[FONT=Arial,Helvetica,Geneva,Sans-serif]Lernschwierigkeiten, Stress, Störungen des Biorhythmus (Schichtarbeiter, Schlafstörungen, Jet lag), sexuellen Störungen, Stoffwechselstörungen, zur Unterstützung der Entgiftung, bei Schmerzen im Bereich von Gelenken und der Wirbelsäule.[/FONT]
[FONT=Arial,Helvetica,Geneva,Sans-serif]Ob die Beschwerden im Bereich der Organe, der Muskeln, der Nerven, der Haut, des Stoffwechsels oder aber im Bereich von Knochen und Gelenken liegen, immer kann man mit der Farbtherapie sehr tiefgreifende Veränderungen bewirken.[/FONT]
[FONT=Arial,Helvetica,Geneva,Sans-serif]Die Farbtherapie kann im Prinzip bei jeder Erkrankung, aber auch vorbeugend, um die Abwehrkräfte zu stimulieren, eingesetzt werden.[/FONT]
[FONT=Arial,Helvetica,Geneva,Sans-serif]Es ist eine sehr wirkungsvolle und trotzdem sanfte Methode. Sie lässt sich mit allen anderen Behandlungen kombinieren.[/FONT]
[FONT=Arial,Helvetica,Geneva,Sans-serif]Auf diese Weise kann man die Wirkung anderer Therapien sogar noch steigern.[/FONT]
[FONT=Arial,Helvetica,Geneva,Sans-serif]Farbtherapie - Eine Therapie der Heilpraktiker[/FONT]

Umfangreichere Informationen zur Farbtherapie gibt es hier:

Farbtherapie - Heilen mit farbigem Licht

Liebe Grüsse,
uma
 
Oben