Wechseljahre, welches Hormon fehlt mir?

Themenstarter
Beitritt
17.09.13
Beiträge
50
Hallo!

Ich habe mich den letzten Tage durch viele, viele Beiträge zu den Hormonen gelesen und weiß mir noch keinen Rat, vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen?

Ich nehme Progesteronkapseln seit 1 Jahr, nach einer längeren Chaosphase ging es mir sehr, sehr gut damit. Aber meine Wechseljahre schreiten voran und ich überlege, ob eine Neueinstellung nötig ist. Und zwar habe ich seit über 2 Wochen schreckliche Brustschmerzen, weil sie so spannen. Obwohl ich vorgestern meine Tage bekommen habe, hört das nicht auf.
Ich hatte früher immer PMS, mit dem Progesteron ging das prima weg. Nun ist das Brustspannen wieder da. Es ist extrem schlimm, ich wache nachts davon auf? Komisch, dass es nicht nachlässt, trotz der Blutung.

Am 5. Zyklustag vorletzten Monat wurden bei der Endokrinologin folgende Werte gemessen:

Estradiol ng/l 28,4 (Norm 0-498)
FSH basal IU/l 19,4 (Norm 1,7-135)
LH basal IU/L 11,7 (2,4-95,6)
Progesteron qg/L 12,9 (0,1-27)
Prolaktin bas. qg/L 5,6 (4,79-23,3)
Parathhormon pmol/l 3,23 (1,6-6,9)
Cortisol basal qg/l 62,0 (62-194)
ACTH basal ng/l 8,22 (4,7-48,8)

da ich Hashimoto habe und eine Unterfunktion
TSH basal mlU/l 0,36 (2,7-4,2)
FT3 ng/L 3,16 (2,02-4,42)
FT4 ng/L 18,20 (9,33-17,1) +
TRAK IU/l <0,30 (0-1,75)
TPO-AK kIU/l 251,0 (0-34) +

zur Schilddrüse hat sie geschrieben, es sei alles in Ordnung. Seltsam, trotz des hohen FT4 Wertes?

Zu meinen Wechseljahrsbeschwerden meinte sie, da sei die Gynäkologin zuständig, die mich allerdings zu ihr geschickt hat. Oder mit künstliche Hormone empfiehlt!
Also, das heißt, sie habe beide keine Ahnung.

Nun meine Frage:
Fehlt mir Progesteron, oder Östrogen? Ich habe beides zu Hause und könnte schmieren, aber ich trau mich nicht, weil ich mir nicht mehr sicher bin, was mir denn nun fehlt. Soweit ich es verstanden habe, kommt es auf das Verhältnis von Prog-Östro an, und das scheint bei mir ja nicht okay zu sein, oder?
Ohne Progesteron ging es mir richtig, richtig schlecht, also habe ich das schon gebraucht.
Am Ende des Zyklus zu messen ist bei mir inzwischen schwierig, weil ich sehr unregelmäßig blute, mal nach 2 Wochen, mal nach 3 ...
Außerdem will es weder die Gynäkologin noch die Endokrinologin machen, sie finden beide, dass meine Werte normal sind. :(

Es ist doch zum Haareraufen, wenn die sagen, ich sei okay und es ist ihnen egal, wenn ich sage, ich leide :( :(

Ich hoffe so, ihr habt eine Idee, was ich machen könnte?
 

konfus

Hallo,
ich habe mich zwangsweise auf natürliche Mittel, hatte Brustkrebs, umstellen müssen. Es gibt bestimmte Tees, es gibt eine menge natürlicher Mittel, weiss nur nicht mehr alle. Zu Deinen ganzen Werten kann ich mich nicht äußern, da kenne ich mich nicht aus.
Habe alles durchprobiert und eines dann genommen, aber natürlich hatten die nicht die Wirkung wie künstliche Hormone, aber sie halfen auch, dauerte nur länger, habe dann mal irgendwann wieder ein ganzes leichtes Hormon genommen, weil ich dachte, meine immer stärker werdenden Beschwerden würden damit vergehen, war ein Irrtum und ich kann Dir sagen, ich spürte starke Nebenwirungen, Brustschmerzen kommen auch von künstlichen Hormonen.
Gruß
Konfus
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
17.09.13
Beiträge
50
Hallo Konfus,

oje, nein! Ich habe nicht vor künstliche Hormone zu nehmen!
Mit Mönchspfeffer und anderen Kräutern bin ich durch, die reichen bei mir nicht mehr.
Ich will es mit den natürlichen Hormonen weiter versuchen.
 

konfus

hallo,

ja natürlich ist das besser als Hormone. Ist schon lange her, dass ich die Hormone nahm, erst nach und nach hat sich durchgesetzt, dass die Möglichkeit Brustkrebs zu bekommen, mit der Hormoneinahme steigt.
Ab einem bestimmten Zeitpunkt muss man die Beschwerden einigermßen etragen, die Dinge wie Tee gegen Wechseljahre, ein Präperat mit Weissdorndistel, Remifemin ,kann man getrost weiter nehmen, sie helfen allerdings bei starkten Beschwerden nur bedingt.

Aber vielleicht meldet sich hier jemand der mehr weiss.

Lg
Konfus
 
Oben