Was könnte das Problem meiner 17-jährigen Tochter sein?

Themenstarter
Beitritt
28.06.22
Beiträge
33
Hallo zusammen,

Meine Tochter ist 17 Jahre alt und ist schon längerer Zeit so antribslos, müde auch gereizt und lustlos. Sie macht seit letztes Jahr eine Ausbildung als Kinderpflegerin. Durch ihre Beschwerden fehlt sie leider immer wieder. Ich bin so ratlos.
Ich war mit ihr beim Hausarzt er hat den Verdacht auf Depression gestellt und uns zum Psychologen überwiesen. Ich war mit ihr beim HNO weil sie auch viele Allergien hat, beim Lungenarzt. Diese meinten nur Sensibilisierung wegen den Allergien und Asthmaspray weil bronchiale Asthma festgestellt wurde. Ich war beim Endokrinologen ob es eventuell die Hormone sind. Da wurde auch gesagt alles ok. Vielleicht hat hier jemand eine Idee.
Ich stelle mal die Blutwerte rein.
Über eure Hilfe wäre ich sehr dankbar.
 

Anhänge

  • 16655658314143258926843245463079.jpg
    16655658314143258926843245463079.jpg
    900.8 KB · Aufrufe: 30
wundermittel
Beitritt
27.01.15
Beiträge
260
Ich bin altersmäßig ein Vielfaches Deiner Tochter und kenne mich grundsätzlich nicht aus mit Blutwerten.

Ich weiß nur, dass bei einem solchen Ferritinwert, ich sehr müde und schwach bin und nicht viel auf die Reihe bekomme. Meine Ärzte finden den Wert völlig ok, ich weiß aber, dass es mir erst besser geht ab einem Ferritinwert von 50.

Weiterhin hatte ich eine Zeitlang einen so erhöhten CRP-Wert wie Deine Tochter, allerdings mit erhöhten Leberwerten, und mir ging es erst besser als diese wieder niedrig war.

Wurde Hashimoto bei Deiner Tochter überprüft?
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.22
Beiträge
33
Hallo Drosera,

Danke für deine Antwort. Mit dem Ferritrinwert dachte ich es mir auch schon, weil ich selbst die Erfahrung gemacht habe.
Hashimoto ... also Ft3 Ft4 Tsh basal und TPO waren im Normbereich laut Arzt.
Wie kann man denn Crp Wert runterkriegen?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.889
CRP zeigt, daß etwas nicht in Ordnung ist. Das kann an etwas Akutem liegen (lokale Entzündung irgendwo oder Erkältung), aber eigentlich würde ich denken, es ist das Indiz für das gesuchte Problem. Leider ist CRP sehr unspezifisch.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.699
Meine Tochter ist 17 Jahre alt und ist schon längerer Zeit so antribslos, müde auch gereizt und lustlos. Sie macht seit letztes Jahr eine Ausbildung als Kinderpflegerin. Durch ihre Beschwerden fehlt sie leider immer wieder. Ich bin so ratlos.

Was meinst du mit "längere Zeit"?
Ist es seit der Ausbildung, oder auch schon davor so gewesen?
Ist deine Tochter geimpft / mit gentechnischen Substanzen gegen Covid behandelt worden?
Wenn ja, wann war das ungefähr?

Meine Fragen dazu.
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.22
Beiträge
33
Hallo Malvegil

Da sie starke Allergiekerin ist kann glaube ich sein ,dass die Werte vielleicht deswegen hoch sind
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.22
Beiträge
33
Hallo Glerndill,

Sie hatte schon immer wieder Stimmungsschwankungen kurz und während ihrer Periode,wo ich mir dachte dass es damit was zutun hat und mit der Pubertät , aber ja ich denke Seit der Ausbildung hat es zugenommen und seit mehreren Monaten ist es extrem.
Es ist schwer es einzuschätzen 😏
Und nein sie hat keine einzige Covid Impfung
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.889
Da sie starke Allergiekerin ist kann glaube ich sein ,dass die Werte vielleicht deswegen hoch sind
Da kenne ich mich nicht genug aus, jedenfalls erwähnt der sehr differenzierte Artikel hier keine Allergien als Grund:

Was hat denn der Arzt zu dem CRP-Wert gesagt?

Harmlose(re) Gründe könnten sein: Zähne, Zahnfleisch, Blasenentzündung, sportliche Überlastung kurz vor der Blutabnahme, Virusinfekt. Kommt da irgendwas in Frage?

M.E. sollte man unbedingt klären, was hinter dem Wert steht. Könnte ja auch eine Darmentzündung oder irgendwas Rheumatisches sein.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
28.06.22
Beiträge
33
Die Ärztin meinte natürlich dass alles in Ordnung sei, wie immer. Sie hatte schon in der Zeit kurz davor eine "Erkältung " oder vielleicht auch Ihre Allergie.Mit Ihrer Allergie ist es halt schon heftig deswegen kann ich es nicht unterscheiden ob es die Allergie ist oder Erkältung.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
28.06.22
Beiträge
33
Ist es denn denkbar, daß die Ausbildung sie aus irgendeinem Grund runterzieht? Überforderung, Mobbing?
Also Mobbing gar nicht, überfordert ist sie schon hin und wieder ja, aber es ist ihr letztes Jahr und was macht sie dann wenn sie es hinwirft. Ich rede oft mit ihr und sie meint jedesmal dass sie selbst nicht weiß wieso es ihr so geht .Also nur der Alleinige Grund dafür ist es glaube ich nicht
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.845
Hallo Yezi,

eine Allergie ist eine fehlgeleitete Immunreaktion, die viel Energie kostet. Man ist dann krank, nur ohne ernsthaften Keimbefall, und fühlt sich auch so. Ich würde mal einen Versuch mit Wasserkefir machen, es kann durchaus sein, dass die Allergien und ihre Folgeprobleme dadurch einfach verschwinden oder zumindest stark abgemildert werden. Wenn es eine Stauballergie ist, können Nasenfilter Wunder wirken. Ein Anionen-Generator (= Ionsiator, ist häufig schon in Luftreiniger oder -befeuchter eingebaut) holt ebenfalls den Staub aus der Luft, diese Geräte sind preiswert und brauchen kaum Strom. So weit meine Erfolgsgeschichten mit Allergien.

Gute Besserung für deine Tochter! :)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.699
Sie hatte schon immer wieder Stimmungsschwankungen kurz und während ihrer Periode,wo ich mir dachte dass es damit was zutun hat und mit der Pubertät , aber ja ich denke
Seit der Ausbildung hat es zugenommen und seit mehreren Monaten ist es extrem.
Es ist schwer es einzuschätzen 😏
Und nein sie hat keine einzige Covid Impfung

Danke für die Antwort, Yezi,
wie ist dann damit ihre Situation, ihr Stand bei einer Ausbildung im medizinisch / pflegerischen Bereich?
Gibt es da Probleme?
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.22
Beiträge
33
Danke für die Antwort, Yezi,
wie ist dann damit ihre Situation, ihr Stand bei einer Ausbildung im medizinisch / pflegerischen Bereich?
Gibt es da Probleme?
Probleme gibt es
Naja, das ist die falsche Frage. Was spricht gegen den Rat des Hausarztes,

?
Es spricht nichts dagegen, ich bin schon auf der Suche nach einem Phsychologen, meine Bedenken sind halt nur ob es vielleicht doch eine körperliche Ursache ist
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.22
Beiträge
33
Hallo Yezi,

eine Allergie ist eine fehlgeleitete Immunreaktion, die viel Energie kostet. Man ist dann krank, nur ohne ernsthaften Keimbefall, und fühlt sich auch so. Ich würde mal einen Versuch mit Wasserkefir machen, es kann durchaus sein, dass die Allergien und ihre Folgeprobleme dadurch einfach verschwinden oder zumindest stark abgemildert werden. Wenn es eine Stauballergie ist, können Nasenfilter Wunder wirken. Ein Anionen-Generator (= Ionsiator, ist häufig schon in Luftreiniger oder -befeuchter eingebaut) holt ebenfalls den Staub aus der Luft, diese Geräte sind preiswert und brauchen kaum Strom. So weit meine Erfolgsgeschichten mit Allergien.

Gute Besserung für deine Tochter! :)
Danke ich werde mich da erkundigen 😊
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.699
Probleme nur von Seite aus meiner Tochter, weil sie halt die Symptome hat

Als Kinderpflegerin hat sie, wenn ich das richtig verstehe, mit Kitas bzw Kindergärten zu tun, und da gibt es doch auch das Thema mit dem "Impfen", d.h. mit den gentechnischen Behandlungen. Das kann Druck und Stress und Unsicherheit bedeuten mit Blick auf die Zukunft und eine mögliche Arbeitsstelle..
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.09.09
Beiträge
345
Ich weiß nur, dass bei einem solchen Ferritinwert, ich sehr müde und schwach bin und nicht viel auf die Reihe bekomme. Meine Ärzte finden den Wert völlig ok, ich weiß aber, dass es mir erst besser geht ab einem Ferritinwert von 50.
Ein höherer Ferritinwert (Depoteisen) könnte mittelbar die Sauerstoffversorgung des Gehirns und des Körpers verbessern und damit einer Depression entgegenwirken.

Ich war mit ihr beim HNO weil sie auch viele Allergien hat, beim Lungenarzt. Diese meinten nur Sensibilisierung wegen den Allergien und Asthmaspray weil bronchiale Asthma festgestellt wurde.
Allergien werden durch Schwermetalle (vermutlich Hg, Pb oder Al) verursacht. Darauf deuten auch die Werte hin:
GOT 22
alte Sollwerte (vor 2005): w < 15, m < 17
und
Chol : HDL = 3,83 sollte < 3,0 sein.

Eine Entgiftung wäre wichtig, entweder durch einen spezialisierten Arzt mit DMPS (schnell) oder durch die Chlorella-Alge nach Klinghardt über mehrere Monate (Details findet man im Forum).

Deine Tochter tut mir leid, da ich als Kind auch schlimmes Asthma hatte. Eine Entgiftung würde sicherlich gegen die Allergien und gegen Asthma helfen und vielleicht auch gegen die Depression. Das was die Ärzte vorschlagen "Sensibilisierung" ist keine Hilfe. Und "Sprays" unterdrücken nur die Symptome.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
5.074
Hallo,

mir sind auch Sachen aufgefallen, die nicht ok sind, aber nicht alle sind eine Erklärung für die Problematik:

Auch Leberwert, GGT ist zu hoch, kann sein, dass das auf Schwermetalle hindeutet wie vigesimo schreibt, kann aber auch was anderes sein.
HbA1c könnte besser sein, gerade für jemand so jungen, bedeutet, dass der Körper mit zuviel Kohlehydraten/Zucker nicht so gut klarkommt, besser reduzieren. Isst sie denn viel Zucker/KH?
Lymphozyten sind sehr niedrig, noch im Referenzbereich, aber vielleicht kann der Körper deswegen nicht so gut Erreger abwehren (besser wären hier die aboluten Zahle statt der relativen). Vielleicht gibt es unerkannte Infektionen, das würde auch den CRP, Müdigkeit erklären. Ich würde mal auf Chlamydien-Antikörper untersuchen lassen (C. trachomatis und C. pneumonia), wenn die IgA-Antikörper zu hoch sind, kann das eine akute Infektion sein (auch wenn Ärzte oft was anderes behaupten). Kann Lungensymptome machen.
Vitamin D ist zu niedrig, sollte mind. bei 100nmol/l sein

Mehr Ideen hab ich grad auch nicht.

Viele Grüße
 
Oben