Was ist eigentlich Freiheit?

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.428
In der letzten Zeit wird viel über Freiheit gesprochen/nachgedacht, aber was ist eigentlich Freiheit, gibt es eine gute Definition für das Wort bzw. gibt es eine absolute Freiheit, die für jeden Menschen auf der Welt gleich sein sollte oder schließen sich Freiheit und Sicherheit aus wie, nur wer sich sicher fühlt, kann sich auch frei verhalten?

Gruß,Ory
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.678
Das Gold gehört dem, der es zuerst findet. Ich weiss nicht, was du jetzt mit Rudolf Steiner willst. Findest du den gut oder ist das für dich ein Spinner? Ich kann mit dem nichts anfangen. Ich habe das Naturrecht genannt, weil das wirklich ein grösseres Thema ist, mit dem sich jeder mal beschäftigen sollte. Was bei den Ideen von Rudolf Steiner nicht der Fall ist.
 
Upvote 1
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.509
wäre es moralisch und nach dem Naturrecht in Ordnung.

nein, nein und noch mal nein.

kein mensch hat das recht einen anderen menschen zu ermorden.

steht in zivilisierten ländern im gesetz, für gläubige christen in der bibel usw. usw.

daß sie sich nicht daran halten müssen, meinen eigentlich nur kriminelle und geistesgestörte und diktatoren (die meist auch geistesgestört und/oder kriminell sind) usw.

als ich klein war, war es noch mode, die kinder mit versch. sprüchen zu erziehen (blieb besser im gedächtnis als lange gardinenpredigten).

einer war : was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu.

wenn das alle menschen befolgen würden, wäre vieles sehr viel besser als es jetzt ist. und es würde eigentlich auch zu jedem anderen gesetz passen.

absoluten Wahrheiten

eine absolute wahrheit gibt es nicht. das behaupten eigentlich auch immer nur diktatoren und geistesgestörte und leute, die alle auf einen einzigen bestimmten glauben festlegen wollen (und dafür oft auch massenweise menschen ermorden) usw.

Kein Tier kennt ein Konzept, das irgendwas mit "Recht" zu tun hat

ja, das eigentlich schon. es gibt da natürlich keine schriftlich fixierten gesetze.
aber gewisse regeln des zusammenlebens, die gesetz-ähnlich sind, gibt es bei vielen arten, vor allem natürlich bei unseren nächsten verwandten.

da kann einer auch aus der gemeinschaft ausgeschlossen werden, wenn er sich nicht daran hält und es gibt manchmal auch da ganz raffinierte, die eine regel so geschickt umgehen, daß sie nicht bestraft werden.
z.b. hat ein filmteam mal einen schimpansen dabei gefilmt wie er einen warnruf ausstieß, der die anderen dazu brachte ganz hoch auf die bäume zu klettern um dem vermeintlich herannahenden feind zu entgehen und er konnte dann ganz gemütlich und unauffällig etwas essen, das er am boden entdeckt hatte und offensichtlich nicht teilen oder dem anführer überlassen wollte.

noch menschenähnlicheres gab es mal bei einem schimpansen, der ein ehepaar, das wissenschaftlich tätig war aufgezogen und unterrichtet hat.
er wohnte dann in einem wohnwagen neben dem haus, unterhielt sich mit dem ehepaar in zeichensprache (sprechen können affen nicht, weil der kehlkopf anders konstruiert ist als bei menschen) und hat nicht nur gelogen (als er etwas demoliert hat und nicht wußte, daß er im wohnwagen permanent gefilmt wurde, sagte er, das wäre der wind gewesen), sondern auch neue wörter erfunden, weil das ehepaar seinen wortschatz eigentlich auf ca. 200 wörter begrenzen wollte. melonen nannte er z.b. wasserfrucht, also sehr logisch.

daß er gelogen hat, wenn er etwas angestellt hat, läßt eigentlich auch darauf schließen, daß er sowas wie recht kannte und wußte, daß er dagegen verstoßen hat und daher evtl. eine strafe zu befürchten hatte (die er vom ehepaar nie erhalten hatte, weil sie ihn nicht erziehen, sondern nur beobachten wollten).

als er zu groß war um noch mit menschen zusammenzuleben, brachten sie ihn auf eine kl. insel in einem see, auf der auch noch andere schimpansen wohnten, besuchten ihn da immer wieder mal und stellten fest, daß er versucht hatte, auch den anderen affen die zeichensprache und gewisse regeln beizubringen, die sie noch nicht kannten, weil sie nicht affentypisch waren.

aber auch bei anderen tieren ist es oft geregelt, wer z.b. von der beute zuerst fressen darf oder von gesammelten früchten den größeren teil bekommt oder wer für`s futter sorgen muß und wer den bau sauber hält oder für nachwuchs sorgen muß und wer zu bestimmen hat und wer sich fügen muß usw. usw.

der mensch ist eigentlich nur insofern etwas besonderes, daß er nicht nur mit anderen menschen zusammenlebt, sondern nach höherem strebt.
z.b. eine umfangreichere und kompliziertere sprache, kommunikation über tausende km, bücher, fernseher und raketen um zum mond und noch weiter zu fliegen und nach marsmännchen zu suchen. :giggle:


lg
sunny
 
Upvote 0
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.509
wenn du schon zitierst, dann besser auch komplett.

mein hinweis an derstreek bezog sich auf sein er hätte das recht einen zu töten, der ihm etwas wegnimmt oder auch nur bei ihm den beitrag für die gez kassieren will.

natürlich darf und sollte man sich wehren, wenn man tätlich angegriffen wird.
wobei es allerdings fast immer nicht erforderlich ist, den anderen so fertigzumachen, daß er stirbt.

in münchen wurde ich mal von einer bande jugendlicher schläger angegriffen und schon in dem moment wo ich ausgeholt habe um zuzutreten (den ersten vor`s schienbein um ihn zu stoppen) sind sie weggerannt.

damit hatte ich auch gerechnet, weil solche typen, die zu mehreren einen viel schwächeren einzelnen angreifen meist extrem feige sind und selbst nichts abbekommen wollen.

wären es extrem gewalttätige gewesen, hätte ich nur versucht ihnen zu entkommen, was da möglich war, weil ein paar geschäfte in unmittelbarer nähe waren.

wenn mir so ein trupp irgendwo entgegenkommt wo keine hilfe zu erwarten ist und auch kein geschäft da ist, in das ich schnell reinlaufen kann, weiche ich schon lange vorher aus und das aber so unauffällig, daß es nicht nach ausweichen aussieht, weil das solchen typen ein signal gibt, daß man ein leichtes opfer ist.

außerdem war ich auf sowas auch gut vorbereitet, weil ich einige zeit vorher einen selbstverteidigungskurs mitgemacht hatte, der von einem netten und sehr kompetenten menschen durchgeführt wurde, der hauptberuflich kampfsporttrainer bei der amerikanischen militärpolizei war.

er hat uns nur einige wenige griffe und tritte beigebracht (bei mehr oder komplizierteren muß man dauernd trainieren um es anwenden zu können) , die aber völlig ausreichten um auch sehr viel stärkere abzuwehren und vorübergehend kampfunfähig zu machen.

und für den absoluten ernstfall, also wenn jemand wirklich kurz davor ist einen tatsächlich umzubringen und es nicht nur androht und absolut keine hilfe zu erwarten ist, hat er uns auch gesagt, wie man ihn ganz einfach daran hindern kann, egal wie groß und stark er ist, aber das kann halt auch tödlich sein, ist also nur für den absoluten notfall angebracht. dank meiner med. ausbildungen und eigenen überlegungen wußte ich es aber vorher schon (und auch anderes potentiell tödliches) und auch einige harmlosere, aber sehr effektive sachen.

vor allem auch solche ohne körperliche attacken, nur mit tricksen, was mir auch bei meinen tramptouren (mehrmals allein durch halb europa) schon geholfen hat, wenn einer üble absichten hatte, was allerdings so kraß in all den jahren nur 2x vorgekommen ist, weil die irren, die heute frei rumlaufen und menschen umbringen früher in der geschlossenen saßen.

also wehren ja, aber angemessen.

z.b. bei diebstahl durch anzeige bei der polizei und wegen der gez durch klage beim verfassungsgericht. usw. usw.

bei ernsten tätlichen angriffen, denen man nicht ausweichen kann und keine hilfe erwarten kann auch durch schläge und tritte, wenn es nicht anders geht, aber auch das zu 99,99 % so, daß kein so großer schaden entsteht, daß jemand stirbt.


lg
sunny
 
Upvote 0
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.209
Liebe! Könnte gleichzeitig auch Freiheit bedeuten.
Liebe öffnet oder erweitert eigene Grenzen.
Wenn Liebe fließt, egal ob nun erst einmal verliebt sein oder bedingungslose Liebe:
ich wachse über das hinaus, was manchmal vorher nicht ging.
 
Upvote 1

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.228
Nach ziemlich bizarren Ausflügen zum Thema "Freiheit = das Recht, jemanden töten zu können" (oder ähnlich ... es spielt keine Rolle) ... geht gerne mal hin und sortiert diesen Thread nach Bewertung.

Wie sieht's aus? Wenn Ihr denkt, dass Ihr ein neuer Leser seid, der jetzt gerade erst ins Thema reinschaut ... könntet Ihr damit was anfangen?

Gruss, Marcel
 
Upvote 0
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.700
Hallo Marcel,
ich finde es immer noch problematisch, bei einem Thema wie "Was ist eigentlich Freiheit?" mit Punkten zu bewerten und mache das auch nicht deshalb. Über solche philosophischen Fragen haben sich große Denker schon den Kopf zerbrochen und dicke Wälzer geschrieben ...

Wie weiter oben schon geschrieben, finde ich eine solche Bewertung nach Punkten bei Sachthemen wie Produktbeschreibungen sehr gut, weil man damit schnell zu einem Ergebnis kommt. Bei Medikamenten z.B. könnten Schnellbewertungen auch nützlich sein, ebenso wie bei Büchern, Lebensmitteln, NEMs usw.

Interessant wäre gewesen, wenn diese Punktbewertung schon zu Zeiten der Corona-Themen möglich gewesen wäre...

Ist denn dieser Thread überhaupt der richtige Platz, um eine solche Art von "Kurzbewertung" zu diskutieren? Zum Thema hat es doch richtig informative Beitäge gegeben.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Upvote 0

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.228
Hallo Oregano

Du hast wie gesagt recht, es ist nicht das beste Thema. Und auf gewisse Art wurde das Thema nun auch "geopfert", um gleichzeitig Sinn/Unsinn direkt darin zu diskutieren.

Es steht Euch übrigens frei, selbst solche Kurzfragen-Threads einzustellen. :)

Gruss, Marcel
 
Upvote 0
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.115
... geht gerne mal hin und sortiert diesen Thread nach Bewertung.

Wie sieht's aus? Wenn Ihr denkt, dass Ihr ein neuer Leser seid, der jetzt gerade erst ins Thema reinschaut ... könntet Ihr damit was anfangen?
ich finde es immer noch problematisch, bei einem Thema wie "Was ist eigentlich Freiheit?" mit Punkten zu bewerten und mache das auch nicht deshalb. ...

Zum Thema hat es doch richtig informative Beitäge gegeben.
Da ist doch d-eine Einschätzung, Bewertung, Oregano, was du selber damit anfangen kannst genau zu dem Thema.

Dass das jetzt unbedingt mit "positivem Schmusekurs", also nur mit +Bewertungen, besser sein soll, sehe ich noch nicht. An manchen Stellen würde ich eher eine -2 vergeben wollen.
 
Upvote 0
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.209
Ich finde die "Idee" nach wie vor gut.
Wenn z.B. jemand eine Kurzfrage in ein Gesundheitsforum stellt die lautet: welche B12-Verbindung haltet ihr für welche Erkrankung am sinnvollsten und sich dann ein Mitglied die Mühe macht, die einzelnen Verbindungen zu konkretisieren (hier sehe ich allerdings wiederum eine Kurzantwort, wie von ory gedacht, als etwas problematisch) dann kann das gut sein.

Man kann sich ja auch andere Kurzfragen vorstellen, wo es hilfreich sein könnte und nicht unbedingt eine philosophische.
 
Upvote 0

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.428
Man kann sich ja auch andere Kurzfragen vorstellen, wo es hilfreich sein könnte und nicht unbedingt eine philosophische.
Wir haben eingesehen, das die Frage die gestellt wurde, nicht für eine Kurzfrage geeignet war.

Ab heute steht es euch frei, selbst solche Kurzfragen-Threads einzustellen. 👍

Gruß Ory
 
Upvote 0
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.678
Nach ziemlich bizarren Ausflügen zum Thema "Freiheit = das Recht, jemanden töten zu können" (oder ähnlich ... es spielt keine Rolle)

Doch das spielt eine Rolle, denn jetzt wurde meine Aussage völlig ins Gegenteil verkehrt. Ihr habt es wirklich komplett verdreht. Ich schrieb zusammengefasst: Wenn die Menschheit sich so entwickeln will, dass sie irgendwann mal frei ist, darf sie das Naturrecht nicht so ignorieren, wie sie es im Moment tut. Und die wichtigste Grundregel lautet. Ich darf niemand anderen ein Schaden zufügen. Ich darf niemanden zu etwas zwingen, ich darf niemanden etwas wegnehmen und ich darf niemanden körperlich schaden und natürlich auch niemanden töten. Das andere ergibt sich aus daraus, dass ich mich verteidigen darf, wenn mir jemand schaden will und ich schrieb "in letzter Konsequenz". Was bedeutet, dass man natürlich zu einem Schlichter geht, wenn es wie in meinem Beispiel um Geld geht oder bei einem körperlichen Angriff zuerst Polizei/Sicherheitsdienst informiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Upvote 1
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.509
Das andere ergibt sich aus daraus, dass ich mich verteidigen darf, wenn mir jemand schaden will.

nein, das was du weiter oben geschrieben hast, hat absolut nichts mit einer angemessenen verteidigung zu tun, sondern ist mord.
das hatte ich auch schon geschrieben.

eine verteidigung in so einem fall wäre wie gesagt, ein gang zum gericht oder verfassungsgericht, je nachdem ob man sich nur selbst betroffen fühlt oder die jetzige art der gez-gebühren als unrecht ansieht.

irgend ein Typ kommt und die GEZ Gebühren eintreiben will, obwohl ich mit denen kein Vertrag habe, dürfte ich mich wehren und diesen Typen in letzter Konsequenz sogar töten.


und das, was du in diesem "naturrecht" haben willst bzw. siehst (niemandem schaden usw.) , steht in in den gesetzen in deutschland schon lange drin.

und wenn jemand sich irgendwie ungerecht behandelt oder irgendwie angegriffen fühlt, kann er zum gericht und sogar zum verfassungsgericht gehen (das auch in den letzten monaten einige entscheidungen, auch der regierung, wieder aufgehoben hat).

mehr freiheit geht kaum, weil freiheit auch schutz vor willkürlichen racheakten (s.deine aussage) usw. sein muß, sonst ist es keine freiheit, sondern chaos und willkür................
 
Upvote 0
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.678
Hallo Sunny.

Der Grundkurs zum Thema Naturrecht ist ein 9 stündiges Seminar.

Ich habe hier möglicherweise was missverständlich wiedergegeben.

Ich habe es so verstanden, dass dieses Naturrecht so etwas wie ein Naturgesetz und der Schlüssel zur Freiheit ist.

Ich sehe ein grosses Problem darin, dass niemand weiss, was das überhaupt ist.
 
Upvote 0
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.678
"und das, was du in diesem "naturrecht" haben willst bzw. siehst (niemandem schaden usw.) , steht in in den gesetzen in deutschland schon lange drin." Versteh das Problem! Der Staat nimmt uns so viel unseres Einkommens weg, wie er will und es gibt keinen freiwilligen Vertrag. Der Staat zwingt Eltern ihre Kinder zu Impfen = ZWANG! Steuern = etwas WEGNEHMEN! Ich kann diese Tests nennen, wo das Stäbchen sonst wie tief in die Nase eingeführt wird = körperlich Schaden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Upvote 1
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.509
dass niemand weiss, was das überhaupt ist.

letztendlich kann es niemand wissen, weil jeder etwas anderes unter freiheit versteht.

aber bei den wichtigsten punkten (niemandem durch diebstahl, körperverletzung, mord , mißbrauch, betrug usw. schaden) sind sich fast alle einig (alle geht nie und bei nichts, weil die menschen zu verschieden sind und manche auch nicht ganz dicht sind wie z.b. die rechtsradikalen) und dafür gibt es gesetze, gerichte, anwälte usw.

steuern zu zahlen ist kein zwang, sondern eine angemessene bezahlung für all die sachen, die man nutzt wie z.b.straßen, krankenhäuser, schulen, polizei, feuerwehr usw. usw.

wer all das nicht nutzen will, muß natürlich auch keine steuern zahlen, aber dann muß er halt auswandern, weil er ja sonst hier alles nutzt ohne zu zahlen und das ist diebstahl und das auf kosten derer, die bereit sind für diese dinge zu zahlen.

oder er senkt sein einkommen soweit, daß er sehr wenig oder keine steuern zahlen muß (es gibt ja einen rel. hohen freibetrag) und produziert das, was er essen will in seinem garten selbst oder er lebt ganz auf kosten anderer (wobei er dann aber die freiheit der anderen mißbraucht) ..................

hier hat jeder die freiheit zu zahlen, was er will oder halt auf die leistung zu verzichten.

in anderen ländern nicht. da gibt es z.b. keine sozialhilfe oder keine in einer höhe, daß man davon leben kann (je nach land).

da kann man auch nicht demonstrieren ohne verprügelt und eingesperrt zu werden (s. belarus usw.), hier werden dabei keine demonstranten verprügelt, sondern zunehmend polizisten von den typen, die auch die geltenden gesetze ablehnen.........

und wie schon gesagt, wird auch keiner gezwungen, seine kinder impfen zu lassen, er kann sie auch zuhause betreuen und auf privatschulen schicken.

eine absolute freiheit gibt es nicht und kann es nicht geben, weil jeder etwas anderes darunter versteht, aber der weitestgehend möglichen freiheit in einem staat mit vielen bewohnern sind wir hier schon ziemlich nahe gekommen und wer will kann auch einiges dafür tun, daß es noch besser wird.
z.b. selbst in die politik gehen oder klage beim verfassungsgericht einreichen, wenn irgendwas gegen die in der verfassung garantierten freiheiten usw. verstößt usw. usw...............
 
Upvote 0
Beitritt
16.02.18
Beiträge
858
hier auf Erden wird es keine Freiheit geben. Da müsste schon jeder an seinen Tugenden arbeiten, wie Nächstenliebe, Gütigkeit, Großherzigkeit, Demut, Dankbarkeit, Bedingungslosigkeit. Das würde die meisten Menschen mehr einschränken, als dass ihnen bewusst wäre, dass sie sich nur so das Tor zur Freiheit erschaffen.
 
Upvote 0
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.509
sorry, die hatte ich vergessen.

aber bei den delikten, die ich besonders schlimm finde, nämlich dem ermorden von menschen sind die rechtsradikalen in deutschland sehr viel schlimmer als die linksradikalen.

vor einigen jahrzehnten waren es sogar ein paar millionen menschen, die von den rechten ganz brutal ermordet wurden.

und im vorigen jahr waren es von rechts 2 morde und 5 mordversuche, von links null morde und 2 mordversuche, also deutlich weniger (insgesamt von links 6.449 straftaten, von rechts 21.290 straftaten, also mehr als das dreifache).


und somit sind auch weniger berichte über linksradikale in zeitungen und tv und da ich bis zur coronakrise normalerweise zeitungen lesen und nachrichten schauen vermieden habe (ist halt immer alles nur negativ), sind nur wenige besonders schlimme sachen zu mir durchgedrungen.

schlimm ist alles, egal ob von rechts oder links oder sonstwo und ich finde auch die strafen für gewalttaten, die sich gegen menschen richten in deutschland viel zu milde.

härtere strafen halten zwar solche typen auch nicht von ihren taten ab (sieht man z.b. auch in amerika), aber nur ein paar jahre in einem luxusknast mit einem angebot, das sich viele normale menschen, die ganz normal vollzeit arbeiten gehen, nicht leisten können, ist einfach voll daneben.

todesstrafe wie in amerika aber auch, weil niemand das recht hat, einen anderen zu ermorden, auch dann nicht, wenn es ein straftäter ist, zumal es auch schon unschuldige getroffen hat.

aber ein wesentlich längerer freiheitsentzug ohne fitneßstudio, filme usw., sondern mit mehr arbeit, mit deren lohn die kosten für den knast (die sehr hoch sind und von steuern, d.h. vom geld der ehrlichen leute, die nicht straffällig geworden sind, bezahlt werden) zu bezahlen und auch einen schadenersatz und schmerzensgeld für die opfer bzw. die hinterbliebenen wäre eigentlich angebracht.

als ich vorhin den fernseher eingeschaltet habe, gab es gerade eine meldung, daß ein 29jähriger für die brutale vergewaltingung von 2 frauen und mord an einer dritten nur 10 jahre jugendstrafe bekommen hat (die opfer haben immer lebenslänglich), weil er zum tatzeitpunkt erst 20 jahre alt war............

dabei wußte er da schon seit mind. 10 jahren, daß sowas absolut verboten ist.
außerdem werden leute mit 18 volljährig, dürfen wählen usw. und mit 20 werden sie nicht als erwachsene behandelt, wenn sie straftaten begehen. das ist doch voll daneben.

in einem zivilisierten land sollte freiheit doch in erster linie auch bedeuten, daß auch frauen rausgehen können, egal ob zum einkaufen oder feiern, ohne daß sie überfallen werden und nicht daß mörder usw. nach wenigen jahren wieder frei rumlaufen und weitere menschen umbringen (die rückfallquote ist sehr hoch und manche werden auch nach mehreren rückfällen wieder freigelassen und begehen weitere taten).

"Der mutmaßliche Mörder von Mitja war ein Wiederholungstäter. Laut Forschern der Berliner Charité werden 80 Prozent der pädophilen Männer rückfällig."



lg
sunny
 
Upvote 0
Oben