UNFALL

Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
hallo,

vorhin bin ich ein bißchen schneller gegangen um den bus nicht zu verpassen, bin gestolpert und ganz übel gestürzt.

eine frau wollte sofort einen krankenwagen rufen und war nur sehr schwer davon abzuhalten und 2 männer, die gsd in der nähe waren haben mich hochgehoben.

allein hätte ich nicht aufstehen können, weil nicht nur die knie verletzt sind, sondern ich auch noch irgendeine sehr heftig schmerzende verletzung im rücken habe.

es tut re. neben der wirbelsäule extrem weh, auch beim atmen und auch im re. oberbauch.

weiß der geier, was das ist.

zum arzt gehen ist nicht möglich. zum einen zu riskant, weil ich nicht richtig gehen kann.
zum anderen würde der mich auch sofort ins krankenhaus schicken und das "vergnügen" hatte ich ja schon als ich wegen der falschen spritze vom kieferchirurgen auf der straße hingefallen und voll auf`s gesicht gekallt bin und die mir in der krankenhausambulanz trotz mehreren hinweisen und attest, daß ich die aip hab ein mittel per infusion gegeben haben, das man bei der aip niemals geben darf.

ich bin dann ja zuhause etliche male ohne vorwarnung auf den steinboden geknallt bin (meist auf den kopf) und einen sehr langen und sehr schlimmen aip-schub hatte und 10 tage in einem anderen krankenhaus war, wo sie garnichts gemacht haben, mir noch nicht mal irgendwas verträgliches zu essen gegeben haben.

ich werde jetzt erst mal die wunden (am re. arm und ellenbogen ist auch eine gr. schlimme wunde) so weit möglich versorgen und hoffen, daß da im rücken nichts schlimmes passiert ist.


lg
sunny
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
es tut re. neben der wirbelsäule extrem weh, auch beim atmen und auch im re. oberbauch.

weiß der geier, was das ist.

zum arzt gehen ist nicht möglich. zum einen zu riskant, weil ich nicht richtig gehen kann.
Sunny, trotzdem rufe ihn doch wenigstens an.
Er weiß doch sicher auch um deine Geschichte. Du holst doch öfters Rezepte, wie du gesagt hast.
Ich meine, du machst uns hier zu "Zeugen" deines Unfalles. Nicht, dass du dir was angeknackst hast.
Alles Gute.
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
486
es tut re. neben der wirbelsäule extrem weh, auch beim atmen und auch im re. oberbauch.

weiß der geier, was das ist.
--> schwere Prellung?
--> Bandscheibenvorfall Brustwirbelsäule?

Vorgehensweise: Sofort zum Artz (Orthopäde oder Notaufnahme, falls kein Termin) und Röntgen bzw. MRT

Alternative: Abwarten und Tee (Kaffee??) trinken - nicht meine Empfehlung.

Wunden am rechten Arm: gründlich unter fließendem Wasser reinigen wg. möglicher Infektionsgefahr (hast du eine Tetanus-Immunisierung?) und verbinden (falls man das überhaupt alleine kann).

Ich wünsche dir gute Besserung, sunny.

andra
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
rufe ihn doch wenigstens an

vielen dank für den tip. :)

aber am telefon kann er auch nicht sehen, was da los ist und wird sagen, daß ich in die praxis kommen soll oder gleich ins krankenhaus gehen.
rezepte nach wunsch an der anmeldung bekomm ich vor allem, weil ich ihn mit meinen krankheiten, die er alle nicht kennt (wie die meisten ärzte) in ruhe lasse.
ich hab jetzt erst mal ein hom. mittel geommen, durch das die schmerzen hoffentlich etwas nachlassen.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
schwere Prellung?

am ehesten.
wenn ich ganz still sitze, tut es etwas weniger weh.

Bandscheibenvorfall Brustwirbelsäule

eher nicht. ich hatte mal einen in der lws und das hat anders weh getan.


geht nicht. der weite weg mit bus und umsteigen ist völlig unmöglich und der würde mich wahrscheinlich (ziemlich sicher) sofort ins krankenhaus schicken und das geht erst recht nicht.

verbinden (falls man das überhaupt alleine kann

hab ich schon.
war wirklich extrem schwierig, aber im meistern von problemen hab ich ja schon seit etlichen jahrzehnten viel übung. ....

und von den beinen hatte ich noch einige mullbinden und sterile wundauflagen da.


danke :)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
die schmerzen sind leider immer noch sehr heftig. nicht nur im rücken und oberbauch und der gr. wunde am arm, sondern auch in dem schon lange kaputten li. kniegelenk (damals auch durch einen heftigen sturz. der war aber durch die aip, weil die ärzte mir falsche medis gegeben hatten) und etwas weniger im re.

aber einen berufl. termin hab ich trotzdem wahrnehmen können (bin gsd nicht wehleidig), weil ich dafür nur wenige meter laufen mußte und dann die ganze zeit sitzen konnte.
es war trotzdem sehr schwierig, weil schon kleine armbewegungen dazu führen, daß die schmerzen sehr heftig werden. ich hoffe, daß ich trotzdem schlafen kann und daß es morgen besser ist.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
geschlafen hab ich knapp 2 std. (mit pause) dann mußte ich mal und das aufstehen war so viel schmerzhafter als das hinlegen, das schon schlimm war, daß ich es nicht geschafft mich noch mal hinzulegen, weil schon der geringste versuch so extrem weh getan hat, daß ich freiwillig einen krankenwagen gerufen hätte, wenn ich hier nicht schon in allen krankenhäusern so schlimme erfahrungen gemacht hätte (falsche medis, fehldiagnosen usw.) . gsd muß ich ja nicht um 8 uhr bei irgendeinem arbeitgeber auf der matte stehen, sondern kann mir meine zeit weitgehend selbst einteilen. ich bin froh, daß ich den laptop hab, das tv-programm ist nachts noch öder als abends.



lg
sunny
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
--> gebrochene Rippe?
wahrscheinlich ist nichts gebrochen, aber halt heftige prellungen und zerrungen.

mit einem mrt könnte man es genauer feststellen, aber da werden mit sicherheit auch desinfektionsmittel verwendet und das geht halt nicht.
und die schmerzen sind ja auch nicht weniger wenn man weiß ob es eine prellung oder zerrung ist.


danke, das hilft. :)

dauert 3 Monate, bis es merkbar besser wird.

ja, steht auch im inet.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.05.09
Beiträge
923
Hallo Sunny,

das ist ja wirklich unschön. Eine Rippenprellung kenne ich von meiner Mutter, die sich mal eine Rippenprellung nach einem Sturz zuzog. Es ist schmerzhaft. Vor allem beim abendlichen Hinlegen tat es Ihr sehr weh.

Sie wurde geröntgt und bekam dann ein Schmerzmittel, das beides nicht gut für Sie war (Celecoxib). Es gibt bestimmt bessere Mittel. Auf jeden Fall musst Du in dem Fall Geduld haben. Nach sechs Wochen wurde es bei meiner Mom allmählich besser. Das Röntgen und das Schmerzmittel waren dabei aber leider nicht sehr hilfreich.

gute Besserung 🥲🌷🌺
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
923
Vielleicht eine Rückenprellung. Ich fand dies hier...

https://www.dr-gumpert.de/html/rueckenprellung_nach_sturz.html

Wie bei anderen Prellung sollte hier zunächst nach der bekannten PECH Regel verfahren werden.

Die bedeutet:

Die sportliche Aktivität und jede weitere Belastung sollte sofort pausiert werden (Pause).

Die betroffene Stelle sollte nun mit einem Kühlmittel gekühlt werden (Eis). Hierdurch wird zunächst die Durchblutung verringert, wodurch weniger Flüssigkeit ins Gewebe austritt und die Schwellung und Blutergüsse weniger heftig ausfallen.

An einen Kompressionsverband über die Brust oder den Bauch kann auch hier gedacht werden. Er sollte nicht zu fest gezogen werden und eine entzündungshemmende, zusätzlich kühlende Salbe aufgetragen werden (Compression).

Sofern möglich sollte der Patient mit dem Oberkörper hochgelagert werden (Hochlagern).

Der Patient sollte eine ausreichend lange Pause von jeglicher Art der Belastung nehmen und seinen Rücken schonen. Oft machen die Schmerzen das Liegen auf dem Rücken unmöglich, er sollte auf dem Bauch oder der Seite schlafen oder durch Kissen ausreichend abgepolstert werden.

Etwas Kühlen könnte schon sinnvoll sein, stelle ich mir vor.

VG
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
Nach sechs Wochen wurde es bei meiner Mom allmählich besser.

so lang halt ich das nicht aus, weil es nicht nur beim hinlegen, sondern bei jeder noch so geringen bewegung heftig weh tut.
aber ich hab auch andere sachen schon besser und schneller in den griff bekommen als üblich (z.b. das angeblich nicht therapierbare nierenversagen usw.), da werde ich es jetzt hoffentlich auch schaffen. u.a. auch mit hom. mitteln. es ist nur extrem schwierig, da das passende zu finden.


danke. :) die blumen sind schön. :)

Etwas Kühlen könnte schon sinnvoll sein

ja, aber ich komm da nicht dran. es ist auch nichts geschwollen. es ist halt wie muskelkrämpfe bei jeder bewegung.


lg
sunny
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.684
Hallo sunny,

ich würde auch einen Wirbelbruch nicht ausschließen (der muss, soweit die Rückwand heil bleibt, keine neurologischen Beschwerden machen). Soweit ich weiß, wird da im KH durchaus zunächst Bettruhe verordnet, später dann u.U. Korsetts o.ä..

Du entscheidest natürlich und ich kann - besonders bei Deinen Vorerkrankungen und -erfahrungen - auch Deine Angst vor der üblichen Maschinerie, in die man in solchen Fällen oft gerät, nachvollziehen. Bitte behalte aber diese Möglichkeit im Auge, denn Dein Verhalten jetzt könnte auch über mögliche bleibende Schäden entscheiden. Gerade, da Du nicht weißt was es ist, würde ich unbedingt verhindern, dass da mehr "einkracht" durch z.B. weitere Stürze.

Spätestens wenn nach Abklingen der mit hoher Sicherheit unabhängig von anderen Verletzungen vorhandenen Prellung (z.B. wenn die blauen Flecken abgeklungen sind), immer noch punktuell Schmerzen vorhanden sind, würde ich mich doch gezielt an Deinen Arzt wenden. Auch ein HA kann Röntgen oder MRT beauftragen (in letzterem kann man dann auch eventuelle Knochenmarködeme sehen, die sehr weh tun können). Zu diesem Zeitpunkt würde Dich dann vermutlich auch keiner mehr ins KH "drängen".

Einfach nur als Anregung von mir...

Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
hallo kate,

viele dank für die tips. :)


geht garnicht. ich kann nicht liegen. aber die schmerzen sind mit sicherheit nur muskelverkrampfungen und - zerrungen und prellungen (die lt. inet sehr weh tun können).
außerdem ist es heute schon ein kl. bißchen besser. ich kann die arme wieder bewegen ohne daß es im rücken so extrem weh tut.

ein wirbelbruch, der keine beschwerden macht, ist eh egal. den hatten früher rel. viele frauen in meinem alter durch eine osteoporose.
meine großmutter mütterlicherseits sogar schon sehr früh und so heftig, daß sie dadurch beschwerden hatte, wenn sie sich nicht ausgeruht und geschont hat. sie hat trotzdem bis 80 gearbeitet und gefeiert.
aber bei mir sind die beschwerden ja schon ein bißl besser und das so schnell, dann ist es wahrscheinlich bald so viel besser, daß ich es nicht mehr bemerke. machen kann man ja eh nichts. eine op ist bei mir unmöglicch, bettruhe geht nicht, also bleibt nur ignorieren und heftige bewegungen usw. vermeiden.


das laß ich auf jeden fall machen, wenn ich die beschwerden nicht so wegbekomme. aber ich möchte es soweit möglich vermeiden, weil die in dem raum mit sicherheit desinfektionsmittel nutzen und das geht garnicht.
ich bin froh, daß der ganz schlimme aip-schub durch die falschen medis und die desinfektionsmittel im krankenhaus (angeblich nur wasser, aber später hat mir ein netter pfleger gesagt, daß ein desinfektionmittel drin war und meine offenen beine wohl tatsächlich deswegen so gebrannt haben und noch schlimmer wurden) endlich vorbei ist.

was mir im moment sehr hilft ist die anteilnahme, weil ich dadurch nicht so völlig mit den problemen allein bin und selbst wenn ich irgendwas nicht machen kann, dadurch doch schon mal auf eine idee komm, was ich noch tun kann, um irgendwas zu bessern.


lg
sunny
 
Oben