Übelkeit und Betain HCl

Themenstarter
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.336
Hallo Eva,

lieben Dank! Du schreibst so in etwa, wie ich es mir denke/ wie ich es fühle. Das mit dem Rennen - will ich eigentlich nicht. Ist aber ein Impuls, wenn ich zu spät dran bin und der Bus dasteht. Na ja, ich arbeite dran ;) (ich hatte das vorher aber auch wirklich nicht gedacht). Die Dinge richtig einzuschätzen ist aber schon mal die halbe Miete.

Falls ich mit der Frage gemeint bin: Binden ist gut, aber alles, was entgiftet und ausleitet, würde ich nicht machen. Nur aufbauen und stärken, ja nicht noch mehr ausleitend arbeiten.
Ja, ich meinte Dich. Und gut, dass Du das sagst. Wenn ich jetzt nicht die Kräuter nehmen würde, die die Blut-Hirn-Schranke öffnen, würde ich nämlich bald wieder mit DMPS anfangen wollen (eigentlich wollte ich das nicht machen, wenn ich mich nicht einigermaßen fühle, aber all die Jahre vergehen, ohne dass ich mit der Ausleitung weitergemacht habe. Dann liest man von all den Erfahrungen im Amalgamforum, wo die Leute unabhängig vom Befinden ausleiten und dann ihre Infekte weggehen, das ist schon deprimierend). Aber ist schon recht, man soll dabei bleiben, was einem der eigene Bauch sagt. Danke für die Korrektur :)

Nur: Was bindet denn ausreichend, ohne zu mobilisieren? Kohle ja, hab ich heut auch genommen. Modifiziertes Citruspektin? (hast Du damit Erfahrung?) Bei Chlorella merk ich nie was, manche sagen, bindet nur, manche sagen, es wirbelt auf.

Und auch auf der energetischen Schiene arbeiten, nicht nur mit NEMs. Energetisch kann man das Nervensystem viel besser beruhigen als mit NEMs.
Du meinst jetzt mit Bioresonanz usw.? Ich hatte ja mal das mit GD angedacht, würde mich vorher aber noch ein bisschen mehr informieren wollen und aktuell komme ich eh mit allem nicht hinterher. Versuche auch, zu Hause zu bleiben und Arzttermine zu minimieren, da ich das auch merke, dass das schwächt.
Das Schwitzen hängt sicher auch mit einer geschwächten Lunge zusammen (typisch für eine vorangegangene Infektion).
Nee, aktuelle Infektion. Hab auch jetzt Lungensymptome viel stärker, das passt ja. Hab jetzt wieder ein bei mir starkes Kraut gegen Chlamydien genommen.

Lieben Dank, Eva :)
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.137
Die Dinge richtig einzuschätzen ist aber schon mal die halbe Miete.

Guten Morgen damdam,

Pacing ist das allerwichtigste, damit die Regeneration klappt.

Dann liest man von all den Erfahrungen im Amalgamforum, wo die Leute unabhängig vom Befinden ausleiten und dann ihre Infekte weggehen, das ist schon deprimierend). Aber ist schon recht, man soll dabei bleiben, was einem der eigene Bauch sagt.

Ja genau, man liest sehr viel, was nicht bei den anderen alles klappt. Aber es gibt bestimmte konditionelle Voraussetzungen, wo man nicht schwächen darf, frieren/schwitzen ist ein Indikator, dass das aktuell so ist. Wenn Du wieder gut gestärkt bist, kannst Du Dir ja auch wieder was zumuten.

Nur: Was bindet denn ausreichend, ohne zu mobilisieren? Kohle ja, hab ich heut auch genommen. Modifiziertes Citruspektin? (hast Du damit Erfahrung?) Bei Chlorella merk ich nie was, manche sagen, bindet nur, manche sagen, es wirbelt auf.

Modifizierten Citruspektin kenne ich nicht, aber alles, was den Darm stärkt, bindet automatisch genug Toxine. Kohle würde ich nicht nehmen, bindet viel zu stark Mineralstoffe, besser ist Zeolith oder Moor, das führt Mineralstoffe zu, und davon brauchst Du genug.

Du meinst jetzt mit Bioresonanz usw.? Ich hatte ja mal das mit GD angedacht, würde mich vorher aber noch ein bisschen mehr informieren wollen und aktuell komme ich eh mit allem nicht hinterher. Versuche auch, zu Hause zu bleiben und Arzttermine zu minimieren, da ich das auch merke, dass das schwächt.

Das verstehe ich gut. Was Du auch probieren könntest, ist Epitalon, das kannst Du selbst besorgen, man muss es zwar selbst spritzen, das ist aber ganz leicht. Es stärkt das gesamte Hormon- und Nervensystem. Im Phoenix Rising wird von verstärkter Ausdauer, Energieplus und besserem bzw. regenerativen Schlaf berichtet. Was verbesserte Regeneration betrifft, sind Peptide super.

Nee, aktuelle Infektion. Hab auch jetzt Lungensymptome viel stärker, das passt ja. Hab jetzt wieder ein bei mir starkes Kraut gegen Chlamydien genommen.

Ich würde auch Kräuter gegen Infekte jetzt weglassen, die Infekte sind ja sowieso chronisch, also auch im Nervensystem. Falls Kräuter, dann nur stärkende und aufbauende, da fällt mir aktuell nur Mariendistel ein, Sonnenmoor (z.B. Lumison) wirkt glaube ich auch nur aufbauend. Kräuter sind sehr mächtig, und auch hier kann man, wenn man geschwächt ist, das Gegenteil erreichen. Wenn Du wieder mehr gestärkt bist, werden automatisch Pathogene zurückgedrängt.

Außerdem weißt Du nicht, ob Deine Symptome aktuell von Chlamydien sind, oder von der Darmflora generell, die bei einem schwächenden viralen Infekt ins entzündliche kippt.

Was Du für die Leber machen kannst, ist ein Leberwickel (Wärmeflasche auf die Leber am Abend, unter die Wärmeflasche einen warmen nassen Lappen).

LG Eva
 
Themenstarter
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.336
Hallo Eva,

vielen Dank! Ok, dann schaue ich mal wg. Trinkmoor. Das ist im RS-Thread ja schon mehrfach positiv erwaehnt worden. Anahata hatte das hier genommen: https://www.idealo.de/preisvergleic...6546_-palsaneu-trinkmoor-500-ml-dr-krist.html Ist das ok oder empfiehlst Du ein anderes?

Epitalon: Ich les nochmal nach, was im anderen Thread dazu stand. Wirkt das auch auf das Immunsystem? Ich wollte eigentlich Mikroimmuntherapie wg. EBV machen, da muss vorher ein Immunsystemstatus gemacht werden, damit man nicht das richtige Mittel bekommt. Haengt aber auch hier erstmal am Arztbesuch. Waere halt unguenstig, wenn bei Epitalon der Test anders ausfaellt und ich deswegen ein falsches Mittel bekaeme.
Ansonsten waere Wirkung auf Schlaf gut, da der momentan gar nicht gut ist.
Ich würde auch Kräuter gegen Infekte jetzt weglassen, die Infekte sind ja sowieso chronisch, also auch im Nervensystem.
Die Kraeuter von Buhner wirken ja in der Mehrheit nicht abtoetend, sondern verhindern andocken von Viren, aendern die Zytokine im Koerper, die von den Erregern teilweise manipuliert werden usw., ich will aber mal ne Tabelle mit der Wirkungsweise (und Nebenwirkungen) der einzelnen Kraeuter machen, nicht, dass ich hier was uebersehe.
Ich wuerde sie auch nur nur langsam hochdosieren bzw. erstmal niedrig lassen.

Außerdem weißt Du nicht, ob Deine Symptome aktuell von Chlamydien sind, oder von der Darmflora generell, die bei einem schwächenden viralen Infekt ins entzündliche kippt.

Also ich schaetze schon, dass ich noch Chlamydien habe, da ich letztes Jahr die Behandlung abgebrochen habe, und schwupps, stellten sich auch die restlichen Symptome als Herx heraus. Dementsprechend bin ich jezt vorsichtig bei der Dosierung. Aber dass die Lungensymptome, das entzuendliche, von der Darmflora herkommen koennen, auf die Idee bin ich noch nicht gekommen, kann natuerlich auch sein. Ich hatte das mit den Entzuendungen ja eh nie so richtig verstanden.

Sollte ich fuer den Darm dann auch noch mehr machen? Bislang nehme ich 6,2 Mrd. Saccharomyces boulardii, Fasermix incl. RS (6 TL, Maximum waere 4 EL) und noch Complete Probiotics (geht bald aus, haette noch BactoFlor 10/20 da)

Viele Gruesse
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.137
vielen Dank! Ok, dann schaue ich mal wg. Trinkmoor. Das ist im RS-Thread ja schon mehrfach positiv erwaehnt worden. Anahata hatte das hier genommen: https://www.idealo.de/preisvergleic...6546_-palsaneu-trinkmoor-500-ml-dr-krist.html Ist das ok oder empfiehlst Du ein anderes?

Hallo damdam,

ich nehme das Sonnenmoor, die schauen auch auf Nachhaltigkeit, aber das kann bei anderen Produkten genauso sein.

Epitalon: Ich les nochmal nach, was im anderen Thread dazu stand. Wirkt das auch auf das Immunsystem? Ich wollte eigentlich Mikroimmuntherapie wg. EBV machen, da muss vorher ein Immunsystemstatus gemacht werden, damit man nicht das richtige Mittel bekommt. Haengt aber auch hier erstmal am Arztbesuch. Waere halt unguenstig, wenn bei Epitalon der Test anders ausfaellt und ich deswegen ein falsches Mittel bekaeme.

da würde ich dann schon noch warten auf dem Immunsystemstatus, bevor Du wegen Epitalon überlegst.

Die Kraeuter von Buhner wirken ja in der Mehrheit nicht abtoetend, sondern verhindern andocken von Viren, aendern die Zytokine im Koerper, die von den Erregern teilweise manipuliert werden usw., ich will aber mal ne Tabelle mit der Wirkungsweise (und Nebenwirkungen) der einzelnen Kraeuter machen, nicht, dass ich hier was uebersehe.
Ich wuerde sie auch nur nur langsam hochdosieren bzw. erstmal niedrig lassen.

Ich dachte da eher an spezifische Wirkungen auf bestimmte Regelkreise im Körper oder an energetische oder thermische Wirkungen etc.

Sollte ich fuer den Darm dann auch noch mehr machen? Bislang nehme ich 6,2 Mrd. Saccharomyces boulardii, Fasermix incl. RS (6 TL, Maximum waere 4 EL) und noch Complete Probiotics (geht bald aus, haette noch BactoFlor 10/20 da)

Das Moor ist ja auch reinigend und stärkend für den Darm, es passt gut zu den Prebiotika dazu. Die Complete Probiotics würde ich aber schon noch weiternehmen.

LG Eva

LG Eva
 
Themenstarter
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.336
Hallo,

ich schreib hier mal insgesamt zu meiner Situation weiter.

Übelkeit ist seit einer Woche weg, einen B12-Mangel hatte ich nun doch nicht gehabt (war ja vorher getestet worden), war wohl Zufall, dass es zu dem Zeitpunkt besser wurde.

"Nieren"schmerzen sind auch wieder weg (ich hab jetzt eine andere Idee, was es ist), ich hab mir jetzt aber auch mal so Sticks gekauft, zum selber testen, denn auch wenn ich keine Beschwerden mehr habe, fand ich es schon komisch, dass jedesmal wenn in der Vergangenheit getestet wurde, leichte Infektionen da waren. Und Nierenwerte im August waren auch erheblich schlechter als im Mai (79 statt 89; ok, dafür nutzen die Tests nicht). Ich würde das gerne weiter abklären, momentan bleib ich wegen der anderen Probleme aber nur zu Hause. Vielleicht war das im August ja einfach noch viel Entgiftung wegen der Kiefer-OP (dort soll graue Masse rausgekommen sein lt. ZA). Und mein Arzt meinte auch, dass ich viel entgiften müsste, wenn ich soviele NEMs nehme.

Das schwitzen ist jetzt ein bisschen besser geworden, bin in den letzten Tagen auch nur im Bett geblieben. Und jetzt versuche ich, nur nach und nach mich mehr zu belasten (Pacing, ja, schwer, wenn man sich so gar nicht einschätzen kann). Erstmal noch viel Bett und etwas Haushalt, dann etwas mehr Haushalt machen und ein bisschen am Schreibtisch (am Schreibtisch friere ich auch immer), dann ein bisschen Trampolin machen und langsam steigern. Dann ist hoffentlich auch mein Kreislauf ein bisschen besser, so dass es mit dem Frieren nicht mehr so arg ist. Und erst dann gehe ich wieder aus der Wohnung wg. 1. Kälte draußen und 2. Treppen steigen (wohne oben), davon hab ich auch immer die Schwitzanfälle bekommen.

Dann vermute ich bei mir einen Progesteronmangel, den bzw. Östrogendominanz hatte ich schon vor 2(?) Jahren ganz leicht. Hab jetzt erstmal Speicheltest angefordert. Und dann erfordert es wieder viel einlesen, seufz. Damit erkläre ich mir die Schmerzen, die ich teilweise der Niere zugeschrieben habe. Außerdem hab ich seit einiger Zeit ziemlichen Haarausfall (hatte ich vorher auch schon, aber so krass noch nicht), das müsste ja auch passen (und ich hoffe, die Haare kommen dann auch wieder, wenn der Mangel ausgeglichen ist, nicht nur, dass der Haarausfall gestoppt ist). Und beim Schlafen kann es auch helfen.

Ansonsten versuche ich Schlaf und Ruhe zu verbessern. Ich bin ziemlich stressempfindlich, das war in der Vergangenheit auch so ein Grund, wieso ich so wenig geschlafen habe, ist aber grad bei Bekämpfung der EBV-Infektion wichtig. Stress war schon, dass ich mittags irgendwo angerufen musste und ich vorher so bis 13 oder 14 Uhr geschlafen habe. Jetzt, dank Uhrumstellung, ist es ja eine Stunde früher und ich hab auch nichts mehr, wo ich früh anrufen oder hin muss. Mittendrin aufgewacht und nicht mehr gut einschlafen können, kam auch dazu, weil mich die unklare gesundheitliche Situation so belastet hat. Ist jetzt aber nicht mehr ganz so schlimm. Außerdem werde ich mich jetzt so eine Blaulichtbrille besorgen, da ich inzwischen ziemlich sicher bin, dass das bei mir die Melatoninproduktion stört bzw. dass das zum schlechtschlafen beiträgt.

Die Infektbekämpfung mit Mikroimmuntherapie hat sich leider erledigt, da mir die Ärztin nach langem Warten auf eine Antwort geschrieben hat, dass sie die Behandlung nicht mehr macht und jetzt einen anderen Schwerpunkt hat (toll, wieder Zeit, Energie und Geld verschwendet). Solange ich nur zu Hause bleiben kann, wird das hoffentlich bald wieder einigermaßen gehen, aber dass es wirklich ewig dauert, bis es wieder gut geht, wenn ich schlechten Außenreize weg sind, kenne ich sonst nicht. Meine Lunge ist dauer-entzündet und NNH hab ich auch immer wieder.

Einen DNA-Stuhltest will ich nun auch endlich mal in Angriff nehmen.

Ich hoffe nur, das funktioniert so. Ich war neulich noch so froh, weil die EBV-Ärztin auch Therapie mit natürlichen Hormonen macht und auch Cortisol-test und -behandlung. Wäre gut gewesen, einfach zur Koordinierung und als Entlastung, weil ich mich damit überfordert fühle, alles im Alleingang zu machen, Symptome zu deuten,... Na ja, jetzt bleibt mir wohl nicht viel anderes übrig.

Momentan bin ich schon mit NEM-Bestellung, -zusammenstellung und -verteilung überfordert, v.a. die Aminosäuren sind so aufwendig.

Was ich sonst noch schauen wollte war Serrapeptase wegen der Entzündung, Cortisol, Buhner-Tinkturen will ich mich auch nochmal neu informieren, ist das einzige, was ich jetzt gegen EBV machen kann, oder Peptide. Hauptproblem ist die Realisierung, mich dabei nicht zu überfordern/stressen und es hinzukriegen, wenig rausgehen zu müssen.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.10.18
Beiträge
441
Hallo damdam,

du hast zurzeit mit vielen Baustellen zu kämpfen. Da kann man manchmal den Überblick verlieren. Das war jedenfalls bei mir zeitweise so.

In meiner schlimmsten Krankheitszeit habe ich körperlich stark abgebaut: Muskeln und Gewicht waren sehr zurückgegangen. Die Darmprobleme waren auch ganz massiv. Die ganze Zeit war ich damit beschäftigt, meinen Körper wieder auf zu bauen und irgendwie diesen Abbau aufzuhalten. Das habe ich zur damaligen Zeit nicht geschafft. Jetzt weiß ich, warum.

Unser Körper funktioniert nach seinen eigenen Regeln. Eine von diesen Regeln lautet: solange der Körper mit Erregern (chronische Infekte) belastet ist, laufen ALLE körperlichen Prozesse im Kampfmodus (Dauerstress). Das heißt, dass der Körper sich in einem Sympathikus-Aktivierungszustand befindet. In einem gesunden Körper herrscht normalerweise Gleichgewicht. Der Sympathikus (Aufregung) und Parasympathikus (Erholung, Aufbau) wechseln sich ab und es herrscht damit ein Gleichgewicht.

Der Sympathikus steigert die Leistung des Organismus, regt die Herztätigkeit sowie den Blutkreislauf an und HEMMT die Darmtätigkeit. Der Körper wird von Stresshormonen überflutet (Adrenalin), die Blutgefäße werden erweitert, der Blutdruck wird erhöht. Die Entgiftung des Körpers wird verlangsamt, indem der Urinausstoß vermindert wird, es werden weniger Verdauungsenzyme produziert, die ganze Darmtätigkeit wird verlangsamt.

Diese Schieflage (Sympathikotonie) kann man nicht willentlich abstellen. Die wirkliche „Ruhe“ im Körper kann sich nur dann einstellen, wenn die Infekte weg sind. Der Körperaufbau ist aber nur in diesem „Ruhe-Modus“ möglich, weil mit einem unterdrückten Darm/Verdauungssystem sich kaum etwas im Körper aufbauen lässt.

Alle meine „Aufbauprogramme“ haben tatsächlich erst dann Erfolge gezeigt, als die Erregerlast weg war. Ab dann lief vieles fast von alleine, die Darmtätigkeit wurde auch besser. Das ist doch klar: wenn die Sympathikotonie (Erregerstress) abgestellt ist, kann der Parasympathikus seine Tätigkeit aufnehmen. Der Parasympathikus dämpft den Herzschlag und fördert die Verdauung. Er gleicht somit die Signale des Sympathikus aus.

Ansonsten versuche ich Schlaf und Ruhe zu verbessern. Ich bin ziemlich stressempfindlich, das war in der Vergangenheit auch so ein Grund, wieso ich so wenig geschlafen habe,...

Seitdem ich diesen Erregerstress los bin, hat meine allgemeine Stressempfindlichkeit massiv abgenommen, der Schlaf hat sich verbessert und vieles andere auch.

Grüße, Panacea.
 
Themenstarter
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.336
Hallo Panacea,

grmpf, grade schon die Antwort getippt und irgendne falsche Tastenkombi erwischt und der Browser ist auf ne andere Seite und der Text war weg.

Also, mir ist schon klar, dass Infekte die Hauptursache für meine Beschwerden sind (auch Stress, den ich habe, weil ich nicht normal funktionsfähig bin und nicht am normalen Leben und Arbeiten teilhaben kann). Demzugrundeliegend Schwermetallbelastung. Und da versuche ich auch was zu machen. Aber das erfordert ja eher eine längere Behandlung. Ist die Quintessenz von dem, was Du mir sagen willst, dass man sich andere Behandlungen sparen kann?

Das würde ich nur bedingt so sehen, denn man kann ja Läuse und Flöhe haben. Und wenn die Läuse bildlich gesprochen dazu führen, dass die Flöhe sich besser vermehren können, können die Flöhe aber auch für sich da sein und eine Behandlung hilft für beide Art Flöhe.

Ich hab die letzten Wochen auch einiges recherchiert und da wieder mehr Zusammenhänge erkannt und auch, dass Infektionen für mehr Beschwerden ursächlich ist, als mir bekannt war. Aber soll ich die anderen Beschwerden dann unbehandelt lassen? Insbesondere wenn ich es noch nie angegangen bin, wie z.B. Progesteronmangel. Klar, es ist die Frage, wieviel Energie man da hineinsetzt.

Du hast jedenfalls recht mit dem Überblick verlieren. Das betrifft auch die Infektbehandlung selber, denn da führen ja auch viele Wege nach Rom (wg. Darm unternehme ich eher was um besser für Infektionen/Immunsystem gerüstet zu sein als wegen Verdauung, denn da habe ich nicht viel Probleme)

Ich weiß nicht, ob ich Dich jetzt falsch verstanden habe mit dem, was Du sagen willst...

Viele Grüße
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
441
Hallo damdam,

grmpf, grade schon die Antwort getippt und irgendne falsche Tastenkombi erwischt und der Browser ist auf ne andere Seite und der Text war weg.
Das ist mir auch schon passiert.
Ist die Quintessenz von dem, was Du mir sagen willst, dass man sich andere Behandlungen sparen kann?

Ich möchte deine eigene Vorgehensweise in keinem Fall in Frage stellen. Wenn du diesen Eindruck bekommen hast, dann war das nicht meine Absicht.

Es geht um die Einnahme von Betain HCL (Magensäure). Wenn im Magen zu wenig Magensäure produziert wird, dann kann es daran liegen, das diese Produktion durch den Sympathikus unterdrückt wird (s.o).

Aber soll ich die anderen Beschwerden dann unbehandelt lassen? Insbesondere wenn ich es noch nie angegangen bin, wie z.B. Progesteronmangel.

Progesteron gehört zu der Gruppe der Sexualhormone. Bei einer Sympathikotonie wird die Sexualhormonproduktion unterdrückt. Dann hätte man auch weniger von diesem Hormon. Ob es sich dabei um eine wirkliche Produktionsstörung handelt, möchte ich bezweifeln. Es kann sein, dass dann, wenn man die Infekte wegbekommt, sich auch die Hormonproduktion normalisiert.

Vielleicht sind es gar nicht so viele Baustellen im Körper, sondern nur ein paar wenige. Die vielen Symptome sind dann die Folgen von Folgen von Folgen.

Es geht mir nicht darum, dich von deinem Weg abzubringen. Du hast schon deine Gründe, so zu handeln. In diesem Forum und mir auch geht es nur um den Austausch von Informationen und eigenen Erfahrungen.

Grüße, Panacea.
 
Themenstarter
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.336
Hallo Panacea,

danke für die Antwort.
Zum Progesteron hab ich gestern gelesen, dass es auch eine Progesteronresistenz sein kann (und wieder mal, verursacht allen voran durch Toxine und Infekte). Eine Homöopathin schrieb, eine Gabe von Progesteron könnte dazu führen, dass eine Progesteronresistenz entsteht.
Ich vermute stark, dass bei mir die Hormonlage nicht mehr stimmt, ob das jetzt vom Alter kommt oder vom Virus, der sich seit ein paar Monaten wohl breiter gemacht hat, kann ich natürlich nicht sagen.

Mit dem was Du schreibst, sehne ich noch mehr herbei, dass ich die Infektionen mal los bin.
Was für Infektionen hattest Du denn und wie bist Du sie angegangen?

Viele Grüße
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
441
Hallo damdam,

Was für Infektionen hattest Du denn und wie bist Du sie angegangen?

Meine Probleme mit den Infekten unterscheiden sich recht wenig von vielen anderen hier im Forum. Möglicherweise nur in einigen Details. Meine schulmedizinische Diagnose, was chronische Infekte angeht, kann man so zusammenfassen: Es ist sicher, dass nichts sicher ist.

Borreliose: vielleicht ja, vielleicht nein, aber sonst kann man sie nicht ganz ausschließen. Sonstige Infekte: EBV, unterschiedliche Herpesviren und noch einige andere. Mit großer Sicherheit irgendwelche Darmparasiten. Dazu noch Bornaviren. Das war das Einzige, was wirklich „diagnostiziert“ wurde. Also, ein ziemlich typisches und bekanntes Bild für viele hier im Forum. Ganz zuletzt CFS/MS im fortgeschrittenen Stadium (bettlägerig).

Ich vermute stark, dass bei mir die Hormonlage nicht mehr stimmt...

Bei mir war es Cortisonmangel als Folge einer Nebennierenrinde-Erschöpfung und einige andere hormonelle Auffälligkeiten. Es hieß von dem Arzt, dass das durch Dauerstress kommt. Man denkt dann sofort an den psychischen Stress. Von chronischen Infekten war nicht die Rede. Erst später bin ich darauf gekommen. Ich habe damals vieles unternommen, um meine NNR- Schwäche zu beheben, um die Nebennierenrinde aufzubauen, zu entlasten, unterstützen, stärken usw. Das alles hat nichts genutzt. Glücklicherweise habe ich keine Hormone (Cortison) genommen. Heute weiß ich, dass Cortison in dieser Situation eher kontraproduktiv wäre. Ich habe aufgehört, mich um meine NNR-Schwäche zu kümmern und habe mich voll und ganz meinen Infekten zugewandt. Es ist so, wie Du es sagst, man muss sich gut überlegen, wofür man seine Kräfte verwendet. Man hat ja nicht viel davon.

Es gibt unterschiedliche Ansätze, die gegen Infekte hilfreich sein sollen: Isopathie (Sanum), Homöopathie, Schüsslersalze, Spagyrik, Ortomolekulare Medizin. Ich habe mit allen diesen Verfahren mehr oder weniger Erfahrungen gemacht. Für mich haben sich Heilkräuter als sehr hilfreich und effektiv herausgestellt. Schulmedizinische Behandlungen habe ich nicht bekommen.

Es gibt etwas, was mir noch zur Übelkeit einfällt. Hast Du vielleicht Probleme mit den Ohren? Schmerzen, Entzündungen, Halsschmerzen, Nasen-Neben-Hohlen-Entzündungen, Tinnitus? Ich hatte Übelkeitsanfälle im Zusammenhang mit Schwindel. Das hatte gar nichts mit dem Magen zu tun, sondern mit dem Innenohr (Menière-Krankheit).

Grüße, Panacea.
 
Themenstarter
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.336
Hallo Panacea,

welche Kräuter hast Du genommen?
Ich habe mehrfach Ansätze mit Buhner-Kräutern gemacht (gegen EBV und Chlamydien), bin mir aber nicht sicher, welch weitere Wirkung außer auf die Krankheitserreger das bei mir hat. Ich will eine Autoimmunität-verstärkende/aulösende Wirkung und einen Östrogeneffekt (den manche Kräuter wohl haben), ausschliessen. (muss da erstmal weiter recherchieren).

Ohren: Ich habe, wenn es ärger ist mit dem Infekt, manchmal etwas Druck auf den Ohren. Da weiß ich, dass es mit dem Lymphsystem von Mandeln und NNH zusammenhängt
Hals: Halsschmerzen hab ich dann auch oft (grad nicht, Ohren auch nicht), habe vergrößerte Mandeln, chronische Tonsillitis (und Pharyngitis wars glaub ich auch)
NNH: Ja, da hab ich häufig Probleme, aktuell auch. Nicht wie eine normale Sinusitis (alles zu), aber es fühlt sich alles entzündet an. Hab ich seit Jahren. (aktuelle Symptomatik ist NNH, Nase/Schnupfen, Lunge, mal mehr das eine, mal das andere)
Meinst Du, das kann es sein? Schwindel hab ich aber nicht.

Ist nicht weg mit der Übelkeit, aber doch inzwischen arg weniger geworden, so dass es mich nicht mehr so beeinträchtigt. Ich denke, die Reste liegen an Infekt und unregelmäßigem Essen.

Viele Grüße
 

togian

Ohren: Ich habe, wenn es ärger ist mit dem Infekt, manchmal etwas Druck auf den Ohren. Da weiß ich, dass es mit dem Lymphsystem von Mandeln und NNH zusammenhängt
Hals: Halsschmerzen hab ich dann auch oft (grad nicht, Ohren auch nicht), habe vergrößerte Mandeln, chronische Tonsillitis (und Pharyngitis wars glaub ich auch)
NNH: Ja, da hab ich häufig Probleme, aktuell auch. Nicht wie eine normale Sinusitis (alles zu), aber es fühlt sich alles entzündet an. Hab ich seit Jahren. (aktuelle Symptomatik ist NNH, Nase/Schnupfen, Lunge, mal mehr das eine, mal das andere)

Oben "durchputzen":
Gurgeln/Spülen mit:
- Sole
- Wasserstoffperoxid
- CDL
- Lugols

durch DMSO verstärken.

mit Vit C Darmtoleranz für mind. 1 Woche begleiten.

Wenn es arg steckt, ist ev Luffa Purgans einen Versuch wert. Der erzeugt "Heilschnupfen". Und das nicht zu knapp. Also auf heftige Reaktionen vorbereiten.
Herr Togi ist dank Luffa + C seine jahrzehntelangen Stirn- und Nebenhöhlenprobleme losgeworden (ist mehr als 10 Jahre her seit der Anwendung und es hält an. Früher hatten wir ein Taschentücherbedarf wie eine Großfamilie... Er oft Kopfweh usw...)

lg togi
 

togian

Huhu,
während ich das getippt habe: https://www.symptome.ch/vbboard/sch...56-nebennierenschwaeche-salz.html#post1243607
ist mir Dein Thread hier eingefallen.

Eventuell sind es ja bei Dir auch "nur" die Nebenniere und Du kannst mit Salz gegensteuern? (oder Dich mal auf Morbus Addison checken lassen und im Bedarfsall auch die entsprechenden Hormone substituieren).
Ergänzend zum verlinkten Post, würde auch die Infektanfälligkeit gut zur NNS passen.
Es würde auch passen, dass Du Dich nach jedem "Ausflug" wieder massiv schlechter fühlst.

Soweit ich gesehen hab, passen die Symptome ja fast 1:1. Einziger Unterschied soweit ich sehen kann, ist dass Du Schlafprobleme hast und ich jetzt in der Situation kaum wach zu bekommen war. (aber das mit der Schlaflosigkeit trotz schlimmer Erschöpfung hatte ich vor 10 Jahren massiv).

lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.336
Hallo togi,

ja, das mit den Nebennieren hast Du mir schon mehrmals geschrieben, aber ich glaube da für mich nicht dran.
Die Übelkeit ist bei mir größtenteils auch wieder weg, dabei nehme ich z.Zt. gar keine NEMs. Ist mir grad alles zuviel. Ich will aber jetzt wieder anfangen, wenn ich mich ein bisschen berappelt habe mit ausruhen (genügend Ruhe scheint mir noch am besten).

Viele Grüße
 
Oben