Tierische Tagträumereien

Themenstarter
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hallo
Hatte ja schon ganz viel über meine Symptome geschrieben.
Danach:Ich ließ die Schilddrüsenwerte kontrollieren wovon ich noch kein Ergebniss habe. Ließ einen KPU Test machen. Wert war 13. Indikan leicht erhöht.
Zwischendurch ging es mir immer mal wieder, im allgemeinen besser und dann kamen immer wieder die Konzentrationsschwierigkeiten, die immer schlimmer wurden. Nahm Vitaminb Pellets, gleich leichte Besserung bei der Konzentration allerdings Durchmarsch.
Dann habe ich B6 von Hevert ( Pyridoxin) genommen, leicht besser
dann habe ich Abends Zink dazu genommen. viel besser
dann habe ich Kryptosan, zur Probe genommen, besser,

Bei Einnahme von Zink und Kryptosan spinnt nun meine Schilddrüse total, total ekelieges Klopfen im Hals.
Weiß nicht was ich da machen soll?

Was das allerschlimmste ist, ich verfalle ca am Mittag in tierische Tagträume, ( Tunnelblicke) die einerseits entspannend sind aber ich merke genau das die was mit der Konzentrationsschwäche zu tun haben müssen.
Ich muss mich dann tierisch anstrengen alles auf die Reihe zu bekommen.

Wisst ihr noch einen Tipp für mich?:schock:
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Also, ich bin jetzt ca. 2 Wochen dabei mit Zink und B6 und habe festgestellt das ein "ausgebrannter" erstmal wirklich langsam anfange sollte. Ich habe nach 3-4 Tagen mit 5 fachen Dosen angefangen und direkt Schaum geschlagen... ansonsten gabs direkt Probleme mit dem Kreislauf. Habe dann "klein" weiter gemacht und halte gerade seit 2 Wochen kontinuierlich eine verträgliche (nebenwirkungsfreie) Dosis bis die erste Stange Zinksulfat verbraucht ist. B6 ist witzig und hält genau 3 Stunden. Danach ist alles wieder wie vorher... Ich versuche jetzt die B6 Dosis ein wenig zu erhöhen und die Abstände kleiner zu wählen um einen kontinuierlichen Zustand hin zu bekommen. Meine Schilddrüse hat die erste Woche auch ein wenig rebeliert (dick/druckempfindlich) das ist aber jetzt völlig symptomlos und ich kann sogar wieder enge T-Shirts tragen.

Mein Tip (wenn auch lächerlich) senk die Dosis... es ist zwar schön zu sehen wie was passiert aber da alles langsam und schleichend gekommen ist sollte man versuchen es auch so verschwinden zu lassen. Ich habe mich auf ca. 1 Jahr kontinuierliche Gabe von Zink und B6 eingerichtet und danach sehe ich mal wie es weiter geht. Ich habe auf jedenfall meine Ernährung umgestellt und bin froh das getan zu haben. Ausserdem hatte ich mal den Link auf Glukosesirup und Malzsirup eingestreut und achte jetzt darauf wo das so alles drin ist. Es ist unglaublich wo das alles mit reingekippt wird. Ich versuche es zu vermeiden (was garnicht so leicht ist!) und merke das die penetranten Schulterschmerzen langsam nachlassen. Dauert halt alles und es ist mir schon fast egal ob es das Zink, das B6 oder die Sirupvarianten sind. Hauptsache es wir besser und ein Apfel zum Frühstück hat noch keinen umgebracht. Es erfordert anfänglich ein wenig Disziplin aber man gewöhnt sich schnell dran... Was ärgerlich ist, ist das wenn man sich "vernünftig" ernähren möchte es nicht gerade kostenfrei abgeht sondern die Preise für "Schadstoffreie" und "gesunde" Lebensmittel schon ziemlich gesalzen sind.

Gruß

Mike

- hab mir gerade mal die Zusammensetzung von Kryptosan angesehen und die halten Zink darin ziemlich klein. 50mg B6 auf 5mg Zink. Das wird schon seinen Grund haben!
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Kryptosan

Die Zusammensetzung vom Nutrio-Shop ist definitiv falsch, das Zink ist viel zu wenig. Ich habe dem Herrn Dickmännken schon gemailt, aber der wusste auch nicht weiter und wollte die Mail an den Hersteller weiterleiten.
Hast du die so eine Packung bestellt? Ich habe hier eine alte Dose stehen, vor der Umfirmierung, da sind 40 mg Zinkglukonat drin, das haut dann hin. Da die sonstigen Inhaltsstoffe identisch sind und laut Nutrio-Shop zwar der Hersteller, nicht aber die Rezeptur verändert wurde, wird es ein Schreibfehler sein. Man müsste mal eine Dose bestellen, aber ich habe zur Zeit kein Geld.
Ich bin erst mal auf die "Nährstofftherapie bei psychischen Störungen" gespannt, von C. C. Pfeiffer, da habe ich bei Amazon antiquarisch eine ergattern können
juchhu :freu:

Matthias
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
ähem, an wen war doch gleich die Frage nach der Bestellung ? Ich habe für meinen Teil kein Kryptosan noch irgendwas anderes in Richtung Multi-Präparate bestellt. Ich setzte auf Vitamine und sonstige Bestandteile aus der Natur sofern es geht. Aber das Zink (Beta) und das B6 (Jenapharm) gibts aus der Pharmatheke. Ausserdem esse ich wieder Leber (hmmm Zink) und mach den Salat mit Kürbiskernöl (hmm B6 und Zink) an und ziehe mir die Liste der zinkhaltigen Lebensmittel rein mit einer Ausnahme: Austern.... ich will ja nicht bis zum Lebensende Zinkjunkie sein!

der Vollständigkeit halber noch ein Findling zum Thema www.heck-bio-pharma.com/Infobriefe/PatienteninformationKPU.pdf - Heck Biopharm
 
Themenstarter
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hi Mike, Rohi
Ich nehme jetzt Abends 1 Tablette sind 25o mg Zincum chloratum D6, und morgens 1 Tbl. B6, 100 mg Piridoxinhydrochlorid, Mangan hab ich auch aber noch nicht eingenommen, weil ich nicht finden kann was es bewirkt. War das vielleicht für die Verwertung von Zink gedacht.

Gestern habe ich 2 B6 und B Kombi genommen und fast keine Tagträume gehabt. Abends eine Zink.
Die Nacht habe ich sehr unruhig geschlafen aber keine bewußten Träume gehabt. Ich habe mich dauernd hin und her gewälzt. Wurde andauernd wach.
Jetzt kann es ja auch sein, das die Wärme eine Rolle gespielt hat.
Ansonsten ging es Tagsüber aber.

Ich würde auch gerne verstehen, warum oder was haben diese Tagträume(Tunnelblicke) mit dem B6 Zink zu tun. Warum bekommt man das überhaubt.
Mein persönliches Gefühl ist dahingehend gewesen, wenn ich mich so anstrengen muss um mich zu kontentrieren, manchmal geht es ja auch gar nicht, dann brauchen die Vorgänge im Gehirn vielleicht eine Pause. Vielleicht ist das son Schutzmechanismus vom Körper.
Andererseits hat B6 und Zink, entweder einen positiven Einfluss darauf oder hat für die ganzheitliche Funktion der Denkprozesse gefehlt, weil ich es vielleicht woanders verbraucht habe.

Ich weiß, ich drücke mich vielleicht etwas kompliziert aus, aber das ist im Moment so.

Ausgebrannt, bin ich sicherlich auch. Auch irgenwie kein Wunder. Musste viele Jahre ja ganz schön viel leisten. Neue Berufsausbildung, Prüfung, dazu eine staatliche Arbeit geschrieben, Haushalt, Kinder und viel Dinge die natürlich auch damit zu tun haben. Im Dezember 04 bekam ich eine Grippe, die gar nicht richtig weggehen wollte. Im März die 2. und im Mai dann die kleine 3. Ja und dann wurde alles irgendwie schlimmer..........................
Früher musste ich mich auch schon mehr anstrengen wie andere Menschen, aber seit dem ist es schwieriger geworden. Naja irgendwie wird es weitergehen.
LG Klaudia

Könnt ihr mir das mit dem Mangan nochmal erklären?, finde die Seite nicht wieder. Habt ihr eine Idee was das mit den Tunnelblicken auf sich hat?

hab was vergessen was ich noch wissen wollte
jetzt hab ich vergessen was ich vergessen hab.:schock:
Ach ja, hat das Zink auch was mit der Konzentration zu tun, und kann ich das dann auch tagsüber nehmen.
Mal angenommen, ich bin Abendausscheider. Naja jedenfalls kann ich mich besser konzentrieren, wenn ich morgens auch eine Zink nehme. Hat das was mit dem Stoffwechsel zu tun?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
@Tunnelblick :)

Ich kann nur versuchen Ihn zu erklären so wie man das in keinem Medizinbuch findet.
Der Tunnelblick ist eine Einschränkung auf das wesentliche weil keine Energie mehr da ist etwas anderes wahr zu nehmen. Als blutiger Anfänger mit B6 kann ich nur sagen das B6 den Kopf bei mir ziemlch frei werden lässt und ich das "Tunnelblick"-Symptom eher verliere weil vermutlich die Neuronen in Kopf wieder aufatmen können und mir nicht bekannte Prozesse nach Jahren Pause wieder angestoßen werden. Das liegt vermutlich daran da ich schon seit Jahren kein Amalgam mehr habe (zumindest nach oben hin!) und somit nicht mehr viel da ist. Die Chlorella gabe neben der Mangelernährung im letzten halben Jahr hat wohl der ganzen Sache den Rest gegeben. Ein Punkt den ich aber demnächst noch näher ausführe ist das Phosphat als bindungsfreudlicher Pentant zu Zink. Wer z.B. viel Cola trinkt (auch light) nimmt sehr viel Phosphat auf und das freie Zink bindet sich daran. Die Folge ist das der Körper versucht den freien Zinkanteil wieder auszugleichen und so über längere Zeit (2-4 Jahre) ganz von alleine ein Zinkmangel entsteht. Ist jetzt z.B. die Darmflora gestört (zerstörung der Flora mit Cola, etc.) oder die Aufnahme behindert (Zöliakie) dann kommt es ganz unweigerlich zu einer KPU. Keiner der hier besprochenen Prozesse sind spontaner Natur. Alles schleicht sich ein und bleibt damit fast unbeobachtet. So sollte es auch umgekehrt sein abe wir versuchen mit viel, viel zu erreichen. So Effekte wie bei mir (Schaum im Mund) oder halt Tunnelblick sind klare Zeichen für eine über oder falsch Dosierung weil die Erwartungshaltung ziemlich groß ist. Man will ja was "sehen". Das es bei Dir dazu führt weniger zu sehen sind nur Warnmaßnhmen vom Körper das irgendwas nicht stimmt. Es ist ja keine Bedrohungslage die der Körper erzeugt sondern nur eine Einschränkung. Da könnte man dann nachgehen und einfach sagen, wenn der Körper nicht möchte das ich viel wahrnehme, dann lass ich es einfach.
Vielleicht ist Dein Tunnelblick auch das was ich schon seit Jahren habe und bei mir entspannt sich die ganze Lage ein wenig und bei Dir warst Du gerade auf der Kippe dahin und hast immer Schubweise den Sprung dorthin um Dich dann kurzfristig zu regenerieren. Ich würde mal eher darauf achten ob die Phasen länger oder kürzer werden. Werden Sie kürzer bist Du aus meiner Sicht auf dem richtigen Weg!
Ganz allgemien gilt zu erkennen das zwischen normal und abnormal scheinbar nur eine geringfügige Verschiebung zu erkennen ist. siehe www.orthoanalytic.ch/press.php. Dort sieht man an den Graphen recht schön das es zu einer Verschiebung kommt aber nicht zu einer massiven Deregulation.

Mein privater Tip in solchen Phasen: Finger weg von Cola und anderen phosphathaltigen Lebensmitteln sowie das striktes meiden von vermeindlich sauberem Trinkwasser aus dem Wasserhahn (Blei aus der Zapfstelle).

Ein wenig philosophisch kann man es auch packen und feststellen das in jedem Fall die Natur schöpferisch und nicht destruktiv veranlagt ist und auch aus der beschissensten Situation noch versucht das Optimum heraus zu holen. Alle Lücken werden aufgefüllt und so geschieht es vermutlich auch in unserem Körper. D.h. willst Du Zink wieder "ansiedeln" dann musst Du die fremd besetzten Plätze irgendwie wieder frei bekommen. Klaro geht das auch von alleine denn alle 7 Jahre sind alle Zellen in Deinem Körper mal regeneriert worden. Aber wer will schon 7 Jahre warten und sich dabei superduper ernähren ?

Als dreingabe noch ein paar Zahlen aus meiner bisherigen Erfahrung:
- Die Streifen im Seitenbereich (Haut) an den Zähnen waren nach Amalgam Entfernung in 2 Jahren verschwunden. (gibt es auch einen Fachbegriff für... und ist voll selten!)
- Die ständigen Eitertaschen an den Zahnhälsen der gefüllten Zähne waren nach 1/2 Jahr verschwunden.
- Die Kopfschmerzen waren nach ca. 1 Jahr weg.
- Die Schluckbeschwerden und das Halskratzen waren erst nach 4 Jahren weg.
- Die ständigen massiven Zahnschmerzen waren sofort weg.
- Das Kieferknacken beim kauen ist immer noch da (für mich unwichtig!)
- Der "Nebelkopf" ist nur noch 50% und hat auch was mit Pilzen zu tun.
- Die "Denkblockaden" sind "weicher" geworden un dweniger belastend (5 Jahre)
- Die Pilze auf der Haut sind nach 4 Jahren verschwunden (ganz von alleine)
- Lebensmittelunverträglichkeiten sind seit der Zinkgabe (bis jetzt 14 Tage) wieder schlimmer geworden
- Herzklopfen und Bluthochdruck ca. 3 Jahre bis zum verschwinden

und das ganze ist ein riesiger Mischmasch aus falschen Metallen, falsch trainiertem Immunsystem, falscher Ernährung, angepassten Verhaltensweisen die nach möglicher Korrektur nicht mehr passen und dem Mangel an notwendiger Geduld. Das trifft bei mir voll zu und sicher auch auf den einen oder anderen der das hier liesst. In jedem Fall gilt, >Geduld< ist die oberste Tugend auf dem Weg zur Genesung. Dinge die sich über Jahre eingeschlichen und damit den Menschen (Körper/Seele) verändert haben kann man nicht mir einem umlegen des Schalters dazu zwingen sofort wieder "richtig" zu funktionieren. Der massivste Fehler der Schulmedizin aus meiner Sicht! Auch dein Körper (sogerne er würde) braucht seine Zeit sich an den neuen Status zu gewöhnen. Das ist wie bei einem Auto das von Oma nur im Stattbetrieb gefahren wurde und jetzt vom Enkel auf der Autobahn getreten wird. Klaro hat die Karre 90 PS und sollte das können aber spätestens bei der dritten Runde über 120 km/h geben die ungeübten (weichen) Ventilsitze und Gummies den Geist auf und die Karre ist im Arsch und das bei einer Laufleistung von nur 30.000 km in 10 Jahren.

Ich für meinen Teil gewöhne meinen Körper ersteinmal an B6 und Zink und steige dann langsam ein. Zur zeit 20mg B6 und 25mg Zinksulfat am Tag. Sind die Packungen aufgebraucht liegt schon die nächst Runde auf dem Tisch. Ich habe mir meine Freiräume hart erkämpft aber ich profitiere davon niemandem gegenüber Rechnenschaft ablegen zu müssen. Ich schaue lieber zu als selber ein erneutes Opfer einer längst überholten Gesellschaftsform zu werden. Erstmal müssen Ziele her und der Besitz eines Handy oder anderer Statussymbole wie Autos, Eigentum ist für mich nicht wichtig. Zuerst muss sich diese "Gesellschaft" mal neu definieren und festlegen was wirklich wichtig ist und dann müssen langfristige Konzepte her die zielstrebig sind. Es gilt Konzepte zu finden die längst erprobt wurden und diese am Ergebniss zu überprüfen und ob jemand dabei geschädigt wurde. Zum Glück findet dieser Prozess auch von ganz alleine statt (fremd und eigeninduziert) und in einiger Zeit können wir einigen mutigen Menschen danken für Ihre Entschlossenheit etwas ändern zu wollen.
(Sorry für die letzen Zeilen aber das musste gerade raus...)
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Danke Uta :)

Hmmm... bei ner Haarmineralanalyse vor einem Jahr konnte gar kein Mangan nachgewiesen werden. Öhm... :confused:

LG
:wave:
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Huhu Himmelsengelchen!
Ich hab noch keine Haarmineralanalyse gemacht - geht das auch bei getönten Haaren? Bin da ein wenig skeptisch und hab deshalb noch keine gemacht.
Lieber gruss santa
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Ne bei getönten oder gefärbten Haaren geht das nicht. Man kann aber auch Achsel- und Schambehaarung verwenden.

Zu der Haarmineralanalyse sei aber noch gesagt, dass sie die Werte der letzten 3-4 Monate anzeigt und nicht den "Ist"-Wert.

LG
himmelsengel
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Wat denn nu ?

> Mangan Mangelerscheinungen wurden beim Menschen kaum beobachtet.

Quelle: Novafeel

> Der Mangan-Spiegel von Diabetikern ist oft nur halb so hoch wie der von gesunden Menschen, und auch Osteoporose-Patienten mangelt es meist an dem Mineralstoff.

Quelle: www.apotheken-shop.de/cgi-bin/shop/artikeldetail/0024.html?id=AmUsEJVN

> Der Gesamtbestand an Mangan im menschlichen Organismus beträgt ca. 10 bis 20 mg.

Quelle: Novafeel

> Unser Körper enthält etwa 10 bis 40 mg Mangan.

Quelle: www.novamex.de/nnb/vitaminspur/Spurenelemente/spurmang.html

voll das Verwirrspiel...

und noch ein Findling... der aber sehr aufschlussreich zu sein scheint. Es gibt nicht viele Stoffe die Auf Magnetismus reagieren... die meisten werden Eisen (Fe) kennen und viellecht der eine oder anderen noch Legierungen wie Neodymium aber damit hat es sich schon. Was scheinbar bisher noch nicht bekannt war, ist die Tatsache das Manganoxid recht gut auf geringen Magnetismus reagiert. Das bei uns eingelagerte Mangan in Mengen von 10-40 mg wird mit ziemlicher Sicherheit hauptsächlich in oxidierter Form vorliegen und wer sich wundert warum er vor einer Braunschen Röhre (Monitor) und dem entstehenden permanent Magnetfeld Probleme im Brustkorb bekommt sollte spätestens jetzt einen Anhaltspunkt haben. Wie kann ein ausgerichtetes Mangan sich einer anders gelagerten Gruppe zu einer Reaktion anschliessen ? garnicht!

Passender Findling über den relativ wichtigen Unterschied zwischen Eisen und Mangan im Bezug auf induzierte und wechselnde Magnetfelder: www.wissenschaft.de/wissen/gutzuwissen/242729.html. Nach diesem Text scheinen die motorischen Eigenschaften von Mangan unter Induktion sogar noch besser zu sein als die von Eisen. (Motorik=Bewegung)
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo himmelsengel!

na dann kann ich wohl kaum eine ordentliche Haarmineralanalyse durchführen lassen :D .

Jedenfalls zu Mike:

Diabetiker sollen auch einen erniedrigten Zinkspiegel haben. Also insgesamt eher allgemein bei Diabetikern zu wenig Mineralstoffe und Spurenelemente?:confused:
Das gibt uns zu denken ...
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Klaudi schrieb:
Ich nehme jetzt Abends 1 Tablette sind 25o mg Zincum chloratum D6, und morgens 1 Tbl. B6, 100 mg Piridoxinhydrochlorid, Mangan hab ich auch aber noch nicht eingenommen, weil ich nicht finden kann was es bewirkt. War das vielleicht für die Verwertung von Zink gedacht.
Also das Zink ist absolut zu wenig, ich würde mindestens mit 10 mg reinem Zink anfangen, das B6 müsste für den Anfang ausreichen. Das zu geringe Zink kann auch für Deinen Tunnelblick verantwortlich sein, da B6 allein durch Erhöhung des Serotoninspiegels eher beruhigend, einschläfernd wirkt. Das eher für Aktivität zuständige Dopamin braucht Zink.
An Mangan herrscht richtiger Mangel, weil es glaube durch die Pyrrole auch gebunden wird, Folgen: Muskelschwäche, Knorpelschäden (z. B. Knieschmerzen), aber ich habe das erste halbe Jahr auch nur B6 und Zink ohne Mangan genommen, das ist nicht so superwichtig.

@ Mike:
Für die nächste Runde: vom Zinksulfat auf organische Zinkverbindung (Zinkglukonat, -aspartat o. ä.) umsteigen und beim B6 am Besten aufs Pyridoxal-5'-Phosphat, ist um Längen besser, gibt es aber nur übers Internet.

Tunnelblick:
Vielleicht die Grundfrage: Wie geht das Gehirn mit Neurotransmittermangel um?
Theorie des Monotropismus:
Zu jedem bestimmten Zeitpunkt ist die Menge an Aufmerksamkeit, die einem bewusst
wahrnehmenden Menschen zur Verfügung steht, begrenzt. Diese begrenzte Verfügbarkeit der
Aufmerksamkeit spielt eine entscheidende Rolle im Alltagsleben. Die Annahme, dass die
Aufmerksamkeit quantitativ begrenzt ist, wird besonders durch das begrenzte Angebot an
Stoffwechselprodukten im Gehirn gestützt. Dies ergibt sich implizit aus dem in der gesamten
experimentellen Psychologie verwendeten Konzept der Aufgabenanforderung. Die Autoren
erklären, dass der Wettbewerb zwischen mentalen Prozessen um die knappe Aufmerksamkeit ein
wichtiger Faktor bei der Formung des kognitiven Prozesses ist.
Es ist allgemein anerkannt, dass Fokus (Konzentration) ein Merkmal der Aufmerksamkeit ist.
Dieses optische Bild kann aber auch ausgedehnt werden, sodass es die Aufmerksamkeitsspanne
zwischen einem diffusen Licht auf der einen Seite und dem gebündelten Strahl einer
Taschenlampe auf der anderen Seite umfasst. Das heißt, dass Aufmerksamkeit entweder auf
viele Interessengebiete verteilt oder auf wenige Interessensgebiete konzentriert auftreten kann.
Die Autoren gehen davon aus, dass die Strategien, die zur Verteilung der Aufmerksamkeit
angewandt werden, der Normalverteilung entsprechen und weitgehend genetisch bestimmt sind.
Quelle: http://www.autismusundcomputer.de/attention.de.pdf
Mehr dazu: http://www.autismusundcomputer.de

Matthias
 
Themenstarter
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hi alle zusammen
ersteinmal vielen super lieben schönen Dank für die tollen Seiten. War ganz schön viel zu lesen.Muss das jetzt auch erst mal verdauen und sacken lassen.Habe mir ein paar Stichpunkte gemacht , damit ich nicht wieder alles vergesse und die seiten habe ich mir auch dazugeschrieben, schlau ne, hätte mir auch eher einfallen können. Na ja.
Habe jetz verstanden was es mit dem Mangan auf sich hat.
Mike
ich denke ja auch das die Tunnelblicke bei mir,mit dem B6 richtig besser geworden sind. Sie sind weniger und kürzer bei schon 25 mg Pyridoxin B6, das oben beschriebene Zink, weiß nicht, wieviel ich davon nehmen müsste, das es zum Stoffwechsel und der Einnahme von 25 mg B6 passt. Dann müsste ich ja noch die Menge von B2 probieren. Ich will mich einfach nur nicht überdosieren. Ab es schritt für schritt auszuprobieren bleibt eigentlich nur. Hab auch nicht so viel Geld um all die Test selber zu bezahlen. Ich muss einfach nur die richtige Dosierung für mich finden. Eigentlich wäre es einfacher wenn man eine Tabelle hätte. Da ich sie nicht habe werde ich mal in allem ein wenig herunterschrauben und acht geben was sich verändert.
Das Kryptosan nehme ich nicht mehr, weil ich glaube die Dosierung ist für mich nicht in Ordnung.

Ich glaube auch,das die Grippen oder das geschwächte Immunsystem total aus dem Ruder gekommen ist. Weis ja das das auch dauern kann bis es wieder besser wird.

Ich kann sie ja auch für den Moment akzeptieren, mach mir halt so meine Sorgen deswegen. Nicht ausschließlich, weil ich dann nicht arbeiten kann, trägt aber natürlich auch dazu bei. Ich kann nicht zu hause bleiben, weil ich die Verantwortung auch für meine Kinder trage. Sicherlich verhungert niemand in diesem Staat, dennoch habe ich für mich die Entscheidung getroffen mich selbst und mein Kinder zu versorgen. Das war nicht immer so, ich habe auch lange nach meiner Wichtigkeit zu leben gesucht, ich meine was mir wichtig war. Das sind auch heute noch keine Konsumgüter, deswegen gehe ich bestimmt nicht arbeiten. Früher war ich ganz für meine Kiddis da, das war eine Zeit lang gut und richtig. Ich glaube das im Laufe des Lebens sich die Wichtigkeit auch ändert. Ist jedenfalls bei mir so gewesen. Und das ist glaube ich auch gut so. Nicht das ich heute glaube ich will allles sofort wieder loswerden, Symptome und so, sondern es ist schon so das ich mich damit beschäftige weil ich gesund werden möchte. Das ist mein jetziges Ziel. Wenn es davon abhängen würde das ich nur gesund würde wenn ich alles aufgeben soll, was ich jetzt hab, weiß nicht, glaube nicht das ich damit einverstanden wäre. Was ich besitze ist , denke ich das was natürlich ist. Eine Wohnung ein Job und die Kinder. Das sind die Dinge auf die ich für meine Gesundheit nicht verzichten würde. Jetzt könnte ich ja auch sagen, ich ziehe auf eine Insel, bau mir selbst ein Dach über den Kopf oder schlafe im freien, auch schön, meine Kinder würden dort auch wohnen können. Aber auf sie verzichten, nein, das kanns dann doch nicht sein. Da bin ich dann am Anfang des Bedürfnisses angekommen, was das natürlichste unverfälschte, ehrlichste Gefühl eines Menschen ist, der Mutterinstinkt. Ja und auf das würde ich nicht verzichten wollen.

Jetzt merke ich grad wieviel ich schon wieder geschrieben habe, naja ich denke wohl zurzeit ziemlich kompliziert.
LG Klaudi

Hallo santa
wenn du dir den link von Mike durchliest, findest du auch etwas über die Haaranalyse.
tschiao
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Klaudi!

Hast ja wieder viel geschrieben, auf die Insel ziehen brauchst Du nicht, verlangt keiner und muss man auch nicht. Ich habe einen Cousin, Rohköstler, total ausgestiegen, so ohne festen Wohnsitz und so - das wäre für mich nix und ist auch keine Option für andere.
Ich bin, seit ich B6 und Zink nehme, total bürgerlich geworden. Ich habe Frau, zwei Kinder, sogar ein Auto und sogar sogar ein Aquarium! Luxus pur, aber besser wie vorher als Durchgeknallter Weltretter.
Dein Ansatz ist vollkommen richtig: langsam anfangen.
Zum Zink:
10 mg am Tag ist nicht zu viel. Zink von Verla o. ä. aus der Apotheke, Zinksulfat aus der Brausetablette ist nicht so gut.
Zinkmangel erhöht den Kupferspiegel und Kupfer aktiviert dopaminabbauende Enzyme und mit dem Dopamin stimmt was nicht bei ADS. Es wird immer komplizierter, aber ein weiteres Argument für Zink.

Tschau Matthias
 
Themenstarter
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Tunnelblicke und Zink

Hi Rohi , Mike

erstmal schönen Dank
ich weiß nicht wieviel Zink haben denn die Schüsslersalze in einer Tablette, keine Brausetablette aus dem Alsi und co.

eine Tablette, 250 mg, Zincum chloratum D6........... gleich wieviel Zink
Habt ihr eine Idee wie ich das rauskriege.
Lg Klaudi
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
www.peithner.at/patienten/homoeo/einzel/biochemie/Biochemie.pdf

Gruß

Mike
 
Themenstarter
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hi
also 1 TBL Zincum chloratum gleich 0,25 mg Zink

boah das ist ja sogut wie nix, ich kanns glaub ich in die tonne kippen

LG Klaudia
 
Oben