Paranoide Schizophrenie (Rückfälle und Schlüsse)

Themenstarter
Beitritt
12.10.14
Beiträge
74
Sehr geehrte Leser,

wie einige vieleicht wissen hatte ich in den Jahren 2001, 2006, 2007, 2008,2009 und 2011 Psychosen. In den Jahren 2006, 2007, 2008 sogar mehrere im Jahr. 2011 fand ich dann dank Asiate heraus, dass ich KPU hatte. Er machte mich darauf aufmerksam. Ich ließ mich Testen und war positiv. Später dann zeigte meine Haarmineralanalyse einen deutlichen Magnesiummangel. Silicium war auch zu niedrig.

Jede Psychose besitzt eine Anklingzeit. Und zwar in Form von Durchschlafstörungen. Später dann Einschlafstörungen gefolgt von Wahn. Mittlerweile bin ich ein Experte was meine Erkrankung angeht. Mittels B12 Injektionen ließ sich dieser Teufelskreis durchbrechen. In den Jahren 2012 lebte ich dank B12 Injektionen gesund und Psychosefrei. Ich machte eine Ausbildung und wurde Softwareentwickler, weil ich schon seit dem ich Kind bin programmiere. Ich ging ins Berufsleben und arbeitete unter Stress viel, hatte zwar viel Angst und Komplexe den Ansprüchen nicht zu genügen, aber gesunde Menschen kochen auch nur in Wasser und ich zeigte sehr gute Leistungen. Parallel gründete ich eine Familie und heiratete.

Am Ende des Jahres 2018 bekam ich eine erneute Psychose nach einer Grippe. Ich war bei Doktor Gahlen in Oberhausen und ließ mir dort helfen. Die Behandlung war praktisch, gab mir aber trügerische Sicherheit. Im Oktober 2019 folgte eine weitere Psychose. Dies belastete meine Ehe und mein Arbeitsverhältnis sehr schwer, weil ich in dieser Psychose Dinge via Email verbreitete, die ich so nicht meinte. Betroffene kennen den Wahn. Das schlimme war, Vitamin B12 war nicht mehr mein starker Helfer. Seine tolle Wirkung verpuffte einfach. Mein komplettes Leben was ich mir mühevoll ohne Hilfe der Schulmedizin aufbaute - ging kaputt. Das Verhältnis zu meinen Arbeitskollegen war aus meiner Sicht schwer belastet. Ich wollte nicht mehr leben und begann sogar einen Selbstmordversuch im PKW.

Im Jahr 2020 sollte alles anders werden. Ich besonn mich altes Wissen aus dem Jahr 2008, von Hoffer und probierte mein Glück mit Niacin hochdosiert. Anzumerken ist, dass ich einen Fehler machte. Und zwar nutzte ich in den Jahren 2018 und 2019 Melatonin und schaltete damit meinen Warnhinweis aus. Also immer wenn ich Nachts wach wurde, spritzte ich mir B12 und schlief wieder problemlos durch.

Aber wie einige vielleicht wissen hat Melatonin auch eine Traumalösende Wirkung. Das Lockdown Jahr öffnete viele psychische Türen in mir. Als Kind wurde ich missbraucht. Das hatte ich total verdrängt. Es geschah einmal in der frühen Kindheit von einem Mann und später nochmals mit elf Jahren von einer Mädchengang, die mich und einen Freund zwangen - gegenseitig sexuelle Handlungen an uns vorzunehmen. Im Jahr 2020 sind diese Wunden aufgerissen, bzw. ich habe aktiv gesucht was mit mir psychologisch nicht stimmt, dass ich mir das Leben nehmen wollte.

Ein Gespräch mit einer Psychologin brachte mich wieder ins Lot. Sie gab mir zu verstehen, dass ich klar komme und mein Leben aktiv gestalten kann und nicht mehr das Opfer von einst bin. Es war nur eine Sitzung aber diese veränderte vieles aber meine Schlafstörungen kamen wieder und vor dem Gespräch, hatte ich im Jahr 2021 auch eine Psychose als unmittelbare Folge der von mir aktiv eingeleiteten Traumaerinnerung.

Mein Problem mit den Schlafstörung bestand weiter. Und ich beschäftigte mich mit meinem Eisenmangel. Eisemmangel hat direkte Auswirkungen auf die Enzyme MaoA und MaoB. Ersteres regelt wie lange Neurotransmitter im synaptischen Spalt verbleiben. Beispielsweise Frauen und Schwangerschaftsdepressionen. Bekommen diese einen Eisenmangel in der Schwangerschaft, dann neigen sie zum Schwangerschaftsblues, weil Eisenmangel die Aktivität von Mao2 erhöht und Serotonin schneller aus dem synaptischen Spalt geholt wird. Kommt noch ein Vitamin D Mangel hinzu, dann ist das Risiko wahrscheinlich bei 99,8%, einen Schwangerschaftsblues zu bekommen, weil auch Vitamin D Mangel die Mao Aktivität pusht. Es ist ja auch logisch - im Winter wo das Leben feindlich ist und wir biochemisch Sparen müssen - wäre ein hoher Dopaminspiegel für übermässige Aktivität mit unter Lebensgefährlich. Darum gehen Bären in dieser Zeit auch in den Winterschlaf. Gleichzeitig aktiviert die Kälte das verbliebene Vitamin D wie Kneipp Bäder. Aber das ist eine andere Geschichte.

Vitamin B12 hatte ab 2018 nicht mehr diesen Effekt wie im Jahr 2012. Bis gerade war mir nicht klar warum. Aber jetzt weiß ich es. Und zwar es liegt an der Darmflora. Bei Menschen mit und ohne Schizophrenie ist die Darmflora im Arsch. ;-) Aber bei Menschen mit Schizophrenie so richtig. Und einen Punkt den ich nie als wichtig benannte, auch in den Schreiben nicht, waren die Darmspülungen und Einläufe, sogar Kaffeeeinläufe in meiner Rohkostphase - in den Jahren 2010 und 2011 - und auch nach meiner eigentlich letzten Psychose im Jahr 2011. Ich fand es etwas beschämend mitzuteilen, dass ich mir einen Schlauch in den Hintern steckte um meinen Darm zu reinigen. Darm war B12 allein wahrscheinlich gar nicht ausschlaggebend - sondern im Vorfeld und währenddessen - die Reinigung meines Darms mittels Darmspülungen von innen.

Schizophrenia and gut-flora related epigenetic factors


Das Darmmikrobiom von Patienten mit Schizophrenie moduliert den Glutamat-Glutamin-GABA-Zyklus und schizophrenie-relevante Verhaltensweisen bei Mäusen


Woher weiß ich nun, dass es am Darm liegt? In den guten Jahren vor der Psychose hatte ich im Jahr 2017 und später auch im Jahr 2018 starke Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen. Manchmal war es sogar so schlimm, dass ich nicht anders konnte und Magensäureblocker einnahm. In der Zeit wollte ich schon die Darmkur nach Doktor Probst mit anorganischem Schwefel durchführen. Aber aufgrund der Geruchsenwicklung und dem Stress im Arbeits und Familienleben, blieb dafür keine Zeit, obwohl ich das Produkt vorliegen hatte.

Aufgrund der Eheprobleme und dem Glück im Homeoffice arbeiten zu dürfen ist die Situation nun anders. Und was war der erste Effekt bei mir, der sich einstellte, als ich dreimal täglich anorganischen Schwefel einnahm? Richtig. Ich schlief wieder durch! Vorher habe ich auch Eisen aufgefüllt, Zink genommen, Niacin und viel Vitamin C. Aber den Effekt des Durchschlafens gab mir die Darmkur. Zur Sicherheit und als Backup hab ich hier noch ein Psychopharmakakon. Dieses aggiert aktuell als Sicherheitsnetz und wird wirklich nur dann eingenommen, wenn ich nicht durchschlafen kann. Tja und jetzt weiß ich was das Problem war. Meine Darmflora war der Grund warum mir B12 Injektionen nicht mehr so halfen.

Ich bin jetzt noch einen Schritt weiter gegangen, weil ich Probleme mit Hefepilzen und Candida hatte und probiere aktuell noch zusätzlich Terpentinbalsamöl aus. Früher nannte der Pharmakonzern Merck es in seinen persönlichen Dokumenten als großartiges Heilmittel gegen Pilze usw. 100 Jahre später wurde es auf einmal als Nierenschädigend und Krebserzeugend bezeichnet. Es ist schon sehr interessant wie ein Geldsystem wie unseres und den von uns geschaffenen Zwang der Gewinnmaximierung unsere Medizin pervertiert. Ein geheilter Patient ist ein verlorener Kunde. Dieses Öl nehme ich aktull auf Zucker als Trojanisches Pferd gegen Pilze ein und wisst ihr was? Menschen mit psychischen Erkrankungen habe auch öfters mit Candida zu kämpfen.

In einer Studie, die zum Teil durch Anregungen von Menschen mit psychischen Erkrankungen angeregt wurde, fanden Johns Hopkins Forscher heraus, dass eine Vorgeschichte von Candida-Hefepilzinfektionen in einer Gruppe von Männern mit Schizophrenie oder bipolarer Störung häufiger vorkam als bei denen ohne diese Störungen, und dass Frauen mit Schizophrenie oder bipolarer Störung, die positiv auf Candida getestet wurden, in einem Standard-Gedächtnistest schlechter abschnitten als Frauen mit Schizophrenie oder bipolarer Störung, die keine Hinweise auf eine frühere Infektion hatten.

Also wie hilft man sich bei Schizophrenie? Ganz klar - Darmhygiene. Die alten Bakterien müssen weg. Vielleicht sogar Stuhltransplantation. Wer weiß? Damit habe ich keine Erfahrungen. Aber Einläufe und B12 Injektionen in Verbindung mit einem gesunden Vitamin D Spiegel, ausreichend Zink und B6, Mangan bei KPU sind essentiell. Dazu natürlich Magnesium und Calcium.

Ich halte euch weiter auf dem laufenden!
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Ist dir eigentlich klar das die Masse der Deutschen Candidapositiv sind?
Man könnte davon ausgehen das du schon vor B12 Injektionen Candida hattest. Das kommt ja nicht einfach so. Auch die Wirkung von B12 kann nicht einfach mal so nachlassen.

Schizophrenie ist sehr umfangreich und es gibt viele Baustellen. Nicht nur der Darm wobei das auch ein großer Teil ist da Serotonin zu 95% im Darm gebildet wird. Und Serotonin stärkt die Wirkung von GABA. Es gibt GABAagonisten /Glutamatagonisten gegen Schizophernie was das Thema Darm rund macht. Auch HPU fügt sich da nahtlos ein da ohne B6 kein GABA. Und ohne GABA feuern die Nerven durch Glutamatdominanz einfach durch.
Auch ohne Serotonin kein Melatonin was zum Schlafentzug führt und dann später zur Psychose.

Im Grunde bist du schon auf den richtigen Weg, würde dir jedoch empfehlen auch mehr auf den Fokus Neurotransmitter zu gehen. Agonisten/Antagonisten werden nicht umsonst erfolgreich bei Schizophrenie eingesetzt.
Darmreinigung ist nur ein Teil einer guten Therapie. Dies muss aber nicht zwingend in Form von Einläufen geschehen. Das funzt auch von innen sehr gut.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.14
Beiträge
74
Ist dir eigentlich klar das die Masse der Deutschen Candidapositiv sind?
Man könnte davon ausgehen das du schon vor B12 Injektionen Candida hattest. Das kommt ja nicht einfach so. Auch die Wirkung von B12 kann nicht einfach mal so nachlassen.

Schizophrenie ist sehr umfangreich und es gibt viele Baustellen. Nicht nur der Darm wobei das auch ein großer Teil ist da Serotonin zu 95% im Darm gebildet wird. Und Serotonin stärkt die Wirkung von GABA. Es gibt GABAagonisten /Glutamatagonisten gegen Schizophernie was das Thema Darm rund macht. Auch HPU fügt sich da nahtlos ein da ohne B6 kein GABA. Und ohne GABA feuern die Nerven durch Glutamatdominanz einfach durch.
Auch ohne Serotonin kein Melatonin was zum Schlafentzug führt und dann später zur Psychose.

Im Grunde bist du schon auf den richtigen Weg, würde dir jedoch empfehlen auch mehr auf den Fokus Neurotransmitter zu gehen. Agonisten/Antagonisten werden nicht umsonst erfolgreich bei Schizophrenie eingesetzt.
Darmreinigung ist nur ein Teil einer guten Therapie. Dies muss aber nicht zwingend in Form von Einläufen geschehen. Das funzt auch von innen sehr gut.
The gut microbiome from patients with schizophrenia modulates the glutamate-glutamine-GABA cycle and schizophrenia-relevant behaviors in mice

/

Das Darmmikrobiom von Patienten mit Schizophrenie moduliert den Glutamat-Glutamin-GABA-Zyklus und schizophrenie-relevante Verhaltensweisen bei Mäusen

 
Themenstarter
Beitritt
12.10.14
Beiträge
74
Hi,

das Thema Darm und Schizophrenie geht mir gearde nicht mehr aus dem Kopf. Eigentlich peile ich als nächstes an mir das Mikrobiom von gesunden Personen transplantieren zu lassen. Jetzt habe ich mir als zusätzlichen Zwischenschritt zu den Probiotika die aktuell super hochdosiert nehme, auch noch Inulin bestellt. Und finde zufällig heute eine Studie vom Februar 2021.

Die Mikrobiom-Darm-Hirn-Achse (MGB), die neurologische und kognitive Funktionen reguliert, spielt eine wesentliche Rolle bei der Progression der Schizophrenie (SCZ). Diätetisches Inulin könnte aufgrund seiner modulierenden Effekte auf die Darmmikrobiota eine neuartige Strategie für die Behandlung der SCZ sein. In dieser Studie wurden die Auswirkungen von Inulin auf Mäuse mit SCZ untersucht. Wie aus den Verhaltenstests, der Expression von Neurotransmittern, Entzündungsindikatoren und der Hirnmorphologie hervorgeht, verbesserte die Verabreichung von Inulin die abweichenden Verhaltensweisen (lokomotorische Hypoaktivität, Angststörungen und depressives Verhalten sowie gestörtes Lernen und räumliches Erkennungsgedächtnis) und reduzierte effektiv die Neuroinflammation und neuronale Schäden. Darüber hinaus verbesserte Inulin die intestinale Integrität und Permeabilität, was durch die erhöhte Expression von Tight-Junction-Proteinen angezeigt wurde (p < 0,05). Die Ergebnisse der 16S rRNA-Sequenzierung und -Analyse zeigten, dass Inulin die Abundanz von Lactobacillus und Bifidobacterium erhöhte, die negativ mit 5-Hydroxytryptamin
und
entzündlichen Zytokinen und positiv mit dem Brain-Derived Neurotrophic Factor (BDNF) korreliert waren. Inulin verursachte eine Reduzierung von Akkermansia, die positiv mit entzündlichen Zytokinen und negativ mit BDNF korreliert war. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass diätetisches Inulin die Darmmikrobiota modulierte und über die MGB-Achse entzündungshemmende Effekte bei Mäusen ausübte, was die SCZ weiter verbesserte. Daher liefern die Ergebnisse dieser Studie eine potenzielle Erklärung für eine Inulin-Intervention bei der Behandlung von SCZ.


Ganz wichtig - Inulin steigert die Magnesium und Calcium Aufnahme um jeweils 20%. Dazu auch die Eisenaufnahme! Und natürlich wird durch Inulin auch die Blut Darm Schranke weniger durchlässig für Bullshit! Vielleicht ein sehr großer Schritt!!!
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.14
Beiträge
74
Hallo ich nehme jetzt seit zehn Tagen Inulin. Vorzugsweise in warmen Getränken. Kaffee oder Tee. In Heißgetränken löst es sich voll auf. Am Anfang der Einnahme hatte ich heftigste Blähungen. Ich bin aber auch kein Ein und Ausschleicher, sondern nehme sofort die volle Dosis. Nachts werde ich aktuell wach zum Wasser lassen. Im Vorpsychose Zustand kann ich dann nicht mehr einschlafen. Und irgendwann geht es dann in Zustand 2 Einschlafstörungen. Gestern bin ich das erste Mal ohne den Einsatz von Melatonin wieder für eine Stunde eingeschlafen. Und habe ich sogar bis 7 Uhr geschlafen. Das macht mir gerade Mit und die möchte ich teilen. Ich verwende Inulin wie Zucker in Heißgetränken und nehme je Getränk je ein bis zwei Teelöffel davon ein. Gestern vor dem Schlafen trank ich noch einen Dinkel Kaffee mit Hafer Milch und Inulin.

Ich werde die Sache weiter beobachten.
 
Oben