Schmerzmittel bei Hit

Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.498
DMSO und MSM wirken bei innerlicher Anwendung entgiftend. Man sollte sie also einschleichen, wenn man unangenehme Entgiftungserscheinungen vermeiden will.

Molybdänmangel kann außerdem eine Ursache für eine Unverträglichkeit sein.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.286
Da schließe ich mich Laurianna an :).
Wenn man sich die Liste der Lebensmittel anschaut, die Schwefel enthalten, fällt mir auf, daß das auch Lebensmittel sind, die bei einer HIT nicht wirklich verträglich sind:

...
gibt Ihnen einen Überblick über die zehn größten Schwefelquellen:
  1. Erdnüsse: 395 mg/100 g
  2. Muscheln: 200 - 369 mg/100 g. Miesmuscheln haben den höchsten Gehalt.
  3. Gänsefleisch: 336 mg/100 g
  4. Kaviar: 320 mg/100 g
  5. Krustentiere: etwa 300 mg/100 g
  6. Fisch: 200 - 331 mg/100 g. Flundern haben den höchsten Schwefelgehalt.
  7. Fleisch, Innereien und Organe vom Rind, Schwein, Wild und anderem Geflügel: 170 - 230 mg/100 g
  8. Eier: 180 mg/100 g
  9. Sesam: 230 mg/100 g
  10. Sojabohnen: 200 mg/100 g
  11. ...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.862
unangenehme Entgiftungserscheinungen
Lieber MaxJoy,

das waren bei mir keine Entgiftungserscheinungen, sondern eine Reaktion von Unverträglichkeit. Ich habe schon öfter entgiftet und kenne das. Es ist tatsächlich so, dass empfindsame Menschen, und eben auch HIT- Betroffene sehr vorsichtig mit manchen Dingen umgehen müssen, da können andere noch so sehr darauf schwören.

Es gilt einfach nach anderen Alternativen Ausschau zu halten.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.498
Guten Morgen Laurianna,

es ist aber doch seltsam, dass dir die äußerliche Anwendung von DMSO nichts auszumachen scheint. Für DMSO gibt es kein Innen und Außen, weil es das Gewebe mühelos durchdringt. Eigentlich müsstest du also in beiden Fällen empfindlich reagieren. Du sprichst von schrecklichen Folgen bei der Einnahme, kannst du die mal genauer beschreiben? Wie war deine Dosierung? Hast du es eventuell mit anderen Stoffen zusammen eingenommen bzw. nicht auf nüchternen Zustand?

Mir geht es nicht darum, dir jetzt DMSO oder irgend ein anderes Mittel aufzuschwatzen, sondern um Erfahrungsaustausch, der allen nutzt. Es ist mir klar, dass nicht jeder alles gut verträgt, das geht mir ganz genauso. Aber um der Sache auf den Grund zu gehen und etwas daraus zu lernen, sollte es hier mehr Feedback geben - auch und gerade, wenn ein Mittel oder eine Technik versagt.

Viele Grüße! :)
 
Themenstarter
Beitritt
28.05.20
Beiträge
102
@Oregano

Die Erdnüsse! Ich glaube, die sind es.
Ich esse Erdnüsse ohne Ende (also seit Letzter Zeit) und Paranüsse,
Bei so viel Schwefelgehalt wundert es mich nicht, wenn ich zusätzlichen Schwefel momentan nicht gut vertrage.

@allgemein

Könnte es vllt auch sein, dass Schwefel dem Körper wichtige Mineralstoffe entzieht? oder auch einfach nur Wasser?
Ichbin kein Chemieexperte, aber Molybdänmangel halte ich für unwahrscheinlich
Obwohl ich diese Symptome habe (migräne seit gestern)
hatte aber auch tatsächlich 2xFertignahrung

Seit gestern bin ich w.g Migränegeplagt (Einen Zusammenhang mit HIT,Wetter oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten möchte ich nicht ausschließen.) Migräne indiziert für mich, irgendetwas habe ich zuviel oder - zu wenig - (oder das Wetter ist schuld.)

vielleicht ist die - tägliche - Einnahme für Empflindliche einfach zuviel- ich nehme ja auch nicht jeden Tag Niacin oder Zink oder Kupfer, was nicht heißt, dass man es ganz weglassen sollte.

Seitdem ich die Tablette halbiere, sind zumindest die anderen körperl. Symptome verschwunden, was ja schon mal gut ist. Auch ist der Schlaf wieder besser.

lass es heute wie gesagt ganz weg, solange die Migräne anhält. Probiere dann in geringeren, gelegentlichen Dosierungen weiter mein Glück

@Laurianna

"habe ich dies auch in minimaler Dosis innerlich eingenommen - mit verheerender Wirkung."

Darf ich fragen, welche Auswirkungen es hatte?
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
574
Hallo,

ich habe keine praktischen Erfahrungen mit der Einnahme von MSM, weiß aber, dass bei Menschen mit vermuteter oder potentiell vorhandener Schwermetallbelastung diese auch von Schwefel "festgehalten" werden (wenn auch nur vorrübergehend) und auf diese Art und Weise im Körper hin- und hertransportiert werden, was dann zu negativen Ergebnissen/Symptomen führt.

viele Grüsse
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.286
Hallo Hitmaus,

es ist immer wieder gut, wenn man sich von Zeit zu Zeit die Liste mit den verträglichen bzw. unverträglichen Lebensmitteln bei einer HIT oder auch einer MCAS anschaut. Manchmal vergißt man einiges ...

Und dann kommen ja immer möglicherweise zusätzlich noch vorhandene IgE-vermittelten Allergien (also keine Intoleranzen) und andere Intoleranzen dazu, z.B. die Salicylatintoleranz.
...

Andere Erkrankungen

Sollte die hier vorgestellte Diät keine spürbare Besserung bringen, so könnten auch eine oder mehrere andere Erkrankungen (mit oder ohne gleichzeitiges Vorliegen einer MCAD) bestehen, welche andere Eliminationsdiäten (bzw. die Kombination mehrerer Diäten) erfordern. Beispiele für weitere Eliminationsdiäten auf Grund anderer Erkrankungen:

Salicylat- / Benzoat-Unverträglichkeit

Stellt man bereits bei der Kartoffel-Reis-Diät fest, dass auch Kartoffeln schlecht vertragen werden, sollte man sich über die Salicylat-Intoleranz (Salicylat-Unverträglichkeit) informieren. Ebenso wenn man auf die in jenem Kapitel genannten stark Salicylat-/Benzoat-haltigen Lebensmittel und auf Medikamente mit Acetylsalicylsäure (ASS) reagiert. Auffallend viele MCAD-Betroffene melden uns, dass sie auch die salicylatreichen pflanzlichen Lebensmittel nicht vertragen. Andere Betroffene zeigen hingegen selbst auf sehr grosse Mengen salicylatreicher Nahrung keine Reaktion. Wir verstehen noch nicht ganz, ob die Salicylat-/Benzoat-Unverträglichkeit eine zusätzliche, von den MCAD unabhängige Erkrankung ist, oder ob es lediglich vom Schweregrad einer MCAD abhängig ist, ob sich bei einem Betroffenen auch Salicylate und Benzoate mastzellaktivierend auswirken. Jedenfalls muss ein MCAD-Betroffener nicht notwendigerweise auf diese Lebensmittel reagieren. Nach unserer Einschätzung sind sie beim MCAS meist ausreichend verträglich. Deshalb betrachten wir die Salicylat- / Benzoat-Unverträglichkeit hier vorläufig als eine zusätzliche Unverträglichkeit, die wir in einem separaten Nebenkapitel beschreiben und in der Lebensmittel-Verträglichkeitsliste nicht in der Spalte "L" (Liberator) mit berücksichtigen. Beobachten Sie aber gut, wie Sie auf diese Zutaten reagieren, denn es scheint doch einen Zusammenhang mit MCAD zu geben! ...


giselgolf hat es ja schon geschrieben: Schwefel und Quecksilber zusammen sind kein gutes Paar.
...

Was ist so gefährlich an Amalgam/Quecksilber

Die Giftigkeit von Quecksilber hängt vor allem von seiner Neigung ab, sich an Schwefel zu binden. Schwefel ist Bestandteil vieler Proteine im Körper, z.B. von Cystin, Cystein und Methionin. Proteine wiederum sind Hauptbestandteile von Enzymen, die den Stoffwechsel abwickeln, Energie und Hormone produzieren und Schlacken entsorgen.

Quecksilber bindet sich an die Schwefelgruppen der Enzyme und blockiert sie damit. Ausserdem kann dieses Schwermetall Spurenelemente wie Selen und Zink von ihren Bindungsstellen in Enzymen verdrängen, die damit ihre Wirksamkeit verlieren. Es entsteht ein Spurenelementmangel.
...

Ich nehme an, daß diese Enzymschäden um so schlimmer sind, je länger die Amalgamfüllungen b zw. die Schwermetallbelastung dauern. Ob diese Schäden immer ganz rückgängig gemacht werden können, ist wohl fraglich.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:

jinqwerding

Ich vertrage Weihrauchkapseln gut, das soll auch bei Gelenkschmerzen helfen.

Das ist bei mir auch so. Habe auch eine fibro diagnostiziert (für mich Fehldiagnose), und vermutlich (sehr wahrscheinlich) HIT chronisch, als mcas, aber ohne Diagnose, gibt ja kaum Ärzte, die so etwas diagnostizieren können.

Wenn man sich die Liste der Lebensmittel anschaut, die Schwefel enthalten, fällt mir auf, daß das auch Lebensmittel sind, die bei einer HIT nicht wirklich verträglich sind:

diese LM vertrage ich alle nicht. Sei es aufgrund von diagnostizierten echten Allergien oder Unverträglichkeiten.
Ich vertrage alles nur ganz frisch.

Es ging aber um Schmerzmittel, das Thema finde ich interessant. Buscopan vertrage ich auch nicht.
Was bei mir einigermaßen geht ist Ibuprofen, seltsamerweise.
Diclo 25 konnte ich auch noch einigermaßen vertragen, als die Gelenkschmerzen mal schlimm waren. Aber nur ein, zwei mal.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.862
Guten Morgen Laurianna,

es ist aber doch seltsam, dass dir die äußerliche Anwendung von DMSO nichts auszumachen scheint. Für DMSO gibt es kein Innen und Außen, weil es das Gewebe mühelos durchdringt. Eigentlich müsstest du also in beiden Fällen empfindlich reagieren. Du sprichst von schrecklichen Folgen bei der Einnahme, kannst du die mal genauer beschreiben? Wie war deine Dosierung? Hast du es eventuell mit anderen Stoffen zusammen eingenommen bzw. nicht auf nüchternen Zustand?

Mir geht es nicht darum, dir jetzt DMSO oder irgend ein anderes Mittel aufzuschwatzen, sondern um Erfahrungsaustausch, der allen nutzt. Es ist mir klar, dass nicht jeder alles gut verträgt, das geht mir ganz genauso. Aber um der Sache auf den Grund zu gehen und etwas daraus zu lernen, sollte es hier mehr Feedback geben - auch und gerade, wenn ein Mittel oder eine Technik versagt.

Viele Grüße! :)
Ich hatte nur einen Tropfen in ein kleines Glas - pur DMSO ohne sonst was. Mein Bauch trieb enorm auf, es war erschreckend, Atemnot, Herzrasen- und stolpern, Übelkeit, die ganze Nacht war grausam. Äußerlich trage ich auch nur eine Verdünnung auf. Die Aufnahme/Verteilung in den Körper geht langsamer als oral. So habe ich gelesen.

Als Schmerzmittel ist DMSO super, wenn man damit die Stellen einreibt.

Seit jungen Jahren habe ich Probleme mit allem was bläht, seien es Hülsenfrüchte, Kohl, Broccoli etc. Aß ich Eier, pupste ich danach so schwefelig, furchtbar, da hatte ich schon peinliche Erlebnisse 🤣Also keine Eier. Mein Magen kommt auch nicht gut mit B-Komplex zurecht. Wie mein Kinesiologe austestete am besten nur per Infusion/Injektion.

Zysten in der Leber und einige Gallensteine, aber Blutwerte sind okay. Mariendistel vertrage ich nicht oder alles was leberstärkend sein soll. Gleiches gilt für Galle.

Naturales Olivenöl und Sonnenblumenlecithin geht ohne Probleme, auch ab und zu Pommes. Und dann habe ich eben die LM per Ausschlußdiät reduziert und alles was eben HIT- Betroffene meiden sollten und damit fahre ich ganz gut.

Ich habe gemerkt, dass ich bei allem was über den Magen läuft, am heftigsten reagiere. B12- Spritzen oder B-Komplex als Infusion geht ohne Probleme. Folsäure, auch Metafolin, wie auch Selen - Tabletten machen mir Blähungen. So nehme ich das eher in Abständen ein.

Bei meiner SD-OP sagte die Anästhesistin, trinken sie keinen Alkohol? Denn ich war sofort weg bei der Narkose und sie pieksten mich mehrmals ins Kinn, weil ich nicht aufwachen wollte. Damals wußte ich noch nichts von der HIT.

Bei Zahnschmerzen suchte ich auch nach Schmerzmittel. Ibuprofen ging einigermaßen, bei Paracetamol bekam ich oft Schweißausbrüche. CBD-ÖL ist auch eines meiner bevorzugten Mittel.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.498
Mit einem Tropfen DMSO Anfangsdosis bist du besonnen und nicht leichtfertig ans Werk gegangen. Trotzdem diese Reaktion. DMSO und MSM sind Chelatierungsmittel wie DMSA, nur schwächer, d. h. sie mobilisieren u. a. Quecksilber. Gleiches gilt für schwefelhaltige Lebensmittel, insbesondere Zwiebeln und Knobi. Wenn bei der Einnahme solche heftigen Reaktionen auftreten, würde ich immer zuerst an eine chronische Schwermetallvergiftung denken. Die Entzündungsreaktion mit Histaminfreisetzung ist wahrscheinlich nur eine Folge der Vergiftung, nicht die Ursache des Problems.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.862
chronische Schwermetallvergiftung denken
Ich hatte eine Ausleitung mit folgender 24h-Sammelurin Schwermetalltestung - keine Quecksilberbelastung, das einzige, was hoch war, war Nickel und Cadmium war grenzwertig.

Nickel kam davon, dass ich während der Infusion in ein Raucherzimmer ausweichen mußte, darauf wurde dann auch bei der Auswertung hingewiesen und Cadmium kam von Ölfarben. Da ich danach nochmals entgiftet habe, und keine Schwermetallbelastung mehr nachgewiesen wurde, kann das auch nicht die Ursache sein.

Übersäuerung übrigens auch nicht, im Gegenteil bin eher zu basisch, was auch nicht unbedingt von Vorteil sein muss.

Meiner Meinung nach wird viel zu oft auf Toxine und Übersäuerung geschoben. Manchmal fühlt sich das nicht richtig an. Es könnten auch andere (unbekannte) eine Rolle spielen?
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.498
Meiner Meinung nach wird viel zu oft auf Toxine und Übersäuerung geschoben. Manchmal fühlt sich das nicht richtig an. Es könnten auch andere (unbekannte) eine Rolle spielen?

Wer Amalgam, andere Metalle oder gar eine Mischung von verschiedenen Metallen im Mund hat, muss mit solchen Problemen rechnen. Insofern liegt man mit dieser Vermutung ziemlich häufig genau richtig. Aber du hast bereits entgiftet, also könnte es evtl. eine andere Ursache für diese Unverträglichkeit geben.

Du könntest diesen Schwermetalltest aber noch einmal wiederholen, um sicher zu gehen. Die Schwermetalle gehen nicht nur ins Gewebe, sondern lagern sich auch in Knochen und im Knorpel ein. Da buttern sie nur ganz langsam wieder heraus, so dass sich über die Zeit wieder eine Belastung aufbaut, auch wenn der Mundraum längst saniert wurde.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
2.389
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.862
Also ich benutze eine Verdünnung von DMSO als Schmerzmittel äußerlich auf den Desmoid Tumor. Dazu gebe ich noch ein paar Tropfen äth. Weihrauchöl und eine Mischung von verschiedenen äth. Ölen und CBD-ÖL in kaltgepresstem Olivenöl (hier aus dem Garten, das schmeckt so frisch und grün, niemals hab ich so etwas in Deutschland gefunden 🙂) Ich habe kaum noch Schmerzen und über eine lange Zeit kein Wachstum bis jetzt.

Ich habe gerade auch ein paar Artikel über DMSO gelesen. Bei 2% scheint es auch das Wachstum von Krebszellen zu hemmen (in invitro).

Ich denke, durch die Mischung mit den Ölen kommt am Ende nicht mehr viel an, sodass es vielleicht gerade richtig ist. (Invitro ist natürlich immer noch anders, im Körper selbst, wird man wohl auch etwas mehr an % brauchen?)

Aber wie gesagt als Schmerzmittel äußerlich und natürlich verdünnt, würde ich es auch HIT- Betroffenen weiter empfehlen.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.862
Mit einem Tropfen DMSO Anfangsdosis bist du besonnen und nicht leichtfertig ans Werk gegangen
Ich habe nochmals intensiv nachgedacht und muß mich revidieren. Das mit einem Tropfen, diese Empfehlung war die letzte, die bei mir hängen blieb und sich wohl eingebrannt hat in meiner Erinnerung. Aber davor gab es andere Tipps, wie 1 TL auf ein Glas Wasser. Ich dachte, ich hätte mich an 1 Tropfen gehalten, aber inzwischen ist mir klar geworden, dass ich mich bei meinem Versuch, an dem mit 1 TL orientiert habe. Also es war vielleicht nicht 1 TL, aber deutlich mehr als 1 Tropfen.

Somit ist es eindeutig eine Histaminreaktion. Dennoch mag ich es nicht nochmals mit weniger oral versuchen, zu sehr hat sich das negative Erlebnis eingeprägt.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.498
Naja, ein TL DMSO als Anfangsdosis ist schon eine ganz andere Hausnummer. Ich wäre mir da so nicht sicher, ob es wirklich das Histamin und nicht doch die Giftlawine war, die du damit mit Sicherheit losgetreten hast.

Ich schleiche neue Mittel grundsätzlich ein, egal was ich für Dosierungsvorschläge im Internet finde. Insbesondere solche, die entgiftend wirken.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.862
Naja, ein TL DMSO als Anfangsdosis ist schon eine ganz andere Hausnummer. Ich wäre mir da so nicht sicher, ob es wirklich das Histamin und nicht doch die Giftlawine war, die du damit mit Sicherheit losgetreten hast.

Ich schleiche neue Mittel grundsätzlich ein, egal was ich für Dosierungsvorschläge im Internet finde. Insbesondere solche, die entgiftend wirken.
Doch bin mir schon sicher, eine ähnliche Reaktion hatte ich in der Vergangenheit nach einem Bananen-Sahne Cocktail und ich glaube nicht, dass der entgiftend wirkte ☺️.

Und ist DMSO wirklich so stark entgiftend? Ich dachte gelesen zu haben, dass es hauptsächlich gegen Schmerzen/Arthritis/Muskelverspannungen in Gebrauch ist.

Ich hatte Ausleitungen mit DMPS-Infusionen, Chlorella, Koriander, Oregano-Öl etc durchgeführt und nie eine derartige Reaktion verspürt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.498
In der Schulmedizin wird DMSO auch nur äußerlich (meist in Schmerzsalben) eingesetzt. Damit ist sein Potential aber bei weitem nicht ausgeschöpft.

Ich kann dir das CDL-Buch von Andreas Kalcker und das DMSO-Handbuch von Hartmut Fischer zur Lektüre empfehlen, wenn du tiefer in das Thema einsteigen möchtest.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.862
In der Schulmedizin wird DMSO auch nur äußerlich (meist in Schmerzsalben) eingesetzt. Damit ist sein Potential aber bei weitem nicht ausgeschöpft.

Ich kann dir das CDL-Buch von Andreas Kalcker und das DMSO-Handbuch von Hartmut Fischer zur Lektüre empfehlen, wenn du tiefer in das Thema einsteigen möchtest.
Danke dir, ich habe mir von Dr Morton Walker die deutsche Übersetzung seiner Abhandlung über DMSO durchgelesen. Er ist ja quasi der "Vater" der Aufklärung über die weitere Handhabung von DMSO.

CDL und Kalcker sind mir unsympathisch - ich finde den Hype über CDL und MSM auch übertrieben, und kann mich damit auch nicht anfreunden. Das bleibt jedem selbst überlassen und ich will da auch niemandem seine Euphorie dafür absprechen. Ich nutze schon lange ätherische Öle und fühle mich dem mehr zugeneigt.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.498
CDL und Kalcker sind mir unsympathisch - ich finde den Hype über CDL und MSM auch übertrieben

Es geht um Gesundheit und nicht um Boygroups. ;)

Wie man den Hype um ein Mittel übertrieben finden kann, das das Potential hat, diese Pandemie und noch viele weitere zu beenden, ist mir ein Rätsel.
 
Oben