Quantcast

Schmerzmittel bei Hit

Themenstarter
Beitritt
28.05.20
Beiträge
70
Hallo,


Kurze Zusammenfassung meines heutigen Problems.
eine Allgemeinärztin mit über 40 Jahren Berufserfahrung verschreibt mir das Schmerzmedikament
Novaminsulfon
wissend, dass ich Hit habe.(Ich muss sie zwar jedes Mal wieder dran erinnern, dass ich es habe
uns sie erinnert sich dann auch vage, zumindest an meine Schlafstörungen, und ich weise sie dann erneut darauf hin)

die Apothekerin frage ich aus, ob ich dieses Medikament auch wirklich bei HIT nehmen könne.

Sie schaut drei bedenklich lange Minuten in ihren PC und antwortet dann mit beschlagener Stimme, wieso ich glaube,
es nicht vertragen zu können.

Ich wusste bis dato nicht, dass Novaminsulfon zur Gruppe Morphin gehört (die als Histaminliberator gilt)

Sie empfahl mir dann die Einnahme 2x Tabletten alle 4 Stunden.

Mein Misstrauen stand mir zwar ins Gesicht geschrieben aber ich nahm bereitwillig das Medikament in meine Hände,
schließlich wollte ich für einen Akutfall ein Schmerzmittel haben und hier habe ich eines.

Leider eines, dass ich nicht vertrage.

Eine Ärztin und eine Apothekerin lagen - wieder mal - falsch. (Wieso kennt sich eigentlich nie jemand mit Hit aus?)

Nun habe ich in Erfahrung gebracht, dass ich dieses Medikament unter keinen Umständen nehmen sollte und ich stehe nun wieder ohne Medikament da.

Iboprofen hilft mir bei Schmerzen nicht.

Buscopan oder doch lieber Paracetamol????

Vielleicht weiß jemand Rat ....
Danke im Vorraus
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.962
Eine Ärztin und eine Apothekerin lagen - wieder mal - falsch. (Wieso kennt sich eigentlich nie jemand mit Hit aus?)

die kennen sich doch noch nicht mal mit krankheiten aus, die schon seit jahrzehnten in den med. fachbüchern stehen und haben mich anfang des jahres mit einem falschen mittel fast umgebracht (nicht "gefühlt", sondern tatsächlich, die folgen sind immer noch nicht ganz überwunden).

paracetamol ist meist (nicht immer) rel. verträglich und rel. harmlos, wenn man es nur sehr selten mal in geringer dosierung nimmt. ansonsten geht es auf die leber (bei manchen auch schon bei geringen dosen).

da nebenwirkungen selten gemeldet werden, sind sie eh viel häufiger als in den beipackzetteln angegeben.

alle schmerzmittel haben wie auch tausende andere chem. medis erhebliche nebenwirkungen. deshalb sollte man, bevor man etwas nimmt besser erst mal googeln (konnte ich nicht, weil ich im krankenhaus war und kein smartphone habe, sondern nur ein uraltes handy).

und vor allem ist es besser, wenn man die ursachen der beschwerden beseitigt statt etwas gegen die symptome zu nehmen.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
28.05.20
Beiträge
70
hallo sunny,

zu paracetamol hatte ich mich auch gerade durchgerungen. Buscopan ist laut Liste leider nicht verträglich.

@und vor allem ist es besser, wenn man die ursachen der beschwerden beseitigt statt etwas gegen die symptome zu nehmen.

Da hast du sicher recht. Aber wie behandelt man denn mal eben die Ursachen von MCAS und den zahlreichen Komorbitäten? ZB FMS?:unsure:

So einfach ist es ja nun leider auch nicht... sonst wären wir doch längst alle symptomfrei:)
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.962
einfach ist es ja nun leider auch nicht

ja, ist es nicht, aber es ist machbar. die ursachen kann man bei manchen störungen nicht beseitigen, aber man kann sie so in den griff bekommen, daß man leine besonderen beschwerden mehr hat.
ich hatte früher auch alle möglichen schmerzen. rel. oft kopfschmerzen, als junge frau auch migräne, später durch das rheuma und ein paar bandscheibenvorfälle mit lähmungen im bein auch oft erhebliche schmerzen usw. usw.

durch entsprechende maßnahmen (ärzte waren dabei keine hilfe und das inet auch nicht, weil es das in der form noch nicht gab bzw. ich keinen pc hatte) hab ich es so in den griff bekommen, daß ich nur noch ganz extrem selten mal kopfschmerzen hatte (die letzten jahre garnicht mehr) und gelenk- und rückenschmerzen usw. seit etlichen jahre überhaupt nicht mehr.

und das trotz mcas, sle und aip (die letzten beiden genetisch, daher unheilbar) und erst durch den crash durch die falschen medis im krankenhaus (anfang dieses jahres) und die falsche betäubungsspritze beim kieferchirurgen (voriges jahr) ist alles wieder so durcheinandergeraten, daß ich beim essen usw. garnichts mehr vertrage und wieder beschwerden hatte und die erst sehr langsam wieder in den griff bekomme.

fibromyalgie halte ich eigentlich für eine fehldiagnose (wurde bei mir auch mal behauptet, dabei war es teils mcas, teils tatsächlich rheuma mit heftig entzündeten gelenken und gelenkschäden), weil die ärzte keine ahnung von mcas usw. haben und teils auch nicht gründlich genug untersuchen.
bei mir wurde damals bei einem rö-bild gesagt, da wär nichts und ein paar tage später bei einem anderen arzt zeigte sich beim mrt, daß ich in dem betr. kniegelenk eine weit fortgeschrittene arthrose hatte und einen meniskusschaden und eine entzündung. das knie war auch ballonartig geschwollen und das passiert ja auch nicht, wenn da nichts ist.

"fms"-beschwerden treten beim mcas rel. oft auf, stehen auch in der symptomliste dieser sehr guten mcas-info.
ich hab da alle seiten schon mehrmals sehr gründlich gelesen und jedes mal wieder etwas hilfreiches entdeckt.

https://www.mastzellaktivierung.info/de/einleitung.html

es ist erst mal viel arbeit, wenn man das in den griff bekommen will (u.a. auch ein sehr ausührliches ernährungstagebuch, in dem man nicht nur essen und getränke einträgt, sondern auch andere evtl. trigger und immer die beschwerden in der jeweiligen stärke usw.), aber es lohnt sich.
vor dem crash war ich dadurch und ein paar andere einfache maßnahmen etliche jahre trotz der genet. krankheiten und der kaputten gelenke und kaputten bandscheiben usw. und trotz meines alters (bin fast 70) fast immer ohne beschwerden.
und wenn mal ein bißl was war, reichten homöop. mittel, die bei richtiger anwendung ganz ohne nebenwirkungen sind. :)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
28.05.20
Beiträge
70
hallo sunny, nur zur Info, paracetamol hat bei der Art von Gelenkschmerzen absolut keine Wirkung gezeigt.
Ich nehme an, arthritis muss man aussitzen, bis der Schub nachlässt.

@und wenn mal ein bißl was war, reichten homöop. mittel, die bei richtiger anwendung ganz ohne nebenwirkungen sind.

leider gibt es zwei Seiten der medaille.

Homöopthische mittel helfen ganz gut - vorrausgesetzt es besteht kein grund zur panik:)))
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.962
Homöopthische mittel helfen ganz gut - vorrausgesetzt es besteht kein grund zur panik

?????????? gelenkschmerzen sind doch kein grund zur panik ???????


arthritis muss man aussitzen, bis der Schub nachlässt.

nöö, muß man nicht. s. beitrag 4

rheuma mit heftig entzündeten gelenken und gelenkschäden

ist auch nichts anderes als arthritis und hab ich schon vor ca. 20 jahren so gut in den griff bekommen , daß ich seitdem so gut wie nie beschwerden habe .

nur wenn ich die kaputten gelenke zu sehr belaste, spür ich etwas, aber auch nur sehr wenig und meist ist es ganz schnell wieder weg und ansonsten hab ich auch schon mal hom. mittel genommen, war aber auch schon sehr lange nicht mehr nötig. :)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
28.05.20
Beiträge
70
hallo sunny,

idealerweise kann man gelenkschmerzen oder beschwerden bei mcas (so wie du) gut in den Griff bekommen.
idealerweise kann man sich schützen mit firewall vor eindringlingen und parasiten.
idealerweise kann man sich vor viren schützen und corona auch gut in den griff bekommen
idealerweise kann man sich die Stromrechnung leisten und andere rechnungen
idealerweise bekommtman dabei keine psychosomatischen beschwerden

@?????????? gelenkschmerzen sind doch kein grund zur panik ???????

Also. Nehmen wir an, liebe sunny,
du hast einen sehr wichtigen Termin, und du hast aber zwei Tage und zwei Nächte am Stück kolikartige Schmerzen in Verbindung mit diffusen Gelenkschmerzen,wobei Schmerzmittel wie paracetamol nicht anschlagen, dann wird histaminbedingt der Körper zusätzlich mit stresshormonen überschüttet und Ängste werden ausgelöst, die den wichtigen Termin betreffen,denn du hast absolut NullBock auf eine lahme, müde Vorstellung.,Weil du willst ja im battle aller battles das Siegertreppchen betreten und die medaille entgegennehmen.
Also ist Panik vor schlaflosen Nächten (weil Schmerzen einem vomSchlafen abhalten) da schon eine normale Körperreaktion.(würd ich sagen)


@nöö, muß man nicht. s. beitrag 4

aber sunny, das ist ja alles schön und gut und ich glaube dir blind, dass du deine probleme in den Griff bekommen hast, aber du hast 30 Jahre mehr aufdemBuckel, und ich stehe ganz amAnfang meiner Mcas Problematik und bin noch nicht mal eine Diagnostizierte.Die Möglichkeit besteht also,dass ich auch ganz andere Sachen habe und mir mcas nur einbilde. Dann hätten wir ne ganz tolle somatisierungsstörung oder irgendwas ähnliches und deine methoden zur eindämmung der gelenkschmerzen wirken nicht bei jedem ...


@ist auch nichts anderes als arthritis und hab ich schon vor ca. 20 jahren so gut in den griff bekommen , daß ich seitdem so gut wie nie beschwerden habe .

naja. ich hab ja auch nicht jeden Tag wichtige termine, und wenn ich irgendwann sorgenfrei bin,bekomme ich meine mcas vielleicht auch wieder in den griff. Solange sitze ich mein arthristis eben aus, und andere entzündungen, (denn zaubern kann ich leider nicht, und bin nicht die hexe des ostens) schlucke Zink, oder andere präparate und hoffe, ich lerne wie du das Zaubern;-)


dann werde ich auch allen Leute viele hilfreiche gute Tipps geben.Ist nicht bös gemeint. Sondern ehrlich.


bis denne
 
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.529
hallo hitmaus,

du kannst es ja mal mit hirschzungenkraut probieren.
mein enkel hat syst.masto,sali-unverträglichkeit und vieles mehr.

vor kurzem hatte er eine schlüsselbein op.
ein stück knochen wurde ihm aus der hüfte ins schlüsselbein eingesetzt.
dank des hirschzungen pulver in verbindung mit schafgarbe ,hat er die schmerzen nicht so stark gehabt.

auch bei einem masto-schub,in verbindung mit gelenkschmerzen,
schlägt es sehr gut an.

gelenkschmerzen aussitzen ist nicht gut,da baut man noch schneller ab.
wie du schon geschrieben hast,sunny meint es nur gut.




lg gabi und gute besserung.
 
Themenstarter
Beitritt
28.05.20
Beiträge
70
Sehr vielen lieben dank

Das werde ich mir sofort besorgen,klingt vielversprechend.
wenn es auch gegen Angst hilft, umso besser.

Kann ich wirklich gut in meiner "Sammlung" gebrauchen.

lg
 
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.529
hallo hitmaus,

bei mir hilft andorn gegen angst.
vorallem bei beklemmung in der brust und magenbeschwerden.
ist aber sehr bitter.....

hier mal einen auszug aus einem link.
die werbung im link,ist nicht gemeint.

"Doch vermag er(andorn) zu lindern Arge Beklemmung der Brust, geschluckt als bitteres Tränklein, Ganz besonders dann, wenn er heiss vom Feuergeschlürft wird Und man sich zwingt, nach dem Mahl davon becherweise zutrinken."


lg gabi
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben