Candida und sigA bei HIT - Wann und wie behandeln?

Themenstarter
Beitritt
26.05.21
Beiträge
55
Hallo zusammen,

bei der Ursachenforschung zu meiner HIT (ich gehe hier nicht weiter ins Detail), habe ich auch einen Darmcheck machen lassen.

Dabei waren vor allem die folgenden Parameter sehr auffällig:
- Candida albicans = 1 x 10^5 (<1x10^3)
- sekretorisches IgA = 5307,1 (210-2040)

Weiterhin:
- ph-Wert = 6,7 (5,5-6,5)
- Bifidobacterium species knapp an der Untergrenze, also potentiell zu gering vorhanden
- Lactobacillus species - Komplett am unteren Ende, also kaum vorhanden
- Enterococcus species - Komplett am unteren Ende, also kaum vorhanden


Mir geht es hier hauptsächlich um die ersten beiden Werte (Candida und sigA).

Zu Candida: Ist dieser Wert (im Rahmen einer HIT) behandlungswürdig? Mein Hausarzt sagt nein - Bei gesunden Menschen würde das keine Probleme verursachen. Leider nimmt er die HIT auch nicht wirklich ernst. Ich sehe gesund aus, aber ich denke, dass der Pilzbefall evtl. die HIT auslöst bzw. zumindest verschlimmert. Mein Gastroenterologe spricht von einer "Kontamination" der Probe....klingt für mich etwas abenteuerlich. Ich plane einen weiteren Test machen zu lassen. Wie seht ihr das?

sigA: Leider konnte mir kein Arzt erklären wieso der Wert so hoch ist und was man "dagegen" tun kann. Ich finde einen ca. 3fach erhöhten Wert etwas besorgniserregend. Allerdings sind alle anderen Entzündungsmarker (Zonulin, Alpha-1-Antitrypsin und Calprotectin) negativ.

Danke und Grüße
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.364
Ich halte den Candida-Wert auch für normal, fast jeder Mensch hat ihn. Es dürfte nicht der Auslöser für HIT sein. Trozdem würde ich Zucker und kurzkettige Kohlenhydrate möglichst meiden und bei der Ernährung besser auf Ballaststoffe setzen. Das würde auch den Mangel der notwendigen Bakterien beseitigen. Diese Test sind nach meiner Auffassung relatv ungenau und zeigen meist ein abweichendes Ergebnis. Eine Wiederholung könnte da mehr Durchblick schaffen. Sorry, dass ich Dir dazu nichts weiter beitragen kann...
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.21
Beiträge
55
Ich halte den Candida-Wert auch für normal, fast jeder Mensch hat ihn. Es dürfte nicht der Auslöser für HIT sein. Trozdem würde ich Zucker und kurzkettige Kohlenhydrate möglichst meiden und bei der Ernährung besser auf Ballaststoffe setzen. Das würde auch den Mangel der notwendigen Bakterien beseitigen. Diese Test sind nach meiner Auffassung relatv ungenau und zeigen meist ein abweichendes Ergebnis. Eine Wiederholung könnte da mehr Durchblick schaffen. Sorry, dass ich Dir dazu nichts weiter beitragen kann...
Hi James,

danke für deinen Beitrag. Neuer Test ist bestellt. Bin mal gespannt was dabei raus kommt. Sollte so in 1-2 Wochen klar sein. Ich verstehe die Limitierungen dieser Tests aufgrund der vielen Einflussfaktoren. Auf der anderen Seite passen die Symptome ja auch zur Diagnose wenn man so will...Meistens sind die Tests ja eher falsch negativ als falsch positiv, da sich der Pilz nicht ständig (d.h. bei jedem Stuhlgang) von der Darmwand löst. So zumindest mein Verständnis.
Selbiges gilt ja dann auch für den Test auf die "guten" Bakterien. Wenn die Tests so unzuverlässig sind, könnte ich das ja theoretisch auch "ignorieren" ;-)

Hast Du eine Ahnung zum sIgA? Ich verstehe nicht so ganz wieso der Wert so hoch ist, wenn alles andere im Darm i.O. zu sein scheint. Leider spuckt Google da relativ wenig zu aus. Meistens geht es in den Beiträgen um einen zu niedrigen Wert.
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.21
Beiträge
55
Hallo an @James und alle anderen,

habe heute das neue Ergebnis bekommen. Wert ist nochmal höher als bei der ersten Probe. Dieses mal liegt es bei 6*10^5 (Grenzwert bei <1*10^3), also 6mal höher als beim ersten Test. Ich bin kein Hypochonder oder jemand der Panik schiebt, aber für mich passen Beschwerden (Blähungen, unregelmäßiger Stuhl, Unverträglichkeiten usw.) und Testergebnis zusammen.

Ich habe mir das Candida Wiki durchgelesen. Leider sind die meisten Dinge dort nicht durch (seriöse) Quellen oder zumindest weiterführende Links untermauert. Das wäre für den interessierten und Betroffenen Leser schon eine gute Sache.

Gibt es Meinungen und ggf. Empfehlungen für mich? Ich nehme bereits seit einiger Zeit Probiotika, esse viel Joghurt und Kefir. Sonstige probiotische Lebensmittel (z.B. Sauerkraut) sind für mich allerdings etwas problematisch wegen meiner Histaminbeschwerden.

Ich denke nun an Nystatin, welches hier im Forum ja keinen so guten Ruf hat, oder eine noch intensivere "Behandlung" mit Stoffen wie Caprylsäure, Oreganoöl usw.
Gibt es dazu evtl. ein gutes Anwendungsschema? Ich frage mich vor allem, ob es nicht auch negativ sein könnte, wenn man zuviele dieser Stoffe zeitgleich aufnimmt?!

Danke vorab
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.364
Hallo xianjiao,

das Wiki wurde vor Jahren geschrieben und ist im Grunde eine Zusammenfassung der hier berichteten Erfahrungen Betroffener. Dashalb wenig Links (die noch funktionieren). Bei Nystatin ist öfters von Herxheimer berichtet worden und es scheint ein Zusammenhang mit Schwermetall (Amalgam) zu geben. Aus diesm Grunde empfehlen wir immer ein langsames zurückdrängen. Natürlich gibt es auch Situationen, wo das nicht möglich ist und ein eventueller Herxheimer in Kauf genommen wird. In solchen Situationen sollte man auch sein "Bauchgefühl" befragen...
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.21
Beiträge
55
Hallo xianjiao,

das Wiki wurde vor Jahren geschrieben und ist im Grunde eine Zusammenfassung der hier berichteten Erfahrungen Betroffener. Dashalb wenig Links (die noch funktionieren). Bei Nystatin ist öfters von Herxheimer berichtet worden und es scheint ein Zusammenhang mit Schwermetall (Amalgam) zu geben. Aus diesm Grunde empfehlen wir immer ein langsames zurückdrängen. Natürlich gibt es auch Situationen, wo das nicht möglich ist und ein eventueller Herxheimer in Kauf genommen wird. In solchen Situationen sollte man auch sein "Bauchgefühl" befragen...
Super, danke für deine Antwort.

Bezüglich Amalgam - Wenn man keine Zahnfüllungen mit Amalgam hat, dürfte auch keine Belastung (im Darm) vorliegen oder kann man das auch noch anderweitig "aufschnappen"?

Im Wiki wird von Parabenen bei Nystatin gesprochen. Ich kann das aber in der Liste der Inhaltsstoffe nicht finden. Geht es da um die Mundspülung/Suspension?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.663
Hallo xianjiao,

...
Nystatin acis Mundgel

Wirkstoff: Nystatin, 100.000 I.E./g Gel.
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von nystatinempfindlichen Hefepilzinfektionen der Mundhöhle (Mundsoor).
Warnhinweise: Enthält Parabene (E 216 / E 218) und Sucrose (Zucker).

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Stand
: 10/2017. ...

E 218 - Methyl-p-hydroxybenzoat

Der Stoff Methyl-p-hydroxybenzoat wird zum Konservieren von Lebensmitteln eingesetzt. Als Lebensmittelzusatzstoff ist er unter dem Namen E 218 zu finden. Manchmal ist er auch unter dem Begriff Nipagin zu finden.

E216 / Propyl-p-hydroxybenzoat ...


Das scheint nur für das Mundgel zu gelten .

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.21
Beiträge
55
Hallo xianjiao,







Das scheint nur für das Mundgel zu gelten .

Grüsse,
Oregano
Alles klar, danke. Zwar scheint die "Schädlichkeit" von Parabenen umstritten und nicht wirklich belegt, aber bei mir geht es ja ohnehin eher um den Darm...hab zwar auch ein bisschen weißen Belag hinten auf der Zunge, denke aber weniger das es Candida ist....
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
618
Dabei waren vor allem die folgenden Parameter sehr auffällig:
- Candida albicans = 1 x 10^5 (<1x10^3)
- sekretorisches IgA = 5307,1 (210-2040)

Hallo ,

hab mal "sekretorisches IgA gegoogelt. Sekr. IgA ist also Immunoglobulin A (siehe Link):
https://www.netdoktor.de/laborwerte/immunglobulin/a/
Wenn man Deinen hohen IgA-Wert ganz unten auf der Seite in das vorgegebene Feld eingibt (z.B. in mg/dl) eingibt, dann kommt die Aussage:

Zu hohe IgA-Werte entstehen etwa bei chronischen Lebererkrankungen (wie Leberzirrhose), chronischen Infekten (wie HIV) und Autoimmunerkrankungen (wie Zöliakie). Sprechen Sie darüber mit Ihrem Arzt.
Fragt sich dann, warum der Arzt nichts dazu gesagt hat. Vielleicht kann er das ja erklären.
Aber vielleicht wissen hier andere dazu mehr.

Ich denke nun an Nystatin, welches hier im Forum ja keinen so guten Ruf hat, oder eine noch intensivere "Behandlung" mit Stoffen wie Caprylsäure, Oreganoöl usw.
Gibt es dazu evtl. ein gutes Anwendungsschema? Ich frage mich vor allem, ob es nicht auch negativ sein könnte, wenn man zuviele dieser Stoffe zeitgleich aufnimmt?!
Ich selbst habe mal eine Zeitlang Nyastin (als Salbe) im Mundraum verwendet, weil meine Zunge des öfteren so belegt aussieht. Es hat mir null geholfen. Innerlich würde ich es auf wahrscheinlich eher nicht nehmen, da es, so denke ich, gleichzeitig auch die guten Bakterien zerstört.

Caprylsäure hat mir manchmal ganz gut geholfen, besonders wenn ich gleichzeitig auch noch so ein Jucken und Pieken im Hals hatte. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass Caprylsäure gefährlich ist. Es kommt auch in einigen Nahrungsmitteln wie z.B. Milch (die ich nicht so gut vertrage und deshalb meide) in natürlicher Form vor.

Weiterhin:
- ph-Wert = 6,7 (5,5-6,5)
- Bifidobacterium species knapp an der Untergrenze, also potentiell zu gering vorhanden
- Lactobacillus species - Komplett am unteren Ende, also kaum vorhanden
- Enterococcus species - Komplett am unteren Ende, also kaum vorhanden

Einen ähnlichen Stuhlbefund habe ich auch, nur der pH-Wert ist bei mir noch schlechter (7,0) . Du hast also, was anscheinend viele haben, eine leichte Fäulnisflora. Vielleicht kann da rechtsdrehende Milchsäure weiterhelfen.

https://www.symptome.ch/threads/rechtsdrehende-milchsaeure.114541/

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.21
Beiträge
55
Hallo ,

hab mal "sekretorisches IgA gegoogelt. Sekr. IgA ist also Immunoglobulin A (siehe Link):
https://www.netdoktor.de/laborwerte/immunglobulin/a/
Wenn man Deinen hohen IgA-Wert ganz unten auf der Seite in das vorgegebene Feld eingibt (z.B. in mg/dl) eingibt, dann kommt die Aussage:


Fragt sich dann, warum der Arzt nichts dazu gesagt hat. Vielleicht kann er das ja erklären.
Aber vielleicht wissen hier andere dazu mehr.


Ich selbst habe mal eine Zeitlang Nyastin (als Salbe) im Mundraum verwendet, weil meine Zunge des öfteren so belegt aussieht. Es hat mir null geholfen. Innerlich würde ich es auf wahrscheinlich eher nicht nehmen, da es, so denke ich, gleichzeitig auch die guten Bakterien zerstört.

Caprylsäure hat mir manchmal ganz gut geholfen, besonders wenn ich gleichzeitig auch noch so ein Jucken und Pieken im Hals hatte. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass Caprylsäure gefährlich ist. Es kommt auch in einigen Nahrungsmitteln wie z.B. Milch (die ich nicht so gut vertrage und deshalb meide) in natürlicher Form vor.



Einen ähnlichen Stuhlbefund habe ich auch, nur der pH-Wert ist bei mir noch schlechter (7,0) . Du hast also, was anscheinend viele haben, eine leichte Fäulnisflora. Vielleicht kann da rechtsdrehende Milchsäure weiterhelfen.

https://www.symptome.ch/threads/rechtsdrehende-milchsaeure.114541/

viele Grüsse
Hi, danke für deine Antwort. Hatte mir die Seite von Netdoktor auch schon angesehen. Da geht es (leider) um IgA als solches, nicht um das sekretorische, welches vom Darm (und anderen Schleimhäuten) produziert wird. Dazu konnte ich tatsächlich kaum etwas finden. Der IgA Wert wird normalerweise im Blut gemessen, daher auch die Aussagekraft zu Lebererkrankungen....Die Seite ist leider sehr verwirrend da sie sich auf beide "Arten" bezieht....

Nystatin ist ein reines Anti-Pilzmittel, tötet also keine Bakterien (weder gute noch schlechte). Ich sehe eigentlich kaum einen Unterschied zu anderen pflanzlichen Wirkstoffen wie Caprylsäure. Nur weil es ein "Medikament" ist und kein Nahrungsergänzungsmittel sollte man sich glaube ich nicht davon abschrecken lassen.

Bzgl. Fäulnisflora gebe ich Dir Recht, daher nehme ich Probiotika (Kapseln) und viele Nahrungsmittel (Kefir etc.).
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.21
Beiträge
55
Hallo zusammen,

hätte noch eine kurze Nachfrage zum Thema Caprylsäure. Würdet ihr da eher auf Kapseln setzen, oder hat z.B. C8 Öl (reine Caprylsäure) den gleichen Effekt? Ich denke das Öl kann man gut in der Küche integrieren und daher würde mir das eigentlich ganz gut passen. Darüber hinaus sind Kapseln ja auch irgendwie immer verarbeitet und haben meist noch Zusatzstoffe usw...
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.21
Beiträge
55
Ich habe mich im ersten Schritt mal für das Mea Vita C8 Öl entschieden und gestern mit einem Teelöffel angefangen. Heute dann zwei....auf der Flasche steht, dass man bis zu zwei Esslöffel am Tag zu sich nehmen kann/darf. Werde mich langsam bis dahin steigern und mal sehen ob sich etwas bemerkbar macht...Eigentlich ist das Produkt zur ketogenen Ernährung gedacht, daher bezieht sich die Dosierung wohl darauf....
 
Beitritt
08.12.20
Beiträge
87
Hallo xianjiao,
wie schmeckt das Öl denn? Ist es genießbar und gut für z.B. Salate / Gemüse zu verwenden?
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.21
Beiträge
55
Hallo xianjiao,
wie schmeckt das Öl denn? Ist es genießbar und gut für z.B. Salate / Gemüse zu verwenden?
Hi, das Öl ist komplett geschmacksneutral...man kann es also theoretisch überall mit reinmischen. Nur zu sehr erhitzen sollte man es nicht, daher nicht für die Pfanne geeignet...eher kalte Küche...
 
Oben