Rechtsdrehende Milchsäure

Themenstarter
Beitritt
23.06.13
Beiträge
116
Hallo,

gibt es hier Erfahrungen mit rechtsdrehender Milchsäure (RMS)? Zwar gibt es einige Threads wo sie erwähnt wird, aber falls sie wirklich so gut ist für die Darmflora, dann hätte sie ihren eigenen Thread verdient.

Was ich jetzt schon so gelesen habe:
- RMS kann Ammoniak beseitigen
- RMS hilft, ein gutes Milieu für Milchsäurebakterien zu schaffen (wirkt also prebiotisch)
- RMS wirkt entsäuernd

Ich möchte hier eigentlich weniger Links zu Verkaufsseiten (bzw. als Infoseiten getarnte Verkaufsseiten) die RMS vollmundig anpreisen. Die findet man auch über Suchmaschinen.

Besser wären wirkliche Erfahrungsberichte.

Ich habe 2 Mitglieder angeschrieben, die vor mehreren Jahren mal positive Berichte über ein Kombipräparat abgegeben haben, die aber beide bisher leider nicht geantwortet haben.

Meine Idee wäre, dass RMS auch z.B. bei Dünndarmfehlbesiedelung helfen müsste, weil im Dünndarm wohl hauptsächlich die Milchsäurebakterien siedeln. Wenn man diese dann mit RMS stärkt, müsste es doch helfen beim Zurückdrängen der Dickdarmbakterien. Denkfehler? Wunschtraum?

Also wer weiss etwas?
 
wundermittel
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo ,

Meine Idee wäre, dass RMS auch z.B. bei Dünndarmfehlbesiedelung helfen müsste, weil im Dünndarm wohl hauptsächlich die Milchsäurebakterien siedeln. Wenn man diese dann mit RMS stärkt, müsste es doch helfen beim Zurückdrängen der Dickdarmbakterien. Denkfehler? Wunschtraum?

Wunschtraum....solange man mit Dünndarmfehlbesiedelung zu tun hat, werden viele gute Mittel genau wie Nahrungsmittel schlecht vertragen.
Mir haben gegen DDF leider nur AB geholfen. Bzw. bei leichten Problemen denke ich, das das Petroleum keine schlechte Alternative ist.
 
Themenstarter
Beitritt
23.06.13
Beiträge
116
Kurzes Update:

Eines der Forenmitglieder hat geantwortet, leider hatte es mit dem Milchsäure-Kombipräprarat keinen Erfolg.

Mir hingegen geht es derzeit mit einem ausschließlichen Milchsäurepräparat plus Probiotika etwas besser. Das selbe Probiotikum allein hatte vorher nicht diese Wirkung, daher denke ich, dass die RMS schon etwas bewirkt. Die Gasbildung hat sich allerdings noch nicht normalisiert. Als alleinige Therapie bei Dysbiosen wirkt Milchsäure also vielleicht zu schwach oder nur sehr langsam.

Fragen, loose Gedanken oder Erfahrungsberichte sind erwünscht :zunge:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.01.12
Beiträge
101
Hallo Tesla,

ich beschäftige mich derzeit auch mit RMS - vor allem aufgrund dieses Artikels:

Dr Jacobs Institut - Sure-Basen- und Mineralstoff-Haushalt

Demnach sei die RMS eine der ursächlichen Ansatzpunkte beim Säure-Basen-Hasuhalt und Energiestoffwechsel - aber nicht alleine. Das Institut hält die Kombination von RMS und schwachen Basen (Citrate) für entscheidend.

Welches Präparat nimmst Du?

Schönen Gruß
Matthias
 
Themenstarter
Beitritt
23.06.13
Beiträge
116
Hallo Matthias und andere Mitleser,

leider bin ich durch akute Krankheit eine zeitlang von der Einnahme abgekommen. Ich habe nach wie vor das Gefühl, dass RMS + Probiotika meiner Verdauung gut tun. Ich brauche nun allerdings noch Enterococcen, da probiere ich gerade ein extra Mittel zum Tropfen aus. Kombipräparate mit Milchsäurebakterien und Enterococcen sind scheinbar leider selten.

Ich will nicht unbedingt ein bestimmtes Produkt bewerben, ich habe hier eines mit 21% Milchsäure, wovon man dann 1-3 mal am Tag 20 Tropfen nehmen soll. Auch hier ist langsames Steigern bestimmt angebracht, anstatt den Körper sofort mit ungewohnt viel Milchsäure zu schocken (ist meine Meinung).

Der von dir verlinkte Artikel klingt toll, ist aber natürlich von einer Firma, die selber solch ein Produkt herstellt. Ich habe das Produkt bisher nicht ausprobiert. Wenn du es probierst, dann sag doch bitte mit deinen Erfahrungen bescheid.

Einen schönen Gruß zurück
Tesla101
 
Beitritt
27.02.14
Beiträge
94
Hallo,
ist das Thema noch aktuell? Oder gibt es mittlerweile weitere Erfahrungen dazu?

Auch nun würde interessieren, welche Erfahrungen es mit Milchsäure gibt und ob sie ggf. bei Dünndarmfehlbesiedlung oder bei ständig aufgeblähtem Bauch helfen kann.

Viele Grüße
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.346
Hilf auf jeden Fall für den Darm, zumindest mir; Geduld ist erforderlich.
Ich trinke phasenweise immer wieder mal Brottrunk, der enthält beide Milchsäuren.

Brottrunk enthält beide Formen zu gleichen Anteilen. Die rechtsdrehende Milchsäure, welche die Ebene des polarisierten Lichtes nach rechts dreht, kommt auch im menschlichen Körper vor und kann darum gut vom Körper aufgenommen werden. Sie kann in der Leber zu Energie umgewandelt werden und übernimmt eine Schutzfunktion auf der Darmschleimhaut.

https://www.wissen-gesundheit.de/Pr...t eine Schutzfunktion auf der Darmschleimhaut.
 
Beitritt
27.02.14
Beiträge
94
Hallo,

Danke für deine schnelle Antwort. Was heißt Geduld? Wie lange machst du das und wann merkst du einen Unterschied?
Brottrunk kenne ich, kommt für mich aber nicht in Frage (Zöliakie), daher habe ich es mit rechtsdrehender Milchsäure aus der Apotheke versucht. Allerdings weiß ich nicht, ob es eine Art Erstverschlimmerung ist oder das einfach nichts für mich ist (total schwindelig und morgens zum Blähbauch noch leichte Schmerzen, als hätte ich 500g Joghurt an einem Stück gegessen).

Viele Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
30.06.09
Beiträge
17
ich möchte wieder mit wasserkefir anfangen, hat mir sehr gut getan. früher hatte ich die rms tropfen, die waren auch gut.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.515
Hallo,
ist das Thema noch aktuell? Oder gibt es mittlerweile weitere Erfahrungen dazu?

Auch nun würde interessieren, welche Erfahrungen es mit Milchsäure gibt und ob sie ggf. bei Dünndarmfehlbesiedlung oder bei ständig aufgeblähtem Bauch helfen kann.

Viele Grüße
Hallo Patricia,

bei meinem Sohn war es das einzige Mittel, das gegen Verstopfung + Blähbauch hilft. Ist aber ganz individuell, bei anderen wiederum hilft es nicht. Ist aber auf jeden Fall einen Versuch wert.

LG Eva
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.346
Hallo,

Danke für deine schnelle Antwort. Was heißt Geduld? Wie lange machst du das und wann merkst du einen Unterschied?
Brottrunk kenne ich, kommt für mich aber nicht in Frage (Zöliakie), daher habe ich es mit rechtsdrehender Milchsäure aus der Apotheke versucht. Allerdings weiß ich nicht, ob es eine Art Erstverschlimmerung ist oder das einfach nichts für mich ist (total schwindelig und morgens zum Blähbauch noch leichte Schmerzen, als hätte ich 500g Joghurt an einem Stück gegessen).

Viele Grüße
Klar kannst du Brottrunk dann nicht trinken, aber andere milchsauer vergorene Säfte. Von Alnatura gibts Karottensaft milchsauer vergoren, Gemüsesäfte, Sauerkrautsaft oder fermentiertes Gemüse bzw. Säfte aus dem Reformhaus oder Naturkostladen.

Ich mache immer mal wieder eine Kur (5 - 10 Flaschen) unterstützend für meinen Darm. Wenn ich mich "schlampig" ernähre habe ich Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall und Verstopfung abwechselnd und mir gehts nicht gut.

Könnte es sein, dass der aufgeblähte Bauch von der Zöliakie kommt Patricia oder evtl. ein Darmpilz?

Milchprodukte sind auch kontraproduktiv bei Blähbauch, die solltest du vorübergehend streichen. Lindernde Kräutertees, gedünstetes Gemüse / Obst, Kartoffeln eine zeitlang beruhigen bei mir den Bauch und kleine Mahlzeiten mit 5 Std. Pause dazwischen, damit der Verdauungstrakt zur Ruhe kommt und keinen Zucker.

Mara
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.063
Was heißt Geduld? Wie lange machst du das und wann merkst du einen Unterschied?
Hallo Patricia00:

Geduld heisst, dass man erst nach Wochen (bei mir 20 Tage) einen positiven Erfolg spürt. Ich trinke jeden Tag 100-150ml Brottrunk. Seit langer Zeit.
Mein Fazit nach fast 1 Jahr: keinerlei Blähungen oder Bauchkneifen kurz vor dem Toilettengang mehr. Ich habe ein "gutes" Bauchgefühl und kann auch wieder, früher unverträgliche Lebens- und Genussmittel in kleineren Portionierungen, vertragen.
Ich schliesse mich d.b. auch den Fragen von Mara an.

Liebe Grüsse
zausel
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
699
Hallo,

hab hier einen Artikel zu der Wirkung von RMS, den ich sehr interessant finde.

https://www.google.com/url?sa=t&rct...smedizin.pdf&usg=AOvVaw22Wx0r8KJWnnSEFRFPzOja

Zitat von Tesla #3

Mir hingegen geht es derzeit mit einem ausschließlichen Milchsäurepräparat plus Probiotika etwas besser. Das selbe Probiotikum allein hatte vorher nicht diese Wirkung, daher denke ich, dass die RMS schon etwas bewirkt. Die Gasbildung hat sich allerdings noch nicht normalisiert. Als alleinige Therapie bei Dysbiosen wirkt Milchsäure also vielleicht zu schwach oder nur sehr langsam.

Leider hat Tesla nicht geschrieben, welches Probiotikum sie gleichzeitig mit der RMS genommen hat, aber vielleicht ist das auch sehr individuell.

viele Grüsse
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.215
Evtl. könnte auch Colostrum zu einer guten Darmfunktion beitragen?


Grüsse,
Oregano
 
Oben