Schmerzen linke Seite Beckenkamm...

Themenstarter
Beitritt
05.05.10
Beiträge
1.988
Hallo allerseits,
ich habe seit einigen Wochen immer mal wieder starke Schmerzen im Beckenkamm Bereich links, die nur Sekunden anhalten, sich aber von der Intensität wie in den Körper schraubend anfühlen und so stark sind, dass ich die Luft anhalten muss.
Dann, nach ein paar Sekunden sind die Schmerzen weg. Ich habe diese Schmerzen unabhängig davon, was ich gerade mache. Z.B. auch morgens im Bett, wenn ich wach werde oder wenn ich auf einem Stuhl sitze.

Es beunruhigt mich jetzt schon und ich frage mich, was die Ursache sein könnte?
Hat jemand von Euch auch schon einmal solche Symptome an sich beobachtet?

LG Sonnenblume
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.459
am besten gehst du erst mal zum arzt und läßt klären, was es ist.

aber nicht mit röntgen, sondern mit mrt, weil man dabei wesentlich mehr sieht und auch einiges, das beim rö. nicht zu sehen ist.

inet nützt nichts. selbst wenn jemand mal ähnliche schmerzen hatte, kann es etwas ganz anderes sein.


lg
sunny
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.774
Guten Morgen, liebe Sonnenblume 🌻

Ich verstehe dich gut, denn bei jedem Schmerz im Körper gehen auch bei mir die Alarmglocken an und ich bin dann beunruhigt.
Vielleicht beruhigt es dich etwas, denn ich las, dass einseitige Beckenkammschmerzen meist durch Fehlhaltungen entstehen, die schmerzhafte Muskelverspannungen oder Schmerzreizungen verursachen.
Wie ist es denn, wenn du die Stelle berührst? Ich frage deshalb, weil auch ich in diesem Jahr Schmerzen im Becken rechtsseitig bekam und die Stelle auf Druck reagierte.
Seit einem Jahr bewege ich mich nicht mehr ganz so intensiv(wandern), wie in der Zeit zuvor und sah da eine Ursache. Es war auch ein bohrender und stechender Schmerz, der nur in Ruhe auftrat.
Mir half Wärme z.B. eine heiße Wanne und Wärmekissen und lief wenn möglich jeden Tag mindestens 10.000 Schritte.

Wenn ich mal sehr bewegungsfaul bin, dann kommt wieder als Vorwarnung ein leichter dumpfer Schmerz angeschlichen und zeigt mir an, dass ich mich mehr bewegen sollte.

Liebe 🌻, dass kann bei dir was ganz anderes sein und wenn es nicht besser wird, dann solltest du es wirklich von deinem Arzt einmal abklären lassen.

Und ich finde im Gegensatz zu sunny sunlight, dass Internet schon nützt, darum gibt es ja das Forum, denn ein Austausch kann hilfreich sein, denn so entstehen auch neue Gedankengänge und man fühlt sich nicht so allein mit seinen Sorgen.

Schau einmal, ich habe diesen Link gefunden.


Ich wünsche dir alles Gute.🍀

Liebe Morgengrüße von Wildaster
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.977
Hallo Sonnenblume,
ich kann auch noch einige laienhafte Gedanken dazu schreiben, da ich auch gerade Beschwerden an der rechten Seite in der Lendenwirbelsäulengegend habe. Es strahlt bei mir eher nach hinten aus, somit eher nicht die Hüfte? Bei dir könnte es natürlich auch die Hüfte sein.

Gerade die Lendenwirbelsäule war bei mir Jahrzehnte lang überhaupt kein Problemgebiet. Somit bin ich sehr überrascht und auch sehr beeinträchtigt gerade. Eigentlich wollte ich mich weiterhin um die Kalkschulter kümmern, aber nun habe ich auch erstmal einen Arzttermin für die LWS-Geschichte ausgemacht. Ich gehe aber davon aus, dass das eine Ruck-Zuck-Aktion wird und erwarte im Grunde nur ein Rezept für Physiotherapie, was ich gut finde. Operationen lehne ich grundsätzlich ab, gerade bei orthopädischen Problemen kam ich mit Geduld und Übungen / Haltungsänderungen schon sehr weit. (Und habe ich schon viel von anderen gehört)

Ich vermute, dass es eine einseitige Belastung ist - bei mir.
1. Ich habe mich die letzte Zeit vermehrt um die oberen Bereiche der Wirbelsäule gekümmert, vielleicht war ich doch zu viel im Hohlkreuz.
2. Seit der Schulzeit bewege ich mich ungleichmäßig, vieles macht man mit Rechts. Am PC sitze ich zwar relativ gerade, aber der rechte Arm ist immer wegen der Maus weiter vorn, was ich ja ändern könnte.

Es ist gut, wenn man sich vor dem Arzttermin im Internet informiert und wenn die eigenen Vermutungen dann mit der Arztdiagnose etwas übereinstimmen, dann kommt man schneller zum Kern des Problems.

Viele Grüße
Earl Grey
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.403
Faszientraining könnte - wenn möglich - auch hilfreich sein:

Was ich wohltuend empfinde, wenn ich im Beckenbereich bis zu den Knie Probleme habe: Rückwärts laufen (y) .

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.301
Was ich wohltuend empfinde, wenn ich im Beckenbereich bis zu den Knie Probleme habe: Rückwärts laufen (y) .
Hallo Oregano,
das funktioniert auch bei mir. Mit unmittelbar danach deutlicher Schmerzlinderung. :cool:
Da sollte man zwischendurch immer mal wieder tun, dient der Vorbeugung. Zumindest bei mir.

Liebe Grüsse
zausel
 
Themenstarter
Beitritt
05.05.10
Beiträge
1.988
Vielen Dank Ihr Lieben, für Eure Antworten.
Ich war vor einigen Tagen, wegen einer anderen Problematik beim Arzt und habe ihn auch wegen dieser Sache gefragt. Er meinte nur, dass es ja viele Ursachen geben kann und wenn es nicht besser wird, man ja mal eine Darm Spiegelung machen kann... Naja...
Der Gedankengang mit der Lendenwirbelsäule ist interessant. Ich hatte bisher nie Probleme mit der LWS, eher mit der BWS. Aber inzwischen habe ich vor allem auch in diesem Bereich Probleme.
Und Sport mache ich derzeit nicht wirklich viel, deshalb auch noch Danke für die Hinweise auf das Faszien Training.

Ich habe mir jetzt so ein Cross Tape/ Schmerz Tape auf die Stelle geklebt und seit ein paar Tagen habe ich keine Schmerzen mehr. Ich werde es einmal weiter beobachten, ob es wirklich nicht wieder kommt.

Vielen Dank Euch allen und liebe Grüße

Sonnenblume
 
Oben