Muskelzuckungen, Kopfschmerzen und Benommenheit

Themenstarter
Beitritt
12.03.22
Beiträge
58
Hallo ihr lieben. Ich möchte mein schon längeres existierende Problem mit euch teilen, vielleicht gibt es ähnliche Fälle und sogar Lösungen.

Ich habe seit ungefähr 3 Monaten Probleme mit meinem Körper. Ich bin männlich und 21 Jahre alt. Alles begann vor Weihnachten 2021. Ich wurde plötzlich sehr depressiv das ich Tage hatte wo ich nur noch heulen musste und auf der Couch lag und ich wusste selbst noch nicht mal warum, es war einfach da als würde irgendwas über mich Besitz ergreifen. Die Depressionen legten sich dann wieder im Januar bzw gingen vollständig weg.
Irgendwann bekam ich hinter der Stirn Schmerzen, manchmal sogar schon wie ein Brennen, auch dies war nur 2 Wochen na und verschwand. Mittlerweile zuckt mein linkes Augenlied sehr oft, manchmal auch mehrere Stunden ununterbrochen. Auch an anderen Körperregionen zuckt es manchmal sehr oft und dann gibt es Phasen wo es nicht zuckt, dazu habe ich Tage wo es mir schwindelig geht und dann mal nicht. Kopfschmeren bei zufälligen Bewegungen des Kopfes habe ich ebenfalls aber nie heftig oder langanhaltend wie kurzes ziehen für paar Sekunden. Aber manchmal habe ich hinter das linke Auge Schmerzen die sich bei Bewegen des Auges Bemerkbar machen und dann gibt es kurze Momente bei denen ich kurz leicht Texte unscharf sehe und dann geht es wieder.

Ich war bei verschiedenen Ärzten und habe mir Blut abnehmen lassen, aber da war alles Top. Am nächsten Donnerstag habe ich einen MRT vom Neurologen erbeten bekommen. Aber ich bin mir sicher das es kein Tumor ist, weil in meiner Familie gab es nie solche Fälle von Krebserkrankungen. Ebenfalls müsste ich glaube ganz andere Symptome haben, jedenfalls habe ich das von mehreren bekannten gehört oder von Ärzten das ich mit Sicherheit keinen Tumor im Kopf habe. Jedoch möchte der Neurologe das gerne ausschließen.
Ich habe einen toten Wurzelbehandelten Zahn links der seit Jahren kälte und wärmeempfindlich ist und manchmal knackt es im Zahn kurz. Kann es vielleicht sein das der Zahn meinem Körper nicht gut tut? Jedenfalls hat mich mein Zahnarzt zur Schmerzabklärung zum Chirurgen geschickt, kann es wirklich sein das so ein Zahn den ganzen Körper so stark beeinflussen kann?

Hat jemand Erfahrung?
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.846
Hallo Joel,

herzlich willkommen hier im Forum :) .

Du schreibst, daß ‚Du einen wurzelbehandelten Zahn hast. Wan war denn diese Wurzelbehandlung? Vor oder nach dem Beginn Deiner Beschwerden?
Ist von diesem Zahn schon einem eine 3D-Aufnahme gemacht worden? Denn auf Röntgenaufnahmen sieht man nicht unbedingt alles. Welcher Zahn genau ist es?
Es ist durchaus möglich, daß so ein Zahn ständige Probleme macht. Hast Du denn noch andere Zahnbehandlungen gehabt?

Gab es vor Weihnachen 2021 irgendwelche besonderen Ereignisse bei Dir wie
- neue Möbel, Renovierung der Wohnung, Arbeitsplatzwechsel, Schulwechsel, Medikamenteneinnahme, Krankheit, Unfall (auch beim Sport), ... -

Hast Du schon ausprobiert, ob Dir Magnesium hilft?

Kam bei den Blutbildern der letzten Zeit etwas heraus?
Weißt Du etwas von Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten?
Weißt Du etwas von Allergien?

Grüsse,
Oregano
 

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
Ich habe seit ungefähr 3 Monaten Probleme mit meinem Körper. Ich bin männlich und 21 Jahre alt. Alles begann vor Weihnachten 2021. Ich wurde plötzlich sehr depressiv das ich Tage hatte wo ich nur noch heulen musste und auf der Couch lag und ich wusste selbst noch nicht mal warum, es war einfach da als würde irgendwas über mich Besitz ergreifen. Die Depressionen legten sich dann wieder im Januar bzw gingen vollständig weg.
Irgendwann bekam ich hinter der Stirn Schmerzen, manchmal sogar schon wie ein Brennen, auch dies war nur 2 Wochen na und verschwand. Mittlerweile zuckt mein linkes Augenlied sehr oft, manchmal auch mehrere Stunden ununterbrochen. Auch an anderen Körperregionen zuckt es manchmal sehr oft und dann gibt es Phasen wo es nicht zuckt, dazu habe ich Tage wo es mir schwindelig geht und dann mal nicht. Kopfschmeren bei zufälligen Bewegungen des Kopfes habe ich ebenfalls aber nie heftig oder langanhaltend wie kurzes ziehen für paar Sekunden. Aber manchmal habe ich hinter das linke Auge Schmerzen die sich bei Bewegen des Auges Bemerkbar machen und dann gibt es kurze Momente bei denen ich kurz leicht Texte unscharf sehe und dann geht es wieder.
Hallo JoelKrawie!

Wurdest du in diesem Zeitraum gegen Corona geimpft?

Liebe Grüße von Ilira
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
Jedoch möchte der Neurologe das gerne ausschließen.

das solltest du auch besser machen lassen, zumal ein mrt nicht schadet und von der kasse bezahlt wird und es auch andere dinge im kopf geben kann, die beschwerden machen können.

von Ärzten das ich mit Sicherheit keinen Tumor im Kopf habe

ärzte, die sowas ohne genaue untersuchung (mrt) sagen, sollte man meiden.
mein vater ist wegen solcher ärzte mit 25 an einem hirntumor gestorben.

in meiner Familie gab es nie solche Fälle von Krebserkrankungen.

abgesehen davon, daß ein hirntumor normalerweise kein krebs ist, kann man durchaus auch krankheiten bekommen, die es in der familie noch nie gab.

das so ein Zahn den ganzen Körper so stark beeinflussen kann?

ja, das gibt es immer wieder mal. mit der suchfunktion oben re. kannst du auch etliche beiträge zum thema finden.

tote zähne sollte man besser ziehen lassen.

zu allem anderen, das in frage kommt, hat oregano dir ja schon einiges geschrieben.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.22
Beiträge
58
- Die Wurzelbehandlung war weit vor den Körperlichen Beschwerden

- Eine 3D Aufnahme wurde noch nie gemacht

- Es ist der Linke Backenzahn oben, also der vorletzte

- Ich hatte mal eine Zahnspange für mindestens 2 Jahre, aber auch weit vor den Körperlichen Beschwerden


Ich hab mal eine Zeitlang Melatonin zu mir genommen, weil ich relativ unruhig nachts war und nicht schlafen konnte.
Tagsüber auch mal oft L-Carnitin genommen.

- Blutwerte waren immer in Ordnung, nichts auffälliges und auch keine Allergien

Magnesium nehme ich seit zwei Wochen und es hilft nicht.
 
regulat-pro-immune

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
Du hast einen Termin beim Neurologen?

Es kann bei den Impfungen Nebenwirkungen geben.
Das wird nicht gerne angesprochen und es muss auch in deinem Fall nicht sein, aber ich würde das
im Auge behalten und es dem Neurologen auch sagen.
Am besten auch darauf hinwirken, dass man bei dir ein großes Blutbild macht (wurde das?)
und die D-Dimere bestimmt.
Du kennst dich selbst am besten. Wenn du deine Probleme (auch) in diesem Zusammenhang einordnen
kannst (was ich nicht weiß, das musst du abklopfen in dir) dann versuche Neben dem MRT auch das anzusprechen.
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.22
Beiträge
58
Du hast einen Termin beim Neurologen?

Es kann bei den Impfungen Nebenwirkungen geben.
Das wird nicht gerne angesprochen und es muss auch in deinem Fall nicht sein, aber ich würde das
im Auge behalten und es dem Neurologen auch sagen.
Am besten auch darauf hinwirken, dass man bei dir ein großes Blutbild macht (wurde das?)
und die D-Dimere bestimmt.
Du kennst dich selbst am besten. Wenn du deine Probleme (auch) in diesem Zusammenhang einordnen
kannst (was ich nicht weiß, das musst du abklopfen in dir) dann versuche Neben dem MRT auch das anzusprechen.

Beim Radiologen habe ich vom Neurologen ein Termin zum MRT bekommen. Selbst wenn die Impfung damit zu tun hat, wie soll man das wieder in Ordnung bringen.
 

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
Beim Radiologen habe ich vom Neurologen ein Termin zum MRT bekommen. Selbst wenn die Impfung damit zu tun hat, wie soll man das wieder in Ordnung bringen.
Mal nicht so schnell. Jetzt erst einmal zum Radiologen und bitte, bitte die Impfungen erwähnen.
D-Dimere bestimmen lassen. CT oder MRT.
Und wenn es der Zahn nur ist, dann geht es ja weiter an anderer Stelle.
Wer hat das MRT denn erwünscht, der Hausarzt?
Ah hab's gelesen, der Neurologe möchte es.
Das ist schon mal gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.03.22
Beiträge
58
Mal nicht so schnell. Jetzt erst einmal zum Radiologen und bitte, bitte die Impfungen erwähnen.
D-Dimere bestimmen lassen. CT oder MRT.
Und wenn es der Zahn nur ist, dann geht es ja weiter an anderer Stelle.
Wer hat das MRT denn erwünscht, der Hausarzt?
Ah hab's gelesen, der Neurologe möchte es.
Das ist schon mal gut.

Die D-Dimere kann ich mir doch nicht aus eigenem Wunsch bestimmen lassen oder? Nur wenn der Arzt es als nötig hält ?
 
regulat-pro-immune

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
Die D-Dimere kann ich mir doch nicht aus eigenem Wunsch bestimmen lassen oder? Nur wenn der Arzt es als nötig hält ?
Ja, das ist alles etwas kniffelig. Es gibt Ärzte, die das dann sofort machen würden. Es gibt aber auch Ärzte, die dann wieder abwiegeln.
Ich kann dir jetzt nur sagen, was ich in dem Falle machen würde zusammen oder stellvertretend für meinen Sohn, der in deinem Alter ist, wenn er es selbst nicht könnte.
Da dein Neurologe dich wegen deinen Symptomen zum Radiologen schicken will, umso mehr.
Ich würde als Mutter die Impfungen erwähnen und die Besorgnis, dass in der Neurologie meines Sohnes oder der Blutgerinnung oder beidem etwas nicht stimmt, und es bekannt, aber nicht gerne gesehen ist, dass es diesbezüglich nach Covidimpfungen auch bei jungen Menschen Probleme gab.
Ich würde es einfordern. Direkt ansprechen. "Ich möchte das, weil ich mir Sorgen mache und sicher gehen will, dass etwas ausgeschlossen werden kann".
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.22
Beiträge
58
Ja, das ist alles etwas kniffelig. Es gibt Ärzte, die das dann sofort machen würden. Es gibt aber auch Ärzte, die dann wieder abwiegeln.
Ich kann dir jetzt nur sagen, was ich in dem Falle machen würde zusammen oder stellvertretend für meinen Sohn, der in deinem Alter ist, wenn er es selbst nicht könnte.
Da dein Neurologe dich wegen deinen Symptomen zum Radiologen schicken will, umso mehr.
Ich würde als Mutter die Impfungen erwähnen und die Besorgnis, dass in der Neurologie meines Sohnes oder der Blutgerinnung oder beidem etwas nicht stimmt, und es bekannt, aber nicht gerne gesehen ist, dass es diesbezüglich nach Covidimpfungen auch bei jungen Menschen Probleme gab.
Ich würde es einfordern. Direkt ansprechen. "Ich möchte das, weil ich mir Sorgen mache und sicher gehen will, dass etwas ausgeschlossen werden kann".

Das klingt doch irgendwie für den Arzt nach Hyporonder oder nicht ? Man sollte doch niemals vor einem Arzt selbst Diagnosen stellen oder sagen wo lang es geht, dann wird man eh gleich wieder als Psychisch krank eingestuft.
 

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
Das klingt doch irgendwie für den Arzt nach Hyporonder oder nicht ? Man sollte doch niemals vor einem Arzt selbst Diagnosen stellen oder sagen wo lang es geht, dann wird man eh gleich wieder als Psychisch krank eingestuft.
Da hast du auch wieder Recht, aber der Neurologe schickt dich nicht ohne Grund zum Radiologen.
Es gab schon schwere Fälle an Impfnebenwirkungen, bei denen die Patienten nicht ernst genommen wurden und zunächst als Psychisch hingedreht werden sollten. Haarsträubendes Wegsehen gab es.
Es hilft da nur zielgerichtet und fest zu bleiben. Deswegen habe ich dir ja gesagt, was ich als Mutter sagen würde. Ich würde meinen Sohn genau aus diesen Gründen auch begleiten und mir nichts davon anhängen lassen.
Du kannst auch erst einmal das Ganze machen lassen, und dann den Neurologen oder gar Hausarzt, wenn du ihm vertraust darauf ansprechen, möglichst bald. Ich weiß, es ist nicht einfach.
Aber es geht um deinen Körper.
Wirst du nach Donnerstag hier berichten?
Und den Zahn lässt du auch abklären?
 

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
Zum MRT soll ich meine Blutwerte ebenfalls mitnehmen, wofür brauchen die das ?
Nein, die sollst du da nicht mitnehmen. Ich wollte nur wissen ob das gemacht wurde.
Vielleicht habe ich mich vorhin missverständlich ausgedrückt, bei mir hier gab es etwas Ablenkung, während ich geschrieben habe. ;)
Hat das der Hausarzt bereits gemacht, nehme ich an.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.03.22
Beiträge
58
Da hast du auch wieder Recht, aber der Neurologe schickt dich nicht ohne Grund zum Radiologen.
Es gab schon schwere Fälle an Impfnebenwirkungen, bei denen die Patienten nicht ernst genommen wurden und zunächst als Psychisch hingedreht werden sollten. Haarsträubendes Wegsehen gab es.
Es hilft da nur zielgerichtet und fest zu bleiben. Deswegen habe ich dir ja gesagt, was ich als Mutter sagen würde. Ich würde meinen Sohn genau aus diesen Gründen auch begleiten und mir nichts davon anhängen lassen.
Du kannst auch erst einmal das Ganze machen lassen, und dann den Neurologen oder gar Hausarzt, wenn du ihm vertraust darauf ansprechen, möglichst bald. Ich weiß, es ist nicht einfach.
Aber es geht um deinen Körper.
Wirst du nach Donnerstag hier berichten?
Und den Zahn lässt du auch abklären?

Den Zahn lass ich mir beim Chirurgen ziehen, da habe ich bereits eine Überweisung erhalten. Klar werde ich nach dem MRT berichten. Habe schon richtig Angst was der Befund dann sagt. Kontrastmittel muss mir auch über die Vene gespritzt werden, das ist alles momentan so schwierig für mich. Ich bete zu Gott das da nichts schlimmes rauskommt.
 

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
Und nicht vergessen, bitte: es geht jetzt ja erst einmal darum etwas abzuklopfen.
Das heißt nicht, dass es eine Impffolge sein muss.
Es ist nur wichtig, diese Impfungen als Auslöser mit in Betracht zu ziehen, wenn man geimpft ist und Monate oder Wochen danach plötzlich irgendetwas nicht so ist, wie es vorher war.
Ich denke an dich. Und das meine ich ernst und drücke dir die Daumen.
 
Oben