Schlechte Leberwerte und Verdauungsprobleme, habe Angst!

Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
wenn man krebs oder metastasen hat, ist das beim ultraschall zu sehen. wenn man dem nicht traut, kann man ein mrt machen lassen (kein ct, dabei ist die strahlenbelastung zu hoch und ein mrt ist auch genauer).
außerdem geht es einem dann normalerweise auch nicht so gut wie dir.

eine erhöhung der pt auf das 2-3-fache vom normhöchstwert ist keineswegs sehr hoch, sondern nur geringfügig erhöht.

als ich mal ein angeblich harmloses medikament (b-vitamine plus ein bißchen paracetamol drin) nicht vertragen habe (einnahmedauer 2 tage bei geringer dosierung) war die pt auf das 6-fache vom höchstwert erhöht (wäre also beim höchstwert von 45 eine erhöhung auf 270) und mir war k....übel.

da wurde auch endlich eine hepatitisserologie gemacht, während die ...... ärzte mir vorher nicht geglaubt hatten, daß ich 2x eine virushepatitis hatte (war jedes mal bei mehreren ärzten) , weil ich halt immer gesund aussehe (durch eine gesunde lebensweise) und einen gesunden und munteren eindruck mache (bin halt kein hypochonder, sondern eher das gegenteil) und es zeigte sich wie auch schon bei anderen, teils sehr ernsten sachen, daß ich recht hatte.

die pillen hab ich sofort weggeworfen und schon kurze zeit später war der wert wieder runter, wobei der früher halt eh oft erhöht war, aber meist nur auf das 2-3 fache vom normhöchstwert. das machte keine beschwerden, wurde meist nur entdeckt, wenn ich blut spenden wollte (hab ich lange regelmäßig gemacht, wiel ich eine seltene blutgruppe habe).

erst als ich die ärzte gemieden und mich selbst behandelt habe, weil die u.a. beim nierenversagen und bei zunehmender erblindung wegen maligner myope sagten, da könnte man nichts dran machen, bei den kaputten und teils komplett versteiften gelenken, das ginge nur mit op usw usw
hat sich alles ganz erheblich gebessert, u.a. auch die leberwerte, die seitdem fast immer normal und nur selten mal ein bißl erhöht waren.
seitdem funktioniert trotz irreversibler gelenk- und organschäden eh wieder alles normal und das schon über 20 jahre und trotz der empfindlichen und schnell beleidigten leber ist sie immer noch ok und ich bin jetzt schon 68 (bei der ersten nennenswerten erhöhung der leberwerte war ich anfang 20 ).

früher hab ich lange in versch. med. bereichen gearbeitet und da sehr oft miterlebt, daß auch deutlich erhöhte leberwerte (mehr als das 5-fache vom normhöchstwert) bei änderung der ernährung (bio ohne zusatzstoffe frisch und schonend selbst zubereitet, ncihts aus dosen, tüten usw., kein fast food, keine cola o.ä. dreck, kein alk, keine chem. medis usw) und gesunde lebensweise plus anfangs teils auch homöop. oder pflanzliche lebermittel immer rel. schnell wieder ok waren.

ich würde mir also an deiner stelle keine sorgen machen, sondern nur noch mal einiges kontrollieren lassen (hatten dir hier ja schon andere einiges genannt) und vor allem gesund leben, damit der körper sich heilen kann.

lg
sunny
 
wundermittel
Beitritt
21.02.20
Beiträge
1
@RegenSonne

Hallo. Darf ich fragen, was bei der Leber Biopsie rausgekommen ist, denn ich habe die gleichen Symptome und bei mir tappt man auch im Dunkeln.
Danke

grüsse
 
Oben