Rizinusöl-Anwendung und HIT

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.819
In einem Thread, in dem es um Rizinus-Anwendungen ging, wurde die Frage gestellt, ob denn die Rizinus-Anwendung bei Histaminintoleranz schaden kann oder nicht. Die Antwort steht noch aus - wahrscheinlich findet man die nur durch die eigene Erfahrung.
Oder hat jemand hier diese Erfahrung?

Ich kopiere einfach die entsprechenden Postings hierher als eigenen Thread.

https://www.symptome.ch/vbboard/his...tung-quecksilber-m-rizinusoel.html#post46885:

[Zitat Carmen]
Rizinusöl wird grundsätzlich wie alle anderen fetten Öle durch die Galle und das Pankreassekret in eine Fettsäure, hier die Ricinolsäure, und Glycerin gespalten, jedoch aktiviert die Ricinolsäure im Gegensatz zu allen anderen Fettsäuren die im Dünndarm passiv vorhandenen Histamine, wodurch der gesamte Darminhalt hinausbefördert und damit der enterohepatische Kreislauf unterbrochen wird. Darüber hinaus geschieht es in etwa 60 Prozent aller Anwendungsfälle, daß die aktivierten Histamine die Prostaglandinsynthese E2 (PGE2) herbeiführen, was beim "Wehencocktail" ausgenutzt wird; dieses möchte ich als eine überraschende und unerwartete Art von "Turbo-Effekt" bezeichnen.
Sicher ist es nicht das größte Vergnügen, durch die Einnahme von Rizinusöl die im Körper

hallo, wer kann mir hier näheres zu sagen. sollten wirklich durch rizinusöl die prostaglandineE2 hervorgerufen werden, ist das z.b. für einen borreliosekranken gefährlich. denn interleukin1 und prostaglandine induzieren eine kollagenose. eine sklerodermie ähnliche acrodermatitis befindet sich in der haut und vieles mehr. dies ist bei mir geschehen

würde jedoch gerne mit rizinusöl anfangen???? wer kann mir hier antworten
----
[Zitate Günter]
Zitat:
ist das z.b. für einen borreliosekranken gefährlich.
Kannst Du das bitte noch einmal für einen Laien erklären? Was ist Deiner Vermutung nach daran so gefährlich? Was kann passieren?
hallo günther, kann deine frage nicht ganz nachvollziehen. hatte ich doch geschrieben. z.b. bei borreliosekranke kann es im dritten stadium, meist ist das knie betroffen, durch interleukin1 und prostaglandine eine kollagenose induzieren. in der haut befindet sich eine sklerodermie ähnliche acrodermatitis u.v.m. meine frage ist dahingehend, wenn ich jetzt rizinusöl einnehmen würde, siehe meinen ersten beitrag, müsste ich dann auch befürchten, dass durch die einnahme von rizinusöl interleukin1 und prostaglandine eine kollagenose induzieren????
-----
[Zitat Oregano]
Ich frage mal mit Günter mit, weil Du offensichtlich verstehst, was Du schreibst, ich aber nicht. Und googeln dauert in dem Fall ewig, weil mir einfach die Grundlagen fehlen:

1. was ist interleukin 1
2. was sind prostaglandine
3. was ist eine kollagenose
4. was ist eine acrodermatitis

"induzieren" heißt wahrscheinlich "auslösen"?

Und wo ist der Zusammenhang zur Histaminintoleranz?
----
[Zitat Chris]
1. was ist interleukin 1 Interleukine
Zitat:
Interleukin-1 wird von Makrophagen gebildet und ist ein entzündungsfördernder Signalstoff. Es lagert sich an den Chondrozyten an und bewirkt die Freisetzung knorpelzerstörender Enzyme. Dadurch kommt es zum Abbau von Knorpelsubstanz und letztendlich zur Zerstörung der Gelenke. Im Bereich der Orthopädie wird seit etwa 1998 eine Therapie mit einem Interleukin-1-Antagonisten betrieben, der aus körpereigenem Blut gewonnen wird und in angereichter Form in ein erkranktes Gelenk injiziert wird. Die bislang durchgeführten Studien deuten eine Therapieoption bei Frühformen der Arthrose an.
2. was sind prostaglandine Prostaglandine
Zitat:
Prostaglandin ist ein Sammelbegriff für Gewebshormone, die chemisch aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren gebildet werden - die einzelnen Vertreter sind eine Unterklasse der Eikosanoide.
3. was ist eine kollagenose Kollagenose
Zitat:
Als Kollagenosen wird eine Gruppe von bestimmten schwerwiegenden, mitunter auch lebensbedrohlichen Erkrankungen unbekannter Ursache zusammengefasst. Eine Rolle bei der Krankheitsentstehung spielen nach heutigen Erkenntnissen Autoimmunphänomene, gestörte Immunregulation und noch weitere Mechanismen [1]. Fast immer sind antinukleäre Antikörper (d.h. gegen Bestandteile von Zellkernen gerichtete; von lat. nucleus = Kern ) beteiligt. Es ist nicht geklärt, ob die antinukleären Antikörper ursächlich oder nur Folge oder Begleiterscheinung der Krankheit sind.
4. was ist eine acrodermatitis de.wikipedia.org/wiki/Akroder...ans_Herxheimer
Zitat:
Die Akrodermatitis chronica atrophicans Herxheimer ist als chronisch fortschreitende Erkrankung das dermatologische Leitbild des 3. Stadiums (Endstadiums) der Lyme-Borreliose.
Na, alles klar jetzt?
----
[Zitat Carmen]
hallo christan, sensationell, danke. super erklärung.

uta: oben im text steht. die passiven histamine, die im dünndarm vorhanden sind, dass diese aktiviert werden durch das rizinusöl und dadurch prostaglandine herbeiführen. kann hier auch eine kollagenose stattfinden??? oder muss das interleukin1 der verursacher sein in kombination mit prostaglandine????

aber was ist, wenn interleukin1 und prostaglandine bereits eine kollagenose gestartet hätten, wäre es dann gefährlich, das rizinusöl zu nehmen, da es ja auch durch die aktivierten histamine prostaglandine produzieren?????

lg carmen
--------
[Zitat Oregano]
Es tut mir leid, Carmen. Aber ich habe den Eindruck, daß Du von der Materie sowieso schon eine Menge weißt. Kannst Du Dir Deine Frage nicht selbst beantworten? Entweder ist sie für einen Laien einfach zu schwierig oder es gibt vielleicht auch gar keine eindeutige Antwort?

Aber mich interessiert die Frage auch, weil ich eine HI habe, und bisher kam von Gerold keine Antwort, ob bei HI die Rizinus-Darmreinigung schädlich sein kann.
----

Das war das Ende dieser Fragen.
Vielleicht fällt ja hier noch jemand etwas dazu ein. - Eine Möglichkeit wäre ja evtl., bei der Rizinus-Anwendung ein Antihistamin zu nehmen. Die Frage ist nur, ob das überhaupt Wirkung zeigt, wenn dann die Wirkung des Rizinusöls eintritt?

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel

Esther2

Die Erklärungen oben von wegen Kollagenose finde ich sehr seltsam / verstehe sie nicht. - Vielleicht werde ich noch Zeit finden, mich da schlau zu googeln, aber jetzt ruft der Nikolaus :)

Aber was ich weiß: Bei HIT ist Rizinusöl absolut kontraindiziert.
Wenn du gleichzeitig ein Antihistamin nimmst, killst du die Wirkung des Rizinusöls, das geht also nicht. Ich bin erstaunt, dass diese Frage nicht beantwortet wurde, denn das kann man eigentlich überall nachlesen.

LG, Esther.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.819
Vielen Dank, Esther.

Jetzt hoffe ich noch auf Antworten von HITlern, die es ausprobiert haben.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.819
smiley_emoticons_santaclaus.gif


Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
01.10.08
Beiträge
85
....also ich hatte es 1x ausprobiert , mit der Wirkung von aufgeblähtem Bauch und Druckgefühl ( eben HI Symptome bei mir) aber keinerlei abführende Wirkung.
Mein Körpergefühl spricht sich eigentlich gegen Rizi als Darmentgiftung aus , nur Ölziehen mache ich noch mit diesem Dicköl...
 
Beitritt
02.12.10
Beiträge
142
Hallo,

also ich hab es auch ausprobiert. Zu meinen HIT-Symptomen gehört unter anderem Seekrankheit und das hab ich von Rizinus auch extrem bekommen. Übelkeit und Schwindel.
Allerdings wird es sehr viel besser, wenn ich mich ins Bett lege und die Augen zu mache, was ich dann auch gemacht habe. Es hat bis zum Abend gedauert bis es mir wieder besser ging.
Beim zweiten Mal hab ich es am Abend genommen und mich gleich danach hingelegt. So ging es besser, konnte einigermaßen schlafen, am Morgen Durchfall auch mit Galle und brennen ect. Bis Mittag war ich wieder einigermaßen o.k.
Blähbauch ect. hatte ich auch, krieg ich aber normalerweise nicht von HI. Das beschreiben allerdings viele im Rizi-Thread, wie auch Schwindel, Krämpfe, Übelkeit, Erbrechen ect. Rizinus ist wohl immer ziemlich heftig egal ob mit HIT oder ohne.
Ich hatte jedenfalls keine negativen Nachwirkungen und es war auszuhalten.
Ob's bei mir was bringt, kann ich natürlich nach zweimal nicht sagen, aber ich hab schon vor weiterzumachen.

LG
Claudia
 
Beitritt
12.03.10
Beiträge
2.450
Aber was ich weiß: Bei HIT ist Rizinusöl absolut kontraindiziert.
Stimme Esther zu.

Meine eigenen Erfahrungen:
Übelste Darmkrämpfe!

Selbst auf den Zusatzstoff "raffiniertes Rizinusöl" in Zinktabletten reagiere ich mit Atemnot, Kopfschmerzen, Unwohlsein...

Erfahrungen eines Bekannten:
Darmkrämpfe, extreme Schwäche, Darmbrennen, 2 Tage bettlägerig.

Übrigens wirkt es ggf. auch bei Gesunden krampauslösend - daher sollten auch Schwangere sich davon fernhalten (auch sicherheitshalber von dem Zusatzstoff in Medikamenten).

rosmarin
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.359
hat bei mir deswegen die rizinus-kur nicht geklappt?

warum aber werde ich dann von dem, der sie mir empfohlen hat, angemacht in edm sinne, ich hätte es nicht so gemcht, wie er sagte, wobei ich es direkt neben edm chat nach seiner anleitung tat?

ich meine; jemand, der anderen die rizinus-kur empfiehlt, der sollte doch auch wissen, dass rizinus-öl bei hit nicht geht?
oder täusche ich mich da?

nun aber eine frage:

ausgangslage: man hat histaminintoleranz auf grund von einer wurmkrankheit.

therapieentscheidung:

man liest das buch von tamara lebedewa, in dem sie von dieser antiwurmtherapie schreibt, bei der man mit zucker die würmer aus den verstecken lockt, sie danach diese würmer mit alkohl betäubt und die betaubten würmer dann mit rizinusöl aus dem körper schleust.

da diese therapie sehr logisch, einleuchtend und effektiv tönt, will man sie aber machen.

man nimmt die histamin-symptome, welche man auf alkohol bekommt, in kauf, da es ja nicht gar so viel ist und man sonst ja nie welchen trinkt.

nun aber darf man das rizinus-öl wegen der hit nicht nehmen.

was macht man dann?

(bei mir war so, dass ich das ganze getrunkene öl wieder erbrechen musste und danach total krank akut wurde und auf dauer ging es mir auch schlechter als davor.)

ich will diese therapie halt immer noch machen, weil sie wirklich schon vielen leuten grossen erfolg brachte.

wie gehe ich das aber an?

bekommt man vom rizinusöl keine diarrhoe, wenn man vorher antihistamin nimmt?

oder welche rizinusöl-wirkung geht weg unter antihistamin?

geht nur eine wirkung weg, welche man bei der von mir genannten kur gar nicht braucht?

man könne bei der kur das rizinus-öl mit einem mittel, welches nirgendwo auf der welt - oder wenn, dann aus alten beständen russlands - erhältlich ist.

mit was könnte man das rizinus-öl ersetzen?

ups; ich denke, das muss ich mal im wurmkapitel fragen.

doch für antworten der anderen fragen wäre ich froh.

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 
Beitritt
02.12.10
Beiträge
142
Vielleicht geht es doch zusammen mit einem Antihistaminikum. Ich muß ja (das habe ich vergessen zu schreiben) seit langem ein trizyklisches Antidepressiva nehmen wegen meiner angeblichen Panikattacken, die, wie ich heute weiß eigentlich Histaminflashs sind.
Dieser Typ Antidepressiva wirkt ja auch antihistamin. Wahrscheinlich ist dadurch bei mir die Riziwirkung einigermaßen erträglich.Ohne würde ich mit Sicherheit"Panikattacken" vom Feinsten kriegen.
Die Reinigungswirkung war aber trotzdem da, mit Durchfall ect.

Ich weiß inzwischen,daß ich genetisch bedingt eine schlechte Giftausscheiderin bin und außerdem hab ich KPU. Das heißt ich muß einfach etwas machen um die Gifte besser rauszubringen.
Ich hoffe halt, dass sich dadurch mein Stoffwechsel irgendwann insgesamt wieder normalisiert.
Ich möchte nicht mein Leben lang unter Psychpharmaka stehen, abgesehen von allen anderen Nebenwirkungen verschlechtert das die Situation der Leber ja auch immer noch mehr.
Ich reagiere auf alle Entgiftungsversuche immer ganz extrem heftig und lange und Rizinus fand ich für mich bisher noch am erträglichsten.

Vielleicht wird es ja auch mit normalem Antihistaminikum erträglicher ohne dass die Wirkung völlig aufgehoben wird. Kommt vielleicht auch auf die Dosis an.

Liebe Grüße

Claudia
 
Beitritt
12.03.10
Beiträge
2.450
Hallo Claudia,

was genau verstehst du denn unter "Entgiftung"?
Und was für ein Antidepressivum nimmst du genau?

(Ich mache meine regelmäßige Leberreinigung mit Olivenöl und Zitronensaft - auch letzterer ist ja schon nicht so histaminfreundlich. Aber mit dieser Variante komme ich gut klar und bin meine Cholesterin-Gallensteine auch gut losgeworden. ;))

rosmarin
 
Beitritt
02.12.10
Beiträge
142
Hallo Rosmarin

Also unter Entgiftung verstehe ich, dem Körper zu helfen seine Giftstoffe zu mobilisieren und sie dann über Niere, Leber/Galle/Darm oder Haut auszuscheiden.

Ich versuche das über die Ernährung, die ich völlig umstellen musste, über Einläufe, Infrarot und eben Rizinus. Wobei ich das ja erst zweimal gemacht habe.

Ich muss immer sehr aufpassen, was ich mache und, dass es nicht zu viel wird, weil mein Körper oft sehr schnell und heftig reagiert.

Olivenöl und Zitrone, ist das so ähnlich wie die Leberreinigung nach Clark?

Das hab ich noch nicht probiert, weil ich Bittersalz schlecht vertrage und auch weil ich bei dem zeitlichen Ablauf nicht wüßte wo ich das Medikament unterbringen sollte, ohne dass es sofort wieder rausspült wird.

Das Medikament heißt Tofranil.

Liebe Grüße

Claudia
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.03.10
Beiträge
2.450
Hallo Claudia,

Also unter Entgiftung verstehe ich, dem Körper zu helfen seine Giftstoffe zu mobilisieren und sie dann über Niere, Leber/Galle/Darm oder Haut auszuscheiden.

Das war wohl ein Missverständnis. ;)
Ich meinte - was machst du alles als "Entgiftung" - du schreibst ja, dass du immer sehr heftig reagierst...

Ich versuche das über die Ernährung, die ich völlig umstellen musste, über Einläufe, Infrarot und eben Rizinus. Wobei ich das ja erst zweimal gemacht habe.

Wie ernährst du dich?
Was und wieviel trinkst du?

Ich muss immer sehr aufpassen, was ich mache und, dass es nicht zu viel wird, weil mein Körper oft sehr schnell und heftig reagiert.

Ich würde nicht ausschließen, dass das, was du als Entgiftungsreaktion beschreibst, eher Histaminreaktionen sind. Denn alles, was du so machst, triggert in hohem Maße Histaminausschüttungen der körpereigenen Mastzellen...
(Infrarot = Wärmereize, Rizinus sowieso, Einläufe = Reizung der Darmwände/Darmflora).

Olivenöl und Zitrone, ist das so ähnlich wie die Leberreinigung nach Clark?

Nicht ganz, aber etwas in die Richtung.

Das Medikament heißt Tofranil.

Du solltest wissen, dass es in etwa das Gegenteil eines Antihistaminikums ist.

"Imipramin hemmt im ZNS die Rückaufnahme von Monoaminen aus dem synaptischen Spalt in die präsynaptischen Vesikel und bewirkt so einen Konzentrationsanstieg der Neurotransmitter Serotonin und Noradrenalin im Plasma."
Mit anderen Worten, es erhöht die Menge anderer Transmitter und ggf. weiterer biogener Amine und bei einem Histaminproblem führt das dazu, dass Histamin nicht mehr abgebaut werden kann, weil die Menge der anderen Amine die Abbaukapazitäten des Körpers praktisch "beschlagnahmt"...

Ich hatte zwar nach einigen Monaten mit einem Serotoninwiederaufnahmehemmer keine Panikattacken mehr, aber dafür über Jahre "weiße Flecken" in meiner Biografie, mit anderen Worten gelöschte Gedächtnisinhalte und auch sonstige Störungen, die sich erst über Jahre wieder rekonstruiert haben...

Ich weiß nicht, wo der Sinn der Provokation von Histaminreaktionen sein soll und die Berufung auf die "russische Volksmedizin" ist in der Form Unsinn. (Ich kenn die russische Volksmedizin ganz gut und keiner dort würde so damit umgehn. ;))

Was Angstzustände und Depressionen betrifft, so solltest du vielleicht besser mal deinen Vitamin-D-Status untersuchen lassen und ggf. einen Mangel ausgleichen ;)
(Das wars letzlich bei mir :)).

Und ein solcher Mangel kann gut auch Ursache einer Histaminintoleranz sein (durch den Phosphatmangel, der damit einher geht - die Histaminbindung in den Mastzellen ist phosphatabhängig).

Phosphat ist u.a. der Energieträger im Stoffwechsel - fehlt Energie, können zum einen u.a. die Nervenzellen nicht mehr richtig arbeiten, zum anderen funktionieren energieabhängige Prozesse wie beispielsweise die Leberentgiftung nicht mehr richtig, die Schleimhäute reagieren auch nicht mehr so richtig adäquat (HNO-Probleme, Magen-/Darmprobleme) und - wie schon gesagt - wird Histamin verstärkt produziert und ausgeschüttet...

Ich denke Esther hat vermutlich recht mit den kontraindiziert und wenn du hoffst, dass sich durch Histaminausschüttungen dein Stoffwechsel irgendwann insgesamt wieder normalisiert, ist das vielleicht ein Trugschluss. Die Symptome einer Histaminintoleranz bessern sich eigentlich immer nur durch Meiden von Triggern aller Art ;)

lieben Gruß,
rosmarin
 
Beitritt
02.12.10
Beiträge
142
Hallo Rosmarin

Ich ernähre mich seit einem Jahr so histaminarm wie möglich, außerdem habe ich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit (wurde per Bluttest festgestellt) gegenüber Gluten, Casein und Ei, und ich kann tierisches Eiweiß generell schlecht verdauen.
Deshalb esse ich vorwiegend glutenfreies Getreide, Gemüse und Obst(die erlaubten), Schafjoghurt und Frischkäse (geht am besten von den tierischen Eiweisen,trotz Casein). Ausserdem verwende ich Leinöl, Kokosöl, Olivenöl und Butter und Sahne.
Ich trinke 2-3L carbongefiltertes Wasser.


Histamin- und Entgiftungsreaktionen finde ich generell schwierig auseinander zu halten.
Ich habe mir auch schon oft überlegt, ob nicht bei jeder Entgiftungsmaßnahme immer auch Histamin ausgeschüttet wird, weil Histamin ja auch bei Stress freigesetzt wird und eine plötzliche Mobilisierung von Giften ja auf jeden Fall einen großen Stress für den Organismus darstellt.

Die Reaktionen sind oft nicht so einfach zuzuordnen finde ich.

Beispielsweise vertrage ich normale Sauna oder auch Kneipp problemlos wogegen ich auf die Infrarotsauna sehr heftig reagiere - mit Schwindel, Unruhe,Geräuschempfindlichkeit ect. Also kann es eigentlich nicht der Hitzereiz und Histamin sein, denke ich.
Auch reagiere ich z.B auf Zink, VitaminC, Flohsamen, Bentonit, Vit.B6, Sango- Meereskorallen,Bttersalz ect. mit den gleichen oder sehr ähnlichen Symptomen und diese Stoffe haben soweit ich weiß nichts mit Histamin zu tun, regen aber indirekt die Entgiftung an.

Für mich gibt es da noch einige Fragezeichen.

Allerdings gibt es auch Anzeichen, die mich hoffen lassen, dass ich auf dem richtigen Weg bin.
Ich sehe besser, -0,5 auf jedem Auge und mein Visus hat sich von 125% auf 200% verbessert. Mein Optiker, der ganzheitlich arbeitet, sagt das kommt von der Entgiftung.
Ausserdem hat sich nach der letzten Rizinusanwendungen eine meiner großen "Alterswarzen" die ich schon seit 10 Jahren habe (dabei bin ich doch erst 49;)) innerhalb von drei Wochen zusammengezogen und ist verschwunden.
Sowas gab's vorher noch nie. Das mit den Alterswarzen hat übrigens ein paar Monate vor den "Attacken" angefangen - für mich gibt es da den Zusammenhang --- Leber.


Imipramin ist nicht das Gegenteil eines Antihistaminkums.

Histamine: Imipramine is an antagonist at histamine H1 receptors. This contributes to the acute sedative effect that it has in most people. In turn, its anti-histaminergic and general calming effects take place immediately, and, thus, Imipramine is sometimes prescribed as a sleep aid in low doses.
Imipramine - Wikipedia, the free encyclopedia

Aber es wirkt natürlich auf die Konzentration der Amine, da hast du recht.
Das ist eben das Problem mit den Psychopharmakas, dass sie so viele verschiedene Dinge bewirken.
Tofranil war jedenfalls das Einzige was ich überhaupt irgendwie vertragen habe und deshalb kann ich auch nicht wechseln.


Vitamin D ist ein guter Tipp, da hatte ich schon mal einen Mangel, das sollte ich mal wieder testen lassen.


Könntest Du mir das mit dem Olivenöl genauer erklären, aber vielleicht besser in einer PN. Ich fürchte, das alles hier geht ziemlich am eigentlichen Thema vorbei.

Ich werde allerdings jetzt mal eine Entgiftungspause machen, dann kann ich besser beurteilen ob sich sonst noch was verbessert hat.
Ausserdem werde ich in 2 Wochen 50 und ich will nicht auf meinem eigenen Fest rumhängen wie ein Schluck Wasser in der Kurve ;)

Liebe Grüße

Claudia
 
Beitritt
12.03.10
Beiträge
2.450
Histamin- und Entgiftungsreaktionen finde ich generell schwierig auseinander zu halten.
Ich habe mir auch schon oft überlegt, ob nicht bei jeder Entgiftungsmaßnahme immer auch Histamin ausgeschüttet wird, weil Histamin ja auch bei Stress freigesetzt wird und eine plötzliche Mobilisierung von Giften ja auf jeden Fall einen großen Stress für den Organismus darstellt.

Da ist sicher was dran...

Beispielsweise vertrage ich normale Sauna oder auch Kneipp problemlos wogegen ich auf die Infrarotsauna sehr heftig reagiere - mit Schwindel, Unruhe,Geräuschempfindlichkeit ect. Also kann es eigentlich nicht der Hitzereiz und Histamin sein, denke ich.

Das sehe ich aus eigener Erfahrung nicht so.
Ich hatte in den letzten 10 Jahren auch keinerlei Probleme in der Sauna mit Haut, Kopfschmerzen etc. so wie früher - dafür hatte ich manchmal sehr eigenartige Kältempfindungen, die auch nach 20min auf der oberen Bank nicht verschwanden und weiß erst heute, dass es einfach ein anderes histamininduziertes Symptom ist. (Hab etliche Dinge dadurch, dass Symptome sich gern auch ändern, nicht identifiziert.)

Außerdem:
Infrarot beispielsweise wirkt viel tiefer, als eine Sauna. Hitze ist also nicht gleich Hitze.
Ich hab neulich von einer Kurzwelle Fieber bekommen.

Auch reagiere ich z.B auf Zink, VitaminC, Flohsamen, Bentonit, Vit.B6, Sango- Meereskorallen,Bttersalz ect. mit den gleichen oder sehr ähnlichen Symptomen und diese Stoffe haben soweit ich weiß nichts mit Histamin zu tun, regen aber indirekt die Entgiftung an.

Kann man jetzt auseinandernehmen - bei Zink und B6 kanns auch am Präparat liegen (Zusatzstoffe!), Bittersalz ist ein Sulfat und triggert Histamin, Vitamin C übersäuert bei höherer Einnahme über einen längeren Zeitraum (niedriger PH-Wert triggert Histamin) und schwemmt überdies Kupfer aus (wichtig für Abbau), Flohsamen/Bentonit binden massiv Spurenelemente und insbesondere Kupfer, und so weiter...

Kupfermangel ist ja auch eine mögliche Ursache für eine HIT...

Für mich gibt es da noch einige Fragezeichen.

für mich auch ;)

Allerdings gibt es auch Anzeichen, die mich hoffen lassen, dass ich auf dem richtigen Weg bin.
Ich sehe besser, -0,5 auf jedem Auge und mein Visus hat sich von 125% auf 200% verbessert. Mein Optiker, der ganzheitlich arbeitet, sagt das kommt von der Entgiftung.
Ausserdem hat sich nach der letzten Rizinusanwendungen eine meiner großen "Alterswarzen" die ich schon seit 10 Jahren habe (dabei bin ich doch erst 49;)) innerhalb von drei Wochen zusammengezogen und ist verschwunden.
Sowas gab's vorher noch nie. Das mit den Alterswarzen hat übrigens ein paar Monate vor den "Attacken" angefangen - für mich gibt es da den Zusammenhang --- Leber.

Ich meine, ganz sicher bewirkt eine Stimulation der Leber mit darauffolgender massiver Galleausschüttung auch einen Reiz zur Regeneration - trotzdem ist ein dauerhaftes Histaminproblem letztlich die Gegentendenz und dann kämpfen halt ggf. zwei Tendenzen gegeneinander (siehe Homotoxikologie-Tabelle)

Imipramin ist nicht das Gegenteil eines Antihistaminkums.
Imipramine - Wikipedia, the free encyclopedia

Na ja, es blockiert aber - wie der Text ja auch eindeutig beschreibt - nur die H1-Rezeptoren.
Die H2 (Magen/Darm) und die H3 (ZNS/Gehirn) beispielsweise nicht :mad:

Und gerade bei letzteren kanns massive Nachwirkungen geben, wenn man ohnehin schon ein Histaminproblem hat...

Aber es wirkt natürlich auf die Konzentration der Amine, da hast du recht.
Das ist eben das Problem mit den Psychopharmakas, dass sie so viele verschiedene Dinge bewirken.
Tofranil war jedenfalls das Einzige was ich überhaupt irgendwie vertragen habe und deshalb kann ich auch nicht wechseln.

Warum brauchst du es überhaupt?
Wenn dein Problem, wie du sagst, ein Vitamin-D-Mangel ist, dann wird er durch Psychopharmaka auch nicht behoben ;)

lieben Gruß.
rosmarin
 
Beitritt
02.12.10
Beiträge
142
Also ich denke nicht, dass Vitamin D allein das Problem lösen kann. Aber wie gesagt ich werd's nochmal testen lassen, vielleicht hab ich's ja zu kurz genommen.

Die KPU macht allerdings durch den Zink, Mangan und Vit.B6 Mangel auch viele psychiatrische Symptome.

Ich habe eben nicht nur HIT, sondern auch KPU und den Gendefekt.Da bringt mir das blose Vermeiden von Histamin nichts.

Ich betrachte HIT und vielleicht auch KPU als Symptom und suche nach den Ursachen die dahinter stecken. Und bei mir vermute ich wegen der Entgiftungsstörung eben Vergiftung.

Amalgam hatte ich nie, und seit ich das Buch "Detoxify or Die" gelesen habe frage ich mich ob es überhaupt Sinn macht sich auf irgendetwas speziell testen zu lassen, da wir ja mit so vielen Giftstoffen täglich konfrontiert sind. Und die Tests sind ja auch sehr teuer.

Kennst Du denn noch eine andere Entgiftungsmethode, die bei HIT geht, denn das was du beschrieben hast hab ich so ähnlich schon mal mit Kokosöl gemacht und überhaupt nicht vertragen.

Die Menschen sind halt sehr verschieden ;)

Kann man jetzt auseinandernehmen - bei Zink und B6 kanns auch am Präparat liegen (Zusatzstoffe!), Bittersalz ist ein Sulfat und triggert Histamin, Vitamin C übersäuert bei höherer Einnahme über einen längeren Zeitraum (niedriger PH-Wert triggert Histamin) und schwemmt überdies Kupfer aus (wichtig für Abbau), Flohsamen/Bentonit binden massiv Spurenelemente und insbesondere Kupfer, und so weiter...

Kupfermangel ist ja auch eine mögliche Ursache für eine HIT..

Also daran kann's nicht liegen ich nehme immer Präparate ohne Zusatzstoffe
z.B. von Pure Encapsulation. Außerdem nehme ich immer nur minimale Mengen zum antesten und da merk ich's dann schon. Da kann eigentlich nicht's ausgeschwemmt,übersäuert oder massiv gebunden werden.

Infrarot beispielsweise wirkt viel tiefer, als eine Sauna. Hitze ist also nicht gleich Hitze.
Ich hab neulich von einer Kurzwelle Fieber bekommen.

Das stimmt schon, aber Infrarot mobilisiert eben auch mehr Gifte. Und so weiß man schon wieder nicht was was ist ;)

Ich denke letztlich gibt es leider keine allgemeingültigen Rezepte, die für alle funktionieren. Jeder muss wohl durch "Try and (viel) Error" selbst rausfinden was für ihn funktioniert. Und für manche Leute mit HIT hat ja auch Rizinus anscheinend funktioniert. Ob das für mich so ist, weiß ich nach 2x natürlich nicht.

Nach meinem Geburtstag werde ich auch mal Capilarex ( heißt in Russland Zosterin-glaub ich- und ist viel billiger;)) probieren. Das ist ein Pektin, vielleicht geht das besser.

Das wichtigste ist wohl, dass man auf seinen Körper achtet und ganz langsam und mit Pausen vorwärtsgeht. Ich denke, dann findet man irgendwann schon seinen persönlichen Stein der Weisen. Oder zumindest ein Steinchen :D

Liebe Grüße

Claudia
 
Beitritt
12.03.10
Beiträge
2.450
Hallo Claudia,

ich denke, du solltest nochmal Vitamin D testen lassen.
(Hängt ja sowohl mit KPU als auch mit Histamin zusammen.)
Kannst ja dann hier mal berichten, wenn du magst. ;)

lieben Gruß,
rosmarin
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.12.10
Beiträge
142
Hallo Rosmarin,

ich habe mir mal deine Geschichte durchgelesen und dann den Befund von meiner Schilddrüsenuntersuchung rausgesucht, bei dem auch der D25-Spiegel getestet wurde.

Ich habe nur 11,3ng/ml bei einem Normwert von 20-70mg das ist wohl eindeutig zu wenig. Wie war denn dein Wert.

Ich hab's nicht lange genommen und auch nicht hoch dosiert, ausserdem hat ein anderer Arzt dann per Muskeltest diagnostiert, dass ich keinen Mangel mehr hätte. Ich hab mich, ich weiß auch nicht recht warum über Vit.D nicht ausreichend informiert. Aber manchmal sind es einfach zu viele Baustellen auf einmal ;).

Nachdem ich mich nochmal intensiver mit Physiologie und Stoffwechselwegen beschäftigt habe, drängt sich mir der Verdacht auf, dass die Störungen im Phosphatstoffwechsel, die ggf. durch einen langanhaltenden Vitamin-D-Mangel, nicht nur Hypoglykämie verursachen können, sondern auch diverse Störungen bei B1/B6 und nachfolgend Zink und Magnesium und dass die Ursache aller Probleme in einem einfachen (konstitutionellen) Vitamin-D-Mangel liegt...

Das ist wirklich sehr interessant. Wäre ja zu schön um wahr zu sein, wenn das die Ursache aller Probleme wäre.

Was hast du denn für ein Präparat genommen und in welcher Dosis.
Ich habe hier Vigantoletten 1000 und ich sollte 2x 1/tag. nehmen.
Was meinst du dazu?

Wie hoch sollte der Spiegel denn sein? Meine Tochter hat 23,2ng das ist ja angeblich in der Norm, aber sie hat auch ziemliche emotionale Probleme.
Der Wert scheint mir ja auch eher niedrig wenn bis zu 70ng normal ist, oder?

Ich werd jetzt gleich noch mal googeln ;)

Es gibt doch immer wieder Überraschungen hier im Forum ( ich lese schon fast ein Jahr mit, hab aber erst jetzt angefangen zu schreiben).

Liebe Grüße
Claudia
 
Beitritt
12.03.10
Beiträge
2.450
Ich habe nur 11,3ng/ml bei einem Normwert von 20-70mg das ist wohl eindeutig zu wenig. Wie war denn dein Wert.

Mein Wert war 13ng (nach wochenlang Lebertran ;)).
Die aktuell propagierte untere Grenze liegt bei 32ng/l.
Optimal ist ein Wert zwischen 40-55ng.
Über alles, was drüber liegt, streiten die Gelehrten noch. ;)

Wäre ja zu schön um wahr zu sein, wenn das die Ursache aller Probleme wäre.

Es löst ganz sicher nicht alle Probleme auf einen Schlag - aber es mittlerweile vieles ganz deutlich gebessert.

Was hast du denn für ein Präparat genommen und in welcher Dosis.
Ich habe hier Vigantoletten 1000 und ich sollte 2x 1/tag. nehmen.
Was meinst du dazu?

Ich habe mit 3x1/Tag die besten Erfahrungen gemacht.
Hier was über meine Erfahrungen mit der Aufsättigung.

Was ggf. halt auch wichtig ist, sind die Dinge, die in dem Beitrag als Cofaktoren für die Verstoffwechslung von Vitamin D in der Leber wichtig sind! Und eine hinreichende Eiweiss- und auch Wasserzufuhr!
Hier noch ein paar Hinweise aus anderen Posts von mir: [1] [2]

Aber vielleicht solltest du trotzdem nochmal einen aktuellen Befund machen lassen?

lieben Gruß,
rosmarin
 
Oben